Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 20729
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 15:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon think twice » So 6. Mär 2016, 09:07

William hat geschrieben:(06 Mar 2016, 08:58)

Diese Vergleichsgruppe wurde nie näher benannt. Allein die Wortwahl lässt bei pessimistischer Betrachtung darauf schließen, dass damit (die 9,5%) Ausländer gemeint waren.
Sofern sich der anteilige Prozentsatz Straftaten 2015 nicht signifikant verringert hat, ist davon auszugehen dass Flüchtlinge nicht minder kriminell sind.
Das Ergebnis werden wir wie gesagt in 8 Tagen präsentiert bekommen.

Wo bleibt dein Beweis für die 1% ???? Na?!

Meinen Beweis habe ich dir verlinkt. Wenn ihr bei pessimistischer Betrachtung zu ganz anderen Ergebnissen kommt, verarscht euch doch weiter selbst. Nicht mein Problem. :D
Duldsamkeit heißt nicht, dass ich auch billige, was ich dulde.
(Mahatma Gandhi)
Versutus

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Versutus » So 6. Mär 2016, 09:08

think twice hat geschrieben:(06 Mar 2016, 07:02)

Wenn sich von einer Million Flüchtlingen 1% daneben benehmen, bestätigt dir das jedes Vorurteil? Iss klar....du willst es so.


Zumindest fehlt die Auseinandersetzung mit anderslautenden Informationen.

Die Punkte zur angeblichen Beweisführung, verharren auf ein Rezidiv von Vorurteilen.

Zusammenfassend liest man hier, unabhängig der vorgebrachten Gegenargumente,
immer wieder diese Vorurteile:

- Muslime, Flüchtlinge etc. seien eine homogene Gruppe (siehe auch der Islam)
- Diese Gruppe von Flüchtlinge, Muslime sei nicht kompatibel mit einer nicht-muslimischen,
nicht-ausländischen, sondern deutschen Gesellschaft
- ein soziodemographisches und ökonomisches Scheitern von einzelnen Stadtteilen oder Bundesländern
liege an deren kultureller Zurückgebliebenheit, insbesondere der des Islam
- Unterwanderungs- und Islamisierungsvorwürfe
- die Gruppen seien selbstverschuldete Bildungsverlierer
- Einwanderung würde nur in das deutsche Sozialsystem sattfinden, die seien Sozialschmarotzer oder
Wirtschaftsflüchtlinge, die es sich in Deutschland nur bequem machen wollten
- Genereller Vorwurf, diese Gruppen verweigerten die Integration
- diese Gruppen würden sich abschotten, suchten keinen Kontakt zu Deutschen
- Muslimische Männer seien Machos und neigten, aufgrund gewalt legitimierender
Männlichkeitsnormen, zu Gewalt

Das sind die mithin sich ständig wiederholenden, immer wieder vorgebrachten <Argumente>.
Dabei halten die Protagonisten eigensinnig an ihren Vorstellungen fest.
Zur Belegung dienen Vorfälle, die erneut als generelles Charakteristikum der Flüchtlinge
und der Muslime herausgestellt werden.


r
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 20729
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 15:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon think twice » So 6. Mär 2016, 09:13

Versutus hat geschrieben:(06 Mar 2016, 09:08)

Dabei halten die Protagonisten eigensinnig an ihren Vorstellungen fest.

Den besten Beweis dafür hat William ja eben wieder erbracht. Bei "pessimistischer Betrachtung" zählt er die Ausländer mit zu den Flüchtlingen, damit es statistisch wenigstens etwas mehr her macht. :D :D :D
Das ist mir echt zu doof. :rolleyes:
Duldsamkeit heißt nicht, dass ich auch billige, was ich dulde.
(Mahatma Gandhi)
Demolit

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Demolit » So 6. Mär 2016, 09:15

Lach....versutus,

ist halt so....

Festzuhalten bleibt, dass von dem, was einströmt, wenig für uns zu gebrauchen ist. Wie das Individuum sein Dasein fristet , verbleibt in seinem Vermögen. Dafür haben wir uns - im Gegensatz zu der Aufstellung, die eine Denkschule den Gesellschaften ihres Einflussgebietes aufgedrückt hat - hier den Arsch aufgerissen..........aufreißen lassen.

Gutmeinend Geplätscher brauchen wir zum Erhalt einer funktionierenden Gesellschaft nicht...da geht es prio 1 nach Fordern und Als Grundlage dazu als Prio 2 um Fördern.

echt:-)
Zuletzt geändert von Demolit am So 6. Mär 2016, 09:17, insgesamt 1-mal geändert.
Versutus

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Versutus » So 6. Mär 2016, 09:17

think twice hat geschrieben:(06 Mar 2016, 09:13)

Den besten Beweis dafür hat William ja eben wieder erbracht. Bei "pessimistischer Betrachtung" zählt er die Ausländer mit zu den Flüchtlingen, damit es statistisch wenigstens etwas mehr her macht. :D :D :D
Das ist mir echt zu doof. :rolleyes:


:D
Da beißen sich auch Experten die Zähne aus.
Studie zu religiösen Vorurteilen

Was tun gegen "patriotische Europäer", die gegen eine angebliche "Islamisierung des Abendlandes" auf die Straße gehen und dabei teils fremdenfeindliche Parolen brüllen? Wie Vorurteile und Hysterie eindämmen, nachdem Terroristen im Deckmantel des Islam siebzehn Menschen im Herzen von Paris erschossen haben? Aufklären, sagen viele.


Idee:

Der Untersuchungsaufbau ist dem sogenannten Metakognitiven Training entlehnt, das in der klinischen Psychologie bei Patienten mit Wahnvorstellungen angewendet wird, erklärt der Psychologieprofessor Steffen Moritz vom UKE. Dabei sollen Patienten lernen, starre Überzeugungen zu hinterfragen.


http://www.spiegel.de/kultur/gesellscha ... 11989.html
Versutus

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Versutus » So 6. Mär 2016, 09:25

Demolit hat geschrieben:(06 Mar 2016, 09:15)

Lach....versutus,

ist halt so....


Alles andere hätte mich nun auch verwundert.

Festzuhalten bleibt, dass von dem, was einströmt, wenig für uns zu gebrauchen ist.


Siehe oben, Aufstellung der Vorurteile und Stigmatisierungen. Hier wird die Gruppe als <was einströmt> bezeichnet.

Wie das Individuum sein Dasein fristet , verbleibt in seinem Vermögen.


Und was ein Individuum auch immer tun mag oder nicht, hat die Vorurteils-Schablone bereits festgelegt.


Dafür haben wir uns - im Gegensatz zu der Aufstellung, die eine Denkschule den Gesellschaften ihres Einflussgebietes aufgedrückt hat - hier den Arsch aufgerissen..........aufreißen lassen.


Das arme Deutsche Land blutet, und daran sind <die Einströmenden> schuld?
Gutmeinend Geplätscher brauchen wir zum Erhalt einer funktionierenden Gesellschaft nicht...da geht es prio 1 nach Fordern und Als Grundlage dazu als Prio 2 um Fördern.


Wie immer, Gutmenschen durch Gutmeinende ersetzt.
Fordern, siehe oben in der Aufstellung der Gebetsmühle Vorurteile gegen <Einströmende>.


echt:-)


Echt.
Dingo
Beiträge: 1576
Registriert: Sa 18. Apr 2015, 20:24
Benutzertitel: olle Tante

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Dingo » So 6. Mär 2016, 09:45

Demolit hat geschrieben:(06 Mar 2016, 09:15)
Festzuhalten bleibt, dass von dem, was einströmt, wenig für uns zu gebrauchen ist.
"dem, was einströmt". Was für eine entlarvende Sprache. Da werden Menschen versachlicht, werden von "den Menschen" zu "dem, was". Die Flüchtlinge werden entmenschlicht und reduziert auf etwas, das "für uns zu gebrauchen" ist. Für Sachen, "dem, was einströmt", ist Respekt natürlich nicht erforderlich. Empathie schon mal gar nicht. Sind ja nur Sachen, die nicht zu gebrauchen sind.

Würg.
Ich bin ein Flüchtlingskind.

Sollten weiterführende Links auf Seiten, die ich verlinke, zu Inhalten führen, die als Gewaltaufruf verstanden werden könnten, so mache ich mir diese ausdrücklich nicht zu eigen.
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon William » So 6. Mär 2016, 09:46

think twice hat geschrieben:(06 Mar 2016, 09:07)

Meinen Beweis habe ich dir verlinkt. Wenn ihr bei pessimistischer Betrachtung zu ganz anderen Ergebnissen kommt, verarscht euch doch weiter selbst. Nicht mein Problem. :D


Hast du nicht, denn in dem Artikel steht nichts von 1% Flüchtlingskriminalität.

Zudem spricht die Kriminalstatistik, sowohl von 2013 als auch 2014, eine andere Sprache.
Die Kernaussage deines verlinkten Artikels ist schlicht eins: eine glatte Lüge!

Die nüchternen Zahlen in den Statistiken sind real und alles andere als eine Verarsche. Ausländer sind vielfach krimineller als Passdeutsche, aus der Nummer kommst du nicht raus, egal wie du versuchst dich zu winden.
Zudem befinden sich unter Passdeutschen auch Leute mit Migrationshintergrund, was die Sache nicht unbedingt besser macht.
Demolit

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Demolit » So 6. Mär 2016, 09:54

Dingo hat geschrieben:(06 Mar 2016, 09:45)

"dem, was einströmt". Was für eine entlarvende Sprache. Da werden Menschen versachlicht, werden von "den Menschen" zu "dem, was". Die Flüchtlinge werden entmenschlicht und reduziert auf etwas, das "für uns zu gebrauchen" ist. Für Sachen, "dem, was einströmt", ist Respekt natürlich nicht erforderlich. Empathie schon mal gar nicht. Sind ja nur Sachen, die nicht zu gebrauchen sind.

Würg.



Ich glaube, du missverstehst was........

Es war nicht die Rede von Menschen ( siehe Hinweis auf das Individuum in meinem Post) es war die Rede von einer "Denke", die sich auf den Post von V als Replik bezog. Eindeutig zuzuordnen.

Was von der Denke für eine Gesellschaft zu gebrauchen ist unterliegt dem kritischen Blick dieser Gesellschaft, in der die Denke Wirkung entfalten will.. Dabei ist die Denke z.B. der besorgten Bürger mit dem gleichen kritischen Verhalten anzugehen, wie die einströmende Denke auch.

Fertig!

Respekt ist etwas, was erworben werden muss (m.E.) kein Zufallsprodukt. Und Empathie aus dem Einzelschicksal ergibt die Fähig zum Nachdenken über die Hilfsmöglichkeiten....nicht den rosa Teddybären.

Soviel Lebenserfahrung solltest du mitbringen.

echt ;)
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon William » So 6. Mär 2016, 09:57

think twice hat geschrieben:(06 Mar 2016, 09:13)

Den besten Beweis dafür hat William ja eben wieder erbracht. Bei "pessimistischer Betrachtung" zählt er die Ausländer mit zu den Flüchtlingen, damit es statistisch wenigstens etwas mehr her macht. :D :D :D
Das ist mir echt zu doof. :rolleyes:


So oder so kommst du an der Statistik nicht vorbei.
Doof ist höchstens eine nicht belegbare Denke, denn mit nackten, entlarvenden Zahlen hat dies nichts zu tun, sondern einem Irrglauben.
Geselle du dich ruhig weiter unter Menschen von denen min. 1/4 kriminell sind und glaube weiterhin an 1%. Wer die Wahrheit nicht sehen will, flüchtet sich eben in krude Gedanken. Dein Problem, nicht meines!

Du wirst mir auf ewig den geforderten Beweis schuldig bleiben, so viel ist sicher, denn die Realität sieht anders aus als du in deinen Träumen vermutest.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Julian » So 6. Mär 2016, 10:07

think twice hat geschrieben:(06 Mar 2016, 07:22)

20.000 natürlich und nicht 2.000. 20.000 sind also ein Prozent und bestätigen jedes Vorurteil.


Du solltest die Milchmädchenhaftigkeit deiner Rechnung schon daran erkennen, dass es alleine in Nordrhein-Westfalen, bezogen nur auf das Jahr 2015 und beschränkt auf nur zwei Herkunftsländer (Marokko und Algerien) schon 14.000 Straftäter unter den Flüchtlingen gab.

Da gab Innenminister Ralf Jäger (SPD) bekannt, dass 2015 in NRW "von 100 Marokkanern 33,6 und von 100 Algeriern 38,6 straffällig" geworden seien.


Welches Ausmaß die angenommen hat, legte er ebenfalls detailliert dar. Demnach lebten 2015 in NRW 5210 Algerier, während es 2015 im Land zu 13.231 von Algeriern begangenen Straftaten kam. Zudem lebten 2015 in NRW 36.118 Marokkaner, während es zu 14.733 von Marokkanern begangenen Straftaten kam.


http://www.welt.de/regionales/nrw/artic ... inell.html
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 14736
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Milady de Winter » So 6. Mär 2016, 10:21

MOD - guten Morgen. Ich möchte daran erinnern, dass es in diesem Strang um Flüchtlinge geht. Für das Thema Kriminalität unter Migranten/Ausländern/Flüchtlingen gibt es im 21er bereits zahlreiche Stränge. Ich bitte folglich darum, diese zu frequentieren.

Und von der persönlichen Schiene solltet Ihr hier besser wegbleiben, sonst werden die Beiträge entfernt. Danke.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11944
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 19:40

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Joker » So 6. Mär 2016, 11:01

Dingo hat geschrieben:(06 Mar 2016, 09:45)

"dem, was einströmt". Was für eine entlarvende Sprache. Da werden Menschen versachlicht, werden von "den Menschen" zu "dem, was". Die Flüchtlinge werden entmenschlicht und reduziert auf etwas, das "für uns zu gebrauchen" ist. Für Sachen, "dem, was einströmt", ist Respekt natürlich nicht erforderlich. Empathie schon mal gar nicht. Sind ja nur Sachen, die nicht zu gebrauchen sind.

Würg.

Ist aber nun mal so.
Ein Dachdecker stellt auch nur Menschen ein die zu gebrauchen sind.
DK2008
Beiträge: 1621
Registriert: Fr 11. Jul 2008, 10:54

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon DK2008 » So 6. Mär 2016, 11:33

nichtkorrekt hat geschrieben:(05 Mar 2016, 13:28)

Die Türken haben offenbar 9 Syrer erschossen:

http://www.faz.net/aktuell/politik/flue ... 07211.html

Ich würde nicht so weit gehen, Merkel da eine direkte Mitschuld zu geben, aber sie hat eine Lawine losgetreten zum Schaden aller, sie sollte endlich zurücktreten und mit Erdogan brechen anstatt ihm weiter in den Arsch zu kriechen; und klar kommunizieren, dass es in Europa nichts mehr zu holen gibt.

Merkel hat sicherlich keine Schuld daran, dass es Flüchtlinge aus Syrien gibt. Diese Gruppe hat nämlich ernsthafte Fluchtgründe und war schon auf der Flucht, lange bevor Merkel ihre "Einladung" ausgesprochen hat. Wenn deine Heimat so aussieht, brauchst du keine Einladung um wegzuwollen:
http://s.newsweek.com/sites/www.newswee ... eppo01.jpg

Scheinheilig ist allerdings, dass Deutschland/Merkel suggeriert alle Flüchtlinge dieser Welt zu besten Bedingungen liebend gerne aufzunehmen, sich dann aber beschwert, wenn andere Länder durchschleusen. Auf der einen Seite ruft man "Refugees Welcome", auf der anderen Seite bezahlt man Erdogan dafür, dass er die Flüchtlinge abknallt. (Okay, das ist jetzt polemisch, aber wer einem fragwürdigen Land wie der Türkei de facto die Aufgabe der europäischen (!) Grenzsicherung überträgt braucht sich nicht zu wundern, wenn das wenig zimperlich abläuft...)

Europa muss aber weiterhin mit der Türkei zusammenarbeiten. Es ist vollkommen legitim, dass die Menschen aus Syrien (in die Türkei) flüchten. Nicht sinnvoll ist allerdings, dass die Flüchtlinge aus der Türkei dann auf eigene Faust und unkontrolliert weiterreisen. Die Flüchtlinge sollten in der Türkei bleiben, bis sie irgendwo anders offiziell aufgenommen wurden oder zurück in ihre Heimat können. Die EU muss auf Erdogan einwirken, dass die Grenze zu Syrien für Flüchtlinge offen bleibt, aber auch deutlich machen, dass eine Weiterreise nach Europa derzeit nicht erwünscht ist. Und um das unmissverständlich klar zu machen, muss sie Flüchtlinge die in Griechenland anlanden grundsätzlich zurück in die Türkei bringen. Die Türkei ist natürlich bei der Versorgung der Flüchtlinge tatkräftig zu unterstützen.
Versutus

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Versutus » So 6. Mär 2016, 11:57

Joker hat geschrieben:(06 Mar 2016, 11:01)

Ist aber nun mal so.
Ein Dachdecker stellt auch nur Menschen ein die zu gebrauchen sind.


:?: Flüchtlinge werden nicht eingestellt.
Sie brauchen zunächst einmal Hilfe, ohne dass sie gleich als ungebildet, dumm, kriminell
etc. bezeichnet werden.
Die Eliten-Flüchtlings-Selektion gibt es in Deutschland noch nicht.
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11944
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 19:40

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Joker » So 6. Mär 2016, 12:01

Versutus hat geschrieben:(06 Mar 2016, 11:57)

:?: Flüchtlinge werden nicht eingestellt.
Sie brauchen zunächst einmal Hilfe, ohne dass sie gleich als ungebildet, dumm, kriminell
etc. bezeichnet werden.
Die Eliten-Flüchtlings-Selektion gibt es in Deutschland noch nicht.

Auch für Hilfe muss es eine Obergrenze geben.
Man kann nicht Millionen helfen
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Wasteland » So 6. Mär 2016, 13:00

William hat geschrieben:(06 Mar 2016, 06:25)

Was sollte sich an Vorurteilen ändern wenn sie ständig aufs Neue bedient werden?


Hast du gelesen was ich verlinkt habe?

Deutschen Flüchtlingen wurde exakt das selbe vorgeworfen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49945
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Tom Bombadil » So 6. Mär 2016, 13:05

jack000 hat geschrieben:(05 Mar 2016, 20:34)

Wie kann man sowas in einer Turnhalle überhaupt anrichten?


Dass Sporthallen durch sachfremde Nutzung Schaden erleiden, dürfte wohl keine große Überraschung sein, besonders der Hallenboden ist sehr empfindlich, wenn da mit Straßenschuhen rumgelaufen wird, ist der schnell hinüber. Welche Schäden werden denn mutwillig von den Bewohnern verursacht? Wird das auch erwähnt?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Wasteland » So 6. Mär 2016, 13:09

William hat geschrieben:(06 Mar 2016, 07:39)

2013 lag in D der Bevölkerungsanteil mit Migrationshintergrund bei 9,5%.
Diese 9,5% begingen jedoch 24,5 % der Straftaten.


Aussagen wie "22 Prozent der Straftaten werden von Ausländern begangen, obwohl sie nur neun Prozent der Bevölkerung ausmachen" entbehren daher der Seriosität. Die Tatsache, dass prozentual mehr durchreisende Ausländer auffällig werden als Sesshafte, verzerrt eine solche Aussage zu Lasten der nichtdeutschen Wohnbevölkerung.

http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/ ... taet?p=all
DK2008
Beiträge: 1621
Registriert: Fr 11. Jul 2008, 10:54

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon DK2008 » So 6. Mär 2016, 14:15

Kleines Detail am Rande:
"Die Bundespolizei stellte im Jahr 2015 insgesamt 1699 Asylsuchende fest, die nicht über einen sicheren Drittstaat beziehungsweise sicheren Herkunftsstaat nach Deutschland eingereist sind"

Exakt für diese 1699 Asylanten ist Deutschland tatsächlich zuständig. Alle anderen "Flüchtlinge" haben in Deutschland nach der gültigen Rechtslage keinerlei Anspruch auf Asyl, oder sonst irgendeinen Schutzstatus. Die Bundesregierung hat ohne Not und entgegen der gültigen Gesetze mal eben > 1 Mio. irreguläre Migranten de facto dauerhaft in Deutschland aufgenommen und eine rosige Zukunft versprochen. Ich frage mich: Warum nur??

Natürlich wäre es kontraproduktiv gewesen die Flüchtlinge in dem ganzen Chaos auch noch zurück nach Ungarn oder Griechenland zu schicken. Es spricht ja Nichts dagegen diejenigen, die eh schon hier sind zu versorgen bis eine vernünftige europäische Lösung gefunden wird. Aber man hätte die Anträge entweder auf Eis legen, oder wie es das Gesetz vorsieht als "formelle Entscheidung" ablehnen sollen. Es wäre später ja immer noch ohne Probleme möglich gewesen eine beliebige Anzahl an Flüchtlingen freiwillig aufzunehmen. Aber Jemanden wieder loszuwerden, dem man bereits Asyl gewährt hat ist praktisch ausgeschlossen...

Da Asylanträge so unendlich langsam bearbeitet werden kann man übrigens immer noch damit anfangen die Rechtslage zu beachten. 2015 wurden "nur" 280.000 Anträge bearbeitet (wovon ca. 140.000 positiv entschieden wurden). Den Rest kann man immer noch ablehnen. Eine simple Anweisung an das BAMF würde genügen...

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste