Seite 6 von 13

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Verfasst: Do 5. Jul 2018, 18:34
von Bielefeld09
yogi61 hat geschrieben:(05 Jul 2018, 18:16)

Hier sollte jeder eine Plattform bekommen. Raucher, Nichtraucher, Dicke,Dünne usw. :)

Das stimmt, allerdings möchte ich deine Liste erweitern.
Blonde, Schwarzhaarige, Gebissträger und kurzsichtige Autofahrer usw .
Aber um auf das Thema zurück zu kommen.
Sollte man nicht eigentlich alles einschränken?
Und dann erst die Raucher überall ausgrenzen? :?:

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Verfasst: Do 5. Jul 2018, 18:40
von Bielefeld09
jack000 hat geschrieben:(05 Jul 2018, 18:26)

Das ist totaler Quatsch. Es ist doch keine wirkliche Einschränkung wenn Rauchen in der Öffentlichkeit reguliert wird, zumindest würde ich dann gerne mal konkret wissen was dann eigentlich vermisst wird. Ich habe in dem Umfeld doch auch nicht weniger geraucht oder gar deswegen damit aufgehört.

Am letzten Wochenende waren wir auf dem Pfander Berg und von dort gibt es eine traumhafte Aussicht auf den Bodensee und das Gebirge. Ein Zaun wo man sich hinsetzen kann, liegen überall auf der Wiese Zigarettenkippen. Da frage ich mich doch was das für gestörte Gestalten sind! Und genau das ist es was dabei rauskommt, wenn man überall in der Öffentlichkeit rauchen darf.

Nee, ich bin auch viel unterwegs.
Und auch ich erlebe viele Menschen mit Fehlverhalten.
Aber in meiner Nähe erlaubt sich das keiner.
Wie kommt das bloss?
Und das sind nicht nur Raucher.

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Verfasst: Do 5. Jul 2018, 18:55
von DieBananeGrillt
Bielefeld09 hat geschrieben:(05 Jul 2018, 18:40)

Nee, ich bin auch viel unterwegs.
Und auch ich erlebe viele Menschen mit Fehlverhalten.
Aber in meiner Nähe erlaubt sich das keiner.
Wie kommt das bloss?
Und das sind nicht nur Raucher.



Gestörte Gestalten sind auch die, die Plastikmüll hinterlassen.
Oder Hundebesitzer, die die Häufchen nicht wegräumen in den Innenstädten.
Gut, das Dosenpfand eingeführt wurde, dies sieht man nicht mehr.
Wie wäre es mit Zigarettenkippenpfand ?....

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Verfasst: Do 5. Jul 2018, 19:00
von Bielefeld09
DieBananeGrillt hat geschrieben:(05 Jul 2018, 18:55)

Gestörte Gestalten sind auch die, die Plastikmüll hinterlassen.
Oder Hundebesitzer, die die Häufchen nicht wegräumen in den Innenstädten.
Gut, das Dosenpfand eingeführt wurde, dies sieht man nicht mehr.
Wie wäre es mit Zigarettenkippenpfand ?....

Das ist mal wieder eine gute Idee. :)
Mehr davon.

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Verfasst: Do 5. Jul 2018, 19:08
von jack000
DieBananeGrillt hat geschrieben:(05 Jul 2018, 18:55)

Gestörte Gestalten sind auch die, die Plastikmüll hinterlassen.
Oder Hundebesitzer, die die Häufchen nicht wegräumen in den Innenstädten.

So ist es!

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Verfasst: Do 5. Jul 2018, 19:16
von jack000
Bielefeld09 hat geschrieben:(05 Jul 2018, 19:00)

Das ist mal wieder eine gute Idee. :)
Mehr davon.

In der Tat, bei 5Cent pro Kippe wird die Schachtel halt 1 € Teurer und bei 10 Cent wären es 2€. Ich als Raucher wäre bereit das zu bezahlen.

Es gibt da nur 2 Probleme:
1. Eine Maschine zu entwickeln die Zigarettenstummel scannen kann
2. Es könnte zu der Mentalität führen:"Ich zahle ja dafür, also kann ich die Zigarettenstummel erst recht überall hinschmeißen" (Ähnlich wie bei:"Ich zahle doch Hundesteuer, deswegen ....")

Deswegen ist die Frage ob das die Lösung ist oder eher ein Mentalitätswandel. "Früher" ist man in Deutschland auch mit seinem Auto eher Skrupellos über eine rote Ampel gefahren. Seit dem harte Strafen daraus erfolgen steht man auch nachts um 3 Uhr in einem leeren Industriegebiet vor einer roten Ampel.

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Verfasst: Do 5. Jul 2018, 21:15
von DieBananeGrillt
jack000 hat geschrieben:(05 Jul 2018, 19:16)

In der Tat, bei 5Cent pro Kippe wird die Schachtel halt 1 € Teurer und bei 10 Cent wären es 2€. Ich als Raucher wäre bereit das zu bezahlen.

Es gibt da nur 2 Probleme:
1. Eine Maschine zu entwickeln die Zigarettenstummel scannen kann
2. Es könnte zu der Mentalität führen:"Ich zahle ja dafür, also kann ich die Zigarettenstummel erst recht überall hinschmeißen" (Ähnlich wie bei:"Ich zahle doch Hundesteuer, deswegen ....")

Deswegen ist die Frage ob das die Lösung ist oder eher ein Mentalitätswandel. "Früher" ist man in Deutschland auch mit seinem Auto eher Skrupellos über eine rote Ampel gefahren. Seit dem harte Strafen daraus erfolgen steht man auch nachts um 3 Uhr in einem leeren Industriegebiet vor einer roten Ampel.



Jeder Raucher kann, wenn er den Pfand wiederhaben will, eine codierte Sammelbox erwerben, in der die Kippen eingeworfen werden können.
Wenn diese voll ist, wird die Box in die Sammelmaschine eingegeben und dort automatisch entleert.
Diese erkennt die Kippen, zählt und verbrennt.

Wie auch beim Dosenpfand und Flaschenpfand werden trotzdem sorglos entsorgte Dinge von Anderen wieder eingesammelt, die damit Geld sammeln.

Ansonsten kann auch bei jeder Kippe ein DNA- Abgleich gemacht werden, wer diese wo hingeworfen hat....

Aber eigentlich geht es nicht um den Müll, den Raucher hinterlassen. Kippen wären auch biologisch abbaubar, wie Hundehäufchen, dauert nur etwas....

Es ist in der Tat das Hauptproblem mit dem Rauch und das bei Einigen der Mentalitätswandel nicht ankommt. Die Sucht ist stärker ! Und auch keine Scheu hat, dies in der Öffentlichkeit zu zeigen, am Besten gemeinsam mit Anderen. Single-Raucher treten seltener in Erscheinung.
Es ist etwas was zur Gemeinsamkeit führt.

Bei rot über eine Ampel fahren zu wollen oder auch nicht, ist kein Suchtproblem.

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Verfasst: Do 5. Jul 2018, 21:34
von DieBananeGrillt
DieBananeGrillt hat geschrieben:(05 Jul 2018, 21:15)

Jeder Raucher kann, wenn er den Pfand wiederhaben will, eine codierte Sammelbox erwerben, in der die Kippen eingeworfen werden können.
Wenn diese voll ist, wird die Box in die Sammelmaschine eingegeben und dort automatisch entleert.
Diese erkennt die Kippen, zählt und verbrennt.

Wie auch beim Dosenpfand und Flaschenpfand werden trotzdem sorglos entsorgte Dinge von Anderen wieder eingesammelt, die damit Geld sammeln.

Ansonsten kann auch bei jeder Kippe ein DNA- Abgleich gemacht werden, wer diese wo hingeworfen hat....

Aber eigentlich geht es nicht um den Müll, den Raucher hinterlassen. Kippen wären auch biologisch abbaubar, wie Hundehäufchen, dauert nur etwas...., ca. 10-15 Jahre !
Siehe : https://www.biorama.eu/so-toedlich-sind ... ie-umwelt/

Es ist in der Tat das Hauptproblem mit dem Rauch und das bei Einigen der Mentalitätswandel nicht ankommt. Die Sucht ist stärker ! Und auch keine Scheu hat, dies in der Öffentlichkeit zu zeigen, am Besten gemeinsam mit Anderen. Single-Raucher treten seltener in Erscheinung.
Es ist etwas was zur Gemeinsamkeit führt.

Bei rot über eine Ampel fahren zu wollen oder auch nicht, ist kein Suchtproblem.

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Verfasst: Do 5. Jul 2018, 21:41
von Senexx
Alles Humbug.

Rauchen in der Öffentlichkeit verbieten, Tabaksteuern rauf, Risikozuschläge bei Rauchern in der Krankenversicherung.

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Verfasst: Do 5. Jul 2018, 21:50
von jack000
Senexx hat geschrieben:(05 Jul 2018, 21:41)

Alles Humbug.

Rauchen in der Öffentlichkeit verbieten, Tabaksteuern rauf, Risikozuschläge bei Rauchern in der Krankenversicherung.

Stimme ich generell zu, fairerweise müsste dann aber auch ein Rabatt bei den Rentenzahlungen erfolgen.
=> Allerdings müsste das jeweils medizinisch nachgewiesen werden ob man raucht oder nicht ... ggf. hebt sich das jeweils auf ...

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Verfasst: Do 5. Jul 2018, 21:59
von Misterfritz
Senexx hat geschrieben:(05 Jul 2018, 21:41)Risikozuschläge bei Rauchern in der Krankenversicherung.
Wenn man damit anfängt, muss man diverse Risikogruppen auch höher belasten, z.B. Leute, die wegen völlig falscher Ernährung und wenig oder keiner Bewegung viel zu dick sind.
Es wäre nämlich ziemlich ungerecht, wenn Du die einen für ungesundes Verhalten bestrafst und die anderen nicht.

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Verfasst: Do 5. Jul 2018, 22:04
von Senexx
Misterfritz hat geschrieben:(05 Jul 2018, 21:59)

Wenn man damit anfängt, muss man diverse Risikogruppen auch höher belasten, z.B. Leute, die wegen völlig falscher Ernährung und wenig oder keiner Bewegung viel zu dick sind.
Es wäre nämlich ziemlich ungerecht, wenn Du die einen für ungesundes Verhalten bestrafst und die anderen nicht.

Im Prinzip ja.

Rauchen ist aber nun mal der messbarste und schwerwiegendste Risikofaktor. Und er macht Millionen zu unfreiwilligen Passivrauchern. Fette behindern vielleicht. In der Straßenbahn drängen sie andere auf einen Teil ihres Sitzplatzes ab. Sie blockieren Gehwege usw. Aber sie zwingen nicht andere, ebenfalls dick zu sein, so wie Raucher andere zum Mitrauchen zwingen.

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Verfasst: Do 5. Jul 2018, 22:14
von Misterfritz
Senexx hat geschrieben:(05 Jul 2018, 22:04)

Im Prinzip ja.

Rauchen ist aber nun mal der messbarste und schwerwiegendste Risikofaktor. Und er macht Millionen zu unfreiwilligen Passivrauchern. Fette behindern vielleicht. In der Straßenbahn drängen sie andere auf einen Teil ihres Sitzplatzes ab. Sie blockieren Gehwege usw. Aber sie zwingen nicht andere, ebenfalls dick zu sein, so wie Raucher andere zum Mitrauchen zwingen.
Aber Kinder von dicken Eltern neigen dazu, auch zu dick zu werden.
Und die Kosten für die Folgen von Übergewicht sind erheblich!

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Verfasst: Do 5. Jul 2018, 22:19
von Senexx
Misterfritz hat geschrieben:(05 Jul 2018, 22:14)

Aber Kinder von dicken Eltern neigen dazu, auch zu dick zu werden.
Und die Kosten für die Folgen von Übergewicht sind erheblich!

Rauchende Frauen schädigen ihr Erbgut derart, dass sich, wenn sie dann später Mütter werden, noch bei ihren Enkeln Schäden nachweisen lassen.

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Verfasst: Do 5. Jul 2018, 22:33
von Misterfritz
Senexx hat geschrieben:(05 Jul 2018, 22:19)

Rauchende Frauen schädigen ihr Erbgut derart, dass sich, wenn sie dann später Mütter werden, noch bei ihren Enkeln Schäden nachweisen lassen.
Aha, rauchende Männer schädigen ihr Erbgut nicht? Falls es denn stimmt ....

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Verfasst: Do 5. Jul 2018, 22:42
von Senexx
Misterfritz hat geschrieben:(05 Jul 2018, 22:33)

Aha, rauchende Männer schädigen ihr Erbgut nicht? Falls es denn stimmt ....


Manche Dinge werden matrilinear vererbt, anderes patrilinear. Der Effekt der Männer scheint - bezüglich des Rauchens - geringer zu sein.

Aber darum geht es hier überhaupt nicht. Es ging um Folgeschäden für die nachkommenden Generationen.

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Verfasst: Do 5. Jul 2018, 23:01
von keinproblem
Misterfritz hat geschrieben:(05 Jul 2018, 22:33)

Aha, rauchende Männer schädigen ihr Erbgut nicht? Falls es denn stimmt ....


Ich denke Senexx' Punkt ist vordergründig eben vor allem, dass Raucher den Nicht-Rauchern in Stoffwechselweite das Passivrauchen aufzwingen. Nicht zu vergessen ist ebenfalls, dass der Rauch den Passive einatmen deutlich schädlicher als der des Rauchers ist, es sei denn man läuft mit Zigarettenfiltern in der Nase durch die Gegend.

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Verfasst: Fr 6. Jul 2018, 01:25
von TheManFromDownUnder
Keoma hat geschrieben:(05 Jul 2018, 13:37)

Biergärten, Pubs und Clubs halte ich für übertrieben, ebenso outdoor-Konzerte.
500 Meter bei Krankenhäusern ist auch ein Blödsinn.
Rest ist ok, inklusive Auto.


Ich nicht. Es ist eine Zumutung sein Bier in einer verrauchten Kneipe trinken zu muessen oder bei einem Outdoorkonzert den Qualm von Leuten um sich herum einzuatmen.

Uebrigens ging hier der Umsatz der Pubs seit dem Rauchverbot nicht zurueck

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Verfasst: Fr 6. Jul 2018, 08:21
von Milady de Winter
Ich persönlich bin der Meinung, dass im Sommerbetrieb auch auf Restaurantterrassen im Essbereich Rauchverbot herrschen sollte, denn hier greift in meinen Augen das Argument "ist ja draußen" zu kurz. Wenn ich am Essen bin, und habe am Nebentisch vier Kettenquarzer, dann ist das kein Unterschied zu drinnen. Was erschwerend hinzukommt ist, dass manche Restaurants an schönen Sommertagen tatsächlich nur Außenbetrieb haben, solange dort Plätze frei sind. Einzige Möglichkeit derzeit, das Rauchen im Essbereich auf der Terrasse einzuschränken bzw. zu untersagen, ist ein Rauchverbot, das der Gastwirt auf Basis seines Hausrechts ausspricht. Aber ich vermute, das tun die wenigsten.

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Verfasst: Fr 6. Jul 2018, 08:33
von Keoma
keinproblem hat geschrieben:(05 Jul 2018, 23:01)

Ich denke Senexx' Punkt ist vordergründig eben vor allem, dass Raucher den Nicht-Rauchern in Stoffwechselweite das Passivrauchen aufzwingen. Nicht zu vergessen ist ebenfalls, dass der Rauch den Passive einatmen deutlich schädlicher als der des Rauchers ist, es sei denn man läuft mit Zigarettenfiltern in der Nase durch die Gegend.


Wenn du an einer Ampel wartest, setzt du dann eine Atemschutzmaske auf?