Ist der Neoliberalismus unsozial

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

lili
Beiträge: 2770
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Ist der Neoliberalismus unsozial

Beitragvon lili » Mo 22. Jul 2019, 08:47

VaterMutterKind hat geschrieben:(22 Jul 2019, 08:43)

Welche Verwerfungen?


Die gesamte Agenda 2010.
Anarchie ist Sozialismus und Freiheit in einem. Freiheit ohne Sozialismus besteht aus Priveligien und Sozialismus ohne Freiheit bedeutet Gewalt und Unterdrückung (Michail Bakunin)
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22106
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Ist der Neoliberalismus unsozial

Beitragvon Skull » Mo 22. Jul 2019, 08:47

lili hat geschrieben:(21 Jul 2019, 14:35)

Hallo,

ich wollte mal eure Meinung dazu wissen. Ich lese immer diverse Artikel und auch die Kommentare dazu. Einige meinen das liegt am Neoliberalismus und die anderen meinen dass liegt nicht am Neoliberalismus...Die Begründungen sind vielfältig.....Sie geben dem Staat die Schuld oder das extreme Marktgeschehen hat mir der ursprünglichen Historie des Neoliberalismus nicht gemein. Dieser Begriff ist aktuell ein Schimpfwort.

Meine Frage wäre ist der Neoliberalismus unsozial? und ist die Agenda 2010 auch ein Bestandteil des Neoliberalismus?

Für mich ist der Begriff Neoliberalismus in erster Linie ein Kampfbegriff.

Man kann alles negative in Bezug auf Wirtschaft einfach als neoliberal bezeichnen,
Menschen und Vertreter in eine vermeintliche Schublade stecken und man hat sofort seine gewünschte Front.

Sieht man ja auch an den ersten Äussererungen in diesem Thread.
Hilfreich, Probleme zu erkennen und diese auch zu lösen, ist es es aber aus meiner Sicht nicht.

Eher kontraproduktiv.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
VaterMutterKind
Beiträge: 1585
Registriert: So 30. Jun 2019, 18:47

Re: Ist der Neoliberalismus unsozial

Beitragvon VaterMutterKind » Mo 22. Jul 2019, 08:50

lili hat geschrieben:(22 Jul 2019, 08:47)

Die gesamte Agenda 2010.


Was ist damit?
Auf Ad Personam Beiträge antworte ich nicht. Ebensowenig auf Unterstellungen und Lügen ich sei rechtsradikal, rechtsextrem etc.
lili
Beiträge: 2770
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Ist der Neoliberalismus unsozial

Beitragvon lili » Mo 22. Jul 2019, 08:52

Skull hat geschrieben:(22 Jul 2019, 08:47)

Für mich ist der Begriff Neoliberalismus in erster Linie ein Kampfbegriff.

Man kann alles negative in Bezug auf Wirtschaft einfach als neoliberal bezeichnen,
Menschen und Vertreter in eine vermeintliche Schublade stecken und man hat sofort seine gewünschte Front.

Sieht man ja auch an den ersten Äussererungen in diesem Thread.
Hilfreich, Probleme zu erkennen und diese auch zu lösen, ist es es aber aus meiner Sicht nicht.

Eher kontraproduktiv.

mfg



Ich bin selbstkritisch und ehrlich. Ich habe es am Anfang auch gedacht und du hast Recht....Kann man jede wirtschaftliche Handlung überhaupt so bezeichnen? Das ist schon fast ein Schimpfwort geworden.
Anarchie ist Sozialismus und Freiheit in einem. Freiheit ohne Sozialismus besteht aus Priveligien und Sozialismus ohne Freiheit bedeutet Gewalt und Unterdrückung (Michail Bakunin)
lili
Beiträge: 2770
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Ist der Neoliberalismus unsozial

Beitragvon lili » Mo 22. Jul 2019, 08:53

VaterMutterKind hat geschrieben:(22 Jul 2019, 08:50)

Was ist damit?


Ich wollte wissen ob es mit dem Neoliberalismus wirklich zu tun hat oder ob es eine andere politische Richtung ist.
Anarchie ist Sozialismus und Freiheit in einem. Freiheit ohne Sozialismus besteht aus Priveligien und Sozialismus ohne Freiheit bedeutet Gewalt und Unterdrückung (Michail Bakunin)
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22106
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Ist der Neoliberalismus unsozial

Beitragvon Skull » Mo 22. Jul 2019, 08:53

VaterMutterKind hat geschrieben:(22 Jul 2019, 08:50)

Was ist damit?

Für die einen ist es der Untergang des Sozialstaates, für andere eine wichtige Reform zur Rettung des Sozialstaates.

Das Deutschland und die Welt sich in den letzten 30 Jahren verändert hat, wird von ersteren gerne ausser acht gelassen.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
lili
Beiträge: 2770
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Ist der Neoliberalismus unsozial

Beitragvon lili » Mo 22. Jul 2019, 08:57

Skull hat geschrieben:(22 Jul 2019, 08:53)

Für die einen ist es der Untergang des Sozialstaates, für andere eine wichtige Reform zur Rettung des Sozialstaates.

Das Deutschland und die Welt sich in den letzten 30 Jahren verändert hat, wird von ersteren gerne ausser acht gelassen.

mfg


Naja wenn es eine vernüftige Alternative zum Sozialstaat wäre hätte ich auch nichts dagegen. Es war in meinen Augen ein sozialer Kahlschlag.
Anarchie ist Sozialismus und Freiheit in einem. Freiheit ohne Sozialismus besteht aus Priveligien und Sozialismus ohne Freiheit bedeutet Gewalt und Unterdrückung (Michail Bakunin)
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22106
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Ist der Neoliberalismus unsozial

Beitragvon Skull » Mo 22. Jul 2019, 08:59

lili hat geschrieben:(22 Jul 2019, 08:53)

Ich wollte wissen ob es mit dem Neoliberalismus wirklich zu tun hat oder ob es eine andere politische Richtung ist.

Das dürfte wohl nichts damit zu tun haben.

Eine SPD und die Grünen -gerade auch noch Ende der neunziger Jahre-
als verantwortliche Regierung als NEOLIBERALe politische Richtung zu bezeichnen...ist aus meiner Sicht...

...quatsch. ;)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
lili
Beiträge: 2770
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Ist der Neoliberalismus unsozial

Beitragvon lili » Mo 22. Jul 2019, 09:01

Skull hat geschrieben:(22 Jul 2019, 08:59)

Das dürfte wohl nichts damit zu tun haben.

Eine SPD und die Grünen -gerade auch noch Ende der neunziger Jahre-
als verantwortliche Regierung als NEOLIBERALe politische Richtung zu bezeichnen...ist aus meiner Sicht...

...quatsch. ;)

mfg


Ok kannst du das auch begründen warum du es so sieht. Wieso siehst du es nicht als neoliberal?
Anarchie ist Sozialismus und Freiheit in einem. Freiheit ohne Sozialismus besteht aus Priveligien und Sozialismus ohne Freiheit bedeutet Gewalt und Unterdrückung (Michail Bakunin)
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22106
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Ist der Neoliberalismus unsozial

Beitragvon Skull » Mo 22. Jul 2019, 09:02

lili hat geschrieben:(22 Jul 2019, 08:57)

Naja wenn es eine vernüftige Alternative zum Sozialstaat wäre hätte ich auch nichts dagegen.
Es war in meinen Augen ein sozialer Kahlschlag.

Ist natürlich auch Blödsinn.

Sozialer Kahlschlag...ist etwas anderes.

Das deutsche Sozialsystem ist immer noch eines der umfangreichsten Sozialsysteme überhaupt.
Gestutzt...ja...vielleicht.

Kahl geschlagen...sicherlich...nicht.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22106
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Ist der Neoliberalismus unsozial

Beitragvon Skull » Mo 22. Jul 2019, 09:02

lili hat geschrieben:(22 Jul 2019, 09:01)

Wieso siehst du es nicht als neoliberal?

Habe ich bereits. :)

Andere sollten eher erklären müssen, warum sie etwas als „neoliberal“ bezeichnen.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5093
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Ist der Neoliberalismus unsozial

Beitragvon Alter Stubentiger » Mo 22. Jul 2019, 09:03

lili hat geschrieben:(22 Jul 2019, 08:47)

Die gesamte Agenda 2010.

Das stimmt so nicht. Die Agenda war ein riesiger Erfolg. Du musst auch mal die Ausgangslage betrachten. Wirtschaftlich hatten z.B. Deutschland und Frankreich dieselben Probleme. Auch bei der Arbeitslosigkeit. Deutschland hat dann die Agenda 2010 installiert, Frankreich hat nichts getan. Und die Folgen sind man heute sehr deutlich.

Die Agenda2010 war nicht perfekt. So manches funktionierte nicht so wie gedacht. Aber insgesamt war sie ein großer Erfolg. Was damals besonders fehlte war ein Mindestlohn. Aber den haben wir ja doh noch gekriegt. Gegen den erbitterten Widerstand der Neoliberalen.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
lili
Beiträge: 2770
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Ist der Neoliberalismus unsozial

Beitragvon lili » Mo 22. Jul 2019, 09:03

Skull hat geschrieben:(22 Jul 2019, 09:02)

Ist natürlich auch Blödsinn.

Sozialer Kahlschlag...ist etwas anderes.

Das deutsche Sozialsystem ist immer noch eines der umfangreichsten Sozialsysteme überhaupt.
Gestutzt...ja...vielleicht.

Kahl geschlagen...sicherlich...nicht.

mfg


Die Riester Rente, Hartz 4 und die Niedriglohnsektor ist meiner Meinung ein riesen Flop.
Anarchie ist Sozialismus und Freiheit in einem. Freiheit ohne Sozialismus besteht aus Priveligien und Sozialismus ohne Freiheit bedeutet Gewalt und Unterdrückung (Michail Bakunin)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5093
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Ist der Neoliberalismus unsozial

Beitragvon Alter Stubentiger » Mo 22. Jul 2019, 09:04

lili hat geschrieben:(22 Jul 2019, 08:57)

Naja wenn es eine vernüftige Alternative zum Sozialstaat wäre hätte ich auch nichts dagegen. Es war in meinen Augen ein sozialer Kahlschlag.

Nein war es nicht. Was war denn an der Sozialhilfe besser als beim Hartz IV der Agenda? Erklär mal!
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22106
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Ist der Neoliberalismus unsozial

Beitragvon Skull » Mo 22. Jul 2019, 09:05

lili hat geschrieben:(22 Jul 2019, 09:03)

Die Riester Rente, Hartz 4 und die Niedriglohnsektor ist meiner Meinung ein riesen Flop.

Mag ja sein. Kannst Du so sehen.

Sozialer KAHLSCHLAG ist aber immer noch was anderes.

Für mich zumindest. :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
lili
Beiträge: 2770
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Ist der Neoliberalismus unsozial

Beitragvon lili » Mo 22. Jul 2019, 09:08

Alter Stubentiger hat geschrieben:(22 Jul 2019, 09:03)

Das stimmt so nicht. Die Agenda war ein riesiger Erfolg. Du musst auch mal die Ausgangslage betrachten. Wirtschaftlich hatten z.B. Deutschland und Frankreich dieselben Probleme. Auch bei der Arbeitslosigkeit. Deutschland hat dann die Agenda 2010 installiert, Frankreich hat nichts getan. Und die Folgen sind man heute sehr deutlich.

Die Agenda2010 war nicht perfekt. So manches funktionierte nicht so wie gedacht. Aber insgesamt war sie ein großer Erfolg. Was damals besonders fehlte war ein Mindestlohn. Aber den haben wir ja doh noch gekriegt. Gegen den erbitterten Widerstand der Neoliberalen.


Die Arbeitslosenzahl ist doch nur schöngerechnet und die Leute werden in irgendwelchen Maßnahmen reingesteckt. Wollte bzw. will Macron nicht so etwas ähnliches einführen? Da werden die Franzosen erst recht auf die Straße gehen.

Manchmal kann das tun die Sache schlimmer machen, als der aktuelle Zustand.
Anarchie ist Sozialismus und Freiheit in einem. Freiheit ohne Sozialismus besteht aus Priveligien und Sozialismus ohne Freiheit bedeutet Gewalt und Unterdrückung (Michail Bakunin)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5093
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Ist der Neoliberalismus unsozial

Beitragvon Alter Stubentiger » Mo 22. Jul 2019, 09:09

Skull hat geschrieben:(22 Jul 2019, 08:59)

Das dürfte wohl nichts damit zu tun haben.

Eine SPD und die Grünen -gerade auch noch Ende der neunziger Jahre-
als verantwortliche Regierung als NEOLIBERALe politische Richtung zu bezeichnen...ist aus meiner Sicht...

...quatsch. ;)

mfg

Aus meiner auch. Die mussten einfach was tun weil die Lohnnebenkosten in der Kohl-Ära so explodiert waren. Der hat ja einfach alle gesamtgesellschaftlichen Kosten aus den Sozialabgaben der Arbeitnehmer/Arbeitgeber bezahlt. Das konnte in dieser Form nicht so weitergehen. Die Lohnnebenkosten mussten runter. Die Arbeitslosigkeit von 4,5 Millionen musste runter. Das war der Ausgangspunkt. Wenn man dass in Betracht zieht ist das heutige Rumgeheule unverständlich.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
lili
Beiträge: 2770
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Ist der Neoliberalismus unsozial

Beitragvon lili » Mo 22. Jul 2019, 09:11

Alter Stubentiger hat geschrieben:(22 Jul 2019, 09:04)

Nein war es nicht. Was war denn an der Sozialhilfe besser als beim Hartz IV der Agenda? Erklär mal!


Ich weiß nicht ob ich jetzt der Vertreter von der alten Sozialhilfe bin. Zumindest wurde erstmal differenziert wie lange jemand gearbeitet hat und wenn z.B. eine Mutter für ihr Kind Wintersachen haben wollte, dann hat sie es auch erhalten. Es gab sicherlich auch Leiharbeit, aber dass hat sich verschärft und dieser Riester Rente hat auch nur noch alles verschlimmert.
Anarchie ist Sozialismus und Freiheit in einem. Freiheit ohne Sozialismus besteht aus Priveligien und Sozialismus ohne Freiheit bedeutet Gewalt und Unterdrückung (Michail Bakunin)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5093
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Ist der Neoliberalismus unsozial

Beitragvon Alter Stubentiger » Mo 22. Jul 2019, 09:11

lili hat geschrieben:(22 Jul 2019, 09:08)

Die Arbeitslosenzahl ist doch nur schöngerechnet und die Leute werden in irgendwelchen Maßnahmen reingesteckt. Wollte bzw. will Macron nicht so etwas ähnliches einführen? Da werden die Franzosen erst recht auf die Straße gehen.

Manchmal kann das tun die Sache schlimmer machen, als der aktuelle Zustand.


Die Franzosen müssen ähnliche Reformen angehen. Die stehen wirtschaftlich auf der Kippe. Die dortigen sozialen Wohltaten sind nicht mehr finanzierbar.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
lili
Beiträge: 2770
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Ist der Neoliberalismus unsozial

Beitragvon lili » Mo 22. Jul 2019, 09:12

Skull hat geschrieben:(22 Jul 2019, 09:05)

Mag ja sein. Kannst Du so sehen.

Sozialer KAHLSCHLAG ist aber immer noch was anderes.

Für mich zumindest. :)

mfg


Du darfst deine Meinung ruhig vertreten. Es wäre langweillig wenn mir jeder zustimmen würde.
Anarchie ist Sozialismus und Freiheit in einem. Freiheit ohne Sozialismus besteht aus Priveligien und Sozialismus ohne Freiheit bedeutet Gewalt und Unterdrückung (Michail Bakunin)

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste