Seite 2 von 6

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Verfasst: So 13. Jan 2019, 16:05
von AndyO
Humelix33 hat geschrieben:(13 Jan 2019, 15:47)

Der Arbeitgeber kontrolliert das, indem er dafür sorgt, dass die Technik von einem beauftragten ITler nur dann installiert wird, wenn das Zimmer vorhanden ist, und natürlich die Datenschutzbehörde, stichprobenartig.


Das wird 1x kontrolliert und zwar bei der Arbeitsstättenbegehung mit dem Betriebsarzt. Danach kommt ohne Ankündigung gar keiner mehr! Und mit Ankündigung findet er genau die Abnahmebedingungen vor. Was du hier szenierst ist ein IT-Hochsicherheitstrakt. Den wirst du in Telearbeit nicht bekommen.

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Verfasst: So 13. Jan 2019, 16:07
von Kölner1302
Tom Bombadil hat geschrieben:(13 Jan 2019, 15:37)

Welche Software ist das?


Ein cleveres Wiedervorlageprogramm? Am einfachsten ist eine selbstgestrickte Excel Datei, in der man jeweils eine Spalte für Geschäftszeichen, Thematik, Wiedervorlagedatum Wiedervorlagegrund, etc. pp. hat. Für die Gestaltung kann man viel aus einem Excel - Kurs ziehen. Hat mir jahrelang gereicht.

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Verfasst: So 13. Jan 2019, 16:08
von Tom Bombadil
Kölner1302 hat geschrieben:(13 Jan 2019, 16:07)

Ein cleveres Wiedervorlageprogramm? Am einfachsten ist eine selbstgestrickte Excel Datei...

Okay.

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Verfasst: So 13. Jan 2019, 17:31
von Misterfritz
Tom Bombadil hat geschrieben:(13 Jan 2019, 16:04)

Ja, frag das mal das Finanzamt. Der tägliche Kassenbericht einer Barkasse muss per Hand auf Papier erstellt werden, die entsprechenden Papierbelege für Einnahmen und Ausgaben müssen angehängt sein. Ein Irrsinn im 21. Jahrhundert.
So ist es!
Da das Ganze dann auch noch zur Kontrolle/Planung in Excel geführt wird, ist das ein zusätzlicher Zeitaufwand.

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Verfasst: So 13. Jan 2019, 17:37
von McKnee
Ich halte wenig von diesen Anspruchsnummern, weil sie etwas garantieren, was sie im Detail gar nicht regeln können und damit zumindest einige Unternehmen und Behörden in Bedrängnis bringen können.

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Verfasst: So 13. Jan 2019, 17:57
von Humelix33
AndyO hat geschrieben:(13 Jan 2019, 16:05)

Das wird 1x kontrolliert und zwar bei der Arbeitsstättenbegehung mit dem Betriebsarzt. Danach kommt ohne Ankündigung gar keiner mehr! Und mit Ankündigung findet er genau die Abnahmebedingungen vor. Was du hier szenierst ist ein IT-Hochsicherheitstrakt. Den wirst du in Telearbeit nicht bekommen.


Ich szeniere hier die Datenschutzbestimmungen, in welchem Umfang sie nun eine Art Hochsicherheitstrakt darstellen oder verstanden werden spielt keine Rolle, weil sie nunmal da sind...

Mal 2 Beispiele, wo Unternehmen über das Thema beraten werden:

https://www.mein-datenschutzbeauftragte ... tzkonform/
https://www.datenschutzbeauftragter-inf ... n-zuhause/

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Verfasst: So 13. Jan 2019, 18:11
von Ein Terraner
Humelix33 hat geschrieben:(13 Jan 2019, 17:57)

Ich szeniere hier die Datenschutzbestimmungen, in welchem Umfang sie nun eine Art Hochsicherheitstrakt darstellen oder verstanden werden spielt keine Rolle, weil sie nunmal da sind...

Mal 2 Beispiele, wo Unternehmen über das Thema beraten werden:

https://www.mein-datenschutzbeauftragte ... tzkonform/
https://www.datenschutzbeauftragter-inf ... n-zuhause/

Wie handelst du das im Außendienst? :)

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Verfasst: So 13. Jan 2019, 18:26
von Kölner1302
Misterfritz hat geschrieben:(13 Jan 2019, 17:31)

So ist es!
Da das Ganze dann auch noch zur Kontrolle/Planung in Excel geführt wird, ist das ein zusätzlicher Zeitaufwand.


nee. es ist dieselbe Excel Datei, die ich mir auch chonohne Homeoffice zur Organisation meines Büros aufgebaut hatte...kein ZUSÄTZLICHER Aufwand..

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Verfasst: So 13. Jan 2019, 18:47
von Misterfritz
Kölner1302 hat geschrieben:(13 Jan 2019, 18:26)

nee. es ist dieselbe Excel Datei, die ich mir auch chonohne Homeoffice zur Organisation meines Büros aufgebaut hatte...kein ZUSÄTZLICHER Aufwand..
Du hast es nicht kapiert: Für's Finanzamt braucht man bei einer Barkasse alles auf Papier, handschriftlich - da nutzt die Excel-Tabelle nichts. Die machen wir nur zur Kontrolle und Planung.

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Verfasst: So 13. Jan 2019, 19:21
von jack000
Das Thema hier allgemein ist doch eigentlich nicht über die Möglichkeit an sich (Da gibt es ja diverse Möglichkeiten wie diese derzeit auch real durchgeführt werden), sondern darum ob ein Anspruch darauf sinnvoll ist.

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Verfasst: So 13. Jan 2019, 21:09
von Senexx
Tom Bombadil hat geschrieben:(13 Jan 2019, 16:04)

Ja, frag das mal das Finanzamt. Der tägliche Kassenbericht einer Barkasse muss per Hand auf Papier erstellt werden, die entsprechenden Papierbelege für Einnahmen und Ausgaben müssen angehängt sein. Ein Irrsinn im 21. Jahrhundert.

Das ist falsch. Kassenbuchführung kann auch elektronisch erfolgen. Mit einer entsprechenden Software, die den Anforderungen an die ordnungsgemäße Kassenführung genügt.

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Verfasst: So 13. Jan 2019, 22:50
von Tom Bombadil
Du musst es ja wissen.

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Verfasst: Mo 14. Jan 2019, 17:45
von AndyO
Echt hat geschrieben:(13 Jan 2019, 14:47)

Wenn es nur Vorteile hat, dann kommen Arbeitgeber schon selbst auf die Idee. Dafür brauchen sie keine SPD.


Wenn Arbeitgeber Personal abbauen, mir fällt da gerade so die Telekom ein, dann kommt da nix. Das hat aber mit HomeOffice nix zu tun. Da geht‘s darum, Personal mürbe zu machen.

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Verfasst: Mo 14. Jan 2019, 17:50
von AndyO
Humelix33 hat geschrieben:(13 Jan 2019, 17:57)

Ich szeniere hier die Datenschutzbestimmungen, in welchem Umfang sie nun eine Art Hochsicherheitstrakt darstellen oder verstanden werden spielt keine Rolle, weil sie nunmal da sind...

Mal 2 Beispiele, wo Unternehmen über das Thema beraten werden:

https://www.mein-datenschutzbeauftragte ... tzkonform/
https://www.datenschutzbeauftragter-inf ... n-zuhause/


Ich habe in meinem Umfeld gut 80 Telearbeiter in einer Behörde, wo der Datenschutzbeauftragte des Landes eingebunden ist. Und von dem was du da szenierst, keine Spur.

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Verfasst: Mo 14. Jan 2019, 17:58
von Watchful_Eye
Ich finde HomeOffice kann per se eine gute Sache sein und wenn der Staat das irgendwie unterstützen will, bin ich dafür offen. Aber wenn ich das Wort "Anspruch" lese.. es kommt auf den Einzelfall an und da sollte der Arbeitgeber ruhig ein Wörtchen mitreden dürfen.

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Verfasst: Mo 14. Jan 2019, 18:37
von Ein Terraner
Watchful_Eye hat geschrieben:(14 Jan 2019, 17:58)

Ich finde HomeOffice kann per se eine gute Sache sein und wenn der Staat das irgendwie unterstützen will, bin ich dafür offen. Aber wenn ich das Wort "Anspruch" lese.. es kommt auf den Einzelfall an und da sollte der Arbeitgeber ruhig ein Wörtchen mitreden dürfen.

Uh, manche sollte man da schon etwas drängen. Bei so manchen alten konservativen Ochsen kann so neumodisches Zeug schon auf Widerstand stoßen.

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Verfasst: Mo 14. Jan 2019, 18:39
von Watchful_Eye
Ein Terraner hat geschrieben:(14 Jan 2019, 18:37)
Uh, manche sollte man da schon etwas drängen. Bei so manchen alten konservativen Ochsen kann so neumodisches Zeug schon auf Widerstand stoßen.


Ich hoffe da eigentlich auch etwas auf den Arbeitsmarkt. In HomeOffice arbeiten zu dürfen, sollte doch ein hervorragendes Argument dafür sein, um bessere Leute zu bekommen.

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Verfasst: Mo 14. Jan 2019, 18:44
von Ein Terraner
Watchful_Eye hat geschrieben:(14 Jan 2019, 18:39)

Ich hoffe da eigentlich auch etwas auf den Arbeitsmarkt. In HomeOffice arbeiten zu dürfen, sollte doch ein hervorragendes Argument dafür sein, um bessere Leute zu bekommen.

Ich würde keinen Vertrag mehr ohne Homeoffice annehmen.

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Verfasst: Mo 14. Jan 2019, 22:45
von Teeernte
Der neue Wurf ist ja "mobile Office".

...unterschied zum HomeOffice........ HomeOffice hat der Arbeitgeber (die nötigen Möbel usw.) zu stellen ....

wenn Du nun mobil beim Mäckes sitzt - dann nicht mehr...

...Überstunden werden nicht mehr aufgeschrieben//bezahlt ....die Arbeit hat trotzdem "gemacht" zu werden.

Für Einige ist es schön ----auch in Malle am Strand zu tippen.. .....für andere >> das "Hamsterrad" wird zu Hause aufgestellt...

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Verfasst: Mo 14. Jan 2019, 22:53
von Tom Bombadil
Watchful_Eye hat geschrieben:(14 Jan 2019, 17:58)

Aber wenn ich das Wort "Anspruch" lese.. es kommt auf den Einzelfall an und da sollte der Arbeitgeber ruhig ein Wörtchen mitreden dürfen.

DAS sehe ich auch so.