Der Konflikt USA versus Iran

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5240
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Orbiter1 » Mi 22. Mai 2019, 08:12

DarkLightbringer hat geschrieben:(22 May 2019, 08:02)

Karikaturen bringen keine Sicherheit, nukleare Narrenfreiheit auch nicht.
Schon gar nicht der Ausstieg aus den Atomwaffen-Deal. Der führt in nicht sehr ferner Zukunft zu Atomwaffen in den Händen der iranischen Mullahs.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40450
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 22. Mai 2019, 08:19

Orbiter1 hat geschrieben:(22 May 2019, 08:12)

Schon gar nicht der Ausstieg aus den Atomwaffen-Deal. Der führt in nicht sehr ferner Zukunft zu Atomwaffen in den Händen der iranischen Mullahs.

Die nicht-nukleare Narrenfreiheit brachte offenbar auch keine Sicherheit, sondern sehr viel Destabilisierung im Nahen Osten.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 1743
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Arcturus » Mi 22. Mai 2019, 08:40

DarkLightbringer hat geschrieben:(22 May 2019, 08:24)

Hitler bekam die Atombombe auch nicht.

Die Mullahs hassen vielleicht, sind aber nicht blöd - sollte Israel ausradiert werden, wird der Iran ausradiert - die Logik verbietet also den Abwurf einer Atombombe.

Hätte Hitler als Erster die Atombombe gehabt, hatte er sicherlich nicht nur eine Großstadt ausradiert - aber Weltmachtfantasien haben die Mullahs meines Wissens nach nicht.

Trotzdem sind die Handlanger-Kriege der IR nicht harmlos.

Surprise, surprise, ich bin deiner Meinung. Aber sprechen wir nicht gerade von der Atombombe?

Ich spreche nicht für die Hisbollah oder andere Terroristen, aber die werden vom Iran bezahlt.

War die Frage mißverständlich formuliert, Propagandist?
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5240
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Orbiter1 » Mi 22. Mai 2019, 08:41

DarkLightbringer hat geschrieben:(22 May 2019, 08:19)

Die nicht-nukleare Narrenfreiheit brachte offenbar auch keine Sicherheit, sondern sehr viel Destabilisierung im Nahen Osten.
Durch den Ausstieg der Amis jetzt eben zusätzlich mit atomarer Komponente. Mit der gesteigerten Urananreicherung wurde ja mittlerweile begonnen. Wer sorgt denn nun dafür dass der Iran keine Atomwaffen baut? Trump ja wohl nicht, der kümmert sich die nächsten 1 1/2 Jahre um seine Wiederwahl. Da wird er alles tun um tote US-Soldaten zu vermeiden und der Iran kann während dieser Zeit ungestört sein Atomwaffenprogramm vorantreiben.
Benutzeravatar
Neandertaler
Beiträge: 927
Registriert: Mi 25. Mär 2009, 09:28
Benutzertitel: neoliberalerSteinzeitkommunist

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Neandertaler » Mi 22. Mai 2019, 08:42

Arcturus hat geschrieben:(22 May 2019, 08:16)

Von wem wirst du eigentlich bezahlt, Propagandist?


Nach denn Aussagen würde ich auf Riad tippen da ist ja auch genug Kohle vorhanden.

Ernsthaft es ist schon interessant warum Diskutanten die Sachebene verlassen und zu einseitigen Propagandisten werden.
Scheint fast so als ob Probaganda keine Erfindung von Autokraten sondern ist, sondern ein teilweise quasi natürliches Bedürfniss nach Eindeutigkeit und Einseitigkeit besteht.
Ich bin linksliberal, ich habe mich testen lassen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40450
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 22. Mai 2019, 08:55

Arcturus hat geschrieben:(22 May 2019, 08:40)

Die Mullahs hassen vielleicht, sind aber nicht blöd - sollte Israel ausradiert werden, wird der Iran ausradiert - die Logik verbietet also den Abwurf einer Atombombe.

Hätte Hitler als Erster die Atombombe gehabt, hatte er sicherlich nicht nur eine Großstadt ausradiert - aber Weltmachtfantasien haben die Mullahs meines Wissens nach nicht.

Es sind Fanatiker, die mindestens von der Vormachtstellung träumen. Die Auslöschung Israels ist Staatsziel.

Wenn man auf Abschreckung setzt, müsste diese glaubwürdig sein.

Surprise, surprise, ich bin deiner Meinung. Aber sprechen wir nicht gerade von der Atombombe?
Auch. Das Vertrauen in das Terror-Regime ist nicht gerechtfertigt, meiner Meinung nach. Das war es auch nie.

War die Frage mißverständlich formuliert, Propagandist?

Sie war vor allem lächerlich, Betbruder. Sie sei daher durch eine sinnvollere ergänzt - warum bezahlt der Iran Terroristen, wenn doch Gotteslohn genügen könnte?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40450
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 22. Mai 2019, 09:07

Orbiter1 hat geschrieben:(22 May 2019, 08:41)

Durch den Ausstieg der Amis jetzt eben zusätzlich mit atomarer Komponente. Mit der gesteigerten Urananreicherung wurde ja mittlerweile begonnen. Wer sorgt denn nun dafür dass der Iran keine Atomwaffen baut? Trump ja wohl nicht, der kümmert sich die nächsten 1 1/2 Jahre um seine Wiederwahl. Da wird er alles tun um tote US-Soldaten zu vermeiden und der Iran kann während dieser Zeit ungestört sein Atomwaffenprogramm vorantreiben.

Genau richtig, der Iran steigt teilweise aus dem Atomdeal aus, droht Europa und setzt die destruktive Rolle im Nahen Osten fort - was ja auch alles von den Europäern mit Sorge begleitet wird.
Und es mag wohl sein, dass der Vorwahlkampf in den USA bzw. die Bemühungen um eine Wiederwahl der Grund ist, um einen unübersichtlichen Konflikt zu vermeiden.

Es bleibt die Verantwortung der Internationalen Anti-Terror-Allianz, eine positive Rolle im Nahen Osten zu übernehmen und auszubauen.
Dazu gehört es, dem Extremismus und Terrorismus entgegen zu treten, Partner zu gewinnen, innerhalb dieser Allianz Solidarität zu üben und den Wunsch der lokalen Bevölkerungen nach Sicherheit, Befreiung oder Versorgung zu respektieren.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5240
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Orbiter1 » Mi 22. Mai 2019, 09:20

DarkLightbringer hat geschrieben:(22 May 2019, 09:07)

Genau richtig, der Iran steigt teilweise aus dem Atomdeal aus, droht Europa und setzt die destruktive Rolle im Nahen Osten fort - was ja auch alles von den Europäern mit Sorge begleitet wird.
Das Verhalten des Irans ist eine Reaktion auf den US-Ausstieg. Den Wiedereinstieg ins iranische Atomwaffenprogramm müssen die USA und Israel auf ihre Kappe nehmen.
Und es mag wohl sein, dass der Vorwahlkampf in den USA bzw. die Bemühungen um eine Wiederwahl der Grund ist, um einen unübersichtlichen Konflikt zu vermeiden.
Zum Anzünden der Lunte hat es ja noch gereicht.
Es bleibt die Verantwortung der Internationalen Anti-Terror-Allianz, eine positive Rolle im Nahen Osten zu übernehmen und auszubauen.
Da wird es sicher zahlreiche mahnende Worte und Appelle geben, mehr aber nicht.
Dazu gehört es, dem Extremismus und Terrorismus entgegen zu treten, Partner zu gewinnen, innerhalb dieser Allianz Solidarität zu üben und den Wunsch der lokalen Bevölkerungen nach Sicherheit, Befreiung oder Versorgung zu respektieren.
Das fällt dann unter die Rubrik Appelle.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40450
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 22. Mai 2019, 09:45

Orbiter1 hat geschrieben:(22 May 2019, 09:20)

Das Verhalten des Irans ist eine Reaktion auf den US-Ausstieg. Den Wiedereinstieg ins iranische Atomwaffenprogramm müssen die USA und Israel auf ihre Kappe nehmen.

Das aggressive Verhalten des Irans erfordert eine Reaktion. Das Scheitern der Appell- und Appeasementpolitik sollte die europäischen Partner dazu bringen, die Realitäten anzuerkennen und auf eine gemeinsame Linie zur Eindämmung der iranischen Aggression einzuschwenken.

Zum Anzünden der Lunte hat es ja noch gereicht.
Die Lunte im Nahen Osten brennt schon länger.
Verbreitung und Einsatz von ABC-Waffen sind der falsche Weg. Erst heute wird wieder ein Chemiewaffenangriff in Syrien gemeldet, was eine Reaktion auslösen könnte.

Da wird es sicher zahlreiche mahnende Worte und Appelle geben, mehr aber nicht.
Die Ist-Situation im Nahen Osten zeigt, dass Appelle und fromme Wünsche nicht genügen.

Das fällt dann unter die Rubrik Appelle.
Wenn man es bei Appellen belässt, fehlt es an Konsequenzen. Diese Iran-Politik ist ja eben gescheitert.
Zum Vergleich - der IS wurde nicht allein durch Zureden zerstört; vielmehr hat die Allianz Konsequenzen gezogen und gemeinsame Anstrengungen unternommen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40758
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 22. Mai 2019, 10:36

Arcturus hat geschrieben:(22 May 2019, 08:40)

aber Weltmachtfantasien haben die Mullahs meines Wissens nach nicht.

Keine Weltmachtfantasien wohl aber Weltuntergangsfantasien, schlag nach bei "Mahdi".
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 15275
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon John Galt » Mi 22. Mai 2019, 10:38

Orbiter1 hat geschrieben:(22 May 2019, 08:12)

Schon gar nicht der Ausstieg aus den Atomwaffen-Deal. Der führt in nicht sehr ferner Zukunft zu Atomwaffen in den Händen der iranischen Mullahs.


Dir ist klar, dass der Atomdeal nur eine Laufzeit bis 2030 hatte? Und der Iran danach so viel Uran anreichern darf, wie er will?

Der Iran hat deshalb sein Atomprogramm umgestellt. Anstatt Atomwaffen entwickelt man dank "sanktionsfreier" Wirtschaft eben zuerst die Trägerraketen im Raketenprogramm. Bezahlt vom dummen Westen.

6 Monate nach Laufzeitende schraubt man einfach die erste Atomwaffe auf die Trägerraketen und ist vollwertige Atommacht.

Und auch schon vor der Laufzeit, könnte der Iran einfach eine schmutzige Bombe auf ihre Trägerraketen schrauben. Die haben zwar keine große Zerstörungskraft, können aber trotzdem ganze Landstriche unbewohnbar machen.

Der Deal war der größte Schwachsinn aller Zeiten.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Gutmensch1
Beiträge: 246
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 10:29

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Gutmensch1 » Mi 22. Mai 2019, 11:18

John Galt hat geschrieben:(22 May 2019, 10:38)

Dir ist klar, dass der Atomdeal nur eine Laufzeit bis 2030 hatte? Und der Iran danach so viel Uran anreichern darf, wie er will?

Der Iran hat deshalb sein Atomprogramm umgestellt. Anstatt Atomwaffen entwickelt man dank "sanktionsfreier" Wirtschaft eben zuerst die Trägerraketen im Raketenprogramm. Bezahlt vom dummen Westen.

6 Monate nach Laufzeitende schraubt man einfach die erste Atomwaffe auf die Trägerraketen und ist vollwertige Atommacht.

Und auch schon vor der Laufzeit, könnte der Iran einfach eine schmutzige Bombe auf ihre Trägerraketen schrauben. Die haben zwar keine große Zerstörungskraft, können aber trotzdem ganze Landstriche unbewohnbar machen.

Der Deal war der größte Schwachsinn aller Zeiten.


Nein, das Abkommen war nicht schwachsinnig. Die Europäer haben viele Jahre daran gearbeitet, um endlich Geschäfte mit dem Iran...ähm um den Frieden in der Region zu sichern. Die iranischen Raketen werden nur zu Forschungszwecken gebaut, denn der Iran möchte die Welt "erforschen", das Wetter, die Natur und so... :D
Sollte der Iran aber trotz des genialen Abkommens tatsächlich Atombomben entwickeln und ihre "Forschungsraketen" damit ausstatten, was mit Sicherheit einen atomaren Wettstreit in der Region initiieren würde, dann werden die europäischen Regierungen sofort, unisono, gemeinschaftlich und brüderlich/schwesterlich ihre Entttäuschung zum Ausdruck bringen. Der EU-Ratsvorsitzende wird bestimmt eine Rüge, womöglich sogar öffentlich im EU-Parlament aussprechen!
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25684
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Cobra9 » Mi 22. Mai 2019, 12:08

Orbiter1 hat geschrieben:(21 May 2019, 18:11)

Wer konkret wird es denn nicht erlauben? Ein US-Präsident der gerne nächstes Jahr wiedergewählt werden möchte? Die 9 Mio Israelis gegen die 82 Mio Iraner auf dem Gebiet des Iran? Nur ein paar Raketen schicken oder Bomben abwerfen wird ganz sicher nicht reichen um den Iran von Atomwaffen abzuhalten. Da muß mit gigantischem Aufwand mit Bodentruppen vorgegangen werden. Wer mag kann es ja gerne mal versuchen.


Ich denke von Wollen oder Mögen kann nicht die Rede sein. Eher von Notwendigkeit den Iran von Atomwaffen fernzuhalten
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40450
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 22. Mai 2019, 12:12

Ein direkter US-iranischer Krieg wird wohl von keiner der beiden Seiten angestrebt. Zum einen könnte es die Wiederwahl des US-Präsidenten gefährden, zum andern ginge es für die Mullahs ums nackte Überleben.
Die Stellvertreter-Geschichten könnten sich jedoch zuspitzen, so lange der Iran noch was im Budget hat. In Syrien soll es erneut zum Einsatz der C-Waffe gekommen sein, worauf Washington mit einer Konsequenz antworten könnte.

Ungeachtet dessen wird weiter am Friedensplan gebastelt. In Bahrain soll demnächst eine Konferenz stattfinden. In diesem Baustein geht es um die Palästinenser-Gebiete.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5240
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Orbiter1 » Mi 22. Mai 2019, 12:33

John Galt hat geschrieben:(22 May 2019, 10:38)

Dir ist klar, dass der Atomdeal nur eine Laufzeit bis 2030 hatte? Und der Iran danach so viel Uran anreichern darf, wie er will?
Ja und, dann vereinbart man eben beizeiten einen Folgevertrag.
Der Iran hat deshalb sein Atomprogramm umgestellt. Anstatt Atomwaffen entwickelt man dank "sanktionsfreier" Wirtschaft eben zuerst die Trägerraketen im Raketenprogramm. Bezahlt vom dummen Westen.
Dank den hyperintelligenten Amis und Israelis kann der Iran jetzt beides parallel entwickeln.
Und auch schon vor der Laufzeit, könnte der Iran einfach eine schmutzige Bombe auf ihre Trägerraketen schrauben. Die haben zwar keine große Zerstörungskraft, können aber trotzdem ganze Landstriche unbewohnbar machen.
Durch den Ausstieg der USA sollte eine schmutzige Bombe nicht erst in 11 Jahren sondern spätestens nächstes Jahr für den Iran machbar sein. Herzlichen Glückwunsch!
Der Deal war der größte Schwachsinn aller Zeiten.
Ja klar, auf der Seite von Russland, China, Frankreich, Großbritannien, Deutschland und einer gemäßigten US-Regierung nur Vollidioten die den Deal ausgehandelt haben und auf Seite der israelischen und US-amerikanischen Kriegstreiber die aus dem Deal ausgestiegen sind nur Genies. Ich warte ja immer noch auf die Antwort wer konkret den Iran davon abhalten soll sich mit Atomwaffen auszustatten. Offenbar hat darauf niemand eine Antwort.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon relativ » Mi 22. Mai 2019, 13:51

Gutmensch1 hat geschrieben:(22 May 2019, 11:18)

Nein, das Abkommen war nicht schwachsinnig. Die Europäer haben viele Jahre daran gearbeitet, um endlich Geschäfte mit dem Iran...ähm um den Frieden in der Region zu sichern. Die iranischen Raketen werden nur zu Forschungszwecken gebaut, denn der Iran möchte die Welt "erforschen", das Wetter, die Natur und so... :D
Sollte der Iran aber trotz des genialen Abkommens tatsächlich Atombomben entwickeln und ihre "Forschungsraketen" damit ausstatten, was mit Sicherheit einen atomaren Wettstreit in der Region initiieren würde, dann werden die europäischen Regierungen sofort, unisono, gemeinschaftlich und brüderlich/schwesterlich ihre Entttäuschung zum Ausdruck bringen. Der EU-Ratsvorsitzende wird bestimmt eine Rüge, womöglich sogar öffentlich im EU-Parlament aussprechen!


Mal wirklich unabhängig ob an deiner Ironie etwas dran ist oder nicht, was machen Länder, wenn die sich von Außen bedroht fühlen ?
Jetzt kann man ja mal gerne Mal in der Geschichte etwas zurück gehen und sich emphatisch fragen wie würde ich dies aus der Sicht vom Iran sehen.
Zu verhindern, daß ein Land wie Iran für seine Sicherheit aufrüstet und eine offensive Aussenpolitik betreibt dafür gibt es eigentlich nur 2 Möglichkeiten die wirkliche Aussicht auf einen Erfolg haben m.M., wobei ich hier den Krieg mal aussen vor lasse.
Entweder man unterdrückt den Handel mit Waffen und waffenfahigen Teilen zu 100%, oder man bedroht/droht eben keinem dieser Ländern mit Bomben, Krieg und Regimechance.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40450
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 22. Mai 2019, 14:14

relativ hat geschrieben:(22 May 2019, 13:51)

Mal wirklich unabhängig ob an deiner Ironie etwas dran ist oder nicht, was machen Länder, wenn die sich von Außen bedroht fühlen ?

Was machen die Bürger, die von einem Regime bedroht werden? Sie protestieren.

Jetzt kann man ja mal gerne Mal in der Geschichte etwas zurück gehen und sich emphatisch fragen wie würde ich dies aus der Sicht vom Iran sehen.
Zu verhindern, daß ein Land wie Iran für seine Sicherheit aufrüstet und eine offensive Aussenpolitik betreibt dafür gibt es eigentlich nur 2 Möglichkeiten die wirkliche Aussicht auf einen Erfolg haben m.M., wobei ich hier den Krieg mal aussen vor lasse.
Entweder man unterdrückt den Handel mit Waffen und waffenfahigen Teilen zu 100%, oder man bedroht/droht eben keinem dieser Ländern mit Bomben, Krieg und Regimechance.

Die religiös verschnörkelten Reden der Ayatollahs und ihrer Terrorfürsten sind bekannt. Es handelt sich offenkundig um ziemlich schräg eingestellte Fanatiker, die jedwede Bereitschaft zur Militanz erkennen lassen.

Man muss halt auch mal Nein sagen können. Im vorliegenden Fall ist der Atombombe und dem Terrorismus eine grundlegende Absage zu erteilen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Gutmensch1
Beiträge: 246
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 10:29

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Gutmensch1 » Mi 22. Mai 2019, 14:21

relativ hat geschrieben:(22 May 2019, 13:51)

Mal wirklich unabhängig ob an deiner Ironie etwas dran ist oder nicht, was machen Länder, wenn die sich von Außen bedroht fühlen ?
Jetzt kann man ja mal gerne Mal in der Geschichte etwas zurück gehen und sich emphatisch fragen wie würde ich dies aus der Sicht vom Iran sehen.
Zu verhindern, daß ein Land wie Iran für seine Sicherheit aufrüstet und eine offensive Aussenpolitik betreibt dafür gibt es eigentlich nur 2 Möglichkeiten die wirkliche Aussicht auf einen Erfolg haben m.M., wobei ich hier den Krieg mal aussen vor lasse.
Entweder man unterdrückt den Handel mit Waffen und waffenfahigen Teilen zu 100%, oder man bedroht/droht eben keinem dieser Ländern mit Bomben, Krieg und Regimechance.


Du hast recht, das ist verzwickt und auch die Möglichkeiten -neben Krieg-, die du anführst, bringen meistens keinen Erfolg. Ich meine, man hätte dieses Abkommen nicht nur auf die Anreicherung von Uran beschränken sollen, man hätte umfassend die Themen, ballistische Raketen und Unterstützung des internationalen Terrorismus einbeziehen müssen. Das iranische Regime und seine Schergen haben den Verhandlungen nur zugestimmt, weil sie sehen, dass die Bevölkerung im Iran mehrheitlich nicht mehr hinter ihnen steht. Die EU-Diplomaten haben keine gute Arbeit geleistet. Ich vermute aber, dass ein Regime-Change mittelfristig bevor steht.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon relativ » Mi 22. Mai 2019, 14:25

DarkLightbringer hat geschrieben:(22 May 2019, 14:14)

Was machen die Bürger, die von einem Regime bedroht werden? Sie protestieren.
Es gab früher mal so eine "schöne" int. Tradition, wobei die vom Westen verhätschelten Diktaoren immer ein schönen Exit für den Ruhestand hatten, wenn die Bevölkerung mal wieder die Nase voll hatte. Da es diese Tradition für dessen Nachfolger nicht gibt, tun diese na türlich alles dafür, um an der Macht zu bleiben, damit sie vor Strafverfolgung erstmal geschützt sind. ;)


Die religiös verschnörkelten Reden der Ayatollahs und ihrer Terrorfürsten sind bekannt. Es handelt sich offenkundig um ziemlich schräg eingestellte Fanatiker, die jedwede Bereitschaft zur Militanz erkennen lassen.
So schräg wie die Schahs und und Diktaroren die wir heute noch umgarnen, weil sie uns hilfreich sind?

Man muss halt auch mal Nein sagen können. Im vorliegenden Fall ist der Atombombe und dem Terrorismus eine grundlegende Absage zu erteilen.

Selbstverständlich muss man dies, aber bitte nicht auf einer heuchlerischen Art und Weise, dies macht eine Politik, die auf moralischen Standards beruht, eben nicht glaubwürdig und stärkt genau die Personen, die man zu bekämpfen vor hat.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon relativ » Mi 22. Mai 2019, 14:26

DarkLightbringer hat geschrieben:(22 May 2019, 14:17)

Gibt es denn im Nahen Osten etwa keine Bomben und Kriege?
Die Region ist seit Jahrzehnten alles andere als ein Erholungsort. Man muss sich schon wundern, wenn dies bislang nicht bemerkt worden sein sollte.

Den Kontext hast du jetzt aber schon mitbekommen, oder?
Das was da steht lässt mich ein wenig zweifeln.

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste