Streit ums Butterbrot

Moderator: Moderatoren Forum 2

Einstein12

Streit ums Butterbrot

Beitragvon Einstein12 » Di 3. Jun 2008, 12:35

Volkspädagogik im Kindergarten
Aus dem Newsletter von Pro Köln schickte uns PI-Leser Bernd v. S. folgendes Erlebnis, das sich in einem Kindergarten in Köln-Ehrenfeld zugetragen hatte. Eine Mutter musste sich dafür rechtfertigen, dass sie ihren Sohn nicht islamkonform ernährte. Salami auf dem Brot wäre eine ungeheuerliche Provokation für muslimische Kinder.

Streit ums Butterbrot

Kürzlich in einem Köln-Ehrenfelder Kindergarten: Eine Mutter ohne Migrationshintergrund wird von der Gruppenleiterin ihres Kindes zum Gespräch gebeten. Gespannt, um was es sich handeln würde, erschien die Mutter zum vereinbarten Termin. Was man bloß von ihr wolle, dachte sich die besorgte Mutter?

Die Erzieherin kam direkt zur Sache, es ginge um ihr Kind und genauer gesagt um den Belag des Butterbrotes. Zukünftig solle es die Mutter unterlassen, ihrem Nachwuchs politisch bzw. islamisch unkorrekten Belag auf’s Brot zu legen. Dies gelte insbesondere für die von ihrem Sohn so geliebte Salamie-Wurst!

Nach verdutztem Schweigen legte die Erzieherin nach: Ob sie denn nicht wisse, daß Muslime keine Nahrungsmittel, die vom Schwein ihren Ursprung haben, verzehren dürfen,

und daß diese sich provoziert fühlen würden, wenn einheimische Kinder Wurstwaren essen, die nicht islamkonform sind? Sie, die Erzieherin, müsse zukünftig auf Unterlassen bestehen!

Ersatzweise empfahl die Pädagogin, Käseprodukte auf’s Pausenbrot zu legen.

Die verärgerte Mutter erwiderte: Mein Kind ißt, was ihm schmeckt, unabhängig von der Frage, ob Muslime deshalb beleidigt sein könnten!

Da es zu keiner Einigung kam, hat sie ihr Kind aus dem Kindergarten abgemeldet.

Der Vorfall wurde der pro-Köln-Fraktion im Ehrenfelder Rathaus geschildert, und diese wird den Fall im Jugendhilfeausschuß des Rates der Stadt Köln zum Thema machen und von der Stadtverwaltung verlangen, daß sich solche Vorfälle in den Kindergärten der Stadt Köln nicht wiederholen.

Dazu sagt der Vorsitzende der Ehrenfelder pro-Köln-Fraktion, Jörg Uckermann: „Jeder kann essen, was er will, ohne vorher zu fragen ob er dadurch möglicherweise religiöse Gefühle anderer Menschen verletzt. Dies ist unser aller gutes Recht! Wehret den Anfängen - Integration setzt die Bereitschaft zur Anpassung voraus! Und zwar an unser deutschen Sitten und Gebräuche.“

Übrigens: Letzte Woche mußte in der angeblich laizistischen Türkei der letzte Schweinemetzger von Istanbul schließen. Ihm wurde die Ausübung seines Gewerbes verboten, weil sie mit dem Islam nicht zu vereinbaren ist.

http://www.pi-news.net/2008/06/volkspae ... dergarten/

Das wird die Partei sein die ich wähle,............proNRW. :yippie:
Useldinger

Re: Streit ums Butterbrot

Beitragvon Useldinger » Di 3. Jun 2008, 12:39

Glaubst du diese Räuberpistole etwa? :shock:
Benutzeravatar
WhiteHaven
Beiträge: 44
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:26

Re: Streit ums Butterbrot

Beitragvon WhiteHaven » Di 3. Jun 2008, 12:41

Schön das du uns deine Meinung mit geteilt hast :clap:
Benutzeravatar
Pandora
Beiträge: 7319
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:33
Benutzertitel: living with a box
Wohnort: Schweiz

Re: Streit ums Butterbrot

Beitragvon Pandora » Di 3. Jun 2008, 12:41

Na ich hoffe, dass das wirklich ein Scherz war?!?!?
Niveau ist keine Hautcreme
Einstein12

Re: Streit ums Butterbrot

Beitragvon Einstein12 » Di 3. Jun 2008, 12:42

Useldinger hat geschrieben:Glaubst du diese Räuberpistole etwa? :shock:



Sicher, hört sich doch glaubwürdig an und ich traue es unseren Imigrantenkinder zu.
Einstein12

Re: Streit ums Butterbrot

Beitragvon Einstein12 » Di 3. Jun 2008, 12:52

Hier ist noch der link


http://pro-koeln-online.de/artikel08/butterbrot.htm


2. Juni 2008:

Streit ums Butterbrot

Kürzlich in einem Köln-Ehrenfelder Kindergarten: Eine Mutter ohne Migrationshintergrund wird von der Gruppenleiterin ihres Kindes zum Gespräch gebeten. Gespannt, um was es sich handeln würde, erschien die Mutter zum vereinbarten Termin. Was man bloß von ihr wolle, dachte sich die besorgte Mutter?

Die Erzieherin kam direkt zur Sache, es ginge um ihr Kind und genauer gesagt um den Belag des Butterbrotes. Zukünftig solle es die Mutter unterlassen, ihrem Nachwuchs politisch bzw. islamisch unkorrekten Belag auf’s Brot zu legen. Dies gelte insbesondere für die von ihrem Sohn so geliebte Salamie-Wurst!

Nach verdutztem Schweigen legte die Erzieherin nach: Ob sie denn nicht wisse, daß Muslime keine Nahrungsmittel, die vom Schwein ihren Ursprung haben, verzehren dürfen,

und daß diese sich provoziert fühlen würden, wenn einheimische Kinder Wurstwaren essen, die nicht islamkonform sind? Sie, die Erzieherin, müsse zukünftig auf Unterlassen bestehen!

Ersatzweise empfahl die Pädagogin, Käseprodukte auf’s Pausenbrot zu legen.

Die verärgerte Mutter erwiderte: Mein Kind ißt, was ihm schmeckt, unabhängig von der Frage, ob Muslime deshalb beleidigt sein könnten!

Da es zu keiner Einigung kam, hat sie ihr Kind aus dem Kindergarten abgemeldet.

Der Vorfall wurde der pro-Köln-Fraktion im Ehrenfelder Rathaus geschildert, und diese wird den Fall im Jugendhilfeausschuß des Rates der Stadt Köln zum Thema machen und von der Stadtverwaltung verlangen, daß sich solche Vorfälle in den Kindergärten der Stadt Köln nicht wiederholen.

Dazu sagt der Vorsitzende der Ehrenfelder pro-Köln-Fraktion, Jörg Uckermann: „Jeder kann essen, was er will, ohne vorher zu fragen ob er dadurch möglicherweise religiöse Gefühle anderer Menschen verletzt. Dies ist unser aller gutes Recht! Wehret den Anfängen - Integration setzt die Bereitschaft zur Anpassung voraus! Und zwar an unser deutschen Sitten und Gebräuche.“

Übrigens: Letzte Woche mußte in der angeblich laizistischen Türkei der letzte Schweinemetzger von Istanbul schließen. Ihm wurde die Ausübung seines Gewerbes verboten, weil sie mit dem Islam nicht zu vereinbaren ist.
Gammel

Re: Streit ums Butterbrot

Beitragvon Gammel » Di 3. Jun 2008, 12:55

Einstein12 hat geschrieben:

Sicher, hört sich doch glaubwürdig an ...

ich biete 50 % zinsen in drei Tagen - bringe das Geld in kleinen nicht durchnummerirten scheinen heute um mitternacht unter die eisenbahnbrücke beim neustädter Bahnhof - und komm bitte allein - is ganz exklusiv

im Ernst - ich halte das für unglaubwürdig - warum - nun in die kindergartengruppe meines Sohnes geht auch ein kleines arabisches Mädel und die eltern erscheinen in entsprechendem outfit - es gibt ganz normal schwienefleisch und alles andere auch - ob das mädel was anderes isst weis ich nicht

übrigens haben sich die beiden angefreundet wie wir auf den Bildern des Ferienlagers sehen konnten - die beiden sind fast immer zusammen auf einem Bild


sollte es aber wirklich an dem sein wie deine nicht so brauchbare Quelle - die sich auf eine noch weniger brauchbare beruft - ist es natürlich abzulehnen
Benutzeravatar
HerrSchmidt
Beiträge: 4938
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 10:12
Benutzertitel: Stadtkaninchen
Wohnort: Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Streit ums Butterbrot

Beitragvon HerrSchmidt » Di 3. Jun 2008, 13:48

Einstein12 hat geschrieben:...
Das wird die Partei sein die ich wähle,............proNRW. :yippie:


Du triffst deine Wahlentscheidungen aufgrund gefaketer Leserbriefe? Oder denkst Du Dir aufgrund Deiner Parteienpräferenz gar selbst solche Leserbriefe aus?
[url=http://www.bilder-hochladen.net/files/big/15sj-3y.jpg][b]Ausgezeichneter Kulturbolschewist[/b][/url] [url=http://www.youtube.com/watch?v=izkHHyKUSUc][b]und Liebling aller Frauen[/b][/url]
Benutzeravatar
Rainald de Gien
Beiträge: 1631
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:30
Benutzertitel: Zwangsfreundlich
Wohnort: ... wo der Sinn noch Leben hat !

Re: Streit ums Butterbrot

Beitragvon Rainald de Gien » Di 3. Jun 2008, 13:53

Einstein12 hat geschrieben:

Sicher, hört sich doch glaubwürdig an und ich traue es unseren Imigrantenkinder zu.



Was haben den nun wieder die Migrantenkinder oder Kinder von deutschen Muslimen mit einem völlig abstrusen Verhaltensform einer "Pädagogin" dieses Zuschnitts zu tun.

So entstehen üble Verleumnungen und Vorurteile.
"Ich bin lieber jeden Tag glücklich als im Recht." - Slartibartfaß
Benutzeravatar
lamb of god
Beiträge: 6215
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:34
Benutzertitel: Benutzertitel

Re: Streit ums Butterbrot

Beitragvon lamb of god » Di 3. Jun 2008, 13:54

Einstein12 hat geschrieben:Kürzlich in einem Köln-Ehrenfelder Kindergarten
In Köln-Ehrenfeld gibt es 22 Kindergärten. Davon sind 10 evangelisch oder katholisch. Ich erwähne das nur deswegen, weil dort bestimmt niemand auf so etwas kommt. Der Rest sind Elterninitiativen. Es dürfte also nicht so schwer sein, diesen Kindergarten in dem das passiiert sein soll zu benennen. Warum das nicht geschah ist genauso klar, wie die Tatsache, dass ausser Pro-Köln niemand etwas von diesem Vorfall weiß. :mrgreen:
2005 vs.2009

Hallo Oslo! Seit wann wird der Nobelpreis für einen Wahlkampf verliehen???
Benutzeravatar
Pandora
Beiträge: 7319
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:33
Benutzertitel: living with a box
Wohnort: Schweiz

Re: Streit ums Butterbrot

Beitragvon Pandora » Di 3. Jun 2008, 13:57

Rainald de Gien hat geschrieben:Was haben den nun wieder die Migrantenkinder oder Kinder von deutschen Muslimen mit einem völlig abstrusen Verhaltensform einer "Pädagogin" dieses Zuschnitts zu tun.


Das habe ich mich allerdings eben auch gefragt... :stop:
Niveau ist keine Hautcreme
Benutzeravatar
Rainald de Gien
Beiträge: 1631
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:30
Benutzertitel: Zwangsfreundlich
Wohnort: ... wo der Sinn noch Leben hat !

Re: Streit ums Butterbrot

Beitragvon Rainald de Gien » Di 3. Jun 2008, 14:00

HerrSchmidt hat geschrieben:
Du triffst deine Wahlentscheidungen aufgrund gefaketer Leserbriefe? Oder denkst Du Dir aufgrund Deiner Parteienpräferenz gar selbst solche Leserbriefe aus?



Du weißt ja auch nicht, ob der Brief gefakt ist, also laßen wir doch in einem Gedankenexperiment mal zu, dass er echt ist. Was sagt uns dann unsere ganz konkrete Wissenslage, dass eine "Pädagogin" im vorauseilenden Selbstverliebtheit etwas politisch motiviert an der Gesellschaft vorbei erziehen wollte, dass weder irgendjemand gefordert noch moniert hatte.

Also hat dieser Fall doch letztendlich seine Ursache nicht in einem christlich-muslimischen Konflikt, sondern in der Egozentrik einiger abgehobener Bessermenschen.

Und so ist es genau leider allzuoft, irgendwelche Dreckbratzen rufen Leute zu Zeugen die sie nie darum gebeten haben und nachher brüllen alle wieder "Scheißmuslims" "Scheißchristen" obwohl genau diese beiden Gruppen am wenigsten mit dem eigentlichen Vorgang zu tun hatten.
"Ich bin lieber jeden Tag glücklich als im Recht." - Slartibartfaß
Einstein12

Re: Streit ums Butterbrot

Beitragvon Einstein12 » Di 3. Jun 2008, 14:07

HerrSchmidt hat geschrieben:
Du triffst deine Wahlentscheidungen aufgrund gefaketer Leserbriefe? Oder denkst Du Dir aufgrund Deiner Parteienpräferenz gar selbst solche Leserbriefe aus?



Woher willst du denn wissen das der Brief ein fake ist???
Benutzeravatar
HerrSchmidt
Beiträge: 4938
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 10:12
Benutzertitel: Stadtkaninchen
Wohnort: Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Streit ums Butterbrot

Beitragvon HerrSchmidt » Di 3. Jun 2008, 14:17

Einstein12 hat geschrieben:Woher willst du denn wissen das der Brief ein fake ist???


Was glaubst Du, wer ihn geschrieben hat? ;)
[url=http://www.bilder-hochladen.net/files/big/15sj-3y.jpg][b]Ausgezeichneter Kulturbolschewist[/b][/url] [url=http://www.youtube.com/watch?v=izkHHyKUSUc][b]und Liebling aller Frauen[/b][/url]
Einstein12

Re: Streit ums Butterbrot

Beitragvon Einstein12 » Di 3. Jun 2008, 14:22

Rainald de Gien hat geschrieben:

Du weißt ja auch nicht, ob der Brief gefakt ist, also laßen wir doch in einem Gedankenexperiment mal zu, dass er echt ist. Was sagt uns dann unsere ganz konkrete Wissenslage, dass eine "Pädagogin" im vorauseilenden Selbstverliebtheit etwas politisch motiviert an der Gesellschaft vorbei erziehen wollte, dass weder irgendjemand gefordert noch moniert hatte.

Also hat dieser Fall doch letztendlich seine Ursache nicht in einem christlich-muslimischen Konflikt, sondern in der Egozentrik einiger abgehobener Bessermenschen.

Und so ist es genau leider allzuoft, irgendwelche Dreckbratzen rufen Leute zu Zeugen die sie nie darum gebeten haben und nachher brüllen alle wieder "Scheißmuslims" "Scheißchristen" obwohl genau diese beiden Gruppen am wenigsten mit dem eigentlichen Vorgang zu tun hatten.


Ich glaube das diese "Pädagogin" aus der Vergangenheit gelernt, denn Islamkritik kann tödlich sein.
Einstein12

Re: Streit ums Butterbrot

Beitragvon Einstein12 » Di 3. Jun 2008, 14:22

HerrSchmidt hat geschrieben:
Was glaubst Du, wer ihn geschrieben hat? ;)



Sagst du es mir?.............. :comfort:
Gammel

Re: Streit ums Butterbrot

Beitragvon Gammel » Di 3. Jun 2008, 14:28

Einstein12 hat geschrieben:
Ich glaube das diese "Pädagogin" aus der Vergangenheit gelernt, denn Islamkritik kann tödlich sein.

nenn mir bitte ein Bsp. wo eine Kindergärtnerin schaden nahm weil sie anderen Kinder Salami auf dem brötchen gestattete

nur eins und ich wähle ProKöln
Einstein12

Re: Streit ums Butterbrot

Beitragvon Einstein12 » Di 3. Jun 2008, 14:42

Gammel hat geschrieben:nenn mir bitte ein Bsp. wo eine Kindergärtnerin schaden nahm weil sie anderen Kinder Salami auf dem brötchen gestattete

nur eins und ich wähle ProKöln



Es muß ja nicht immer die Salami sein warum Moslems ausrasten.

http://www.ksta.de/html/artikel/1195816953227.shtml
adal
Beiträge: 18711
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 18:20

Re: Streit ums Butterbrot

Beitragvon adal » Di 3. Jun 2008, 14:43

Rainald de Gien hat geschrieben:

Du weißt ja auch nicht, ob der Brief gefakt ist, also laßen wir doch in einem Gedankenexperiment mal zu, dass er echt ist. Was sagt uns dann unsere ganz konkrete Wissenslage, dass eine "Pädagogin" im vorauseilenden Selbstverliebtheit etwas politisch motiviert an der Gesellschaft vorbei erziehen wollte, dass weder irgendjemand gefordert noch moniert hatte.

Also hat dieser Fall doch letztendlich seine Ursache nicht in einem christlich-muslimischen Konflikt, sondern in der Egozentrik einiger abgehobener Bessermenschen.

Und so ist es genau leider allzuoft, irgendwelche Dreckbratzen rufen Leute zu Zeugen die sie nie darum gebeten haben und nachher brüllen alle wieder "Scheißmuslims" "Scheißchristen" obwohl genau diese beiden Gruppen am wenigsten mit dem eigentlichen Vorgang zu tun hatten.
Schönes Beispiel, wie Gerüchte entstehen. Denn du saugst dir aus dem "Fall", über den du eben noch geschrieben hat, ob Fake oder Nicht-Fake wissen wir nicht, auch deine Feindbildbestätigung: nämlich den Multikulti-Bessermenschen.
Benutzeravatar
Pandora
Beiträge: 7319
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:33
Benutzertitel: living with a box
Wohnort: Schweiz

Re: Streit ums Butterbrot

Beitragvon Pandora » Di 3. Jun 2008, 14:47

Einstein12 hat geschrieben:Es muß ja nicht immer die Salami sein warum Moslems ausrasten.

http://www.ksta.de/html/artikel/1195816953227.shtml


Das ist sicherlich eine absolut krasse Sache - sagt aber absolut nichts über Muslime aus! Stell dir vor, es wäre ein Deutscher gewesen und alle Welt würde nun sagen, dass alle Deutschen so sind... cool oder?! :stop:
Niveau ist keine Hautcreme

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste