Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 26591
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Cobra9 » Do 22. Aug 2019, 19:32

Orbiter1 hat geschrieben:(22 Aug 2019, 15:10)

Der Iran hat heute die Reihe von Präsentationen neuer Waffensysteme fortgesetzt und ein eigenentwickeltes Raketenabwehrsystem vorgestellt. Soll besser als das S300-System der Russen sein. Wird man dann ja spätestens nächstes Jahr sehen wenn die USA und Israel die iranischen Atomstandorte angreifen. https://www.tagesschau.de/ausland/iran- ... m-101.html

Was die Anreicherung von Uran betrifft führt man neue Zentrifugen ein die um den Faktor 20 leistungsfähiger sein sollen als die bisherigen Zentrifugen. https://en.radiofarda.com/amp/iran-plan ... 15734.html

Die Sanktionen im Iran führen zum Aufbau einer autarken Industrie, incl Rüstungsindustrie. Es scheint im Iran nicht nur ein paar einfältige Ziegenhirten, Teppichknüpfe, korrupte Staatsangestellte und radikalislamische Mullahs zu geben, sondern auch Wissenschaftler und Ingenieure die was auf dem Kasten haben.


Gähn. Es ist schon zwei Jahre bekannt was der Iran für tolle Systeme entwickelt. Davor muss man nicht zu großen Respekt haben.

Wenn man die Usa, Israel oder Russland ist zumindest schon mal gar nicht. Die haben ausreichend neue Systeme und Raketen das nette System relativ easy ausschalten können. Sorry der Iran ist technisch einige Jahrzehnte hinter den genannten Ländern. Auch bei der Radartechnik beispielsweise.

Wenn Ich da an so manche Superwaffe denke :D

Aber Ich hab noch immer die Hoffnung das man jeweils in Verhandlungen eine Lösung findet. Ohne Waffen
User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
und Neuzugang Everythingchanges wo so konkrete Aussagen liefert wie ein Troll in der Mystik :p
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 26591
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Cobra9 » Do 22. Aug 2019, 19:39

Vongole hat geschrieben:(22 Aug 2019, 16:21)

Erstens gehe ich nicht davon aus, dass Trump auf Krieg aus ist, egal was er twittert und zetert, und zweitens kenne ich den Iran, bzw. die Iraner nicht nur aus den Medien.
Es verhilft meist zu einem klareren Blick, mit Menschen zu reden statt über sie.



Da hast Du völlig Recht. Ich hab drei Iraner beim aktuellen Arbeitgeber die in den regulären Streitkräften einige Jahre gedient haben. Aber als es unmöglicher wurde und die Garden immer mehr sich ausgebreitet haben aufgesteckt haben.

Ich war auch vor Jahren mal im Iran. Mittlerweile wäre eine Einreise unklug. Der Iran ist ein Land das eigentlich tolle Menschen hat in der Mehrheit, wunderschön sein kann. Viel Potential. Mit einer anderen Politik und Regierung könnte man alle anderen Länder überflügeln.
Aber hätte Kette eventuell wäre.....
User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
und Neuzugang Everythingchanges wo so konkrete Aussagen liefert wie ein Troll in der Mystik :p
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 26591
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Cobra9 » Do 22. Aug 2019, 19:45

Orbiter1 hat geschrieben:(22 Aug 2019, 17:42)

So schwierig kann es doch nicht sein den Iran zu einer Tat zu provozieren die einen massiven Vergeltungsschlag durch die USA rechtfertigt. Das waren halt noch Zeiten als man Beweise für Massenvernichtungswaffen des Feindes vorlegen und anschließend losschlagen konnte. Alles vorbei!



Ähmm ernsthaft wenn man dem Tanker das Leben schwer macht soll der Iran die Rechtfertigung für illegale, idiotische Aktionen sein ?

Wenn der Iran glaubt mit der Kaperung eines Tankers, Terrorismus mit seinen Hilfstruppen oder anderen saublöden Aktionen reagieren zu müssen ist man wirklich nicht gerade klug. Natürlich würde man den Versucht unterbinden wenn der Iran versucht einen Tanker in internationalen Gewässern zu kapern. Der Iran müsste schon Glück haben ein Schiff ohne Eskorte zu erwischen. Ich würde zu einem Deutschen Schiff raten.

Aber ganz im Ernst ist rein gar nichts passiert bisher. Warten Wir einfach mal ab in Ruhe. Bevor was passiert ist es schwer es zu beurteilen.

Ich würde die Kiste schippern lassen. Was Griechenland so vorhat ist Spekulation
User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
und Neuzugang Everythingchanges wo so konkrete Aussagen liefert wie ein Troll in der Mystik :p
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 26591
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Cobra9 » Do 22. Aug 2019, 20:06

relativ hat geschrieben:(22 Aug 2019, 13:48)

Niemand war so unschuldig und das Thema Irak kam deshalb auf, weil hier einige den Iran wohl für fast alles, was im Nahen Osten schief gelaufen ist, die Verantwortung unterjubeln wollten, ohne eben auch die Kausalitäten zu beachten.

Finde ich nicht, weil dies zu einer Gesamtbetrachtung, auch der Dinge die jetzt laufen, für mich dazu gehört. Man mag danach immer noch zu der Erkenntnis kommen, das iranische Regime zu stoppen, wogegen ich im Grunde gar nix habe, es sollte aber schon mit Sinn und Verstand sein. Nochmal so ein Irak, oder Afghanistan Fiasko sollte es nicht geben.


1.Wie kommst du eigentlich darauf, wenn ich erkläre, was aus meiner Sicht die Ursachen, Mitverursacher oder möglichen Intentionen sind, ich dann irgendetwas relativieren, gute heissen, oder beschönigen möchte. Selbst die Frage , bzw. Suggestivfrage darauf ist schon dämlich.



Ich habe doch versucht dir zu erklären warum ich glaube, daß das iranische Regime zu solchen Mitteln greift, natürlich nimmt dies die westliche Allianz nicht hin. Aber du kannst es ja mal als Erklärung einfach aufnehmen, deshalb braucht man ja die Aktinen nicht gut zu finden, oder zu relativieren, sondern eben als eine Kausalität betrachten.

Ich hoffe jetzt nicht, daß du von mir eine logische Erklärung dafür erwartest. Die haben sich wohl dabei etwas gedacht, oder auch nicht. Was und ob dies Logisch, oder sonst was ist/war, liegt ausserhalb meines Vorstellungsvermögens.



Sorry für Mich ist der Iran - Irak Krieg nicht mehr wirklich wichtig in Relation zur heutigen Situation. Die einzige wirkliche Konstante ist das der Iran weiterhin mit Anschlägen, Terrorismus, Angriffe auf Schiffe bzw. Kaperung arbeitet. Es ist einfach nicht gerechtfertigt zu solchen Aktionen zu greifen immer wieder.

Zumal wenn man schon mehrfach dafür Konsequenzen spüren durfte. Der Iran handelt da einfach idiotisch.

Der Irak- Iran Krieg war die Entwicklung gegenseitiger Provokationen und Aktionen. Aber so friedlich wie man behauptet war der Iran nicht.


Am 4. September 1980 griffen iranische Verbände die irakischen Städte Mandali und Chanaqin an, die irakischen Verbände beantworteten dies am 10. September 1980 mit der Besetzung eines Gebietes bei Musian am Schatt al-Arab.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Erster_Golfkrieg



Nur mal so zur Behauptung der Iran hätte keine offensiven Aktionen durchgeführt. Nicht wenige Historiker glauben nebenbei das es einer Hauptgründe war weshalb der Irak den Krieg wollte.


Wo Ich bei Dir bin ist das der Iran nicht alleine für die Situation verantwortlich ist. Das ist schon kompliziert.
Saudi-Arabien beispielsweise wird nuklear bestückt mit Technik aus den Usa. Wie hirnverbrannt ist das denn bitte ?

Wenn Russland oder China das tun würde auch nicht gut. Aber die zwingen den Iran auch gerade nicht zu etwas.
User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
und Neuzugang Everythingchanges wo so konkrete Aussagen liefert wie ein Troll in der Mystik :p
Troh.Klaus
Beiträge: 2160
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Troh.Klaus » Do 22. Aug 2019, 21:11

imp hat geschrieben:(22 Aug 2019, 17:46)
Jetzt lass das Schiff doch erst einmal irgendwo hinfahren.

Yep. Bisher hat das Schiff nicht mal Sizilien erreicht. Prognostizierte Ankunft in Kalamata: Montag, 26.08., ca 15:00 Uhr.
Kann natürlich sein, dass die Griechen das Schiff nicht rein lassen werden, weil man sich nicht in die amerikanischen Nesseln setzen möchte. Und das schon mal vorauseilend als "kein Antrag" deklarieren.
Bleibt gesund!
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 14137
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon imp » Do 22. Aug 2019, 21:13

Troh.Klaus hat geschrieben:(22 Aug 2019, 21:11)

Yep. Bisher hat das Schiff nicht mal Sizilien erreicht. Prognostizierte Ankunft in Kalamata: Montag, 26.08., ca 15:00 Uhr.
Kann natürlich sein, dass die Griechen das Schiff nicht rein lassen werden, weil man sich nicht in die amerikanischen Nesseln setzen möchte. Und das schon mal vorauseilend als "kein Antrag" deklarieren.

Ueblich ist, spaetestens 48 Stunden vor der Zeit bescheid zu sagen. Kann also schon sein. Oder sie machen noch nen Halt. Oder jemand nimmt auf See ab und faehrt damit weiter. Daenemark waere doch ne Option.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Iwan der Liebe
Beiträge: 1367
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Iwan der Liebe » Do 22. Aug 2019, 21:18

Cobra9 hat geschrieben:(22 Aug 2019, 19:32)

...

Aber Ich hab noch immer die Hoffnung das man jeweils in Verhandlungen eine Lösung findet. Ohne Waffen



Schön wäre das. Aber solange der Möchtegern-König von Grönland in Washington residiert, ist das wohl äußerst unwahrscheinlich. Ein Gespräch mit dem Dauertwitterer ist, denke ich zumindest, reine Zeitverschwendung. Wozu sollte man denn mit einem Menschen verhandeln, der täglich verdeutlicht, dass er sich nicht an Verträge gebunden fühlt und nur seine Vertragsgegner zwingen will, sich daran zu halten?

Trump ist doch so wankelmütig, dass ich ihm nichtmal einen Job als Reinigungskraft geben würde, weil ich Angst hätte, dass er etwas klaut oder einfach seine Arbeit nicht erledigt...
Iwan der Liebe
Beiträge: 1367
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Iwan der Liebe » Do 22. Aug 2019, 21:21

imp hat geschrieben:(22 Aug 2019, 21:13)

Ueblich ist, spaetestens 48 Stunden vor der Zeit bescheid zu sagen. Kann also schon sein. Oder sie machen noch nen Halt. Oder jemand nimmt auf See ab und faehrt damit weiter. Daenemark waere doch ne Option.



Dänemark gehört wegen Grönland bereits fast zur Achse des Bösen. Wenn die jetzt noch dem Schiff, welches die Amis erbeuten wollen, helfen, dann wird Trump seine Kriegsschiffe umleiten, selbstverständlich nur zum Schutz der freien Schifffahrt...
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 14137
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon imp » Do 22. Aug 2019, 21:27

Iwan der Liebe hat geschrieben:(22 Aug 2019, 21:18)

Schön wäre das. Aber solange der Möchtegern-König von Grönland in Washington residiert, ist das wohl äußerst unwahrscheinlich. Ein Gespräch mit dem Dauertwitterer ist, denke ich zumindest, reine Zeitverschwendung. Wozu sollte man denn mit einem Menschen verhandeln, der täglich verdeutlicht, dass er sich nicht an Verträge gebunden fühlt und nur seine Vertragsgegner zwingen will, sich daran zu halten?

Trump ist doch so wankelmütig, dass ich ihm nichtmal einen Job als Reinigungskraft geben würde, weil ich Angst hätte, dass er etwas klaut oder einfach seine Arbeit nicht erledigt...

Es gibt keine Gespraechsgrundlage mehr. Der Iran laesst sich doch kein weiteres Mal mehr verulken, wenn die Gegenleistung am Ende nicht kommt sondern nur die naechste Forderung.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Iwan der Liebe
Beiträge: 1367
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Iwan der Liebe » Do 22. Aug 2019, 21:36

imp hat geschrieben:(22 Aug 2019, 21:27)

Es gibt keine Gespraechsgrundlage mehr. Der Iran laesst sich doch kein weiteres Mal mehr verulken, wenn die Gegenleistung am Ende nicht kommt sondern nur die naechste Forderung.



Besonders betroffen macht mich die hilflose Rolle der EU. Obwohl man daran interessiert ist, dass der Vertrag bestehen bleibt und Iran keine Atomwaffen baut, konnte man Trump herzlich wenig entgegensetzen.

Ich vermute, dass ein Problem auch die Tatsache ist, dass der US-Dollar die Leitwährung ist. Es wird Zeit, dass daran mal gesägt wird, es kann ja wohl nicht sein, dass ein einzelner Erpresser den Handel auf der ganzen Welt nachhaltig behindern kann!

Wenn der Euro Leitwährung wäre, sähe es vermutlich etwas besser aus. Und es ist auch ziemlich unwahrscheinlich, dass eines Tages an der Spitze aller EU-Staaten Vollpfosten stehen, die nur auf Erpressung setzen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 41831
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon DarkLightbringer » Do 22. Aug 2019, 21:41

Das Regime, welches wenig mit dem Volk zu tun hat, droht offen europäischen Ländern, sich einer Seeschutzmission anzuschließen.

Der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif warnte am Donnerstag vor einer Beteiligung anderer Länder am US-Marineeinsatz im Persischen Golf. "Ich hoffe, Länder überlegen es sich zweimal, bevor sie dieser sehr feindlichen Handlung der USA gegen den Iran zustimmen", sagt Sarif in Oslo zum Abschluss seiner Reise nach Finnland, Schweden und Norwegen. An diesem Freitag wird Sarif in Frankreich erwartet.

Der norwegische Außenminister Ine Eriksen Soreide erklärte, Norwegen sei als große Seefahrtnation direkt von Sabotage von Handelsschiffen betroffen. Oslo prüfe noch, ob es an einem Marineeinsatz zum Schutz der Seefahrtslinien im Persischen Golf teilnehme.
https://www.boerse.de/nachrichten/ROUND ... nd/8580399

Norwegen denkt also nach.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon King Kong 2006 » Do 22. Aug 2019, 21:44

Sicherheitsberater Shamkhani (Falke wie Bolton, aus derselben Ära, siehe Krieg USA vs Irak) hat ja bereits verlauten lassen, das man hätte nie diesen Vertrag unterschreiben dürfen. Die Falken sehen sich bestätigt, die iranischen Reformkräfte stehen blöd da. Solche Aussagen sind ernstzunehmen, weil Shamkhani direkten Zugang zu Khamenei hat, wie Bolton und Kushner zu Trump.

Rouhani sagte heute, das Gespräche mit Trump unter diesen Vorraussetzungen nutzlos seien. Wie gesagt, Trumps Aktion der Aufkündigung des Vertrages der USA mit Iran und seines Wirtschaftskrieges bringen ein verlorenes Jahrzehnt. Das wird wohl erst wieder nach Trump laufen. Gebracht hat das außer Ärger bisher gar nichts. Das kann aber - für alle - noch unangenehmer werden.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Iwan der Liebe
Beiträge: 1367
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Iwan der Liebe » Do 22. Aug 2019, 21:44

https://www.zeit.de/2018/23/us-dollar-l ... inanzkrise

Zur Untermauerung meiner obigen Thesen. Gaddafi wurde ja auch ganz plötzlich vom guten zum bösen Diktator, weil er Ölgeschäfte nicht mehr in US-Dollar abwickeln wollte.

Ein kleines Land kann natürlich nicht die Leitwährung angreifen, sonst wird es demokratisiert. Dänemark allerdings könnte diese Drecksarbeit zusammen mit Deutschland übernehmen. Beide Länder sind wegen North Stream 2 bzw. Grönland sowieso schon fast Bösachsler, werden aber vermutlich trotzdem vom obersten Demokrator nicht militärisch angegriffen, da sie ja zur NATO gehören... Und wirtschaftliche Angriffe aus den USA ist ja mittlerweile die ganze Welt gewohnt.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 14137
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon imp » Do 22. Aug 2019, 21:47

Iwan der Liebe hat geschrieben:(22 Aug 2019, 21:36)

Besonders betroffen macht mich die hilflose Rolle der EU. Obwohl man daran interessiert ist, dass der Vertrag bestehen bleibt und Iran keine Atomwaffen baut, konnte man Trump herzlich wenig entgegensetzen.

Die EU hat schlicht verpasst, ein relevantes Angebot vorzulegen, das das Ausscheren des US-Teils des Angebots kompensiert.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Iwan der Liebe
Beiträge: 1367
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Iwan der Liebe » Do 22. Aug 2019, 21:50

imp hat geschrieben:(22 Aug 2019, 21:47)

Die EU hat schlicht verpasst, ein relevantes Angebot vorzulegen, das das Ausscheren des US-Teils des Angebots kompensiert.



Ja, aber aus purer Angst vor den USA.
Iwan der Liebe
Beiträge: 1367
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Iwan der Liebe » Do 22. Aug 2019, 21:54

DarkLightbringer hat geschrieben:(22 Aug 2019, 21:41)

Das Regime, welches wenig mit dem Volk zu tun hat, droht offen europäischen Ländern, sich einer Seeschutzmission anzuschließen.

https://www.boerse.de/nachrichten/ROUND ... nd/8580399

Norwegen denkt also nach.



Na da kann der Ami ja noch hoffen. Wir wollen doch alle nicht, dass der Iran mit 3 Schnellbooten angreift und die ganzen US-Friedens- und Brunnenbauschiffe versenkt!
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 41831
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon DarkLightbringer » Do 22. Aug 2019, 21:56

Iwan der Liebe hat geschrieben:(22 Aug 2019, 21:54)

Na da kann der Ami ja noch hoffen. Wir wollen doch alle nicht, dass der Iran mit 3 Schnellbooten angreift und die ganzen US-Friedens- und Brunnenbauschiffe versenkt!

Europäer werden bedroht, nicht die USA.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon King Kong 2006 » Do 22. Aug 2019, 21:57

Trump macht halt einiges transparent. Auch die Schwäche der EU. Das kann lehrreich sein.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Iwan der Liebe
Beiträge: 1367
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Iwan der Liebe » Do 22. Aug 2019, 21:59

King Kong 2006 hat geschrieben:(22 Aug 2019, 21:57)

Trump macht halt einiges transparent. Auch die Schwäche der EU. Das kann lehrreich sein.



Der Twitterer zwingt praktisch die ganze Welt zur Aufrüstung, obwohl die Mehrheit der Staaten daran überhaupt kein Interesse hat. Erschreckend!
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 41831
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon DarkLightbringer » Do 22. Aug 2019, 22:01

Es sieht eher so aus, als ob die Mullahs Europa erpressen, was teilweise auch zu funktionieren scheint.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

Zurück zu „3. Außenpolitik - Aus aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste