Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Bremer
Beiträge: 1544
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Bremer » So 21. Jul 2019, 11:58

Cobra9 hat geschrieben:(21 Jul 2019, 11:01)

Du erzählst Unsinn. Ja der Iran hat das Atomabkommen offiziell eingehalten. Was nicht bedeutet ein Programm im verborgenen zu unterhalten und ohne Kontrollen.

Das Atomabkommen war keine dauerhafte Lösung sondern verschiebt das Problem nur temporär, hat mehr Löcher als ein Schweizer Käse

Ah ja. Das Atomabkommen sollte bis 2023 laufen. Der Iran hat unter Aufsicht der Atomaufsichtsbehoerde alle Auflagen eingehalten. Die USA haben anscheinend auf Verdacht hin das Abkommen gekündigt. Auf ihrer Seite sind Israel und Saudi-Arabien, wärend Deutschland, Grossbritannien, China, Frankreich und Russland an dem Abkommen festhalten wollen.
Sie sehen, ich habe mich auch informiert und zwar auf Tagesschau. de.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5103
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Alter Stubentiger » So 21. Jul 2019, 12:06

Cobra9 hat geschrieben:(21 Jul 2019, 10:28)

Blödsinn ?

Fakt ist das ohne iranische Unterstützung der Assad relativ schnell weg gewesen wäre. Der Iran stellt neben seiner Hisbollah die drittgrößte Streitmacht.

Im September 2012 wurde von iranischer Seite erstmals offiziell bestätigt, dass sich Angehörige der Revolutionsgarde zur Unterstützung der Regierungstruppen in Syrien befänden. Es gab dazu massive Waffenlieferungen, hunderte Militärs, Geld usw.

https://www.theguardian.com/world/2012/ ... middleeast


Ebenfalls 2012 tauchen erste schiitische Milizen auf.

http://www.washingtoninstitute.org/poli ... s-in-syria


Der russische Militäranalyst Pawel Felgenhauer schätzte die Streitmacht unter Irans Kontrolle im Mai 2018 auf 80.000 Mann unter Einbezug der Hisbollah.


Nowaja Gaseta, 3. Mai 2018. Link gerne per PN da Fremdsprache


Wer redet den jetzt bitte Blödsinn :rolleyes:

Tut mir ja leid aber DL hat Recht das Assad ohne iranische Unterstützung verloren gewesen wäre. Und das der Iran negativ in anderen Staaten illegal destabilisierend unterwegs ist kannst Du als Blödsinn abtun aber ist Realität

Du stellst Dinge falsch dar. Gegen wen haben die Iraner in Syrien denn gekämpft? Gegen die Terroristen des IS vielleicht?
Im übrigen wäre es mir neu dass die Hisbollah sich unter iranisches Kommando gestellt hat. Du wirst dies sicher belegen können.
Und wie gesagt. In Syrien gab es viele Interessengruppen. Da ist der Iran nur eine.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5103
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Alter Stubentiger » So 21. Jul 2019, 12:07

Cobra9 hat geschrieben:(21 Jul 2019, 11:01)

Du erzählst Unsinn. Ja der Iran hat das Atomabkommen offiziell eingehalten. Was nicht bedeutet ein Programm im verborgenen zu unterhalten und ohne Kontrollen.

Das Atomabkommen war keine dauerhafte Lösung sondern verschiebt das Problem nur temporär, hat mehr Löcher als ein Schweizer Käse


Völlig aus der Luft gegriffen.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 39180
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon DarkLightbringer » So 21. Jul 2019, 12:38

Alter Stubentiger hat geschrieben:(21 Jul 2019, 08:27)

Oder die Umtriebigkeit des IS, der Kurden, der Russen, der Saudis als Paten des IS... Der Konflikt ist vielschichtig. Sollte man in einem Extra-Thread diskutieren. Ist einfach ein anderes Thema.

Also war die Welt vor 2018 nicht wirklich ruhig und beschaulich. Darauf galt es hinzuweisen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 39180
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon DarkLightbringer » So 21. Jul 2019, 12:47

Alter Stubentiger hat geschrieben:(21 Jul 2019, 08:29)

Also bleibt nur einen Krieg zu provozieren um paradiesische Zustände wie im Irak zu erreichen.

Es bleibt die Eindämmung des Kriegs- und Terrorinitiators Iran, um Irak, Libanon, Syrien, Jemen und Gaza zu stabilisieren.
Die "Achse" (Nasrallah) des Terrors ist nicht hilfreich.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 39180
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon DarkLightbringer » So 21. Jul 2019, 13:00

Bremer hat geschrieben:(21 Jul 2019, 11:58)

Ah ja. Das Atomabkommen sollte bis 2023 laufen. Der Iran hat unter Aufsicht der Atomaufsichtsbehoerde alle Auflagen eingehalten. Die USA haben anscheinend auf Verdacht hin das Abkommen gekündigt. Auf ihrer Seite sind Israel und Saudi-Arabien, wärend Deutschland, Grossbritannien, China, Frankreich und Russland an dem Abkommen festhalten wollen.
Sie sehen, ich habe mich auch informiert und zwar auf Tagesschau. de.

Haben Sie sich auch darüber informiert, dass der Terrorismus im Nahen Osten ein Problem ist?

Die USA konnte den Atomdeal kündigen, ja, das ist so. Er war von vornherein umstritten, etwa im US-Kongress.
Mittlerweile hält sich der Iran nicht mehr an das Abkommen, kündigt aber auch nicht.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Bremer
Beiträge: 1544
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Bremer » So 21. Jul 2019, 13:50

DarkLightbringer hat geschrieben:(21 Jul 2019, 12:47)

Es bleibt die Eindämmung des Kriegs- und Terrorinitiators Iran, um Irak, Libanon, Syrien, Jemen und Gaza zu stabilisieren.
Die "Achse" (Nasrallah) des Terrors ist nicht hilfreich.

Vom Irak habe ich gerade gelesen, dass er aufgrund der Aktionen von Trump ziemlich in Bedrängnis geraten ist. Einerseits sieht er sich als Verbündeter der USA, andererseits pflegt er mit dem Iran wirtschaftliche Beziehungen. Ich glaube, der Iran liefert Strom. Von *Stabilität* kann daher auch keine Rede sein.
Troh.Klaus
Beiträge: 1744
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Troh.Klaus » So 21. Jul 2019, 14:00

Cobra9 hat geschrieben:(21 Jul 2019, 08:56)
Der Iran ist nicht unbedingt als vertrauenswürdig bekannt. Man kann sich drüber streiten ob der Iran nach Atomwaffen greift. Ich bin nicht Pro Trump aber was das Atomabkommen angeht hat Er leider mal das richtige gemacht. Die Forderungen gegenüber dem Iran sind nicht unberechtigt und eigentlich relevante sind nur zwei Kernpunkte. Stop der Unterstützung sowie Verbreitung von schiitischem Terroristen. Ein dauerhafter Verzicht auf Atomwaffen.

Was heißt für Dich "dauerhaft? 20 Jahre, 50, 100, 1000 Jahre, 1.000.000 Jahre? Und das natürlich eingedenk des immer wieder vorgetragenen Credos von DLB "Verträge kann man kündigen"?
Die ägyptischen Behörden haben vor knapp zwei Wochen einen ukrainischen Tanker mit iranischem Öl festgesetzt, der den Suezkanal passiert hatte. Nicht der erste Tanker anbei.

Und dieser ukrainische Tanker hat welche Sanktionen verletzt? Oder welche Seerechts-Konventionen?
Wenn der Iran so weitermacht wird das auch den Abbruch der diplomatischen Schritte mit den Europäischen Staaten führen. Die iranische Politik ist idiotisch. Das ist weder im Interesse Europas, noch im Interesse Irans. Die Hardliner in Iran sind gerade dabei, ihr Land in die Isolation zu manövrieren, in der US-Präsident Trump die Islamische Republik sehen will.

Aber dort ist man doch schon längst angelangt.
In varietate concordia.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 39180
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon DarkLightbringer » So 21. Jul 2019, 14:03

Bremer hat geschrieben:(21 Jul 2019, 13:50)

Vom Irak habe ich gerade gelesen, dass er aufgrund der Aktionen von Trump ziemlich in Bedrängnis geraten ist. Einerseits sieht er sich als Verbündeter der USA, andererseits pflegt er mit dem Iran wirtschaftliche Beziehungen. Ich glaube, der Iran liefert Strom. Von *Stabilität* kann daher auch keine Rede sein.

Eben. Auch hier ist der Einfluß des Irans äußerst problematisch.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 39180
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon DarkLightbringer » So 21. Jul 2019, 14:16

Troh.Klaus hat geschrieben:(21 Jul 2019, 14:00)

Was heißt für Dich "dauerhaft? 20 Jahre, 50, 100, 1000 Jahre, 1.000.000 Jahre? Und das natürlich eingedenk des immer wieder vorgetragenen Credos von DLB "Verträge kann man kündigen"?

Unkündbare Verträge sind jedenfalls ein revolutionärer Ansatz im Prinzip der Vertragsfreiheit. ;)
Und "unkündbar" hieße dann doch 1 Million Jahre und mehr, oder?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5103
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Alter Stubentiger » So 21. Jul 2019, 14:46

DarkLightbringer hat geschrieben:(21 Jul 2019, 14:03)

Eben. Auch hier ist der Einfluß des Irans äußerst problematisch.

Der Iran hat geholfen den Irak vom IS zu befreien. Was ist daran problematisch?
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Troh.Klaus
Beiträge: 1744
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Troh.Klaus » So 21. Jul 2019, 14:46

DarkLightbringer hat geschrieben:(21 Jul 2019, 14:16)
Unkündbare Verträge sind jedenfalls ein revolutionärer Ansatz im Prinzip der Vertragsfreiheit. ;)
Und "unkündbar" hieße dann doch 1 Million Jahre und mehr, oder?

Verträge sind kündbar, selbstverständlich. Damit ist die Forderung, dass der Iran seinen "dauerhaften Verzicht" auf Atomwaffen vertraglich fixieren soll, doch eigentlich eine Chimäre. Nicht mal die Fixierung auf die Laufzeit eines Vertrages hilft. Denn auch die Laufzeit ist ja jederzeit änderbar.

Im Grunde ist es eine Frage des Vertrauens in die Verlässlichkeit der jeweiligen Gegenseite. Die sieht die USA und der Westen, aber auch der Iran derzeit als nicht gegeben. Konsequenz: gegen-seitiges Piesacken bis einer die Nerven verliert. Und dann eben der große Knall. Am Ende steht ein destabilisierter, desolater Iran. Dann fangen die Probleme erst richtig an.
In varietate concordia.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5103
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Alter Stubentiger » So 21. Jul 2019, 14:47

DarkLightbringer hat geschrieben:(21 Jul 2019, 12:47)

Es bleibt die Eindämmung des Kriegs- und Terrorinitiators Iran, um Irak, Libanon, Syrien, Jemen und Gaza zu stabilisieren.
Die "Achse" (Nasrallah) des Terrors ist nicht hilfreich.

Blühender Unsinn.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 39180
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon DarkLightbringer » So 21. Jul 2019, 15:45

Alter Stubentiger hat geschrieben:(21 Jul 2019, 14:46)

Der Iran hat geholfen den Irak vom IS zu befreien. Was ist daran problematisch?

...die iranischen Milizen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 39180
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon DarkLightbringer » So 21. Jul 2019, 15:53

Troh.Klaus hat geschrieben:(21 Jul 2019, 14:46)

Verträge sind kündbar, selbstverständlich. Damit ist die Forderung, dass der Iran seinen "dauerhaften Verzicht" auf Atomwaffen vertraglich fixieren soll, doch eigentlich eine Chimäre. Nicht mal die Fixierung auf die Laufzeit eines Vertrages hilft. Denn auch die Laufzeit ist ja jederzeit änderbar.

Im Grunde ist es eine Frage des Vertrauens in die Verlässlichkeit der jeweiligen Gegenseite. Die sieht die USA und der Westen, aber auch der Iran derzeit als nicht gegeben. Konsequenz: gegen-seitiges Piesacken bis einer die Nerven verliert. Und dann eben der große Knall. Am Ende steht ein destabilisierter, desolater Iran. Dann fangen die Probleme erst richtig an.

Deutschland unterhält auch keine Terrorgruppen im Ausland. Wie ist das möglich ohne Vertrag und Laufzeit?

Die Probleme im Nahen Osten und mit dem Iran gibt es seit 40 Jahren.
Die Frage ist nicht, ob "am Ende" eine Destabilisierung steht, sondern vielmehr wie die Destabilisierung verändert werden kann.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 39180
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon DarkLightbringer » So 21. Jul 2019, 15:54

Alter Stubentiger hat geschrieben:(21 Jul 2019, 14:47)

Blühender Unsinn.

Einfacher ausgedrückt: Der Terrorismus ist einzudämmen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5103
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Alter Stubentiger » So 21. Jul 2019, 18:34

DarkLightbringer hat geschrieben:(21 Jul 2019, 15:45)

...die iranischen Milizen.

Und was genau machen die im Irak was so problematisch ist? Sind die eigentlich noch da?
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5103
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Alter Stubentiger » So 21. Jul 2019, 18:36

DarkLightbringer hat geschrieben:(21 Jul 2019, 15:54)

Einfacher ausgedrückt: Der Terrorismus ist einzudämmen.


Und woran machst du fest dass Trumps Politik ihn jetzt eingedämmt hat?
Daran dass die Revolutionsgarden jetzt einen Tanker gekapert haben?
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Bremer
Beiträge: 1544
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Bremer » So 21. Jul 2019, 18:45

DarkLightbringer hat geschrieben:(21 Jul 2019, 15:53)


Die Frage ist nicht, ob "am Ende" eine Destabilisierung steht, sondern vielmehr wie die Destabilisierung verändert werden kann.

Der Satz ist sehr aufschlussreich. Sie möchten eine Destabilisierung also nicht verhindern, sondern nur verändern. Aha.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 39180
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon DarkLightbringer » So 21. Jul 2019, 18:59

Alter Stubentiger hat geschrieben:(21 Jul 2019, 18:36)

Und woran machst du fest dass Trumps Politik ihn jetzt eingedämmt hat?
Daran dass die Revolutionsgarden jetzt einen Tanker gekapert haben?

Die Ölverkäufe sind erheblich geringer geworden.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

Zurück zu „3. Außenpolitik - Aus aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste