Rente mit 70

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Rente mit 73

Beitragvon William » So 29. Mai 2016, 22:49

Realist2014 hat geschrieben:(29 May 2016, 22:32)

aber sicher doch

denn die Frage der "Geberländer" ist völlig bedeutungslos


10 waren es. Wovon Deutschland nach der Niederland pro Kopf am meisten abdrückte und in Summe weit abgeschlagen vor allen anderen rangiert. Wir blechen mehr als doppelt so viel wie z.B. Frankreich (nominal zweitgrößtes Geberland).
D ballert Ländern wie Griechenland, Portugal, Ungarn, usw. Mrd. € hinterher, hat aber kein Geld mehr für seine zukünftigen Rentner.
Länder, die jahrelang unfähig sind ein nach EU-Regularien konformes Staatsdefizit zu generieren, gehören geschröpft, nicht gerettet.
Deutschland hätte wie GB längst zum Exit aufrufen müssen, dann wäre die Rente überhaupt kein Thema mehr.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22486
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Rente mit 73

Beitragvon Skull » So 29. Mai 2016, 23:59

William hat geschrieben:(29 May 2016, 22:49)

Deutschland hätte wie GB längst zum Exit aufrufen müssen, dann wäre die Rente überhaupt kein Thema mehr.

Na klar. Jedes Geberland sollte austreten.

Aus der EU. Aus Deutschland. Am besten sollte jeder Geber überall austreten.
Beim Kommunalfinanzausgleich natürlich auch. Oder bei der UNO. Austreten, wenn man Nettozahler ist.

Bei der Sozialversicherung am besten auch. Wie auch bei jeder Versicherung.

JEDER sollte mindestens das herausbekommen was er einzahlt.

Dann ist alles kein Thema mehr. :D :p

mlg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Rente mit 73

Beitragvon William » Mo 30. Mai 2016, 07:43

Skull hat geschrieben:(29 May 2016, 23:59)

Na klar. Jedes Geberland sollte austreten.

Aus der EU. Aus Deutschland. Am besten sollte jeder Geber überall austreten.
Beim Kommunalfinanzausgleich natürlich auch. Oder bei der UNO. Austreten, wenn man Nettozahler ist.

Bei der Sozialversicherung am besten auch. Wie auch bei jeder Versicherung.

JEDER sollte mindestens das herausbekommen was er einzahlt.

Dann ist alles kein Thema mehr. :D :p

mlg


Deutsche Politiker werden zwangsläufig irgendwann an einen Punkt gelangen wo der Bürger deren Spiel nicht mehr ohne Murren mitspielt.
Denn wer immer bezahlt weil andere Länder immer nehmen, deswegen noch länger arbeiten muss oder weniger Rente bekommt, der wird sich zwangsweise fragen ob es Sinn macht weiterhin in ein Loch hinein zu arbeiten welches scheinbar immer größer anstatt kleiner wird.

Dabei hilft auch infantiles Gequängel bzw. Übertreibungen nicht, denn von UNO o.ä. schrieb ich nichts.

Würde de Brexit beschlossen, könnten rund fünf weitere Mrd. € fehlen. Soll D davon auch noch einen großen Teil stemmen?
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 39723
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Rente mit 73

Beitragvon Realist2014 » Mo 30. Mai 2016, 08:23

William hat geschrieben:(29 May 2016, 22:49)

10 waren es. Wovon Deutschland nach der Niederland pro Kopf am meisten abdrückte und in Summe weit abgeschlagen vor allen anderen rangiert. Wir blechen mehr als doppelt so viel wie z.B. Frankreich (nominal zweitgrößtes Geberland).
D ballert Ländern wie Griechenland, Portugal, Ungarn, usw. Mrd. € hinterher, hat aber kein Geld mehr für seine zukünftigen Rentner.
.



es gab nie und gibt keinen Zusammenhang zwischen der Rentenhöhe und diesem "Abdrücken"...

das sind völlig UNABHÄNGIGE Bereiche

ein Blick auf die Rentenanpassungsformel genügt

auch wenn NICHTS "abgedrückt" werden würde- wären die Renten NICHT höher.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 39723
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Rente mit 73

Beitragvon Realist2014 » Mo 30. Mai 2016, 08:24

William hat geschrieben:(30 May 2016, 07:43)

Deutsche Politiker werden zwangsläufig irgendwann an einen Punkt gelangen wo der Bürger deren Spiel nicht mehr ohne Murren mitspielt.
Denn wer immer bezahlt weil andere Länder immer nehmen, deswegen noch länger arbeiten muss oder weniger Rente bekommt, ?



wieder eine SINNFREIE Behauptung- weil es dieses "deswegen" NICHT gibt
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22486
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Rente mit 73

Beitragvon Skull » Mo 30. Mai 2016, 08:38

William hat geschrieben:(30 May 2016, 07:43)

Dabei hilft auch infantiles Gequängel bzw. Übertreibungen nicht, denn von UNO o.ä. schrieb ich nichts.

Das war keine infantile Übertreibung.

Es war ein Aufzeigen Deiner unsolidarischen Gedankenlogik.

mlg
Zuletzt geändert von Skull am Mo 30. Mai 2016, 15:19, insgesamt 1-mal geändert.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Rente mit 73

Beitragvon William » Mo 30. Mai 2016, 12:16

Skull hat geschrieben:(30 May 2016, 08:38)

Das war keine infantile Übertreibung.

Es wat ein Aufzeigen Deiner unsolidarischen Gedankenlogik.

mlg

Unsolidarisch ist, wenn stets die Selben immer wieder die Gleichen bezuschussen müssen.
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Rente mit 73

Beitragvon William » Mo 30. Mai 2016, 12:18

Realist2014 hat geschrieben:(30 May 2016, 08:24)

wieder eine SINNFREIE Behauptung- weil es dieses "deswegen" NICHT gibt


Dann bleibt es bei der Rente mit 67?
Über was unterhalten wir uns dann?
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7531
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Rente mit 70

Beitragvon firlefanz11 » Mo 30. Mai 2016, 13:19

Bei den aktuellen ~80 Jahren durchschnittlicher Lebenserwartung bliebe dem Rentner im Schnitt 7 Jahre um den Ruhestand zu geniessen. Tolle Wurst...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 39723
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Rente mit 73

Beitragvon Realist2014 » Mo 30. Mai 2016, 13:38

William hat geschrieben:(30 May 2016, 12:18)

Dann bleibt es bei der Rente mit 67?
Über was unterhalten wir uns dann?



die Rente mit 70 wäre ist/wäre die logische FORTSETZUNG der Rente mit 67 ( die 2031 greift), unter der Prämisse, das die Lebenserwartung weiter steigt wie bisher...
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22486
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Rente mit 73

Beitragvon Skull » Mo 30. Mai 2016, 15:21

William hat geschrieben:(30 May 2016, 12:16)

Unsolidarisch ist, wenn stets die Selben immer wieder die Gleichen bezuschussen müssen.

Wer hat denn nach dem 2. Weltkrieg wen bezuschusst ?
Wer hat denn nach der deutschen Wiedervereinigung wen bezuschusst ?

Sach mal... :D

mlg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Rente mit 73

Beitragvon Fadamo » Mo 30. Mai 2016, 15:27

William hat geschrieben:(30 May 2016, 07:43)

Deutsche Politiker werden zwangsläufig irgendwann an einen Punkt gelangen wo der Bürger deren Spiel nicht mehr ohne Murren mitspielt.


Auf den Tag warte ich schon lange,wo die Elite mit der Mistgabel vertrieben werden. :D
Politik ist wie eine Hure,die kann man nehmen wie man will
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26506
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Rente mit 70

Beitragvon H2O » Mo 30. Mai 2016, 15:40

firlefanz11 hat geschrieben:(30 May 2016, 13:19)

Bei den aktuellen ~80 Jahren durchschnittlicher Lebenserwartung bliebe dem Rentner im Schnitt 7 Jahre um den Ruhestand zu geniessen. Tolle Wurst...


Nun ja, das stimmt so ganz einfach nicht! Aufregend ist nicht das statistische Sterbealter, sondern die Bezugsdauer der Rente. Der unglücklich im Kindesalter verstorbene junge Mensch drückt diesen statistischen Wert nach unten. Ganz bösartig ist schon das Ableben kurz vor dem Rentenalter... immer nur "eingezahlt" und nichts zurück bekommen...

Von Interesse ist die mittlere Bezugsdauer der Rente; die ist geknüpft an die bedingte Wahrscheinlichkeit, daß ein Mensch nach dem Erreichen des Rentenalters im Mittel noch einige Jahre lebt. So ganz genau aufgepaßt habe ich da nicht; aber so ungefähr trifft wohl zu, daß ein Mensch, der seinen 70. Geburtstag erlebt hat, mit recht hoher Wahrscheinlichkeit auch seinen 85. Geburtstag noch erlebt. Für genauere Angaben müßte man an der Stelle tiefer einsteigen. Das sollen unsere Rentenrechner getrost tun.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12834
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Rente mit 73

Beitragvon Dampflok94 » Mo 30. Mai 2016, 15:57

Realist2014 hat geschrieben:(30 May 2016, 13:38)

die Rente mit 70 wäre ist/wäre die logische FORTSETZUNG der Rente mit 67 ( die 2031 greift), unter der Prämisse, das die Lebenserwartung weiter steigt wie bisher...

Das hat doch mit Logik nix zu tun. Hier geht es um Interessen und sonst nichts. Wenn sich ein Loch in Rentenkasse auftut kann man die Beiträge erhöhen, das Renteneintrittsalter raufsetzen oder das Loch aus der Staatskasse stopfen. Und natürlich einen beliebigen Mix aus allen drei Varianten machen. Keiner dieser Varianten ist logisch oder unlogisch.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 39723
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Rente mit 70

Beitragvon Realist2014 » Mo 30. Mai 2016, 15:58

H2O hat geschrieben:(30 May 2016, 15:40)

Nun ja, das stimmt so ganz einfach nicht! Aufregend ist nicht das statistische Sterbealter, sondern die Bezugsdauer der Rente. .


http://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-u ... ezugsdauer
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 39723
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Rente mit 73

Beitragvon Realist2014 » Mo 30. Mai 2016, 15:59

Dampflok94 hat geschrieben:(30 May 2016, 15:57)

Das hat doch mit Logik nix zu tun. Hier geht es um Interessen und sonst nichts. Wenn sich ein Loch in Rentenkasse auftut kann man die Beiträge erhöhen, das Renteneintrittsalter raufsetzen oder das Loch aus der Staatskasse stopfen. Und natürlich einen beliebigen Mix aus allen drei Varianten machen. Keiner dieser Varianten ist logisch oder unlogisch.



warum sollen diejenigen, die mit dem Rentensystem für Arbeitnehmer NICHTS zu tun haben, dafür mit Steuermitteln unterstützen?
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7531
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Rente mit 70

Beitragvon firlefanz11 » Mo 30. Mai 2016, 16:11

Wer ne swirkich sichere Rente haben will sollte vllt. in die Türkei ziehen. ;)
"Die Türkei verzeichnet ein starkes Bevölkerungswachstum bei derzeit schätzungsweise 79 Millionen Einwohnern."
http://www.n-tv.de/politik/Erdogan-wett ... 13036.html
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26506
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Rente mit 70

Beitragvon H2O » Mo 30. Mai 2016, 16:31

firlefanz11 hat geschrieben:(30 May 2016, 16:11)

Wer ne swirkich sichere Rente haben will sollte vllt. in die Türkei ziehen. ;)
"Die Türkei verzeichnet ein starkes Bevölkerungswachstum bei derzeit schätzungsweise 79 Millionen Einwohnern."
http://www.n-tv.de/politik/Erdogan-wett ... 13036.html


Ja, vielleicht zieht die Türkei aber in einen riesigen Konflikt mit ihren Nachbarn, und sie geht dabei in Scherben. Präsident Erdogan will seine Machtbasis vergrößern durch wachsende Zahl seiner Gefolgsleute. Warum? Zur Absicherung Ihrer Rente vermutlich wohl nicht ;)
Dingo
Beiträge: 1576
Registriert: Sa 18. Apr 2015, 20:24
Benutzertitel: olle Tante

Re: Rente mit 73

Beitragvon Dingo » Mo 30. Mai 2016, 17:04

Realist2014 hat geschrieben:(30 May 2016, 15:59)

warum sollen diejenigen, die mit dem Rentensystem für Arbeitnehmer NICHTS zu tun haben, dafür mit Steuermitteln unterstützen?

Warum sollen diejenigen, die in dieses Rentensystem für Arbeitnehmer einzahlen, systemfremde Leistungen wie die Mütterrente (auch für Mütter, die nie in dieses Rentensystem eingezahlt haben ) alleine finanzieren, ohne Beteiligung der Beamten oder Selbständigen? Deren Mütter bzw. Frauen kriegen die Mütterrente ja schließlich auch.
Ich bin ein Flüchtlingskind.

Sollten weiterführende Links auf Seiten, die ich verlinke, zu Inhalten führen, die als Gewaltaufruf verstanden werden könnten, so mache ich mir diese ausdrücklich nicht zu eigen.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 39723
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Rente mit 73

Beitragvon Realist2014 » Mo 30. Mai 2016, 17:36

Dingo hat geschrieben:(30 May 2016, 17:04)

Warum sollen diejenigen, die in dieses Rentensystem für Arbeitnehmer einzahlen, systemfremde Leistungen wie die Mütterrente (auch für Mütter, die nie in dieses Rentensystem eingezahlt haben ) alleine finanzieren, ohne Beteiligung der Beamten oder Selbständigen? Deren Mütter bzw. Frauen kriegen die Mütterrente ja schließlich auch.


es gibt ja schon 90 Mrd an Steuermitteln- die in das Rentensystem transferiert werden...

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste