Föderalisierung Syriens

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Ultra-tifosi
Beiträge: 548
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 16:43

Föderalisierung Syriens

Beitragvon Ultra-tifosi » Do 10. Mär 2016, 15:58

Ich denke jeder weiß, das Syrien als zentraler Staat wie vor dem Bürgerkrieg nicht mehr überleben wird.
Deshalb habe ich mir ein paar Szenarien überlegt, wie man diplomatisch diesen Konflikt beilegen kann.

Variante 1:
http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=013f85-1457622406.png

würde ich als mögliche Übergangslösung während eines Waffenstillstandes sehen, die allen Seiten gerecht wird.

Variante 2:
http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=995779-1457623344.png

nach Religion & Ethnien & Hauptsiedlungsgebiete geteilt. Die Sonderzonen Damaskus, Aleppo, Deir ez Zorr, Homs sind gemischt & die Politischen Ämter werden nach einem Schlüssel vergeben wie im Libanon.

Variante 3:
http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=0e08ff-1457623939.png

nach aktueller politischer Lage aufgeteilt ohne IS.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44634
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Föderalisierung Syriens

Beitragvon frems » Do 10. Mär 2016, 16:09

Woher weiß man das denn? Der Irak wurde ja föderalisiert, was die innerirakischen Konflikte nicht gerade dämpfte. Libyen funktionierte als Zentralstaat auch (besser).
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 24617
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Föderalisierung Syriens

Beitragvon H2O » Do 10. Mär 2016, 16:17

frems hat geschrieben:(10 Mar 2016, 16:09)

Woher weiß man das denn? Der Irak wurde ja föderalisiert, was die innerirakischen Konflikte nicht gerade dämpfte. Libyen funktionierte als Zentralstaat auch (besser).


Ein bundesstaatlicher Aufbau kommt auf jeden Fall den
Bedürfnissen von unterscheidbaren Gemeinschaften
näher als ein Zentralstaat, der meist auf die Bedürfnisse
der Mehrheit oder der größten Gemeinschaft ausgerichtet
ist.

Dennoch ist das Beispiel Libyen nicht so dolle, weil da nun
einmal ein machtbesessener Führer ("Revolutionsführer")
seine Sicht der Dinge mit aller ihm verfügbaren Gewalt durch-
setzte. Widerrede lebensgefährlich... aber kein Chaos wie
derzeit, und nur noch Widerrede und Mord.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44634
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Föderalisierung Syriens

Beitragvon frems » Do 10. Mär 2016, 16:20

H2O hat geschrieben:(10 Mar 2016, 16:17)

Ein bundesstaatlicher Aufbau kommt auf jeden Fall den
Bedürfnissen von unterscheidbaren Gemeinschaften
näher als ein Zentralstaat, der meist auf die Bedürfnisse
der Mehrheit oder der größten Gemeinschaft ausgerichtet
ist.

Weshalb die wichtigsten Positionen in Syrien auch von Minderheiten besetzt werden, inkl. Assad. :?:

Dennoch ist das Beispiel Libyen nicht so dolle, weil da nun
einmal ein machtbesessener Führer ("Revolutionsführer")
seine Sicht der Dinge mit aller ihm verfügbaren Gewalt durch-
setzte. Widerrede lebensgefährlich... aber kein Chaos wie
derzeit, und nur noch Widerrede und Mord.

Eben.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9235
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Föderalisierung Syriens

Beitragvon Quatschki » Do 10. Mär 2016, 16:26

Wer ein Recht auf nach Religion, Ethnien & Hauptsiedlungsgebieten getrennte Territorien fordert, ist wohl oder übel ein Rassist.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 24617
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Föderalisierung Syriens

Beitragvon H2O » Do 10. Mär 2016, 16:37

frems hat geschrieben:(10 Mar 2016, 16:20)

Weshalb die wichtigsten Positionen in Syrien auch von Minderheiten besetzt werden, inkl. Assad. :?:
...


Ja, wenn das Volk ausgerechnet einen Vertreter der Minderheit
ins Amt wählt... :cool:
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 17723
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Föderalisierung Syriens

Beitragvon Teeernte » Do 10. Mär 2016, 16:39

Quatschki hat geschrieben:(10 Mar 2016, 16:26)

Wer ein Recht auf nach Religion, Ethnien & Hauptsiedlungsgebieten getrennte Territorien fordert, ist wohl oder übel ein Rassist.


Fordern darf jeder alles......Bundesstaaten in Japan oder Dänemark.... vor allem - wenn man NICHTs zu Melden hat !! :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44634
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Föderalisierung Syriens

Beitragvon frems » Do 10. Mär 2016, 16:46

H2O hat geschrieben:(10 Mar 2016, 16:37)

Ja, wenn das Volk ausgerechnet einen Vertreter der Minderheit
ins Amt wählt... :cool:

Man sollte das eurozentrische, imperialistische Denken beim Nahen Osten vielleicht mal überdenken. Bisher hat der Versuch, unsere Staatsmodelle "von oben" aufzuzwängen, Leid und Chaos vergrößert. Wenn die regionale Identität wichtiger ist als die syrische, könnten neue Staaten eine nachhaltigere Lösung sein. Aber das müssen die Syrer entscheiden, nicht wir.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 24617
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Föderalisierung Syriens

Beitragvon H2O » Do 10. Mär 2016, 16:59

frems hat geschrieben:(10 Mar 2016, 16:46)

Man sollte das eurozentrische, imperialistische Denken beim Nahen Osten vielleicht mal überdenken. Bisher hat der Versuch, unsere Staatsmodelle "von oben" aufzuzwängen, Leid und Chaos vergrößert. Wenn die regionale Identität wichtiger ist als die syrische, könnten neue Staaten eine nachhaltigere Lösung sein. Aber das müssen die Syrer entscheiden, nicht wir.


Habe ich vor Monaten schon so gesehen:
Die Menschen müssen eine Möglichkeit
bekommen, über ihre Zugehörigkeit zu
entscheiden, und mit welchen Gruppen sie
eine Schicksalsgemeinschaft ein zu gehen
gewillt sind.

Da fallen mir die Kurden in Syrien, Irak und
in der Türkei ein, die Sunniten Syriens und
Iraks, und andere Minderheiten, die den
Kurden oder Schiiten näher stehen.

Nur: Wie bekommt man so etwas auf die Reihe?
Benutzeravatar
Ultra-tifosi
Beiträge: 548
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 16:43

Re: Föderalisierung Syriens

Beitragvon Ultra-tifosi » Do 10. Mär 2016, 19:11

frems hat geschrieben:(10 Mar 2016, 16:09)

Woher weiß man das denn? Der Irak wurde ja föderalisiert, was die innerirakischen Konflikte nicht gerade dämpfte. Libyen funktionierte als Zentralstaat auch (besser).


Im Irak wird halt nur auf die (eigentlich sehr gute) Verfassung ein feuchter Kerich gegeben & die Schiiten in Persona Maliki die ganze Macht im Irak haben wollten.

Die Antwort der unterdrückten Sunniten war dann der IS & jetzt stehen wir wieder da wo wir vorher standen. Hoffentlich haben alle draus gelernt & ziehen die richtigen Konsequenzen (Votum über Kirkuk [in der Verfassung vorgeschrieben], Dreiteilung des Iraks in 3 selbstverwaltete Zonen, ec.)
Benutzeravatar
Ultra-tifosi
Beiträge: 548
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 16:43

Re: Föderalisierung Syriens

Beitragvon Ultra-tifosi » Do 10. Mär 2016, 19:13

Quatschki hat geschrieben:(10 Mar 2016, 16:26)

Wer ein Recht auf nach Religion, Ethnien & Hauptsiedlungsgebieten getrennte Territorien fordert, ist wohl oder übel ein Rassist.


wenn sich diese Gruppen gegenseitig an die Gurgel gehen, brauchste entweder einen Friedensrichter in Form von internationalen Bodentruppen oder musst die Gruppen trennen...
Benutzeravatar
Ultra-tifosi
Beiträge: 548
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 16:43

Re: Föderalisierung Syriens

Beitragvon Ultra-tifosi » Do 10. Mär 2016, 19:17

frems hat geschrieben:(10 Mar 2016, 16:20)

Weshalb die wichtigsten Positionen in Syrien auch von Minderheiten besetzt werden, inkl. Assad. :?:



Die von der arabisch-sunnitische Landbevölkerung & städtische Unterschicht gehasst werden wie kaum jemand anderes auf der Welt.

Es ist längst ein Konfessionskrieg geworden, auch wenn noch Teile des arabisch-sunnitischen Bürgertums zu Assad halten...
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9235
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Föderalisierung Syriens

Beitragvon Quatschki » Do 10. Mär 2016, 19:51

Ultra-tifosi hat geschrieben:(10 Mar 2016, 19:13)

wenn sich diese Gruppen gegenseitig an die Gurgel gehen, brauchste entweder einen Friedensrichter in Form von internationalen Bodentruppen oder musst die Gruppen trennen...

Da muss man eben Claudia Roth hinschicken, damit die denen mal sagt, dass die sich rassistisch verhalten und daß sowas nicht sein kann und dass sie eine Schande für ihr Land sind!
Bundesaffe

Re: Föderalisierung Syriens

Beitragvon Bundesaffe » Do 10. Mär 2016, 22:10

Es gibt immer einige, die es noch nicht kapiert haben:
Unabhängig von Religionen und Konfessionen ist Assad der mit 88,7 % der Stimmen gewählte Präsident. Die Armee wird das ganze Land zurückerobern. Es kämpft das syrische Volk gegen eine vom Ausland gesteuerte und von Ausländern durchgeführte Pseudorevolution. Der Anteil der Nicht-Syrier in den Brigaden der FSA und der anderen Terrorgruppen schwankt zwischen 40 und 80 %.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/b ... 77190.html
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 24617
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Föderalisierung Syriens

Beitragvon H2O » Do 10. Mär 2016, 22:22

Bundesaffe hat geschrieben:(10 Mar 2016, 22:10)

Es gibt immer einige, die es noch nicht kapiert haben:
Unabhängig von Religionen und Konfessionen ist Assad der mit 88,7 % der Stimmen gewählte Präsident. Die Armee wird das ganze Land zurückerobern. Es kämpft das syrische Volk gegen eine vom Ausland gesteuerte und von Ausländern durchgeführte Pseudorevolution. Der Anteil der Nicht-Syrier in den Brigaden der FSA und der anderen Terrorgruppen schwankt zwischen 40 und 80 %.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/b ... 77190.html


Da ist Ihnen sicher ein Schreibfehler unterlaufen:
Nicht 88,7%, sondern 99,7% Zustimmung. Und dieser
Wert ist steigerungsfähig auf deutlich über 100%.
Kuddel

Re: Föderalisierung Syriens

Beitragvon Kuddel » Do 10. Mär 2016, 22:30

Bundesaffe hat geschrieben:(10 Mar 2016, 22:10)

Es gibt immer einige, die es noch nicht kapiert haben:
Unabhängig von Religionen und Konfessionen ist Assad der mit 88,7 % der Stimmen gewählte Präsident. Die Armee wird das ganze Land zurückerobern. Es kämpft das syrische Volk gegen eine vom Ausland gesteuerte und von Ausländern durchgeführte Pseudorevolution. Der Anteil der Nicht-Syrier in den Brigaden der FSA und der anderen Terrorgruppen schwankt zwischen 40 und 80 %.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/b ... 77190.html


Willst Du Diktatorenfreund suggerieren, dass diese billige Propaganda in der von Dir angeführten Quelle steht? So für Leute, die sie nicht anklicken?

Zur sogenannten "WAHL" :dead:
http://www.taz.de/!5040890/

Die relevanten Ausländer im Lande sind die Russen, die Islamisten aus dem Iran sowie der terroristische Arm der Hisbollah aus dem Libanon - ohne diese Ausländer hätte die syrische Armee schon längstens eingepackt.

Erinnerst Du Dich übrigens an die Masse der Soldaten , die damals zur Opposition übergelaufen sind?
http://www.zeit.de/politik/ausland/2013 ... penstaerke

Und erst die Politiker...
http://www.derwesten.de/politik/syrien- ... 56816.html
In der Nacht zu Montag ist Syriens Ministerpräsident Riad Hidschab zur Opposition übergelaufen. Der ranghöchste, aber nicht der erste Weggefährte, der sich absetzt.




Und die Politiker, Botschafter
Bundesaffe

Re: Föderalisierung Syriens

Beitragvon Bundesaffe » Do 10. Mär 2016, 23:28

Kuddel hat geschrieben:(10 Mar 2016, 22:30)

Willst Du Diktatorenfreund suggerieren, dass diese billige Propaganda in der von Dir angeführten Quelle steht? So für Leute, die sie nicht anklicken?

Zur sogenannten "WAHL" :dead:
http://www.taz.de/!5040890/

Die relevanten Ausländer im Lande sind die Russen, die Islamisten aus dem Iran sowie der terroristische Arm der Hisbollah aus dem Libanon - ohne diese Ausländer hätte die syrische Armee schon längstens eingepackt.

Erinnerst Du Dich übrigens an die Masse der Soldaten , die damals zur Opposition übergelaufen sind?
http://www.zeit.de/politik/ausland/2013 ... penstaerke

Und erst die Politiker...
http://www.derwesten.de/politik/syrien- ... 56816.html
In der Nacht zu Montag ist Syriens Ministerpräsident Riad Hidschab zur Opposition übergelaufen. Der ranghöchste, aber nicht der erste Weggefährte, der sich absetzt.




Und die Politiker, Botschafter

Was du da anführst, ist billigste Prpaganda. Ich öffne solche Links garnicht erst, da ich mich bereits mit der "Berichterstatung" gerade der taz vertraut gemacht habe. Nichts von dem, was da geschreieben wird, hat etwas mit der Realität zu tun. Angebliche Überläufer (Hidschab wurde entlassen und hat sich in den Jordan vekrümelt), islamistische Terroristen werden zu Musterdemokraten, Wahlen mit nicht genehmen Ergebnis werden mit Dreck beworfen.

"Some rebel groups vowed to disrupt the elections in any way possible, including bombing and shelling polling stations and government-controlled areas. [...]
There were 50 reported deaths from the shelling by the rebels.

The Gulf Cooperation Council, the European Union and the United States dismissed the election as illegitimate. [...]
However, an international delegation led by allies of Assad from more than 30 countries including Bolivia, Brazil, Cuba, Ecuador, India, Iran, Iraq, Nicaragua, Russia, South Africa and Venezuela issued a statement claiming the election was "free, fair and transparent".

Candidate Party Votes %
Bashar al-Assad Ba'ath Party 10,319,723 88.7
Hassan al-Nouri NIACS 500,279 4.3
Maher Hajjar Independent 372,301 3.2
Invalid/blank votes 442,108 3.8
Total 11,634,412 100
Registered votes/turnout 15,845,575 73.42"
https://en.wikipedia.org/wiki/Syrian_pr ... tion,_2014

Bald sind übrigens wieder Wahlen in Syrien, Parlamentswahlen.
Kuddel

Re: Föderalisierung Syriens

Beitragvon Kuddel » Fr 11. Mär 2016, 22:55

Bundesaffe hat geschrieben:(10 Mar 2016, 23:28)

Was du da anführst, ist billigste Prpaganda. Ich öffne solche Links garnicht erst, da ich mich bereits mit der "Berichterstatung" gerade der taz vertraut gemacht habe. Nichts von dem, was da geschreieben wird, hat etwas mit der Realität zu tun. Angebliche Überläufer (Hidschab wurde entlassen und hat sich in den Jordan vekrümelt), islamistische Terroristen werden zu Musterdemokraten, Wahlen mit nicht genehmen Ergebnis werden mit Dreck beworfen.

"Some rebel groups vowed to disrupt the elections in any way possible, including bombing and shelling polling stations and government-controlled areas. [...]
There were 50 reported deaths from the shelling by the rebels.

The Gulf Cooperation Council, the European Union and the United States dismissed the election as illegitimate. [...]
However, an international delegation led by allies of Assad from more than 30 countries including Bolivia, Brazil, Cuba, Ecuador, India, Iran, Iraq, Nicaragua, Russia, South Africa and Venezuela issued a statement claiming the election was "free, fair and transparent".

Candidate Party Votes %
Bashar al-Assad Ba'ath Party 10,319,723 88.7
Hassan al-Nouri NIACS 500,279 4.3
Maher Hajjar Independent 372,301 3.2
Invalid/blank votes 442,108 3.8
Total 11,634,412 100
Registered votes/turnout 15,845,575 73.42"
https://en.wikipedia.org/wiki/Syrian_pr ... tion,_2014

Bald sind übrigens wieder Wahlen in Syrien, Parlamentswahlen.


Genau. - Und zwar Wahlen diesmal unter UN - Aufsicht - und nicht unter der "Aufsicht" von "WAhlbeobachtern" aus verbündeten Ländern, deren Sprecher ein Iraner war.


Beide "Gegenkandidaten" waren nicht nur weitgehend unbekannte Persönlichkeiten, sondern sie bedurften im Vorfeld der Wahl einer Genehmigung durch das vom Regime kontrollierte Parlament. Oppositionspolitiker wurden nicht zugelassen.
Vielleicht einmal die offiziellen Zahlen anschauen - oder lieber nicht? :D

Und noch ne Frage:
Beziehst Du Deine Glaubenssätze direkt aus dem syrischen Staatsfernsehen - oder machst Du erst den Umweg über RT?
Beispiel:
Nur zwei Monate nach seiner Ernennung zum Ministerpräsidenten setzte er sich am 6. August 2012 mit seiner Familie ins Nachbarland Jordanien ab. Das syrische Staatsfernsehen erklärte, dass er entlassen worden sei.[1] Hidschabs Sprecher bestätigte die Flucht und das Überlaufen zur Opposition gegenüber dem Fernsehsender al-Dschasira.[2][3] Am 14. August 2012 erklärte er in einer öffentlichen Pressekonferenz in Amman, dass er sich freiwillig der Opposition angeschlossen habe und nicht, wie von der Regierung behauptet, entlassen wurde.
https://de.wikipedia.org/wiki/Riyad_Farid_Hidschab
Bundesaffe

Re: Föderalisierung Syriens

Beitragvon Bundesaffe » Sa 12. Mär 2016, 01:51

Kuddel hat geschrieben:(11 Mar 2016, 22:55)
Genau. - Und zwar Wahlen diesmal unter UN - Aufsicht - und nicht unter der "Aufsicht" von "WAhlbeobachtern" aus verbündeten Ländern, deren Sprecher ein Iraner war.

Die Baath Partei wird wieder mit Abstand siegen. Da wird auch keine UN was dran ändern.


Kuddel hat geschrieben:(11 Mar 2016, 22:55)Beide "Gegenkandidaten" waren nicht nur weitgehend unbekannte Persönlichkeiten, sondern sie bedurften im Vorfeld der Wahl einer Genehmigung durch das vom Regime kontrollierte Parlament.

Es gibt Regeln in Syrien. Regeln, die du offenbar nicht kennst bzw, arg verfälscht. Laut Verfassung muß man glaube ich die Zustimmung von 35 Abgeordneten haben, um zu kandidieren. Das Parlament setzt sich einerseits gemäß den Ergebnissen der Parlamentswahlen zusammen, andererseits muß jedoch die Hälfte der Abgeordneten aus Arbeitern und Bauern bestehen. Es gibt 250 Sitze. Zur Zeit besetzt die Oppostion (echte, politische Opposition, keine Waffenschwingenden Islamisten) 82. Parteien mit religiösem oder lokalem Schwerpunkt sind unzulässig.


Kuddel hat geschrieben:(11 Mar 2016, 22:55)
Oppositionspolitiker wurden nicht zugelassen.

Doch, wurden sie. Terroristen dürfen natürlich nicht kandideren. Außerdem muß man Syrer sein und die letzten 10 Jahre in Syrien verbracht haben. Der Präsident muß Moslem sein. Es versteht sich von selbst, daß Terrorgruppen aus dem politischen Prozess ausgeschlossen werden und auch eine bewaffnete Opposition ohne terroristischen Hintergrund auch bei uns in Deutschland keine Genehmigung erhalten kann. Warum sollte das in Syrien anders sein? Weil die USA es verlangen?

Die Verfassung Syriens garantiert übrigens alle uns aus dem Grundgesetz bekannten politischen Freiheiten. Z.B gibt es einen TV-Sender der "Opposition":
https://en.wikipedia.org/wiki/Aleppo_Today


Kuddel hat geschrieben:(11 Mar 2016, 22:55)Vielleicht einmal die offiziellen Zahlen anschauen - oder lieber nicht? :D

Über zehn Millionen von 15 Milionen Wahlberechtigten wählten Bashar al-Assad.


Kuddel hat geschrieben:(11 Mar 2016, 22:55)Und noch ne Frage:
Beziehst Du Deine Glaubenssätze direkt aus dem syrischen Staatsfernsehen - oder machst Du erst den Umweg über RT?
Beispiel:
Nur zwei Monate nach seiner Ernennung zum Ministerpräsidenten setzte er sich am 6. August 2012 mit seiner Familie ins Nachbarland Jordanien ab. Das syrische Staatsfernsehen erklärte, dass er entlassen worden sei.[1] Hidschabs Sprecher bestätigte die Flucht und das Überlaufen zur Opposition gegenüber dem Fernsehsender al-Dschasira.[2][3] Am 14. August 2012 erklärte er in einer öffentlichen Pressekonferenz in Amman, dass er sich freiwillig der Opposition angeschlossen habe und nicht, wie von der Regierung behauptet, entlassen wurde.
https://de.wikipedia.org/wiki/Riyad_Farid_Hidschab

Nun, lies das jetzt noch mal. Er sei nicht entlassen worden sondern habe sich freiwillig der "Opposition" angeschlossen.
1. Eine Entlassung seitens der Regierung zwingt nicht zum Beitritt zur irgendeiner "Opposition".
2. Wenn die "Opposition" so toll ist, was hat er dann in der Baath Patei und der Regierung zu suchen?
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 24617
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Föderalisierung Syriens

Beitragvon H2O » Sa 12. Mär 2016, 08:52

Bundesaffe hat geschrieben:(12 Mar 2016, 01:51)

Die Baath Partei wird wieder mit Abstand siegen. Da wird auch keine UN was dran ändern.
...
Wenn die "Opposition" so toll ist, was hat er dann in der Baath Patei und der Regierung zu suchen?


Ihnen geben diese beiden Aussagen in
Ihren Ausführungen aber nicht zu denken?

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste