Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40456
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon DarkLightbringer » So 21. Jul 2019, 23:32

Bremer hat geschrieben:(21 Jul 2019, 19:12)

Ich: *Zum gewünschten Frieden trägt Trump ja gerade vorbildlich bei. *

Sie: *Natürlich können die USA einen Vertrag kündigen. *

Können wir noch 2 Wochen wiederholen, ist aber langweilig.

Man kann die zahllosen Stellvertreter-Kriege im Nahen Osten mit und ohne Vertrag führen.
Der Witz liegt in der Eindämmung, nicht in der Philosophie des Positivismus.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5272
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Orbiter1 » Mo 22. Jul 2019, 06:47

DarkLightbringer hat geschrieben:(21 Jul 2019, 23:25)

Richtig, es war das Papier nicht wert. Genau wie Kritiker das von Anfang an gesagt hatten.
Schwachsinn, das Abkommen sollte den Iran vom Bau von Atomwaffen abhalten. Das wurde auch erreicht. Der Idiot Trump ist dafür verantwortlich wenn dies nun nicht mehr der Fall ist. Was will er stattdessen? Ein Abkommen dass den Iran die Wahl zwischen Totalkapitulation/-demütigung und Krieg lässt. Kurz, Trump will Krieg. Den wird er auch bekommen.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25704
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Cobra9 » Mo 22. Jul 2019, 08:53

Bremer hat geschrieben:(21 Jul 2019, 19:51)

Haben Sie sich im Link vertan? Da steht nichts vom Iran und der Vermutung, dass er er heimlich an einer Atombombe bastelt. Ist ja auch gar kein Thema des bayrischen Verfassungsschutzes.



Der Bericht wo ich den Link setzte umfasst mehr als 350 Seiten. Natürlich werden auch andere Inhalte als nur der Iran behandelt. Es ist der Jahresbericht der Behörde. Selten idiotisch ist das der Verfassungsschutz der VFS keine Zuständigkeit bei Wirtschatsschutz usw. habe.

Jeder Verfassungsschutz aus Landesebene und auch Bund ist zuständig für Spionageabwehr und Wirtschatfsschutz. Auch der VFS Bayern hat eine Abteilung dafür. Steht sogar auf seinen Homepage :p

Von der Homepage des Verfassungsschutz Bayern


Einige Länder bemühen sich zudem darum, in den Besitz von Technologien für atomare, biologische oder chemische Massenvernichtungswaffen mit den erforderlichen Trägersystemen zu gelangen (Proliferation).



Wirtschaftsschutz und Cyber-Allianz-Zentrum Bayern (CAZ)

Das Bayerische Landesamt für Verfassungsschutz, ist auf Landesebene für die Spionageabwehr zuständig und sieht eine seiner wichtigsten Aufgaben im Wirtschaftsschutz. Schwerpunkt ist hier neben der Prävention die Abwehr elektronischer Angriffe, für die im Juli 2013 das Cyber-Allianz-Zentrum Bayern (CAZ) eingerichtet wurde.

https://www.verfassungsschutz.bayern.de ... index.html


Aber logisch ist Verfassungsschutz Bayern nicht zuständig wenn ein externer Staat versucht illegal sich Technologie usw. im Bereich Massenvernichtungswaffen zu besorgen.

Hast Du noch ähnlich qualifizierte Argumente wie das der bayerische Verfassungsschutz gar nicht zuständig sei :p


Eine andere Quelle. Auf Deutsch. Eventuell verstehst Du das besser.



Iran greift weiterhin nach Waffen zur Massenvernichtung

Während die Bundesregierung treu am Atomabkommen mit dem Iran festhalten will, hält der Iran an seiner Strategie fest, Waffensysteme zur Massenvernichtung zu bauen. Auf Geschäftsleute aus Bayern kann er sich bei seinem Bestreben ganz offensichtlich verlassen.

Dieser Tage veröffentlichte der Bayerische Verfassungsschutz seinen Bericht für das Jahr 2018. Und der enthält einen Abschnitt, der, so muss man mit der Jerusalem Post sagen, "haarsträubend" ist.

Im Kapitel Proliferation des Berichts, d.h. die Weiterverbreitung von Waffensystemen und Trägersystemen für diese Waffen, wird der Iran neben Nordkorea, Syrien und Pakistan zu den sogenannten "Risikostaaten" gezählt. Beim Bayerischen Verfassungsschutz weiß man, dass diese Risikostaaten sich ständig bemühen, ihr "konventionelles Waffenarsenal durch die Herstellung von Massenvernichtungswaffen zu ergänzen" – auch auf dem deutschen Markt. Dafür "gründen sie in Deutschland häufig Tarnfirmen, versenden die Produkte über unkritische Drittländer oder machen falsche Angaben gegenüber dem Hersteller oder Händler."

Der Verfassungsschutz bemüht sich dem Bericht zufolge, die möglicherweise betroffenen Unternehmer über die Tricks und Schlichen der Iraner aufzuklären. Nicht jeder Hersteller einer Maschine weiß, was mit dem Gerät, neben seinem eigentlichen Zweck, noch alles gebaut und angestellt werden kann.

Ein österreichischer und ein deutscher Staatsbürger wussten dagegen sehr genau, was sie taten, als sie versuchten, eine Elektronenstrahlschweißmaschine (ESSM) in den Iran zu verkaufen – eine Maschine, die zur Herstellung von Trägerraketen geeignet ist und daher nicht in den Iran exportiert werden darf. Nachdem die beiden in das Fadenkreuz der Ermittler geraten waren, wurde die Maschine vom Zollamt sichergestellt. Weitere Ermittlungen brachten "umfangreiche Versuche, den tatsächlichen Abnehmer im Iran zu verschleiern" ans Licht. Unter anderem täuschte man vor, "dass der Endabnehmer eine Firma in Malaysia sei." (siehe Verfassungsschutzbericht)

Ende 2017 hat das Oberlandesgericht München den Österreicher und den Deutschen wegen gewerbsmäßigen Zuwiderhandelns gegen das Außenwirtschaftsgesetz zu Haftstrafen von einem Jahr und zehn Monaten bzw. einem Jahr und sieben Monaten verurteilt, die zur Bewährung ausgesetzt wurden. Taterträge von 1,8 Millionen Euro wurden eingezogen.

https://www.freiewelt.net/nachricht/ira ... -10077967/






Eine Zusammenfassung was drin steht hab Ich via Pressequellen geliefert. Einmal Englisch und einmal Deutsch, den Link zum Bericht selber auch. Darüber hinaus etwas Aufklärungsarbeit geleistet das der Verfassungsschutz Bayern durchaus auch zuständig ist für Ereignisse die im Zusammenhang in Bayern passieren. Auch das Unternehmen bestraft werden wenn Sie gegen das Gesetz verstoßen und das ganz genau überwacht wird was der Iran treibt in Deutschland usw.

Kommt jetzt wieder die nächste Ablenkung ?
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25704
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Cobra9 » Mo 22. Jul 2019, 08:58

Troh.Klaus hat geschrieben:(21 Jul 2019, 14:00)

Was heißt für Dich "dauerhaft? 20 Jahre, 50, 100, 1000 Jahre, 1.000.000 Jahre? Und das natürlich eingedenk des immer wieder vorgetragenen Credos von DLB "Verträge kann man kündigen"?

Und dieser ukrainische Tanker hat welche Sanktionen verletzt? Oder welche Seerechts-Konventionen?

Aber dort ist man doch schon längst angelangt.



Dauerhaft bedeutet Dauerhaft. Ansonsten hätte die Kündigung des Abkommen nicht wirklich großen Sinn. Auf englisch bzw. deutsprachigen Medien gibt's keine Informationen wirklich zum Tanker. Ein Kollege mit richtigen Sprachkenntnissen hat Mir von ägyptischen News aus übersetzt wegen Verstoßes gegen ägyptische Gesetze und Sanktionen.

Die Beziehung zwischen Ägypten und dem Iran sind problematisch. Dazu beitragen sie zu verbessern werden Aktionen des Iran wie geschildert sicher nicht.

Aktuell würde Ich sagen Ägypten steht Saudi-Arabien näher als dem Iran und ist wo es kann bereit den Iran zu behindern. Dazu

https://m.tagesspiegel.de/politik/aegyp ... 12998.html
Zuletzt geändert von Cobra9 am Mo 22. Jul 2019, 09:14, insgesamt 1-mal geändert.
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Senexx » Mo 22. Jul 2019, 09:11

Der Iran braucht dringend etwas auf die Mütze.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25704
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Cobra9 » Mo 22. Jul 2019, 09:32

Troh.Klaus hat geschrieben:(21 Jul 2019, 21:24)

Sie haben verhandelt und sie hatten ein Abkommen. War aber offensichtlich nicht das Papier wert.
Mit wem sollen sie denn verhandeln, mit Trump?


Wir können hätte wäre wenn oder usw. jetzt mal ausblenden. Die IST Situation haben wir. Und der Iran muss entweder mit den Sanktionen leben oder in Verhandlungen treten.

Ja mit Trump. Die Forderungen der Usa sind bekannt und für die Eröffnung von Gesprächen stellen die Usa anders als der Iran keine Vorbedingungen. Sogar ungewöhnliche Wege geht man indem ein bekannter Politiker vermitteln dürfte.

Was eigentlich zeigt die Usa wollen Waffengewalt als letztes Mittel. Die Strategie des Iran wird nach meiner Meinung nicht funktionieren. Die Nadelstiche wird man unterbinden und notfalls mit militärischen Mitteln. Was völlig gerechtfertigt ist. Der Iran hat keinerlei Recht darauf die freie Schifffahrt zu stören oder zu behindern.

Der Iran schafft es lediglich noch mehr das unbequeme Sanktionen als erste Reaktion kommen. Damit schießt man sich ins Knie. Ich hab mal die Daten der Außenhandelskammer angesehen.


Nach Angaben der Außenhandelskammer wirken die Sanktionen gegen den Iran; dessen Wirtschaft gehe es zunehmend schlechter. Für 2019 wird demnach ein Rückgang des Wirtschaftswachstums um sechs Prozent erwartet. Die Inflation liegt im Jahresdurchschnitt 2019 voraussichtlich bei 37 Prozent. Die größte Einbuße für das Land sei der fast vollständige Ausfall des Erdölverkaufs aufgrund der US-Sanktionen. Gleichzeitig leide der inländische wie ausländische Privatsektor unter zunehmender staatlicher Regulierung, mangelnder Rechtssicherheit, Korruption und Schmuggel.

Übrigens warum sollten Deutsche Unternehmen den Us Markt bsp. riskieren. Es ist schlicht das Theater nicht wert.

Der deutsch-iranische Handel in den ersten fünf Monaten 2019 ist um fast 50 Prozent zurückgegangen, auf 666 Millionen Euro. Macht dann mal unter 1,4 Milliarden vorher.

Das ist bei einigen Unternehmen der Jahresumsatz allein am Us Markt. Der Iran lebt derzeit von seinen Rücklagen. Die schwinden von Tag zu Tag.

Die Usa können abwarten.
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mo 22. Jul 2019, 09:35

Kohlhaas hat geschrieben:(21 Jul 2019, 19:54)

Wir hier in Deutschland mögen den Eindruck gewonnen haben, dass es sich bei dem ganzen Mist um einen Krieg des „Islam“ gegen die westliche Welt (allen voran die USA) handelt. Die Opferzahlen belegen aber etwas anderes: Die meisten Todesopfer sind Muslime. Wir beobachten einen Krieg zwischen Sunniten und Schiiten. Der wird auch im Irak ausgetragen. Und nicht zum ersten Mal. Das ist es, was die iranischen Garden im Irak machen. Was sie auch in Syrien, im Libanon, in Gaza und im Jemen machen. Sie heizen Bürgerkriege und Aktionen gegen Israel an. Seit Jahren, ganz gezielt. Jetzt stiften sie zudem noch Unfrieden in der Straße von Hormus.

Ich bin gewiss kein Freund von Trump, aber die Entwicklung der letzten Tage wirft schon die Frage auf: Was muss passieren, damit die Mullahs endlich Ruhe geben?


Die jetzige Eskalationsstrategie von Trump hilft jedenfalls nicht. Es ist nur noch schlimmer geworden.

Im Irak hat der Iran geholfen den IS zu besiegen. Also gegen den Terrorismus gekämpft. Mit den Kurden. Mit der irakischen Regierung. Und die Amerikaner haben sie gewähren lassen. Ignoriert.
Und man sollte aufhören so zu tun als wären die Akteure im nahen Osten die vor allem gegen Israel sind nur iranische Marionetten. Das ist Quatsch. Eine grobe Vereinfachung um den Hass auf den einen großen Feind zu fokussieren: Den Iran. Diese Strategie wurde von einem A.H. erklärt in "Mein Kampf". Sie funktioniert auch heute noch. Die Hardliner im Iran machen es ja (fast) genauso. Man dämonisiert Israel und Amerika.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mo 22. Jul 2019, 09:38

Cobra9 hat geschrieben:(22 Jul 2019, 09:32)

Wir können hätte wäre wenn oder usw. jetzt mal ausblenden. Die IST Situation haben wir. Und der Iran muss entweder mit den Sanktionen leben oder in Verhandlungen treten.

Ja mit Trump. Die Forderungen der Usa sind bekannt und für die Eröffnung von Gesprächen stellen die Usa anders als der Iran keine Vorbedingungen. Sogar ungewöhnliche Wege geht man indem ein bekannter Politiker vermitteln dürfte.

Was eigentlich zeigt die Usa wollen Waffengewalt als letztes Mittel. Die Strategie des Iran wird nach meiner Meinung nicht funktionieren. Die Nadelstiche wird man unterbinden und notfalls mit militärischen Mitteln. Was völlig gerechtfertigt ist. Der Iran hat keinerlei Recht darauf die freie Schifffahrt zu stören oder zu behindern.

Der Iran schafft es lediglich noch mehr das unbequeme Sanktionen als erste Reaktion kommen. Damit schießt man sich ins Knie. Ich hab mal die Daten der Außenhandelskammer angesehen.


Nach Angaben der Außenhandelskammer wirken die Sanktionen gegen den Iran; dessen Wirtschaft gehe es zunehmend schlechter. Für 2019 wird demnach ein Rückgang des Wirtschaftswachstums um sechs Prozent erwartet. Die Inflation liegt im Jahresdurchschnitt 2019 voraussichtlich bei 37 Prozent. Die größte Einbuße für das Land sei der fast vollständige Ausfall des Erdölverkaufs aufgrund der US-Sanktionen. Gleichzeitig leide der inländische wie ausländische Privatsektor unter zunehmender staatlicher Regulierung, mangelnder Rechtssicherheit, Korruption und Schmuggel.

Übrigens warum sollten Deutsche Unternehmen den Us Markt bsp. riskieren. Es ist schlicht das Theater nicht wert.

Der deutsch-iranische Handel in den ersten fünf Monaten 2019 ist um fast 50 Prozent zurückgegangen, auf 666 Millionen Euro. Macht dann mal unter 1,4 Milliarden vorher.

Das ist bei einigen Unternehmen der Jahresumsatz allein am Us Markt. Der Iran lebt derzeit von seinen Rücklagen. Die schwinden von Tag zu Tag.

Die Usa können abwarten.

Warum dies nicht so ist wurde im Spiegel erschöpfend erklärt.
https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... 76905.html
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25704
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Cobra9 » Mo 22. Jul 2019, 09:39

Orbiter1 hat geschrieben:(22 Jul 2019, 06:47)

Schwachsinn, das Abkommen sollte den Iran vom Bau von Atomwaffen abhalten. Das wurde auch erreicht. Der Idiot Trump ist dafür verantwortlich wenn dies nun nicht mehr der Fall ist. Was will er stattdessen? Ein Abkommen dass den Iran die Wahl zwischen Totalkapitulation/-demütigung und Krieg lässt. Kurz, Trump will Krieg. Den wird er auch bekommen.



Wenn Trump einen Konflikt wollte hätte man den bereits. Die Strategie des Iran mit Drohungen, Keifen, Einsatz von Terroristen und illegale Aktionen wie Kaperung des Tankers werden nicht zum Erfolg des Iran führen. Der Iran kann eventuell noch 2-3 Tanker kapern. Aber das wird Reaktionen bringen. Es wird dann dazu kommen das kein Schiff mehr ohne Eskorte fährt. Wird der Iran gegen Kriegsschiffe aktiv hat Er einen Fehler gemacht.
Versucht der Iran den Golf zu sperren wird das unterbunden.

Die Usa haben den Iran mit Sanktionen überzogen die beißen. Man kann abwarten bis dem Iran die Mittel ausgehen.
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25704
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Cobra9 » Mo 22. Jul 2019, 09:59

Alter Stubentiger hat geschrieben:(22 Jul 2019, 09:38)

Warum dies nicht so ist wurde im Spiegel erschöpfend erklärt.
https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... 76905.html



Der Spiegel mal wieder. Ich kenn Analysen die zu anderen Schlüsseln kommen. Warten wir mal ab was passiert wenn die iranische Wirtschaft wirklich noch schlimmer als heute dasteht. Anders als die Spiegel Experten ist die noch etwas davon entfernt davon am Ende zu sein.

Dem Iran nicht nachgeben, Geduld zeigen und Maßnahmen ergreifen um die freie Schifffahrt zu schützen sind jetzt die richtigen Schritte. Das kannst Du natürlich komplett anders sehen. Respektier ich auch, aber warten wir mal ab.
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Bremer
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Bremer » Mo 22. Jul 2019, 10:03

Senexx hat geschrieben:(22 Jul 2019, 09:11)

Der Iran braucht dringend etwas auf die Mütze.

Damit haben Sie die Intention der letzten Seiten in diesem Thread in einem Satz zusammengefasst. Danke.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Senexx » Mo 22. Jul 2019, 10:06

Bremer hat geschrieben:(22 Jul 2019, 10:03)

Damit haben Sie die Intention der letzten Seiten in diesem Thread in einem Satz zusammengefasst. Danke.


Das ist keine Intention, sondern ein Schluss, den man - leider - ziehen muss.

Alles Herumreden hilft nicht.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Senexx » Mo 22. Jul 2019, 10:07

Senexx hat geschrieben:(22 Jul 2019, 10:06)

Das ist keine Intention, sondern ein Schluss, den man - leider - ziehen muss.

Alles Herumreden hilft nicht.


Vieleicht ist es auch längst zu spät, und der Iran besitzt bereits Atomwaffen.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon King Kong 2006 » Mo 22. Jul 2019, 11:47

Man sieht hervorragend an dieser Diskussion, das es nie um Atomwaffen seit den 80er ging. Das ist nützliche Propaganda. ;)
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25704
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Cobra9 » Mo 22. Jul 2019, 13:08

King Kong 2006 hat geschrieben:(22 Jul 2019, 11:47)

Man sieht hervorragend an dieser Diskussion, das es nie um Atomwaffen seit den 80er ging. Das ist nützliche Propaganda. ;)



Ich glaube das siehst Du falsch. Die gesamte Problematik Iran ist enorm komplex und kompliziert.

Die Atomwaffen sind da tatsächlich nur ein Baustein. Aber das der Iran zum wiederholten Male die freie Schifffahrt im Golf behindert und dabei zu gewalttätigen, illegalen Aktionen greift ist auch nicht neu. Genau wie die Reaktionen darauf. Oder eben andere Dinge die insgesamt eine gewisse Problematik insgesamt mit dem Iran zeigen.

Die Usa waren Idioten im Irak einzufallen.
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Bremer
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Bremer » Mo 22. Jul 2019, 13:12

Cobra9 hat geschrieben:(22 Jul 2019, 13:08)



Die Usa waren Idioten im Irak einzufallen.

Jetzt sind sie mit dem gleichen Argument wie beim Irak aus dem Atomabkommen mit dem Iran ausgestiegen und Sie und andere heißen das für gut.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5272
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Orbiter1 » Mo 22. Jul 2019, 13:23

Die seit Jahrzehnten desaströse US-Außenpolitik in dieser Region wird durch Trump nahtlos fortgesetzt.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25704
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Cobra9 » Mo 22. Jul 2019, 13:30

Bremer hat geschrieben:(22 Jul 2019, 13:12)

Jetzt sind sie mit dem gleichen Argument wie beim Irak aus dem Atomabkommen mit dem Iran ausgestiegen und Sie und andere heißen das für gut.


Der Vergleich ist falsch. Im Irak hat das Weiße Haus bewusst alles ignoriert was an Informationen bekannt war um einen Krieg zu führen. Gegen den Iran gibt's dagegen von vielen unterschiedlichen Nachrichtendiensten , Organisationen bis hin zur Uno diverse Hinweise die was anderes sagen. Ich hab schon länger mit dem Iran zu tun usw. sowie im beruflichen Umfeld mittlerweile auch mit solchen Situationen zu tun.
Der Iran ist für Mich auf Basis der verfügbaren Informationen ein nicht vetrauenswürdiger Staat. Dieser Staat darf keine Atomwaffen jemals in die Hand bekommen. Die Risiken und negative Auswirkungen wären katastrophal. Dann lieber den Iran irgendwie dazu bringen auf Atomwaffen offiziell zu verzichten und das engmaschig überwachen.


Es steht Dir frei nicht die Meinung zu vertreten wie ich.

Wenn die Usa nicht den Irak destabilisiert hätten wäre eine andere Ausgangslage gewesen. Aber ist eh unwichtig weil Historisch mittlerweile
Zuletzt geändert von Cobra9 am Mo 22. Jul 2019, 13:38, insgesamt 1-mal geändert.
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25704
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Cobra9 » Mo 22. Jul 2019, 13:31

Orbiter1 hat geschrieben:(22 Jul 2019, 13:23)

Die seit Jahrzehnten desaströse US-Außenpolitik in dieser Region wird durch Trump nahtlos fortgesetzt.


Im Ker ein Ja. Weder Clinton, Bush, Obama haben was erreicht
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40456
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 22. Jul 2019, 14:42

Orbiter1 hat geschrieben:(22 Jul 2019, 06:47)

Schwachsinn, das Abkommen sollte den Iran vom Bau von Atomwaffen abhalten. Das wurde auch erreicht. Der Idiot Trump ist dafür verantwortlich wenn dies nun nicht mehr der Fall ist. Was will er stattdessen? Ein Abkommen dass den Iran die Wahl zwischen Totalkapitulation/-demütigung und Krieg lässt. Kurz, Trump will Krieg. Den wird er auch bekommen.

Das Abkommen ist dazu genutzt worden, Kriege und Terror zu forcieren. Mit dem Deal hat man sich vor allem eines erkauft - Zeit. Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben.

Es ist klar, was der Oberste Führer Chamenei und seine finsteren Vasallen wollen - ein umfangreiches Terror-Kalifat und die Wunderwaffe mit einer Reichweite bis Europa.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

Zurück zu „3. Außenpolitik - Aus aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste