Rot-Rot-Grün legt Axt an die demokratische Grundordnung

Moderator: Moderatoren Forum 2

Liberty
Beiträge: 1981
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Rot-Rot-Grün legt Axt an die demokratische Grundordnung

Beitragvon Liberty » Fr 1. Feb 2019, 19:37

In Brandenburg hat Rot-Rot gemeinsam mit den Grünen das freie Wahlrecht abgeschafft. Die Kandidatenlisten der Parteien für die Landtagswahl sollen künftig nicht mehr durch freie Wahl, sondern durch Quoten bestimmt werden. 50% der Listenplätze müssen dann mit Frauen besetzt werden, freie demokratische Wahlen sollen nicht mehr durchgeführt werden dürfen bzw. das Ergebnis dürfte dann nicht zählen, wenn es nicht das von SPD, Linken und Grünen gewünschte Ergebnis (50% Frauen) bringt.

Die Bundesparteien von SPD, Grünen und Linken befürworten das Vorgehen in Brandenburg und wollen das freie Wahlrecht auch auf Bundesebene abschaffen.

CDU und AfD haben ebenso wie die Jungen Liberalen und die Piratenpartei Verfassungsklage angekündigt.

Das freie, gleiche und geheime Wahlrecht für alle ist der Grundpfeiler der demokratiken Grundordnung. Wenn SPD, Grüne und Linke sich so offen gegen die demokratische Grundordnung stellen, sind sie dann nicht eigentlich ein eindeutiger Fall für den Verfassungsschutz?
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49147
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Rot-Rot-Grün legt Axt an die demokratische Grundordnung

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 1. Feb 2019, 19:39

Der Verfassungsschutz wird gar nichts unternehmen, aber schon interessant, auf welche Ideen diese Parteien kommen, das erinnert doch fatal an den real existierenden Sozialismus. Diese Parteien sind eindeutig eine Gefahr für Freiheit und Demokratie.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14218
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Rot-Rot-Grün legt Axt an die demokratische Grundordnung

Beitragvon Ein Terraner » Fr 1. Feb 2019, 19:45

Quelle?
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 13071
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: Rot-Rot-Grün legt Axt an die demokratische Grundordnung

Beitragvon Cat with a whip » Fr 1. Feb 2019, 19:45

Unfrei wäre das passive Wahlrecht, wenn eine Diskriminierung Vorläge. Bei einer 50:50 Geschlechter-Quote liegt demnach objektiv hier keine Diskriminierung vor.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Tick|Trick|und Track

Re: Rot-Rot-Grün legt Axt an die demokratische Grundordnung

Beitragvon Tick|Trick|und Track » Fr 1. Feb 2019, 19:52

Und was ist mit den Diversen?
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 15830
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Rot-Rot-Grün legt Axt an die demokratische Grundordnung

Beitragvon Sören74 » Fr 1. Feb 2019, 19:53

Ich gebe offen zu, dass ich nicht einschätzen kann, ob diese Regelung verfassungswidrig ist oder nicht. Es gibt sowohl Pro wie Contra. Das Problem an festen Landeslisten ist ja, dass man keine Möglichkeit hat, auf die Zusammenstellung der Fraktion Einfluss zu nehmen. Das sieht bei Kommunalwahlen anders aus, wo ich dem Kandidaten auf Platz 5 meine Stimmen geben kann, aber keine für Platz 1. Und so wie ich das verstehe, bezieht sich das neue Wahlgesetz in Brandenburg nur auf die Wahllisten. D.h. würden sich in den Wahlkreisen nur männliche Kandidaten durchsetzen, hätten man über die Wahllisten nur einen Frauenanteil von 25% im Parlament.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 11074
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: Make Saxony great again

Re: Rot-Rot-Grün legt Axt an die demokratische Grundordnung

Beitragvon Quatschki » Fr 1. Feb 2019, 20:00

Ich fände besser, wenn man bei den Direktkandidaten pro Wahlkreis zwei Kandidaten, einen Mann und eine Frau hätte.
Und die Mutti blickte stumm.
Auf dem ganzen Tisch herum.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 24493
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Rot-Rot-Grün legt Axt an die demokratische Grundordnung

Beitragvon Teeernte » Fr 1. Feb 2019, 20:00

Ein Terraner hat geschrieben:(01 Feb 2019, 19:45)

Quelle?


Brandenburg
:
Landtag beschließt Gleichstellungsgesetz für Wahlen

Bei Landtagswahlen in Brandenburg müssen die Parteien ihre Wahllisten künftig paritätisch mit Frauen und Männern besetzen. Die Regelung tritt im Sommer 2020 in Kraft.
31. Januar 2019, 14:29 Uhr Aktualisiert am 31. Januar 2019, 15:08 Uhr Quelle: ZEIT ONLINE, dpa, AFP, jci 1.541 Kommentare


https://www.zeit.de/politik/deutschland ... tagswahlen
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 24493
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Rot-Rot-Grün legt Axt an die demokratische Grundordnung

Beitragvon Teeernte » Fr 1. Feb 2019, 20:02

Tick|Trick|und Track hat geschrieben:(01 Feb 2019, 19:52)

Und was ist mit den Diversen?


Die gehen von der Männerqote ab ! :D :D :D
Senexx

Re: Rot-Rot-Grün legt Axt an die demokratische Grundordnung

Beitragvon Senexx » Fr 1. Feb 2019, 20:03

Liberty hat geschrieben:(01 Feb 2019, 19:37)

In Brandenburg hat Rot-Rot gemeinsam mit den Grünen das freie Wahlrecht abgeschafft. Die Kandidatenlisten der Parteien für die Landtagswahl sollen künftig nicht mehr durch freie Wahl, sondern durch Quoten bestimmt werden. 50% der Listenplätze müssen dann mit Frauen besetzt werden, freie demokratische Wahlen sollen nicht mehr durchgeführt werden dürfen bzw. das Ergebnis dürfte dann nicht zählen, wenn es nicht das von SPD, Linken und Grünen gewünschte Ergebnis (50% Frauen) bringt.

Die Bundesparteien von SPD, Grünen und Linken befürworten das Vorgehen in Brandenburg und wollen das freie Wahlrecht auch auf Bundesebene abschaffen.

CDU und AfD haben ebenso wie die Jungen Liberalen und die Piratenpartei Verfassungsklage angekündigt.

Das freie, gleiche und geheime Wahlrecht für alle ist der Grundpfeiler der demokratiken Grundordnung. Wenn SPD, Grüne und Linke sich so offen gegen die demokratische Grundordnung stellen, sind sie dann nicht eigentlich ein eindeutiger Fall für den Verfassungsschutz?

Kommunisten hatten es noch nie mit der Demokratie.
Tick|Trick|und Track

Re: Rot-Rot-Grün legt Axt an die demokratische Grundordnung

Beitragvon Tick|Trick|und Track » Fr 1. Feb 2019, 20:04

Teeernte hat geschrieben:(01 Feb 2019, 20:02)

Die gehen von der Männerqote ab ! :D :D :D


Nee nee, aber auch paritätisch von der Frauenquote. :D

Zur Klarstellung: Ick find dit juut, wat die Brandenburger da beschlossen ham.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 13071
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: Rot-Rot-Grün legt Axt an die demokratische Grundordnung

Beitragvon Cat with a whip » Fr 1. Feb 2019, 20:07

Tick|Trick|und Track hat geschrieben:(01 Feb 2019, 19:52)

Und was ist mit den Diversen?

:p WErden voll diskriminiert! :p
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Liberty
Beiträge: 1981
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: Rot-Rot-Grün legt Axt an die demokratische Grundordnung

Beitragvon Liberty » Fr 1. Feb 2019, 20:07

Quatschki hat geschrieben:(01 Feb 2019, 20:00)
Ich fände besser, wenn man bei den Direktkandidaten pro Wahlkreis zwei Kandidaten, einen Mann und eine Frau hätte.


Das würde nicht weniger gegen das freie, gleiche und geheime Wahlrecht verstossen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 24493
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Rot-Rot-Grün legt Axt an die demokratische Grundordnung

Beitragvon Teeernte » Fr 1. Feb 2019, 20:10

Tick|Trick|und Track hat geschrieben:(01 Feb 2019, 20:04)

Nee nee, aber auch paritätisch von der Frauenquote. :D

Zur Klarstellung: Ick find dit juut, wat die Brandenburger da beschlossen ham.


Ich dachte die Argumente der Volksvertreter sind in Textform vorzutragen ? :D :D :D
Liberty
Beiträge: 1981
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: Rot-Rot-Grün legt Axt an die demokratische Grundordnung

Beitragvon Liberty » Fr 1. Feb 2019, 20:10

Tick|Trick|und Track hat geschrieben:(01 Feb 2019, 19:52)
Und was ist mit den Diversen?


Ich frage mich auch, woher SPD, Grüne und Linke eigentlich wissen wollen, welcher Kandidat ein Mann oder eine Frau ist. Nach deren Ideologie ist doch das Geschlecht nicht biologisch bestimmt, sondern kann von jedem Menschen individuell definiert werden.

Also ein biologischer Mann kann sich auch selbst als Frau oder als eines der anderen 50 Geschlechter definieren.

:?:
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 15830
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Rot-Rot-Grün legt Axt an die demokratische Grundordnung

Beitragvon Sören74 » Fr 1. Feb 2019, 20:14

Liberty hat geschrieben:(01 Feb 2019, 20:07)

Das würde nicht weniger gegen das freie, gleiche und geheime Wahlrecht verstossen.


Nicht unbedingt, wenn jede Partei je zwei Direktkandidaten aufstellt und der Wähler selbst entscheiden kann, ob eine Frau oder Mann gewählt wird.

Nochmal allgemein zu dem Thema, gefühlsmäßig würde ich sagen, dass man mit dem Gesetz über das Ziel hinausschießt. Aber vom Grundsatz fände ich es schon gut, wenn mehr Frauen im Parlament ins Parlament kämen. Und da stellt sich schon die Frage, warum es meist die CDU und FDP (von der AfD gar nicht zu sprechen) nicht hinbekommen, mehr Frauen in den Länderlisten aufzustellen.a
Liberty
Beiträge: 1981
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: Rot-Rot-Grün legt Axt an die demokratische Grundordnung

Beitragvon Liberty » Fr 1. Feb 2019, 20:19

Sören74 hat geschrieben:(01 Feb 2019, 20:14)
Nicht unbedingt, wenn jede Partei je zwei Direktkandidaten aufstellt und der Wähler selbst entscheiden kann, ob eine Frau oder Mann gewählt wird.


Was ist, wenn in einer Partei zwei Männer demokratisch zu den Direktkandidaten wählen?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 24493
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Rot-Rot-Grün legt Axt an die demokratische Grundordnung

Beitragvon Teeernte » Fr 1. Feb 2019, 20:39

Sören74 hat geschrieben:(01 Feb 2019, 20:14)

Nicht unbedingt, wenn jede Partei je zwei Direktkandidaten aufstellt und der Wähler selbst entscheiden kann, ob eine Frau oder Mann gewählt wird.


Wenn.... die das freiwillig machen - kein Problem.

Trick 17 aus der (vorragig) Männerpartei >> AfD mit der Quote den Finger zu zeigen. :D :D :D

Tja - die bibelfesten Christen sollten dann mindestens jede 2.Kandidatenstelle den Atheistinnen überlassen.....(mit Muslimen ists hier noch nicht so..)

....Die Grünen dann jede 2. Stelle mit AutobahnArbeiterinnen und Sägewerksbesitzerinnen teilen.
Zuletzt geändert von Teeernte am Fr 1. Feb 2019, 20:40, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 11074
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: Make Saxony great again

Re: Rot-Rot-Grün legt Axt an die demokratische Grundordnung

Beitragvon Quatschki » Fr 1. Feb 2019, 20:40

Sören74 hat geschrieben:(01 Feb 2019, 20:14)

Nicht unbedingt, wenn jede Partei je zwei Direktkandidaten aufstellt und der Wähler selbst entscheiden kann, ob eine Frau oder Mann gewählt wird.

So meine ich das nicht.
Jeder muß einen Mann UND eine Frau wählen.
Man hätte drei Stimmen. Zwei Direktstimmen und eine Listenstimme.
Jeder Wahlkreis hätte zwei direkte Abgeordnete, einen Mann und eine Frau.
Dazu müßte natürlich die Anzahl der Wahlkreise halbiert werden, damit das Parlament nicht vergrößert wird.
Zuletzt geändert von Quatschki am Fr 1. Feb 2019, 20:42, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 15830
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Rot-Rot-Grün legt Axt an die demokratische Grundordnung

Beitragvon Sören74 » Fr 1. Feb 2019, 20:41

Liberty hat geschrieben:(01 Feb 2019, 20:19)

Was ist, wenn in einer Partei zwei Männer demokratisch zu den Direktkandidaten wählen?


Jeder Kandidat muss erstmal die gesetzlichen Bestimmungen erfüllen, also sowas wie Alter, Staatsangehörigkeit, Hauptwohnsitz, usw. Wenn man Personen als Kandidaten wählt, die nicht zulässig sind, dann hat die Partei schlichtweg gepennt.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste