Ist rechtes Gedankengut per se schlecht und zu verurteilen?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 9508
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Ist rechtes Gedankengut per se schlecht und zu verurteilen?

Beitragvon Senexx » So 3. Mär 2019, 14:56

Tomaner hat geschrieben:(03 Mar 2019, 12:48)

Das ich politisch eher links stehe, also nahe der Positionen der Gewerkschaften ist für mich keine Beleidigung, sondern bin stolz darauf. Rechts zu stehen ist also für dich selbst eine Beleidigung?

Ich stehe nicht rechts.

Ich frage mich ohnehin, warum hier mit allen Mitteln rechtes Gedankengut versucht wird zu verdeitigen, von Leuten die bei Nachfrage angeblich keine rechten Positionen haben?

Ich verteidige kein Gedankengut, sondern die Meinungsfreiheit.

Auch Sie dürfen Ihre Ablehnung derselben jederzeit äußern.
Tomaner
Beiträge: 6742
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Ist rechtes Gedankengut per se schlecht und zu verurteilen?

Beitragvon Tomaner » So 3. Mär 2019, 15:31

Senexx hat geschrieben:(03 Mar 2019, 14:56)

Ich stehe nicht rechts.


Ich verteidige kein Gedankengut, sondern die Meinungsfreiheit.

Auch Sie dürfen Ihre Ablehnung derselben jederzeit äußern.

Es gibt aber keine Einschränkung von Meinungsfreiheit, wenn sie nicht andere beleidigt oder Volksverhetzung darstellt. Der Staat hat die Pflicht den ersten Artikel der Verfassung, die Unantastbarkeit der Würde zu schützen und damit die verbrieften Menschenrechte umzusetzen. Noch immer hast du nicht erklärt, welche Meinungen nicht geäußert werden dürfen, die du unbedingt schützen willst. Was du betreibst ist in etwas so, dafür zu demonstrieren das morgen die Sonne aufgeht, und damit indirekt zu unterstellen, alle andere wären dagegen.
Alpha Centauri
Beiträge: 4423
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Ist rechtes Gedankengut per se schlecht und zu verurteilen?

Beitragvon Alpha Centauri » So 3. Mär 2019, 18:11

Tomaner hat geschrieben:(03 Mar 2019, 12:48)

Das ich politisch eher links stehe, also nahe der Positionen der Gewerkschaften ist für mich keine Beleidigung, sondern bin stolz darauf. Rechts zu stehen ist also für dich selbst eine Beleidigung? Ich frage mich ohnehin, warum hier mit allen Mitteln rechtes Gedankengut versucht wird zu verdeitigen, von Leuten die bei Nachfrage angeblich keine rechten Positionen haben? Es ist genauso wie Rechtsradikale Terrortruppen alles dafür tun, wenn sei vor Gericht stehen, dies als Jugendsünden oder als in der Mitte der Gesellschaft stehend, verfälschen wollen. Wer ist denn nach deiner Meinung rechts? Bist du so "mittig" wie beispielsweise Udo Voigt ?



Naja leider sind aber auch oft die Übergänge fließend Bsp: Burschenschaften.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Mendoza und 5 Gäste