ASEAN: Trend zur regionalen Integration setzt sich fort

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44815
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

ASEAN: Trend zur regionalen Integration setzt sich fort

Beitragvon frems » So 22. Nov 2015, 20:38

Bisher sind die Integrationsschritte relativ zaghaft, aber das war abzusehen, da es primär um die Schaffung entsprechender Strukturen ging. Daher sollte man solche Maßnahmen vorerst weder über-, noch unterschätzen.

Die Idee zu der Wirtschaftsgemeinschaft war vor 13 Jahren entstanden, 2007 folgte ein erster Entwurf mit dem Ziel, die Region vor allem im Vergleich mit China und Indien wettbewerbsfähiger zu machen. Die nun erfolgte formale Gründung der AEC sei ein "Meilenstein im Integrationsprozess", erklärte die Staatengemeinschaft. Der malaysische Ministerpräsident Najib Razak lobte die Gemeinschaft als eine bahnbrechende Errungenschaft. Er forderte die Mitglieder auf, das Zusammenwachsen zu beschleunigen. Es müsse jetzt alles dafür getan werden, um "wirklich einen Binnenmarkt zu schaffen".

Diplomaten räumten ein, dass die Erklärung der Gipfelteilnehmer kaum konkrete Folgen nach sich ziehe und eher ein symbolischer Schritt sei. Die zehn Länder bleiben ein lockeres Bündnis souveräner Staaten. Sie haben keine länderübergreifenden Behörden nach dem Muster der EU und keine Gesetze, die in allen Mitgliedsländern gelten. Für den Binnenmarkt sind die Zölle zwar schon weitgehend abgeschafft. Doch stehen dem geplanten freien Waren- und Dienstleistungsaustausch noch zahlreiche außertarifliche Handelsbarriere entgegen. Den Bürgern der Region wird es erlaubt sein, in anderen Ländern der Region zu arbeiten. Diese Arbeitnehmerfreizügigkeit wird allerdings auf Jobs in acht Bereichen beschränkt sein, unter anderem gilt dies für das Ingenieurswesen, den Tourismus und das Rechnungswesen. Betroffen sind damit nur 1,5 Prozent aller Jobs in der Region.

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/as ... t-101.html

Des Weiteren wurden Integrationsschritte in den Bereichen Sicherheits- und Kulturpolitik gemacht. Die zehn südostasiatischen Staaten umfassen aktuell ca. 625 Millionen Einwohner und -- zusammenbetrachtet -- ein Bruttoinlandsprodukt von ca. 2,6 Billionen US-Dollar (nominal). Im Vergleich zu anderen Volkswirtschaften wäre es die siebgrößte. Bis 2019 erwartet der IWF eine Steigerung auf 3,8 Milliarden.

Der Trend zur regionalen, transnationalen Kooperation scheint schon aus Wettbewerbsgründen zuzunehmen. Die "Union Südamerikanischer Nationen" (UNASUR, 400 Mio. Bürger, BIP 4,3 Billionen USD) möchte bis 2025 eine mit der EU vergleichbare Integration schaffen, u.a. durch ein gemeinsames Parlament sowie einen gemeinsamen Währungsraum. Ähnliche Ziele verfolgen auch die Association of Caribbean States (275 Mio. Einwohner), die Afrikanische Union (1,1 Mrd. Einwohner, BIP 2,4 Bio.), der Golfkooperationsrat (40 Mio. Einwohner, 1,0 Bio.) und die Eurasische Union (183 Mio. Einwohner, BIP 3,9 Bio.). In den USA taucht das Thema "Nordamerikanische Union" auch gelegentlich auf, aber dort kann man es wohl mehr als Sommerlochthema bezeichnen. Ideen wie eine gemeinsame Währung kamen stets aus dem Reich der Aluhüte (https://de.wikipedia.org/wiki/Amero).

Ob sich der globale Entwicklung fortsetzt und in einigen Jahrzehnten -- von großen Nationalstaaten wie China und den USA mal abgesehen -- primär transnationale Staatenverbünde die Interessen ihrer Mitgliedsstaaten vertreten? In der Fachliteratur wird dies meist als logische Konsequenz der Globalisierung und Vernetzung von Volkswirtschaften betrachtet. Gleichzeitig gibt es aber vielerorts auch Renationalisierungsbestrebungen, um sich von diesen Prozessen abzukoppeln.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
HugoBettauer

Re: ASEAN: Trend zur regionalen Integration setzt sich fort

Beitragvon HugoBettauer » So 22. Nov 2015, 21:28

Diese Bündnisse sind Zweckbündnisse, um die Staaten zu stärken. Sie sind nicht geeignet, sie abzulösen.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44815
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: ASEAN: Trend zur regionalen Integration setzt sich fort

Beitragvon frems » So 22. Nov 2015, 21:33

HugoBettauer » So 22. Nov 2015, 21:28 hat geschrieben:Diese Bündnisse sind Zweckbündnisse, um die Staaten zu stärken. Sie sind nicht geeignet, sie abzulösen.

Stimmt. Sie sollen aber staatliche Aufgaben übernehmen. So arbeiten die Südamerikaner an einer gemeinsamen Vertretung für Außenhandelsfragen, was zuvor jeder Staat alleine machte.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10712
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: ASEAN: Trend zur regionalen Integration setzt sich fort

Beitragvon garfield336 » Mi 2. Dez 2015, 09:43

frems » So 22. Nov 2015, 21:33 hat geschrieben:Stimmt. Sie sollen aber staatliche Aufgaben übernehmen. So arbeiten die Südamerikaner an einer gemeinsamen Vertretung für Außenhandelsfragen, was zuvor jeder Staat alleine machte.


Die Staaten der ASEAN sind aber sehr unterschiedlich und teilweise politisch verfeindet.

Zurück zu „3. Außenpolitik - Aus aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast