Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 11038
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Selina » Do 13. Sep 2018, 14:20

KarlRanseier hat geschrieben:(13 Sep 2018, 14:11)

Wieso, ist das nicht unstrittig? Jeder Arbeitgeber, der mindestens einen Arbeiter oder Angestellten hat, will von diesem profitieren, denn anderenfalls hätte er ihn nicht eingestellt. Politisch korrekt formuliert man es natürlich anders, man sagt, er gibt ihm "Lohn und Brot". Inhaltlich ist es jedoch das Gleiche, er tut es ja nicht aus reiner Nächstenliebe oder weil er ein soziales Gewissen hat, sondern wegen seines Zieles, seinen eigenen Gewinn zu maximieren.


Genau. Der Arbeitnehmer erhält nie ein Äquivalent zum eigentlichen Wert seiner Arbeit, sondern immer einen Geldbetrag, der unter diesem Wert liegt. So entsteht ein beträchtlicher Teil des unternehmerischen Gewinnes.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Do 13. Sep 2018, 14:34

Selina hat geschrieben:(13 Sep 2018, 14:20)

Genau. Der Arbeitnehmer erhält nie ein Äquivalent zum eigentlichen Wert seiner Arbeit, .



doch, er erhält den MARKTWERT seiner Arbeit als Arbeitnehmer.

Wenn er den GANZEN Ertrag haben möchte, dann muss er sich selbständig machen und dann auch alle KOSTEN und RISIKEN tragen

aber diese BWL Basics werden sich dir nie erschließen...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44741
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon frems » Do 13. Sep 2018, 15:05

Realist2014 hat geschrieben:(13 Sep 2018, 14:17)

doch, da ja auch der AG Anteil steigt. Also steigen die Lohnkosten

Nur kurzfristig, weil sich das in der Lohnentwicklung dann wieder anpasst. Steigen die Kosten um x%, fällt halt eine Lohnerhöhung aus. (Vereinfacht gesagt)
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22106
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Skull » Do 13. Sep 2018, 15:24

KarlRanseier hat geschrieben:(13 Sep 2018, 13:55)

Warum wird immer auf den demographischen Wandel verwiesen,
die extreme Steigerung der Produktivität in den vergangenen 30 Jahren aber völlig ignoriert?

Wo und wann wurden von wem die Produktivitätssteigerungen ignoriert ? :?:

Die sind und werden doch Jahr für Jahr schon verteilt..
-Löhne und Gehälter
-Gewinne
-Steuern/Staat
-Sozialversicherungen
-Sozialsysteme
-EU und Ausland

Da müssen alle von "bezahlt" werden. Und werden es ja auch.

Man kann datt nicht x-fach verteilen. Da muss man den Produktivitätsfortschritt (ver)TEILEN.

Wie eben seit Jahrzehnten geschehen.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
KarlRanseier

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon KarlRanseier » Do 13. Sep 2018, 15:26

Realist2014 hat geschrieben:(13 Sep 2018, 14:34)

doch, er erhält den MARKTWERT seiner Arbeit als Arbeitnehmer.

Wenn er den GANZEN Ertrag haben möchte, dann muss er sich selbständig machen und dann auch alle KOSTEN und RISIKEN tragen

aber diese BWL Basics werden sich dir nie erschließen...



Warum diese Aggressivität, nur weil jemand die offensichtliche Wahrheit sagt bzw. schreibt? :?:

Es ist doch objektiv richtig, dass kein Angestellter den Wert seiner Arbeit vergütet bekommt, weil sonst kein Gewinn mehr für seinen Arbeitgeber abfallen würde.

Wir drücken uns doch alle politisch korrekt aus, niemand nennt das "Schmarotzertum", sondern wir sagen dazu "wirtschaften". Ist dasselbe, klingt aber viel besser! :thumbup:

Im übrigen tragen die Arbeitnehmer genauso die Risiken, die verlieren nämlich ihren Job, wenn die Bude an die Wand fährt.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8317
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon unity in diversity » Do 13. Sep 2018, 15:28

frems hat geschrieben:(13 Sep 2018, 12:29)

Eigentlich sind die Renten ja noch viel zu hoch. Aufgrund des demographischen Dönerspießes war aber auch nichts anderes zu erwarten. Könnte mir gut vorstellen, dass die Politik für den Wählerfang noch mehr als die bisherigen 100 Mrd. EUR pro Jahr an Steuermitteln in das marode System wirft. Wir haben's ja. Gut für die Kreuzfahrtindustrie.

Freut sich über all jene Alten, die in der Vergangenheit alles richtig gemacht haben und über all jene Jungen, die auch künftig alles richtig machen.
Wer nur einen Mac-Job hat, dem kann man nur raten, mehr für seine Zukunft zu tun.
Das mag zwar Neiddebatten provozieren, aber ich habe dir schon öfter empfohlen, dir eine richtige Arbeit zu suchen.
Damit du vom Nörgeler zum Teilhaber wirst.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Do 13. Sep 2018, 15:29

frems hat geschrieben:(13 Sep 2018, 15:05)

Nur kurzfristig, weil sich das in der Lohnentwicklung dann wieder anpasst. Steigen die Kosten um x%, fällt halt eine Lohnerhöhung aus. (Vereinfacht gesagt)



klar

aber "erst mal" steigen die Lohnkosten...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
KarlRanseier

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon KarlRanseier » Do 13. Sep 2018, 15:29

Skull hat geschrieben:(13 Sep 2018, 15:24)

Wo und wann wurden von wem die Produktivitätssteigerungen ignoriert ? :?:

Die sind und werden doch Jahr für Jahr schon verteilt..
-Löhne und Gehälter
-Gewinne
-Steuern/Staat
-Sozialversicherungen
-Sozialsysteme
-EU und Ausland

Da müssen alle von "bezahlt" werden. Und werden es ja auch.

Man kann datt nicht x-fach verteilen. Da muss man den Produktivitätsfortschritt (ver)TEILEN.

Wie eben seit Jahrzehnten geschehen.

mfg



:?: :?:

Wieso EU und Ausland? Deutsche Billigprodukte werden doch in alle Welt verschachert, Deutschland profitiert doch.

Sind die Löhne und Gehälter in den letzten 20 Jahren ähnlich gestiegen wie die Gewinne? Da müsste man mal recherchieren...
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Do 13. Sep 2018, 15:32

KarlRanseier hat geschrieben:(13 Sep 2018, 15:26)

Warum diese Aggressivität, nur weil jemand die offensichtliche Wahrheit sagt bzw. schreibt? :?:


diese "offensichtliche Wahrheit" ist NONSENS

Es ist doch objektiv richtig, dass kein Angestellter den Wert seiner Arbeit vergütet bekommt


doch, er bekommt GENAU den "Wert" seiner Arbeit in Form seines Lohnes

Wir drücken uns doch alle politisch korrekt aus, niemand nennt das "Schmarotzertum",


logisch, weil es das auch nicht ist

Im übrigen tragen die Arbeitnehmer genauso die Risiken, die verlieren nämlich ihren Job, wenn die Bude an die Wand fährt.



nein, die Arbeitnehmer tragen KEINE unternehmerischen Risiken , weil sie KEIN eigens Geld im Unternehmen investiert haben
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Do 13. Sep 2018, 15:34

KarlRanseier hat geschrieben:(13 Sep 2018, 15:29)

:?: :?:

Wieso EU und Ausland? Deutsche Billigprodukte werden doch in alle Welt verschachert, Deutschland profitiert doch.



Porsche, BMW, Daimler usw sind "Billigprodukte"?

Sind die Löhne und Gehälter in den letzten 20 Jahren ähnlich gestiegen wie die Gewinne? .


falscher Vergleich

die korrespondierende Größe zu den Löhnen & Gehältern in die RENDITE, nicht der Gewinn
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
KarlRanseier

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon KarlRanseier » Do 13. Sep 2018, 15:36

Realist2014 hat geschrieben:(13 Sep 2018, 15:32)

diese "offensichtliche Wahrheit" ist NONSENS



doch, er bekommt GENAU den "Wert" seiner Arbeit in Form seines Lohnes



logisch, weil es das auch nicht ist




nein, die Arbeitnehmer tragen KEINE unternehmerischen Risiken , weil sie KEIN eigens Geld im Unternehmen investiert haben



Warum stellt man denn einen Menschen ein? Weil man von dessen Leistung leben will. Man nutzt dessen wirtschaftliche Abhängigkeit aus. Ob man das nun "Schmarotzertum", "Ausbeutung" oder "wirtschaften" nennt, ist letztlich egal.
KarlRanseier

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon KarlRanseier » Do 13. Sep 2018, 15:37

Realist2014 hat geschrieben:(13 Sep 2018, 15:34)

Porsche, BMW, Daimler usw sind "Billigprodukte"?

...



Entschuldigung, es gibt natürlich nicht nur deutsche Billigprodukte, sondern auch deutsche Betrugsprodukte... :D
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8317
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon unity in diversity » Do 13. Sep 2018, 15:39

KarlRanseier hat geschrieben:(13 Sep 2018, 15:36)

Warum stellt man denn einen Menschen ein? Weil man von dessen Leistung leben will. Man nutzt dessen wirtschaftliche Abhängigkeit aus. Ob man das nun "Schmarotzertum", "Ausbeutung" oder "wirtschaften" nennt, ist letztlich egal.

Man stellt Menschen ein, die sich mit dem Unternehmensziel identifizieren.
Wer mitmacht, wird es nicht bereuen.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8317
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon unity in diversity » Do 13. Sep 2018, 15:40

KarlRanseier hat geschrieben:(13 Sep 2018, 15:37)

Entschuldigung, es gibt natürlich nicht nur deutsche Billigprodukte, sondern auch deutsche Betrugsprodukte... :D

Das ahndet der Weltmarkt sehr hart und das kann die Renten unsicher machen.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Do 13. Sep 2018, 15:43

KarlRanseier hat geschrieben:(13 Sep 2018, 15:37)

Entschuldigung, es gibt natürlich nicht nur deutsche Billigprodukte, sondern auch deutsche Betrugsprodukte... :D



was genau von den Exportprodukten aus D sind denn für dich "Billigprodukte"?

erzähl mal....
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Do 13. Sep 2018, 15:46

KarlRanseier hat geschrieben:(13 Sep 2018, 15:36)

Warum stellt man denn einen Menschen ein? Weil man von dessen Leistung leben will. .


wie kommst du eigentlich auf diese schräge Sichtweise, das Unternehmer selber NICHT arbeiten?

Vorschlag:

wir schaffen alle "Arbeitnehmer" ab, und alle sind dann selbständige Lieferanten für die anderen.

Was hältst du davon?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Do 13. Sep 2018, 15:47

KarlRanseier hat geschrieben:(13 Sep 2018, 15:36)

Warum stellt man denn einen Menschen ein? Weil man von dessen Leistung leben will. Man nutzt dessen wirtschaftliche Abhängigkeit aus. Ob man das nun "Schmarotzertum", "Ausbeutung" oder "wirtschaften" nennt, ist letztlich egal.


öhm

DU scheinst zu erwarten, dass der Unternehmer für SEINE Zeit, die er für SEIN Unternehmen arbeitet, UMSONST leistet...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 11038
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Selina » Do 13. Sep 2018, 15:49

Realist2014 hat geschrieben:(13 Sep 2018, 15:47)

öhm

DU scheinst zu erwarten, dass der Unternehmer für SEINE Zeit, die er für SEIN Unternehmen arbeitet, UMSONST leistet...


Nö, aber er sollte nicht das 50fache des Mitarbeiter-Lohnes erhalten, sondern "nur" das Zehnfache. Das wär auch viel, aber nicht so exorbitant.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Do 13. Sep 2018, 15:51

Selina hat geschrieben:(13 Sep 2018, 15:49)

Nö, aber er sollte nicht das 50fache des Mitarbeiter-Lohnes erhalten, sondern "nur" das Zehnfache. Das wär auch viel, aber nicht so exorbitant.



Welcher UNTERNEHMER "bekommt" denn das 50fache ?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Wähler
Beiträge: 4857
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Wähler » Do 13. Sep 2018, 15:57

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ ... -1.4126280
SZ 12. September 2018 Was sich bei der Rente ändern muss
Besser wäre es, eine kluge Form einer per Steuer finanzierten Mindestrente zu entwickeln wie in anderen Ländern auch. Das könnte die Akzeptanz der gesetzlichen Rentenversicherung erhöhen. Auch wird man über eine längere Lebensarbeitszeit reden müssen, ohne dass diejenigen, die es nicht schaffen, noch länger zu arbeiten, darunter leiden dürfen.

"Die Riester-Rente ist politisch gescheitert. Gewiss, wer mit einem guten Vertrag Zulagen und Steuervorteile stets voll ausschöpft, hat für sich ein gutes Werk getan. Die Riester-Rente kann jedoch nicht das sinkende Rentenniveau ausgleichen, und das sollte sie ja tun. Dafür sind die meisten Verträge zu niedrig verzinst, die Kosten sind zu hoch, die Förderung ist zu kompliziert."
Das Umlageverfahren sollte durch eine steuerfinanzierte Mindestrente für Vollzeitarbeit ergänzt werden, die deutlich über der Grundsicherung liegt, sonst sinkt die Akzeptanz des Umlageverfahrens in der Bevölkerung zu stark. Private Zusatzversorgung sollte dem Bürger vollständig überlassen bleiben. Die Riesterrente sollte abgeschafft werden, sie dient nur der Versicherungsindustrie.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste