Der Konflikt USA versus Iran

Moderator: Moderatoren Forum 3

Troh.Klaus
Beiträge: 1503
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Troh.Klaus » Mi 19. Jun 2019, 22:38

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 Jun 2019, 22:36)
Ressentiments gegen die Amerikaner sind ein schöner Luxus, bringt aber nichts.

Genau. Bringt nichts. Die sind eindeutig die Stärkeren. Holt man sich höchstens eine Tracht Prügel ab. Wenn man Glück hat.
In varietate concordia.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 38253
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 19. Jun 2019, 22:44

Troh.Klaus hat geschrieben:(19 Jun 2019, 22:38)

Genau. Bringt nichts. Die sind eindeutig die Stärkeren. Holt man sich höchstens eine Tracht Prügel ab. Wenn man Glück hat.

Ohne strategischen Atombomben wird´s schwierig, in der Tat. Im Kalten Krieg hätte man auf den roten Knopf drücken können.

Aber nur um des Ressentiments willen müssen weiterhin Menschen sterben? Das ist der Kernpunkt, den ich nicht verstehe.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Troh.Klaus
Beiträge: 1503
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Troh.Klaus » Mi 19. Jun 2019, 22:56

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 Jun 2019, 22:38)
Eine Welt des unbegrenzten Schreckens wäre dir lieber?

Aber das ist doch die Konsequenz! Oder glaubst Du ernsthaft, mit der militärischen Strafaktion gegen den Iran würde in dieser Region Ruhe und Frieden einkehren? Nein, das Fass der Pandora ist weit offen, und auf diese Weise wird man es ganz sicher nicht wieder schließen.

Aber bitte sehr, keine Hemmungen. Immer feste druff.
In varietate concordia.
Troh.Klaus
Beiträge: 1503
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Troh.Klaus » Mi 19. Jun 2019, 22:57

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 Jun 2019, 22:44)
Aber nur um des Ressentiments willen müssen weiterhin Menschen sterben? Das ist der Kernpunkt, den ich nicht verstehe.

Schon mal was von Glashaus gehört?
In varietate concordia.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 38253
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 19. Jun 2019, 22:59

Troh.Klaus hat geschrieben:(19 Jun 2019, 22:56)

Aber das ist doch die Konsequenz! Oder glaubst Du ernsthaft, mit der militärischen Strafaktion gegen den Iran würde in dieser Region Ruhe und Frieden einkehren? Nein, das Fass der Pandora ist weit offen, und auf diese Weise wird man es ganz sicher nicht wieder schließen.
Und was war bisher im Nahen Osten los?
Syrien-Krieg, Jemen-Krieg...

Aber bitte sehr, keine Hemmungen. Immer feste druff.
Die Sanktionen sind ein Stopp-Schild fürs "feste druff".

Du weißt selbst, dass die Hisbollah kein Sozialverein ist. Nur als Beispiel.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 38253
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 19. Jun 2019, 23:00

Troh.Klaus hat geschrieben:(19 Jun 2019, 22:57)

Schon mal was von Glashaus gehört?

Am Rande. Es muss groß sein, um über Syrien zu passen. Hört man dann die Schreie nicht mehr?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Troh.Klaus
Beiträge: 1503
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Troh.Klaus » Mi 19. Jun 2019, 23:18

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 Jun 2019, 22:59)
Und was war bisher im Nahen Osten los?
Syrien-Krieg, Jemen-Krieg...

Der Syrien-Krieg wurde nicht vom Iran los getreten. Er ist dort ein Akteur unter vielen.
Im Jemen gibt es seit 50 Jahren zyklisch Bürgerkriege. Und es gab immer ausländische Akteure, die das befeuert haben, namentlich Saudi-Arabien. Diesmal ist offensichtlich auch der Iran als Waffenlieferant mit von der Partie.

Aber ist Alles wurscht. Auf in den Krieg, Obama, dieser Looser, hat sich ja nicht getraut. Aber jetzt ist ja Blondie da. Die Welt ist gerettet.
In varietate concordia.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 38253
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 19. Jun 2019, 23:22

Troh.Klaus hat geschrieben:(19 Jun 2019, 23:18)

Der Syrien-Krieg wurde nicht vom Iran los getreten. Er ist dort ein Akteur unter vielen.
Im Jemen gibt es seit 50 Jahren zyklisch Bürgerkriege. Und es gab immer ausländische Akteure, die das befeuert haben, namentlich Saudi-Arabien. Diesmal ist offensichtlich auch der Iran als Waffenlieferant mit von der Partie.

Aber ist Alles wurscht. Auf in den Krieg, Obama, dieser Looser, hat sich ja nicht getraut. Aber jetzt ist ja Blondie da. Die Welt ist gerettet.

Ja, ich seh schon, alles wurscht. Und wenn die Graubärte halt ein paar Atombömbchen wollen, dann ist das so niedlich wie Vadder Abraham mit dem Schlümpfen.
Weiter machen. Es gibt nichts zu sehen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8037
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon unity in diversity » Do 20. Jun 2019, 01:31

NB3 hat geschrieben:(19 Jun 2019, 23:08)

Trump könnte sich an Obama's Syrienkrieg ein Beispiel nehmen. Ein paar mysteriöse Gasangriffe auf abgelegene Dörfer, eine Handvoll UN-"Experten", die sofort nach Bekanntwerden die 150%ige Schuld der iranischen Regierung bezeugen, und schon kann der Bombenterror gegen das iranische Volk losgehen. Unter allgemeinem Beifall der Europäer.

Die werden sich wundern, wenn die Angelegenheit eskaliert und diesmal Ramstein angegriffen wird, von wem und womit auch immer.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 38253
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Do 20. Jun 2019, 01:45

unity in diversity hat geschrieben:(20 Jun 2019, 01:31)

Die werden sich wundern, wenn die Angelegenheit eskaliert und diesmal Ramstein angegriffen wird, von wem und womit auch immer.

Anschlagsfähig sind sie bestimmt, es gab ja auch schon aufgeflogene Ausspähungen.
Ramstein aber weniger, das ist zu gut geschützt. Außerdem könnten dann die Amis sauer sein.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DerFlamingo
Beiträge: 36
Registriert: Fr 6. Okt 2017, 08:42

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DerFlamingo » Do 20. Jun 2019, 09:57

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-06/iran-us-drohne-revolutionsgarde-abschuss-oman

Angeblich eine Global Hawk durch die IRGC abgeschossen, Washington dementiert.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 24607
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Cobra9 » Do 20. Jun 2019, 10:43

Es gibt verschiedene Meldungen derzeit immer noch.

https://m.faz.net/aktuell/politik/ausla ... 45406.html

Aber in einigen der Us Regierung nahen Medien wird berichtet das über einen Gegenschlag beraten wird.

Sollte der Iran die Drohne abgeschossen haben ist wohl deutlich wer Krieg will
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 38895
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Tom Bombadil » Do 20. Jun 2019, 10:47

Cobra9 hat geschrieben:(20 Jun 2019, 10:43)

Sollte der Iran die Drohne abgeschossen haben ist wohl deutlich wer Krieg will

Ich bin nun wahrlich kein Freund des Mullahregimes, aber wenn die Drohne unbefugt in den iranischen Luftraum eingedrungen ist, darf sie abgeschossen werden.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 24607
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Cobra9 » Do 20. Jun 2019, 10:56

Tom Bombadil hat geschrieben:(20 Jun 2019, 10:47)

Ich bin nun wahrlich kein Freund des Mullahregimes, aber wenn die Drohne unbefugt in den iranischen Luftraum eingedrungen ist, darf sie abgeschossen werden.



Gut da hast Du durchaus recht und Ich hab das nicht richtig formuliert. Sollte der Iran die Drohne über iranischem Luftraum runtergeholt haben dann ist das berechtigt gewesen, die Usa sollten das unterlassen. Aber sollte der Iran die Drohne über internationalem Luftraum abgeschossen haben bewerte Ich das als feindseligen Akt des Iran.

Momentan ist unklar was genau passiert ist. Aber Ich hege grundsätzlich Zweifel daran das der Iran nicht mit dem Feuer spielt.


Update:

Es gab im Irak einige Angriffe auf Us Firmen und Stützpunkte. Es gab keine Verluste nur Sachschäden.

Bei den Angreifern soll es dagegen einige Opfer gegeben haben.
Zuletzt geändert von Cobra9 am Do 20. Jun 2019, 11:38, insgesamt 1-mal geändert.
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 2681
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon TheManFromDownUnder » Do 20. Jun 2019, 11:32

Cobra9 hat geschrieben:(20 Jun 2019, 10:56)



Aber Ich hege grundsätzlich Zweifel daran das der Iran nicht mit dem Feuer spielt.


Dito. Ich auch
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 38895
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Tom Bombadil » Do 20. Jun 2019, 11:40

Cobra9 hat geschrieben:(20 Jun 2019, 10:56)

Aber sollte der Iran die Drohne über internationalem Luftraum abgeschossen haben bewerte Ich das als feindseligen Akt des Iran.

Das ist richtig.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 24607
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Cobra9 » Do 20. Jun 2019, 11:52

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(20 Jun 2019, 11:32)

Dito. Ich auch



Ich würde sagen die momentan stattfindenden Angriffe durch iranische Hilfsterroristen zeugen nicht gerade von der friedlichen Haltung des Iran. Aber wenn in den nächsten Wochen gegen diese Terroristen vorgegangen wird dann wird wieder Kritik kommen.

Saudi-Arabien wird mit Partnern gegen die Huthi vorgehen
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 4479
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Europa2050 » Do 20. Jun 2019, 12:06

Cobra9 hat geschrieben:(20 Jun 2019, 10:56)

Gut da hast Du durchaus recht und Ich hab das nicht richtig formuliert. Sollte der Iran die Drohne über iranischem Luftraum runtergeholt haben dann ist das berechtigt gewesen, die Usa sollten das unterlassen. Aber sollte der Iran die Drohne über internationalem Luftraum abgeschossen haben bewerte Ich das als feindseligen Akt des Iran.

Momentan ist unklar was genau passiert ist. Aber Ich hege grundsätzlich Zweifel daran das der Iran nicht mit dem Feuer spielt.


Grundsätzlich erscheint die Frage angemessen, wer von dem Konflikt in welcher Form profitiert.

Die Strippenzieher im Iran profitieren sicherlich von der aktuellen Spannung, garantiert sie doch im Land eine „Alternativlosigkeit“ und ein Schließen der Reihen. Auch die schrittweise Stärkung der eigenen Position in den Nachbarstaaten lässt sich so bewerkstelligen. Die Wirtschaftssanktionen schmerzen, sind aber in der aktuellen Gemengelage aushaltbar.

Trump profitieret in sofern, dass ein außenpolitischer Konflikt auch die Leute hinter dem Präsidenten eint. Zudem entsteht Druck auf Verbündete, (SA) in US-Waffen und Schutz zu investieren. Allerdings entspricht so ein Langfristringen nicht der Gefühlswelt der USA und Trump, die schnelle Lösungen präferieren. Ob das aktuelle Szenario auf Dauer Trumps innenpolitische Probleme löst? Ich bezweifle das. Und mittelfristig verschlechtert sich diePosition der USA dort zudem auch.

Leidtragender eines „heißen“ Konfliktes dagegen wären erstmal die Menschen vor Ort. Und das sind eben u.a. auch die „Mullahs“. Und da wir es hier m.E. nichtmit Dschihadisten auf Suizidtour sondern mit fetten korrupten Kleptokraten (wie auch von anderswo bekannt) zu tun haben, wollen die ihren Luxus und ihreMacht nicht einem Krieg opfern, in dem sie auf jeden Fall verlieren.
Die USA würden Menschen und Geld verlieren, aber Trumps Wiederwahl wäre wohl gesichert.

Deswegen sehe ich aktuell tatsächlich Trump und seine Gefolgschaft eher mit dem Feuerzeug an der Lunte, als Teheran.

Unabhängig davon, dass man sich in der IRI auch keiner Schandtat unterhalb der Schwelle eines Krieges mit den USA und ihren Verbündeten zu schade ist. Das Wohl der Menschen vor Ort ist dabei keine zu berücksichtigende Größe.

Es bleibt wie seit Jahrzehnten in dieser Weltregion - falsch spielen alle - ausnahmslos.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 3649
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Ger9374 » Do 20. Jun 2019, 12:17

Es bleibt wie seit Jahrzehnten in dieser Weltregion - falsch spielen alle - ausnahmslos.


Das ist der Knackpunkt!!

Heuchler, Geschäftemacher,Politiker,Fanatiker
Alle mit einer Dynamitstange in der Hand,
Und dann kommen die ganz schlauen mit einigen brennenden Fackeln in der Hand um Licht ins dunkle zu bringen:-[:-[
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 24607
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Cobra9 » Do 20. Jun 2019, 12:57

Europa2050 hat geschrieben:(20 Jun 2019, 12:06)

Grundsätzlich erscheint die Frage angemessen, wer von dem Konflikt in welcher Form profitiert.

Die Strippenzieher im Iran profitieren sicherlich von der aktuellen Spannung, garantiert sie doch im Land eine „Alternativlosigkeit“ und ein Schließen der Reihen. Auch die schrittweise Stärkung der eigenen Position in den Nachbarstaaten lässt sich so bewerkstelligen. Die Wirtschaftssanktionen schmerzen, sind aber in der aktuellen Gemengelage aushaltbar.

Trump profitieret in sofern, dass ein außenpolitischer Konflikt auch die Leute hinter dem Präsidenten eint. Zudem entsteht Druck auf Verbündete, (SA) in US-Waffen und Schutz zu investieren. Allerdings entspricht so ein Langfristringen nicht der Gefühlswelt der USA und Trump, die schnelle Lösungen präferieren. Ob das aktuelle Szenario auf Dauer Trumps innenpolitische Probleme löst? Ich bezweifle das. Und mittelfristig verschlechtert sich diePosition der USA dort zudem auch.

Leidtragender eines „heißen“ Konfliktes dagegen wären erstmal die Menschen vor Ort. Und das sind eben u.a. auch die „Mullahs“. Und da wir es hier m.E. nichtmit Dschihadisten auf Suizidtour sondern mit fetten korrupten Kleptokraten (wie auch von anderswo bekannt) zu tun haben, wollen die ihren Luxus und ihreMacht nicht einem Krieg opfern, in dem sie auf jeden Fall verlieren.
Die USA würden Menschen und Geld verlieren, aber Trumps Wiederwahl wäre wohl gesichert.

Deswegen sehe ich aktuell tatsächlich Trump und seine Gefolgschaft eher mit dem Feuerzeug an der Lunte, als Teheran.

Unabhängig davon, dass man sich in der IRI auch keiner Schandtat unterhalb der Schwelle eines Krieges mit den USA und ihren Verbündeten zu schade ist. Das Wohl der Menschen vor Ort ist dabei keine zu berücksichtigende Größe.

Es bleibt wie seit Jahrzehnten in dieser Weltregion - falsch spielen alle - ausnahmslos.



Profitieren wirklich kann niemand von einem Konflikt der mit Waffengewalt gelöst wird. Das ist auch mrin Grundsatz. Den Gewalt ist nur die schlechtere Erstzlösung. Ich stehe dazu das es Situationen gibt wo die Anwendung von Gewalt trotzdem die einzige Alternative bleibt, wenn Diplomatie usw. versagen.

Aktuell auf den Iran bezogen finde Ich die Forderung der Usa durchaus als notwendig. Bezogen auf das Atomwaffen Programm des Iran, des Terrorismus System des Iran. Es muss sichergestellt werden das der Iran keine Atomwaffen erhält oder selbst in der Lage ist welche herzustellen.

Wenn das nicht auf diplomatischen Wegen funktioniert notfalls mit militärischen Mitteln dieses Ziel durchsetzen. Eine Bewaffnung des Iran wäre eine unkalkulierbare Bedrohung. Die Handlungen des Iran sprechen für sich bisher insgesamt.

Die Probleme der Region oder Staaten können nicht mit dem aktuellen Konflikt gelöst werden. Da ist viel,viel mehr nötig
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast