Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Bremer
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Bremer » Sa 20. Jul 2019, 23:08

DarkLightbringer hat geschrieben:(20 Jul 2019, 22:59)

Ich fände Atombomben in der Hand von Terroristen provokanter als die Idee, auf eine Finanzierung zu verzichten.

Sie haben doch eben selbst zugegeben, dass der Iran vor dem Ausstieg der USA nicht gegen das Abkommen verstossen hat. Er ist also garnicht in der Lage, eine Atombombe zu bauen. Was um aller Welt treibt den irren Trump dann dazu, den mit Sicherheit trotzdem gefährlichen Iran zu reizen und einen Krieg zu provozieren? Und warum erzählen Sie verharmlosend etwas von Mietverträgen, die man auch kündigen kann? Was bitte soll das?
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 20. Jul 2019, 23:12

Das gravierende Problem was Trump mit seiner dysfunktionalen Politik hat ist, das er kein Plan B hat. Das wird gemeinhin von Militärs, Politikern und Journalisten zu Recht thematisiert. Und als sehr eskalierend und gefährlich gesehen.

Wenn ich eine Waffe jemanden an die Schläfe halte und die Aufforderung des nackig machens postuliere, dann muß ich mir von vorneherein klar machen, was ich mache, wenn der sich nicht auszieht. Es gibt zwei Möglichkeiten, wenn er es nicht macht, die Waffe wieder einstecken oder abdrücken. Beides kann Trump nicht. Deshalb sieht es weiterhin so aus, daß die einzige Lösung darin besteht solange so blöd dazustehen, bis er abgelöst wird. Entweder bei der nächsten Wahl oder nach der zweiten Legislaturperiode. Solange werden weiterhin unschöne Dinge passieren.

Wie gesagt, zwischen den USA und Iran die die Hände schüttelten und der jetzigen Situation und der weiteren Zukunft liegen Welten.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40456
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 20. Jul 2019, 23:17

Bremer hat geschrieben:(20 Jul 2019, 23:08)

Sie haben doch eben selbst zugegeben, dass der Iran vor dem Ausstieg der USA nicht gegen das Abkommen verstossen hat. Er ist also garnicht in der Lage, eine Atombombe zu bauen. Was um aller Welt treibt den irren Trump dann dazu, den mit Sicherheit trotzdem gefährlichen Iran zu reizen und einen Krieg zu provozieren? Und warum erzählen Sie verharmlosend etwas von Mietverträgen, die man auch kündigen kann? Was bitte soll das?

Der Experte Daniel Schueftan beispielsweise sieht das anders. Er kritisiert, mit dem Abkommen habe sich der Iran die Zeit verschafft, um den schwierigeren Teil der Atombewaffnung zu bewerkstelligen. Mit der sog. Sunset Option stehe dann der Weg frei, den einfachen Teil in Windeseile umzusetzen.

Die iranische Aggression - Terrorismus, Stellvertreter-Kriege - im Nahen Osten wird von vielen als Problem gesehen.

Die Sanktionen sollen die Handlungsfähigkeit des iranischen Regimes einschränken.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Troh.Klaus
Beiträge: 1906
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Troh.Klaus » Sa 20. Jul 2019, 23:19

King Kong 2006 hat geschrieben:(20 Jul 2019, 23:12)
Das gravierende Problem was Trump mit seiner dysfunktionalen Politik hat ist, das er kein Plan B hat. Das wird gemeinhin von Militärs, Politikern und Journalisten zu Recht thematisiert. Und als sehr eskalierend und gefährlich gesehen.

Wer ein B-Team hat, braucht keinen Plan B.
In varietate concordia.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40456
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 20. Jul 2019, 23:28

Plan B ist der Frieden. Diesen mit Terroristen erreichen zu wollen, ist aber nach Auffassung Vieler illusorisch.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Bremer
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Bremer » Sa 20. Jul 2019, 23:53

DarkLightbringer hat geschrieben:(20 Jul 2019, 23:28)

Plan B ist der Frieden. Diesen mit Terroristen erreichen zu wollen, ist aber nach Auffassung Vieler illusorisch.

Nun steht der Frieden ja unmittelbar bevor dank Trumps deeskalierender Politik. Gottseidank. :rolleyes:
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40456
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 20. Jul 2019, 23:56

Bremer hat geschrieben:(20 Jul 2019, 23:53)

Nun steht der Frieden ja unmittelbar bevor dank Trumps deeskalierender Politik. Gottseidank. :rolleyes:

Wenn die Nacht am dunkelsten ist, ist die Dämmerung am nächsten.

Was war eigentlich in den letzten 40 Jahren im Nahen Osten los - nichts?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Alter Stubentiger » So 21. Jul 2019, 08:18

DarkLightbringer hat geschrieben:(20 Jul 2019, 22:27)

Wer offiziell mit der Mafia Geschäfte macht, bekommt in den USA kein Visum. Das ist so.

Es steht aber jedem Unternehmer außerhalb der USA frei, den Verzicht auf ein Visum in Kauf nehmen zu wollen.


Diese Antwort könnte auch von Don Vito stammen.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Alter Stubentiger » So 21. Jul 2019, 08:23

Troh.Klaus hat geschrieben:(20 Jul 2019, 22:29)

Nun, dann ist die Aussage "USA hat das Atomabkommen gekündigt, weil sich Iran nicht an das Abkommen gehalten hat" unzutreffend. Von Dir hier ganz offiziell bestätigt.
Nein, der Grund war, "Die USA waren unzufrieden". Das ist anscheinend der Normalzustand in den USA seit Amtsantritt des Präsidenten Trump.

In der Tat. Unter dieser Prämisse wurden ja reihenweise Verträge gekündigt und Sanktionen/Strafzölle angedroht. Darum schauen sich alle um und überlegen wie sie die USA umgehen können. Langfristig bedeutet dies einen großen Machtverlust für die Amerikaner. Das ließe sich jetzt woh lnur noch durch einen wirklich guten und vertrauenswürdigen US-Präsidenten abwenden.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Alter Stubentiger » So 21. Jul 2019, 08:24

DarkLightbringer hat geschrieben:(20 Jul 2019, 22:31)

Assad wäre ohne iranische Invasion nicht zu halten gewesen.
Ist ja auch nur ein Beispiel für die Umtriebigkeit des iranischen Regimes und seiner Organisationen. Man könnte sich auch Libanon, Jemen, Irak oder Gaza ansehen.
Wie sahen dort denn die "Reformen" vor 2018 aus?

Bitte versuch mal ernsthaft zu diskutieren und nicht so einen Blödsinn zu verzapfen.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Alter Stubentiger » So 21. Jul 2019, 08:27

DarkLightbringer hat geschrieben:(20 Jul 2019, 22:41)

Syrien war auch ein Beispiel für die Umtriebigkeit des ehemaligen SS-Obersturmführers Alois Brunner, der zeitweise im Gästehaus der Assad-Dynastie unterkam.
Fast hätte ihn der israelische Geheimdienst erwischt - der auch etwas umtriebig war.

Oder die Umtriebigkeit des IS, der Kurden, der Russen, der Saudis als Paten des IS... Der Konflikt ist vielschichtig. Sollte man in einem Extra-Thread diskutieren. Ist einfach ein anderes Thema.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Alter Stubentiger » So 21. Jul 2019, 08:29

DarkLightbringer hat geschrieben:(20 Jul 2019, 23:28)

Plan B ist der Frieden. Diesen mit Terroristen erreichen zu wollen, ist aber nach Auffassung Vieler illusorisch.

Also bleibt nur einen Krieg zu provozieren um paradiesische Zustände wie im Irak zu erreichen.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Senexx » So 21. Jul 2019, 08:46

Sollte es zum Krieg kommen, wird der Ölpreis explodieren.

Das sollte Grüne und Merkel eigentlich willkommene Unterstützung sein bei ihrem Kampf gegen die deutsche Auto- und Kunststoffindustrie und gegen die Mobilität des kleinen Mannes.

Auch Schröder und Putin dürften sich dann die Hände reiben und mehr Gas zu besseren Preisen verkaufen.

Putin kann schneller aufrüsten und weiter expandieren.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25704
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Cobra9 » So 21. Jul 2019, 08:56

Alter Stubentiger hat geschrieben:(20 Jul 2019, 19:04)

Trump hat die jetzige Situation heraufbeschworen. Und jetzt haben die Hardliner im Iran Oberwasser. Es ist an den USA zum Atomabkommen zurückzukommen. Das ist die Basis für alles Weitere.
Rohani selbst kann nichts machen ohne dass die USA ihm helfen. Der hat kein Gewicht mehr. Das hat man erreicht. Jetzt geben ganz andere Leute die Richtung vor. Und die schrecken vor nichts zurück.

Aber du bist begeistert.Forderst noch mehr Maßnahmen und Sanktionen. Also noch mehr Eskalation. Ich nenne das Kriegstreiberei. Denn dieser Weg führt in den Krieg und zu nichts Gutem.


Die jetzige Situation ist nicht alleine die Schuld von Trump. Eine Mitschuld sicherlich ja wegen der Kündigung des Abkommen. Aber der Iran trägt eine hohe Teilschuld durch seine Maßnahmen mit Terroristen Gruppen in anderen Ländern sich festzfressen wie ein Krebsgeschwür um Einfluss zu gewinnen und wehe man will nicht wie Theran. Dann greift man zur Gewalt.
Das es auf diesen Export der Revolution deutliche Reaktionen gibt dürfte nachvollziehbar sein. Was aber die Situation nicht stabilisiert.

Rohani hatte nie die Macht im Iran. Wenn die oberste Führung sagt spring muss der Fragen wie hoch und wie weit. Wenn man sich die Besetzung der Regierungspositionen die letzten Jahre anschaut sind Hardliner sowieso schon im Amt gewesen. Du darfst ja mal gerne nachlesen. Deshalb läuft deine Argumentation auch etwas ins Leere.

Der Iran ist nicht unbedingt als vertrauenswürdig bekannt. Man kann sich drüber streiten ob der Iran nach Atomwaffen greift. Ich bin nicht Pro Trump aber was das Atomabkommen angeht hat Er leider mal das richtige gemacht. Die Forderungen gegenüber dem Iran sind nicht unberechtigt und eigentlich relevante sind nur zwei Kernpunkte. Stop der Unterstützung sowie Verbreitung von schiitischem Terroristen. Ein dauerhafter Verzicht auf Atomwaffen.

Weniger als das ist nicht akzeptabel sowie darstellbar. Außerdem dient es der Stabilität des nahen Ostens. Wenn der Iran nicht mehr die Hamas, Hisbollah, Huthi und sonstige Terroristen in fremden Ländern fördert würde das zur Stabilisierung beitragen direkt. Möchtest Du etwa behaupten ich seh das falsch ?

Keine Atomwaffen für den Iran sind ebenfalls ein Beitrag zur Stabilisierung der Region. Wenn der Iran Atomwaffen hätte würde eine Rüstungsspirale in Gang gesetzt die nicht kontrolliert werden könnte und die Lage auch. Erkläre mir mal wie Saudi-Arabien und Israel beispielsweise drauf reagieren würden. Unter dem Strich kann man dem Iran keine Atomwaffen erlauben deshalb.

Aus den Gründen unterstütze Ich wenigstens die beiden genanten Punkte sowie Maßnahmen die dazu beitragen das in eine vertragliche Vereinbarung zu bringen. Die Anwendung von Gewalt muss das absolut letzte Mittel bleiben. Die Sanktionen erfüllen ihre Funktion sehr gut eigentlich. Der Iran ist gezwungen in der nächsten Zeit zu Verhandlungen. Ihm geht langsam aber sicher das Geld aus. Jeden Monat muss der Iran schon seine Reserven anzapfen und das immer mehr. Man kann abwarten wenn dem Iran das Geld eng wird. Soweit entfernt ist man nicht und dann helfen Predigten und Großmachtsphantsien nicht mehr.

Zur Kaperung des Tankers. Der Iran versucht Sanktionen der EU zu unterlaufen. Was nicht erlaubt wird. Warum fährt der Iran den nicht über Ägypten ?

Eventuell weil Ägypten gegenüber dem Iran eine sehr harte Politik verfolgt etwa. Der Iran entblödet sich nicht nur Sanktionen unterlaufen zu wollen, msn setzt noch eines drauf. Man versucht in Ägypten den iranischen schiitischen Weg zu verbreiten on Top. Ägypten kontrolliert daher insgesamt die Einreisen von iranischen Besuchern, Warenverkehr usw.

Etliche iranische Schiffe hatten schon Probleme.
Die ägyptischen Behörden haben vor knapp zwei Wochen einen ukrainischen Tanker mit iranischem Öl festgesetzt, der den Suezkanal passiert hatte. Nicht der erste Tanker anbei.




Die Nachricht von der Beschlagnahmung kam einen Tag nachdem das Oberste Strafgericht für Staatssicherheit in Ägypten sechs Personen wegen Spionage im Auftrag des Iran zu einer Gefängnisstrafe verurteilt hatte. Das Gericht hat die Angeklagten zu 15 bis 25 Jahren Gefängnis sowie zu einer Geldstrafe von 30.000 US-Dollar verurteilt und die Beschlagnahmung ihrer Computer und Telefone veranlasst. Der ägyptische Professor der Al-Azhar-Universität Alaa Moawad wurde beschuldigt, die nationalen Interessen Ägyptens verletzt und Geld für die Verbreitung des iranischen Schiismus im sunnitischen Ägypten erhalten zu haben, um eine Website zu publizieren, Veröffentlichungen herauszugeben und Anhänger zu rekrutieren. Die restlichen fünf iranischen Angeklagten wurden in Abwesenheit vor Gericht verurteilt.


https://m.thebaghdadpost.com/en/Story/4 ... -espionage

Das Ägypten nach einigen Jahren der iranischen Versuche in Ägypten mal Fuss zu fassen jetzt immer wieder hart reagiert sollte nicht überraschen. Der Iran hat kein Recht darauf Ägypten zu destabilisieren. Kein Wunder das Ägypten da pro Saudi-Arabien wurde. Das Ägypten auch darauf achtet das nur ordnungsgemäß deklarierte Schiffe nach Kontrollen den Suez Kanal durchqueren liegt dem Iran schwer in Magen. Aber hey logisch der Iran ist das Opfer. Aber nun hat man fen Grund warum der Iran die Route um Gribaltar nimmt. Aber auch ist bald komplett dicht dank den Maßnahmen des Iran. Gut das der Iran nicht lustig findet erwischt zu werden beim Unterlaufen von Sanktionen ist nachvollziehbar. Aber der Iran müsste entweder den Rechtsweg gehen oder via Diplomatie aktiv werden.

Das eigene Fehlverhalten rechtfertigt nicht das Vorgehen der Revolutionsgarden. Die Garden möchten Uns damit auch einige Botschaften enthält. Man demonstriert öffentlich das man sich für Gottes Rambos hält die kein Interesse an diplomatischen Lösungen haben. Dazu macht man deutlich das man bereit ist entgegen internationalen Regeln auch internationale Gewässer zu missachten und notfalls auch den Golf abzuriegeln.

Der Iran wird zum Terroristen auf See und bedroht nebenbei die freie Schifffahrt mit dem Ziel alle Staaten zu schädigen.

Deshalb müssen alle NATO und Staaten sich an einer internationalen Marine Mission beteiligen. Das wäre das Zeichen das man zur Eigensicherung fähig ist sowie die freie Schifffahrt ermöglicht. Außerdem dient es es der Stabilität masdiv , der Krisenprävention und ist rein defensiv zu sehen. Zudem reduziert die Anwesenheit internationaler Einheiten die Gefahr das der Iran und die Usa direkt in den Konflikt gehen.

Natürlich ist es auch eine Botschaft an den Iran. Finger weg von der freien Schifffahrt und ihr seht es reicht Uns jetzt. Der Iran versucht seit Beginn des Konflikts die EU in Haftung zu nehmen und offen auch zu erpressen.

Wenn der Iran so weitermacht wird das auch den Abbruch der diplomatischen Schritte mit den Europäischen Staaten führen. Die iranische Politik ist idiotisch. Das ist weder im Interesse Europas, noch im Interesse Irans. Die Hardliner in Iran sind gerade dabei, ihr Land in die Isolation zu manövrieren, in der US-Präsident Trump die Islamische Republik sehen will.

Ich denke mein ausführlicher Beitrag zeigt deutlich das Ich schon einige Seiten der Sache sehe und nicht nur auf Krieg scharf bin. Gewalt ist aber dann notwendig wenn alle besseren Alternativen versagen oder Iran versucht mit idiotischen Aktionen bsp. die freie Schifffahrt zu gefährden ohne auf Warnungen usw. zu hören.
Zuletzt geändert von Cobra9 am So 21. Jul 2019, 09:55, insgesamt 1-mal geändert.
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon King Kong 2006 » So 21. Jul 2019, 09:24

Panama nimmt den Tanker, der vom Iran aufgebracht wurde aus der Registrierung. Grund, "Fehlverhalten".

Panama deregisters oil tanker that strayed into Iranian waters

Country says MT Riah, which stopped transmitting location on 14 July, ‘deliberately violated international regulations’

https://www.theguardian.com/business/20 ... ian-waters


Weitere brit. Schiffe sollen den Persischen Golf meiden.

Offenbar war die Royal Navy nicht in der Lage die Aufbringung zu verhindern.

Iran tanker seizure: Radio exchanges reveal Iran-UK confrontation

A recording has emerged of radio exchanges between a Royal Navy frigate and Iranian armed forces vessels, moments before a British-flagged oil tanker was seized in the Gulf.


What's the background to this?

The latest developments come amid a deterioration in relations between Iran and the UK and US.

Tensions between the US and Iran have risen sharply since April, when the US tightened sanctions it had reimposed on Iran after unilaterally withdrawing from a 2015 nuclear deal.

https://www.bbc.com/news/uk-49061675
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25704
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Cobra9 » So 21. Jul 2019, 10:07

Alter Stubentiger hat geschrieben:(20 Jul 2019, 22:17)

Also der Iran hat in Syrien Krieg geführt? Interessant. Gegen wen denn?


Gegen Koala Bärchen :D Sag mal stellst Du dich in der letzten Zeit mit Absicht blöde an ? Deine Beiträge früher waren nicht so.



Warum der Iran in Syrien kämpft ist leicht zu erklären




Würde das Regime in Damaskus stürzen, bricht die strategisch wichtige "schiitische Achse". Sie reicht vom schiitischen Iran, dem mehrheitlich schiitischen Irak über das schiitisch-alawitisch regierte Syrien bis zur schiitischen Hisbollah im Libanon. Teheran will so seine Nachschublinie zur Hisbollah im Libanon und seinen Zugang zum Mittelmeer sichern. Damit könnte der Gottesstaat seine Einflusssphäre ausdehnen und seinem Traum von einer Regionalmacht näherkommen.



Aber für Iran steht noch mehr auf dem Spiel: Syrien bietet Iran eine Quasi-Außengrenze zum Erzfeind Israel. Teheran hat nie einen Hehl daraus gemacht, dass es das Existenzrecht Israels bestreitet und auch die Leugnung des Holocaust gehört zur Rhetorik der Hardliner in Teheran. Israel befürchtet, Iran und die Hisbollah-Milizen könnten sich an den Golan-Höhen im Südwesten Syriens festsetzen und Israel mit Präzisionswaffen angreifen.

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/ir ... n-100.html


Gegner waren logischerweise alle Gegner vom Schlächter Assad. Das der Iran mit seinem Engagement natürlich Israel massiv bedroht und zur Eskalation einen schönen Beitrag liefert ist bestimmt gelogen. Der Iran ist ja für seine Liebe zu Israel bekannt.

Und das ein Engagement des Iran natürlich dann Saudi-Arabien auf den Plan rufen würde ist ja total unbegreiflich. Sieht so für dich der Beitrag zur Stabilisierung der Region aus ?

Der Iran wird immer wieder erwischt wie Er versucht in anderen Ländern irgendwie Fuß zu fassen und zu destabilisieren. Aber natürlich alles ein Beitrag zur Stabilisierung der Region :p
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25704
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Cobra9 » So 21. Jul 2019, 10:08

King Kong 2006 hat geschrieben:(21 Jul 2019, 09:24)

Panama nimmt den Tanker, der vom Iran aufgebracht wurde aus der Registrierung. Grund, "Fehlverhalten".



Weitere brit. Schiffe sollen den Persischen Golf meiden.

Offenbar war die Royal Navy nicht in der Lage die Aufbringung zu verhindern.



Großbritannien wird mehrstufige Sanktionen gegen den Iran auflegen und Schritte unternehmen um bei den zuständigen Stellen eine Sperrung der Seenge bei Gribaltar zu erwirken bzw. Handhabe gegen iranische Schiffe zu bekommen. Ich weiß zwar nicht wie das gehen soll, aber scheinbar kann man es erreichen bei entsprechender Grundlage.Warte wir ab was passiert. Sind derzeit nur Berichte aus Großbritannien und viel Spekulationen.

Das wäre doch sehr ärgerlich aber. Ägypten ist für iranische Schiffe oder Fracht nicht ungefährlich. Dann noch die Enge von Gribaltar eventuell nicht einfach nutzbar.


Tante Edit wurde notwendig


Sanktionen gegen den Iran sind relativ sicher




The Sunday Telegraph has reported that Foreign Secretary Jeremy Hunt will announced the diplomatic and economic measures tomorrow in response to the apprehension and detention of the Stena Impero.

It said the UK may also seek the reimposing of UN and EU sanctions which were lifted against Iran in 2016 as part of the 2015 International nuclear deal with Tehran.

https://www.rte.ie/news/2019/0721/10643 ... sanctions/


Großbritannien trifft weitere Maßnahmen und der wahrscheinlich neue Premierminister warnt deutlich vor einer Eskalation

The UK issued a warning to British-registered shipping to avoid the area and raised the threat level. But this was not good enough. We should have enacted control of shipping procedures, directing ships to assemble in safe areas and then taken them through in convoy.


https://www.theguardian.com/commentisfr ... e-into-war


Was als gesichert gelten kann ist das Großbritannien auch offiziell in der NATO zusammen mit den Usa sowie Dänemark, Niederlande, Norwegen, Italien auf eine entsprechende NATO Mission offiziell drückt um Schiffe der NATO in den Golf zu schicken. Für Eskorten Dienste.

Die Royal Navy mobilisiert jetzt was verfügbar ist. Zwei Schiffe sind schon auf dem Weg. Die vor Ort befindliche Fregatte wird nicht abgezogen. Weitere drei Schiffe sollen noch in den Golf verlegt werden.

Was dann eine sehr ordentliche Präsenz darstellen dürfte und der Iran dürfte abgeschreckt sein Schiffe anzugehen die im Konvoi eskortiert werden. Weil sich mit Kriegsschiffen anlegen ist ein anderes Kaliber.


Der Iran hat den Tanker in omanischen Gewässern aufgebracht laut Großbritannien



London condemned Tehran’s seizure of a British-flagged tanker in the Persian Gulf and said it was operating legally in Omani territorial waters when it was seized by Iranian forces.

https://en.radiofarda.com/a/britain-say ... 67138.html


Der Iran hat absolut nichts in Gewässern anderer Staaten zu suchen.
Zuletzt geändert von Cobra9 am So 21. Jul 2019, 10:56, insgesamt 1-mal geändert.
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25704
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Cobra9 » So 21. Jul 2019, 10:16

In Brasilien haben iranische Schiffe einige Probleme betankt zu werden. Es wird verweigert die iranischen Schiffe zu betanken und so liegen diese fest.

https://www.reuters.com/article/us-braz ... SKCN1UE2PP
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25704
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Cobra9 » So 21. Jul 2019, 10:28

Alter Stubentiger hat geschrieben:(21 Jul 2019, 08:24)

Bitte versuch mal ernsthaft zu diskutieren und nicht so einen Blödsinn zu verzapfen.



Blödsinn ?

Fakt ist das ohne iranische Unterstützung der Assad relativ schnell weg gewesen wäre. Der Iran stellt neben seiner Hisbollah die drittgrößte Streitmacht.

Im September 2012 wurde von iranischer Seite erstmals offiziell bestätigt, dass sich Angehörige der Revolutionsgarde zur Unterstützung der Regierungstruppen in Syrien befänden. Es gab dazu massive Waffenlieferungen, hunderte Militärs, Geld usw.

https://www.theguardian.com/world/2012/ ... middleeast


Ebenfalls 2012 tauchen erste schiitische Milizen auf.

http://www.washingtoninstitute.org/poli ... s-in-syria


Der russische Militäranalyst Pawel Felgenhauer schätzte die Streitmacht unter Irans Kontrolle im Mai 2018 auf 80.000 Mann unter Einbezug der Hisbollah.


Nowaja Gaseta, 3. Mai 2018. Link gerne per PN da Fremdsprache


Wer redet den jetzt bitte Blödsinn :rolleyes:

Tut mir ja leid aber DL hat Recht das Assad ohne iranische Unterstützung verloren gewesen wäre. Und das der Iran negativ in anderen Staaten illegal destabilisierend unterwegs ist kannst Du als Blödsinn abtun aber ist Realität
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25704
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Cobra9 » So 21. Jul 2019, 11:01

Bremer hat geschrieben:(20 Jul 2019, 23:08)

Sie haben doch eben selbst zugegeben, dass der Iran vor dem Ausstieg der USA nicht gegen das Abkommen verstossen hat. Er ist also garnicht in der Lage, eine Atombombe zu bauen. Was um aller Welt treibt den irren Trump dann dazu, den mit Sicherheit trotzdem gefährlichen Iran zu reizen und einen Krieg zu provozieren? Und warum erzählen Sie verharmlosend etwas von Mietverträgen, die man auch kündigen kann? Was bitte soll das?



Du erzählst Unsinn. Ja der Iran hat das Atomabkommen offiziell eingehalten. Was nicht bedeutet ein Programm im verborgenen zu unterhalten und ohne Kontrollen.

Das Atomabkommen war keine dauerhafte Lösung sondern verschiebt das Problem nur temporär, hat mehr Löcher als ein Schweizer Käse
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger

Zurück zu „3. Außenpolitik - Aus aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste