Fridays for future, Durchbruch möglich

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40758
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Fridays for future, Durchbruch möglich

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 20. Apr 2019, 16:46

Deine Nebelkerzen mit der Fokussierungen auf einen weniger bedeutsamen Teilaspekt meiner Aussage zünden nicht.

Es ging um Lösungen, wie man den Klimawandel aufhalten kann und der wird sicher nicht dadurch aufgehalten, dass eine Minderheit von jungen Menschen in den Industrienationen aus welchen Gründen auch auch immer auf ein eigenes Auto verzichtet.

Die Kernaussage ist immer noch die: Verzicht und zwar weltweit, auf Wachstum, auf wirtschaftliche Entwicklung. Nur so würden sich CO2-Ausstoß und damit die Klimaerwärmung reduzieren lassen.

Wie hoch schätzt du die Chancen ein, dass dieser Verzicht in den nächsten 10-15 Jahren geübt wird?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Fridays for future, Durchbruch möglich

Beitragvon imp » Sa 20. Apr 2019, 17:55

Tom Bombadil hat geschrieben:(20 Apr 2019, 16:46)
Es ging um Lösungen, wie man den Klimawandel aufhalten kann und der wird sicher nicht dadurch aufgehalten, dass eine Minderheit von jungen Menschen in den Industrienationen aus welchen Gründen auch auch immer auf ein eigenes Auto verzichtet.

Den Klimawandel kann man nicht aufhalten. Man kann nur den menschlichen Faktor dabei reduzieren. Da ist weniger Auto fahren, weniger Autos herstellen und weniger Fliegen ein machbarer Beitrag. Die Kinder wünschen sich eine Zukunft. Das ist ihr gutes Recht.

Wie hoch schätzt du die Chancen ein, dass dieser Verzicht in den nächsten 10-15 Jahren geübt wird?

Ich denke, dass Verzichtsfantasien nicht angebracht sind. Was wir brauchen, sind Fortschritte, nicht Askese. Die Menschen haben weniger Autos, weil sie weniger Autos brauchen - nicht, weil sie esoterischen Lebenskonzepten folgen. Wir sollten Forschungen und Rahmenbedingungen einrichten, die solche technischen Lösungen begünstigen. Die Energiewende ist ein Beitrag dazu, die Modernisierung des Lebens mit weniger MIV ist auch ein Beitrag. Eine modernisierte Arbeitswelt kann ein Baustein dazu sein, viele Flüge überflüssig zu machen. Manche Industrien lassen sich flexibilisieren, Verwendung von Energie nach Verfügbarkeit statt starr. Bei anderen wird das nicht gelingen. Es gibt sehr viele Möglichkeiten.

Der Verweis auf die Begrenztheit Deutschlands ist dabei irrelevant.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 2231
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
Benutzertitel: Waldgänger&Klimaoptimist

Re: Fridays for future, Durchbruch möglich

Beitragvon BlueMonday » Sa 20. Apr 2019, 18:48

Weltrat der Weisen? Was soll das denn sein? Ne Nummer größer ging's wohl nicht? Da haben sich ein paar Hanseln einen größenwahnsinnigen Namen gegeben, allein dafür müssten die schon mit Ignoranz bestraft werden.

s.a.:
§ 7 Private Daten Dritter/Werbung
4. Werbung sonstiger Art, egal ob für Produkte, Vereine oder Parteien, wird als Spam betrachtet (vgl. § 8 Absatz 2 Buchstaben h und i)
But who would build the roads?
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40758
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Fridays for future, Durchbruch möglich

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 20. Apr 2019, 20:15

imp hat geschrieben:(20 Apr 2019, 17:55)

Da ist weniger Auto fahren, weniger Autos herstellen und weniger Fliegen ein machbarer Beitrag.

Man muss sich also in Verzicht üben.

Ich denke, dass Verzichtsfantasien nicht angebracht sind.

Das sind keine "Fantasien", das ist der einzig gangbare Weg, wenn man den Klimawandel verlangsamen will.

Die Menschen haben weniger Autos, weil sie weniger Autos brauchen...

Gibt es dazu eine Quelle? Ich glaube, dass auch in Deutschland bald noch mehr Autos gebraucht werden, wenn die Mieten in den Städten weiter steigen.

...nicht, weil sie esoterischen Lebenskonzepten folgen.

Ich würde den Einsatz für's Klima jetzt nicht unbedingt als ein "esoterisches Lebenskonzept" bezeichnen.

Der Verweis auf die Begrenztheit Deutschlands ist dabei irrelevant.

:D Ja, das hättest du wohl gerne, weil du genau weißt, dass Deutschlands Beitrag zur Klimaerwärmung irrelevant ist. Es ist aber nunmal so, dass Deutschland weder die Welt noch das Klima retten kann, da müssen die anderen nunmal mitspielen und deren Bereitschaft ist bisher äußerst gering, der CO2-Ausstoß steigt.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30482
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Fridays for future, Durchbruch möglich

Beitragvon jack000 » Sa 20. Apr 2019, 20:22

BlueMonday hat geschrieben:(20 Apr 2019, 18:48)

Weltrat der Weisen? Was soll das denn sein? Ne Nummer größer ging's wohl nicht? Da haben sich ein paar Hanseln einen größenwahnsinnigen Namen gegeben, allein dafür müssten die schon mit Ignoranz bestraft werden.

s.a.:
§ 7 Private Daten Dritter/Werbung
4. Werbung sonstiger Art, egal ob für Produkte, Vereine oder Parteien, wird als Spam betrachtet (vgl. § 8 Absatz 2 Buchstaben h und i)

Vor allem Frage ich mich wo die 900 Mrd€ her haben sollen ...
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Fridays for future, Durchbruch möglich

Beitragvon imp » Sa 20. Apr 2019, 20:29

Tom Bombadil hat geschrieben:(20 Apr 2019, 20:15)

Man muss sich also in Verzicht üben.

Nein, das ist Unsinn und wird auch nicht praktiziert.
Menschen lassen das Auto stehen, wenn sie es nicht brauchen. Wer auf das Auto verwiesen ist, wird sich eines besorgen. Umwelt hin oder her.


Not only is a lower percentage of teenage drivers getting their license before turning 19, but teens have really put the brakes on the number of miles driven over the past couple of decades. Once a right of passage, teens are finding driving to be too costly, especially considering the sky-high youth unemployment rate these days. These trends are playing a big role in the decline in miles driven by teens over the past few years, which is a trend that looks likely to continue into the future.


https://www.fool.com/investing/general/ ... ar-ho.aspx
Ich würde den Einsatz für's Klima jetzt nicht unbedingt als ein "esoterisches Lebenskonzept" bezeichnen.

Verzichtsideologien sind meistens für die Tonne.


dass Deutschlands Beitrag zur Klimaerwärmung irrelevant ist.

Ein weit verbreiteter Irrtum. Die Verringerung menschlicher Klimaeffekte ist in Deutschland ebenso möglich und erforderlich wie in Frankreich, USA oder Russland.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Schwalm
Beiträge: 26
Registriert: Fr 19. Apr 2019, 22:50

Re: Fridays for future, Durchbruch möglich

Beitragvon Schwalm » Sa 20. Apr 2019, 20:47

Tom Bombadil hat geschrieben:(20 Apr 2019, 20:15)

Man muss sich also in Verzicht üben.


Das sind keine "Fantasien", das ist der einzig gangbare Weg, wenn man den Klimawandel verlangsamen will.



Meine Befürchtung ist, dass die Masse nicht zum Verzicht bereit ist. Zum Glück haben die 24 Professoren (eine Bundesministerin, zwei Bundesverdienstkreuzträger) noch ca. 3 andere, völlig neue, gangbare Wege aufgezeigt. Ich beschränke mich mal nur auf einen: Die Combireform Ernährung und Gesundheit soll nach einigen Monaten Anlaufzeit 200 Milliarden pro Jahr volkswirtschaftliches Plus bringen, die in jede Richtung umgelenkt werden können, z.B. auch in die Entschädigung und Umsiedelung der Bergleute und Schließung der Kohlekraftwerke.

Bei der Combireform gibt es eine kleinere, mit wenig Daten auskommende Lösung und die große Lösung.

Hier ein paar Worte zur großen Lösung, vielleicht findet ja jemand noch eine Optimierungs-Möglichkeit:



zu der "Großen Lösung":



(Die "GROSSEN STAATS-STATISTIKEN und STAATS-RANGLISTEN" bedeuten wahrscheinlich sogar erhebliche Einsparungen: Die Hälfte der universitären Studien und Forschung (für die ja sowieso schon galt: "Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast!") kann eingespart und eingestellt werden, in einen Teil der frei werdenden Gebäude ziehen Aussenstellen des Statistischen Bundes- und Wahlamtes Wiesbaden ein und die frei gewordenen Wissenschaftler werden teilweise dort tätig. Der Rest der Gebäude kann gewinnbringend verkauft oder vermietet werden.)

Das echte nachhaltige Wirtschafts-Wunder in der Variante der Großen Lösung entsteht also durch:



Regelmässig durch Statistisches Bundes- und Wahl-Amt, Finanz-Amt und Kranken-Versicherung von jeder Person zu erhebende/ berechnende ca.





6 neue Steuerungs-Elemente:





Wohlfühl-Note

Gesundheits-Kosten-Erwartungs-Kurve

Tatsächliche Gesundheits-Kosten

(bzw. Kosten von Fehlzeiten am Arbeitsplatz aus Sicht des Unternehmens)

Beitrags-Rückerstattungs-Sonderbelohnungs-Prämie

Steuer- und Abgaben-Leistung

Sicherheits-Gefühl-Note





Daraus könnten dann auch Transparenz schaffende Ranglisten aller uns Versorgenden und Betreuenden erstellt werden, die uns helfen, gesündere, bessere Lebensmittel-Anbieter, Gesundheits-Versorger und vieles andere mehr auszuwählen.





Wofür dann Millionen andere (gefälschte? nicht wasserdichte?) Statistiken, einander widersprechende (wissenschaftliche) Studien, Untersuchungen, ganze Teile von Universitäten usw. eingespart werden können, da das Neue fast alles andere besser ersetzt.

Wie verwandeln die Steuerungs-Elemente Ihr Leben in ein fast paradiesisches und Ihre eventuellen Betriebe in Welt-Markt-Führer?

Alle Gewinne, Gehälter und Ranglisten-Positionen innerhalb des Ernährungs- und Gesundheits-Systems (und die Gesundheits- Versicherungs- Beitrags- Rückerstattungs- Sonderbelohnungs- Prämien jeder Person) werden abhängig gemacht von der Entwicklung der Wohlfühl-Noten und Tatsächlichen Gesundheits-Kosten, verglichen mit der jeweiligen Gesundheits-Kosten-Erwartungs-Kurve jedes Kunden. Und von der Steuer- und Abgaben-Leistung jedes Kunden.

In diesem Kontext verhindert dieses Steuerungs-Element eine Evolution der beiden Systeme zu versteckten Drogen-Versorgern. Denn wer mit Drogen happy gestellt wird, gibt zwar gute Wohlfühl-Noten ab und weist nicht unbedingt gleich hohe Tatsächliche Gesundheits-Kosten-Daten auf.

Aber seine berufliche Leistungs-Fähigkeit lässt rasch nach, was sich an nachlassender Steuer- und Abgaben-Leistung zeigen würde, so dass sich die Drogen-Versorger-Strategie keineswegs rechnen würde.

Die Professor/innen des Weltrates helfen den beiden Systemen beim Hinterfragen der früheren Gewißheiten bzw. beim Auffinden der massenhaften Irrtümer wie Glyphosat und z.B.: Zucker, Salz, Trans-Fette usw. seien gesundheitlich unbedenkliche preiswerte Streckmittel für alle Arten von Fertig-Gerichten bzw. -Produkten.

Die beiden Systeme verwandeln sich durch diese Combi-Reform sehr schnell in extreme Gesundheits-Förderer, Sie und Ihre eventuellen Mitarbeiter werden schon bald viel vitaler, fitter, kreativer, innovativer, leistungsfähiger, werden immer seltener krank, und entwickeln bessere, konkurrenzlose Produkte, - Ihre Betriebe werden Welt-Markt-Führer.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40758
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Fridays for future, Durchbruch möglich

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 20. Apr 2019, 20:54

imp hat geschrieben:(20 Apr 2019, 20:29)

Nein, das ist Unsinn und wird auch nicht praktiziert.

Eben und genau deswegen steigen auch die CO-Emissionen.

https://www.fool.com/investing/general/2015/01/25/the-average-american-drives-this-much-each-year-ho.aspx

Im Zitat steht nur nichts davon, dass sie kein Auton brauchen, sondern dass sie es sich nicht leisten können: "teens are finding driving to be too costly, especially considering the sky-high youth unemployment rate these days"

Ein weit verbreiteter Irrtum.

Kein Irrtum, sondern Fakt. Selbst wenn Deutschland inkl. aller Einwohner von heute auf morgen verschwindet, erwärmt sich das Klima völlig unbeeindruckt weiter.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Fridays for future, Durchbruch möglich

Beitragvon imp » Sa 20. Apr 2019, 21:00

Schwalm hat geschrieben:(20 Apr 2019, 20:47)

Meine Befürchtung ist, dass die Masse nicht zum Verzicht bereit ist.

Verzicht ist Unsinn. Man braucht eine Vorwärtslösung statt Verzichtsideologie.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40758
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Fridays for future, Durchbruch möglich

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 20. Apr 2019, 21:14

imp hat geschrieben:(20 Apr 2019, 21:00)

Verzicht ist Unsinn. Man braucht eine Vorwärtslösung statt Verzichtsideologie.

Viel Erfolg. Wird nicht funktionieren.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30482
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Fridays for future, Durchbruch möglich

Beitragvon jack000 » Sa 20. Apr 2019, 21:29

Tom Bombadil hat geschrieben:(20 Apr 2019, 21:14)

Viel Erfolg. Wird nicht funktionieren.

Aus meiner Sicht ist es aber auch so, dass nicht unbedingt alles nur durch Verzicht zu retten ist, sondern so wie man es organisiert.
=> z.B. Einen Kirschbaum interessiert es ja auch nicht wie viele Kirschen der abwirft, denn es ist eine entsprechende Entsorgung aller Kirschen organisiert die nicht benötigt werden ... Man muss halt eben den Gesamtkreislauf organisieren!
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Fridays for future, Durchbruch möglich

Beitragvon imp » Sa 20. Apr 2019, 21:35

jack000 hat geschrieben:(20 Apr 2019, 21:29)

Aus meiner Sicht ist es aber auch so, dass nicht unbedingt alles nur durch Verzicht zu retten ist, sondern so wie man es organisiert.
=> z.B. Einen Kirschbaum interessiert es ja auch nicht wie viele Kirschen der abwirft, denn es ist eine entsprechende Entsorgung aller Kirschen organisiert die nicht benötigt werden ... Man muss halt eben den Gesamtkreislauf organisieren!

So ist es. Man kann mehr Energie verbrauchen mit weniger Klimagasen. Indessen hat die Nachfrage nach landwirtschaftlichen Zugpferden abgenommen durch Fortschritt. Auch die Zahl der Fahrkilometer pro Auto sinkt im Durchschnitt seit Jahren leicht, während der Fahrzeug-Bestand derzeit ebenso leicht noch steigt. Steigt die Verstädterung, sinke beide Werte - ganz ohne Verzichtsmüll.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Schwalm
Beiträge: 26
Registriert: Fr 19. Apr 2019, 22:50

Wer ist hier von Fridays oder Scientists for Future? Eure Ziele jetzt realisierbar!

Beitragvon Schwalm » Sa 20. Apr 2019, 23:46

Wer ist hier von Fridays oder Scientists for Future? Eure Ziele jetzt realisierbar!

Die Politik verschleppt alle Änderungen auf den Sankt-Nimmerleins-Tag. Weil alles sehr teuer wäre und niemand es bezahlen will. Mich interessiert die Klimafrage nicht so sehr. Mir ist die Reformierung aller Systeme viel wichtiger. Aber wenn Fridays und Scientists for future das Angebot des Weltrates der Weisen annehmen würden und die Reformen in die öffentliche Diskussion schiessen würden ohne die Hand dafür ins Feuer zu legen, und wir bekommen dann die Reformen, dann wäre mir der Preis, alle 900 Einspar-Milliarden der nächsten Jahre fürs Klima zu verballern, nicht zu hoch für den Segen, den die Reformen bringen.

Bitte, liebe Greta Thunberg Fans, überlegt ganz genau, was Ihr jetzt tut. Für Euch die einzige Chance, Eure Ziele realpolitisch zu erreichen. Für die 24 Professoren (eine ehemalige Bundesministerin, 2 Bundesverdienstkreuzträger) eine wichtige Chance, die Welt in ein Fast-Paradies zu verwandeln.

Und Ihr riskiert überhaupt nichts. In der nächsten Pressekonferenz müsst Ihr einfach nur sagen: Die Weltrat-Reformen werden hier nur vorgestellt, um zu zeigen, dass es tatsächlich neue Konzepte gibt. Die öffentliche Diskussion muss dann entscheiden, ob die Gesellschaft in der Lage ist, sie zu übernehmen.

Falls es klappt, habt Ihr Eure Ziele erreicht, denn dann gilt:

Die 24 Professoren des Weltrates der Weisen sagen ungefähr (Wenn ich deren Lösungsmodelle richtig verstehe): Auch der heutige Hochsommer-April-Tag macht Sorgen. Und dafür gibt es nur einen einzigen Lösungsweg:

Den Irrweg der letzten 400 000 Jahre der Menschheitsgeschichte sofort verlassen in D, durch die ca. 20 Reformen des Rates. Das spült hunderte Milliarden in die Kassen, mit denen wir alle entschädigen können bei sofortiger Schließung aller Kohlekraftwerke und Riesen-Investitionen in erneuerbare Energien finanzieren können und in emissionsfreie Mobilität usw.. Alle anderen Staaten sehen: In D funktionierts, also imitieren alle diese Strategie, das Klima fängt sich und die Menschheit lebt viel gesünder, glücklicher und friedlicher weiter...
Benutzeravatar
twilight
Beiträge: 878
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 16:05
Benutzertitel: neoliberal
Wohnort: Tiobraid Árann

Re: Wer ist hier von Fridays oder Scientists for Future? Eure Ziele jetzt realisierbar!

Beitragvon twilight » So 21. Apr 2019, 00:12

Inder und Chinesen kippen vor lachen vom Stuhl :D :D :D
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40758
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Fridays for future, Durchbruch möglich

Beitragvon Tom Bombadil » So 21. Apr 2019, 00:18

jack000 hat geschrieben:(20 Apr 2019, 21:29)

Man muss halt eben den Gesamtkreislauf organisieren!

Sicher, alles ist möglich, wenn denn alle mitmachen. Wie wollt ihr die Welt zum mitmachen überreden? Bisher haben alle Abkommen nichts genutzt, die CO2-Emissionen steigen anstatt zu sinken.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15704
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Wer ist hier von Fridays oder Scientists for Future? Eure Ziele jetzt realisierbar!

Beitragvon Billie Holiday » So 21. Apr 2019, 00:26

twilight hat geschrieben:(21 Apr 2019, 00:12)

Inder und Chinesen kippen vor lachen vom Stuhl :D :D :D


Hat Greta dort schon ihren Besuch angekündigt?
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Schwalm
Beiträge: 26
Registriert: Fr 19. Apr 2019, 22:50

Re: Wer ist hier von Fridays oder Scientists for Future? Eure Ziele jetzt realisierbar!

Beitragvon Schwalm » So 21. Apr 2019, 09:21

Billie Holiday hat geschrieben:(21 Apr 2019, 00:26)

Hat Greta dort schon ihren Besuch angekündigt?


Durch die Reformen würden sogar die Inder und die Chinesen ihre Umweltbelastung reduzieren können
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26492
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Wer ist hier von Fridays oder Scientists for Future? Eure Ziele jetzt realisierbar!

Beitragvon H2O » So 21. Apr 2019, 09:38

[MOD] In diesem Forum ist es sinnlos, mit dem einen Thema gleich mehrere Unterforen zu fluten. Ich sperre diesen Strang hier, um ihn mit dem zuerst eingestellten Beitrag im Unterforum 2 Innenpolitik, Verfassung zusammen führen zu lassen. Für das Unterforum "Wissenschaften" sind auch kaum Erträge zu erwarten. Das Thema ist politisch weitgehend ausgelatscht. H2O
Schwalm
Beiträge: 26
Registriert: Fr 19. Apr 2019, 22:50

Re: Fridays for future, Durchbruch möglich

Beitragvon Schwalm » So 21. Apr 2019, 10:13

Tom Bombadil hat geschrieben:(21 Apr 2019, 00:18)

Sicher, alles ist möglich, wenn denn alle mitmachen. Wie wollt ihr die Welt zum mitmachen überreden? Bisher haben alle Abkommen nichts genutzt, die CO2-Emissionen steigen anstatt zu sinken.


Als entscheidendes Problem haben die Professoren die Konsumsucht benannt, die nach Erfindung des Tausches durch Verbreitung von Glücks-reduzierenden Ideen, Memen erzwungen wurde und den Händlern größere Umsätze brachte.

Nach den Reformen dürfen die Menschen wieder glücklicher werden auch ohne Über-Konsum, und schon sinken die Emissionen.
Schwalm
Beiträge: 26
Registriert: Fr 19. Apr 2019, 22:50

Re: Fridays for future, Durchbruch möglich

Beitragvon Schwalm » So 21. Apr 2019, 16:43

Ich frage mich, was es so erschwert, tiefer in die Materie der Menschheits-Krise einzusteigen.

Fridays for Future hat mir gerade eine sehr nette Antwort geschrieben, vielleicht wird alles bald umgesetzt.

Davor hatte ich einen dreistündigen Anruf von einer nicht-akademischen Person, die ich gestern zufällig auf der Strasse kennen lernte, als ich mich mit Bekannten unterhielt.

Wir sprachen das gesamte Welt-Sanierungs-Konzept des Weltrates der Weisen durch von Urknall, Entstehung Sonnensystem und Erde bis Aufstieg der Säugetiere.

Weiter gings mit den Schlüsselwenden vor 4 Millionen, 2,5 und 2 Millionen Jahren, dem Krisenbeginn vor 400 000 Jahren, dem Beginn des Rückgangs der Intelligenz vor 20 000 Jahren und wie die sanierte Welt nach den Reformen aussehen soll, das Fast-Paradies.

Die Person hat alles vollständig verstanden, war begeistert und möchte den Weltrat jetzt überall bekanntmachen.

Warum gelingt so etwas nicht im Internet? Ist es die Schriftform, die keinerlei sachliche Diskussion zulässt? Oder stimmt was nicht mit dem Internet? Ist es ein Selektions-Filter? Ist es die raue Sprache, die oft toleriert wird von den Betreibern, die die Sachlicheren Tiefgründigeren vertreibt?

Sagen Sie es mir.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste