Der Konflikt USA versus Iran

Moderator: Moderatoren Forum 3

Ger9374

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Ger9374 » Sa 15. Jun 2019, 21:56

Wenn sich Trump endlich dazu durchringen könnte seine grenzdebilen Lösungsansätze
für die Probleme in der Welt nicht jedem als Patentlösung aufdrängen zu wollen, dann wäre wieder mehr Raum für die Diplomatie.
Aber der König der Kanonenboot Diplomatie hat von Selbstkritik so scheint es noch nie etwas gehört.
Die USA als Verbündeten unter diesem Vollhonk als Präsidenten widerstrebt mir immer mehr. Vielleicht beschleunigt dieser Typ unbeabsichtigt sogar den Zerfall des Bündnisses. Obwohl , so unbeabsichtigt könnte das gar nicht sein, oder:-((
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40451
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 15. Jun 2019, 22:05

Ger9374 hat geschrieben:(15 Jun 2019, 21:56)

Wenn sich Trump endlich dazu durchringen könnte seine grenzdebilen Lösungsansätze
für die Probleme in der Welt nicht jedem als Patentlösung aufdrängen zu wollen, dann wäre wieder mehr Raum für die Diplomatie.
Aber der König der Kanonenboot Diplomatie hat von Selbstkritik so scheint es noch nie etwas gehört.
Die USA als Verbündeten unter diesem Vollhonk als Präsidenten widerstrebt mir immer mehr. Vielleicht beschleunigt dieser Typ unbeabsichtigt sogar den Zerfall des Bündnisses. Obwohl , so unbeabsichtigt könnte das gar nicht sein, oder:-((

Unter Obama gab es viel Diplomatie.
Probleme gab es auch, Probleme gibt es noch und was in wenigen Jahren sein wird, steht in den Sternen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77593
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Alexyessin » So 16. Jun 2019, 00:48

ThorsHamar hat geschrieben:(15 Jun 2019, 21:37)

Ja, aber dazu könnte ein wenig mehr Glaubwürdigkeit nicht schaden, meinst Du nicht?
Der Iran hat ein Abkommen unterzeichnet, alle Kontrollen, auch nachverhandelte, zugelassen. Was sollen die denn noch machen???


Unangekündigte Kontrollen auch in militärischen Einrichtungen. Ganz einfach.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Trutznachtigall
Beiträge: 3190
Registriert: Fr 7. Okt 2016, 10:51
Wohnort: HaHa
Kontaktdaten:

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Trutznachtigall » So 16. Jun 2019, 09:49

Audi hat geschrieben:(15 Jun 2019, 11:35)

Außenminister Mohammed Dschawad Sarif wies die Anschuldigungen der USA als "gegenstandslos" zurück. Sarif schrieb bei Twitter, die US-Regierung habe "sofort" den Iran beschuldigt, ohne einen "Schnipsel" Beweise oder Indizien vorzulegen. Damit sei "mehr als klar", dass die US-Regierung nun zu einem "Plan B" und "Sabotage-Diplomatie" übergehe, um ihren "Wirtschaftsterrorismus" gegen den Iran zu verschleiern. Sarif nannte es äußerst "verdächtig", dass sich die Vorfälle während "freundschaftlicher Gespräche" des japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe mit Irans geistlichem Oberhaupt Ayatollah Ali Chamenei ereigneten.


Gibt es irgendwelche Beweise?

Die Vereinigten Staaten haben dem UN-Sicherheitsrat trotz öffentlicher Schuldzuweisungen an Teheran offensichtlich keine Belege für die Verantwortung des Irans für die Angriffe auf Öltanker am Golf vorgelegt. "Wir haben keinerlei Beweise diskutiert", sagte der kuwaitische UN-Botschafter Mansur al-Otaibi nach einem Treffen des Gremiums am Donnerstag. Kuwait steht dem Gremium momentan vor.


web.de/amp/33788810

Abwarten was da raus kommt. Ich traue es beiden Seiten zu oder gar Israel.

Tja, wo nun auch Mister Bone Saw sagt, es war der Iran, sind doch jede Zweifel ausgeräumt, oder?
ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ
Die Natur ist ein unendlich geteilter Gott. (Friedrich Schiller)
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon ThorsHamar » So 16. Jun 2019, 09:53

Alexyessin hat geschrieben:(16 Jun 2019, 00:48)

Unangekündigte Kontrollen auch in militärischen Einrichtungen. Ganz einfach.


Also eigentlich eine Forderung nach Totalaufgabe der eigenen staatlichen Souveränität gegenüber einer Koalition, von denen Niemand überhaupt eine Kontrolle auch nur entfernt zulassen würde, also bes. US und Israel?
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Ger9374

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Ger9374 » So 16. Jun 2019, 10:04

Klingt fatal, und wird nicht geschehen.
Zu unglaubwürdig stehen die USA da.
Benutzeravatar
conscience
Moderator
Beiträge: 1099
Registriert: Sa 4. Jun 2016, 13:56
Benutzertitel: Ideen-'Geschicht‘ler'

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon conscience » So 16. Jun 2019, 10:43

Rhetorisch bewegen sich die USA und mit ihr ihre Verbündeten auf eine - begrenzte, was man hoffen muss - militärische Auseinandersetzung zu, die m.E. unkalkulierbare Folgen haben könnte, mit dem Ergebnis, dass ein geworfener Schneeball zur Lawine anschwillt oder dass die kleineren Konflikte in der Region zu einem Flächenbrand kumulieren.
Solidarität mit Israel - gegen Antisemitismus und Antizionismus.

Geben Sie Gedankenfreiheit!
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25684
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Cobra9 » So 16. Jun 2019, 11:23

ThorsHamar hat geschrieben:(15 Jun 2019, 21:37)

Ja, aber dazu könnte ein wenig mehr Glaubwürdigkeit nicht schaden, meinst Du nicht?
Der Iran hat ein Abkommen unterzeichnet, alle Kontrollen, auch nachverhandelte, zugelassen. Was sollen die denn noch machen???
Wenn allein die US bestimmen, wer was darf und wer nicht, können wir die UN und sowas wie allgemeine Menschenrechte usw. in die Tonne kloppen.


Das Atomabkommen war von Anfang an mit den falschen Grundlagen verhandelt. Es kann nicht sein das der zu kontrollierende Staat massive Schluplöcher hat und die ergeben sich durch das Abkommen.

Außerdem wurde das Raketenprogramm ausgeklammert. Was Schwachsinn ist. Aber das war die Naivität mal wieder westlicher Politiker. Das hat der Iran gerne angenommen. Aber das Abkommen hätte den Weg zu Atomwaffen nicht versperrt maximal verschoben.Weiterforschen an Atomwaffen hätte der Iran dürfen plus Raketen. Deshalb ist das Abkommen nicht viel wert insgesamt.

Ich persönlich hätte auch als Us Präsident ähnlich gehandelt. Offen gesagt der Iran muss mit Mir nochmal in Verhandlungen treten. Gibts innerhalb 6 Monaten kein Ergebnis wird das Abkommen gekündigt und der Iran mit Sanktionen belegt. Abgestuft wird binnen eines Jahres die Sanktionierung verstärkt. Nur grundsätzlich hat Trump in der Sache recht gehabt.

Ja die Usa gehen einen Weg der nicht allen gefällt, aber grundsätzlich könnte das Deutschland auch machen. Ich bin tatsächlich in dem Fall die Usa machen das Richtige.

Saudi-Arabien kann Lebensmittel, Medikamente durchaus importieren. Der EU Mechanismus funktioniert hier schon, die Schweiz hat ebenfalls Kanäle geschaffen. Sogar die bösen Usa haben einige Wege geöffnet. China und Russland sowieso.

Das Hauptproblem hier liegt eher daran das der Iran zickt. Er möchte das Unternehmen der Revuliotionsgarden das durchführen und Transaktionen will man ohne Kontrolle durchführen. Außerdem steht im Raum es fehlt dem Iran an Geldern, die der Iran eigentlich verfügbar haben müsste. Zugegeben wird der Iran das nicht. Aber der Iran könnte via China locker die Usa umgehen bei Medikamenten bsp.

Es passiert aber nicht. Der Iran spart überall Gelder ein seit Beginn der Krise und hat aber noch eigentlich Einnahmen genug um Lebensmittel usw. zu importieren.
Der Iran beantwortet die Frage nicht wo fließt den das Geld hin.

Ich gebe zu die Usa machen nie alles richtig. Aber im Fall des Iran teile Ich das es nur so geht. Mag unpopulär sein, aber beruht auf meiner Einschätzung des Iran.

Allerdings was der Iran durchaus zurecht kritisiert ist das die Usa den falschen Weg mit Saudi-Arabien gehen.
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25684
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Cobra9 » So 16. Jun 2019, 11:26

Ger9374 hat geschrieben:(15 Jun 2019, 21:56)

Wenn sich Trump endlich dazu durchringen könnte seine grenzdebilen Lösungsansätze
für die Probleme in der Welt nicht jedem als Patentlösung aufdrängen zu wollen, dann wäre wieder mehr Raum für die Diplomatie.
Aber der König der Kanonenboot Diplomatie hat von Selbstkritik so scheint es noch nie etwas gehört.
Die USA als Verbündeten unter diesem Vollhonk als Präsidenten widerstrebt mir immer mehr. Vielleicht beschleunigt dieser Typ unbeabsichtigt sogar den Zerfall des Bündnisses. Obwohl , so unbeabsichtigt könnte das gar nicht sein, oder:-((


Was hat die Diplomatie ala Obama bewirkt ? Nichts außer mehr Problen und auch die europäischen Staaten sind da naiv in großen Teilen.

Wer glaubt der Iran wird lediglich mit Diplomatie zum Verzicht auf Atomwaffen zu bringen sein, die glauben auch an den Osterhasen.
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25684
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Cobra9 » So 16. Jun 2019, 11:37

Großbritannien wird Streitkräfte entsenden um die Schifffahrt zu schützen. Die Kritik des Iran nehmen die Briten auch nicht Ernst

https://www.express.co.uk/news/uk/11409 ... unt-corbyn

Der Iran wollte scheinbar Us Drohnen abschießen

https://www.msnbc.com/weekends-with-ale ... 2007877770
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25684
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Cobra9 » So 16. Jun 2019, 12:45

Wer noch zweifelt daran das die Hamas ihre Raketen vom Iran bekommt, für den hier was.


May 30, 2019

Hamas Leader Yahya Sinwar: If Not for Iran's Support, We Would Not Have Our Missile Capabilities

https://www.memri.org/tv/hamas-leader-y ... transcript
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77593
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Alexyessin » So 16. Jun 2019, 14:42

ThorsHamar hat geschrieben:(16 Jun 2019, 09:53)

Also eigentlich eine Forderung nach Totalaufgabe der eigenen staatlichen Souveränität gegenüber einer Koalition, von denen Niemand überhaupt eine Kontrolle auch nur entfernt zulassen würde, also bes. US und Israel?


Es geht um den Iran und nicht um Israel.
Hat was mit Demokratien zu tun.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25684
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Cobra9 » So 16. Jun 2019, 15:45

ThorsHamar hat geschrieben:(16 Jun 2019, 09:53)

Also eigentlich eine Forderung nach Totalaufgabe der eigenen staatlichen Souveränität gegenüber einer Koalition, von denen Niemand überhaupt eine Kontrolle auch nur entfernt zulassen würde, also bes. US und Israel?



Israel ist hier nicht unbedingt das Thema Allerdings hat Israel es im Lauf von Jahrzehnten geschafft mit vielen ehemaligen Feinden ein gutes Verhältnis zu schaffen, trotz der stattgefundenen Konflikte. Israel musste dafür auch Kröten schlucken. Wie die Akzeptanz des Faktor Hamas und Hisbollah. Israel hat in Kauf genommen nur sehr limitiert agieren zu können. Als Beispiel. Nicht das es Israel zum Vorteil gereichen würde.

Aber anders als der Iran geht Israel auf andere Staaten wohl offen und erfolgreich zu. Sonst hätte es keine so gute Standings. Israel wird auch nicht als Bedrohung wahrgenommen, bis vom Iran. Dem Iran wo diese Feindschaft begonnen hat und pflegt. Dem Iran wo alles tut um die Form ihrer Religion und Revolution expansiv zu verbreiten.

Der Iran ist ein Staat der eine Bedrohung wurde. Keine Atomwaffen für dieses Land ist das Minimalziel. Notfalls mit Gewalt verhindern.
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40451
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » So 16. Jun 2019, 15:51

Eben. Die Friedensverträge mit Ägypten und Jordanien sind schlechthin das Beispiel dafür, wie es funktionieren kann.
Ist Ägypten eine Demokratie? Nein. Sind die Ägypter Moslems? Ja.

Terror und Stellvertreter-Kriege sind kein Naturgesetz, auch nicht im Nahen Osten.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Troh.Klaus
Beiträge: 1905
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Troh.Klaus » So 16. Jun 2019, 16:06

Cobra9 hat geschrieben:(16 Jun 2019, 15:45)
Der Iran ist ein Staat der eine Bedrohung wurde. Keine Atomwaffen für dieses Land ist das Minimalziel. Notfalls mit Gewalt verhindern.

Keine Atomwaffen - das war doch genau der Zweck des Vertrages, den Trump nun einseitig gekündigt hat.

Über das iranische Raketenprogramm und andere Probleme hätte man auf Basis des existenten Vertrages weiter verhandeln können. So wie man z.B. mit der Sowjetunion auch nicht alle Dinge in einem Vertrag geregelt hat. Es hätte vermutlich auch wieder einige Jahre gedauert, um mit dem Iran den nächsten Schritt vertraglich zu regeln. Und hätte sicher auch erfordert, dass sich die USA in Sachen Sanktionen entsprechend des Atom-Vertrages bewegt hätten.

In Washington sieht man aber derzeit Verträge generell als obsolet an, wenn darin nicht die Maxime "America first" durch dekliniert wird. Oder auch "Wir sagen, wo's lang geht. Und wenn ihr nicht kuscht, machen wir euch platt." Mal mit Zöllen, mal mit Sanktionen, mal mit Bomben ...
In varietate concordia.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40451
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » So 16. Jun 2019, 16:13

Troh.Klaus hat geschrieben:(16 Jun 2019, 16:06)

Keine Atomwaffen - das war doch genau der Zweck des Vertrages, den Trump nun einseitig gekündigt hat.

Über das iranische Raketenprogramm und andere Probleme hätte man auf Basis des existenten Vertrages weiter verhandeln können. So wie man z.B. mit der Sowjetunion auch nicht alle Dinge in einem Vertrag geregelt hat. Es hätte vermutlich auch wieder einige Jahre gedauert, um mit dem Iran den nächsten Schritt vertraglich zu regeln. Und hätte sicher auch erfordert, dass sich die USA in Sachen Sanktionen entsprechend des Atom-Vertrages bewegt hätten.

In Washington sieht man aber derzeit Verträge generell als obsolet an, wenn darin nicht die Maxime "America first" durch dekliniert wird. Oder auch "Wir sagen, wo's lang geht. Und wenn ihr nicht kuscht, machen wir euch platt." Mal mit Zöllen, mal mit Sanktionen, mal mit Bomben ...

Die aggressive Rolle des Irans im Nahen Osten steht seit vielen Jahren in der Kritik, auch schon zu Obamas Zeiten.

Sicher, man könnte weitere Jahre abwarten, im Sinne von "Contract First". Das geht allerdings zu Lasten von Menschenleben.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 5847
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Vongole » So 16. Jun 2019, 16:15

Wie sich die Bilder (fast) gleichen:

An unmanned Iranian boat skips over the waves at full speed and rams into a U.S. aircraft carrier, sending up an orange fireball and plumes of smoke.
That attack against a mock-up U.S. warship was part of elaborate naval war games carried out by the elite Revolutionary Guards in 2015. Dozens of speedboats, ships firing missiles, and helicopters were involved. Video of the exercise ran on state TV for hours.
U.S. officials are now concerned that Iran has passed this naval combat expertise on to proxy forces in the region, whom Washington blames for attacks against four oil tankers off the coast of the United Arab Emirates on Sunday.
Iranian officials denied involvement and said their enemies carried out the attacks in order to lay the groundwork for war against the Islamic Republic.
Iran has not addressed the issue of training proxies, but has warned that its allies in the region have the weapons and capability to target enemies if Iranian interests are threatened.

(..)
“Iran’s actions are conducted in a manner which are both understood by the world to be conducted by Iran, but not to the extent that the international community can justify a response. In this way, the actions are attributable but deniable,” said Norman Roule, a former senior CIA officer with experience in Middle East issues.
https://www.reuters.com/article/us-usa- ... SKCN1SN1YK

Das in der Verbindung mit Salmanis (Anführer der IRGC seit April 19) früherer Aussage:

Commander of the Islamic Revolution Guards Corps (IRGC) Major General Hossein Salami said on Sunday that vulnerability of U.S. aircraft carriers would prevent Washington from starting a war against Iran.
“The U.S.-Iran war is not possible, because the U.S. does not have the power and will never dare to start a military war with Iran,” MP Mohammad Ali Pourmokhtar quoted General Salami as saying in a closed session of parliament."

https://www.tehrantimes.com/news/435809 ... vulnerable

liest sich für mich doch sehr nach dem Iran als Auslöser der jüngsten Vorfälle, und als Testballon, wie weit die westliche Welt provozierbar ist.
Troh.Klaus
Beiträge: 1905
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Troh.Klaus » So 16. Jun 2019, 16:51

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 Jun 2019, 16:13)
Sicher, man könnte weitere Jahre abwarten, im Sinne von "Contract First". Das geht allerdings zu Lasten von Menschenleben.

Ach, es geht um Menschenleben? Deshalb hat Trump den Atomvertrag gekündigt!
Der war wirklich gut! Man könnte sich schepp lachen, wenn es nicht so ernst wäre.
In varietate concordia.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40451
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » So 16. Jun 2019, 17:21

Audi hat geschrieben:(16 Jun 2019, 17:17)

Und warum? Weil sich dort jede Seite einmischt und auch deine Islamisten Saudis haben Terroristen geschickt.

"Deine" Islamisten sind das Wesentliche, die Saudis arbeiten gut mit.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Eulenwoelfchen
Beiträge: 1317
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Eulenwoelfchen » So 16. Jun 2019, 17:28

Troh.Klaus hat geschrieben:(16 Jun 2019, 16:06)

Über das iranische Raketenprogramm und andere Probleme hätte man auf Basis des existenten Vertrages weiter verhandeln können.


Das wollten die USA ja. Aber genau das, was Sie hier beschreiben, lehnte und lehnt der Iran und dessen Mullahregime strikt ab.

Das ist im Grunde der Kern des Problems. Iran will keinen Deal mit tatsächlich wirksamen und zuverlässigen Kontrollen, die es
dem Mullah-Staat unmöglich machen würden, in geheimen, nicht kontrollierten Projekten weiterhin an einer atomaren Bewaffnung
zu arbeiten und zu forschen.

Wer glaubt, dass der Iran mit dem abgeschlossenen Atomdeal seine Ziel aufgegeben hätte, Atommacht zu werden,
der war und ist politisch naiv hochdrei. Und ein sicherheitspolitischer Luftikus...

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast