Wie sehr darf eine Nation "an sich" denken? Wo beginnt Nationalismus bzw. ab wo wirds eklig?

Moderator: Moderatoren Forum 2

CaptainJack

Re: Wie sehr darf eine Nation "an sich" denken? Wo beginnt Nationalismus bzw. ab wo wirds eklig?

Beitragvon CaptainJack » Di 27. Feb 2018, 11:53

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(27 Feb 2018, 11:38)

O das tut man schon wenn man nicht mit Scheuklappen durch die Gegend rennt.

Aber selbst in den entferntesten Kampongs (Doerfer) fand ich keine "weniger weltzugewandten Damen". Es ist vieles ein westliches Vorurteil. Dame mit Hijab = Unterdrueckung = radikale Islamisten.
Es symbolisiert die Unterdrückung der Frauen, auch wenn diese meinen, das inzwischen freiwillig zu machen. Außerdem will ich Gesichter sehen, wenn ich jemanden begegne, und keinen Stoffsack mit Schlitz. In der westlichen Welt hat das absolut nichts verloren, da kannst du dich auf den Kopf stellen.
Wenn du davon so begeistert bist, hindert dich kein Mensch daran, dort zu bleiben.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12193
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Wie sehr darf eine Nation "an sich" denken? Wo beginnt Nationalismus bzw. ab wo wirds eklig?

Beitragvon Selina » Di 27. Feb 2018, 11:55

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(27 Feb 2018, 11:08)

Ich habe 4 Jahre in Malaysia gelebt und gearbeitet! Meine PA war eine glauebige Moslema und Hijab Traegerin (lokale Version). Eine hochintelligente, tolerante und unabhaengige Frau und in vieler Hinsicht liberaler als viele Frauen in nicht islamischen Laendern. Das gilt fuer viele Moslema die ich dort kennenlernte.


Das glaube ich gerne. Diese Schleier-Diskussion wird hier viel zu schwarz-weiß geführt. Die muslimischen Frauen, die ich tagtäglich sehe, sind modern, selbstbewusst und nicht viel anders als andere Frauen. Die unterdrückten muslimischen Frauen gibt es natürlich auch, aber doch nicht ausschließlich. Ohne mit ihnen zu reden, kennt kein einziger Außenstehender ihre Motive und Einstellungen zu Koran und Schleier und auch zu hiesigen politischen Diskussionen.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40459
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie sehr darf eine Nation "an sich" denken? Wo beginnt Nationalismus bzw. ab wo wirds eklig?

Beitragvon DarkLightbringer » Di 27. Feb 2018, 12:06

In Böhmermanns Sendung ist Österreich ("West-Ungarn") als rückschrittlich kritisiert worden. Es wurde u. a. die dort juristisch knifflige Frage erhoben, wie eine nackte Frau mit Gurkenmaske zu bewerten wäre.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3197
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Wie sehr darf eine Nation "an sich" denken? Wo beginnt Nationalismus bzw. ab wo wirds eklig?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Di 27. Feb 2018, 12:13

CaptainJack hat geschrieben:(27 Feb 2018, 11:53)

Es symbolisiert die Unterdrückung der Frauen, auch wenn diese meinen, das inzwischen freiwillig zu machen. Außerdem will ich Gesichter sehen, wenn ich jemanden begegne, und keinen Stoffsack mit Schlitz. In der westlichen Welt hat das absolut nichts verloren, da kannst du dich auf den Kopf stellen.
Wenn du davon so begeistert bist, hindert dich kein Mensch daran, dort zu bleiben.


Dein Beitrag zeigt das du keine Ahnung hast worueber du schreibst. Eine Frau die ein Hijab traegt zeigt ihr Gesicht. Sie ist sogar geschminkt und sie ist auch einem Flirt nicht abgeneigt.

Du gehoerst zu denen die Bruellen ohne zu wissen ueber was sie Bruellen. Ein Hijab ist lediglich ein Kopftuch. Es ist keine Burka und kein Niqab. Letztere lehne ich voll ab und in Malaysia zB darf eine Burka Treagerin in keine Bank, da man das Gesicht nicht sehen kann. Und das in einem Land mit ueberwiegender moslemischer Bevoelkerung.

Ueberlass es mal den Frauen wie sie sich kleiden und nicht wie du meinst sie sollten sich kleiden. Vor allem schreibe nur wenn du weisst worueber du schreibst
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3197
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Wie sehr darf eine Nation "an sich" denken? Wo beginnt Nationalismus bzw. ab wo wirds eklig?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Di 27. Feb 2018, 12:16

Selina hat geschrieben:(27 Feb 2018, 11:55)

Das glaube ich gerne. Diese Schleier-Diskussion wird hier viel zu schwarz-weiß geführt. Die muslimischen Frauen, die ich tagtäglich sehe, sind modern, selbstbewusst und nicht viel anders als andere Frauen. Die unterdrückten muslimischen Frauen gibt es natürlich auch, aber doch nicht ausschließlich. Ohne mit ihnen zu reden, kennt kein einziger Außenstehender ihre Motive und Einstellungen zu Koran und Schleier und auch zu hiesigen politischen Diskussionen.


Es ist ein typisches Vorurteil westlicher Maenner das sie glauben moslemische Frauen koennen nicht selbstbewusst, selbststaendig und unabhaengig sein.
Support the Australian Republican Movement
CaptainJack

Re: Wie sehr darf eine Nation "an sich" denken? Wo beginnt Nationalismus bzw. ab wo wirds eklig?

Beitragvon CaptainJack » Di 27. Feb 2018, 12:18

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(27 Feb 2018, 12:13)

Dein Beitrag zeigt das du keine Ahnung hast worueber du schreibst. Eine Frau die ein Hijab traegt zeigt ihr Gesicht. Sie ist sogar geschminkt und sie ist auch einem Flirt nicht abgeneigt.

Du gehoerst zu denen die Bruellen ohne zu wissen ueber was sie Bruellen. Ein Hijab ist lediglich ein Kopftuch. Es ist keine Burka und kein Niqab. Letztere lehne ich voll ab und in Malaysia zB darf eine Burka Treagerin in keine Bank, da man das Gesicht nicht sehen kann. Und das in einem Land mit ueberwiegender moslemischer Bevoelkerung.

Ueberlass es mal den Frauen wie sie sich kleiden und nicht wie du meinst sie sollten sich kleiden. Vor allem schreibe nur wenn du weisst worueber du schreibst

Na und, ich meinte die beiden Kleidungsschlitze. Da hättest du als erfahrener Kleidungsislamspezialist aber drauf kommen können! Das liest sich im ersten Moment ähnlich.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3197
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Wie sehr darf eine Nation "an sich" denken? Wo beginnt Nationalismus bzw. ab wo wirds eklig?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Di 27. Feb 2018, 12:22

CaptainJack hat geschrieben:(27 Feb 2018, 12:18)

Na und, ich meinte die beiden Kleidungsschlitze. Da hättest du als erfahrener Kleidungsislamspezialist aber drauf kommen können! Das liest sich im ersten Moment ähnlich.


Nix na und!

Wenn du ueber was schreibst solltest du wissen ueber was du schreibst. Du meinst Burka oder Niqab

Hast du schon welche in deiner naeheren Umgebung gesehen?
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26560
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Wie sehr darf eine Nation "an sich" denken? Wo beginnt Nationalismus bzw. ab wo wirds eklig?

Beitragvon H2O » Di 27. Feb 2018, 12:23

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(27 Feb 2018, 11:38)

O das tut man schon wenn man nicht mit Scheuklappen durch die Gegend rennt.

Aber selbst in den entferntesten Kampongs (Doerfer) fand ich keine "weniger weltzugewandten Damen". Es ist vieles ein westliches Vorurteil. Dame mit Hijab = Unterdrueckung = radikale Islamisten.


So ganz gebe ich meine Vorurteile dennoch nicht auf. In unserem Lande und auch in der Türkei sind solche Kleidermoden ein ziemlich sicheres Signal, sich von solchen Zeitgenossen besser fern zu halten. "Wenn Du in Rom bist, dann verhalte Dich wie die Römer!" Das gilt natürlich auch für uns Westler, wenn wir in anderen Gesellschaften in Frieden leben wollen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26560
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Wie sehr darf eine Nation "an sich" denken? Wo beginnt Nationalismus bzw. ab wo wirds eklig?

Beitragvon H2O » Di 27. Feb 2018, 12:29

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(27 Feb 2018, 12:22)

Nix na und!

Wenn du ueber was schreibst solltest du wissen ueber was du schreibst. Du meinst Burka oder Niqab

Hast du schon welche in deiner naeheren Umgebung gesehen?


Ja, und dann auch noch eine größere Gruppe von Frauen (?) in Schwarz mitten in meiner Stadt. Da wurde mir ganz "anders"! War ja auch nicht gerade alltäglich so...
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26560
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Wie sehr darf eine Nation "an sich" denken? Wo beginnt Nationalismus bzw. ab wo wirds eklig?

Beitragvon H2O » Di 27. Feb 2018, 12:32

Selina hat geschrieben:(27 Feb 2018, 11:46)

Das war auch eine Persiflage bzw. eine satirische Übertreibung, um zu zeigen, wie doppelmoralisch diese Schleier-Diskussion geführt wird. Statt eigene Defizite mal genauer zu betrachten. Aber google mal nach diesem von mir erwähnten Götz, der ist ein wichtiger Vordenker der Neuen Rechten und den siezt seine Frau sogar :D


Na, nun machen Sie mich aber nicht verantwortlich für einen exzentrischen Spinner; davon gibt es sicher reichlich ganz rechts und ganz links. Ich gehöre der radikalen Mitte an. :cool:
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15720
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Wie sehr darf eine Nation "an sich" denken? Wo beginnt Nationalismus bzw. ab wo wirds eklig?

Beitragvon Billie Holiday » Di 27. Feb 2018, 12:32

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(27 Feb 2018, 12:22)

Nix na und!

Wenn du ueber was schreibst solltest du wissen ueber was du schreibst. Du meinst Burka oder Niqab

Hast du schon welche in deiner naeheren Umgebung gesehen?


Ich habe etliche gesehen. Die Männer dazu ganz modern-westlich gekleidet.

Hast du denn schon eine Frau mit Burka essen sehen? Es ist UNWÜRDIG!

Es ist mir ein Rätsel, wie Frauen diese schwarzen Bettlaken tolerieren können. Bei dem einen oder anderen Mann wundert es mich nicht.

Tut mir sehr leid, ich wurde so erzogen, dass Männer und Frauen gleichwertig sind. Bin immer überrascht, in zivilisierten Gesellschaften Menschen zu finden, die das anders sehen und verhüllte Frauen, die unter schwarzen Bettlaken unsichtbar werden, ganz supi finden. Diese Prinzipienlosigkeit ist sagenhaft.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12193
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Wie sehr darf eine Nation "an sich" denken? Wo beginnt Nationalismus bzw. ab wo wirds eklig?

Beitragvon Selina » Di 27. Feb 2018, 12:32

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(27 Feb 2018, 11:38)

O das tut man schon wenn man nicht mit Scheuklappen durch die Gegend rennt.

Aber selbst in den entferntesten Kampongs (Doerfer) fand ich keine "weniger weltzugewandten Damen". Es ist vieles ein westliches Vorurteil. Dame mit Hijab = Unterdrueckung = radikale Islamisten.


Genau. Und in Deutschland, vor allem in südlicheren und östlicheren Gefilden, sind diese Vorurteile besonders weit verbreitet. Oftmals auch dort (Sachsen), wo die wenigsten Flüchtlinge aufgenommen wurden und es den geringsten Ausländeranteil an der Bevölkerung gibt. Die Angriffe richten sich auf Asylbewerber von überallher. Da geht es auch gar nicht immer "nur" um den Schleier. In Dresden etwa wurde eine Äthiopierin von "netten" Deutschen auf übelste Weise angegriffen. Schließlich hetzten sie sogar den Hund auf sie.

https://www.tagesschau.de/inland/dresde ... n-101.html
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
CaptainJack

Re: Wie sehr darf eine Nation "an sich" denken? Wo beginnt Nationalismus bzw. ab wo wirds eklig?

Beitragvon CaptainJack » Di 27. Feb 2018, 12:39

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(27 Feb 2018, 12:22)

Nix na und!

Wenn du ueber was schreibst solltest du wissen ueber was du schreibst. Du meinst Burka oder Niqab

Hast du schon welche in deiner naeheren Umgebung gesehen?
1) Doch, na und ... ich kann mal ein Kleidungsstück verwechseln ... also na und! Ich habe es ja jetzt richtig gestellt 2) Ja! .... Erschreckend! Nicht wenige Kinder könnten Weinkrämpfe bekommen. Für mich ist es derzeit völlig uninteressant, ob die das verbieten, ändert aber nichts daran, dass diese Frauenunterdrückungssymbolik bei uns nichts zu suchen hat. Sollte sich das Straßenbild aber dahingehend ändern, muss ein Verbot her, bevor es zu spät ist.
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 1743
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Wie sehr darf eine Nation "an sich" denken? Wo beginnt Nationalismus bzw. ab wo wirds eklig?

Beitragvon Arcturus » Di 27. Feb 2018, 12:40

Meinetwegen können moslemische Frauen sich kleiden, wie sie mögen. Es ist kein Zeichen von Unterdrückung, von mir aus.
Was ist aber mit: Mann läuft vorneweg, Frau vollgepackt, teilweise mit Kindern, hinterher? Läuft mir viel öfter über den Weg als Niqab oder Burka...
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12193
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Wie sehr darf eine Nation "an sich" denken? Wo beginnt Nationalismus bzw. ab wo wirds eklig?

Beitragvon Selina » Di 27. Feb 2018, 12:42

H2O hat geschrieben:(27 Feb 2018, 12:32)

Na, nun machen Sie mich aber nicht verantwortlich für einen exzentrischen Spinner; davon gibt es sicher reichlich ganz rechts und ganz links. Ich gehöre der radikalen Mitte an. :cool:


Naja, diesen Vordenker der Neuen Rechten als "exzentrischen Spinner" abzutun, ist schon ein wenig blauäugig. Von dessen merkwürdiger "Denkfabrik" lässt sich alles schulen, was in der rechten Szene Rang und Namen hat, von den Identitären über die Burschenschaften bis zur AfD. Der Krebsschaden ist, dass diese von dir erwähnte "radikale Mitte" nichts dagegen unternimmt. Im Gegenteil, Teile von ihr rutschen selbst immer weiter nach rechts, mitunter, ohne es zu merken oder es zu wollen.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12193
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Wie sehr darf eine Nation "an sich" denken? Wo beginnt Nationalismus bzw. ab wo wirds eklig?

Beitragvon Selina » Di 27. Feb 2018, 12:46

Arcturus hat geschrieben:(27 Feb 2018, 12:40)

Meinetwegen können moslemische Frauen sich kleiden, wie sie mögen. Es ist kein Zeichen von Unterdrückung, von mir aus.
Was ist aber mit: Mann läuft vorneweg, Frau vollgepackt, teilweise mit Kindern, hinterher? Läuft mir viel öfter über den Weg als Niqab oder Burka...


Solange diese Muslime die Integrität der anderen Passanten nicht verletzen, kannste da weiter zuschauen und dir deinen Teil denken. Und das ist auch gut so. Und wenn es dich wirklich so stark interessiert, dann sprich solche Familien doch an und frag sie, warum das bei ihnen so ist.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26560
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Wie sehr darf eine Nation "an sich" denken? Wo beginnt Nationalismus bzw. ab wo wirds eklig?

Beitragvon H2O » Di 27. Feb 2018, 12:47

Selina hat geschrieben:(27 Feb 2018, 12:42)

Naja, diesen Vordenker der Neuen Rechten als "exzentrischen Spinner" abzutun, ist schon ein wenig blauäugig. Von dessen merkwürdiger "Denkfabrik" lässt sich alles schulen, was in der rechten Szene Rang und Namen hat, von den Identitären über die Burschenschaften bis zur AfD. Der Krebsschaden ist, dass diese von dir erwähnte "radikale Mitte" nichts dagegen unternimmt. Im Gegenteil, Teile von ihr rutschen selbst immer weiter nach rechts, mitunter, ohne es zu merken oder es zu wollen.


Auha, jetzt werde ich mir gegenüber aber sehr mißtrauisch! Neulich bin ich links schlafend vom Stuhl gerutscht. Seitdem humpele ich gar fürchterlich.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12193
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Wie sehr darf eine Nation "an sich" denken? Wo beginnt Nationalismus bzw. ab wo wirds eklig?

Beitragvon Selina » Di 27. Feb 2018, 12:49

H2O hat geschrieben:(27 Feb 2018, 12:29)

Ja, und dann auch noch eine größere Gruppe von Frauen (?) in Schwarz mitten in meiner Stadt. Da wurde mir ganz "anders"! War ja auch nicht gerade alltäglich so...


Ja und? Haben sie dir was getan?
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12193
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Wie sehr darf eine Nation "an sich" denken? Wo beginnt Nationalismus bzw. ab wo wirds eklig?

Beitragvon Selina » Di 27. Feb 2018, 12:54

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(27 Feb 2018, 12:16)

Es ist ein typisches Vorurteil westlicher Maenner das sie glauben moslemische Frauen koennen nicht selbstbewusst, selbststaendig und unabhaengig sein.


Richtig. Und auch ein wenig kleinkariert. Je unbedeutender und kleiner die Ortschaft, desto kleinkarierter. War schon immer so. In Berlin zum Beispiel sieht man das alles viel lockerer. Sehr angenehm.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 1743
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Wie sehr darf eine Nation "an sich" denken? Wo beginnt Nationalismus bzw. ab wo wirds eklig?

Beitragvon Arcturus » Di 27. Feb 2018, 12:55

Selina hat geschrieben:(27 Feb 2018, 12:46)

Solange diese Muslime die Integrität der anderen Passanten nicht verletzen, kannste da weiter zuschauen und dir deinen Teil denken. Und das ist auch gut so. Und wenn es dich wirklich so stark interessiert, dann sprich solche Familien doch an und frag sie, warum das bei ihnen so ist.


Yo, denke mir meinen Teil, gebe aber immer mit einem Kopfschütteln und entsprechendem Gesichtsausdruck zu verstehen, wie abartig das ist. Da brauch ich auch nicht mehr nachfragen, wofür auch.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste