Rechtsruck in Brasilien?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Bartleby
Beiträge: 2121
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 11:21
Benutzertitel: Ontodizeeverweigerung

Re: Rechtsruck in Brasilien?

Beitragvon Bartleby » Fr 2. Aug 2019, 22:07

Cat with a whip hat geschrieben:(05 Nov 2018, 20:35)

Die im Regenwald lebenden Ureinwohner werden unter dem Irren Rechtsradikalen noch schneller vertrieben und ihrer Gebiete beraubt.



Exakt dieses. Schon bisher wurden mordende Holzfäller nicht verfolgt, mit Bolsonaro an der Spitze wird die Vernichtung des Regenwaldes und der letzten noch ganz oder relativ unkontaktierten Völker sich beschleunigen Eigenartigerweise findet das bei den üblichen Minderheitenbesorgten keinerlei wirkliche Resonanz (man sehe sich mal die Stellungnahmen der einzelnen Parteien an dazu).

Es ist übrigens s..ehr egal, ob der nun rechts- oder sonstwie radikal ist. Wichtig ist, dass, wie er sagt (was natürlich sein gutes Recht ist) der Urwald ein Wirtschaftsgut ist, das zu nutzen die Regierung souverän entscheiden kann. Insofern wäre natürlich Kritik daran aus dem Westen, wo dieses Freiheitsverständnis herkommt, problematisch.

Von den Statements hat mir das der Grünen am "besten" gefallen. Darin heißt es unter anderem:

Besondere Solidarität und Unterstützung muss es für Minderheiten und für die LGBTQ-Community, den Aktivistinnen und Aktivisten, sowie Demokratinnen und Demokraten und allen kritischen Stimmen Brasiliens geben. In ihrem Kampf gegen Ausgrenzung, Hass und für die Demokratie dürfen wir sie nicht alleine lassen..


So viel zu den bedrohten indigenen Völkern vonseiten der Grünen. Hauptsache, die LGBTQ-Community bekommt die richtige Aufmerksamkeit. Abgesehen von den sonstigen semantischen Unfällen des Abschnitts.

Quelle übrigens:

https://www.gruene-bundestag.de/presse/pressemitteilungen/brasilien-demokratie-in-gefahr

Und noch zwei andere Parteien:

https://www.linksfraktion.de/themen/nachrichten/detail/brasilien-nach-dem-amtsantritt-von-jair-bolsonaro/

https://www.journalistenwatch.com/2018/10/29/afd-bolsonaro-sieg/
In der Massendemokratie ist Kommunikationsverweigerung die letzte offene Tür ins Freie.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Rechtsruck in Brasilien?

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 22. Aug 2019, 19:18

streicher hat geschrieben:(02 Aug 2019, 21:48)

Mal unkommentiert:Wer kritisiert, fliegt raus


Jetzt hat er verkündet dass die Umweltschützer den Regenwald anzünden. Die bösen NGO`s wieder. Die sind immer schuld. Egal ob in Brasilien, Russland oder Israel.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Rechtsruck in Brasilien?

Beitragvon King Kong 2006 » Do 22. Aug 2019, 19:29

El Präsidente hat doch selbst verkündet keine Rücksicht auf den Regenwald zu nehmen. Und Grossgrundbesitzer animiert Brandzuroden. Für Anbauflächen.

Jetzt hat er sie doch. Glücklicher Umstand. :cool:
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 860
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Rechtsruck in Brasilien?

Beitragvon streicher » Fr 23. Aug 2019, 17:09

Alter Stubentiger hat geschrieben:(22 Aug 2019, 19:18)

Jetzt hat er verkündet dass die Umweltschützer den Regenwald anzünden. Die bösen NGO`s wieder. Die sind immer schuld. Egal ob in Brasilien, Russland oder Israel.
Letzte Ausflucht Verschwörungstheorie. Das passt zusammen.
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Rechtsruck in Brasilien?

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 24. Aug 2019, 10:02

Bolsonaro ist wie Trump Klimaleugner ("Erfindung der Chinesen"). Und er brachte Gesetze auf den Weg, die die Nutzung des Regenwaldes beschleunigen. Geringere Strafen gegen Umwelsünder, geringere Kontrollen und er animierte zur Brandrodung.

Zu Besuch beim "Tropen-Trump"

Der brasilianische Präsident Bolsonaro gilt als Frauenfeind, Klimaleugner und Trump-Freund.

https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... 65252.html


Da in den Städten bereits kaum zu verbergen ist, was den Himmel verdunkelt (da hilft keine Verschwörungstheorie) könnte das auf den Tropen-Trump zurückfallen. Da braucht es Schuldige. Dabei sieht er natürlich schlecht aus. Entsprechend wird er nun das brasilianische Militär gegen diese Waldbrände, die ihn so aussehen lassen, einsetzen!

Brasilien plant Militäreinsatz gegen Waldbrände

https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2019- ... massnahmen
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5665
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Rechtsruck in Brasilien?

Beitragvon Orbiter1 » Sa 24. Aug 2019, 11:33

King Kong 2006 hat geschrieben:(24 Aug 2019, 10:02)

Da in den Städten bereits kaum zu verbergen ist, was den Himmel verdunkelt (da hilft keine Verschwörungstheorie) könnte das auf den Tropen-Trump zurückfallen. Da braucht es Schuldige. Dabei sieht er natürlich schlecht aus.
Gestern hat doch Bolsonaro die NGO`s beschuldigt die Brände gelegt zu haben um ihn als Umweltsünder beschuldigen zu können.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Rechtsruck in Brasilien?

Beitragvon King Kong 2006 » Di 27. Aug 2019, 21:52

Das ist ein echter Tropen Trump. Zuerst die abschätzige Bemerkung betreffs einer Beleidigung gegenüber der Ehegattin von Macron und dann eine Verhandlungstaktik, die revolutionär ist.

Bolsonaro ist bereit, das die G7 Brasilien hilft (bei etwas das er mitverschuldet hat). Aber Macron muss sich erst entschuldigen. Genial. Ein Pausenclown wie Trump.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
kaeseberger
Beiträge: 5
Registriert: Sa 25. Mai 2019, 21:39

Re: Rechtsruck in Brasilien?

Beitragvon kaeseberger » Do 29. Aug 2019, 22:34

Reinste Propaganda.In Bolivien brennt es viel mehr,der Präsident befürwortet es-der a darf das aber anscheinend.

Zudem brennt in Brasilien meistens nicht Regenwald wie jetzt in Bolivien sondern die Felder.Da hat man eben keine Traktoren um das Feld umzuflügen.

https://www.journalistenwatch.com/2019/ ... inke-fake/
"Demnach haben die Brände im Zeitraum 01.08. bis 27.08.2019 gegenüber dem gesamten August 2018 in Bolivien schon jetzt um ca. 150 Prozent zugenommen, in Brasilien um etwa 115 Prozent und in Peru um 96 Prozent "

https://earthobservatory.nasa.gov/image ... -in-brazil

https://www.snopes.com/news/2019/08/23/ ... re-photos/

https://www.merkur.de/politik/amazonas- ... 34865.html

https://sciencefiles.org/2019/08/23/die ... -kampagne/
DieBananeGrillt
Beiträge: 493
Registriert: Di 1. Okt 2013, 20:29

Re: Rechtsruck in Brasilien?

Beitragvon DieBananeGrillt » Mi 4. Sep 2019, 21:36

King Kong 2006 hat geschrieben:(27 Aug 2019, 21:52)

Das ist ein echter Tropen Trump. Zuerst die abschätzige Bemerkung betreffs einer Beleidigung gegenüber der Ehegattin von Macron und dann eine Verhandlungstaktik, die revolutionär ist.

Bolsonaro ist bereit, das die G7 Brasilien hilft (bei etwas das er mitverschuldet hat). Aber Macron muss sich erst entschuldigen. Genial. Ein Pausenclown wie Trump.



Wer hat eigentlich diesen Kasper in Brasilien installiert ?
Dies wäre interessant zu wissen.
Oder wer profitiert davon ?
Mit Sicherheit internationale Großkonzerne und mächtige Schattenbanken.
Aber Brasilien ist nur ein Land einer internationalen Kampagne um mit Rechtsruck Gewinne einfahren zu wollen, weil z.B. Umweltschutzbestimmungen gekippt werden, Gesetze per Dekret geändert werden und der Druck verschärft wird mehr zu leisten.
Wann ist dies in Deutschland so weit ?
Deutschland ist seit den letzten Wahlen auf dem Weg zum Kasperstaat der ähnlich sein wird. Nur viel Wald zum Abbrennen wird es hier nicht geben....
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Rechtsruck in Brasilien?

Beitragvon King Kong 2006 » Mi 4. Sep 2019, 21:41

DieBananeGrillt hat geschrieben:(04 Sep 2019, 21:36)

Wer hat eigentlich diesen Kasper in Brasilien installiert ?
Dies wäre interessant zu wissen.
Oder wer profitiert davon ?
Mit Sicherheit internationale Großkonzerne und mächtige Schattenbanken.
Aber Brasilien ist nur ein Land einer internationalen Kampagne um mit Rechtsruck Gewinne einfahren zu wollen, weil z.B. Umweltschutzbestimmungen gekippt werden, Gesetze per Dekret geändert werden und der Druck verschärft wird mehr zu leisten.
Wann ist dies in Deutschland so weit ?
Deutschland ist seit den letzten Wahlen auf dem Weg zum Kasperstaat der ähnlich sein wird. Nur viel Wald zum Abbrennen wird es hier nicht geben....


Brasilien hat tatsächlich viel zu bieten. Auch Tropenholz und nach diesen Anbauflächen. Der Präsident hat das Problem das auf der einen Seite zu bedienen, auf der anderen Seite darüber die Kontrolle nicht zu verlieren und die eigenen Leute zu bedienen.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
DieBananeGrillt
Beiträge: 493
Registriert: Di 1. Okt 2013, 20:29

Re: Rechtsruck in Brasilien?

Beitragvon DieBananeGrillt » Mi 4. Sep 2019, 21:53

Deutschland hat auch viel zu bieten : Tonnenweise Käferholz, das hier keine Abnehmer mehr findet und nach China exportiert wird. Und das in soviel Mengen das es nicht möglich ist alle zu bedienen, weil die Kapazitäten fehlen.
Wer will da Tropenholz kaufen, das sowieso niemand haben will, weil dafür der Regenwald abgeholzt wurde ?
Der Präsident in Brasilien hat einen an der Waffel so zu agieren.
Und durch seine Pestizidfreigaben für die Landwirtschaft, dermaßen die Welt erschrocken, das niemand mehr Soja und Fleisch aus dem Land haben möchte.
Der Schuß ging voll nach hinten los und das Land wird ärmer werden....
Benutzeravatar
Nudelholz
Beiträge: 3095
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 23:20
Benutzertitel: Dunkler Tornado
Wohnort: Mbocayaty

Re: Rechtsruck in Brasilien?

Beitragvon Nudelholz » Do 5. Sep 2019, 18:52

DieBananeGrillt hat geschrieben:(04 Sep 2019, 21:53)

Deutschland hat auch viel zu bieten : Tonnenweise Käferholz, das hier keine Abnehmer mehr findet und nach China exportiert wird. Und das in soviel Mengen das es nicht möglich ist alle zu bedienen, weil die Kapazitäten fehlen.
Wer will da Tropenholz kaufen, das sowieso niemand haben will, weil dafür der Regenwald abgeholzt wurde ?
Der Präsident in Brasilien hat einen an der Waffel so zu agieren.
Und durch seine Pestizidfreigaben für die Landwirtschaft, dermaßen die Welt erschrocken, das niemand mehr Soja und Fleisch aus dem Land haben möchte.
Der Schuß ging voll nach hinten los und das Land wird ärmer werden....

Dann wird wohl mehr aus Paraguay gekauft, gut für uns. :)
Hier ist es zwar dasselbe wie in Brasilien aber man hat sich in der internationalen Presse noch nicht so unbeliebt gemacht und das ist es ja, was zählt. :thumbup:
1337
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 860
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Rechtsruck in Brasilien?

Beitragvon streicher » Fr 3. Jan 2020, 11:49

In Brasilien werden Freikirchen zur neuen Macht. Mit ihren konservativen Wertvorstellungen wollen sie in die Politik eindringen – und suchen die Nähe des Präsidenten.
Bolsonaros Pakt mit den Freikirchen

Und auf die Spitze gebracht:
Im vergangenen September versammelten sich Tausende Gläubige im Salomon-Tempel, um einem besonderen Ereignis beizuwohnen. Macedo selbst hielt die Zeremonie. Auf dem Höhepunkt der Zeremonie rief er Bolsonaro zum Altar. Der Präsident kniete nieder und ließ sich von Macedo einen Tropfen Öl aufs Haupt gießen. „Gott hat diesen Mann auserwählt, um unser Land zu führen“, sagte Macedo. „Ich bitte den Herrn, ihm den Geist und die Weisheit zu geben, damit dieses Land von nun an verändert wird, um ein neues Brasilien zu schaffen.“
Da steht was bevor...
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 27216
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Rechtsruck in Brasilien?

Beitragvon Adam Smith » Fr 3. Jan 2020, 12:08

streicher hat geschrieben:(03 Jan 2020, 11:49)

Bolsonaros Pakt mit den Freikirchen

Und auf die Spitze gebracht: Da steht was bevor...


Wann wird der Mann Präsident von Brasilien?
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Nudelholz
Beiträge: 3095
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 23:20
Benutzertitel: Dunkler Tornado
Wohnort: Mbocayaty

Re: Rechtsruck in Brasilien?

Beitragvon Nudelholz » Fr 3. Jan 2020, 12:21

streicher hat geschrieben:(03 Jan 2020, 11:49)

Und auf die Spitze gebracht: Da steht was bevor...

Und was? :?:
1337
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42532
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Rechtsruck in Brasilien?

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 3. Jan 2020, 13:04

Nudelholz hat geschrieben:(03 Jan 2020, 12:21)

Und was? :?:

Zurück ins Mittelalter.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Nudelholz
Beiträge: 3095
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 23:20
Benutzertitel: Dunkler Tornado
Wohnort: Mbocayaty

Re: Rechtsruck in Brasilien?

Beitragvon Nudelholz » Fr 3. Jan 2020, 13:40

Tom Bombadil hat geschrieben:(03 Jan 2020, 13:04)

Zurück ins Mittelalter.

Sind wir hier eh schon. :D
1337
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 860
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Rechtsruck in Brasilien?

Beitragvon streicher » Fr 3. Jan 2020, 21:48

Nudelholz hat geschrieben:(03 Jan 2020, 12:21)

Und was? :?:
Schau mal ins Zitat. Sie wollen ein neues Brasilien, nämlich eines, dessen Verfassung auf biblischer Grundlage geschaffen wird. Jetzt kann man weiterrechnen. Mit dem Gedankengut der Fundis geht einher, dass die Evolutionstheorie falsch ist, Homosexualität vom Satan ist, und stets die Zeichen Gottes gesucht werden, etc.. Endzeitfetischisten sind dort ohnehin schon aktiv.
Die Freikirchen haben in Brasilien eine unheimliche Anziehungskraft.
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 860
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Rechtsruck in Brasilien?

Beitragvon streicher » Fr 3. Jan 2020, 21:51

Adam Smith hat geschrieben:(03 Jan 2020, 12:08)

Wann wird der Mann Präsident von Brasilien?
Wie meinen? Bolsonaro ist seit 1. Januar 2019 Staatspräsident.
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 27216
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Rechtsruck in Brasilien?

Beitragvon Adam Smith » Fr 3. Jan 2020, 21:52

streicher hat geschrieben:(03 Jan 2020, 21:51)

Wie meinen? Bolsonaro ist seit 1. Januar 2019 Staatspräsident.


Dachte schon ich müsste mir gross Sorgen machen.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.

Zurück zu „3. Außenpolitik - Aus aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast