Scheuer befürchtet Unruhen.

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 50684
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Scheuer befürchtet Unruhen.

Beitragvon yogi61 » So 3. Feb 2019, 11:51


Verkehrsminister Andreas Scheuer sieht angesichts der Diesel-Fahrverbote die Freiheit der Bürger in Gefahr.

Besorgt zeigt er sich auch über die deutsche Variante der Gelbwesten-Proteste aus Frankreich.
Die Bürger seien „verärgert und stehen auf“, so Scheuer. Er befürchtet daher "Massenproteste" frustrierter Autofahrer.

Angesichts von Diesel-Fahrverboten wegen zu schmutziger Luft in etlichen Städten ist Verkehrsminister Andreas Scheuer in Sorge, dass es auch hierzulande Massenproteste frustrierter Autofahrer geben könnte.


https://www.welt.de/politik/deutschland ... ehren.html

Drohende Altersarmut, ungelöste Probleme in der Gesundheits,-Pflege und Migrationspolitik, niedrige Löhne. Das alles scheint für Herrn Scheuer wenig bedrohlich. Jetzt allerdings sieht er die Massen in
Aufruhr, denn es geht um das Auto.
Scheuer sieht sogar durch Geschwindigkeitsbeschränkungen oder Steuererhöhungen beim Auto den inneren Frieden und die Freiheit in Gefahr.
Dann diese verdammten Gerichte.
Die Kommunen rief er dazu auf, sich gegen gerichtlich angeordnete Fahrverbote „mit allen juristischen Mitteln zur Wehr zu setzen“.

Das alles hört sich nicht so an,als ob Herr Scheuer Proteste befürchtet, nein er ruft indirekt dazu auf um Argumente zu bekommen, die Automiblindustrie weiterhin zu hofieren, Betrug,mangelnde Innovationsbereitschaft und Betrügereien weiterhin von Seiten des Ministeriums zu decken.

Mich würde interessieren,ob die geneigten Foristen ebenso wie der Minister dieses "Revolutionspotential" sehen und ob man Herrn Scheuer als Minister überhaupt noch als tragbar ansieht?
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Scheuer befürchtet Unruhen.

Beitragvon Sören74 » So 3. Feb 2019, 12:09

yogi61 hat geschrieben:(03 Feb 2019, 11:51)

Die Bürger seien „verärgert und stehen auf“, so Scheuer.


Das diese Bürger vor allem wegen seiner Politik und seinem Ministerium verärgert sind, ist scheinbar bei ihm noch nicht angekommen, oder?
Benutzeravatar
Klopfer
Beiträge: 1228
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 10:19

Re: Scheuer befürchtet Unruhen.

Beitragvon Klopfer » So 3. Feb 2019, 12:11

yogi61 hat geschrieben:(03 Feb 2019, 11:51)


Verkehrsminister Andreas Scheuer sieht angesichts der Diesel-Fahrverbote die Freiheit der Bürger in Gefahr.

Besorgt zeigt er sich auch über die deutsche Variante der Gelbwesten-Proteste aus Frankreich.
Die Bürger seien „verärgert und stehen auf“, so Scheuer. Er befürchtet daher "Massenproteste" frustrierter Autofahrer.

Angesichts von Diesel-Fahrverboten wegen zu schmutziger Luft in etlichen Städten ist Verkehrsminister Andreas Scheuer in Sorge, dass es auch hierzulande Massenproteste frustrierter Autofahrer geben könnte.


https://www.welt.de/politik/deutschland ... ehren.html

Drohende Altersarmut, ungelöste Probleme in der Gesundheits,-Pflege und Migrationspolitik, niedrige Löhne. Das alles scheint für Herrn Scheuer wenig bedrohlich. Jetzt allerdings sieht er die Massen in
Aufruhr, denn es geht um das Auto.
Scheuer sieht sogar durch Geschwindigkeitsbeschränkungen oder Steuererhöhungen beim Auto den inneren Frieden und die Freiheit in Gefahr.
Dann diese verdammten Gerichte.
Die Kommunen rief er dazu auf, sich gegen gerichtlich angeordnete Fahrverbote „mit allen juristischen Mitteln zur Wehr zu setzen“.

Das alles hört sich nicht so an,als ob Herr Scheuer Proteste befürchtet, nein er ruft indirekt dazu auf um Argumente zu bekommen, die Automiblindustrie weiterhin zu hofieren, Betrug,mangelnde Innovationsbereitschaft und Betrügereien weiterhin von Seiten des Ministeriums zu decken.

Mich würde interessieren,ob die geneigten Foristen ebenso wie der Minister dieses "Revolutionspotential" sehen und ob man Herrn Scheuer als Minister überhaupt noch als tragbar ansieht?

Ich sehe die Gefahr von Unruhen wenn dieser Scheuer noch länger im Amt bleibt. Seine Handlungsweise ist unverantwortlich gegenüber der Bevölkerung. Man ist von ihm leider nichts anderes gewohnt und seine Vorgänger hatten es ja nicht anders gemacht. Die CSU ist halt nun mal eine reine Lobbyistenpartei der Wirtschaft und scheisst sich nichts um die Bürger. Gegen schwarzen Filz ist scheinbar kein Kraut gewachsen, siehe die neuesten Meldungen zur Causa Strauss.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 50684
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Scheuer befürchtet Unruhen.

Beitragvon yogi61 » So 3. Feb 2019, 12:18

Die Frage ist ja wohl auch, wo ist eigentlich die Kanzlerin? Das dieser Regierungshaufen nicht mit einer Stimme spricht ist ja allen Menschen inzwischen klar, aber es sollte doch eigentliche klare Trennungen zwischen dem Bundesverkehrsministerium und dem Umweltressort geben, oder nicht?
Aber ich habe wohl vergessen,dass man einen CSU Minister nicht zur Ordnung aufrufen kann, auch das haben wir ja schmerzlich erfahren dürfen.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40889
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Scheuer befürchtet Unruhen.

Beitragvon Tom Bombadil » So 3. Feb 2019, 12:39

Naja, Schummeldiesel erst zuzulassen und dann den Dieselskandal die Käufer dieser - auch vom Staat angepriesenen und unterstützten - Fahrzeuge ausbaden zu lassen, kann bei denen schon Wut und Ärger wecken. Massenproteste und Unruhen wie in Frankreich sind aber nicht zu befürchten, dazu ist der Michel viel zu zahm.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
van Kessel

Re: Scheuer befürchtet Unruhen.

Beitragvon van Kessel » So 3. Feb 2019, 12:55

die Befürchtung dürfte wohl eher in Richtung einer Staatsübernahme durch 'Berater' gehen. Haben doch die politischen Sprachrohre (deutsche Politiker) jedes Eigenleben eingestellt und sind nur noch schlechte Kopien von 'homo politicus'. Wenn ein Herrenfahrer-Club meint, dass die ungebremste Geschwindigkeit adäquat für Deutschland wäre, oder Herr McKinsey & Co. die Geschäfte dieser Republik zunehmend übernimmt und bestimmt, eine Kanzlerin nur noch Sprachrohr* dieser Lobby ist; dann müssen wir uns um das Klima, Energieversorgung oder Individualverkehr keine Gedanken mehr machen.

Der 'Souverän' darf dann die Ergebnisse dieser teuren Spezialisten nur noch bezahlen dürfen. Wir haben es nicht mehr nur mit einem Staatsversagen, sondern mit einer Staatskapitulation zu tun. So werden von der Politik 'Plätze' besetzt, welche keinem nutzen und keinem weh tun. Man verlagert all die Probleme in die Rettung von Flüchtlingen oder die Rettung der Welt vor bösen Diktatoren.

Natürlich befürchtet ein Scheuer die Gelben Westen. Stören sie doch diese Selbstdarsteller in ihrer Bedeutungslosigkeit. Mietmäuler mit dem Anspruch Volksvertreter zu sein...wenn es nicht so traurig wäre, wäre es zum Lachen.

*Frau Merkel verkündete - die von der Berater Firma Roland Berger ausgearbeiteten Studie - wie Deutschland weltweit eine führende Stellung in künstlicher Intelligenz übernehmen könne. Nicht der eigene wissenschaftliche Dienst erarbeitete solche Studien, sondern sehr, sehr teure Consultings. In allen Sparten dieser Republik; nicht nur bei der BW sind die Entscheidungen verlagert.
sünnerklaas
Beiträge: 3985
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Scheuer befürchtet Unruhen.

Beitragvon sünnerklaas » So 3. Feb 2019, 13:01

yogi61 hat geschrieben:(03 Feb 2019, 11:51)


Verkehrsminister Andreas Scheuer sieht angesichts der Diesel-Fahrverbote die Freiheit der Bürger in Gefahr.

Besorgt zeigt er sich auch über die deutsche Variante der Gelbwesten-Proteste aus Frankreich.
Die Bürger seien „verärgert und stehen auf“, so Scheuer. Er befürchtet daher "Massenproteste" frustrierter Autofahrer.

Angesichts von Diesel-Fahrverboten wegen zu schmutziger Luft in etlichen Städten ist Verkehrsminister Andreas Scheuer in Sorge, dass es auch hierzulande Massenproteste frustrierter Autofahrer geben könnte.


https://www.welt.de/politik/deutschland ... ehren.html

Drohende Altersarmut, ungelöste Probleme in der Gesundheits,-Pflege und Migrationspolitik, niedrige Löhne. Das alles scheint für Herrn Scheuer wenig bedrohlich. Jetzt allerdings sieht er die Massen in
Aufruhr, denn es geht um das Auto.
Scheuer sieht sogar durch Geschwindigkeitsbeschränkungen oder Steuererhöhungen beim Auto den inneren Frieden und die Freiheit in Gefahr.
Dann diese verdammten Gerichte.
Die Kommunen rief er dazu auf, sich gegen gerichtlich angeordnete Fahrverbote „mit allen juristischen Mitteln zur Wehr zu setzen“.

Das alles hört sich nicht so an,als ob Herr Scheuer Proteste befürchtet, nein er ruft indirekt dazu auf um Argumente zu bekommen, die Automiblindustrie weiterhin zu hofieren, Betrug,mangelnde Innovationsbereitschaft und Betrügereien weiterhin von Seiten des Ministeriums zu decken.

Mich würde interessieren,ob die geneigten Foristen ebenso wie der Minister dieses "Revolutionspotential" sehen und ob man Herrn Scheuer als Minister überhaupt noch als tragbar ansieht?



Das Auto ist das Herzstück des Wirtschaftssystems. Andere Verkehrsmittel wurden in den letzten Jahrzehnten - überwiegend unter Verkehrsministern aus der UNION - abgewickelt. In der Arbeitsmarktpolitik wurden strenge Zumutbarkeitsregelungen beim Pendeln formuliert. Lagerhaltung gibt es in den allermesten Unternehmen nicht mehr, das Lager ist der LKW auf der Straße. Funktioniert der Straßenverkehr nicht mehr, bricht das gesamte Wirtschaftsgebäude in sich zusammen.

Hinzu kommen eherne Versprechen: "Freie Fahrt für freie Bürger". Auf diese Versprechen wurden Ehrenworte gegeben.

Hinzu kommt: der Arbeitgeberverband Gesamtmetall und die IG Metall sind jeder für sich schon ein mächtiger Gegener. Wenn die beiden gemeinsam und in einer Sache vereint losschlagen, hat jeder Minister, jeder Ministerpräsident und jeder Kanzler ein riesengroßes Problem - vor allem, wenn die sich dann noch mit der Logistikwirtschaft zusammentun.

Und die UNION steckt in einer weiteren Falle: würde sie die scharfen Zumutbarkeitsregelungen in der Arbeitsmarktpolitik abschmelzen, droht aus deren Sicht durchaus die Gefahr, dass erhebliche Teile der Bevölkerung nicht mehr arbeiten geht und auf Kosten anderer lebt.

Scheuers Einlassungen mögen gaga klingen - aber CDU und CSU haben da ein gewaltiges Problem. Wenn es zu Autorandalen kommt, dann ist es in einem nicht unerheblichen Maße Wählerklientel der UNION, die randalieren geht.
sünnerklaas
Beiträge: 3985
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Scheuer befürchtet Unruhen.

Beitragvon sünnerklaas » So 3. Feb 2019, 13:05

van Kessel hat geschrieben:(03 Feb 2019, 12:55)

die Befürchtung dürfte wohl eher in Richtung einer Staatsübernahme durch 'Berater' gehen. Haben doch die politischen Sprachrohre (deutsche Politiker) jedes Eigenleben eingestellt und sind nur noch schlechte Kopien von 'homo politicus'. Wenn ein Herrenfahrer-Club meint, dass die ungebremste Geschwindigkeit adäquat für Deutschland wäre, oder Herr McKinsey & Co. die Geschäfte dieser Republik zunehmend übernimmt und bestimmt, eine Kanzlerin nur noch Sprachrohr* dieser Lobby ist; dann müssen wir uns um das Klima, Energieversorgung oder Individualverkehr keine Gedanken mehr machen.

Der 'Souverän' darf dann die Ergebnisse dieser teuren Spezialisten nur noch bezahlen dürfen. Wir haben es nicht mehr nur mit einem Staatsversagen, sondern mit einer Staatskapitulation zu tun. So werden von der Politik 'Plätze' besetzt, welche keinem nutzen und keinem weh tun. Man verlagert all die Probleme in die Rettung von Flüchtlingen oder die Rettung der Welt vor bösen Diktatoren.

Natürlich befürchtet ein Scheuer die Gelben Westen. Stören sie doch diese Selbstdarsteller in ihrer Bedeutungslosigkeit. Mietmäuler mit dem Anspruch Volksvertreter zu sein...wenn es nicht so traurig wäre, wäre es zum Lachen.

*Frau Merkel verkündete - die von der Berater Firma Roland Berger ausgearbeiteten Studie - wie Deutschland weltweit eine führende Stellung in künstlicher Intelligenz übernehmen könne. Nicht der eigene wissenschaftliche Dienst erarbeitete solche Studien, sondern sehr, sehr teure Consultings. In allen Sparten dieser Republik; nicht nur bei der BW sind die Entscheidungen verlagert.


McKinsey-Mitarbeiter gelten - ihrem Selbstverständnis nach - als globale Elite. Sie sind in Politik und Wirtschaft sehr gut vernetzt - auch dank Old-Boy-Netzwerken aus Oxbridge, Havard etc..
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Scheuer befürchtet Unruhen.

Beitragvon Sören74 » So 3. Feb 2019, 13:15

yogi61 hat geschrieben:(03 Feb 2019, 12:18)

Die Frage ist ja wohl auch, wo ist eigentlich die Kanzlerin? Das dieser Regierungshaufen nicht mit einer Stimme spricht ist ja allen Menschen inzwischen klar, aber es sollte doch eigentliche klare Trennungen zwischen dem Bundesverkehrsministerium und dem Umweltressort geben, oder nicht?


Man hat doch zum Jahreswechsel beschlossen, dass CDU und CSU wieder mehr auf Harmonie machen. D.h. dann wohl, dass die Kanzlerin weniger zu dem Unsinn aus dem Verkehrsministerium sagen wird und dafür stänkert Herr Söder auch weniger gegen Berlin.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 50684
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Scheuer befürchtet Unruhen.

Beitragvon yogi61 » So 3. Feb 2019, 13:18

Sören74 hat geschrieben:(03 Feb 2019, 13:15)

Man hat doch zum Jahreswechsel beschlossen, dass CDU und CSU wieder mehr auf Harmonie machen. D.h. dann wohl, dass die Kanzlerin weniger zu dem Unsinn aus dem Verkehrsministerium sagen wird und dafür stänkert Herr Söder auch weniger gegen Berlin.


Wenn das der Deal ist, dann gute Nacht, GroKo.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Liberty
Beiträge: 555
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: Scheuer befürchtet Unruhen.

Beitragvon Liberty » So 3. Feb 2019, 13:21

In Frankreich war die Steuererhöhung auf Benzin und Diesel nur der Tropfen, der das Fass schliesslich zum Überlaufen gebracht hat. Irgendwann nehmen die Bürger es eben nicht mehr hin vom Staat permanent und überall gegängelt und ausgeplündert zu werden.

Der abgehobene, elitär-versnobbte Politikstil des Schmalspurmessias Macron hat sicher auch vieles dazu beigetragen, dass die Geldwesten auf die Barrikaden gegangen sind.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 50684
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Scheuer befürchtet Unruhen.

Beitragvon yogi61 » So 3. Feb 2019, 13:24

Ich glaube auch eher, dass Herr Scheuer diese Unruhen nicht wirklich befürchtet,sondern eher herbeireden will.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 12172
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: Scheuer befürchtet Unruhen.

Beitragvon Cat with a whip » So 3. Feb 2019, 17:02

yogi61 hat geschrieben:(03 Feb 2019, 11:51)


Die Kommunen rief er dazu auf, sich gegen gerichtlich angeordnete Fahrverbote „mit allen juristischen Mitteln zur Wehr zu setzen“.

Das alles hört sich nicht so an,als ob Herr Scheuer Proteste befürchtet, nein er ruft indirekt dazu auf um Argumente zu bekommen, die Automiblindustrie weiterhin zu hofieren, Betrug,mangelnde Innovationsbereitschaft und Betrügereien weiterhin von Seiten des Ministeriums zu decken.

Mich würde interessieren,ob die geneigten Foristen ebenso wie der Minister dieses "Revolutionspotential" sehen und ob man Herrn Scheuer als Minister überhaupt noch als tragbar ansieht?



Nichtmal alle CSU-Wähler sind so doof und kaufen das Scheuer ab.

Seine Partei CSU rebelliert ja im heimatlichen Bundesland Bayern fortlaufend gegen den Rechtsstaat und gegen geltende Gesetze. Die Justiz in Bayern hatte ja erst in einem Akt der Verzweiflung öffentlich die Erzwingungshaft zur Diskussion gestellt um auf die kriminelle Energie dieser Partei hinzuweisen. Diese Apparatschiks wären eigentlich im Knast wenn Schland wirksame Antikorruptionsgesetze hätte.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Scheuer befürchtet Unruhen.

Beitragvon imp » So 3. Feb 2019, 17:11

yogi61 hat geschrieben:(03 Feb 2019, 11:51)


Verkehrsminister Andreas Scheuer sieht angesichts der Diesel-Fahrverbote die Freiheit der Bürger in Gefahr.

Besorgt zeigt er sich auch über die deutsche Variante der Gelbwesten-Proteste aus Frankreich.
Die Bürger seien „verärgert und stehen auf“, so Scheuer. Er befürchtet daher "Massenproteste" frustrierter Autofahrer.

Angesichts von Diesel-Fahrverboten wegen zu schmutziger Luft in etlichen Städten ist Verkehrsminister Andreas Scheuer in Sorge, dass es auch hierzulande Massenproteste frustrierter Autofahrer geben könnte.


https://www.welt.de/politik/deutschland ... ehren.html

Drohende Altersarmut, ungelöste Probleme in der Gesundheits,-Pflege und Migrationspolitik, niedrige Löhne. Das alles scheint für Herrn Scheuer wenig bedrohlich. Jetzt allerdings sieht er die Massen in
Aufruhr, denn es geht um das Auto.
Scheuer sieht sogar durch Geschwindigkeitsbeschränkungen oder Steuererhöhungen beim Auto den inneren Frieden und die Freiheit in Gefahr.
Dann diese verdammten Gerichte.
Die Kommunen rief er dazu auf, sich gegen gerichtlich angeordnete Fahrverbote „mit allen juristischen Mitteln zur Wehr zu setzen“.

Das alles hört sich nicht so an,als ob Herr Scheuer Proteste befürchtet, nein er ruft indirekt dazu auf um Argumente zu bekommen, die Automiblindustrie weiterhin zu hofieren, Betrug,mangelnde Innovationsbereitschaft und Betrügereien weiterhin von Seiten des Ministeriums zu decken.

Mich würde interessieren,ob die geneigten Foristen ebenso wie der Minister dieses "Revolutionspotential" sehen und ob man Herrn Scheuer als Minister überhaupt noch als tragbar ansieht?

Dieselfahrverbote betreffen einen Großteil der Bevölkerung nicht
- hat kein Auto
- hat kein Diesel
- Muss nicht in potentielle Verbotszonen fahren
- Hat dringenden Grund und darf daher trotzdem

Von den verbleibenden dürften die wenigsten geistig und von den Lebensumständen her zu einem irgendwie organisierten Protest in der Lage sein.

Herr
Scheuer hat diesmal leider keinen Beitrag von Substanz geliefert. Herr Scheuer soll sich von seiner Agentur nächstes mal ein besseres Märchen aufschreiben lassen.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 50684
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Scheuer befürchtet Unruhen.

Beitragvon yogi61 » So 3. Feb 2019, 17:53

imp hat geschrieben:(03 Feb 2019, 17:11)

Dieselfahrverbote betreffen einen Großteil der Bevölkerung nicht
- hat kein Auto
- hat kein Diesel
- Muss nicht in potentielle Verbotszonen fahren
- Hat dringenden Grund und darf daher trotzdem

Von den verbleibenden dürften die wenigsten geistig und von den Lebensumständen her zu einem irgendwie organisierten Protest in der Lage sein.

Herr
Scheuer hat diesmal leider keinen Beitrag von Substanz geliefert. Herr Scheuer soll sich von seiner Agentur nächstes mal ein besseres Märchen aufschreiben lassen.



Also, keine Massenproteste der freien Bürger?
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Scheuer befürchtet Unruhen.

Beitragvon imp » So 3. Feb 2019, 18:11

yogi61 hat geschrieben:(03 Feb 2019, 17:53)

Also, keine Massenproteste der freien Bürger?

Keine Freiheit mangels Masse.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 8273
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Scheuer befürchtet Unruhen.

Beitragvon Bielefeld09 » So 3. Feb 2019, 22:24

Nöö, Freiheit wegen der Masse.
Deutsche Bürger fühlen sich eben frei,
weil sie frei sind!
Was ist das eigentlich für eine Denke,
das Menschen ,
die einfach nur Leben wollen,
zum Stimmvieh erklärt werden?
Herr Scheuer mag Angst haben,
ich hatte die nie!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Iwan der Liebe
Beiträge: 1341
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Scheuer befürchtet Unruhen.

Beitragvon Iwan der Liebe » So 3. Feb 2019, 23:23

yogi61 hat geschrieben:(03 Feb 2019, 11:51)


Verkehrsminister Andreas Scheuer sieht angesichts der Diesel-Fahrverbote die Freiheit der Bürger in Gefahr.

Besorgt zeigt er sich auch über die deutsche Variante der Gelbwesten-Proteste aus Frankreich.
Die Bürger seien „verärgert und stehen auf“, so Scheuer. Er befürchtet daher "Massenproteste" frustrierter Autofahrer.

Angesichts von Diesel-Fahrverboten wegen zu schmutziger Luft in etlichen Städten ist Verkehrsminister Andreas Scheuer in Sorge, dass es auch hierzulande Massenproteste frustrierter Autofahrer geben könnte.


https://www.welt.de/politik/deutschland ... ehren.html

Drohende Altersarmut, ungelöste Probleme in der Gesundheits,-Pflege und Migrationspolitik, niedrige Löhne. Das alles scheint für Herrn Scheuer wenig bedrohlich. Jetzt allerdings sieht er die Massen in
Aufruhr, denn es geht um das Auto.
Scheuer sieht sogar durch Geschwindigkeitsbeschränkungen oder Steuererhöhungen beim Auto den inneren Frieden und die Freiheit in Gefahr.
Dann diese verdammten Gerichte.
Die Kommunen rief er dazu auf, sich gegen gerichtlich angeordnete Fahrverbote „mit allen juristischen Mitteln zur Wehr zu setzen“.

Das alles hört sich nicht so an,als ob Herr Scheuer Proteste befürchtet, nein er ruft indirekt dazu auf um Argumente zu bekommen, die Automiblindustrie weiterhin zu hofieren, Betrug,mangelnde Innovationsbereitschaft und Betrügereien weiterhin von Seiten des Ministeriums zu decken.

Mich würde interessieren,ob die geneigten Foristen ebenso wie der Minister dieses "Revolutionspotential" sehen und ob man Herrn Scheuer als Minister überhaupt noch als tragbar ansieht?



Hast Du schon einmal darüber nachgedacht, woher der Begriff "beScheuert" kommt?
Benutzeravatar
Klopfer
Beiträge: 1228
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 10:19

Re: Scheuer befürchtet Unruhen.

Beitragvon Klopfer » Mo 4. Feb 2019, 17:04

yogi61 hat geschrieben:(03 Feb 2019, 13:24)

Ich glaube auch eher, dass Herr Scheuer diese Unruhen nicht wirklich befürchtet,sondern eher herbeireden will.

Genau so sehe ich das auch, und BILD und Focus werden ihn dabei unterstützen.
Echt
Beiträge: 768
Registriert: Di 8. Jan 2019, 07:53

Re: Scheuer befürchtet Unruhen.

Beitragvon Echt » Mo 4. Feb 2019, 18:26

Die deutsche Autoindustrie muss geschützt werden. Völlig egal was sie zu Schulden kommen lassen hat. Dafür können die einfachen Mitarbeiter nichts. Die Verantwortlichen für den Dieselskandal müssen verfolgt und eingesperrt werden. Eine moderate Entschädigung der Käufer muss stattfinden. Das war es dann aber auch schon. Alles andere ist ein Feldzug gegen den wichtigsten deutschen Wirtschaftszweig.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste