Kabarett und Volksverhetzung

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 20967
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Kabarett und Volksverhetzung

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 2. Dez 2020, 17:30

naddy hat geschrieben:(02 Dec 2020, 16:37)

Auf jeden Fall. Deshalb schossen die Kabarettisten und Satiriker in Stalin-Land ja nur so aus Boden.

:


Falscher Ansatz. Das war ja linkes Schlaraffenland. Da brauchte es keine Satire und auch keine Kritik.
War alles perfekt.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 15738
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Kabarett und Volksverhetzung

Beitragvon Sören74 » Mi 2. Dez 2020, 17:33

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(02 Dec 2020, 15:02)

Zur gestellten Frage nach der Instanz: Verstand, der hinsieht, statt sich hinter allerlei Ausreden oder Beschönigungen zu verstecken.


Im Grunde beruft sich jeder auf seinen Verstand. Hat nur (mindestens) zwei Nachteile. Zum einen kommen die verschiedene Verstände(?) auf unterschiedliche Einschätzungen. Und was ich für noch gravierender finde, es gibt schon zu viele Menschen auf der Welt, die meinen, weil sie ihren Verstand eingesetzt haben, seien sie auch automatisch im Recht. :rolleyes:
Benutzeravatar
naddy
Beiträge: 2589
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: Kabarett und Volksverhetzung

Beitragvon naddy » Mi 2. Dez 2020, 17:33

Selina hat geschrieben:(02 Dec 2020, 17:14)

Die Herrschenden im "Stalin-Land" waren keine Linken. Das ist aber nun elementares Wissen.

Verstehe. Nachdem Du uns erklärt hast was "Satire" ist lautet das nächste Projekt, Stalin zu erklären was "links" ist. Eine gewisse "Ambitioniertheit" kann man Dir wahrlich nicht absprechen. :|

P.S. Lese in der "Vorschau" gerade den Hinweis von Moses. Meinetwegen kann das hier gelöscht werden.
"Das gefährliche an der Dummheit ist, daß sie die dumm macht, die ihr begegnen." (Sokrates).
Benutzeravatar
Stoner
Beiträge: 3414
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 11:21
Benutzertitel: Transzendental-Satiriker

Re: Kabarett und Volksverhetzung

Beitragvon Stoner » Mi 2. Dez 2020, 17:35

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(02 Dec 2020, 17:25)


Zu den allgemeineren Begründungen in dem Artikel, was Satire sei [..]


Glauben Sie denn ernsthaft, es gäbe Satire, wenn man wüsste, was Satire sei?

Ich hab ja den ganzen Tucholsky und mir den Text von 1919 noch einmal durchgelesen. Da geht's nicht drum, was Satire ist. So heißt der Artikel nämlich gar nicht.
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der Persönlichkeit. (Mark Twain)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49108
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Kabarett und Volksverhetzung

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 2. Dez 2020, 17:36

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(02 Dec 2020, 17:25)
...Kronzeugenfall...

Nix Kronzeugenfall, es ging um Instanzen und mir ging es darum aufzuzeigen, dass der Fall auch in der jüdischen Gemeinschaft kontrovers gesehen wird.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 15738
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Kabarett und Volksverhetzung

Beitragvon Sören74 » Mi 2. Dez 2020, 17:36

DarkLightbringer hat geschrieben:(02 Dec 2020, 15:22)

Macron hat es ja ausführlich erläutert. Man unternimmt viel gegen Rassismus jedweder Form, aber die Kunst- und Redefreiheit ist ein in der Tat nicht verhandelbarer Wert der Republik.


Das vielen Leuten die Kunstfreiheit ein Dorn im Auge ist, sieht man auch in dem Drang einiger, Künstlern ihre Tätigkeit absprechen zu wollen.
Benutzeravatar
Stoner
Beiträge: 3414
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 11:21
Benutzertitel: Transzendental-Satiriker

Re: Kabarett und Volksverhetzung

Beitragvon Stoner » Mi 2. Dez 2020, 17:39

DarkLightbringer hat geschrieben:(02 Dec 2020, 16:47)

Das ZDF wird indes vorwitzig und lädt Lisa Eckhart zum "Literarischen Quartett" am 23. November ein.



Das wundert bestimmt einige nicht, ist doch Thea Dorn auch eindeutig zu verorten. Das wird also zuungunsten von Lisa E. ausgelegt. Vielleicht sollte man, wie es gute Tradition ist, den Namen der Angeklagten ab jetzt nicht mehr nennen, sondern den Nachnamen abkürzen.
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der Persönlichkeit. (Mark Twain)
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 15819
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Kabarett und Volksverhetzung

Beitragvon Selina » Mi 2. Dez 2020, 17:43

Tom Bombadil hat geschrieben:(02 Dec 2020, 17:16)

Hahahaha, das war jetzt allerfeinste Comedy :D :thumbup:


Autokraten und Stalinisten sind nicht links, auch wenn sie sich "Kommunisten" und "Sozialisten" nannten. Die Selbstbezeichnung macht sie noch lange nicht zu Linken. Kein vernünftiger und gebildeter Mensch, der selbst gar nicht unbedingt linksorientiert zu sein braucht, käme zum Beispiel auf die Idee, etwa den Honecker als Linken zu bezeichnen. Oder den Ulbricht. Oder gar Mao. Das wäre dann wirklich Satire :D
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 15819
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Kabarett und Volksverhetzung

Beitragvon Selina » Mi 2. Dez 2020, 17:44

naddy hat geschrieben:(02 Dec 2020, 17:33)

Verstehe. Nachdem Du uns erklärt hast was "Satire" ist lautet das nächste Projekt, Stalin zu erklären was "links" ist. Eine gewisse "Ambitioniertheit" kann man Dir wahrlich nicht absprechen. :|

P.S. Lese in der "Vorschau" gerade den Hinweis von Moses. Meinetwegen kann das hier gelöscht werden.


Du schreibst, "nachdem Du uns erklärt hast"... Eine Frage: Wer ist eigentlich "uns"?
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 8830
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Kabarett und Volksverhetzung

Beitragvon firlefanz11 » Mi 2. Dez 2020, 17:46

naddy hat geschrieben:(02 Dec 2020, 16:37)
Auf jeden Fall. Deshalb schossen die Kabarettisten und Satiriker in Stalin-Land ja nur so aus Boden.

Und in der Deh Deh Örr erst...! :D
Dass die Wurzeln von Kabarett u. Satire links sind ist schon für sich genommen Satire par excellence. :D
Zuletzt geändert von firlefanz11 am Mi 2. Dez 2020, 17:46, insgesamt 1-mal geändert.
Und was sagen Sie als Unbeteiligter zum Thema Intelligenz?
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 7958
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Kabarett und Volksverhetzung

Beitragvon Skeptiker » Mi 2. Dez 2020, 17:46

Selina hat geschrieben:(02 Dec 2020, 17:43)

Autokraten und Stalinisten sind nicht links, auch wenn sie sich "Kommunisten" und "Sozialisten" nannten. Die Selbstbezeichnung macht sie noch lange nicht zu Linken. Kein vernünftiger und gebildeter Mensch, der selbst gar nicht unbedingt linksorientiert zu sein braucht, käme zum Beispiel auf die Idee, etwa den Honecker als Linken zu bezeichnen. Oder den Ulbricht. Oder gar Mao. Das wäre dann wirklich Satire :D

Pol Pot fehlt. Meine Güte, war der räächts. :x

Sorry, den konnte ich mir nicht verkneifen. Nun bin ich still. :rolleyes:
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49108
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Kabarett und Volksverhetzung

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 2. Dez 2020, 17:55

Selina hat geschrieben:(02 Dec 2020, 17:43)

Autokraten...

Okay, du scheinst das wirklich ernst zu meinen, das ist dann allerdings eine Tragödie.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Moses
Vorstand
Beiträge: 11907
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Da wo die Liebste wohnt

Re: Kabarett und Volksverhetzung

Beitragvon Moses » Mi 2. Dez 2020, 17:58

Da meine freundlichen Hinweis hier reihenweise ignoriert werden, ist erst mal dicht.

Moses
Mod
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste