Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 673
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Kölner1302 » So 30. Sep 2018, 11:00

Gruwe hat geschrieben:(30 Sep 2018, 10:54)

Natürlich geht das nicht! Sonst wäre die Mietpreisbremse de facto außer Kraft gesetzt. Jeder würde auf diesen Wert die Miete erhöhen, was wiederrum die ortsübliche Miete auf diesen Wert steigen lässt. Dann dürfte man ja wieder 10% die Miete erhöhen, die Vergleichsmiete würde wieder steigen, usw.

Das sagt einem doch bereits die Logik, dass dies nicht sein kann!


Sie haben s erfasst! Die Mietpreisbremse existiert de facto nicht.
Ihr Fehler ist der verbreitete Denkfehler: Was nicht sein darf das nicht sein kann!

Nochmal:
https://www.mieterbund.de/mietrecht/ueb ... ehung.html

Um wieder zur Rente zurückzukehren:

Wenn jmd. 1400 € Rente im Monat hat, und für eine 60 Quadratmeterwohnung etwa 600 € Miete bezahlt, zzgl. 120 € mtl. Nebenkosten, wieviel bleibt ihm dann zum leben?
Er liegt dann noch mit ca. 280 € über dem Regelsatz der Sozialhilfe.
Allerdings haben ide meisten Rentner höhere Gesundheitskosten - und Anspruch auf einen Mehrbedarf.

Der Durchschnittsrentner
https://www.auswandern-handbuch.de/durc ... utschland/
liegt daher in Großstädten schon jetzt nur noch knapp über der Sozialhilfegrenze .

Steigen die Mieten weiter schneller als die Renten, werden in den Großstädten die Ausgaben für Sozialhilfe stark steigen. Die Großstädte werden dadurch finanziell noch weiter geschwächt und sind dann noch weniger in der Lage, soziale Probleme wie z.B. den Wohnungsbau und Armut anzugehen.

Es ist daher erforderlich entweder die Großstädte finanziell zu unterstützen oder die Renten zu erhöhen. Beides belastet dann den Bundeshaushalt.

Jedoch ist es ungerecht, wenn der gesamte untere Mittelstand im Alter genauso Sozialhilfe beziehen muss, als hätte er sein ganzes Leben lang nicht gearbeitet. Dann wird jedem klar werden, dass hier etwas nicht mehr stimmt und seine Lebensleistung entwertet wird!
Zuletzt geändert von Kölner1302 am So 30. Sep 2018, 11:20, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4772
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Fuerst_48 » So 30. Sep 2018, 11:06

Mehr und älter werdende Pensionsbezieher - weniger junge Arbeitskräfte, die das System finanzieren sollen . So wird das nicht klappen.
Die Mietpreise sind nur ein Nebenschauplatz.
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 673
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Kölner1302 » So 30. Sep 2018, 11:26

Fuerst_48 hat geschrieben:(30 Sep 2018, 11:06)

Mehr und älter werdende Pensionsbezieher - weniger junge Arbeitskräfte, die das System finanzieren sollen . So wird das nicht klappen.
Die Mietpreise sind nur ein Nebenschauplatz.


Es ist eine Bilanz:
Die angemessenen Lebenshaltungskosten der nicht erwerbsfähigen Bevölkerung - diese setzten sich zum großen Teil aus dem Kosten für die Unterbringung zusammen
müssen durch
das gesamte Volumen der Rentenbeiträge gedeckt werden. Diese hängen von der Memge der Beitragszahler, der Höhe des Bruttoeinkommen und dem Grad der Beschäftigung ab.

Viele Beitragszahler bedeuten dabei auch viele zukünftige Rentenbezieher und sind damit nicht nur Einnahme sondern auch Kosten.
Wähler
Beiträge: 4749
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Wähler » So 30. Sep 2018, 11:30

Wähler hat geschrieben:(30 Sep 2018, 10:30)
Im Zusammenhang mit Rente ist Wohnen auf Miete keine nachhaltige Lösung. In anderen EU-Ländern ist die Eigentumsquote deutlich höher. Als Mitglied einer Wohnungsbaugenossenschaft kann ich selbst mit wenig Rücklagen gemeinschaftliches Wohneigentum bilden, um Mieten im Alter stabil zu halten.
Ohne grundlegende Veränderungsbereitschaft in der Gesellschaft beim Thema Wohneigentum wird auch eine noch so effektive Mietpreisbremse nur bedingt weiterhelfen.

Kölner1302 hat geschrieben:(30 Sep 2018, 10:52)
Na dann versuchen Sie mal in einer deutschen Großstadt eine Genossenschaftswohnung zu bekommen! Da können Sie aber warten bis sie schwarz werden, wenn es überhaupt Wartelisten gibt!

Wenn ich passiv bleibe, ändert sich nichts. Ich kann allerdings bei Neubauprojekten vor allem von neugegründeten Wohnungsbaugenossenschaften mitmachen. Habe ich selbst erfolgreich in München miterlebt.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4772
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Fuerst_48 » So 30. Sep 2018, 11:30

Kölner1302 hat geschrieben:(30 Sep 2018, 11:26)

Es ist eine Bilanz:
Die angemessenen Lebenshaltungskosten der nicht erwerbsfähigen Bevölkerung - diese setzten sich zum großen Teil aus dem Kosten für die Unterbringung zusammen
müssen durch
das gesamte Volumen der Rentenbeiträge gedeckt werden. Diese hängen von der Memge der Beitragszahler, der Höhe des Bruttoeinkommen und dem Grad der Beschäftigung ab.

Viele Beitragszahler bedeuten dabei auch viele zukünftige Rentenbezieher und sind damit nicht nur Einnahme sondern auch Kosten.

Stimmt. Ich beobachte seit langem, dass das Problem gern vor Wahlen in aller Munde ist, aber angegangen wird es nur zögerlich, oder gar nicht.
Erst, wenn es zum "crash" kommt, wird es ein Gezeter geben, das aber keinem hilft, am wenigsten den Betroffenen.
Außerdem: Du mußt eine satte Rente (Pension, etc.) dein eigen nennen, damit dir solche Probleme erspart bleiben. Das sind aber nur wenige Menschen.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » So 30. Sep 2018, 11:31

Kölner1302 hat geschrieben:(30 Sep 2018, 11:26)

Es ist eine Bilanz:
Die angemessenen Lebenshaltungskosten der nicht erwerbsfähigen Bevölkerung - diese setzten sich zum großen Teil aus dem Kosten für die Unterbringung zusammen
müssen durch
das gesamte Volumen der Rentenbeiträge gedeckt werden. Diese hängen von der Memge der Beitragszahler, der Höhe des Bruttoeinkommen und dem Grad der Beschäftigung ab.

Viele Beitragszahler bedeuten dabei auch viele zukünftige Rentenbezieher und sind damit nicht nur Einnahme sondern auch Kosten.



Kleiner Hinweis :

der Anteil der gesamten Rentenzahlungen beträgt jedes Jahr ca. 9,5% vom BIP - seit Jahren.

Wenn nun die Anzahl der Rentner steigt, dann SINKT logischerweise die mögliche Rente pro Rentner aus diesen 9,5%

Änderungen ( also mehr als 9,5% vom BIP) wäre im Sinne der Generationengerechtigkeit NICHT in Ordnung
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » So 30. Sep 2018, 11:32

Fuerst_48 hat geschrieben:(30 Sep 2018, 11:30)

Stimmt. Ich beobachte seit langem, dass das Problem gern vor Wahlen in aller Munde ist, aber angegangen wird es nur zögerlich, oder gar nicht.
Erst, wenn es zum "crash" kommt, wird es ein Gezeter geben, das aber keinem hilft, am wenigsten den Betroffenen.
.


bei einem Umlagesystem kann es keinen "Crash" geben.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » So 30. Sep 2018, 11:33

Kölner1302 hat geschrieben:(30 Sep 2018, 10:46)

Mir scheint sie machen sich die Welt wie sie Ihnen gefällt.
Sie stellen Behauptungen auf ohne Nachweis.


ich verweise auf die OFFIZIELLEN Mietspiegel und HABE die Zahlen dargestellt.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4772
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Fuerst_48 » So 30. Sep 2018, 11:34

Realist2014 hat geschrieben:(30 Sep 2018, 11:32)

bei einem Umlagesystem kann es keinen "Crash" geben.

Schön, wenn du das glaubst.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » So 30. Sep 2018, 11:36

Kölner1302 hat geschrieben:(30 Sep 2018, 11:00)

Sie haben s erfasst! Die Mietpreisbremse existiert de facto nicht.
Ihr Fehler ist der verbreitete Denkfehler: Was nicht sein darf das nicht sein kann!

!



bei den Bestandsmieten ist die Mietpreisbremse der Mietspiegel...

und da funktioniert es ja auch

AUCH in Köln.

Das Problem ist NUR bei den "Neuvermietungen"
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » So 30. Sep 2018, 11:37

Fuerst_48 hat geschrieben:(30 Sep 2018, 11:34)

Schön, wenn du das glaubst.


erklär mal einen "Crash" bei einen Umlagesystem...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 21795
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Skull » So 30. Sep 2018, 11:37

Kölner1302 hat geschrieben:(30 Sep 2018, 10:49)

In deutschen Großstädten ist aber Wohneigentum für untere und mittlere Einkommen unerschwinglich.

Und ? Es kam der Verweis auf die Eigentumsquoten in D zu anderen EU-Ländern.

Ich kann mir nicht vorstellen, das die Situation in englischen, französischen, spanischen, italienischen, ...
Großstädten... für untere und mittlere Einkommen anders aussieht.
Ich denke, auch in Paris ist es für untere Einkommensgruppen unererschwinglich, Wohneigentum zu erwerben.

HIER...geht es aber in erster Linie um die RENTE. Nicht um den Immobilienmarkt oder Mietpreise. ;)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 21795
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Skull » So 30. Sep 2018, 11:39

Guten Morgen,

ich möchte darum bitte, die Mietpreisentwicklungen und den Immobilienmarkt...
-> in einem anderen Thread zu erörtern.

Dieses Nebenthema wird ab SOFORT in diesem Thread als Spam bewertet.

HIER geht es in erster Linie um die RENTE.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
hallelujah
Beiträge: 4470
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon hallelujah » So 30. Sep 2018, 11:45

Kölner1302 hat geschrieben:(30 Sep 2018, 11:00)



Es ist daher erforderlich entweder die Großstädte finanziell zu unterstützen



Wie wäre es mit dem Versuch, ländliche Regionen attraktiver zu machen und die Landflucht einzudämmen?

@skull

Miete ist ein wichtiger Aspekt zum Thema Rente. Gehört dazu. Jedenfalls meine bescheidene Meinung.
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 21795
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Skull » So 30. Sep 2018, 11:52

hallelujah hat geschrieben:(30 Sep 2018, 11:45)

@skull

Miete ist ein wichtiger Aspekt zum Thema Rente. Gehört dazu. Jedenfalls meine bescheidene Meinung.

Dem widerspreche ich auch nicht. Ich lasse DAS ja prinzipiell auch zu.

Nur...wenn hier mal wieder zwei User in erster Linie (!) über das Thema Miete, Mieterhöhungen,
Mietspiegel, Immobilienpreise und ähnliches ein 2 Personenspiel betreiben,
was dann alles nichts mehr mit dem Thema Rente zu tun hat...ist eben Schluss.

Es spricht weiterhin nichts dagegen, dieses Teilthema mit einzubinden.

Aber eben auch nicht mehr.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
hallelujah
Beiträge: 4470
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon hallelujah » So 30. Sep 2018, 11:55

Skull hat geschrieben:(30 Sep 2018, 11:52)

Dem widerspreche ich auch nicht. Ich lasse DAS ja prinzipiell auch zu.

Nur...wenn hier mal wieder zwei User in erster Linie (!) über das Thema Miete, Mieterhöhungen,
Mietspiegel, Immobilienpreise und ähnliches ein 2 Personenspiel betreiben,
was dann alles nichts mehr mit dem Thema Rente zu tun hat...ist eben Schluss.

Es spricht weiterhin nichts dagegen, dieses Teilthema mit einzubinden.

Aber eben auch nicht mehr.



Alles klar. Wollte nur wissen, wie weit zu kappst. :)
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 34702
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon JJazzGold » So 30. Sep 2018, 11:59

Skull hat geschrieben:(30 Sep 2018, 11:39)

Guten Morgen,

ich möchte darum bitte, die Mietpreisentwicklungen und den Immobilienmarkt...
-> in einem anderen Thread zu erörtern.

Dieses Nebenthema wird ab SOFORT in diesem Thread als Spam bewertet.

HIER geht es in erster Linie um die RENTE.


Lieber Skull,

ich möchte mich hallelujah anschließen.
Z.B. bei der Überlegung, vorzeitig in Rente zu gehen, spielte die Miete oder der noch anstehende Anteil abzuzahlenden Eigentums bei allen meinen Freunden und Bekannten eine beträchtliche Rolle. Da wurde aufgrund der vorliegenden Rentenberechnung mehrfach kalkuliert, ob sich ein Umzug in eine kleinere, preisgünstigere Wohnung rechnet und hochgerechnet, welche Mieterhöhungen in den kommenden Jahren realistisch zu erwarten sind.

Entscheidend war für Umzug, Bleiben oder den späten Entschluß zum Erwerb von Eigentum immer grundsätzlich die zu erwartende Rente.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 34702
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon JJazzGold » So 30. Sep 2018, 12:04

hallelujah hat geschrieben:(30 Sep 2018, 11:45)

Wie wäre es mit dem Versuch, ländliche Regionen attraktiver zu machen und die Landflucht einzudämmen?



Einen solchen Entschluss musst du meines Erachtens mit dem Eintritt ins Rentenalter fassen, ansonsten kann es leicht passieren, dass du dich entwurzelt fühlst.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
hallelujah
Beiträge: 4470
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon hallelujah » So 30. Sep 2018, 12:08

JJazzGold hat geschrieben:(30 Sep 2018, 12:04)

Einen solchen Entschluss musst du meines Erachtens mit dem Eintritt ins Rentenalter fassen, ansonsten kann es leicht passieren, dass du dich entwurzelt fühlst.



Hi Jazz. Meine ich etwas anders. Die explodierenden Mieten in den Großstädten haben sehr viel damit zu tun, daß jüngere Leute aus ländlichen Regionen abhauen.
Die Problematik ist also, wie kann man ländliche Regionen attraktiver gestalten, damit diese Massenwanderungen weniger werden?
Auf Teufel komm raus billigen Wohnraum in den Städten schaffen sehe ich nicht als Lösung des Problem. Damit macht man Großstädte noch attraktiver und das Problem verschärft sich weiter, anstatt besser zu werden.
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4772
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Fuerst_48 » So 30. Sep 2018, 12:10

Realist2014 hat geschrieben:(30 Sep 2018, 11:37)

erklär mal einen "Crash" bei einen Umlagesystem...

Denk mal nach, wodurch und warum ein Umlagesystem funktioniert. Und dann reden wir weiter.

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste