Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 2

Christian12

Re: Flüchtlinge , was stimmt, was nicht?

Beitragvon Christian12 » Fr 2. Dez 2016, 17:03

CaptainJack hat geschrieben:(01 Dec 2016, 15:42)

Also kosten uns die "Flüchtlinge" kein Geld?

Ist das Wort Flüchtling für Sie ein Synonym für das Wort Integration?
CaptainJack

Re: Flüchtlinge , was stimmt, was nicht?

Beitragvon CaptainJack » Fr 2. Dez 2016, 20:06

Christian12 hat geschrieben:(02 Dec 2016, 17:03)

Ist das Wort Flüchtling für Sie ein Synonym für das Wort Integration?

Was für eine Integration? Mehr kann ich nicht dazu schreiben, da ich nicht in Traumwelten eindringen kann! :rolleyes:
Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 14:37

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Wildermuth » Fr 2. Dez 2016, 21:55

Also... das denken der xenophoben stimmt irgenwie nicht... was für eine überraschung!
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3399
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Flüchtlinge , was stimmt, was nicht?

Beitragvon watisdatdenn? » Sa 3. Dez 2016, 07:52

relativ hat geschrieben:(02 Dec 2016, 08:51)
Schau mal da haben wir doch schon mal Konsens, ich glaube ja auch, daß wir gerade integration in die Bildung stecken sollten, denn dort kann sie auch wirklich Funktionieren in der Zukunft. Viele ältere menschen sind zu einer integration nicht mehr willig bzw. fähig, dies gilt sowohl für Deutsche als auch für Migranten.

ich will ja gar nicht, dass sich flüchtlinge integrieren, sondern, dass sie in ihre länder (von mir aus auch andere) zurückgehen, nachdem die akute lebensgefahr für sie vorüber ist.
so ist das asylrecht ja auch gedacht!

relativ hat geschrieben:(02 Dec 2016, 08:51)Wie sich dies entwicklet wird man sehen, aber bislang hat diesbezüglich hier noch keiner wirklich ernsthafte Veränderungen gespürt im Bezug auf Freizeit oder Steuerlast.

hast du die haushaltsdebatte im bundestag gesehen?
da wurde ganz klar gesagt, dass man von den krankenkassen in 2017 die reserven anzapfen wird, so dass trotz der hohen flüchtlingskosten der "tumbe bürger" keine veränderung (kostenerhöhung) im wahljahr mitkriegt.
die rechnung wird dann 2018 (für die idioten in unserer gesellschaft, dann auch tatsächlich überraschend :D) präsentiert werden..
natürlich wird versucht die definitiv vorhandenen kosten zu verschleiern. ich finde das nicht ehrlich, aber es passt zur derzeitigen politik.
ich glaube dir auch nicht, dass du das einfache system nicht durchschaust ;)
gegenkriegundgewalt
Beiträge: 320
Registriert: Do 29. Okt 2015, 13:23

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon gegenkriegundgewalt » Sa 3. Dez 2016, 10:16

Im "Tagesspiegel" hat jemand in der Kommentarspalte folgenden Text verlinkt: Ein Text aus dem Jahre 1982 von einem SPD-Politiker über Einwanderung und Asyl(-recht).
Sehr lesenswert, da er erschreckend genau die heutige Realität widerspiegelt.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14344559.html
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 20729
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 15:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon think twice » Sa 3. Dez 2016, 10:21

gegenkriegundgewalt hat geschrieben:(03 Dec 2016, 10:16)

Im "Tagesspiegel" hat jemand in der Kommentarspalte folgenden Text verlinkt: Ein Text aus dem Jahre 1982 von einem SPD-Politiker über Einwanderung und Asyl(-recht).
Sehr lesenswert, da er erschreckend genau die heutige Realität widerspiegelt.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14344559.html

Krass...schon vor 34 Jahren wurde der Untergang Deutschlands durch die vielen pöööösen Ausländer prophezeit und heute ist Deutschland immer noch kein Bürgerkriegsland, sondern eine friedliche, multikulturelle Wirtschaftsmacht.
Wir müssen wohl nochmal 34 Jahre warten.
Duldsamkeit heißt nicht, dass ich auch billige, was ich dulde.
(Mahatma Gandhi)
CaptainJack

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon CaptainJack » Sa 3. Dez 2016, 10:29

think twice hat geschrieben:(03 Dec 2016, 10:21)

Krass...schon vor 34 Jahren wurde der Untergang Deutschlands durch die vielen pöööösen Ausländer prophezeit und heute ist Deutschland immer noch kein Bürgerkriegsland, sondern eine friedliche, multikulturelle Wirtschaftsmacht.
Wir müssen wohl nochmal 34 Jahre warten.

Die Voraussagen treffen doch zunehmend ein!
Glaubst du, dass jemand in der Lage ist, genau das Jahr zu nennen, wann es endgültig eskaliert? :p
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 20729
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 15:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon think twice » Sa 3. Dez 2016, 10:32

CaptainJack hat geschrieben:(03 Dec 2016, 10:29)

Die Voraussagen treffen doch zunehmend ein!
Glaubst du, dass jemand in der Lage ist, genau das Jahr zu nennen, wann es endgültig eskaliert? :p

Ich wage mal eine Prognose: Im September 2017 nach Merkels Wiederwahl ist es soweit. :p
Duldsamkeit heißt nicht, dass ich auch billige, was ich dulde.
(Mahatma Gandhi)
Christian12

Re: Flüchtlinge , was stimmt, was nicht?

Beitragvon Christian12 » Sa 3. Dez 2016, 10:38

CaptainJack hat geschrieben:(02 Dec 2016, 20:06)

Was für eine Integration? Mehr kann ich nicht dazu schreiben, da ich nicht in Traumwelten eindringen kann! :rolleyes:

Integration kostet kein Geld, sondern etwas anderes.
Dabei bleibe ich.
CaptainJack

Re: Flüchtlinge , was stimmt, was nicht?

Beitragvon CaptainJack » Sa 3. Dez 2016, 10:47

Christian12 hat geschrieben:(03 Dec 2016, 10:38)

Integration kostet kein Geld, sondern etwas anderes.
Dabei bleibe ich.

Kannst du mir sagen, warum man die Bevölkerungen anderer Länder in einem, mit völlig anderen Wertvorstellungen behafteten Land integrieren muss? Sollen sie doch offen sagen, dass dies eine gewollte Einwanderung ist!
Christian12

Re: Flüchtlinge , was stimmt, was nicht?

Beitragvon Christian12 » Sa 3. Dez 2016, 10:54

CaptainJack hat geschrieben:(03 Dec 2016, 10:47)

Kannst du mir sagen, warum man die Bevölkerungen anderer Länder in einem, mit völlig anderen Wertvorstellungen behafteten Land integrieren muss?

Weil unsere Kriegspolitik zu der Flucht aus ihrer Heimat führte?
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 20729
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 15:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Flüchtlinge , was stimmt, was nicht?

Beitragvon think twice » Sa 3. Dez 2016, 10:58

Christian12 hat geschrieben:(03 Dec 2016, 10:54)

Weil unsere Kriegspolitik zu der Flucht aus ihrer Heimat führte?

Deutschland führt Krieg? Gegen wen?
Duldsamkeit heißt nicht, dass ich auch billige, was ich dulde.
(Mahatma Gandhi)
Christian12

Re: Flüchtlinge , was stimmt, was nicht?

Beitragvon Christian12 » Sa 3. Dez 2016, 14:03

think twice hat geschrieben:(03 Dec 2016, 10:58)

Deutschland führt Krieg? Gegen wen?

Ernst gemeinte Frage?
:?:
Benutzeravatar
twilight
Beiträge: 879
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 16:05
Benutzertitel: neoliberal
Wohnort: Tiobraid Árann

Re: Flüchtlinge , was stimmt, was nicht?

Beitragvon twilight » Sa 3. Dez 2016, 14:19

Christian12 hat geschrieben:(03 Dec 2016, 10:54)

Weil unsere Kriegspolitik zu der Flucht aus ihrer Heimat führte?

Wer ist "unsere" ? :|
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4762
Registriert: Do 18. Jun 2015, 11:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Flüchtlinge , was stimmt, was nicht?

Beitragvon Nathan » Sa 3. Dez 2016, 15:02

twilight hat geschrieben:(03 Dec 2016, 14:19)

Wer ist "unsere" ? :|

Z.B. die Politik Europas, Waffen in Krisengebiete zu liefern, obwohl einige Verfassungen dies ausschließen. Hierin zeigt sich deutlich, wie sehr das Kapital in die Regierungsgeschäfte eingreift. Aber das sollte in einem kapitalistischen System auch nicht wundern. Europa (und Russland und die USA) liefert die Waffen, mit denen man sich weltweit umbringt. Auch Waffen, mit denen in Syrien gekämpft wird und wirklich der einzige Europäer, der sich zwar nicht zu dieser zumindest aber zu seiner humanistischen Verantwortung bekennt, ist unsere Kanzlerin. Das ist sehr bemerkenswert.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14264
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Milady de Winter » Sa 3. Dez 2016, 21:43

MOD - die letzten Beiträge hier wurden in den "Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge" verschoben.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3399
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon watisdatdenn? » Sa 3. Dez 2016, 21:57

think twice hat geschrieben:(03 Dec 2016, 10:21)
Krass...schon vor 34 Jahren wurde der Untergang Deutschlands durch die vielen pöööösen Ausländer prophezeit

Ich kann das beim besten Willen nicht aus dem Text rauslesen.. Wo genau steht das?
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 6750
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Retter Thüringens vor R2G!

Deutschland ist zu wichtig, es den Politikern zu überlassen

Beitragvon Frank_Stein » So 4. Dez 2016, 13:45

http://www.n-tv.de/politik/McKinsey-ent ... 47316.html
>>McKinsey entwirft Rückkehrmanagement

Deutschland ist ein Unternehmen, ankommende Flüchtlinge vor allem ein Kostenfaktor. So rechnen die Unternehmensberater von McKinsey und leiten daraus Handlungsempfehlungen ab. <<

Besser, wenn Menschen mit wirtschaftlichem Sachverstand und einem Taschenrechner das Land regieren. :thumbup:
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14264
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Milady de Winter » So 4. Dez 2016, 15:51

MOD - Sorry, Freunde, aber bitte führt diese Diskussion in einem Strang, in den sie passt! Sonst werden die Beiträge entfernt. Danke für Eure Kooperation.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30517
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Mi 7. Dez 2016, 10:39

Köln - Kölner Flüchtlingsrat und Willkommensinitiativen schlagen Alarm: Wurden sie vor einem Jahr geradezu überrannt von Helfern, die sich um die neu ankommenden Flüchtlinge kümmern wollten, haben sich viele der Freiwilligen mittlerweile wieder zurückgezogen. „Wir bekommen keine neuen Ehrenamtler“, sagt Claus-Ulrich Prölß vom Flüchtlingsrat. „Auf unserer Warteliste hatten wir damals 300 Interessierte. Jetzt steht da niemand mehr.

Die Kölner Freiwilligen-Agentur berichtet ähnliches. Als sie seinerzeit zehn Mentoren zur Begleitung von Flüchtlingen suchte, hätten sich gleich 200 Freiwillige gemeldet, berichtet Gabi Klein. Heute stünden gerade noch zwei bereit. Noch drastischer schildert es Mario Ascani vom Arbeitskreis Politik der Willkommensinitiativen. Von ehemals 11.000 Unterstützern sei die Zahl auf rund 5.000 zurückgegangen.
Gründe für schwindendes Engagement

Ermüdung, Ernüchterung, Frustration: Die Gründe für das schwindende Engagement sind vielschichtig. Oft sei es schlicht ein Zeitproblem, so Klein. „Viele haben sich ein Jahr lang extrem reingehängt. Jetzt ist doch eine Ermüdung eingetreten.“ Hinzukommt: Der Prozess der Integration ist komplizierter und langwieriger, als so mancher zunächst gedacht hatte. Spracherwerb, Arbeitssuche, Ausbildung, Wohnungssuche – das alles erfordere eine sehr intensive Begleitung und ein hohes Maß an Know-how, sagt Wolfgang Schmitz von der Willkommensinitiative in Brück. „Das ist nicht für jeden etwas.“
Auch die langen Wartezeiten bei der Anerkennung als Asylbewerber sowie bürokratische und rechtliche Hindernisse haben die Helfer zermürbt. Hinzu kommen bei manchem persönliche Enttäuschung, wenn Sprachkurse und andere Hilfen von den Flüchtlinge nicht so angenommen werden wie erwartet.

http://www.ksta.de/koeln/asyl-in-koeln- ... n-25216420
Tja ... "Refugees Welcome" ist nun für alle Zeiten vorbei und dieser Irrtum wird niemals wieder kommen, dazu sitzen die Erfahrungen zu tief. Die Propagandamaschinerie hatte Anfangs erhebliche Erfolge aber die Realität lässt sich nun mal nicht permanent verdecken und irgendwann wacht auch der Beeinflustbarste auf.

Vor allem auch hier wieder interessant wie das Problem "Asoziales Verhalten und Undankbarkeit" mit "nicht so angenommen werden wie erwartet" umschrieben wird!
=> Man muss sich da mal vorstellen, was die freiwilligen Helfer (Die ja auf Schwierigkeiten eingestellt waren) erlebt haben müssen, dass die nun die Segel streichen.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Frank_Stein und 4 Gäste