BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22441
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Do 19. Sep 2019, 08:41

Alpha Centauri hat geschrieben:(18 Sep 2019, 23:41)

Richtig Kernaufgaben des Staates du spricht es an die zu Leisten

Es ist nicht die Kernaufgabe eines Staates ...(etwas) zu leisten.

Auch wenn dass die Haben und Wollen Fraktion gerne hätte. :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Atue001
Beiträge: 434
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Atue001 » Do 19. Sep 2019, 23:35

Teeernte hat geschrieben:(19 Sep 2019, 01:09)

Die Kopfpauschale liegt bei 750 Eu....KV. - im Monat.

BGE ? - 200 Eu in RotKreuz- Bezugsmarken. - im Monat.


Folgende Quelle spricht von ca. 240 Mrd. EUR Einnahmen und Ausgaben der GKVen in 2018: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/192409/umfrage/einnahmen-und-ausgaben-der-gesetzlichen-krankenversicherungen-in-deutschland/
Folgende Quelle spricht von 72.781.399 Versicherten insgesamt in der GKV in 2018: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/Statistiken/GKV/Mitglieder_Versicherte/KM1_JD_2018.pdf (Seite 4, Position Versicherte Gesamt)

Das ergibt rechnerisch einen Monatsbeitrag in Form einer Kopfpauschalen von gerundet 275€ - woher du deinen Mondpreis hast, kann ich nicht nachvollziehen.

Ich fordere dich auf, bei solchen Behauptungen Quellen anzugeben - sonst sind sie nichts wert. Beliebig Zahlen als Argumente zu missbrauchen, wenn man die Zahlen nicht sauber recherchiert hat, ist wenig seriös.
Wenn du dir öfters beliebig Zahlen zusammenreimst, erklärt das locker, warum du die Zusammenhänge von BGE-Modellen nicht hinreichend verstehst.
Atue001
Beiträge: 434
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Atue001 » Do 19. Sep 2019, 23:37

Skull hat geschrieben:(19 Sep 2019, 08:41)

Es ist nicht die Kernaufgabe eines Staates ...(etwas) zu leisten.

Auch wenn dass die Haben und Wollen Fraktion gerne hätte. :)

mfg


Nachgefragt:
Welche Existenzberechtigung hat deiner Sichtweise nach ein Staat, der nichts leistet?
Mendoza
Beiträge: 279
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 06:28

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Mendoza » Fr 20. Sep 2019, 00:21

Spam entfernt ... Mod

Atue001 hat geschrieben:(19 Sep 2019, 23:37)

Nachgefragt:
Welche Existenzberechtigung hat deiner Sichtweise nach ein Staat, der nichts leistet?


Der Staat hat sicher seine Aufgaben im sozialen Bereich. Dazu gehört es aber sicher nicht komplett arbeitsunwilligen Menschen per BGE Zucker in den Allerwertesten zu blasen. Es ist doch wohl nicht zu viel verlangt sich wenigstens um Arbeit zu bemühen!
Zuletzt geändert von Mendoza am Fr 20. Sep 2019, 00:42, insgesamt 1-mal geändert.
Atue001
Beiträge: 434
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Atue001 » Fr 20. Sep 2019, 00:34

Mendoza hat geschrieben:(20 Sep 2019, 00:21)

Kann das mal jemand ins Deutsche übersetzen? Bei diesem Geschreibsel kriegt man ja Augenkrebs!


Die Kernaufgaben des Staates liegen in der Organisation der äußeren und inneren Sicherheit, sowie der Organisation der sozialen Sicherheit für seine Bürger.

Wo ist das Problem?

Meine Interpretation:
Damit soziale Sicherheit ausreichend gewährleistet ist, ist eine starke Wirtschaft hilfreich, ebenso wie eine maximale Eigenverantwortung und Freiheit für jeden Einzelnen. Das geht nur mit wohl organisierten Märkten. Eine der wichtigsten Aufgaben des Staates ist deshalb, die Märkte so zu organisieren, dass sie dem Wohle seiner Einwohner maximal dienen - denn dann und genau dann ist es auch leicht, die finanziellen Lasten für die äußere und innere Sicherheit aus dem starken eigenverantwortlichen Bürgertum aufzubringen.
Alpha Centauri
Beiträge: 5365
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Alpha Centauri » Fr 20. Sep 2019, 00:50

Atue001 hat geschrieben:(20 Sep 2019, 00:34)

Die Kernaufgaben des Staates liegen in der Organisation der äußeren und inneren Sicherheit, sowie der Organisation der sozialen Sicherheit für seine Bürger.

Wo ist das Problem?

Meine Interpretation:
Damit soziale Sicherheit ausreichend gewährleistet ist, ist eine starke Wirtschaft hilfreich, ebenso wie eine maximale Eigenverantwortung und Freiheit für jeden Einzelnen. Das geht nur mit wohl organisierten Märkten. Eine der wichtigsten Aufgaben des Staates ist deshalb, die Märkte so zu organisieren, dass sie dem Wohle seiner Einwohner maximal dienen - denn dann und genau dann ist es auch leicht, die finanziellen Lasten für die äußere und innere Sicherheit aus dem starken eigenverantwortlichen Bürgertum aufzubringen.


Problem einige wollen hier mit Absicht nicht verstehen,
Sybilla
Beiträge: 766
Registriert: Di 3. Jun 2008, 21:56

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Sybilla » Fr 20. Sep 2019, 02:32

Soziales - Tafeln besorgt über Zulauf von Kindern und Rentnern Die Tafeln in Deutschland verzeichnen nach eigenen Angaben einen starken Kundenzuwachs.
1,65 Millionen Menschen: So viele Bedürftige hierzulande gehen inzwischen regelmäßig zu den Ausgabestellen der Tafeln. Der Dachverband zeigt sich nicht nur darüber alarmiert. Mittwoch, 18.09.2019, 16:33


Die Zahl der Arbeitslosen sinkt aber die Zahl der Tafelkunden steigt, wie soll ich das verstehen?

Eine Meldung die den Bürgern wieder einmal die nackte Wahrheit in Deutschland sehr deutlich offenlegt. Hingegen die Märchen von "nahezu Vollbeschäftigung“ immer neuen Rekorden vom Arbeitsmarkt und flächendeckenden und umfassenden Fachkräftemangel ad absurdum geführt werden.

Zum ersten ist der exorbitant starke Kundenzuwachs bei den Tafeln eine Folge der Rekordbeschäftigung in Teilzeitbeschäftigung und der Beschäftigung im prekären Niedriglohnbereich. Und somit eine sehr nachteilige Folge des „Erfolgs der Agenda 2010“ danke SPD.

Zum zweiten rollt die Welle der Altersarmut zunächst nur langsam an und wird aber von Jahr zu Jahr umfassender und dramatischer. Vor allem für die Betroffenen die teilweise 45 Jahre lang jeden morgen früh aufgestanden sind und den ganz Tag im Niedriglohnsektor gearbeitet haben.

Zum dritten verdeutlicht dieser Fakt die Alternativlosigkeit eines BGE.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8534
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon unity in diversity » Fr 20. Sep 2019, 04:07

Das Ausweichmanöver, ein BGE als alternativlos zu erklären, ändert aber nichts am antagonistischen Interessengegensatz zwischen Arbeit und Kapital.
Als Alternative käme der Beitritt zu einer nichtgelben Gewerkschaft in Betracht. So entwickelt sich soziale Marktwirtschaft.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22441
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Fr 20. Sep 2019, 08:30

Atue001 hat geschrieben:(19 Sep 2019, 23:37)

Nachgefragt:
Welche Existenzberechtigung hat deiner Sichtweise nach ein Staat, der nichts leistet?

Existenzberechtigung ? :D :p

Der Staat LEISTET doch. Gegenwerte in Milliarden. Auch wenn es nicht mal seine Kernaufgabe ist.

Das Thema ist hier BGE.

Es ist keine Kernaufgabe eines Staates, Dir ein (vermeintlich) sorgenfreies Leben zu leisten.
Auch ist es keine Kernaufgabe des Staates, ein Drittel des BIP in Form von Steuern einzusammeln
und anschliessend wieder auf alle Bürger gleichmässig aufzuteilen.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18983
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Teeernte » Fr 20. Sep 2019, 12:17

Atue001 hat geschrieben:(19 Sep 2019, 23:35)

Folgende Quelle spricht von ca. 240 Mrd. EUR Einnahmen und Ausgaben der GKVen in 2018: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/192409/umfrage/einnahmen-und-ausgaben-der-gesetzlichen-krankenversicherungen-in-deutschland/
Folgende Quelle spricht von 72.781.399 Versicherten insgesamt in der GKV in 2018: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/Statistiken/GKV/Mitglieder_Versicherte/KM1_JD_2018.pdf (Seite 4, Position Versicherte Gesamt)

Das ergibt rechnerisch einen Monatsbeitrag in Form einer Kopfpauschalen von gerundet 275€ - woher du deinen Mondpreis hast, kann ich nicht nachvollziehen.

Ich fordere dich auf, bei solchen Behauptungen Quellen anzugeben - sonst sind sie nichts wert. Beliebig Zahlen als Argumente zu missbrauchen, wenn man die Zahlen nicht sauber recherchiert hat, ist wenig seriös.
Wenn du dir öfters beliebig Zahlen zusammenreimst, erklärt das locker, warum du die Zusammenhänge von BGE-Modellen nicht hinreichend verstehst.


GKV ist eine GESETZLICHE KRAKEN VERSICHERUNG. Warum nimmst Du nicht die Autoversicherung und teilst die auf ? .....oder die HAusrat....oder gleich alle Versicherungen ?

Für den nichts eingezahlt wurde - bekommt NICHTS !
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6471
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon jorikke » Fr 20. Sep 2019, 12:36

Vor ein paar tausend Jahren hatten die Menschen eine recht dumme Idee.
Das hat ein Größerer dann verhindert.
Jetzt werkelt sie gerade an der zweit dümmsten Idee seit dem Turmbau zu Babel.
Mal sehen, ob sich wieder einmischt ?
Atue001
Beiträge: 434
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Atue001 » Fr 20. Sep 2019, 14:26

Teeernte hat geschrieben:(20 Sep 2019, 12:17)

GKV ist eine GESETZLICHE KRAKEN VERSICHERUNG. Warum nimmst Du nicht die Autoversicherung und teilst die auf ? .....oder die HAusrat....oder gleich alle Versicherungen ?

Für den nichts eingezahlt wurde - bekommt NICHTS !


Unser Thema war nicht die Hausratversicherung - und was die mit dem BGE zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht. Gib doch wenigstens zu, wenn du falsche Zahlen lieferst! Ich habe die Zahlen inzwischen sogar weiter verifiziert, und die Ausgaben für das Gesundheitswesen für die Privaten mit in die Rechnung einbezogen - selbst dann, wenn man ALLE Gesundheitskosten auf ALLE Bürger aufteilt, bleibt es bei der Kopfpauschalen von ca. 275€, die völlig ausreichend ist!

Ich bin wirklich an einer ernsthaften Auseinandersetzung über das Thema Sinn und Unsinn BGE interessiert - wenn du da kein Interesse hast, warum konzentrierst du dich nicht auf andere Themenstellungen?

Die gesetzliche Krankenversicherung gehört deshalb zu einer BGE-Diskussion mit dazu, weil es auch bei den Krankheitskosten darum geht, das Existenzminimum mit abzusichern - deshalb gehört das organisiert. Das gehört deshalb zum BGE-Thema wie auch Hartz IV oder die Grundsicherung im Alter - und damit auch die Thematik Rente. Ein BGE losgelöst von allen sonstigen sozialen Sicherungssystemen zu besprechen, macht einfach wenig Sinn - obwohl es selbst solche Modelle gibt.
Die Hausrat und Autoversicherung gehört definitiv nicht zur Existenzgrundsicherung dazu - wer keinen wesentlichen Hausrat hat, braucht diese Versicherung nicht - und wer kein Auto hat, braucht auch keine Autoversicherung. Eigentlich sollte dir das klar sein.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18983
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Teeernte » Fr 20. Sep 2019, 19:39

Atue001 hat geschrieben:(20 Sep 2019, 14:26)

Unser Thema war nicht die Hausratversicherung - und was die mit dem BGE zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht. Gib doch wenigstens zu, wenn du falsche Zahlen lieferst! Ich habe die Zahlen inzwischen sogar weiter verifiziert, und die Ausgaben für das Gesundheitswesen für die Privaten mit in die Rechnung einbezogen - selbst dann, wenn man ALLE Gesundheitskosten auf ALLE Bürger aufteilt, bleibt es bei der Kopfpauschalen von ca. 275€, die völlig ausreichend ist!

Ich bin wirklich an einer ernsthaften Auseinandersetzung über das Thema Sinn und Unsinn BGE interessiert - wenn du da kein Interesse hast, warum konzentrierst du dich nicht auf andere Themenstellungen?

Die gesetzliche Krankenversicherung gehört deshalb zu einer BGE-Diskussion mit dazu, weil es auch bei den Krankheitskosten darum geht, das Existenzminimum mit abzusichern - deshalb gehört das organisiert. Das gehört deshalb zum BGE-Thema wie auch Hartz IV oder die Grundsicherung im Alter - und damit auch die Thematik Rente. Ein BGE losgelöst von allen sonstigen sozialen Sicherungssystemen zu besprechen, macht einfach wenig Sinn - obwohl es selbst solche Modelle gibt.
Die Hausrat und Autoversicherung gehört definitiv nicht zur Existenzgrundsicherung dazu - wer keinen wesentlichen Hausrat hat, braucht diese Versicherung nicht - und wer kein Auto hat, braucht auch keine Autoversicherung. Eigentlich sollte dir das klar sein.


Heeee Ich hatte BGE - GESAMT Auszahlung im MONAT von 250 Eu in "TALONS" / BEzugsmarken gebracht - NICHTS von Krankenkasse.

Möglichkeit - dass Du von DRK BEZUGSSCHEIN (BGE "Auszahlung)>>> auf Krankenkasse sinniert hast. Das war nicht mein Schreiben.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
lili
Beiträge: 3582
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Fr 20. Sep 2019, 19:43

Sybilla hat geschrieben:(20 Sep 2019, 02:32)

Soziales - Tafeln besorgt über Zulauf von Kindern und Rentnern Die Tafeln in Deutschland verzeichnen nach eigenen Angaben einen starken Kundenzuwachs.
1,65 Millionen Menschen: So viele Bedürftige hierzulande gehen inzwischen regelmäßig zu den Ausgabestellen der Tafeln. Der Dachverband zeigt sich nicht nur darüber alarmiert. Mittwoch, 18.09.2019, 16:33


Die Zahl der Arbeitslosen sinkt aber die Zahl der Tafelkunden steigt, wie soll ich das verstehen?

Eine Meldung die den Bürgern wieder einmal die nackte Wahrheit in Deutschland sehr deutlich offenlegt. Hingegen die Märchen von "nahezu Vollbeschäftigung“ immer neuen Rekorden vom Arbeitsmarkt und flächendeckenden und umfassenden Fachkräftemangel ad absurdum geführt werden.

Zum ersten ist der exorbitant starke Kundenzuwachs bei den Tafeln eine Folge der Rekordbeschäftigung in Teilzeitbeschäftigung und der Beschäftigung im prekären Niedriglohnbereich. Und somit eine sehr nachteilige Folge des „Erfolgs der Agenda 2010“ danke SPD.

Zum zweiten rollt die Welle der Altersarmut zunächst nur langsam an und wird aber von Jahr zu Jahr umfassender und dramatischer. Vor allem für die Betroffenen die teilweise 45 Jahre lang jeden morgen früh aufgestanden sind und den ganz Tag im Niedriglohnsektor gearbeitet haben.

Zum dritten verdeutlicht dieser Fakt die Alternativlosigkeit eines BGE.


Die Statistik ist gefaked. Wir haben nicht weniger Arbeitslose. Gerade wenn sie eine Maßnahme besuchen werden sie nicht dazu gezählt. Wenn wir so weiter machen bekommen wir irgendwann amerikanische Verhältnisse. Ich halte auch ein BGE für notwendig.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8534
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon unity in diversity » Fr 20. Sep 2019, 19:55

lili hat geschrieben:(20 Sep 2019, 19:43)

Die Statistik ist gefaked. Wir haben nicht weniger Arbeitslose. Gerade wenn sie eine Maßnahme besuchen werden sie nicht dazu gezählt. Wenn wir so weiter machen bekommen wir irgendwann amerikanische Verhältnisse. Ich halte auch ein BGE für notwendig.

Du vergißt den antagonistischen Verteilungskonflikt im Kapitalismus.
Wer BGE hat, dem kann man den Lohn soweit kürzen, bis er nicht mehr hat, als vor der Einführung des BGE.
Gibt es erwähnenswerte Einsprüche?
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18983
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Teeernte » Fr 20. Sep 2019, 19:58

lili hat geschrieben:(20 Sep 2019, 19:43)

Die Statistik ist gefaked. Wir haben nicht weniger Arbeitslose. Gerade wenn sie eine Maßnahme besuchen werden sie nicht dazu gezählt. Wenn wir so weiter machen bekommen wir irgendwann amerikanische Verhältnisse. Ich halte auch ein BGE für notwendig.


Die amerikanischen Verhältnisse kommen über kurz oder lang.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8534
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon unity in diversity » Fr 20. Sep 2019, 20:01

Teeernte hat geschrieben:(20 Sep 2019, 19:58)

Die amerikanischen Verhältnisse kommen über kurz oder lang.

Die BGE-Befürworter wollen nicht für ihre Rechte kämpfen, sondern die gebratenen Tauben kampflos serviert bekommen.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Atue001
Beiträge: 434
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Atue001 » Fr 20. Sep 2019, 21:02

Teeernte hat geschrieben:(20 Sep 2019, 19:39)

Heeee Ich hatte BGE - GESAMT Auszahlung im MONAT von 250 Eu in "TALONS" / BEzugsmarken gebracht - NICHTS von Krankenkasse.

Möglichkeit - dass Du von DRK BEZUGSSCHEIN (BGE "Auszahlung)>>> auf Krankenkasse sinniert hast. Das war nicht mein Schreiben.


Vergiss es - du weichst eh nur aus, operierst mit falschen erfundenen Fake-Zahlen und gehst auf keine Argumentationslinien ein. Ich bin raus.
Atue001
Beiträge: 434
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Atue001 » Fr 20. Sep 2019, 21:06

unity in diversity hat geschrieben:(20 Sep 2019, 20:01)

Die BGE-Befürworter wollen nicht für ihre Rechte kämpfen, sondern die gebratenen Tauben kampflos serviert bekommen.


Also ich bin BGE-Befürworter, brauche kein BGE, habe ein Leben lang für mich selbst gesorgt etc. etc. etc......ich habe auch keine Lust auf "NICHT ARBEITEN" - insofern stimmt deine Behauptung schon mal nicht.

Die BGE-Gegner sind alle zu faul um sich mal wirklich mit einem BGE zu beschäftigen. Weil sie die Zusammenhänge nicht verstehen, werden Dinge in Zusammenhang gesetzt, die nichts miteinander zu tun haben. BGE-Befürworter zu sein hat insofern wohl eher was mit Bildung und mit Bereitschaft zum Nachdenken zu tun.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8534
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon unity in diversity » Fr 20. Sep 2019, 21:18

Atue001 hat geschrieben:(20 Sep 2019, 21:06)

Also ich bin BGE-Befürworter, brauche kein BGE, habe ein Leben lang für mich selbst gesorgt etc. etc. etc......ich habe auch keine Lust auf "NICHT ARBEITEN" - insofern stimmt deine Behauptung schon mal nicht.

Die BGE-Gegner sind alle zu faul um sich mal wirklich mit einem BGE zu beschäftigen. Weil sie die Zusammenhänge nicht verstehen, werden Dinge in Zusammenhang gesetzt, die nichts miteinander zu tun haben. BGE-Befürworter zu sein hat insofern wohl eher was mit Bildung und mit Bereitschaft zum Nachdenken zu tun.

So viele Zeilen, für sowenig Inhalt?
So bringt ihr es nie zu eigenerwirtschaftetem Wohlstand.
Wer nicht kurz und bündig sagen kann, was er will, bekommt nichts.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste