Rente mit 70

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26343
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Rente mit 70

Beitragvon Adam Smith » Sa 10. Jan 2015, 19:24

Realist2014 » Sa 10. Jan 2015, 19:17 hat geschrieben:wobei aktuelle die Beitragszahler so HOCH sind wie noch nie zuvor


Schon. Das wird sich bald stark ändern.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26343
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Rente mit 70

Beitragvon Adam Smith » Sa 10. Jan 2015, 19:25

Realist2014 » Sa 10. Jan 2015, 19:18 hat geschrieben:

stimmt

aber die Produktivität hat auch NICHTS mit der Rente zu tun...

sondern die Faktoren in der Rentenformel...


Die Produktivität hat sehr viel mit der Rente zu tun. Die Höhe der Löhne hängt nämlich von der Produktivität ab. Und die Rente wiederum von der Höhe der Löhne.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Rente mit 70

Beitragvon Realist2014 » Sa 10. Jan 2015, 19:30

Adam Smith » Sa 10. Jan 2015, 19:25 hat geschrieben:
Die Produktivität hat sehr viel mit der Rente zu tun. Die Höhe der Löhne hängt nämlich von der Produktivität ab. Und die Rente wiederum von der Höhe der Löhne.



nur wenn die Produktivität auch in mehr Wertschöpfung mündet...

DAS- ist der entscheidende Punkt...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Rente mit 70

Beitragvon Realist2014 » Sa 10. Jan 2015, 19:30

Adam Smith » Sa 10. Jan 2015, 19:24 hat geschrieben:
Schon. Das wird sich bald stark ändern.



wenn genügend Einwanderung statt findet- dann NICHT
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Martin**

Re: Rente mit 70

Beitragvon Martin** » Sa 10. Jan 2015, 19:33

Adam Smith » Sa 10. Jan 2015, 19:23 hat geschrieben:
Das ist ja Merkantilismus. Der Staat darf nicht die Höhe der Löhne bestimmen.

Das macht auch nicht der Staat (außer beim Mindestlohn),
sondern es geschieht derzeit (auch) aufgrund von staatlichem Druck.
Genau genommen aufgrund von politischem Druck.
Zuletzt geändert von Martin** am Sa 10. Jan 2015, 19:33, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26343
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Rente mit 70

Beitragvon Adam Smith » Sa 10. Jan 2015, 19:36

Realist2014 » Sa 10. Jan 2015, 19:30 hat geschrieben:

wenn genügend Einwanderung statt findet- dann NICHT


Professor Sinn hat sich ja damit mal beschäftigt.

Sinn selbst schreibt, dass zur Stabilisierung des derzeitigen Rentensystems “insgesamt 32 Millionen junge Zuwanderer benötigt” würden, die meisten davon wohl aus außereuropäischen Gebieten.


http://www.huffingtonpost.de/2014/12/29 ... 89936.html

Ob das jetzt stimmt, weiß ich nicht.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26343
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Rente mit 70

Beitragvon Adam Smith » Sa 10. Jan 2015, 19:40

Martin** » Sa 10. Jan 2015, 19:33 hat geschrieben:Das macht auch nicht der Staat (außer beim Mindestlohn),
sondern es geschieht derzeit (auch) aufgrund von staatlichem Druck.
Genau genommen aufgrund von politischem Druck.


Der Staat macht hier keinen Druck. Und das darf er auch gar nicht.
Martin**

Re: Rente mit 70

Beitragvon Martin** » Sa 10. Jan 2015, 19:41

Adam Smith » Sa 10. Jan 2015, 19:40 hat geschrieben:
Der Staat macht hier keinen Druck. Und das darf er auch gar nicht.

Da bist du schlecht informiert.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Rente mit 70

Beitragvon Realist2014 » Sa 10. Jan 2015, 19:44

Martin** » Sa 10. Jan 2015, 19:33 hat geschrieben:Das macht auch nicht der Staat (außer beim Mindestlohn),
sondern es geschieht derzeit (auch) aufgrund von staatlichem Druck.
Genau genommen aufgrund von politischem Druck.




"der Staat" ( wer genau soll das hier überhaupt sein?) - hat keinerlei Einfluss auf die Löhne

das ist Sache der Tarifpartner

außerhalb der Tariflöhne ist es Sache der Arbeitgeber
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
happySchland
Beiträge: 1501
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 16:57

Re: Rente mit 70

Beitragvon happySchland » So 11. Jan 2015, 16:57

Martin** » Sa 10. Jan 2015, 18:52 hat geschrieben:Wie kommst du zu deiner Theorie?

Adam Smith » Sa 10. Jan 2015, 18:58 hat geschrieben:Erstens steigen die realen Löhne im Moment und zweitens ändert sich bald das Verhältnis Anzahl Arbeitnehmer und Rentner sehr stark.

http://de.statista.com/statistik/daten/ ... oelkerung/

2050 hat die Entwicklung den Höhepunkt erreicht und ab dem Zeitpunkt wird es wieder besser werden.

Sie berufen sich damit auf eine Prognose die auf gleichbleibenden Bedingungen beruht. Das ist nicht sinnvoll.
Bitte keine Wörter in den Mund legen und beim Thema bleiben.
Vielen Dank!
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:18
Benutzertitel: Macho

Re: Rente mit 70

Beitragvon Dampflok » Mo 12. Jan 2015, 13:56

Macc » Sa 10. Jan 2015, 08:56 hat geschrieben:Da hat sich mal wieder einer demaskiert.

Der Chef der Bundesanstalt für Arbeit Weise hat die Rente mit 70 vorgeschlagen.
" Um Anreize auch in die andere Richtung zu schaffen "

Meine Prognose :

Das ist der erste Schritt eines Dammbruchs.

In einiger Zeit wird nicht mehr von " Anreizen in die andere Richtung " gesprochen
werden, sondern von der Rente mit 70 als dringend erforderlich auf Grund der
demographischen Entwicklung.

Es sollte von den Oberen klar gesagt werden :
" Der Bürger muß unserer Meinung nach schuften bis er in die Gruft fällt ".


Kein Mensch will bis 70 Arbeiten. Es geht hier nur darum das Rentenalter für den Pöbel heraufzusetzen mit der Salamitaktik:

Erst "Freiwillig", dann "soll", dann "de facto", dann Gesetz.

Die Behauptung die Menschen "könnten das ja alle freiwillig entscheiden" ist zynisch im Hinblick darauf,

daß ROTGRÜN das Rentenniveau auf demnächst 46% heruntergesetzt haben. Das bedeutet Altersarmut für 40% aller Arbeitnehmer! Wer hat hier eigentlich so wenig Realitätssinn zu behaupten, daß diese Leute dann "freiwillig länger Arbeiten würden" wenn es Dank rotgrün Vorne und Hinten finanziell nicht mehr bei der Rente reicht?

Man könnte die Rentenkassen viel besser füllen, indem man auch die 2 Millionen Beamten einzahlen läßt.


Zuletzt geändert von Dampflok am Mo 12. Jan 2015, 13:56, insgesamt 1-mal geändert.
""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: Rente mit 70

Beitragvon Blickwinkel » Mo 12. Jan 2015, 14:26

Dampflok » Mo 12. Jan 2015, 14:56 hat geschrieben:
Kein Mensch will bis 70 Arbeiten. Es geht hier nur darum das Rentenalter für den Pöbel heraufzusetzen mit der Salamitaktik:

Erst "Freiwillig", dann "soll", dann "de facto", dann Gesetz.

Die Behauptung die Menschen "könnten das ja alle freiwillig entscheiden" ist zynisch im Hinblick darauf,

daß ROTGRÜN das Rentenniveau auf demnächst 46% heruntergesetzt haben. Das bedeutet Altersarmut für 40% aller Arbeitnehmer! Wer hat hier eigentlich so wenig Realitätssinn zu behaupten, daß diese Leute dann "freiwillig länger Arbeiten würden" wenn es Dank rotgrün Vorne und Hinten finanziell nicht mehr bei der Rente reicht?

Man könnte die Rentenkassen viel besser füllen, indem man auch die 2 Millionen Beamten einzahlen läßt.




Bloß nicht, denn dann sinkt das Rentenniveau noch schneller ab. Der Bund und die Länder haben doch jetzt schon große Rückstellungen zu machen für die ganzen Beamtenpensionen, die mit den geburtenstarken Jahrgängen kommen werden.
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Rente mit 70

Beitragvon Realist2014 » Mo 12. Jan 2015, 15:58

Dampflok » Mo 12. Jan 2015, 13:56 hat geschrieben:
Kein Mensch will bis 70 Arbeiten. Es geht hier nur darum das Rentenalter für den Pöbel heraufzusetzen mit der Salamitaktik:

Erst "Freiwillig", dann "soll", dann "de facto", dann Gesetz.

Die Behauptung die Menschen "könnten das ja alle freiwillig entscheiden" ist zynisch im Hinblick darauf,

daß ROTGRÜN das Rentenniveau auf demnächst 46% heruntergesetzt haben. Das bedeutet Altersarmut für 40% aller Arbeitnehmer! Wer hat hier eigentlich so wenig Realitätssinn zu behaupten, daß diese Leute dann "freiwillig länger Arbeiten würden" wenn es Dank rotgrün Vorne und Hinten finanziell nicht mehr bei der Rente reicht?

Man könnte die Rentenkassen viel besser füllen, indem man auch die 2 Millionen Beamten einzahlen läßt.




dann müsstest du gleichzeitig die Beamtengehälter um diese Beiträge anheben

das wäre linke Tasche rechte Tasche...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
DieBananeGrillt
Beiträge: 481
Registriert: Di 1. Okt 2013, 20:29

Re: Rente mit 70

Beitragvon DieBananeGrillt » Mo 12. Jan 2015, 21:17

Dampflok » Mo 12. Jan 2015, 13:56 hat geschrieben:
Kein Mensch will bis 70 Arbeiten. Es geht hier nur darum das Rentenalter für den Pöbel heraufzusetzen mit der Salamitaktik:

Erst "Freiwillig", dann "soll", dann "de facto", dann Gesetz.

Die Behauptung die Menschen "könnten das ja alle freiwillig entscheiden" ist zynisch im Hinblick darauf,

daß ROTGRÜN das Rentenniveau auf demnächst 46% heruntergesetzt haben. Das bedeutet Altersarmut für 40% aller Arbeitnehmer! Wer hat hier eigentlich so wenig Realitätssinn zu behaupten, daß diese Leute dann "freiwillig länger Arbeiten würden" wenn es Dank rotgrün Vorne und Hinten finanziell nicht mehr bei der Rente reicht?

Man könnte die Rentenkassen viel besser füllen, indem man auch die 2 Millionen Beamten einzahlen läßt.




Bewegungszwang um Kapital zu erzeugen = Arbeit, ist mit 70 nicht mehr so gegeben.
Freiwilliger Bewegungszwang um noch am sozialen Leben teilzunehmen, jedoch schon.
Es geht daher auch nicht um Arbeit, sondern um etwas Sinnvolles mit seinem Dasein anzufangen.
Das kann Arbeit sein, muss es aber nicht.
Aber, alles was nicht bezahlte Arbeit ist kostet etwas.
Mit einer schmalen Rente steht man da und kann an nichts Soziales teilnehmen.
Man könnte jedoch doppelt sparen, man hält sich mit Bewegungszwang fit, gibt weniger Geld aus und hat sein Dasein noch ausgefüllt.
Ich kenne Viele, die nach dem Ende des Bewegungszwangs beschleunigt altern , kränker sind, nicht wissen wohin mit der vielen Zeit und sinnlos Geld ausgeben, sofern vorhanden.
Das Ganze wird noch dramatischer bei den vielen Singlehaushalten, denn ein funktionierendes
Familiennetz ist ebenfalls nicht vorhanden, so das man ohne alles dasteht, die Krankenkassen belastet und ständig Ärzte aufsucht um noch den letzten sozialen Kontakt zu haben.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30255
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Rente mit 70

Beitragvon jack000 » Mo 12. Jan 2015, 21:47

Generell ist der Punkt, das ein jeder so früh wie möglich in Rente möchte, mit Ausnahme von ein paar Idealisten.
Das Thema "Rente mit 70" bedeutet nur, dass man sich noch erheblich die finanzielle Situation verbessern kann wenn man das denn möchte (Allerdings haben ältere Menschen weniger finanzielle Interessen, denn Haus ist bezahlt, Kinder sind selbstständig, etc...).

Generell ist auch hier die Problematik ähnlich wie bei den Arbeitslosen, das nicht 1:1 gerechnet werden kann.
- Die einen arbeiten länger aus Idealismus (Minderheit)
- Die anderen länger aus finanziellen Gründen
- Die anderen wollen so früh wie möglich nicht mehr arbeiten

Wie NMA schon erwähnte: Das gesetzliche Rentenalter sollte aufgehoben werden und ein jeder soll mit entsprechenden Abschlägen oder Zulagen in Rente gehen können wann er/sie möchte.
Allerdings ist das schon mehr oder weniger der Fall ... mit einer Begrenzung nach oben!

M.E. ist aber anzustreben, dass bei Renteneintritt es möglich ist unbürokratisch auch weiterhin zu arbeiten, z.b. als selbstständiger Berater oder 400€ Job ... (M.W. ist das ebenso derzeit möglich).
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Martin**

Re: Rente mit 70

Beitragvon Martin** » Mo 12. Jan 2015, 21:48

jack000 » Mo 12. Jan 2015, 21:47 hat geschrieben:Generell ist der Punkt, das ein jeder so früh wie möglich in Rente möchte, mit Ausnahme von ein paar Idealisten.

Ich gehöre nicht dazu.
Ich bin lieber gesund.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30255
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Rente mit 70

Beitragvon jack000 » Mo 12. Jan 2015, 21:57

Martin** » Mo 12. Jan 2015, 21:48 hat geschrieben:Ich gehöre nicht dazu.
Ich bin lieber gesund.

Ich auch nicht, mit spätestens 63 ist Feierabend (ggf. aber noch als Berater selbstständig für einige Stunden/Monat).
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:18
Benutzertitel: Macho

Re: Rente mit 70

Beitragvon Dampflok » Mo 12. Jan 2015, 21:59

Realist2014 » Mo 12. Jan 2015, 15:58 hat geschrieben:
dann müsstest du gleichzeitig die Beamtengehälter um diese Beiträge anheben


Nein,

das müßte ich eben nicht!

Die Beamten haben bis heute etliche Privilegien, von denen eins die Beitragsfreiheit ist. Privilegien müssen nicht für die Ewigkeit sein.


""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
Martin**

Re: Rente mit 70

Beitragvon Martin** » Mo 12. Jan 2015, 22:01

jack000 » Mo 12. Jan 2015, 21:57 hat geschrieben:Ich auch nicht, mit spätestens 63 ist Feierabend (ggf. aber noch als Berater selbstständig für einige Stunden/Monat).

Ich bereite gerade meine Selbständigkeit vor,
für den dritten Lebensabschnitt.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30255
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Rente mit 70

Beitragvon jack000 » Mo 12. Jan 2015, 22:07

Martin** » Mo 12. Jan 2015, 22:01 hat geschrieben:Ich bereite gerade meine Selbständigkeit vor,
für den dritten Lebensabschnitt.

hört sich gut an ... kannst du das näher erläutern?
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste