Situation Venezuela 2019

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Nudelholz
Beiträge: 2951
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 23:20
Benutzertitel: Uncle Dolan
Wohnort: Mbocayaty

Re: Situation Venezuela 2019

Beitragvon Nudelholz » Mo 6. Mai 2019, 00:16

Cobra9 hat geschrieben:(05 May 2019, 17:39)

Zur Fairness sei gesagt die Berichterstattung aus Venezuela ist problematisch geworden. Was die beteiligten Personen aus diversen Staaten von sich geben ist mit Vorsicht zu genießen.

Maduro kann nur gestürzt werden durch handfeste Maßnahmen und zu denen zu greifen wäre eine massive Eskalation. Beispielsweise eine Blockade von Venezuela durch Us Streitkräfte. Es würde heftig werden wenn keine Öl Tanker mehr auslaufen dürften.

Das müssen die unter sich ausmachen. Die Leute müssen den Palast anzünden und den Alten ausräuchern, sonst geht der nicht. War doch hier auch so. Mir scheint, die sind da noch nicht unzufrieden genug. Hier sind sie schon richtig empfindlich und sensibilisiert. Jedem korrupten Politiker oder alten Exmilitär steigen sie hinterher und bewerfen den mit Eiern, Tomaten oder Molotowcocktail.
1337
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 39025
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Situation Venezuela 2019

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 6. Mai 2019, 00:55

Paläste zu stürmen ist aber sehr klassisch.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8317
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Situation Venezuela 2019

Beitragvon unity in diversity » Mo 6. Mai 2019, 14:30

Nudelholz hat geschrieben:(04 May 2019, 21:33)

Gestern hab ich wieder mit der Venezulanerin gequatscht. Also, der Guaido sollte am besten erschossen werden, das ist nur ein Verrückter, der Chaos stiftet. Der Maduro muß aber auch weg, der taugt nix. Chavez ist ja leider tot, DAS war noch ein starker Anführer. Ob es noch andere gibt, die einspringen könnten, wußte sie nicht, sie hatte keine Idee, wie man die Probleme lösen könnte. :|
Sie fand es aber irgendwie auch scheiße, dass der Sprit plötzlich Geld kosten soll und gratis Medikamente und Arzt sollte ja auch sein usw. Also, alles soll irgendwie besser werden und am besten so wie früher. Ah und sie hat noch ne Freundin, die sie mit mir verkuppeln wollte. :rolleyes:

/Fällt mir noch ein, sie ist der Meinung, dass die Russen nur die Soldaten da haben, um Maduro zu beschützen, damit sie ihre Schulden eintreiben können. Die Kubaner sind auch Arschlöcher weil die einen Haufen Paramilitär geschickt haben und sie fand es gut, dass Trump den Kubanern gedroht hat.

Versuch sie zum Multiplikator zu machen, der über Social Media in Venezuela eindringen kann.
Klär sie über die neue Seidenstraße auf.
Das ist kein Projekt, mit dem Venezolaner in Arbeit und zu Wohlstand gelangen.
Was China einmal hat, gibt es nicht mehr heraus.
Wenn sie schön ist, mach es kostenfrei.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25147
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Situation Venezuela 2019

Beitragvon Cobra9 » Mo 6. Mai 2019, 14:33

Nudelholz hat geschrieben:(06 May 2019, 00:16)

Das müssen die unter sich ausmachen. Die Leute müssen den Palast anzünden und den Alten ausräuchern, sonst geht der nicht. War doch hier auch so. Mir scheint, die sind da noch nicht unzufrieden genug. Hier sind sie schon richtig empfindlich und sensibilisiert. Jedem korrupten Politiker oder alten Exmilitär steigen sie hinterher und bewerfen den mit Eiern, Tomaten oder Molotowcocktail.


Den Medien war zu entnehmen das der Putsch erfolgreich hätte sein können wenn man einigen Höherrangigen entgegen gekommen wären. Scheinbar sollte gemauschelt werden.

https://m.tagesanzeiger.ch/articles/5cc ... 2221000001


Scheinbar will die Nationalversammlung darüber beraten ob man Us Truppen einladen soll
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 77162
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Situation Venezuela 2019

Beitragvon Alexyessin » Mo 6. Mai 2019, 14:42

DarkLightbringer hat geschrieben:(05 May 2019, 22:17)

Das Öl ist schon vorverkauft und geht zu großen Teilen an China und Russland.
Vermute mal, eine Unterbrechung des Drogenhandels wäre weit effektiver.

Soviel dürfte der Narcotica Handel nicht abwerfen. Die Route Venezuela ist viel zu unsicher um für die Verteiler wirklich lukrativ zu sein.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Nudelholz
Beiträge: 2951
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 23:20
Benutzertitel: Uncle Dolan
Wohnort: Mbocayaty

Re: Situation Venezuela 2019

Beitragvon Nudelholz » Mo 6. Mai 2019, 16:05

Cobra9 hat geschrieben:(06 May 2019, 14:33)

Den Medien war zu entnehmen das der Putsch erfolgreich hätte sein können wenn man einigen Höherrangigen entgegen gekommen wären. Scheinbar sollte gemauschelt werden.

https://m.tagesanzeiger.ch/articles/5cc ... 2221000001


Scheinbar will die Nationalversammlung darüber beraten ob man Us Truppen einladen soll

Das, was man aus diesem Artikel rauslesen kann ist, wie verworren und verflochten alles ist. Man könnte sagen, la familia, typisch Südamerika. Es ist wirklich dasselbe wie hier, z.B. kommt plötzlich raus, dass ein Expräsident im Hintergrund die nationalistische EPP finanziert, die Chaos stiftet und die derzeitige Regierung destabilisieren soll, damit Lugo (so heißt der) auf Stimmenfang gehen kann. Man wundert sich, woher diese, im Wald lebende, Revolutionsgruppe immer so viel Geld herbekommt bis dann irgendwer mal was ausplaudert, was aber auch nicht unbedingt stimmen muß. :rolleyes:
Daher muß man aufpassen, was man glaubt, die Gerüchteküche brodelt immer mit, wenns in der Regierung brodelt. :|
Es wird gelogen, dass sich die Balken biegen, jeder will irgendwie hochkommen und die Situation ausnutzen. Dabei hauen sich viele von den Typen gegenseitig in die Pfanne, es tauchen auf einmal Fotos auf, wo der Präsident Arm in Arm mit einem berühmten Narco dasteht, Daumen nach oben und dieser Narco soll dann den Wahlkampf finanziert haben.
Da gibt es genug Stoff für ein paar neue Filme, wie Das Kartell. :D

Hier ist unser derzeitiger Präsident mit dem Narco "Cucho" zu sehen:

https://www.hoy.com.py/imagenes/RX04fmi ... marito.jpg

https://www.hoy.com.py/nacionales/marit ... -verdadera
1337
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 39025
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Situation Venezuela 2019

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 11. Mai 2019, 08:24

"Wir kommen dich holen. Hochachtungsvoll. Die Colectivos"
https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... 66901.html

Schlägerbanden nach islamisch-republikanisch-iranischem Vorbild ("Colectivos") drohen den Parlamentariern.

Juan Guaido bewertet den Vorgang als Staatsterrorismus einer verzweifelten Diktatur.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12088
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Situation Venezuela 2019

Beitragvon imp » Sa 11. Mai 2019, 21:47

Nudelholz hat geschrieben:(06 May 2019, 16:05)

Das, was man aus diesem Artikel rauslesen kann ist, wie verworren und verflochten alles ist. Man könnte sagen, la familia, typisch Südamerika. Es ist wirklich dasselbe wie hier, z.B. kommt plötzlich raus, dass ein Expräsident im Hintergrund die nationalistische EPP finanziert, die Chaos stiftet und die derzeitige Regierung destabilisieren soll, damit Lugo (so heißt der) auf Stimmenfang gehen kann. Man wundert sich, woher diese, im Wald lebende, Revolutionsgruppe immer so viel Geld herbekommt bis dann irgendwer mal was ausplaudert, was aber auch nicht unbedingt stimmen muß. :rolleyes:
Daher muß man aufpassen, was man glaubt, die Gerüchteküche brodelt immer mit, wenns in der Regierung brodelt. :|
Es wird gelogen, dass sich die Balken biegen, jeder will irgendwie hochkommen und die Situation ausnutzen. Dabei hauen sich viele von den Typen gegenseitig in die Pfanne, es tauchen auf einmal Fotos auf, wo der Präsident Arm in Arm mit einem berühmten Narco dasteht, Daumen nach oben und dieser Narco soll dann den Wahlkampf finanziert haben.
Da gibt es genug Stoff für ein paar neue Filme, wie Das Kartell. :D

Hier ist unser derzeitiger Präsident mit dem Narco "Cucho" zu sehen:

https://www.hoy.com.py/imagenes/RX04fmi ... marito.jpg

https://www.hoy.com.py/nacionales/marit ... -verdadera

Man kann wirklich niemandem glauben. Alle kommunizieren taktisch und tendenziell unehrlich.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13100
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Situation Venezuela 2019

Beitragvon Nomen Nescio » Mo 13. Mai 2019, 09:36

imp hat geschrieben:(11 May 2019, 21:47)

Man kann wirklich niemandem glauben. Alle kommunizieren taktisch und tendenziell unehrlich.

auch ziemlich unbekannt ist daß in kuba jetzt wieder preise steigen. venezuela war immer der mezän, was konnte weil die ölpreise dafür sorgten.

jetzt ist die lage für venezuela schlimm und abgeleitet davon für kuba auch.
sagt man nicht »wenn amerika erkältet ist, hat europa grippe«.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25147
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Situation Venezuela 2019

Beitragvon Cobra9 » Mo 13. Mai 2019, 10:44

Nudelholz hat geschrieben:(06 May 2019, 16:05)

Das, was man aus diesem Artikel rauslesen kann ist, wie verworren und verflochten alles ist. Man könnte sagen, la familia, typisch Südamerika. Es ist wirklich dasselbe wie hier, z.B. kommt plötzlich raus, dass ein Expräsident im Hintergrund die nationalistische EPP finanziert, die Chaos stiftet und die derzeitige Regierung destabilisieren soll, damit Lugo (so heißt der) auf Stimmenfang gehen kann. Man wundert sich, woher diese, im Wald lebende, Revolutionsgruppe immer so viel Geld herbekommt bis dann irgendwer mal was ausplaudert, was aber auch nicht unbedingt stimmen muß. :rolleyes:
Daher muß man aufpassen, was man glaubt, die Gerüchteküche brodelt immer mit, wenns in der Regierung brodelt. :|
Es wird gelogen, dass sich die Balken biegen, jeder will irgendwie hochkommen und die Situation ausnutzen. Dabei hauen sich viele von den Typen gegenseitig in die Pfanne, es tauchen auf einmal Fotos auf, wo der Präsident Arm in Arm mit einem berühmten Narco dasteht, Daumen nach oben und dieser Narco soll dann den Wahlkampf finanziert haben.
Da gibt es genug Stoff für ein paar neue Filme, wie Das Kartell. :D

Hier ist unser derzeitiger Präsident mit dem Narco "Cucho" zu sehen:

https://www.hoy.com.py/imagenes/RX04fmi ... marito.jpg

https://www.hoy.com.py/nacionales/marit ... -verdadera



Ja Südamerika ist schon ein besonderes Pflaster. Viel ist nicht nachvollziehbar für Europäer.
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25147
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Situation Venezuela 2019

Beitragvon Cobra9 » Mo 13. Mai 2019, 10:47

Nomen Nescio hat geschrieben:(13 May 2019, 09:36)

auch ziemlich unbekannt ist daß in kuba jetzt wieder preise steigen. venezuela war immer der mezän, was konnte weil die ölpreise dafür sorgten.

jetzt ist die lage für venezuela schlimm und abgeleitet davon für kuba auch.
sagt man nicht »wenn amerika erkältet ist, hat europa grippe«.



Kuba leidet auch wegen des Us Embargo. Zusätzlich zur Lage in Venezuela nicht gut. Die Krönung ist dss Brasilien sämtliche Ärzte Verträge gekündigt hat.
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12088
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Situation Venezuela 2019

Beitragvon imp » Mo 13. Mai 2019, 12:15

Nomen Nescio hat geschrieben:(13 May 2019, 09:36)

auch ziemlich unbekannt ist daß in kuba jetzt wieder preise steigen. venezuela war immer der mezän, was konnte weil die ölpreise dafür sorgten.

jetzt ist die lage für venezuela schlimm und abgeleitet davon für kuba auch.
sagt man nicht »wenn amerika erkältet ist, hat europa grippe«.

Wenn Kuba wieder europäisch wäre, ob nun als eigenes Land oder als Teil Spaniens, wären die Menschen dort viel freier und wahrscheinlich auch sicherer als heute.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Nudelholz
Beiträge: 2951
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 23:20
Benutzertitel: Uncle Dolan
Wohnort: Mbocayaty

Re: Situation Venezuela 2019

Beitragvon Nudelholz » Mi 15. Mai 2019, 18:56

https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... 67484.html

Sicherheitskräfte lassen Abgeordnete nicht ins Parlament

Der Machtkampf in Venezuela geht weiter: Sicherheitskräfte haben Abgeordneten den Zugang zum Parlament verwehrt. Amnesty International wirft Staatschef Maduro Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor.

In Venezuela haben Sicherheitskräfte das von der Opposition beherrschte Parlament blockiert. Abgeordnete wurden nach eigenen Angaben am Dienstag durch Mitglieder der Nationalgarde und des Geheimdienstes Sebin am Betreten des Gebäudes in der Hauptstadt Caracas gehindert. Geheimdienst-Mitarbeiter hätten dies mit einem Sprengstoff-Fund im Parlament begründet, sagte die Abgeordnete Manuela Bolívar der Nachrichtenagentur AFP. "Wir sind umringt von Geheimdienst-Mitarbeitern."

Der selbst ernannte Übergangspräsident Juan Guaidó, der auch Vorsitzender des Parlaments ist, verurteilte die Absperrung. Die Regierung des umstrittenen Staatschefs Nicolás Maduro versuche, die Nationalversammlung "mit Gewalt zu knebeln", sagte Guaidó.

In Venezuela tobt seit Monaten ein Machtkampf zwischen Maduro und Guaidó. Guaidó wird von mehr als 50 Staaten, darunter Deutschland, als Übergangspräsident anerkannt. Maduro kann bislang auf die Unterstützung großer Teile der Armee sowie Kubas und Russlands zählen.

Fünf weitere Abgeordnete verlieren Immunität

Die dem Parlament übergeordnete und vollständig von der Regierung kontrollierte Verfassungsversammlung hat unterdessen fünf weiteren Abgeordneten ihre parlamentarische Immunität entzogen. Damit steigt die Gesamtzahl der Parlamentsmitglieder, denen wegen Rebellion der Prozess gemacht werden soll, auf 14.

Einige Parlamentarier haben Schutz in ausländischen Botschaften in Caracas gesucht, andere haben sich ins Ausland abgesetzt. Nach dem gescheiterten Umsturzversuch vom 30. April hatte die sozialistische Regierung von Maduro ihr Vorgehen gegen Oppositionelle verschärft (mehr dazu lesen Sie hier).

Amnesty International richtet sich an Internationalen Strafgerichtshof

Wegen Ereignissen, die bereits Monate zuvor in dem südamerikanischen Land stattgefunden haben sollen, hat Amnesty International den Internationalen Strafgerichtshof zur Untersuchung angeblicher Verbrechen gegen die Menschlichkeit aufgefordert.

Es lägen Hinweise auf außergerichtliche Hinrichtungen und willkürliche Festnahmen sowie auf Todesfälle durch die Anwendung exzessiver Gewalt vor, heißt es in einem Bericht der Menschenrechtsorganisation. Die Maduro-Regierung soll demnach dafür verantwortlich sein.

Zu den Vorfällen sei es vor allem nach den gewaltsamen Ausschreitungen bei Protesten gegen Maduro im Januar gekommen. Die Opposition werde systematisch unterdrückt. Von der venezolanischen Regierung war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.


14 Parlamentsmitglieder sollen also schon vor Gericht, na das geht ja noch. :|
1337
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12088
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Situation Venezuela 2019

Beitragvon imp » Do 16. Mai 2019, 13:58

Nudelholz hat geschrieben:(15 May 2019, 18:56)

https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... 67484.html



14 Parlamentsmitglieder sollen also schon vor Gericht, na das geht ja noch. :|

Reicht bald für ne Fraktion :|
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57845
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Situation Venezuela 2019

Beitragvon zollagent » Do 16. Mai 2019, 15:34

Nudelholz hat geschrieben:(15 May 2019, 18:56)

https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... 67484.html



14 Parlamentsmitglieder sollen also schon vor Gericht, na das geht ja noch. :|

Parlamentsabgeordnete, die auch noch ordentlich gewählt sind, stören so manchen Möchtegerndiktator. Ob der Tipps von Putin bekam?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 8294
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Situation Venezuela 2019

Beitragvon Misterfritz » Sa 18. Mai 2019, 14:24

Venezuela
Im erdölreichsten Land stehen Autofahrer tagelang Schlange für Benzin
So schlecht geht es sonst nur Ländern im Krieg: In Venezuela gibt es kaum noch etwas zu kaufen - und bezahlen können die meisten auch nicht mehr.

Daraus:
Benzin ist in Venezuela weiterhin so billig wie nirgendwo sonst auf der Welt. Für einen Dollar (0,90 Euro) gibt es hier 5400 Liter Benzin - jedenfalls wenn es verfügbar ist.
Dass man bei diesen Preisen nichts in die Erdöl-Infrastruktur investieren kann, scheint klar - aber warum macht ein Staat sowas? Benzin kann man nicht essen ...
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 4968
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Situation Venezuela 2019

Beitragvon Vongole » Sa 18. Mai 2019, 14:33

Misterfritz hat geschrieben:(18 May 2019, 14:24)

Venezuela
Im erdölreichsten Land stehen Autofahrer tagelang Schlange für Benzin
So schlecht geht es sonst nur Ländern im Krieg: In Venezuela gibt es kaum noch etwas zu kaufen - und bezahlen können die meisten auch nicht mehr.

Daraus:
Dass man bei diesen Preisen nichts in die Erdöl-Infrastruktur investieren kann, scheint klar - aber warum macht ein Staat sowas? Benzin kann man nicht essen ...


Korruption, Misswirtschaft, Ausbeutung, Feudalherrschaft mit sozialistischer Maske. :|
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25147
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Situation Venezuela 2019

Beitragvon Cobra9 » Sa 18. Mai 2019, 15:59

Vongole hat geschrieben:(18 May 2019, 14:33)

Korruption, Misswirtschaft, Ausbeutung, Feudalherrschaft mit sozialistischer Maske. :|


Das wünschen sich doch einige Menschen. Ab nach Venezuela
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 4968
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Situation Venezuela 2019

Beitragvon Vongole » Sa 18. Mai 2019, 16:16

Cobra9 hat geschrieben:(18 May 2019, 15:59)

Das wünschen sich doch einige Menschen. Ab nach Venezuela


Am besten Hand in Hand mit Putin, da wächst dann zusammen, was zusammen gehört. :dead:
Benutzeravatar
Nudelholz
Beiträge: 2951
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 23:20
Benutzertitel: Uncle Dolan
Wohnort: Mbocayaty

Re: Situation Venezuela 2019

Beitragvon Nudelholz » Fr 24. Mai 2019, 17:44

Ich möchte nochmal ein Beispiel für Amigo- und Vetternwirtschaft hier aus Paraguay zeigen. Vielleicht hilft es dabei zu verstehen, warum es so schwer ist, Maduro, den Verführer, wegzubekommen. Es könnte nämlich sein, dass man ohne ihn wieder selbstverantwortlich arbeiten müßte. :eek:

https://wochenblatt.cc/acht-personen-me ... oelkerung/

Ciudad del Este: Als Repräsentanten der Einwohner der Stadt wollen sich Stadtratsmitglieder des neuen Bürgermeisters sowie der Personalchefin entledigen. Der Grund, sie wollen nicht auf ihre “Planilleros“ verzichten.

Genau genommen kommt es seit vorgestern zu einer Revolution im Osten des Landes. Die Stadtverwaltung, die seit mehr als einem Jahrzehnt als Politbüro der ANR genutzt wurde und sinnlos tausenden rückgratlosen Menschen Lohn oder Arbeit gab, bekommt nun zu spüren, wie der Stand der Zeit ist.

Heute zeigten die acht Stadtratsmitglieder Perla Rodríguez de Cabral (ANR), Lilian González de Aguinagalde (ANR), Juan Ángel Núñez (ANR), Miguel Coronel (ANR), Nery Chávez (ANR), Alejandro Zacarías (ANR) Javier Bernal (PLRA) und Celso Miranda “Kelembu” den neugewählten Bürgermeister Miguel Prieto wegen schlechter Amtsausübung an, weil dieser veranlasste wenigstens 400 Planstellenbesetzer ohne Arbeit zu feuern. Zudem forderten sie die Personalchefin, Yolanda Paredes, Ehefrau von Paraguayo Cubas, aus ihren Pflichten zu entlassen, da sie die Planstellenbesetzer verbal beleidigt hätte.

Mit der Begründung, dass alle das so machen erschleichen sich Stadtratsmitglieder wie Lilian González de Aguinagalde Macht durch die Verteilung von Arbeitsstellen, die gut bezahlt werden.

Ein Umdenken in der politischen Elite wird notwendig, sodass man einen Volksvertreter für seine Arbeit entlohnt und dieser von seinem üppigen Gehalt Berater einstellen kann, jedoch nicht auf Kosten des Staates.


Also, bisher war diese größte Stadt Paraguays fest in korrupter Hand, es gab Nutznießer und Opfer. Lustigerweise hieß der regiernde Clan McLeod. Aber nich Connor. :|
Jatzt wurde gewählt, alle rechneten mit einem Sieg der roten Coloradogetreuen aber nein, ein Parteiloser gewann, man war der Bande müde. Das heißt hier aber nicht, dass die Banditen dann aufgeben, wie man in dem Artikel sieht.

Wenn man jetzt in Deutschland lebt und das nur aus den Nachrichten mitbekommt, die vielleicht nicht so detailliert recherchieren, könnte man den Eindruck bekommen, dass da ein illegaler Putsch unternommen wurde, ähnlich wie in Venezuela. Dass da aber jahrelange Intrigen und Lügen erstmal aufgedeckt, auseinandergenommen und richtiggestellt werden müssen, sieht man in deutschsprachigen Nachrichten eher nicht.

Maduro hat deswegen noch Macht weil er eben Geschenke macht und sich so die Treue einiger, wichtiger, korrupter Beamter sichert. Das System zu kippen, ist nicht mal eben in 5 Minuten gemacht, das ist ein langer Weg.
1337

Zurück zu „3. Außenpolitik - Aus aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Orbiter1 und 2 Gäste