Der Konflikt USA versus Iran

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 4860
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 16. Mai 2019, 15:20

Cobra9 hat geschrieben:(16 May 2019, 11:09)

Der Iran kann solche Forderungen gerne stellen. Dann könnte man drüber sprechen. Nur grundsätzlich aus Trotz gar nicht in Verhandlungen einsteigen und weiter auf Konflikt gepolt sein bringt keinen weiter. Bei vielen Häftlingen besteht der Verdacht das der Iran diese festgenommen haben um die jeweiligen Länder unter Druck zu setzen. Soll man Iraner im Ausland auch festnehmen mit der gleichen Methode :rolleyes:

Die meisten Punkte der 12 Forderungen sind vernünftig und berechtigt. Moralisch sind der Iran plus Usa zu verurteilen. Bringt was ? Null denk ich

Deutschland hat das längst gefordert. Es gibt offiziell sogar Abkommen darüber. Man arbeitet seit dem NSA Skandal zusammen :D Was unter dem Radar abläuft ist aber mit Nachdenken bekannt. Jeder tut was Ihm irgendwie Vorteile bringt. Der BND ist selber gut dabei.
Also Vorsicht mit dem ersten Stein.

Weißt du. Trumps Verhandlungswillen ist doch gar nicht vorhanden. Man hatte ein Ankommen. Es gab nichts zu verhandeln. Die Sache erinnert an die Verhandlungen die Hitler den Briten kurz vor dem Polenfeldzug angeboten hat. Da konnte er dann behaupten den Frieden gewollt zu haben. In Wirklichkeit war der Krieg längst eine ausgemachte Sache. Das ist ja belegt.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 38239
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Do 16. Mai 2019, 15:24

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(16 May 2019, 10:09)

Zitat aus dem von Ihnen eingestellten SPON-Artikel:
"Ischinger sagte weiter: Deutschland und Europa müssten klarstellen, "dass wir zwar das Nuklearabkommen mit dem Iran erhalten wollen, dass das allein aber nicht ausreicht. Die Verhandlungen müssen um kritische Fragen erweitert werden: zum Beispiel zu ballistischen Raketen, Terror-Finanzierung, Menschenrechten, die Haltung zu Israel." Der iranischen Führung müsse "ein Weg aufgezeigt werden, als normaler, berechenbarer Staat respektiert und anerkannt zu werden."
Sie haben zweifellos recht. Und Ischinger auch.
(...)

Vermutlich wird das Regime eine direkte Konfrontation mit den USA vermeiden, wohl aber die Handlanger-Milizen zu verstärkten Aktivitäten anregen - im Jemen, Gaza oder sonstwo.
Spannend wird es dann, wenn das an Europa gestellte Ultimatum abläuft.
Und die Frage ist, was tun die Ayatollahs, wenn das Geld einfach nicht mehr für alles reicht. An der Bevölkerung wird ja schon länger eisern gespart, aber Milizen überall, Raketenbau und dann noch Nuklearspielereien, das dürfte weiterhin kostspielig sein.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8034
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon unity in diversity » Do 16. Mai 2019, 15:51

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 May 2019, 14:37)

Soll das heißen, man solle dem Friedensratschlag des Ayatollah in Form einer ultimativen Zahlungsaufforderung Folge leisten?

Die Entsendung eines Korvetten-Geleitschutzes wäre die bessere Antwort.

Vergiß nie, daß im Mobilisierungsfall jeder und jede eine Waffe bekommt.
Wenn die Kriegspropaganda nicht zu 100% wasserdicht ist, wird jeder Blockwart, Medienoffizier und jeder sonstige Verdächtige standrechtlich erschossen.
So geht Kriegsrecht.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2868
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Kardux » Do 16. Mai 2019, 16:34

unity in diversity hat geschrieben:(16 May 2019, 15:51)

Vergiß nie, daß im Mobilisierungsfall jeder und jede eine Waffe bekommt.
Wenn die Kriegspropaganda nicht zu 100% wasserdicht ist, wird jeder Blockwart, Medienoffizier und jeder sonstige Verdächtige standrechtlich erschossen.
So geht Kriegsrecht.


Obwohl ich denke, dass im Kriegsfall die Mehrheit der Bevölkerung im Iran hinter den Mullahs stehen wird (nicht aus Loyalität zu ihnen, sondern aus Patriotismus), kann man schon davon ausgehen, dass neben den bereits erwähnten unterdrückten ethnischen Minderheiten auch viele Perser gegen das Regime kämpfen werden. Kriegsrecht hin oder her, viele Menschen im Iran haben nicht mehr so viel zu verlieren. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass sich iranische Frauen mobilisieren um die Mullahs zu entmachten.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8034
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon unity in diversity » Do 16. Mai 2019, 17:17

Im Westen des Iran stehen die Volksmudschahedin, wenn man die nur stärken könnte?
Sind sie sunnitisch, oder schiitisch?
Muß man leider wissen.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 11465
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon imp » Do 16. Mai 2019, 17:26

Cobra9 hat geschrieben:(16 May 2019, 10:48)

Ja die Usa sind in diesem Fall ein Agressor. Nur aus teilweise nachvollziehbaren Gründen in großen Teilen. Ich finde die Usa machen mit der Eskalation einen Fehler.

Nur wenn man ehrlich ist gabs relativ wenig Alternativen.
Die Usa haben vor der Aufkündigung des Abkommen mehrfach gewarnt und Verhandlungen angeboten. Der Iran hat nicht reagiert. Das sollte man durchaus in die Wertung einbeziehen.

Die Usa haben 12 Forderungen gestellt. Der Iran denkt nicht mal über Gespräche nach.

https://app.handelsblatt.com/politik/in ... QtLf43-ap4


Durch seine Verweigerungshaltung hat der Iran beigetragen zur Eskalation

Wenn der Iran auf einseitige Forderungen eines vertragsbrüchigen Staates nicht eingeht, ist das eine Eskalation? Das ist ja mal ne Sicht.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 25595
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Adam Smith » Do 16. Mai 2019, 17:44

Alter Stubentiger hat geschrieben:(16 May 2019, 15:20)

Weißt du. Trumps Verhandlungswillen ist doch gar nicht vorhanden. Man hatte ein Ankommen. Es gab nichts zu verhandeln. Die Sache erinnert an die Verhandlungen die Hitler den Briten kurz vor dem Polenfeldzug angeboten hat. Da konnte er dann behaupten den Frieden gewollt zu haben. In Wirklichkeit war der Krieg längst eine ausgemachte Sache. Das ist ja belegt.


Ich behaupte hier einfach mal das Gegenteil. Und was stimmt, werden wir ja sehen.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5204
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon King Kong 2006 » Do 16. Mai 2019, 17:48

Vollkommen verlorenes Jahrzehnt, falls Trump noch eine Amtsperiode schafft. Im Moment läuft nix. Man wird das aussitzen. Müssen. Wie seinerzeit bei G.W.Bush.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 4860
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 16. Mai 2019, 17:58

King Kong 2006 hat geschrieben:(16 May 2019, 17:48)

Vollkommen verlorenes Jahrzehnt, falls Trump noch eine Amtsperiode schafft. Im Moment läuft nix. Man wird das aussitzen. Müssen. Wie seinerzeit bei G.W.Bush.

Hoffentlich bleibt es bei 4 Jahren.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5204
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon King Kong 2006 » Do 16. Mai 2019, 18:00

Alter Stubentiger hat geschrieben:(16 May 2019, 17:58)

Hoffentlich bleibt es bei 4 Jahren.


Mittlerweile glaube ich, ist alles möglich. :D :dead:
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 24569
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Cobra9 » Do 16. Mai 2019, 18:23

Alter Stubentiger hat geschrieben:(16 May 2019, 15:20)

Weißt du. Trumps Verhandlungswillen ist doch gar nicht vorhanden. Man hatte ein Ankommen. Es gab nichts zu verhandeln. Die Sache erinnert an die Verhandlungen die Hitler den Briten kurz vor dem Polenfeldzug angeboten hat. Da konnte er dann behaupten den Frieden gewollt zu haben. In Wirklichkeit war der Krieg längst eine ausgemachte Sache. Das ist ja belegt.


Der Vergleich ist unangebracht. Wer sagt die Usa greifen wirklich an ?

Trump hat auch Korea gedroht mit allen möglichen Schritten. Gab sogar Verlegung von Truppen nach Südkorea kurzfristig. Ich bin noch nicht überzeugt das der Iran angegriffen wird.

Die Kündigung des Abkommen war die Folge von Obamas naiver Politik. Daraus resultieren die 12 Forderungen letztlich. Eigentlich sind die Forderungen nachvollziehbar zum großen Teil. Die Parteien sollten sich an einen Tisch setzen und versuchen einen Konsens zu finden
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 11465
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon imp » Do 16. Mai 2019, 18:27

Alter Stubentiger hat geschrieben:(16 May 2019, 17:58)

Hoffentlich bleibt es bei 4 Jahren.

Ich denke eher 8. Die Iranpolitik ist nicht klug aber Trump ist in vielen Fragen sehr beliebt.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 24569
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Cobra9 » Do 16. Mai 2019, 18:32

imp hat geschrieben:(16 May 2019, 17:26)

Wenn der Iran auf einseitige Forderungen eines vertragsbrüchigen Staates nicht eingeht, ist das eine Eskalation? Das ist ja mal ne Sicht.


Die Ankündigung binnen 60 Tagen mit der Anreicherung wieder anzufangen wenn die restlichen Partner die Usa nicht zur Vernunft kriegen ist zumindest dumm.

Ich glaube nicht das die Iraner dumm sind. Für die Usa ist das durchaus eine Provokation das der Iran den Schritt gehen will und wenn der Iran wirklich fie Anreicherung anfängt wird das seitens der Usa mit einer Antwort versehen werden. Minimal noch mehr Sanktionen, maximal Konflikt auf breiter Front.

Ich tippe auf Angriffe. Und die restlichen Partner unter Druck setzen zu wollen ist auch eine Form von Erpressung. Denn bricht der Iran seine Verpflichtungen wird das ebenfalls Folgen haben.Die EU Staaten können weder die iranische Wirtschaft schützen noch ihre Firmen zwingen mit dem Iran zu handeln.

Außer diplomatischen Noten kann man nichts gegen die Usa tun.
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 24569
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Cobra9 » Do 16. Mai 2019, 18:38

Alter Stubentiger hat geschrieben:(16 May 2019, 15:14)

Du musst da weiter denken. Heute verbietet er es uns mit dem Iran Handel zu treiben. Schon morgen könnte er uns zwingen China zu boykottieren. Ich traue Trump zu den Welthandel zu einer Art Kolonialwarenhandel umbauen zu wollen. Zum Wohle Amerikas und zum Schaden aller anderer.


Ich brauch da nicht weiter denken. Die Usa können eventuell für unwichtige Märkte ein Embargo teilweise erzielen. Aber China uns verbieten wird nicht klappen. Sonst tun sich EU und China zusammen was bedeutet zwei der größten Märkte arbeiten zusammen. Was Trump sicher nicht will. Ohne Absatzmärkte in China und der EU stellt sich die Frage mit wem will Trump handeln.

Es bestehen dazu viel zu viel gegenseitige Abhängigkeiten. Aber wegen dem Iran wird niemand mehr tun als Er muss
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 11465
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon imp » Do 16. Mai 2019, 18:39

Cobra9 hat geschrieben:(16 May 2019, 18:32)

Die Ankündigung binnen 60 Tagen mit der Anreicherung wieder anzufangen

ist folgerichtig. Die übrigen Partner bieten ohne USA und vor allem gegen USA keinen attraktiven Gegenwert gegen den Verzicht auf eine robuste Verteidigung. Der Iran hat gelernt, dass Verträge mit USA uneinbringlich sind. Wozu sollte man da verhandeln? Auf welcher Grundlage sollte man glauben, dass ein nächster Vertrag besser honoriert würde?

Der Iran geht hier den richtigen Weg. Entweder die EU hat etwas zu bieten oder sie ist als Restpartner uninteressant.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 24569
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Cobra9 » Do 16. Mai 2019, 18:43

unity in diversity hat geschrieben:(16 May 2019, 15:51)

Vergiß nie, daß im Mobilisierungsfall jeder und jede eine Waffe bekommt.
Wenn die Kriegspropaganda nicht zu 100% wasserdicht ist, wird jeder Blockwart, Medienoffizier und jeder sonstige Verdächtige standrechtlich erschossen.
So geht Kriegsrecht.


Wie kommst Du jetzt darauf das der Verteidigungsfall ausgelöst würde wegen dem Iran ?

Ist doch Blödsinn. Was Deutschland machen sollte wäre den noch vorhandenen Einfluss auf beide Seiten zu nutzen um einen Kompromiss eventuell zu erzielen.

Raushalten sollte man sich aus jeglichem Konflikt soweit möglich. Einzige Ausnahme eventuell deutsche Schiffe zu schütze
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 24569
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Cobra9 » Do 16. Mai 2019, 18:49

imp hat geschrieben:(16 May 2019, 18:39)

ist folgerichtig. Die übrigen Partner bieten ohne USA und vor allem gegen USA keinen attraktiven Gegenwert gegen den Verzicht auf eine robuste Verteidigung. Der Iran hat gelernt, dass Verträge mit USA uneinbringlich sind. Wozu sollte man da verhandeln? Auf welcher Grundlage sollte man glauben, dass ein nächster Vertrag besser honoriert würde?

Der Iran geht hier den richtigen Weg. Entweder die EU hat etwas zu bieten oder sie ist als Restpartner uninteressant.



Der Iran geht den falschen Weg. So zu tun als wäre das Abkommen komplett wertlos wäre eine Entscheidung gegen Zusammenarbeit. Sobald der Iran noch die restlichen Partner vergrätzt und tatsächlich wieder versucht Atomwaffen zu kriegen wird es einen Konflikt sicher geben. Eventuell sogar mit Beteiligung anderer Staaten um sicherzustellen das der Iran keine Atomwaffen bekommt.

Nur deswegen gabs das Abkommen. Aber gut soll der Iran weiter auf falschen Stolz und Trotz bestehen. Dann soll der Iran mal alleine sehen wie Er mit den Usa fertig wird.
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 11465
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon imp » Do 16. Mai 2019, 18:58

Cobra9 hat geschrieben:(16 May 2019, 18:49)

Der Iran geht den falschen Weg. So zu tun als wäre das Abkommen komplett wertlos wäre eine Entscheidung gegen Zusammenarbeit.

Zusammenarbeit wozu? Es kommt nicht viel dabei rum im Austausch zum Verzicht auf Verteidigung. Wozu sollte man so einen Handel eingehen?
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Audi
Beiträge: 5792
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Audi » Do 16. Mai 2019, 19:38

Als ob die USA jemanden in ihre sensibelsten Bereiche lassen würde. Man lässt ja sogar das abm System nicht besichtigen.
Iwan der Liebe
Beiträge: 997
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Iwan der Liebe » Do 16. Mai 2019, 20:31

Cobra9 hat geschrieben:(16 May 2019, 18:49)

Der Iran geht den falschen Weg. So zu tun als wäre das Abkommen komplett wertlos wäre eine Entscheidung gegen Zusammenarbeit. Sobald der Iran noch die restlichen Partner vergrätzt und tatsächlich wieder versucht Atomwaffen zu kriegen wird es einen Konflikt sicher geben. Eventuell sogar mit Beteiligung anderer Staaten um sicherzustellen das der Iran keine Atomwaffen bekommt.

Nur deswegen gabs das Abkommen. Aber gut soll der Iran weiter auf falschen Stolz und Trotz bestehen. Dann soll der Iran mal alleine sehen wie Er mit den Usa fertig wird.



Das sehe ich anders, denn erstens hat Iran ziemlich wenig von dem Abkommen, denn es ist sehr einseitig.

Und zweitens wird dem Land auch so im Falle eines US-Angriffs niemand beistehen, abgesehen vielleicht von verbalem Gesülze ("gemeinsame Lösung finden").

Klug wäre es, wenn die EU-Jammerlappen endlich ihre Unabhängigkeit erklären und Handel mit Iran treiben, anstatt die USA dafür um Erlaubnis zu fragen. Wir brauchen uns nicht zu fürchten, denn es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass der wütende alte Mann im Weißen Haus Europa bombardiert.

Außerdem sollte sich ein souveränes Land nicht von den USA erpressen lassen. Es ist schon schlimm genug, dass wir uns wie Untertanen verhalten. :(

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast