Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22171
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Rente

Beitragvon Skull » Di 27. Nov 2018, 00:32

jack000 hat geschrieben:(26 Nov 2018, 23:44)

Bis zu welchem Lebensalter sollen dann studierte Personen arbeiten?

Verstehe die Frage nicht.

Es ging doch darum, ob man man nach gewisser Einzahlzeit in Rente gehen kann.
Eben auch vor Erreichen des gesetzlichen Renteneintrittsalters.
Nach einer langen Zeit in die RV eingezahlten Arbeitsjahren.

"Studierte" Personen können so wenig und so kurz arbeiten wie sie möchten. :)
Nur dann eben mit Abschlägen bei der RV.
Oder mit vielen eingezahlten hohen Beiträgen.
Oder auch gar nicht bei privater Vorsorge...

Sind doch "studiert" und "Leistungsträger". :p

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30014
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Rente

Beitragvon jack000 » Di 27. Nov 2018, 00:53

Skull hat geschrieben:(27 Nov 2018, 00:32)

Verstehe die Frage nicht.

Es ging doch darum, ob man man nach gewisser Einzahlzeit in Rente gehen kann.

Deswegen verstehe ich nicht warum die Frage nicht verstanden worden ist ...
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Klopfer
Beiträge: 986
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 10:19

Re: Rente

Beitragvon Klopfer » Di 27. Nov 2018, 09:21

Gruwe hat geschrieben:(26 Nov 2018, 18:14)

Warum bist du dann dagegen, dass diese nicht auch eine höhere Rente bekommen?

Wenn du doch sagst, dass es ok ist, dass Leute die bspw. eine höhere Verantwortung ( oder allgemein eine höhere berufliche Belastung) tragen, einen höheren Lohn haben...wieso sollte sich das nicht auch auf die Rente auswirken?

So so, eine höhere berufliche Belastung tragen sie also und mehr Verantwortung haben sie, unsere Eliten und Spitzenverdiener? Kannst du das belegen, mal im Verhältnis zu der Belastung eines Altenpflegers oder so? Wahrscheinlich haben sie auch noch einen Heiligenschein und einen Kometenschweif. Spitzenverdiener heisst heute schon lange nicht mehr Spitzenleister. Ich weiss, das tut weh.
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1514
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Rente

Beitragvon Gruwe » Di 27. Nov 2018, 09:26

Klopfer hat geschrieben:(27 Nov 2018, 09:21)

So so, eine höhere berufliche Belastung tragen sie also und mehr Verantwortung haben sie, unsere Eliten und Spitzenverdiener? Kannst du das belegen, mal im Verhältnis zu der Belastung eines Altenpflegers oder so? Wahrscheinlich haben sie auch noch einen Heiligenschein und einen Kometenschweif. Spitzenverdiener heisst heute schon lange nicht mehr Spitzenleister. Ich weiss, das tut weh.


Ich weiss, dass es weh tut, wenn man wie du nicht vernünftig lesen kann!

Die These, dass diese Leute eine höhere berufliche Belastung bzw. mehr Verantwortung tragen, kam nicht von mir, sondern war die Aussage von Odin, auf die ich mich bezog:

Odin1506 hat geschrieben:(26 Nov 2018, 16:34)

Klar plädiere ich für eine Einheitsrente, denn es muß ja auch jeder prozentual einheitlich in die RV einzahlen, ausser die, died später Pension bekommen und keine Rente. Aber ich bin nicht für einen Einheitslohn. Denn wer mehr Verantwortung hat soll auch besser bezahlt werden.


Also wie wäre es, wenn du einfach mal vernünftig einer Diskussion folgst und mir nicht irgendwelche Sachen andichtest, die von wem anderen gekommen sind!? :rolleyes:

Im Übrigen: Es geht hier nicht darum, ob die Bezahlung der Leute richtig ist, sondern ob es korrekt ist, ob sich diese über proportionale Beiträge auch entsprechend auf die Rente auswirken sollte!

Danke!
Odin1506
Beiträge: 2239
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 21:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Rente

Beitragvon Odin1506 » Di 27. Nov 2018, 18:37

Gruwe hat geschrieben:(26 Nov 2018, 18:56)

Und?
Deshalb verzichten diese doch während ihres "verantwortungsvollen Berufslebens" auf mehr ihres "fairen" Lohns!


Das sage mal den Leuten mit Werkverträgen. Legaler Lohndumping mit anschließender Altersarmut. Die werden sich bedanken.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1514
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Rente

Beitragvon Gruwe » Di 27. Nov 2018, 19:02

Odin1506 hat geschrieben:(27 Nov 2018, 18:37)

Das sage mal den Leuten mit Werkverträgen. Legaler Lohndumping mit anschließender Altersarmut. Die werden sich bedanken.


Das sind sicher nicht die, die du meinst, wenn du von den Leuten mit hohen Einkommen mit hoher Verantwortung sprichst!
Odin1506
Beiträge: 2239
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 21:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Rente

Beitragvon Odin1506 » Di 27. Nov 2018, 20:14

Gruwe hat geschrieben:(27 Nov 2018, 19:02)

Das sind sicher nicht die, die du meinst, wenn du von den Leuten mit hohen Einkommen mit hoher Verantwortung sprichst!


Das sind aber die, die wesendlich mehr Rente verdient haben als die GruSi.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 8009
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Rente

Beitragvon Bielefeld09 » Di 27. Nov 2018, 22:35

Odin1506 hat geschrieben:(27 Nov 2018, 20:14)

Das sind aber die, die wesendlich mehr Rente verdient haben als die GruSi.

Aber das klärt man eben nicht über das Rentensystem ab.
Der Sozialstaat hat sich zu erklären.
Und die Solidargemeinschaft.
Und nebenbei, deine Rente ist sicher,
Erklär hier keinen Unfug.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22171
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Skull » Mi 28. Nov 2018, 09:32

Guten Morgen,

den letzten Beitrag (ausnahmslos ad-personam) in die Ablage verschoben.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6423
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon jorikke » Di 18. Dez 2018, 13:46

Es gäbe da eine Möglichkeit die Rente zu sichern. Die nachgelagerte Rentenbesteuerung.
Überschlägig beträgt die Lebensarbeitszeit in Deutschland 40 Jahre, der Rentenstand 20.
Die Rente beträgt ca. 50% der Arbeitseinkünfte.
Die 100%-ige Umstellung gilt ab 2040.
Dann sind die RV Beiträge steuerfrei. D.h. die EK-Steuern werden erst nach Abzug der RV-Beiträge berechnet.
Beispiel Verdienst Brutto 5000,- EK-Steuer (Klasse 1, keine Kinder) 17.322,- p.a.
Einkommen nach Abzug der RV-Beiträge von 18% = 4.100,- Steuern davon 12.640,-
Differenz 4.682,- p.a. x 40 Jahre = 187.280,-
Wenn die Kohle zu 3% anlegst, ergibt sich ein zusätzlicher Zinsgewinn von ca 112.000,- macht zusammen rund 300.000,-€
Davon müssen natürlich die dann zu entrichtenden Steuern auf die Rente abgezogen werden.
Also 2.500,-Rente (ganz grob, eher zu hoch) zu versteuern und das 20 Jahre zu zahlen, macht in Summe 108.000,-€.
Bleibt Netto ein Gewinn von 192.000,-€. Bei 20 Jahren Rentenbezugsdauer ein plus von monatlich 800,-.
… ist doch kein Nasenwasser!
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39057
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Tom Bombadil » Di 18. Dez 2018, 16:25

Wir werden eh dahin kommen müssen, dass die Rente an das Vermögen angepasst wird, vermögende Menschen bekommen unabhängig von den Einzahlungen nur noch eine Basisrente, der Rest der Lebenshaltungskosten muss dann aus dem Vermögen bestritten werden. Wenn man von H4lern verlangen kann, dass die ihr Vermögen verbrauchen, wird man das bei Rentner auch so machen müssen, um die Rentenkassen zu entlasten.

@jorikke: die wenigsten Berufseinsteiger bekommen 5.000 € brutto, die Hochrechnung auf 40 Jahre funktioniert also nicht. Wie viel Prozent der Arbeitnehmer bekommen momentan überhaupt 5.000 € brutto?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6423
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon jorikke » Di 18. Dez 2018, 16:37

Tom Bombadil hat geschrieben:(18 Dec 2018, 16:25)

Wir werden eh dahin kommen müssen, dass die Rente an das Vermögen angepasst wird, vermögende Menschen bekommen unabhängig von den Einzahlungen nur noch eine Basisrente, der Rest der Lebenshaltungskosten muss dann aus dem Vermögen bestritten werden. Wenn man von H4lern verlangen kann, dass die ihr Vermögen verbrauchen, wird man das bei Rentner auch so machen müssen, um die Rentenkassen zu entlasten.

@jorikke: die wenigsten Berufseinsteiger bekommen 5.000 € brutto, die Hochrechnung auf 40 Jahre funktioniert also nicht. Wie viel Prozent der Arbeitnehmer bekommen momentan überhaupt 5.000 € brutto?


Ich hab´s doch aufgeschrieben. Die Umstellung gilt zur Gänze ab 2040. Bei einem ca. 40-jährige Arbeitsleben wären die 5000,- für etwa 2060 gedacht. Vorher weniger, danach mehr. Ein Mittelwert halt.
Außerdem kannst du andere Zahlen zu Grunde legen. Völlig Wurscht. Im Prinzip hat der Rentner nach der Umstellung mehr. Richtig angelegt, viel mehr.
Eigentlich wollte ich das dümmliche Klagelied: " Die Schweine, jetzt besteuern sie sogar die Renten", nur mal richtig stellen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39057
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Tom Bombadil » Di 18. Dez 2018, 16:43

Man müsste dann aber auch die Leute dazu bringen, die de facto Steuersenkung auch wirklich anzulegen und nicht auszugeben. Steuern auf Renten sind imA. ein völlig unsinniges rechte Tasche rein, linke Tasche raus Geldumschichtungsspielchen, das könnte man sich schenken und als Staat noch Geld sparen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6423
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon jorikke » Di 18. Dez 2018, 17:40

Tom Bombadil hat geschrieben:(18 Dec 2018, 16:43)

Man müsste dann aber auch die Leute dazu bringen, die de facto Steuersenkung auch wirklich anzulegen und nicht auszugeben. Steuern auf Renten sind imA. ein völlig unsinniges rechte Tasche rein, linke Tasche raus Geldumschichtungsspielchen, das könnte man sich schenken und als Staat noch Geld sparen.


Politiker sind nicht doof. Sie hätten normalerweise die Rentenbesteuerung nicht mit der Kneifzange angefasst.
Sie wurde dazu durch ein Gerichtsurteil gezwungen. "Gleichstellung der Besteuerung von Beamten und "Normalos."
Die Rentenbesteuerung hört sich jetzt zwar mies an, sie haben es aber so hingekriegt, dass der Normalrentner Vorteile hat.
Kapiert hat es kaum jemand.
… geschimpft wird halt immer.
Benutzeravatar
Gody
Beiträge: 472
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 11:36

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Gody » Fr 28. Dez 2018, 11:14

jorikke hat geschrieben:(18 Dec 2018, 17:40)

Politiker sind nicht doof. Sie hätten normalerweise die Rentenbesteuerung nicht mit der Kneifzange angefasst.
Sie wurde dazu durch ein Gerichtsurteil gezwungen. "Gleichstellung der Besteuerung von Beamten und "Normalos.".


Na was sie letztlich hinbekommen haben ist das die, die in die Gesetzliche Rentenversicherung einzahlen müssen durch Steuerabgaben die weiterhin hochleibenden Ansprüche der Staatsbediensteten finanzieren. Diese hätten sonst nämlich gesenkt werden müssen.
Wenn es vorteile gibt dann liegen die definitiv bei den Beamten. Zudem kommt es seit der Umstellung zur Doppelbesteuerung weil die Steuerfreistellung der Rentenbeiträge während des Arbeitslebens nicht in gleichem Maße passiert.
Man das sind wirklich viele vorteile für Rentner so viele ich kann sie schon gar nicht mehr erkennen.
Die Besteuerung ist nur ein weiterer punkt die Gesetzliche renten so madig zu machen damit man sie noch leichter der Privaten Versicherungswirtschaft zum fraß vorwerfen kann.
Egal wie tief man die Messlatte des geistigen Verstandes eines Menschen legt..es gibt jeden Tag jemanden, der bequem darunter durchlaufen kann!
Max Wein
Beiträge: 366
Registriert: Mo 17. Dez 2018, 06:57

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Max Wein » Fr 28. Dez 2018, 11:37

Eine lösung von mir.
Wirklich alle werden verpflichtet in die rente einzuzahlen.
Dann noch eine rentenpunktbegrenzung auf ein jahresverdienst von 60.000 euro rein.
Dann den rentenpunkt satz erhöhen.

Das wäre eine perfekte Lösung.
Benutzeravatar
Libertyne
Beiträge: 69
Registriert: Di 10. Jan 2012, 14:36

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Libertyne » Fr 4. Jan 2019, 19:17

Hab mir gerade überlegt,ob ich hier mal was schreibe-ändern tut sich eh nix.

Ich bin 64.Hab 2 Abgeschlossene Berufs Ausbildungen. Bekomme jetzt 640,00 Euro Rente-super,.

was ist eigentlich DEMOGRAFISCHE ENDLÖSUNG ? :?:
Wähler
Beiträge: 4876
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Wähler » Sa 5. Jan 2019, 09:48

Libertyne hat geschrieben:(04 Jan 2019, 19:17)
Hab mir gerade überlegt,ob ich hier mal was schreibe-ändern tut sich eh nix.
Ich bin 64.Hab 2 Abgeschlossene Berufs Ausbildungen. Bekomme jetzt 640,00 Euro Rente-super,.

So bedauerlich Dein persönliches Schicksal ist, so wichtig bleibt aber das Engagement für eine Veränderung der Verhältnisse. Persönlich bin ich davon überzeugt, dass es immer eine Ergänzung zum Umlagesystem der öffentlichen Rentenversicherung geben sollte. Dies kann auch ein Staatsfonds mit Anlagen in Sachwerte sein, wie es die skandinavischen Länder seit einer Generation erfolgreich vormachen. Ein anderer Weg wäre mehr Mitgliedschaft in Wohnungsbaugenossenschaften, die nachweislich die Miete über Generationen niedrig halten können, weil sie keine Rendite erwirtschaften brauchen.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6423
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon jorikke » Sa 5. Jan 2019, 11:14

Libertyne hat geschrieben:(04 Jan 2019, 19:17)

Hab mir gerade überlegt,ob ich hier mal was schreibe-ändern tut sich eh nix.

Ich bin 64.Hab 2 Abgeschlossene Berufs Ausbildungen. Bekomme jetzt 640,00 Euro Rente-super,.

was ist eigentlich DEMOGRAFISCHE ENDLÖSUNG ? :?:


Ich kenne jemanden, der hat nur eine handwerkliche Ausbildung, er bezieht eine Rente aus der gesetzl. RV in Höhe von 2.300,-€.
640 gegen 2.300.
Bei gleichen Voraussetzungen.
Im Klartext heißt das, Ausbildungsvoraussetzungen sind das Eine, was man daraus macht, das Andere.
Weit mehr als von irgendwelchen Befähigungsscheinen und Diplomen hängt der Erfolg von der Person ab.
Wähler
Beiträge: 4876
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Wähler » Di 5. Feb 2019, 18:07

SZ 4. Februar 2019 Keines der europäischen Nachbarländer tut sich leicht mit der Grundsicherung im Alter
https://www.sueddeutsche.de/politik/bli ... -1.4316163
Es läuft im Prinzip immer auf eine Aufstockung irgendwie eingezahlter Beiträge und erworbener Ansprüche hinaus, um Armut im Alter zu verringern.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste