Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2980
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Papaloooo » Fr 8. Jan 2021, 16:13

Sagt mal, kennt sich da jemand aus?

Wenn ich nun einfach mal monatlich 50 oder 100€ in die Rentenversicherung als Selbstständiger einzahle.
Dann wird sich der Rentenbetrag letztlich nur unwesentlich erhöhen.
Aber so komme ich vielleicht irgendwann auf meine 35 Beitragjahre.
Ich bin 52 Jahre und habe aber erst 25 Jahre eingezahlt.

Zum ersten, weil ich in meinen 7 Jahren Reisen nichts eingezahlt habe.
Zum zweiten, weil ich in meiner Selbstständigkeit nicht mehr einzahle.

Wer weiß das?
Ab welchem Betrag eine monatliche Einzahlung als ein Beitragsjahr?
Gibt es da eine Untergrenze?
Ich hab im Internet noch nichts gefunden.

Danke auf jeden Fall schon mal für mögliche Antworten mit genügend Expertise.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51105
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Fr 8. Jan 2021, 16:16

Papaloooo hat geschrieben:(08 Jan 2021, 16:13)

Sagt mal, kennt sich da jemand aus?

Wenn ich nun einfach mal monatlich 50 oder 100€ in die Rentenversicherung als Selbstständiger einzahle.
Dann wird sich der Rentenbetrag letztlich nur unwesentlich erhöhen.
Aber so komme ich vielleicht irgendwann auf meine 35 Beitragjahre.
Ich bin 52 Jahre und habe aber erst 25 Jahre eingezahlt.

Zum ersten, weil ich in meinen 7 Jahren Reisen nichts eingezahlt habe.
Zum zweiten, weil ich in meiner Selbstständigkeit nicht mehr einzahle.

Wer weiß das?
Ab welchem Betrag eine monatliche Einzahlung als ein Beitragsjahr?
Gibt es da eine Untergrenze?
Ich hab im Internet noch nichts gefunden.

Danke auf jeden Fall schon mal für mögliche Antworten mit genügend Expertise.



Hier wird dir geholfen:

https://www.deutsche-rentenversicherung ... Liste.html
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2980
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Papaloooo » Fr 8. Jan 2021, 16:29

Realist2014 hat geschrieben:(08 Jan 2021, 16:16)

Hier wird dir geholfen:

https://www.deutsche-rentenversicherung ... Liste.html

Aaahh gefunden, danke!!!

"Derzeit können freiwillige Beiträge zwischen 83,70 Euro und 1.320,60 Euro pro Monat gezahlt werden."

Gut dann zahl da einfach 100€/Monat ein.
Super.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Atue001
Beiträge: 1307
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Atue001 » Fr 8. Jan 2021, 22:16

Papaloooo hat geschrieben:(08 Jan 2021, 16:29)

Aaahh gefunden, danke!!!

"Derzeit können freiwillige Beiträge zwischen 83,70 Euro und 1.320,60 Euro pro Monat gezahlt werden."

Gut dann zahl da einfach 100€/Monat ein.
Super.


Mach einfach mit denen einen Beratungstermin aus. Die können dir genau ausrechnen, welche Massnahme von dir was bringt. Es kann sein, dass dir die 100€ gar nicht so arg viel nützen, oder auch dass 83,70€ reichen.....in jedem Fall solltest du dich umfassend beraten lassen und nicht einfach irgendetwas machen. Das wäre ok, wenn du 20 wärst - da du 52 bist, bist du viel zu nah dran an der Rente, da musst du sorgfältig ran gehen, denn wenn du jetzt was falsch machst, kann es sein, dass du das nicht mehr korrigieren kannst. Bei 15 Jahren Einzahlung wären 100€ im Monat ungefähr ein Rentenbetrag von zusätzlich 75€ (grob überschlagen). Eventuell gibt es aber die Alternative für dich, dass du eine Einmalzahlung leistest! Deshalb - Beratung!
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2980
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Papaloooo » Fr 8. Jan 2021, 22:43

Atue001 hat geschrieben:(08 Jan 2021, 22:16)

Mach einfach mit denen einen Beratungstermin aus. Die können dir genau ausrechnen, welche Massnahme von dir was bringt. Es kann sein, dass dir die 100€ gar nicht so arg viel nützen, oder auch dass 83,70€ reichen.....in jedem Fall solltest du dich umfassend beraten lassen und nicht einfach irgendetwas machen. Das wäre ok, wenn du 20 wärst - da du 52 bist, bist du viel zu nah dran an der Rente, da musst du sorgfältig ran gehen, denn wenn du jetzt was falsch machst, kann es sein, dass du das nicht mehr korrigieren kannst. Bei 15 Jahren Einzahlung wären 100€ im Monat ungefähr ein Rentenbetrag von zusätzlich 75€ (grob überschlagen). Eventuell gibt es aber die Alternative für dich, dass du eine Einmalzahlung leistest! Deshalb - Beratung!

Danke aber im Wesentlichen geht es mir um die Beitragsjahre.
Also dass ich auf die 35 Jahre komme.
Die wollen doch i.d.R. möglichst viel Beiträge eintreiben,
weil sie wissen, dass die Kassen klamm sind und noch klammer werden.
Möglichst viel Beiträge, das ist deren Ziel.
Von daher glaube ich, das wäre in etwa so,
wie seine antiken Möbel von einem Holzwurm wertschätzen zu lassen.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Atue001
Beiträge: 1307
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Atue001 » Fr 8. Jan 2021, 23:15

Papaloooo hat geschrieben:(08 Jan 2021, 22:43)

Danke aber im Wesentlichen geht es mir um die Beitragsjahre.
Also dass ich auf die 35 Jahre komme.
Die wollen doch i.d.R. möglichst viel Beiträge eintreiben,
weil sie wissen, dass die Kassen klamm sind und noch klammer werden.
Möglichst viel Beiträge, das ist deren Ziel.
Von daher glaube ich, das wäre in etwa so,
wie seine antiken Möbel von einem Holzwurm wertschätzen zu lassen.


Du darfst das natürlich so machen wie du das willst - ich empfehle dir trotzdem, die Beratung in Anspruch zu nehmen. Eventuell fährst du mit einer oder mehreren Einmalzahlungen besser. Meine Erfahrung mit der Beratung ist nicht die, dass es den Vertretern der DRV vor allem um möglichst viele Beiträge geht - die beraten eigentlich neutral.
Und: Man muss ja auch nicht nach einer Beratung sofort etwas tun - du kannst auch eine Zweitmeinung einholen, beispielsweise hier: https://sozialversicherung-kompetent.de/rentenberatung/204-registrierte-rentenberater.html oder auch mit Startpunkt hier: https://rentenberater.de/

Manchmal lohnt noch ergänzend sich den Rat eines Steuerfachmanns einzuholen - denn je nachdem was man wann und wie macht, kann das steuerlich unterschiedliche Auswirkungen haben. Sofern du selbstständig bist, und deine Steuer von einem Steuerbüro machen lässt, frag doch auch mal nach deren Einschätzung.....
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2980
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Papaloooo » Sa 9. Jan 2021, 09:57

Atue001 hat geschrieben:(08 Jan 2021, 23:15)

Du darfst das natürlich so machen wie du das willst - ich empfehle dir trotzdem, die Beratung in Anspruch zu nehmen. Eventuell fährst du mit einer oder mehreren Einmalzahlungen besser. Meine Erfahrung mit der Beratung ist nicht die, dass es den Vertretern der DRV vor allem um möglichst viele Beiträge geht - die beraten eigentlich neutral.
Und: Man muss ja auch nicht nach einer Beratung sofort etwas tun - du kannst auch eine Zweitmeinung einholen, beispielsweise hier: https://sozialversicherung-kompetent.de/rentenberatung/204-registrierte-rentenberater.html oder auch mit Startpunkt hier: https://rentenberater.de/

Manchmal lohnt noch ergänzend sich den Rat eines Steuerfachmanns einzuholen - denn je nachdem was man wann und wie macht, kann das steuerlich unterschiedliche Auswirkungen haben. Sofern du selbstständig bist, und deine Steuer von einem Steuerbüro machen lässt, frag doch auch mal nach deren Einschätzung.....

Ja stimmt, danke!
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2980
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Papaloooo » Mo 11. Jan 2021, 10:41

@Atue001: hab an die DRV eine Nachfrage mit der Schilderung zur online-Beratung abgesandt.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51105
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Mo 11. Jan 2021, 12:57

Atue001 hat geschrieben:(08 Jan 2021, 23:15)



Manchmal lohnt noch ergänzend sich den Rat eines Steuerfachmanns einzuholen - denn je nachdem was man wann und wie macht, kann das steuerlich unterschiedliche Auswirkungen haben. .



Es ist "steuerlich" egal, ob der Betrag in die RV oder in eine Basisrente etc. investiert wird.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2980
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Papaloooo » Mo 11. Jan 2021, 15:07

Hier die Antwort von der Dt. Rentenversicherung:
"Sinn und Zweck der Grundrente ist es aber nicht, sich über Jahre sehr günstig und freiwillig zu versichern und dann eine Grundversorgung zu erhalten!
Die freiwilligen Beiträge zählen daher NICHT zu den Zeiten für die Voraussetzungen der Grundrente. Die soll ja gerade Personen mit kleinen Gehältern (die pflichtversichert sind) unterstützen. Bei Selbständigen besteht natürlich auch die Möglichkeit Pflichtbeiträge abhängig von ihren ggf. auch kleinen Einkünften zu zahlen. Dann erfüllen diese Monate den Tatbestand als Grundrentenzeit."

Dann wird das für mich uninteressant.
Dann zahle ich nochmal einen Haufen ein,
und am Ende hab ich dann die Grundrente, die ja aber in etwa so hoch sein wird, wie Harz IV oder was es sonst in 15 Jahren so gibt.

Andere Möglichkeit ist eben, dass ich in 15 Jahren meine Praxis soweit autonom habe,
dass der Putzroboter, dem ich momentan noch den Wassertank auffülle, sich an einem Leitungsanschluss selbst füllt.
Die Pads werden automatisch ausgetauscht.
Mein Saugroboter leert sich ja jetzt schon selbst aus.
Die ärztlichen Verordnungen sind bis dahin nicht mehr Papier, sondern rein elektronisch.
Mit zunehmender Optimierung werde ich in 15 Jahren die Praxis weiterführen,
muss dann aber nicht mehr immer vor Ort sein.

Natürlich klar, man weiß ja nie.
Ich muss nur sagen, dass ich es nicht einsehe, zig Zehntausende einzuzahlen,
und wenn es dann so weit ist, dann kommt nur unwesentlich mehr raus,
als hätte man es nicht getan.
Dann ist das Geld in einer Immobilie besser investiert.
Und dann hätten auch meine Kinder noch was davor, wenn ich mein Rentenalter nicht mehr erleben sollte.

Man weiß ja nie.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51105
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Mo 11. Jan 2021, 15:56

Papaloooo hat geschrieben:(11 Jan 2021, 15:07)
Natürlich klar, man weiß ja nie.
Ich muss nur sagen, dass ich es nicht einsehe, zig Zehntausende einzuzahlen,
und wenn es dann so weit ist, dann kommt nur unwesentlich mehr raus,
als hätte man es nicht getan.

Dann ist das Geld in einer Immobilie besser investiert.
Und dann hätten auch meine Kinder noch was davor, wenn ich mein Rentenalter nicht mehr erleben sollte.

Man weiß ja nie.


Eine Rente ist eine Wette....

Lebst du lange, machst du ein Geschäft-....
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2980
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Papaloooo » Mo 11. Jan 2021, 16:53

Realist2014 hat geschrieben:(11 Jan 2021, 15:56)

Eine Rente ist eine Wette....

Lebst du lange, machst du ein Geschäft-....

Ja aber bei der Rentenentwicklung derzeit ist die Wette dann gewonnen,
wenn man Johannes-Heesters-Gene hat.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51105
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Mo 11. Jan 2021, 16:56

Papaloooo hat geschrieben:(11 Jan 2021, 16:53)

Ja aber bei der Rentenentwicklung derzeit ist die Wette dann gewonnen,
wenn man Johannes-Heesters-Gene hat.


nein

wenn du länger als 20 Jahre Rente beziehst...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2980
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Papaloooo » Mo 11. Jan 2021, 17:03

Realist2014 hat geschrieben:(11 Jan 2021, 16:56)

nein

wenn du länger als 20 Jahre Rente beziehst...

Was wenn die durchschnittliche Rente aber bis dahin sich nur um 100 € (oder weniger) von Hartz IV (oder wie das dann heißen wird) unterscheidet?
Rechne mal:
100 € x 12 Monate x 20 Jahre = 24.000€
Wenn du bis dahin aber viele 10.000er eingezahlt hast?
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 24073
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Skull » Mo 11. Jan 2021, 17:06

Papaloooo hat geschrieben:(11 Jan 2021, 16:53)

Ja aber bei der Rentenentwicklung derzeit ist die Wette dann gewonnen,
wenn man Johannes-Heesters-Gene hat.

Das ist natürlich Quatsch. So alt braucht niemand werden.

Und worauf ich immer wieder hinweisen möchte...

Bei einer (solidarischen Renten-) Versicherung kann nicht JEDER mehr herausbekommen, als er einzahlt.
Oder das, was man einzahlt. So funktioniert keine (Sozial) Versicherung. Kann gar nicht funktionieren.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51105
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Mo 11. Jan 2021, 17:08

Papaloooo hat geschrieben:(11 Jan 2021, 17:03)

Was wenn die durchschnittliche Rente aber bis dahin sich nur um 100 € (oder weniger) von Hartz IV (oder wie das dann heißen wird) unterscheidet?
Rechne mal:
100 € x 12 Monate x 20 Jahre = 24.000€
Wenn du bis dahin aber viele 10.000er eingezahlt hast?


Wenn dieses Szenario für dich eine Rolle spielt ( weil du kein Vermögen hast), dann solltest du anstelle in die RV in eine Basisrente einzahlen.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2980
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Papaloooo » Mo 11. Jan 2021, 18:36

Skull hat geschrieben:(11 Jan 2021, 17:06)

Das ist natürlich Quatsch. So alt braucht niemand werden.

Und worauf ich immer wieder hinweisen möchte...

Bei einer (solidarischen Renten-) Versicherung kann nicht JEDER mehr herausbekommen, als er einzahlt.
Oder das, was man einzahlt. So funktioniert keine (Sozial) Versicherung. Kann gar nicht funktionieren.

mfg

Mit Sicherheit nicht.
Schau mal bis 2015 hat die DRV bereits 748.033.000.000 € für versicherungsfremde Leistungen ausgegeben.
Quelle: https://dvg-ev.org/2020/06/staat-vergre ... ntenkasse/

Dass dann hinten und vorne nicht mehr reichen kann, sollte klar sein.
Ich persönlich, und ich habe das schon weiter vorn mal ausgeführt,
habe da Erfahrungen von der Unerbittlichkeit der DRV gemacht.
2008 ist meine Frau zu ihrer Partnerin gezogen und nahm unsere Kinder (2 und 4J) mit.
Ich ließ alles stehen und liegen und musste als Selbstständiger bei Null anfangen,
um bei meinen Kindern zu sein.
Mit rund 1000 € am Anfang und damals rund 400 € Unterhalt hatte ich noch 600 €.
Dann ging die Miete von 350 € ab. Mit blieben 250 €.
Dann kam die DRV und nahm sich von den 1000 € die 19,25 % weg.
Mir bleiben noch rund 50 € im Monat.

Da es also keinen Rententopf gibt,
sondern eine Kasse in die man einzahlt, die aber für multiple Zwecke eingesetzt wird,
und da die DRV ein Verein ist, auf den ich übermäßig gut zu sprechen bin,
versuche ich wirklich, nur noch das minimal mögliche einzuzahlen, oder eben überhaupt nichts.

Dem Verein traue ich nicht so sehr.
Das Ganze steht mir zu sehr auf wackeligen Beinen,
als dass es für die Babyboomer noch rentabel sein könnte.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2980
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Papaloooo » Mo 11. Jan 2021, 18:38

Realist2014 hat geschrieben:(11 Jan 2021, 17:08)

Wenn dieses Szenario für dich eine Rolle spielt ( weil du kein Vermögen hast), dann solltest du anstelle in die RV in eine Basisrente einzahlen.

Also eine Rürup-Rente?
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51105
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Mo 11. Jan 2021, 18:43

Papaloooo hat geschrieben:(11 Jan 2021, 18:36)

Mit Sicherheit nicht.
Schau mal bis 2015 hat die DRV bereits 748.033.000.000 € für versicherungsfremde Leistungen ausgegeben.
Quelle: https://dvg-ev.org/2020/06/staat-vergre ... ntenkasse/

.


Schau mal was jedes Jahr aus dem Bundeshaushalt in die RV für obiges "transferiert" wird...


Mit rund 1000 € am Anfang und damals rund 400 € Unterhalt hatte ich noch 600 €.
Dann ging die Miete von 350 € ab. Mit blieben 250 €.
Dann kam die DRV und nahm sich von den 1000 € die 19,25 % weg.
Mir bleiben noch rund 50 € im Monat


da hast du einiges falsch gemacht.
Zuletzt geändert von Realist2014 am Mo 11. Jan 2021, 18:45, insgesamt 1-mal geändert.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51105
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Mo 11. Jan 2021, 18:44

Papaloooo hat geschrieben:(11 Jan 2021, 18:38)

Also eine Rürup-Rente?


so kann man sie auch nennen.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste