NATO lässt ihre Muskeln spielen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40515
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: NATO lässt ihre Muskeln spielen

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 26. Okt 2015, 19:59

HugoBettauer » Montag 26. Oktober 2015, 19:43 hat geschrieben:In der Erwartung, dass sie dann nicht noch mehr Unsinn anrichten und wir einen Haufen Geld einsparen.

Also ein ähnlicher philosophischer Ansatz wie bei MooderSo - wenn man die Feuerwehr abschafft, gibt es keine Brände, wenn man das THW abschafft, keine Erdbeben und die Abschaffung von Sanitätern verhindert Unfälle. Außerdem spart es Geld.

Ruanda 1994 kam ohne jeden "Unsinn" (Bundeswehr/VS) aus, wie überhaupt die überwiegende Anzahl aller Kriege und humanitärer Extremsituationen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
HugoBettauer

Re: NATO lässt ihre Muskeln spielen

Beitragvon HugoBettauer » Mo 26. Okt 2015, 20:00

DarkLightbringer » Mo 26. Okt 2015, 19:59 hat geschrieben:Also ein ähnlicher philosophischer Ansatz wie bei MooderSo - wenn man die Feuerwehr abschafft, gibt es keine Brände

Es handelt sich wohl eher nicht um eine ungeschickte Feuerwehr, sondern um Vorsatz.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25752
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: NATO lässt ihre Muskeln spielen

Beitragvon Cobra9 » Mo 26. Okt 2015, 20:02

DarkLightbringer » Mo 26. Okt 2015, 20:34 hat geschrieben:Aber die "Schläge auf den Hinterkopf" im k.u.k.-Stil sind zumindest originell für jemanden, der im Selbstverständnis vermutlich besonders friedfertig ist. ;)


Kernaufgabe der Bundeswehr ist die Landesverteidigung. Dafür ist eine ausreichend gute und moderne Ausrüstung notwendig. Dazu muss man in der Aufgabe sein die Anforderungen für UN Missionen zu erfüllen, siehe EBOLA Einsätze. Mehr muss gar nicht sein.
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25752
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: NATO lässt ihre Muskeln spielen

Beitragvon Cobra9 » Mo 26. Okt 2015, 20:03

HugoBettauer » Mo 26. Okt 2015, 20:43 hat geschrieben:In der Erwartung, dass sie dann nicht noch mehr Unsinn anrichten und wir einen Haufen Geld einsparen.


Ohne eigene Streitkräfte könnte man einigen unerwünschten Urlaubern nur schwer den Ausgang zeigen :)
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 3338
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: NATO lässt ihre Muskeln spielen

Beitragvon Darkfire » Mo 26. Okt 2015, 20:11

Man hat es ja an der Ukraine gesehen wie erfolgreich sie damit waren auf Verträge mit dem großen Bruder zu vertrauen und im Glauben man wolle selbst ja keinen Krieg führen die eigene Armee zu verkaufen.
Die Ukraine hat als Nachbar Russlands eigentlich genau das gemacht was hier jetzt von der Bundeswehr gefordert wird.
Die Ukraine hatte zum Schluss einen Militäretat von 500 Millionen Euro.
Beeindruckend wenn hier einige herumgerannt sind und behauptet haben das sie eine Invasionsarme gegen Russland aufgebaut haben.

Russland hat inzwischen gezeigt was sie von Verträgen und Nachbarn halten die ihre Armee abgerüstet haben.

Das man hier immer noch so tun will als wäre Russland ein friedlicher Nachbar der seine Armee nicht auch für politische Zwecke einsetzt ist mehr als dumm.
HugoBettauer

Re: NATO lässt ihre Muskeln spielen

Beitragvon HugoBettauer » Mo 26. Okt 2015, 20:15

Cobra9 » Mo 26. Okt 2015, 20:03 hat geschrieben:
Ohne eigene Streitkräfte könnte man einigen unerwünschten Urlaubern nur schwer den Ausgang zeigen :)

Bin für Reisefreiheit.
HugoBettauer

Re: NATO lässt ihre Muskeln spielen

Beitragvon HugoBettauer » Mo 26. Okt 2015, 20:19

Darkfire » Mo 26. Okt 2015, 20:11 hat geschrieben:Man hat es ja an der Ukraine gesehen wie erfolgreich sie damit waren auf Verträge mit dem großen Bruder zu vertrauen

Reihenweise Sponsoren verarschen geht eben nicht gut. In dem Fall war es Russland.

und im Glauben man wolle selbst ja keinen Krieg führen die eigene Armee zu verkaufen.

Die Ukraine hat ihre Armee nicht verkauft. Sie hat sie gegen ihr ehemaliges Volk gewendet.

Die Ukraine hat als Nachbar Russlands eigentlich genau das gemacht was hier jetzt von der Bundeswehr gefordert wird.

Die Ukraine hat weder ihre Armee abgeschafft noch ihre ganzen Politdienste.

Das man hier immer noch so tun will als wäre Russland ein friedlicher Nachbar der seine Armee nicht auch für politische Zwecke einsetzt ist mehr als dumm.

Russland bräuchte gar keine Armee, wenn die Nachbarn friedlich wären.
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 3338
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: NATO lässt ihre Muskeln spielen

Beitragvon Darkfire » Mo 26. Okt 2015, 20:34

"Russland bräuchte gar keine Armee, wenn die Nachbarn friedlich wären."

Ja Polen hat ja auch Deutschland angegriffen und hätte Deutschland den Krieg gewonnen könntest du nichts anderes in den Geschichtsbüchern lesen.

Es ist schon praktisch daß Russland ausgerechnet immer dann von diesen kleinen kriegslüsternen Nachbarn angegriffen wird wenn es gerade für Russland passend ist oder ?
Es ist auch gar nicht so daß es gerade die Geheimdienste sind welche auf diesem Gebiet sehr aktiv sind ?

Wann ist bei dir der Punkt erreicht bei dem du nicht mehr wegschauen kannst und dein Gewissen dir sagt daß du es mit einem Verbrecher zu tun hast ?
Es mag ja schön und gut sein immer dem bösen Westen die Schuld zu geben, aber vielleicht kommst du irgendwann mal darauf das der Westen nicht immer böse ist sondern oft nur dumm.

Vielleicht hat ja Putin recht und wir sind verweichlicht und dekadent und auch schwul, aber denkst du daß dieses ihn zu einem guten Helden macht ?
Demolit

Re: NATO lässt ihre Muskeln spielen

Beitragvon Demolit » Mo 26. Okt 2015, 20:37

"Vielleicht hat ja Putin recht und wir sind verweichlicht und dekadent und auch schwul, aber denkst du daß dieses ihn zu einem guten Helden macht ?"

das war gut.

breve..nur die Harten kommen in den Garten und zu den Weicheiern kommen die "richtigen " Flüchtlinge.

lach und echt.. ;)
HugoBettauer

Re: NATO lässt ihre Muskeln spielen

Beitragvon HugoBettauer » Mo 26. Okt 2015, 20:39

Darkfire » Mo 26. Okt 2015, 20:34 hat geschrieben:"Russland bräuchte gar keine Armee, wenn die Nachbarn friedlich wären."

Ja Polen hat ja auch Deutschland angegriffen

Mit Deutschland gab es zwischen 1919 und 1921 Auseinandersetzungen vor allem um den Besitz Oberschlesiens. Die Abstimmung am 20. März 1921 ergab eine Mehrheit von fast 60 % für den Verbleib bei Deutschland. Allerdings zeigten sich dabei erhebliche regionale Unterschiede, so dass in einigen Gebieten das pro-polnische Votum überwog. Generell war der pro-deutsche Stimmenanteil in der Städten besonders hoch, während die Polen ihre Schwerpunkte in den ländlichen Regionen hatten. Polnische Freischärler begannen daraufhin am 3. Mai 1921, begünstigt von französischen Besatzungstruppen – Italiener und Briten unterstützten die deutsche Seite –, einen bewaffneten Aufstand, um den Anschluss zumindest von Teilen Oberschlesiens an Polen gewaltsam durchzusetzen. Das Deutsche Reich konnte aufgrund der Beschränkungen durch den Versailler Vertrag nicht gegen die Freischärler vorgehen, jedoch gingen mit Billigung der Reichsregierung Freikorps des „Selbstschutzes Oberschlesien“ gegen die polnischen Aufständischen vor. Es kam zu blutigen Auseinandersetzungen zwischen Deutschen und Polen. Am 23. Mai 1921 gelang den deutschen Freikorps die Erstürmung des St. Annabergs, wodurch eine Stabilisierung der Lage eintrat. Am 20. Oktober 1921 beschloss der Oberste Rat der Alliierten, einer Empfehlung des Völkerbundes folgend, das ostoberschlesische Industrierevier an Polen zu übertragen, dem es als Autonome Woiwodschaft Schlesien angeschlossen wurde. Beim Deutschen Reich verblieb der flächen- und bevölkerungsmäßig größere Teil des Abstimmungsgebiets – Industriestädte wie Beuthen OS, Gleiwitz oder Hindenburg OS blieben weiter deutsch – etwa 80 % des Industriereviers kam jedoch zu Polen. Beide Seiten mussten sich auf Veranlassung des Völkerbundes zum Schutz der jeweiligen nationalen Minderheiten verpflichten. Die Einhaltung dieses Minderheitenschutzes bildete in der Folgezeit eine anhaltende Quelle von zwischenstaatlichen Spannungen zwischen Deutschland und Polen.
(Wikipedia)


Es ist schon praktisch daß Russland ausgerechnet immer dann von diesen kleinen kriegslüsternen Nachbarn angegriffen wird wenn es gerade für Russland passend ist oder ?

Es könnte nicht unpassender sein. Russland ist gerade in einer Phase der Umrüstung und Modernisierung.

Wann ist bei dir der Punkt erreicht bei dem du nicht mehr wegschauen kannst und dein Gewissen dir sagt daß du es mit einem Verbrecher zu tun hast ?

Ich kann hier nicht alles schreiben, was ich gern der Sache nach mitteilen möchte. Deine Frage ist so ein Beispiel.

Es mag ja schön und gut sein immer dem bösen Westen die Schuld zu geben, aber vielleicht kommst du irgendwann mal darauf das der Westen nicht immer böse ist sondern oft nur dumm.

Der Westen ist mir wurscht, die Franzosen haben praktisch ausgespielt. Deutschland ist momentan in Gefahr, einen falschen Weg zu wählen.

Vielleicht hat ja Putin recht und wir sind verweichlicht und dekadent und auch schwul, aber denkst du daß dieses ihn zu einem guten Helden macht ?

Helden sind nicht mein Thema. Wenn mindestens einer von uns beiden schwul wäre, für wen wäre das relevant?
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25752
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: NATO lässt ihre Muskeln spielen

Beitragvon Cobra9 » Mo 26. Okt 2015, 21:02

HugoBettauer » Mo 26. Okt 2015, 21:15 hat geschrieben:Bin für Reisefreiheit.


Tja bei häufigen Fehlern der Russen in der Navigation.sind freunliche Aufsichskräfte notwendig. Gut nur das man jeden Urlauber sicher aus dem Luftraum eskortiert
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
HugoBettauer

Re: NATO lässt ihre Muskeln spielen

Beitragvon HugoBettauer » Mo 26. Okt 2015, 21:11

Cobra9 » Mo 26. Okt 2015, 21:02 hat geschrieben:
Tja bei häufigen Fehlern der Russen in der Navigation.

Russische Autos haben heutzutage dieselben Navigationshilfen wie polnische.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 41254
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: NATO lässt ihre Muskeln spielen

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 26. Okt 2015, 21:13

HugoBettauer » Mo 26. Okt 2015, 20:19 hat geschrieben:Russland bräuchte gar keine Armee, wenn die Nachbarn friedlich wären.

Hahaha, wie geil! Du machst das echt gut :thumbup:
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: NATO lässt ihre Muskeln spielen

Beitragvon zollagent » Mo 26. Okt 2015, 21:30

HugoBettauer » Mo 26. Okt 2015, 21:19 hat geschrieben:...Russland bräuchte gar keine Armee, wenn die Nachbarn friedlich wären.

Und deshalb gibt Putin den Struck und läßt Russland in der Ukraine verteidigen? Russland ist es doch, das seinen Vormachtstatus mit Hilfe seines Militärs durchsetzen will.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40515
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: NATO lässt ihre Muskeln spielen

Beitragvon DarkLightbringer » Di 27. Okt 2015, 07:23

HugoBettauer » Montag 26. Oktober 2015, 20:00 hat geschrieben:Es handelt sich wohl eher nicht um eine ungeschickte Feuerwehr, sondern um Vorsatz.

..weder ungeschickt, noch prinzipienlos - sicher.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40515
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: NATO lässt ihre Muskeln spielen

Beitragvon DarkLightbringer » Di 27. Okt 2015, 07:32

Cobra9 » Montag 26. Oktober 2015, 20:02 hat geschrieben:
Kernaufgabe der Bundeswehr ist die Landesverteidigung. Dafür ist eine ausreichend gute und moderne Ausrüstung notwendig. Dazu muss man in der Aufgabe sein die Anforderungen für UN Missionen zu erfüllen, siehe EBOLA Einsätze. Mehr muss gar nicht sein.

Die Rolle im Bündnis ist nicht zu unterschätzen, wie auch gerade diese Übung zeigt. Wer im Team spielen will, kann auf eine Mannschaft nicht verzichten.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
HugoBettauer

Re: NATO lässt ihre Muskeln spielen

Beitragvon HugoBettauer » Di 27. Okt 2015, 10:22

Tom Bombadil » Mo 26. Okt 2015, 21:13 hat geschrieben:Hahaha, wie geil! Du machst das echt gut :thumbup:

Ich nehme eigentlich nur die etwas gealterten Sprüche unserer Poweruser und passe sie dann an ;)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40515
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: NATO lässt ihre Muskeln spielen

Beitragvon DarkLightbringer » Di 27. Okt 2015, 16:04

Das gestellte Szenario der Großübung stellt bislang die meisten Debattenredner vor ein unüberwindbares, philosophisches Problem - so kann man vielleicht zusammenfassen.

Wie aber gehen eigentlich die Profis damit um? Ganz pragmatisch natürlich, wie das Beispiel einer Logistikexpertin zeigt:
„5,5 Tonnen mit dem Paketdienst? Das geht eben nicht“, sagt Oberfeldwebel Tina Schneider. Gerade hat sie den Transport eines neuen Motors für einen Transportpanzer Fuchs der Sanitäter organisiert.
http://www.bundeswehr.de/portal/a/bwde/ ... -zK9BTQ!!/

Nebenbei macht sie noch Sport, um sich fit zu halten.
Zuletzt geändert von DarkLightbringer am Di 27. Okt 2015, 17:44, insgesamt 2-mal geändert.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 8131
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 23:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: NATO lässt ihre Muskeln spielen

Beitragvon MoOderSo » Di 27. Okt 2015, 18:19

DarkLightbringer » Mo 26. Okt 2015, 20:34 hat geschrieben:Aber die "Schläge auf den Hinterkopf" im k.u.k.-Stil sind zumindest originell für jemanden, der im Selbstverständnis vermutlich besonders friedfertig ist. ;)

Im Gegensatz zu den wehrdienstverweigernden Pazifisten, die unsere Jungs in Angriffskriege schicken, wird meinesgleichen öfters mit dem Attribut gewaltbereit belegt. Mich stört das ehrlich wenig. Dafür war ich schließlich Soldat. Ansonsten hätte ich auch Ponys streicheln können. Daher sehe ich da bei mir kein sonderlich großes philosophisches Problem. Anders als ihr bin ich mir meiner Gewaltbereitschaft durchaus bewusst und habe sie auch soweit unter Kontrolle, dass ich sie nicht in die weite Welt hinaustragen muss. Was man von euch Friedensaposteln weniger behaupten kann. Nur ist eure Gewaltbereitschaft nicht physischer Natur. Dafür seid ihr zu feige. Wer wirklich im Dreck gelegen hat, würde nie so eine dumme Propagandashow abhalten wie eure Abteilung. :)
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40515
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: NATO lässt ihre Muskeln spielen

Beitragvon DarkLightbringer » Di 27. Okt 2015, 19:48

MoOderSo » Dienstag 27. Oktober 2015, 18:19 hat geschrieben:Im Gegensatz zu den wehrdienstverweigernden Pazifisten, die unsere Jungs in Angriffskriege schicken, wird meinesgleichen öfters mit dem Attribut gewaltbereit belegt. Mich stört das ehrlich wenig. Dafür war ich schließlich Soldat. Ansonsten hätte ich auch Ponys streicheln können. Daher sehe ich da bei mir kein sonderlich großes philosophisches Problem. Anders als ihr bin ich mir meiner Gewaltbereitschaft durchaus bewusst und habe sie auch soweit unter Kontrolle, dass ich sie nicht in die weite Welt hinaustragen muss. Was man von euch Friedensaposteln weniger behaupten kann. Nur ist eure Gewaltbereitschaft nicht physischer Natur. Dafür seid ihr zu feige. Wer wirklich im Dreck gelegen hat, würde nie so eine dumme Propagandashow abhalten wie eure Abteilung. :)

Nun, immerhin gedient hat er - diesem Land oder einem anderen? ;)

"Angriffskriege" sind übrigens verfassungsrechtlich nicht möglich, wir können uns aber an friedenserhaltenden Maßnahmen beteiligen, etwa im Rahmen der Vereinten Nationen. "Trident Juncture" ist jedoch lediglich eine Übung.

Die Bundeswehr ist keine Hooligan-Armee - ganz im Gegenteil, mehrere hundert Extremisten sind doch sogar aussortiert worden - und auch nicht "gewaltbereit", wohl aber bereit, Recht und Freiheit zu sichern. Die Gelöbnis- bzw. Eidesformel drückt das bereits aus, näheres ist aus der Dienstvorschrift "Innere Führung" zu entnehmen.

Viele Soldatinnen und Soldaten lagen sehr wohl im "Dreck", einige sind sogar umgekommen.
Und da die allgemeine Wehrpflicht abgeschafft wurde, ist es doch in Ordnung, wenn es nun "Tage der offenen Tür" oder andere Begegnungsmöglichkeiten zwischen Bürger und "Bürger in Uniform" gibt.

Diese Republik, - nicht jede, aber diese, die die Tradition der ersten deutschen Demokratie fortsetzt - ist es Wert, verteidigt zu werden; nötigenfalls auch gegen eine gewaltbereite Bedrohung von außen oder innen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

Zurück zu „3. Außenpolitik - Aus aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste