Politik und Heuchelei

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Niklas
Beiträge: 61
Registriert: Di 15. Aug 2017, 22:26
Benutzertitel: Rettet Europa!

Politik und Heuchelei

Beitragvon Niklas » So 19. Mai 2019, 08:41

Irgendwo gab es hier ein Thema über die Heuchelei im Zusammenhang mit der Flüchtlingspolitik.
Aber sagt mal, ist Politik nicht einfach ein anderes Wort für Heuchelei? Heuchelei und Verlogenheit?
Z.B.: Die Empörung über eine angebliche Einmischung Russlands in den USA. Was ist das, wenn nicht eine unglaubliche Heuchelei, wenn gerade die USA gegen Einmischungen protestieren?

Es wurden viele Billigjobs geschaffen und das als Erfolg gefeiert. Nun sagt man, dass die Billigjobber eine sehr kleine Rente bekommen werden, weil ihre Löhne zu niedrig sind. Was ist das?

Es gibt tausende Beispiele der politischen Heuchelei und Verlogenheit. Mir persönlich fällt es schwer, ein politisches Thema zu nennen, wo Heuchelei und Verlogenheit nicht figurieren.
"Selbst die Verlogenheit ist verkommen. Sie trat früher professioneller auf." -- Bruno Jonas, 2007
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Politik und Heuchelei

Beitragvon zollagent » So 19. Mai 2019, 08:43

Niklas hat geschrieben:(19 May 2019, 08:41)

Irgendwo gab es hier ein Thema über die Heuchelei im Zusammenhang mit der Flüchtlingspolitik.
Aber sagt mal, ist Politik nicht einfach ein anderes Wort für Heuchelei? Heuchelei und Verlogenheit?
Z.B.: Die Empörung über eine angebliche Einmischung Russlands in den USA. Was ist das, wenn nicht eine unglaubliche Heuchelei, wenn gerade die USA gegen Einmischungen protestieren?

Es wurden viele Billigjobs geschaffen und das als Erfolg gefeiert. Nun sagt man, dass die Billigjobber eine sehr kleine Rente bekommen werden, weil ihre Löhne zu niedrig sind. Was ist das?

Es gibt tausende Beispiele der politischen Heuchelei und Verlogenheit. Mir persönlich fällt es schwer, ein politisches Thema zu nennen, wo Heuchelei und Verlogenheit nicht figurieren.

Hast du Weltschmerz oder ist Politik nur dann, wenn sie dir zugute kommt?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Niklas
Beiträge: 61
Registriert: Di 15. Aug 2017, 22:26
Benutzertitel: Rettet Europa!

Re: Politik und Heuchelei

Beitragvon Niklas » So 19. Mai 2019, 09:09

zollagent hat geschrieben:[url=/viewtopic.php?p=4470915#p4470915](19 May 2019, 08:43)[/url]

Hast du Weltschmerz oder ist Politik nur dann, wenn sie dir zugute kommt?

Im Gegenteil: ich will mehr Objektivität und weniger Heuchelei.
Versuch es zu verstehen, ist nicht schwierig.
"Selbst die Verlogenheit ist verkommen. Sie trat früher professioneller auf." -- Bruno Jonas, 2007
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19385
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Politik und Heuchelei

Beitragvon Teeernte » So 19. Mai 2019, 09:38

Niklas hat geschrieben:(19 May 2019, 09:09)

Im Gegenteil: ich will mehr Objektivität und weniger Heuchelei.
Versuch es zu verstehen, ist nicht schwierig.


Was passt besser als unser Staatsfernsehen ?

„Frontal 21“: Beitrag stößt emotionale Debatte an - Reporterin mit Kopftuch erzürnt Zuschauer

https://www.merkur.de/politik/frontal-2 ... 89708.html


Man sollte MINDESTENS 50% Beiträge mit vollverschleierten Mädels auf arabisch füllen. (Allah - u - akbar..)
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Politik und Heuchelei

Beitragvon zollagent » So 19. Mai 2019, 09:43

Niklas hat geschrieben:(19 May 2019, 09:09)

Im Gegenteil: ich will mehr Objektivität und weniger Heuchelei.
Versuch es zu verstehen, ist nicht schwierig.

Ich verstehe mehr, als du denkst. Aber solche Weltschmerzphantasien sind eigentlich nur lächerlich.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19385
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Politik und Heuchelei

Beitragvon Teeernte » So 19. Mai 2019, 09:55

zollagent hat geschrieben:(19 May 2019, 09:43)

Ich verstehe mehr, als du denkst. Aber solche Weltschmerzphantasien sind eigentlich nur lächerlich.


Meldung 1,

Drogenbeauftragte spricht von „Kapitulation des Rechtsstaates“

https://www.welt.de/politik/deutschland ... aates.html

(Der verzweifelte Kampf gegen die Drogendealer)


"Erfolgreichste Regierung seit der Wiedervereinigung"....über Merkel: "Sie ist in dieser Regierung die Beste"....59 Prozent der Befragten gaben im ARD-"Deutschlandtrend" an, dass die Kanzlerin bis zur nächsten Bundestagswahl in zweieinhalb Jahren im Amt bleiben solle. Das sind zwei Punkte mehr als noch im Dezember. ....


Merkel als Chef der AfD.....in der Regierung - :D :D :D >>> nur mal etwas überspitzt...

Das ist ....wie in alten ZEITEN.......Neues Deutschland >> aber mit NUTELLA.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8681
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Politik und Heuchelei

Beitragvon unity in diversity » So 19. Mai 2019, 10:25

Merkel hat in Zagreb vor einer käuflichen Politik gewarnt.
Na dann zeigt sie morgen bestimmt allen Lobbyisten in Berlin und Brüssel, wo der Zimmermann das Loch in der Wand gelassen hat.
Oder hat sie vor sich selber gewarnt?
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77661
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Politik und Heuchelei

Beitragvon Alexyessin » So 19. Mai 2019, 10:34

Teeernte hat geschrieben:(19 May 2019, 09:38)

Was passt besser als unser Staatsfernsehen ?

https://www.merkur.de/politik/frontal-2 ... 89708.html


Man sollte MINDESTENS 50% Beiträge mit vollverschleierten Mädels auf arabisch füllen. (Allah - u - akbar..)


Es gibt KEIN STAATSFERNSEHEN in der Bundesrepublik. Eine Lüge wird nicht besser, wenn sie widerholt wird.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19385
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Politik und Heuchelei

Beitragvon Teeernte » So 19. Mai 2019, 12:23

Alexyessin hat geschrieben:(19 May 2019, 10:34)

Es gibt KEIN STAATSFERNSEHEN in der Bundesrepublik. Eine Lüge wird nicht besser, wenn sie widerholt wird.


Die Zusammensetzung der Aufsichtsgremien der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten ist gemäß Art. 5 Abs. 1 Satz 2 GG am Gebot der Vielfaltsicherung auszurichten. Danach sind Personen mit möglichst unterschiedlichen Perspektiven und Erfahrungshorizonten aus allen Bereichen des Gemeinwesens einzubeziehen.


Im Namen des Volkes

In den Verfahren
zu den verfassungsrechtlichen Prüfungen,


1. ob
a) Art. 1 § 1 des Gesetzes zu dem Staatsvertrag über den Rundfunk im vereinten Deutschland und zu dem Vertrag zum Europäischen Fernsehkulturkanal vom 19. November 1991 (GBl. BW S. 745),
b) der Zustimmungsbeschluss des Bayerischen Landtags zu dem Staatsvertrag über den Rundfunk im vereinten Deutschland vom 12. Dezember 1991 (Bayerischer Landtag, Drucks 12/4324, S. 1),
c) § 1 des Gesetzes zu dem Staatsvertrag über den Rundfunk im vereinten Deutschland vom 31. August 1991 und zu Artikel 36 des Einigungsvertrages vom 19. Dezember 1991 (GVBl <BE> S. 309),
d) § 1 des Gesetzes zu dem Staatsvertrag über den Rundfunk im vereinten Deutschland vom 6. Dezember 1991 (GVBl I S. 580) <Brandenburg>,
e) Art. 1 § 1 Abs. 1 des Gesetzes zu dem Staatsvertrag über den Rundfunk im vereinten Deutschland und zu dem Vertrag zum Europäischen Fernsehkulturkanal vom 17. September 1991 (GBl S. 273) <Bremen>,
f) Art. 1 Abs. 1 des Gesetzes zum Staatsvertrag über den Rundfunk im vereinten Deutschland vom 16. Dezember 1991 (GVBl S. 425) <Hamburg>,
g) Art. 1 des Gesetzes zu dem Staatsvertrag über den Rundfunk im vereinten Deutschland vom 13. Dezember 1991 (GVBl S. 367) <Hessen>,
h) § 1 Abs. 1 des Gesetzes zu dem Staatsvertrag über den Rundfunk im vereinten Deutschland vom 5. Dezember 1991 (GVOBl M-V S. 494),
i) Art. 1 Abs. 1 des Gesetzes zu dem Staatsvertrag über den Rundfunk im vereinten Deutschland vom 26. November 1991 (GVBl S. 311) <Niedersachsen>,
j) der Zustimmungsbeschluss des Landtags Nordrhein-Westfalen zu dem Staatsvertrag über den Rundfunk im vereinten Deutschland vom 14. November 1991 (GV. NW S. 408),
k) § 1 des Landesgesetzes zu dem Staatsvertrag über den Rundfunk im vereinten Deutschland vom 10. Dezember 1991 (GVBl S. 369) <Rheinland-Pfalz>,
l) Art. 1 Abs. 1 des Gesetzes Nr. 1279 über die Zustimmung zum Staatsvertrag über den Rundfunk im vereinten Deutschland vom 29. Oktober 1991 (ABl S. 1290) <Saarland>,
m) Art. 1 des Gesetzes zum Staatsvertrag über den Rundfunk im vereinten Deutschland vom 19. Dezember 1991 (SächsGVBl S. 425),
n) Art. 1 Abs. 1 des Gesetzes zum Staatsvertrag über den Rundfunk im vereinten Deutschland vom 12. Dezember 1991 (GVBl LSA S. 478),
o) Art. 1 Abs. 1 des Gesetzes zu dem Staatsvertrag über den Rundfunk im vereinten Deutschland und zur Änderung des Landesrundfunkgesetzes vom 12. Dezember 1991 (GVOBl Schl.-H. S. 596),
p) § 1 Abs. 1 des Gesetzes zu dem Staatsvertrag über den Rundfunk im vereinten Deutschland vom 18. Dezember 1991 (GVBl S. 635) <Thüringen>


unvereinbar mit dem Grundrecht der Rundfunkfreiheit (Art. 5 Abs. 1 Satz 2 GG) sind,


soweit die vorgenannten Gesetze und Beschlüsse die Zustimmung und den Normanwendungsbefehl zu
§ 20, § 21 Abs. 1 Buchstabe a) - c), g) - r), Abs. 3 Satz 1 und 2, Abs. 4, Abs. 6, Abs. 8 Satz 2, Abs. 10 Satz 2, § 22 Abs. 1, § 23 Abs. 1 Satz 1, Abs. 2, Abs. 3, Abs. 4, § 24 Abs. 1, Abs. 3 Satz 2 i.V.m. § 21 Abs. 10 Satz 2 analog, § 25 Abs. 2, § 26 Abs. 1 Satz 1 und 2, Abs. 3 Satz 1, § 27 Abs. 2, § 28 des ZDF-Staatsvertrags (verkündet als Art. 3 des Staatsvertrags über den Rundfunk im vereinten Deutschland vom 31. August 1991 <GVBl S. 369>) enthalten,



hat das Bundesverfassungsgericht - Erster Senat - unter Mitwirkung der Richterinnen und Richter
.....

Urteil

für Recht erkannt:


Die Zustimmungsgesetze und Zustimmungsbeschlüsse der Länder zu dem Staatsvertrag über den Rundfunk im vereinten Deutschland vom 31. August 1991 sind, soweit sie § 21 Absatz 1, Absatz 4, Absatz 10 Satz 2, § 24 Absatz 1, Absatz 3 Satz 2 Alternative 1 ZDF-Staatsvertrag als Artikel 3 des Staatsvertrags über den Rundfunk im vereinten Deutschland vom 31. August 1991 in der Fassung des Fünfzehnten Rundfunkänderungsstaatsvertrags vom 15./17./21. Dezember 2010 in Landesrecht überführen, mit Artikel 5 Absatz 1 Satz 2 des Grundgesetzes unvereinbar.
- 1 BvF 1/11 - Rn. (1-135)

Zwar teile er den "Grundansatz" des Urteils, so Paulus, doch diesen setzten seine Richterkollegen "nur zum Teil um": die "Drittelquote" sei jedenfalls "nicht ausreichend", um die Staatsferne des Rundfunks zu garantieren. Paulus' Hauptpunkt: Parlamentarier und Parteimitglieder könnten "als von der Verfassung vorgesehene Volksvertreter und Vermittler zwischen dem Staat und den Bürgern" durchaus "in begrenzter Zahl" in den Rundfunkgremien sitzen. Die staatlichen Organe - vor allem Bundes- und Landesregierungen - aber seien "genau diejenigen, von denen der Rundfunk fernbleiben muss, wenn die Staatsferne irgendeine Bedeutung haben soll". Da Regierungsvertreter - trotz formaler Unabhängigkeit - immer "versucht" seien, "Einflussmöglichkeiten zur Durchsetzung der jeweiligen Regierungspolitik zu nutzen", dürften sie konsequenterweise überhaupt nicht Mitglied in den Rundfunkgremien werden - so, wie es in den meisten ARD-Anstalten der Fall sei.

Vor allem beim Verwaltungsrat des ZDF, der für Kernaufgaben wie die Kontrolle des Intendanten, des Leitungspersonals und des Haushalts der Anstalt zuständig ist, führten die "vagen Vorgaben" des Urteils "kaum eine wirksame Veränderung" herbei, kritisiert Paulus: Bislang sind sechs der 14 Mitglieder dem Staat zuzurechnen - schon wenn man die Mitgliederzahl auf 15 erhöht, und einen Regierungsvertreter streicht, sind die neuen Karlsruher Vorgaben erfüllt. Das Urteil, resümiert Paulus, gehe nur einen "kleinen, meiner Auffassung nach allzu kleinen Schritt" zur Absicherung von Vielfalt und Unabhängigkeit des öffentlich-rechtlichen Rundfunks.
https://www.spiegel.de/kultur/gesellsch ... 60737.html

Die falschen Freunde von ARD und ZDF
Verlegerpräsident Mathias Döpfner hat mit seiner Kritik von der drohenden „Staatspresse“ ein Tabu gebrochen. Der Einfluss der Politik auf die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten muss schleunigst zurückgedrängt werden.

ARD und ZDF haben mächtige Schutzherren. Die Ministerpräsidenten der 16 Bundesländer sind quasi die Protektoren des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland. Sie sind laut Verfassung für die Anstalten zuständig, und sie verpflichten die Bürger, das Rundfunksystem jährlich mit über acht Milliarden Euro an Rundfunkgebühren zu finanzieren. Dieser Schutzdienst der Politik ist freilich nicht umsonst.

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/medienkommissar/der-medien-kommissar-die-falschen-freunde-von-ard-und-zdf/20545596.html


Debatte um öffentlich-rechtliche Berichterstattung"Anweisungen von oben": Ex-ZDF-Mann sorgt mit Kontroll-Aussage für Aufregung


https://www.focus.de/kultur/medien/deba ... 54103.html

Soll ich noch die exkommunizierten ...die die andere MEINUNG vertreten aufzählen ?


Als Staatsfunk werden in der Regel Sender in autoritären Ländern bezeichnet, deren Zweck vor allem die Verbreitung der Propaganda der jeweiligen Regierung ist.

Meist Du der Anteil der Unterhaltung ist höher als die Propaganda ? :D :D :D

Ja - beim Bergdoktor kommt noch keine gegenderte gleichgeschlechtliche starkpigmentierte kopftuchtragende Hauptdarstellerin mit E-Mobil vor , die kunstoffsamelnd die Wahle schützen will...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Moses
Vorstand
Beiträge: 9718
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Da wo die Liebe wohnt

Re: Politik und Heuchelei

Beitragvon Moses » So 19. Mai 2019, 13:13

Wenn in diesem Strang nicht seriös zum Thema diskutiert wird, landet er sehr schnell in der Ablage.

Moses
Mod
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 795
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Politik und Heuchelei

Beitragvon streicher » Mo 20. Mai 2019, 20:18

Niklas hat geschrieben:(19 May 2019, 08:41)

Irgendwo gab es hier ein Thema über die Heuchelei im Zusammenhang mit der Flüchtlingspolitik.
Aber sagt mal, ist Politik nicht einfach ein anderes Wort für Heuchelei? Heuchelei und Verlogenheit?
Dann wäre die Frage, wer bei dieser Gleichsetzung von Politik und Heuchelei auszusparen wäre und warum? Nein, Politik als Begriff mit dem Wort Heuchelei gleichzusetzen ist Unsinn.
Dann müsste man eher mit dem Wort "Interesse" und "Macht" argumentieren und mit "Heuchelei" und "Lüge" als Mittel zum Machterhalt zum Beispiel.

Wenn du aber ein konkretes Beispiel anführst, gleitet die Diskussion aber schnell in die Diskussion über das Beispiel ab ((Wahl-)einmischung Russlands in den USA). Kann auch in einem anderen Strang diskutiert werden.
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8681
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Politik und Heuchelei

Beitragvon unity in diversity » Mo 20. Mai 2019, 20:26

streicher hat geschrieben:(20 May 2019, 20:18)

Dann wäre die Frage, wer bei dieser Gleichsetzung von Politik und Heuchelei auszusparen wäre und warum? Nein, Politik als Begriff mit dem Wort Heuchelei gleichzusetzen ist Unsinn.
Dann müsste man eher mit dem Wort "Interesse" und "Macht" argumentieren und mit "Heuchelei" und "Lüge" als Mittel zum Machterhalt zum Beispiel.

Wenn du aber ein konkretes Beispiel anführst, gleitet die Diskussion aber schnell in die Diskussion über das Beispiel ab ((Wahl-)einmischung Russlands in den USA). Kann auch in einem anderen Strang diskutiert werden.

Eine hübsche, junge Russin hat die männlichen Amis besoffen gequatscht.
Wer hat die amerikanischen Frauen manipuliert?
Zuletzt geändert von unity in diversity am Mo 20. Mai 2019, 20:27, insgesamt 1-mal geändert.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9731
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Politik und Heuchelei

Beitragvon Quatschki » Mo 20. Mai 2019, 20:27

Niklas hat geschrieben:(19 May 2019, 08:41)

Irgendwo gab es hier ein Thema über die Heuchelei im Zusammenhang mit der Flüchtlingspolitik.
Aber sagt mal, ist Politik nicht einfach ein anderes Wort für Heuchelei? Heuchelei und Verlogenheit?
Z.B.: Die Empörung über eine angebliche Einmischung Russlands in den USA. Was ist das, wenn nicht eine unglaubliche Heuchelei, wenn gerade die USA gegen Einmischungen protestieren?

Es wurden viele Billigjobs geschaffen und das als Erfolg gefeiert. Nun sagt man, dass die Billigjobber eine sehr kleine Rente bekommen werden, weil ihre Löhne zu niedrig sind. Was ist das?

Es gibt tausende Beispiele der politischen Heuchelei und Verlogenheit. Mir persönlich fällt es schwer, ein politisches Thema zu nennen, wo Heuchelei und Verlogenheit nicht figurieren.

Das liegt einfach in der Natur der Sache bei einer Demokratie.
Wenn jemand die Interessen der einen durchsetzen will, muß sie/er die anderen belügen und ihnen wider besseren Wissens verklickern, dass es auch in deren Interesse wäre.
Iwan der Liebe
Beiträge: 1341
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Politik und Heuchelei

Beitragvon Iwan der Liebe » Mo 20. Mai 2019, 20:35

Tatsächlich ist Politik wohl ein besonders verlogenes und ekelerregendes Geschäft.

Schauen wir uns doch nur mal die Bondskanzlerin an. Sie ist wohl eine der integersten Figuren in diesem Bereich und gilt als unbestechlich. Wie war das, als aufflog, dass die NSA ihr Handy abhörte? "Abhören unter Freunden geht gar nicht". Natürlich wusste sie, dass ihre Macht überhaupt nicht ausreicht, um die US-Amis beim Spitzeln zu behindern. Aber es gehört halt zu ihren Aufgaben, das Volk für dumm zu verkaufen.

Ähnlich ist das mit den Billigjobs, die als "Erfolg" verkauft werden.

Die Lügen sind oftmals so dämlich, dass ich mich beleidigt fühle.
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3964
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 21:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Politik und Heuchelei

Beitragvon Unité 1 » Mo 20. Mai 2019, 20:37

streicher hat geschrieben:(20 May 2019, 20:18)

Dann wäre die Frage, wer bei dieser Gleichsetzung von Politik und Heuchelei auszusparen wäre und warum? Nein, Politik als Begriff mit dem Wort Heuchelei gleichzusetzen ist Unsinn.
Dann müsste man eher mit dem Wort "Interesse" und "Macht" argumentieren und mit "Heuchelei" und "Lüge" als Mittel zum Machterhalt zum Beispiel.

Wenn du aber ein konkretes Beispiel anführst, gleitet die Diskussion aber schnell in die Diskussion über das Beispiel ab ((Wahl-)einmischung Russlands in den USA). Kann auch in einem anderen Strang diskutiert werden.

Persönlich verachte ich Heuchelei, muss aber trotzdem anerkennen, dass sie in der Politik positive Wirkung entfalten kann. Nicht beabsichtigt, natürlich. Sie kreiert Erwartungshaltungen, die zu politischem Druck und letztlich dazu führen können, dass das Geheuchelte Realität wird. Das trifft insbesondere dann zu, wenn der Heuchelnde nicht Geschichten von sich selbst, sondern von bestimmbaren, objektiven Werten und Ansichten erzählt, die von anderen Heuchlern öffentlich geteilt werden. Wer ständig vom Frieden redet, kann nicht ohne Weiteres in den Krieg ziehen. Wer demokratische Standards betont, kann nicht einfach autoritär handeln. usw. Aus diesem Blickwinkel heraus liest sich die Verweigerung der rechtspopulistischen Kräfte wie ein ostentativer Versuch, die Gesellschaft umzuformen. Freilich - die Worte bleiben gleich, sie haben ja auch diesen erstrebenswerten Klang. Allerdings wird sehr viel unternommen, sie mit anderem Inhalt zu füllen. Das findet sich auch hier im Forum zuhauf, mal mehr mal weniger gut gemacht. Das Wirken (relativ) freier Medien als Indoktrinationszwang zu inszenieren ist da nur ein Beispiel.

Dann wiederum kann Heuchelei auch einfach in den Nihilismus führen. Ich glaub gar nichts mehr.
Unten stand ein Gummibaum.
Benutzeravatar
Agesilaos Megas
Beiträge: 882
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 12:24
Benutzertitel: Zusammenschließen!

Re: Politik und Heuchelei

Beitragvon Agesilaos Megas » Mo 20. Mai 2019, 20:43

Wenn Du weniger Heuchelei willst, dann beschwere Dich nicht über die Politiker, sondern diejenigen, die von ihnen diese Heuchelei erwarten. Welcher Deutsche würde denn schon gern, dass sein Repräsentant zugibt, dass dieses Land halt nicht so toll ist wie es jeder sehen will? Wer will dem SUV-fahrenden, die Vorstädte kolonisierenden und für deutsche Großkonzerne arbeitenden Mittelklassebürger schon sagen, dass sein Lebensstil auf den Knochen vieler Menschen aufgebaut ist? Dass seine pure Existenz eben nicht so grün und öko ist, wie er es gern hätte, wenn er sein Bio-Brötchen mit der dicken Karre abholt.

Wer sich beheucheln lassen will, muss keine Veränderung oder wenigstens Diskussion fürchten. Was schert man sich auch über die Armen, die Ausgegrenzten, die Integration, die Wiedervereinigung, die Knausrigkeit, die Gier, Korruption und Doppelmoral? Das erfordert zuviel Reflexion und Kritikfähigkeit. Und ausgerechnet das ist nun nicht sehr deutsch. Mist!
gentibus solidaritas, una fit humanitas.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6514
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: Politik und Heuchelei

Beitragvon jorikke » Di 21. Mai 2019, 18:39

Agesilaos Megas hat geschrieben:(20 May 2019, 20:43)

Wenn Du weniger Heuchelei willst, dann beschwere Dich nicht über die Politiker, sondern diejenigen, die von ihnen diese Heuchelei erwarten. Welcher Deutsche würde denn schon gern, dass sein Repräsentant zugibt, dass dieses Land halt nicht so toll ist wie es jeder sehen will? Wer will dem SUV-fahrenden, die Vorstädte kolonisierenden und für deutsche Großkonzerne arbeitenden Mittelklassebürger schon sagen, dass sein Lebensstil auf den Knochen vieler Menschen aufgebaut ist? Dass seine pure Existenz eben nicht so grün und öko ist, wie er es gern hätte, wenn er sein Bio-Brötchen mit der dicken Karre abholt.

Wer sich beheucheln lassen will, muss keine Veränderung oder wenigstens Diskussion fürchten. Was schert man sich auch über die Armen, die Ausgegrenzten, die Integration, die Wiedervereinigung, die Knausrigkeit, die Gier, Korruption und Doppelmoral? Das erfordert zuviel Reflexion und Kritikfähigkeit. Und ausgerechnet das ist nun nicht sehr deutsch. Mist!


Du bringst es auf den Punkt.
Brötchenholen mit dem dicken SUV geht gar nicht.
Mein Nachbar ist auch so einer.
Ich rede ihm immer ins Gewissen. Es hat gewirkt.
Er kauft sich jetzt für´s Brötchenholen einen Zweit/Kleinwagen.
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 795
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Politik und Heuchelei

Beitragvon streicher » Mi 22. Mai 2019, 20:32

Iwan der Liebe hat geschrieben:(20 May 2019, 20:35)
Schauen wir uns doch nur mal die Bondskanzlerin an. Sie ist wohl eine der integersten Figuren in diesem Bereich und gilt als unbestechlich. Wie war das, als aufflog, dass die NSA ihr Handy abhörte? "Abhören unter Freunden geht gar nicht". Natürlich wusste sie, dass ihre Macht überhaupt nicht ausreicht, um die US-Amis beim Spitzeln zu behindern. Aber es gehört halt zu ihren Aufgaben, das Volk für dumm zu verkaufen.
Das wusste sie, und wohl wussten es alles, dass die USA ihre Strategien nicht ändern würde. Dann gehört es dazu, dass es in der Öffentlichkeit verurteilt wird und darzustellen, dass das Vertrauen nicht wirklich existiert. Hat mit "Volk für dumm verkaufen" wenig zu tun. Das ist dann nicht nur Sache der Bundeskanzlerin, es sind mehr Institutionen damit befasst. Deutschland reagierte zum Beispiel damit, dass die Bundesanwaltschaft ermittelte. Darüber wurde auch berichtet.
Ich würde sagen, dass Geheimdienstarbeit mit eben mit viel Misstrauen einhergeht. Aber was sollte dann die Konsequenz aus einem solchen Skandal dann sein - Aufkündigung der Zusammenarbeit?
Die Zukunft ist Geschichte.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste