Der UN-Migrationspakt

Moderator: Moderatoren Forum 3

immernoch_ratlos
Beiträge: 2343
Registriert: So 10. Apr 2016, 17:59

Re: Der UN-Migrationspakt

Beitragvon immernoch_ratlos » Fr 30. Nov 2018, 20:29

Wer hat sich die komplette Debatte im Bundestag (lief in PHOENIX) angesehen und hat die Aussagen der AfD und der anders Parteien komplett angehört ?

666 abgegebenen Stimmen
372 Ja-Stimmen
153 Nein-Stimmen
141 Enthaltungen
43 nicht abgegebene Stimmen

Wer das getan hat weiß warum sich dies so bei der namentlichen Abstimmung zum "Globalen Pakt für Migration" am 29.11.2018 um 13:46 ... 13:49 ergeben hat :

2 CDU / CSU Enthaltungen
77 FDP Enthaltungen (3 Abgeordnete waren nicht anwesend)
61 BÜ90/GR Enthaltungen haben (6 Abgeordnete waren nicht anwesend)
1 Fraktionsloser sich enthalten hat

ENTHALTUNGEN : 2 + 77 + 61 +1 = 141

229 CDU / CSU mit JA (11 Abgeordnete waren nicht anwesend)
143 SPD mit JA (9 Abgeordnete waren nicht anwesend)

JA : 229 + 143 = 372

4 CDU / CSU mit NEIN
85 AFD mit NEIN (7 Abgeordnete waren nicht anwesend)
62 DIE LINKE mit NEIN (7 Abgeordnete waren nicht anwesend) - Grund der Linken ging der "Globalen Pakt für Migration" nicht weit genug -
2 Fraktionslose mit NEIN
0 SPD mit NEIN
0 FDP mit NEIN
0 BÜ90/GR mit NEIN

NEIN : 4 + 85 + 62 + 2 = 153

Nicht abgegebene Stimmen = 43

__________________________________________________________


Die "Aufforderung zur Abgabe einer Protokollerklärung zum Globalen Pakt für Migration" der AFD am 30.11.2018 um 11:55 ... 11:59 wurde von einer überwältigenden Mehrheit des Bundestags abgelehnt :

Abgegebene Stimmen = 630

Nein - Stimmen = 541

Ja - Stimmen = 89 ( 86 AFD + 1 CDU / CSU (Veronika Bellmann) + 2 Fraktionslose (Mario Mieruch + Dr. Frauke Petry)

Nicht abgegebene Stimmen = 79
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 29981
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Der UN-Migrationspakt

Beitragvon jack000 » Fr 30. Nov 2018, 22:06

immernoch_ratlos hat geschrieben:(30 Nov 2018, 20:29)Die "Aufforderung zur Abgabe einer Protokollerklärung zum Globalen Pakt für Migration" der AFD am 30.11.2018 um 11:55 ... 11:59 wurde von einer überwältigenden Mehrheit des Bundestags abgelehnt :

Abgegebene Stimmen = 630

Nein - Stimmen = 541

Ja - Stimmen = 89 ( 86 AFD + 1 CDU / CSU (Veronika Bellmann) + 2 Fraktionslose (Mario Mieruch + Dr. Frauke Petry)

Nicht abgegebene Stimmen = 79

Tja, da stellt sich natürlich die Frage wieso der Migrationspakt als nicht bindend angepriesen wird aber eine Protokollierung dessen abgelehnt wird. Ein Schelm der Böses dabei denkt ...
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 4291
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Der UN-Migrationspakt

Beitragvon Ger9374 » Fr 30. Nov 2018, 22:23

Egal wie sie diesen Pakt verkaufen, unseren Volksvertretern geht wieso alles am Arsch vorbei.
Sie entscheiden wie immer , ohne den Bürgern Mitwirkung einzuräumen. Von der Bundesrepublik zur Bananenrepublik.Hier gesperrte Orte für Dieselautos, dort Millionen Kamine die genau wie Schiffsmotoren und Flugzeuge ein Vielfaches in den Himmel pusten.Verhältnismässigkeit in der Deutschen Politik?! Fehlanzeige!!Ich befürchte auch der UN Migrationspakt wird so eine teure blendgranate.
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 29981
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Der UN-Migrationspakt

Beitragvon jack000 » Fr 30. Nov 2018, 22:39

Es wurde doch eine Petition gestartet, die bereits 1 Tag nach Start (Server waren überlastet) das Quorum erreicht hatte. Hat das keine Bedeutung mehr?`
https://epetitionen.bundestag.de/petiti ... 65.nc.html
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3524
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Der UN-Migrationspakt

Beitragvon Fliege » Fr 30. Nov 2018, 22:53

jack000 hat geschrieben:(30 Nov 2018, 22:39)
Es wurde doch eine Petition gestartet, die bereits 1 Tag nach Start (Server waren überlastet) das Quorum erreicht hatte. Hat das keine Bedeutung mehr?`
https://epetitionen.bundestag.de/petiti ... 65.nc.html

Dein Argument lässt sich verstärken, denn bei Welt online ist ermittelt worden, wie Deutschland über den UN-Migrationspakt denkt:
https://vera-lengsfeld.de/wp-content/up ... .16.56.jpg
(Screenshot vom 29. November 2018, 14.16 Uhr: "2%" für "Ja", "5%" unentschieden, "93%" für "Nein" bei 123 351 Umfrageteilnehmern).
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39055
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Der UN-Migrationspakt

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 30. Nov 2018, 23:15

Tja, so sieht das aus, wenn in Deutschland Politik gemacht wird :D
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Alpha Centauri
Beiträge: 4920
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Der UN-Migrationspakt

Beitragvon Alpha Centauri » Fr 30. Nov 2018, 23:18

immernoch_ratlos hat geschrieben:(30 Nov 2018, 20:29)

Wer hat sich die komplette Debatte im Bundestag (lief in PHOENIX) angesehen und hat die Aussagen der AfD und der anders Parteien komplett angehört ?

666 abgegebenen Stimmen
372 Ja-Stimmen
153 Nein-Stimmen
141 Enthaltungen
43 nicht abgegebene Stimmen

Wer das getan hat weiß warum sich dies so bei der namentlichen Abstimmung zum "Globalen Pakt für Migration" am 29.11.2018 um 13:46 ... 13:49 ergeben hat :

2 CDU / CSU Enthaltungen
77 FDP Enthaltungen (3 Abgeordnete waren nicht anwesend)
61 BÜ90/GR Enthaltungen haben (6 Abgeordnete waren nicht anwesend)
1 Fraktionsloser sich enthalten hat

ENTHALTUNGEN : 2 + 77 + 61 +1 = 141

229 CDU / CSU mit JA (11 Abgeordnete waren nicht anwesend)
143 SPD mit JA (9 Abgeordnete waren nicht anwesend)

JA : 229 + 143 = 372

4 CDU / CSU mit NEIN
85 AFD mit NEIN (7 Abgeordnete waren nicht anwesend)
62 DIE LINKE mit NEIN (7 Abgeordnete waren nicht anwesend) - Grund der Linken ging der "Globalen Pakt für Migration" nicht weit genug -
2 Fraktionslose mit NEIN
0 SPD mit NEIN
0 FDP mit NEIN
0 BÜ90/GR mit NEIN

NEIN : 4 + 85 + 62 + 2 = 153

Nicht abgegebene Stimmen = 43

__________________________________________________________


Die "Aufforderung zur Abgabe einer Protokollerklärung zum Globalen Pakt für Migration" der AFD am 30.11.2018 um 11:55 ... 11:59 wurde von einer überwältigenden Mehrheit des Bundestags abgelehnt :

Abgegebene Stimmen = 630

Nein - Stimmen = 541

Ja - Stimmen = 89 ( 86 AFD + 1 CDU / CSU (Veronika Bellmann) + 2 Fraktionslose (Mario Mieruch + Dr. Frauke Petry)

Nicht abgegebene Stimmen = 79


Ich habe mir Debatte im Bundestag angesehen und kann die Umvolkungsphantasien nur belächeln. Was den LINKEN bei TIP gelungen ist versuchen die RECHTEN nun beim Migrationspakt. Zum Glück kommen sie damit nicht durch SPD Grüne und FDP haben geschlossen für den UN Pakt gestimmt ,dass ist richtig und wichtig.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 4713
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Der UN-Migrationspakt

Beitragvon Orbiter1 » Fr 30. Nov 2018, 23:33

jack000 hat geschrieben:(30 Nov 2018, 22:06)

Tja, da stellt sich natürlich die Frage wieso der Migrationspakt als nicht bindend angepriesen wird aber eine Protokollierung dessen abgelehnt wird.
Die wird u.a. abgelehnt weil man nicht im Traum daran denkt sich vor die Propagandamaschinerie der AfD spannen zu lassen. Außerdem kann man einen Teil der AfD nicht mehr ernst nehmen. Curio z.B. wird immer schriller bei seinen Reden. Der Migrationspakt ist angeblich ein trojanisches Pferd, das Migration nicht eindämme und steuere, sondern uferlos ausweite. Millionen wanderwilliger Afrikaner, die schon auf ihren Koffern sässen, verheisse das Abkommen die soziale Hängematte. Und ausgeheckt wurde das ganze von undemokratischen, ja diktatorischen Akteuren. Sorry, den Kasperl nimmt niemand mehr ernst. Wenn die AfD weiter diese Schiene fährt wird sie keinen einzigen Antrag durchbringen. Aber wahrscheinlich will sie das gar nicht. Da suhlt man sich lieber in der Opferrolle. Im übrigen ist die Protokollerklärung so überflüssig wie ein Kropf.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 29981
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Der UN-Migrationspakt

Beitragvon jack000 » Fr 30. Nov 2018, 23:35

Orbiter1 hat geschrieben:(30 Nov 2018, 23:33)

Die wird u.a. abgelehnt weil man nicht im Traum daran denkt sich vor die Propagandamaschinerie der AfD spannen zu lassen.

Dann hätte es man doch einfach protokollieren können um so die AfD vor den Kopf stoßen zu können. Warum hat man dass denn nicht einfach so gemacht?
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Schnitter
Beiträge: 6079
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Der UN-Migrationspakt

Beitragvon Schnitter » Fr 30. Nov 2018, 23:38

jack000 hat geschrieben:(30 Nov 2018, 23:35)

Dann hätte es man doch einfach protokollieren können um so die AfD vor den Kopf stoßen zu können. Warum hat man dass denn nicht einfach so gemacht?


Warum sollte man etwas Schwachsinniges tun ?

Weil ein paar rechtsextreme Schreihälse das gerne hätten ? LOL :D
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 29981
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Der UN-Migrationspakt

Beitragvon jack000 » Fr 30. Nov 2018, 23:43

Schnitter hat geschrieben:(30 Nov 2018, 23:38)

Warum sollte man etwas Schwachsinniges tun ?

Was spricht denn dagegen? Der Pakt ist doch sowieso nicht bindend ... so kann man das unterstreichen!
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Alpha Centauri
Beiträge: 4920
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Der UN-Migrationspakt

Beitragvon Alpha Centauri » Fr 30. Nov 2018, 23:44

Orbiter1 hat geschrieben:(30 Nov 2018, 23:33)

Die wird u.a. abgelehnt weil man nicht im Traum daran denkt sich vor die Propagandamaschinerie der AfD spannen zu lassen. Außerdem kann man einen Teil der AfD nicht mehr ernst nehmen. Curio z.B. wird immer schriller bei seinen Reden. Der Migrationspakt ist angeblich ein trojanisches Pferd, das Migration nicht eindämme und steuere, sondern uferlos ausweite. Millionen wanderwilliger Afrikaner, die schon auf ihren Koffern sässen, verheisse das Abkommen die soziale Hängematte. Und ausgeheckt wurde das ganze von undemokratischen, ja diktatorischen Akteuren. Sorry, den Kasperl nimmt niemand mehr ernst. Wenn die AfD weiter diese Schiene fährt wird sie keinen einzigen Antrag durchbringen. Aber wahrscheinlich will sie das gar nicht. Da suhlt man sich lieber in der Opferrolle. Im übrigen ist die Protokollerklärung so überflüssig wie ein Kropf.



Ich kann über den Curio nur schmunzeln, manche Redner der AFD gehören ins Komödientheater aber nicht auf die seriöse politische Bühne
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 4291
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Der UN-Migrationspakt

Beitragvon Ger9374 » Fr 30. Nov 2018, 23:54

Wenn die AFD doch so offensichtlich im Bundestag vorgeführt und boykottiert wird ,
warum glauben denn dann so viele Deutsche
das sie ehrlicher wie die Altparteien sind.
Alle haben ohne grosse Routine als Neu Parteien begonnen, aber dieses ausgrenzen und isolieren der AFD ist falsch. Das werden die nächsten Wahlen wohl zeigen. Auch Frau Merkel hat sich an der AFD die Zähne ausgebissen, solange die Altparteien weiter am Volk vorbei regieren wird auch die AFD wachsen. So unbeholfen sie Auftritt,
kommt sie doch noch besser weg wie der
restliche Berliner Politiker Sumpf.Wasser predigen und Wein saufen ist auch in Berlin gängiges Mittel der Tagespolitik.
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
immernoch_ratlos
Beiträge: 2343
Registriert: So 10. Apr 2016, 17:59

Re: Der UN-Migrationspakt

Beitragvon immernoch_ratlos » So 2. Dez 2018, 02:15

Schnitter hat geschrieben:Warum sollte man etwas Schwachsinniges tun ?
Weil "die" bei einem Vertrag wo "Nein" geschrieben steht, einen Protokollzusatz fordern, der sicherstellt das "Nein" auch tatsächlich "Nein" bedeutet.

Das sollte eigentlich ein deutlicher Hinweis auf den geistigen Zustand dieses Clubs sein. Leider kapieren das dessen Anhänger genausowenig :rolleyes:

Bei besonders ängstlichen Zeitgenossen nennt man das Phänomen die "Gürtel + Hosenträger Mentalität" - international unter "A pessimist wears both belt and suspenders." :p

Die Meinung dazu (aus "Spiel mir das Lied vom Tod") :

Also jemand der nichteinmal seinen eigenen Hosen vertraut. Kann man jemanden der so wenig Selbstvertrauen hat, vertrauen :?:
Quelle hat geschrieben:Hier noch ein paar kleine Tipps für mehr Vertrauen in sich selbst:

Melde dich freiwillig. Jemand muss es sowieso machen, also warum nicht du? Der Mensch wächst mit jeder Aufgabe.

Lächle wo es nur geht. Lächeln ist ansteckend und macht sympathisch. Du wirst von deinem Umfeld automatisch positiv aufgenommen :D

Konzentriere dich auf Lösungen und nicht auf Probleme.

Treffe Vorbereitungen. Wenn du dich immer gut vorbereitest, bringt dich nur schwer etwas aus der Balance und du traust dir automatisch mehr zu.

Hänge Fotos und Urkunden von großartigen Momenten deines Lebens auf. Wenn du ständig deine eigenen Erfolge vor der Nase hast, verlierst du nur schwer den Glauben an dich selbst.

Ernähre dich gesund. Vermeide Fast Food und steige um auf Gemüse und Obst.

Tausche Cola gegen Mineralwasser. Um so gesünder du dich ernährst, desto vitaler wirst du dich fühlen. Je fitter du dich fühlst, um so mehr traust du dir im Leben zu.
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 4713
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Der UN-Migrationspakt

Beitragvon Orbiter1 » So 2. Dez 2018, 10:13

immernoch_ratlos hat geschrieben:(02 Dec 2018, 02:15)

Weil "die" bei einem Vertrag wo "Nein" geschrieben steht, einen Protokollzusatz fordern, der sicherstellt das "Nein" auch tatsächlich "Nein" bedeutet.

Das sollte eigentlich ein deutlicher Hinweis auf den geistigen Zustand dieses Clubs sein. Leider kapieren das dessen Anhänger genausowenig :rolleyes:
Was die AfD und ihre Anhänger nicht kapieren ist die Tatsache dass der Migrationspakt in keinem Punkt über das bereits bestehende Recht in Deutschland hinausgeht. Das Schüren von Ängsten dass aus dem soft law Charakter des Migrationspakts mal Gewohnheitsrecht wird (die Voraussetzungen dafür sind übrigens im Völkerrecht extrem hoch) sind also vollkommen schwachsinnig. Es wäre ja sogar äußerst begrüssenswert wenn aus dem Migrationspakt weltweit einklagbares Recht wird, dann wird es z.B. bei der Abschiebung von Leuten die kein Aufenthaltsrecht in Deutschland haben wesentlich einfacher.
sünnerklaas
Beiträge: 3547
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Der UN-Migrationspakt

Beitragvon sünnerklaas » Mo 3. Dez 2018, 21:49

Orbiter1 hat geschrieben:(02 Dec 2018, 10:13)

Was die AfD und ihre Anhänger nicht kapieren ist die Tatsache dass der Migrationspakt in keinem Punkt über das bereits bestehende Recht in Deutschland hinausgeht. Das Schüren von Ängsten dass aus dem soft law Charakter des Migrationspakts mal Gewohnheitsrecht wird (die Voraussetzungen dafür sind übrigens im Völkerrecht extrem hoch) sind also vollkommen schwachsinnig. Es wäre ja sogar äußerst begrüssenswert wenn aus dem Migrationspakt weltweit einklagbares Recht wird, dann wird es z.B. bei der Abschiebung von Leuten die kein Aufenthaltsrecht in Deutschland haben wesentlich einfacher.


Das Thema Migration ist nur ein Vehikel, ein Instrument. Mit dem extrem emotionalen Thema kann man minderbegabte Leute mehr oder weniger indirekt dazu anstiften, irgendwelche Blödsinn zu machen. Man selbst agiert aus der sicheren Deckung heraus. Rico und Ronny sind nur nützliche Idioten.
Der Fall Khashoggi zeigt eindrucksvoll, wie das funktioniert: die Täter hatten gedacht, sie würden seiner königlichen Hoheit einen Dienst erweisen. Das haben sie auch. MbS lässt sie jetzt aber, nach der Tat einfach hinrichten. Waren halt Idioten, Verbrecher. Er selbst wäscht seine Händ in Unschuld. So läuft das Spiel.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 4713
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Der UN-Migrationspakt

Beitragvon Orbiter1 » Sa 8. Dez 2018, 09:22

Auch der CDU-Parteitag hat nach längerer Debatte mit sehr großer Mehrheit für den Migrationspakt gestimmt.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8323
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Der UN-Migrationspakt

Beitragvon unity in diversity » Mo 10. Dez 2018, 02:58

Orbiter1 hat geschrieben:(08 Dec 2018, 09:22)

Auch der CDU-Parteitag hat nach längerer Debatte mit sehr großer Mehrheit für den Migrationspakt gestimmt.

Zu viele Migranten arbeiten in Europa im Niedriglohnbereich:
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ ... -1.4246499
Das macht schlechte Stimmung, eigentlich gut qualifizierte Migranten in Billigjobs zu parken. Integration geht anders.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
MäckIntaier
Beiträge: 1171
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 11:21

Re: Der UN-Migrationspakt

Beitragvon MäckIntaier » Mo 10. Dez 2018, 08:49

Orbiter1 hat geschrieben:(02 Dec 2018, 10:13)

Was die AfD und ihre Anhänger nicht kapieren ist die Tatsache dass der Migrationspakt in keinem Punkt über das bereits bestehende Recht in Deutschland hinausgeht. Das Schüren von Ängsten dass aus dem soft law Charakter des Migrationspakts mal Gewohnheitsrecht wird (die Voraussetzungen dafür sind übrigens im Völkerrecht extrem hoch) sind also vollkommen schwachsinnig. Es wäre ja sogar äußerst begrüssenswert wenn aus dem Migrationspakt weltweit einklagbares Recht wird, dann wird es z.B. bei der Abschiebung von Leuten die kein Aufenthaltsrecht in Deutschland haben wesentlich einfacher.


Etwas differenzierter denkt der ehemalige Direktor für Internationale Beziehungen der Wiardi Beckman Stiftung, einem Think Tank der niederländischen Arbeitspartei (PvdA), über das Thema nach. Wie überhaupt auffällt, dass außerhalb Deutschlands und Osteuropas ein weitaus pragmatischerer Ton herrscht, wo der Diskurs nicht permanent an ideologischen Verengungen erstickt:

https://www.deutschlandfunkkultur.de/kritik-am-un-migrationspakt-schlechtes-timing-falsche-tonart.1005.de.html?dram:article_id=435337
Die Herrschaft vollendet sich in dem Moment, in dem sie sich als Freiheit ausgibt. (Byung-Chul Han)
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 4713
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Der UN-Migrationspakt

Beitragvon Orbiter1 » Mo 10. Dez 2018, 11:22

In Marrakesch haben die anwesenden Vertreter von 164 Staaten dem Migrationspakt zugestimmt. Ein paar Staaten werden voraussichtlich noch nachfolgen.

Zurück zu „3. Außenpolitik - Aus aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast