Der Konflikt USA versus Iran

Moderator: Moderatoren Forum 3

Audi
Beiträge: 5822
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Audi » Do 23. Mai 2019, 14:35

Cobra9 hat geschrieben:(23 May 2019, 13:53)

Die Usa beziehen sich auf mangelhafte Kontrollmöglichkeiten. Erzähl bitte nicht das es ausgeschlossen ist in militärischen Einrichtungen weitere Forschung zu betreiben usw.

Natürlich hätten die USA gerne Zutritt in alle Militär Einrichtung. Wird einfach nix,
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 4879
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 23. Mai 2019, 14:42

Alexyessin hat geschrieben:(23 May 2019, 12:54)

Und die Kontrollmöglichkeiten? Ach, da war was. Hast du bestimmt bewusst überlesen, als ich dir das in der Weinstube geschrieben hatte, gell?
Ist ja auch viel leichter das Problem bei deinen verhassten Amis zu suchen.

Es gibt kein Kontrollproblem. Über den Anlagen kreisen 24/7 die Satelliten. Da macht keiner eine Zigarette an ohne dass es einer sieht. Von Atomtransporten ganz zu schweigen.

Wenn es Kontrollprobleme gäbe hätte die IAEO dem Iran dies ganz sicher angelastet.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 4879
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 23. Mai 2019, 14:47

Audi hat geschrieben:(23 May 2019, 14:37)

Ja dem Iran vertrauen ist gefährlich, immerhin hat ja Teheran volkerrecht widrigen Krieg begonnen.
USA hat in den Basen nix zu suchen. Eine Anlage welche massiv anreichert sollte man erkennen

Natürlich. Man weiß ganz genau wo die Zentrifugen stehen und man hat auch schon einen Computervirus in die Anlagen reingeschmuggelt vor einiger Zeit. Aber jetzt stellt man sich hin und tut so als wüßte man ja gar nicht wo der Iran was macht. Was für ein Schmierentheater.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Audi
Beiträge: 5822
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Audi » Do 23. Mai 2019, 14:49

Alter Stubentiger hat geschrieben:(23 May 2019, 14:42)

Es gibt kein Kontrollproblem. Über den Anlagen kreisen 24/7 die Satelliten. Da macht keiner eine Zigarette an ohne dass es einer sieht. Von Atomtransporten ganz zu schweigen.

Wenn es Kontrollprobleme gäbe hätte die IAEO dem Iran dies ganz sicher angelastet.

Das sind die US Märchen mit dem Kontrollproblem. Man sucht einen vorwand zum Krieg oder man will Einblick in Iranische Militärobjekte.

Hier heist es ja so

Das Wiener Atomabkommen wurde im Juli 2015 geschlossen. Die Vereinbarung soll es dem Iran mit strengen internationalen Kontrollen unmöglich machen, Atomwaffen zu entwickeln. Im Gegenzug stellte der Westen einen Abbau von Sanktionen und eine Normalisierung von Wirtschaftsbeziehungen in Aussicht. Nach IAEA-Angaben hat sich der Iran seit Januar 2016 an den Deal gehalten und es wurden keine Verstöße gegen die Auflagen festgestellt. Die USA traten Anfang Mai 2018 einseitig aus dem internationalen Abkommen aus.

http://www.zeit.de/amp/politik/ausland/ ... Lichtungen


Das erinnert mich an die Atomwaffen im Irak : Rausrücken oder Krieg. Die USA wussten ganz genau, dass Saddam keine hat. Das gleiche probiert man mit dem Iran
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 10571
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Wolverine » Do 23. Mai 2019, 14:56

Tom Bombadil hat geschrieben:(23 May 2019, 11:26)

Ginge es nach den hiesigen Fans von Terroristen, Diktatoren, Autokraten und anderen "starken Männern" müssten sich die USA einfach raushalten und diese Typen machen lassen, was immer sie wollen: Menschen mit Giftgas bombardieren, Israel und die Juden auslöschen, Ungläubigen die Köpfe abschneiden... :dead:


Da gebe ich Dir vollkommen recht. Da ist nur eine Sache. Wenn Leute sich so verhalten wie von Dir angeführt müsste man eigentlich davon ausgehen, dass die nicht ganz bei Trost sind. Diesen Eindruck habe ich aber nicht. Für die sind terroristische Angriffe gegen Israel - die als Ziel die Vernichtung des Staates haben - ähh, palästinensischer Befreiungskampf gegen den Besatzer und Unterdrücker. Nur Israel ist kein Besatzer und auch kein Unterdrücker. In Gaza gibt es keinen einzigen Soldaten und im WJL hat die PA die Kontrolle über das von den Arabern bewohnte Gebiet. Die Israelis kontrollieren nur die Grenzen des AG.
Die offensichtlichen Fehler im Denken sind nicht bewusst oder werden verdrängt. Das hängt mit der Ideologie zusammen der man anhängt. Der linksgrüne Wahnsinn. Demnach sind Palästinenser auch die Opfern, wenn sie selbst Täter sind. Die Ermordung jüdischer Siedlerfamilien ist Befreiungskampf und auch in den Köpfen dieser Menschen erlaubt. Mord wird verklärt und somit gerecht. Solchen Leuten kommt man nicht bei und ich werde das auch nicht weiterverfolgen. Allerdings werde ich nach wie vor mit aufklären, wenn hier Lügen über Israel, die USA oder andere verbreitet werden.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 38343
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Do 23. Mai 2019, 14:59

Alter Stubentiger hat geschrieben:(23 May 2019, 14:29)

Die Sache ist dass du und Trump einer unbelegten Behauptung einer Terroristengruppe glaubt und daraus einen Kriegsgrund ableitet.

Weder ich noch Washington haben die Meldung bestätigt, wohl aber darauf hingewiesen, dass ein Kriegsverbrechen unter Missachtung des Genfer Protokolls zu einer Reaktion führen könnte oder müsste.
Es gibt genug andere Waffen, um den vermeintlichen oder tatsächlichen Gegner um die Ecke zu bringen. Der Einsatz der Chemie-Bestie ist wirklich nicht erforderlich.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 38343
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Do 23. Mai 2019, 15:07

Audi hat geschrieben:(23 May 2019, 14:52)

Al Nusra und Co tragen zur destabiliesierung bei.
Diese haben was mit saudi Arabien zu tun. Deinem Rettungsanker :D

Im Gegensatz zu Nusra oder der vom Iran finanzierten Hisbollah ist Saudi-Arabien jedoch Teil der Anti-Terror-Koalition, wie Ägypten und Jordanien auch.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Audi
Beiträge: 5822
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Audi » Do 23. Mai 2019, 15:08

DarkLightbringer hat geschrieben:(23 May 2019, 15:07)

Im Gegensatz zu Nusra oder der vom Iran finanzierten Hisbollah ist Saudi-Arabien jedoch Teil der Anti-Terror-Koalition, wie Ägypten und Jordanien auch.

Jop es finanziert Terroristen und den Krieg dagegen :D


Dschaisch al-Islam (arabisch جيش الإسلام, DMG Ǧayš al-Islām ‚Armee des Islam‘) ist eine von Saudi-Arabien unterstützte bewaffnete islamistische syrische Gruppierung, die am 29. September 2013 in Duma, einer Stadt östlich von Damaskus, gegründet wurde. Die Gruppe kämpfte bis Ende März 2018 gegen die Truppen des syrischen Diktators Bashar al-Assad, bevor sie den Vorort von Damaskus nach Verhandlungen schließlich aufgab. Ihr werden mehrere Verbrechen, unter anderem gegen die religiöse Minderheit der Alawiten, zur Last gelegt.[1]

wiki
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 38343
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Do 23. Mai 2019, 15:13

Audi hat geschrieben:(23 May 2019, 14:49)

Das sind die US Märchen mit dem Kontrollproblem. Man sucht einen vorwand zum Krieg oder man will Einblick in Iranische Militärobjekte.

Hier heist es ja so

Das Wiener Atomabkommen wurde im Juli 2015 geschlossen. Die Vereinbarung soll es dem Iran mit strengen internationalen Kontrollen unmöglich machen, Atomwaffen zu entwickeln. Im Gegenzug stellte der Westen einen Abbau von Sanktionen und eine Normalisierung von Wirtschaftsbeziehungen in Aussicht. Nach IAEA-Angaben hat sich der Iran seit Januar 2016 an den Deal gehalten und es wurden keine Verstöße gegen die Auflagen festgestellt. Die USA traten Anfang Mai 2018 einseitig aus dem internationalen Abkommen aus.

http://www.zeit.de/amp/politik/ausland/ ... Lichtungen


Das erinnert mich an die Atomwaffen im Irak : Rausrücken oder Krieg. Die USA wussten ganz genau, dass Saddam keine hat. Das gleiche probiert man mit dem Iran

Unabhängig von deinen Erinnerungen sollte sich das Regime der 12 Forderungen erinnern, die mit den Sanktionen in Verbindung gebracht werden.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 38343
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Do 23. Mai 2019, 15:30

Audi hat geschrieben:(23 May 2019, 15:08)

Jop es finanziert Terroristen und den Krieg dagegen :D


Dschaisch al-Islam (arabisch جيش الإسلام, DMG Ǧayš al-Islām ‚Armee des Islam‘) ist eine von Saudi-Arabien unterstützte bewaffnete islamistische syrische Gruppierung, die am 29. September 2013 in Duma, einer Stadt östlich von Damaskus, gegründet wurde. Die Gruppe kämpfte bis Ende März 2018 gegen die Truppen des syrischen Diktators Bashar al-Assad, bevor sie den Vorort von Damaskus nach Verhandlungen schließlich aufgab. Ihr werden mehrere Verbrechen, unter anderem gegen die religiöse Minderheit der Alawiten, zur Last gelegt.[1]

wiki

Die arabischen Partner hatten (oder haben?) teils andere Auffassungen als die westlichen Verbündeten bzw. die USA.

Am 24. September 2014 griffen US-Bomber ein Gebäude der syrischen Chorasan-Gruppe an, dabei starben 15 Menschen und das Gebäude wurde völlig zerstört. Diese Gruppe ist Teil der Al-Nusra-Front und gilt in den Vereinigten Staaten als Terrororganisation. Die arabischen Mitglieder der Allianz beteiligen sich nicht am Angriff auf diese Gruppe, da die Chorasan unter anderem von Katar unterstützt werden.
https://de.wikipedia.org/wiki/Internati ... chen_Staat
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 38896
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Tom Bombadil » Do 23. Mai 2019, 15:32

Wolverine hat geschrieben:(23 May 2019, 14:56)

Der linksgrüne Wahnsinn.

Ich glaube nicht, dass die hiesigen Putinanhimmler, Assadfanbois und Mullahversteher "linksgrün" sind, im Gegenteil, die stehen ganz weit rechts und links draußen, da gilt dann nur noch "der Freund meines Feindes ist auch mein Feind", das erklärt auch den Anti"zionismus" dieser Klientel, wenn sie nicht eh schon antisemitisch eingestellt sind, was ganz an den Rändern des politischen Spektrums auch keine Ausnahme darstellt. Die einfachen Menschen gehen diesen Gestalten doch vollkommen am Arsch vorbei, siehe Abschuss von MH-17 (der Putin zum Massenmörder machte) oder Assads Fassbomben und Chemiewaffeneinsätze, da wird geleugnet, was das Zeug hält, die Opfer sind denen solange egal, wie sie sie nicht gegen den verhassten Westen und die noch mehr verhassten USA einsetzen können. Als normaldenkender und -tickender Mensch kann man so eine Einstellung sowieso nicht nachvollziehen, es bleibt nur ein latenter Brechreiz, wenn man mit diesen Leuten zu tun hat.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 38343
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Do 23. Mai 2019, 15:35

Audi hat geschrieben:(23 May 2019, 14:35)

Natürlich hätten die USA gerne Zutritt in alle Militär Einrichtung. Wird einfach nix,

Das ist entsprechend ein Kritikpunkt an jenem Vertrag, der als unvollkommen galt.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Moses
Vorstand
Beiträge: 8857
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Da wo die Liebe wohnt

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Moses » Do 23. Mai 2019, 16:05

Bitte umgehend die gegenseitigen Provokationen und Pöbeleien einstellen.

Moses
Mod
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 10571
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Wolverine » Do 23. Mai 2019, 16:16

Tom Bombadil hat geschrieben:(23 May 2019, 15:32)

Ich glaube nicht, dass die hiesigen Putinanhimmler, Assadfanbois und Mullahversteher "linksgrün" sind, im Gegenteil, die stehen ganz weit rechts und links draußen, da gilt dann nur noch "der Freund meines Feindes ist auch mein Feind", das erklärt auch den Anti"zionismus" dieser Klientel, wenn sie nicht eh schon antisemitisch eingestellt sind, was ganz an den Rändern des politischen Spektrums auch keine Ausnahme darstellt. Die einfachen Menschen gehen diesen Gestalten doch vollkommen am Arsch vorbei, siehe Abschuss von MH-17 (der Putin zum Massenmörder machte) oder Assads Fassbomben und Chemiewaffeneinsätze, da wird geleugnet, was das Zeug hält, die Opfer sind denen solange egal, wie sie sie nicht gegen den verhassten Westen und die noch mehr verhassten USA einsetzen können. Als normaldenkender und -tickender Mensch kann man so eine Einstellung sowieso nicht nachvollziehen, es bleibt nur ein latenter Brechreiz, wenn man mit diesen Leuten zu tun hat.


Ja, jetzt wo du es schreibst, fällt es mir auch auf. Das sind eher linke und rechte Ränder. Wer die Verbrechen Assads leugnet, den kann ich so oder so nicht ernst nehmen. Auffällig ist, dass die gleichen Personen die Israel Besatzung und Apartheid vorwerfen bei einer tatsächlichen Besatzung des Teils eines anderen Landes (Krim) zu vollkommen anderen Ergebnissen kommen. Das ist schon arg entlarvend.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Audi
Beiträge: 5822
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Audi » Do 23. Mai 2019, 16:18

DarkLightbringer hat geschrieben:(23 May 2019, 15:30)

Die arabischen Partner hatten (oder haben?) teils andere Auffassungen als die westlichen Verbündeten bzw. die USA.

https://de.wikipedia.org/wiki/Internati ... chen_Staat



Wer sind die Rebellen? Die größte Organisation ist die „Jaysh al-Islam“ (Brigade des Islam). Es ist ein Zusammenschluss mehrere islamistischer und salafistischer Einheiten, die Assad stürzen und in Syrien einen islamischen Staat unter Scharia-Recht etablieren wollen. Sie umfasst 10.000 bis 15.000 Kämpfer, die angeblich massiv von Saudi-Arabien unterstützt werden.

https://www.tagesspiegel.de/politik/kri ... 98954.html

Jetzt lass deine Märchen ala Iran ist böse und entsendet Islamisten. Jeder spielt dort dieses Spiel auch dein Vorzeige Staat Saudi Arabien mit Prinz Knochensäge aka Islamisten König. Hätten die Sunnitischen Islamisten die Finger von Syrien gelassen wäre der Iran jetzt dort nicht so vertreten.
Die " US Koalition" hoffiert weiterhin diese Banden anstatt diese zum abzug zu zwingen. Es müssen alle islamisten Sponsoren endlich mal zurecht gerückt werden und nicht nur Iran. Drängt man den Iran zurück, breitet sich der Salafisten Staat Saudi Arabien wie Krebs aus. Nichts von den beiden ist wünschenswert
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 38343
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Do 23. Mai 2019, 16:42

Audi hat geschrieben:(23 May 2019, 16:18)

Wer sind die Rebellen? Die größte Organisation ist die „Jaysh al-Islam“ (Brigade des Islam). Es ist ein Zusammenschluss mehrere islamistischer und salafistischer Einheiten, die Assad stürzen und in Syrien einen islamischen Staat unter Scharia-Recht etablieren wollen. Sie umfasst 10.000 bis 15.000 Kämpfer, die angeblich massiv von Saudi-Arabien unterstützt werden.

https://www.tagesspiegel.de/politik/kri ... 98954.html

Jetzt lass deine Märchen ala Iran ist böse und entsendet Islamisten. Jeder spielt dort dieses Spiel auch dein Vorzeige Staat Saudi Arabien mit Prinz Knochensäge aka Islamisten König. Hätten die Sunnitischen Islamisten die Finger von Syrien gelassen wäre der Iran jetzt dort nicht so vertreten.
Die " US Koalition" hoffiert weiterhin diese Banden anstatt diese zum abzug zu zwingen. Es müssen alle islamisten Sponsoren endlich mal zurecht gerückt werden und nicht nur Iran. Drängt man den Iran zurück, breitet sich der Salafisten Staat Saudi Arabien wie Krebs aus. Nichts von den beiden ist wünschenswert

Auch Deutschland ist Teil der Anti-Terror-Koalition.

Natürlich wäre es sinnvoll gewesen, Assad abzusetzen und eine Übergangsregierung zu bilden, die zur Selbstbestimmung führt.
Hat man halt nicht gemacht, weil der Iran Damaskus ebenso beansprucht wie Beirut, Bagdad oder Sanaa.

Eine übergreifende Friedensordnung wird es nur mit stabilen Staaten geben können, die Terrorismus weder dulden, noch entsenden.
Und auf diesem Wege ist die Teheraner Tyrannei- und Terror-Doktrin völlig fraglos das Kernproblem.

Das heißt freilich nicht, dass in Ägypten oder Saudi-Arabien alles toll wäre. Aber die Hauptkrake muss zum Erlahmen gebracht werden, weil sonst überhaupt keine Fortschritte zu erzielen sind und, ganz im Gegenteil, die Sicherheit Europas bedroht wird.
Insofern macht es Sinn, wenn Frankreich und Großbritannien ihre Iran-Politik überdenken.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 38343
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Do 23. Mai 2019, 16:44

Wolverine hat geschrieben:(23 May 2019, 16:16)

Ja, jetzt wo du es schreibst, fällt es mir auch auf. Das sind eher linke und rechte Ränder. Wer die Verbrechen Assads leugnet, den kann ich so oder so nicht ernst nehmen. Auffällig ist, dass die gleichen Personen die Israel Besatzung und Apartheid vorwerfen bei einer tatsächlichen Besatzung des Teils eines anderen Landes (Krim) zu vollkommen anderen Ergebnissen kommen. Das ist schon arg entlarvend.

Das stimmt natürlich. Und in jeder Entlarvung steckt auch die mittelbare Selbstanklage.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Audi
Beiträge: 5822
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Audi » Do 23. Mai 2019, 16:46

DarkLightbringer hat geschrieben:(23 May 2019, 16:42)

Auch Deutschland ist Teil der Anti-Terror-Koalition.

Natürlich wäre es sinnvoll gewesen, Assad abzusetzen und eine Übergangsregierung zu bilden, die zur Selbstbestimmung führt.
Hat man halt nicht gemacht, weil der Iran Damaskus ebenso beansprucht wie Beirut, Bagdad oder Sanaa.

Eine übergreifende Friedensordnung wird es nur mit stabilen Staaten geben können, die Terrorismus weder dulden, noch entsenden.
Und auf diesem Wege ist die Teheraner Tyrannei- und Terror-Doktrin völlig fraglos das Kernproblem.

Das heißt freilich nicht, dass in Ägypten oder Saudi-Arabien alles toll wäre. Aber die Hauptkrake muss zum Erlahmen gebracht werden, weil sonst überhaupt keine Fortschritte zu erzielen sind und, ganz im Gegenteil, die Sicherheit Europas bedroht wird.
Insofern macht es Sinn, wenn Frankreich und Großbritannien ihre Iran-Politik überdenken.

War nicht Saudi Arabien und co die Krake welche Islamisten in Syrien unterstützt hat? Das Kernproblem ist Saudi Arabien und Iran. Saudi Arabien schickt/unterstützt Rebellen in Syrien, Iran schickt seine Truppen um diese zu bekämpfen. Aber Iran ist jetzt der Böse und Prinz Knochensäge ist toll? Irgendwo scheinst du es nicht mit der Logik zu haben
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 38343
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Do 23. Mai 2019, 16:54

Audi hat geschrieben:(23 May 2019, 16:46)

War nicht Saudi Arabien und co die Krake welche Islamisten in Syrien unterstützt hat? Das Kernproblem ist Saudi Arabien und Iran. Saudi Arabien schickt/unterstützt Rebellen in Syrien, Iran schickt seine Truppen um diese zu bekämpfen. Aber Iran ist jetzt der Böse und Prinz Knochensäge ist toll? Irgendwo scheinst du es nicht mit der Logik zu haben

Auch Israel akzeptiert in Syrien kein Aufmarschgebiet von Hisbollah & Co.

Terrorismus muss bekämpft und nicht nach Proporz aufgestellt werden.

Es war ja von Anfang an problematisch, den IS zwar zu bekämpfen, Assad aber im Amt zu belassen.
Terrorismus innerhalb eines Terrorsystems bekämpfen zu wollen ist so, als wolle man sich unter der Dusche trocken halten.

Und eine islamistische Atombombe ist ohnehin inakzeptabel.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 38896
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Tom Bombadil » Do 23. Mai 2019, 17:04

Audi hat geschrieben:(23 May 2019, 16:46)

Aber Iran ist jetzt der Böse...

Der Iran ist nicht der Böse, das iranische Regime ist böse, weil es Kernwaffen herstellen und Israel auslöschen will und weil es den internationalen Terrorismus, besonders den gegen Israel, finanziert. Darüber hinaus ist das iranische Regime das Böse, weil es homosexuelle Menschen am Kran hochziehen und Vergewaltigungsopfer steinigen lässt. Weitere Menschenrechtsverletzungen des iranischen Regimes kannst du hier nachlesen: https://www.amnesty.de/jahresbericht/2017/iran oder hier: https://www.igfm.de/iran/
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast