Das ist Israels Alptraum

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 15:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Das ist Israels Alptraum

Beitragvon palulu » Sa 17. Okt 2015, 02:20

Der Iran zeigt zum ersten Mal seine Raketenbasis, die 500 Meter unter der Erde liegt. Keine moderne, menschengemachte Waffe kann 500 Meter Gestein und Erdschicht durchdringen:

http://i.imgur.com/5dbTVBX.jpg
http://i.imgur.com/kGCy5DR.jpg
http://i.imgur.com/w3UKVYU.jpg



http://www.militarytimes.com/story/mili ... /73915896/
http://www.parsine.com/fa/news/258017/موشک‌های-ایران-آماده-پرتاب-ومنتظر-دستور-فرمانده-کل‌قوا-هستیم

Ob es tatsächlich hunderte Basen sind? Ich weiß es nicht, aber ziemlich beeindruckend. Man kann einfach mal nüchtern festhalten: der Westen hat in diesem Fall in der Tat verloren.
Gerhard XV

Re: Das ist Israels Alptraum

Beitragvon Gerhard XV » Sa 17. Okt 2015, 03:54

Die Schurkenstaaten sind doch alle riesige Poser, wie Putin mit seiner Militärparade. Alles bloß Pappmaché.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13100
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Das ist Israels Alptraum

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 17. Okt 2015, 07:20

wenn man diese löcher mit genügend schutt verstopfen kann, wird m.e. soviel antriebskraft gefordert, daß die raketen eine viel geringere tragweite bekommen.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Parker
Beiträge: 635
Registriert: Mo 10. Aug 2015, 01:35
Benutzertitel: Sonnenschutz am Rücken
Wohnort: Comancheria

Re: Das ist Israels Alptraum

Beitragvon Parker » Sa 17. Okt 2015, 07:26

palulu » Sa 17. Okt 2015, 02:20 hat geschrieben:Der Iran zeigt zum ersten Mal seine Raketenbasis, die 500 Meter unter der Erde liegt. Keine moderne, menschengemachte Waffe kann 500 Meter Gestein und Erdschicht durchdringen:
[...]


Na und? Wenn der Iran eine dieser Raketen losläßt, ist alles drumherum apokalyptische Wüste.
"Moments later, Quanah wheeled his horse in the direction of an unfortunate private named Seander Gregg and, as Carter and his men watched, blew Gregg's brains out."
S.C. Gwynne
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5418
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Das ist Israels Alptraum

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 17. Okt 2015, 10:09

Israel und den Iran würde ich nicht primär als "arabische Welt" bezeichnen. Araber sind bei diesem Thema praktisch nicht involviert. Ich würde diesen Thread besser in das "Israel & Palästinaforum" setzen oder ins "Außenpolitik - Aus aller Welt" Forum schieben. An dieser Stelle möchte ich noch einmal erwähnen, daß ich die Umbennung dieses Unterforums für wirklich mißglückt halte. Es negiert die die vielen iranischen und türkischen Völker. Und die Hamas hats auch geschafft. Israel ist jetzt auch arabisch. ;)

Ansonsten ist das einer der sehr vielen guten Gründe weshalb führende us- und israelische Militärs (CENTCOM, Mossad u.a.) eine militärische Auseinandersetzung für das 'Stupidest Thing I Have Ever Heard' (Meir Dagan/Mossad) halten.

Was diesen speziellen Fall betrifft, diese sogenannten "chirugischen Schläge" sind eine Mogelpackung. Und für die öffentliche, propagandistische Auseinandersetzung. Damit kann man irgendwelche Häuser treffen die da herumstehen, wie es schon Saddam im Iran konnte. Nicht mehr und nicht weniger. Da gibt es durch "chirugische Schläge" keine signifikante Wirkung.

Um US-General Zinni (CENTCOM) zu zitieren, Krieg mit dem Iran "leads to boots on the ground". Das bleibt nicht bei "chirugischen Schlägen". Zum einen, weil sie keine Wirkung zeigen, zum anderen, weil der Iran kein Kandidat ist, der das achselzuckend hinnimmt. Das führt zu einem Krieg, der Irak, Syrien und Afghanistan in den Schatten stellt. Dafür hat die USA keine Lust und Kraft mehr. Es reicht schon jetzt nicht mehr für die anderen genannten Staaten. Das war unter Bush schon so. Israel hat diese Möglichkeiten gar nicht.

CENTCOM US-General Abizaid

"There are ways to live with a nuclear Iran," Abizaid said, "Let's face it, we lived with a nuclear Soviet Union, we've lived with a nuclear China, and we're living with (other) nuclear powers as well."[10]

https://en.wikipedia.org/wiki/John_Abizaid


Das ist keine Aussage, die man überdenken muß - das wird seit Jahren bereits gelebt. Das ist bereits Fakt. Schon unter Bush. Wir leben alle seit vielen Jahren mit diesem "Alptraum". Wie man merkt, es geht. Keiner will eine Verschlimmerung, weder die USA, noch der Iran, also macht man jetzt Deals. Um diese Fakten und weiteren Entwicklungen in "geordnete Bahnen" zu bekommen. In feste Strukturen und keine Wildwucherei. Bei dem alle schlucken, auch der Iran. Und selbst Israel - hinter den Vorhängen - sieht es nicht immer so, wie es öffentlich propagandistisch kommuniziert wird. Siehe Mossad-Chef Dagan. Oder Barak

"They have a quite sophisticated decision-making process and they understand realities." "I don't think the Iranians, even if they got the bomb, are going to drop it in the neighborhood," Barak said. http://israelmatzav.blogspot.sg/2010/02 ... -nuke.html
Zuletzt geändert von King Kong 2006 am Sa 17. Okt 2015, 10:10, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5418
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Das ist Israels Alptraum

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 17. Okt 2015, 10:48

palulu » Sa 17. Okt 2015, 02:20 hat geschrieben:Der Iran zeigt zum ersten Mal seine Raketenbasis, die 500 Meter unter der Erde liegt. Keine moderne, menschengemachte Waffe kann 500 Meter Gestein und Erdschicht durchdringen.

Ob es tatsächlich hunderte Basen sind? Ich weiß es nicht, aber ziemlich beeindruckend. Man kann einfach mal nüchtern festhalten: der Westen hat in diesem Fall in der Tat verloren.


Ich meine, man sollte sich - jedenfalls als nicht verantwortlicher Militär :D - nicht an Zahlen wie "hunderte" aufhalten. Es wird wohl einige geben. Seit Jahren sind die Imam Ali Missile Base, Bakhtaran Missile Base und Raketensilos bei Tabriz der Öffentlichkeit bekannt. Man kann sie auf Satellitenfotos sehen. Also die eindeutige Infrastruktur und sogar im Falle von Tabriz die Silodeckel. Da wird unterirdisch viel sein. Die ballistischen Raketen Irans die der Luftwaffe der Revolutionsgarden zugeordnet sind, sind weitesgehend auf mobilen Startern, die allerdings eben auch in den unterirdischen Anlagen gelagert sind. Oder im Alarmzustand auch mobil hin und her bewegt werden. Es gibt aber auch stationäre Raketen in den Silos. Sozusagen für den Alarmstart.

Vor Jahren ist einmal eine iranische Maschine mit russischen Personal über eines der Raketenbasen abgestürzt. Zumindest in der Nähe. Es wurde in den Medien auch gemunkelt, daß die iranische Luftabwehr und das Flugzeug schlecht kommuniziert haben und das Flugzeug schneller als man reagieren konnte abgeschossen wurde. Offiziell ist es wegen schlechten Wetter abgestürzt. Das mag auch stimmen.

Rafsandjani wurde einst mit den Worten zitiert, daß selbst wenn es einen Enthauptungsschlag gegen führende politische und militärische Zentren im Iran geben würde, in der heißen Phase mit Bush, dann würde die Raketensysteme automatisiert abgefeuert werden. Ob das stimmt, sei dahingestellt. Umso wichtiger, daß Obama und Rohani das jetzt mal in trockene Tücher bekommen. Bush war dazu unfähig, genauso wie sein Gegenüber Ahmadinejad. Inklusive einem mal zumindest in Spiel gebrachten heißen Draht zwischen Washington und Teheran.

PS: Solche unterirdischen Anlagen sagt man auch dem Iran im Falle der iranischen Atomindustrie nach. Damit sind nicht die medienwirksamen Bunker-Anlagen wie Natanz oder Fordo gemeint, sondern wesentlich tiefere Stollenanlagen.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39057
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Das ist Israels Alptraum

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 17. Okt 2015, 11:20

Na, wenn es plötzlich so gar kein Problem mehr ist, dass sich immer mehr Staaten nuklear bewaffnen, dann sollte Deutschland das auch schnellstens machen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25140
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Das ist Israels Alptraum

Beitragvon H2O » Sa 17. Okt 2015, 12:02

Tom Bombadil » 2015-10-17, 11:20 hat geschrieben:Na, wenn es plötzlich so gar kein Problem mehr ist, dass sich immer mehr Staaten nuklear bewaffnen, dann sollte Deutschland das auch schnellstens machen.


Vor langer Zeit hatte die Sowjetunion eine nukleare Bewaffnung
der Bundesrepublik Deutschland als Kriegsgrund festgelegt. Nun
könnte Rußland als Haupterbe der Sowjetunion diese Festlegung
übernommen haben. Deutschland sollte sich also national sehr
zurückhalten und nichts unternehmen, was den Rahmen der EU
oder der Nato sprengt.

Leider ist derzeit an gemeinsame Streitkräfte der EU nicht einmal
in einer "blauen Stunde" zu denken; zu ablehnend waren doch die
Einlassungen insbesondere in Polen, von den Briten ganz zu
schweigen. Aber vielleicht bringen die Kosten für eine ebenbürtige
Verteidigung die Europäer am Ende doch zum Nachdenken...
vermutlich eine sehr "blauäugige" Hoffnung!
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Das ist Israels Alptraum

Beitragvon Platon » Sa 17. Okt 2015, 12:16

palulu » Sa 17. Okt 2015, 02:20 hat geschrieben:http://www.parsine.com/fa/news/258017/موشک‌های-ایران-آماده-پرتاب-ومنتظر-دستور-فرمانده-کل‌قوا-هستیم

Platon hat den Text mal provisorisch und teilweise sinngemäß übersetzt, er enthält im wesentlichen die Aussagen aus dem Video:
Nach einem Bericht von ISNA. Brigardegeneral der Pasdaran Amir Ali Hajizadeh, Kommandeur der Luftstreitkräfte der Revolutionsgarden (Hinweis: auf Persisch steht da Weltraumstreitkräfte, de facto ist es die Luftwaffe der Revolutionsgarden), gab zum ersten Mal (und nur) den Nationalen Medien (Irans) die Erlaubnis Bildaufnahmen von einer der Raketenbasen im Herzen eines Berges zu machen. Es wurde verkündet: Die Raketen mit verschiedener Reichweite in jeder der Basen befinden sich auf den Abschussgeräten und sind bereit zum Abschuss. Wir warten nur auf den Befehl des obersten Befehlshabers aller Streitkräfte. (=Khamenei)

Er sagte: Gegenüber den neuesten und fortschrittlichsten Generationen von Satelittenüberträger(systemen) und Spionageanlagen und Aggressionen der Feinde der Islamischen Revolution haben wir nicht die geringsten Sorgen.

Hajizadeh deutete den Entwurf und Bau von Raketen mit langer, mittlerer und kurzer Reichweite durch die Techniker des Islamischen Irans im Verteidigungsministerium und der Revolutionsgarden an. Er gab bekannt, dass dies(e hier) ein Beispiel von vielen Raketenbasen des Landes sei und im nächsten Jahr eine neue und fortschrittliche Generation von Langstreckenraketen, (mit?) Flüssig- und Festbrennstoff die aktuellen Erzeugnisse ersetzen wird.

Er sagte: Diejenigen die alle Optionen auf dem eigenen Tisch lassen, sollen nur mal einen Blick auf die Optionen unter dem Tisch der Islamischen Garden werfen. (Hinweis: Anspielung auf die Obama/Bush-Formulierungen wie: "All options are on the table", um der IRI mit einem Militärschlag zu drohen)

Der General der Luftraumstreitkräfte fügte hinzu: Unsere Fähigkeit und Stärke ist wie ein Eisberg, der auf dem Wasser schwimmt und nur ein kleines Stück über dem Wasser ist sichtbar.

Befehlshaber Hajizadeh betonte: Der Nation Iran verspreche ich, dass sie (selbst) die kleinste Drohung und Unsicherheit von außerhalb der Grenzen nicht beachten wird/braucht und die (politischen) Verantwortlichen müssen mit gesamter Kraft gegenüber der Macht der Feinde sein und (dürfen) keine Schwäche zeigen.

Er sagte, diese Raketengroßartigkeit/-macht, von dem die Welt heute ein Stückchen gesehen hat, ist notwendige Bedingung für die Macht des Landes. Aber (auch) ausreichende Bedingung für seine Einheit, Harmonie, Standhaftigkeit und Arroganzfeindlichkeit der Menschen und Verantwortlichen, die die Standhaftigkeit und Sicherheit des Landes garantieren können. (Hinweis: Arroganz/estekbar ist ein Klassiker der IRI-Ideologie und bezeichnet einfach alle Imperialen Mächte, d.h. vor allem USA, Israel und England mit einem eher Islamischen Begriff, die Vorstellung dahinter hat viel hiermit zu tun)

Der Befehlshaber der Luftstreitkräfte der Garden sagte obwohl die Islamische Republik Iran inmitten von unsicheren Ländern (liegt) genießt es vollständige Stabilität, er sagte: Dies ist das Ergebnis der Rund um die Uhr-Bemühungen aller bewaffneten Kräfte der (Revolutions)Garden, Basij, Artesh und (anderer) Systemkräfte und die Nation Iran kann sicher sein, dass der Feind nichts dagegen machen (könne). (Hinweis: Artesh ist die normale Armee aus der Schah-Zeit, die Basij sind Freiwilligenverbände)

Und er unterstrich, Iran wird keinen Krieg anfangen. Aber wenn es einen Fehler fremder Soldaten geben wird, werden die Raketenbasen unter der Erde wie ein Vulkan ausbrechen und dies wird für den Feind verheerend sein.

Der General der Luftstreitkräfte der Revolutiongarden der Islamischen Republik wird in naher Zukunft über ausgehende Manöver Bescheid geben.



Ob es tatsächlich hunderte Basen sind? Ich weiß es nicht, aber ziemlich beeindruckend. Man kann einfach mal nüchtern festhalten: der Westen hat in diesem Fall in der Tat verloren.

Naja, was wir hier sehen ist nicht viel mehr als eine unterirdische Garage, in der ein paar mobile Raketensysteme stehen. Im Zweifelsfall reicht es wahrscheinlich den Eingang, sofern man ihn findet, zu bombardieren, dann hat sich das Thema. Man sollte jetzt mal nicht übertreiben.
Zuletzt geändert von Platon am Sa 17. Okt 2015, 12:31, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39057
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Das ist Israels Alptraum

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 17. Okt 2015, 12:26

H2O » Sa 17. Okt 2015, 12:02 hat geschrieben:Nun
könnte Rußland als Haupterbe der Sowjetunion diese Festlegung
übernommen haben.

Na und. Was wollen sie machen? Angreifen? Dann ist Moskau eine atomar verseuchte Wüste.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Gerhard XV

Re: Das ist Israels Alptraum

Beitragvon Gerhard XV » Sa 17. Okt 2015, 12:31

Tom Bombadil » Sa 17. Okt 2015, 12:26 hat geschrieben:Dann ist Moskau eine atomar verseuchte Wüste.


Der Westen ist bestrebt, die Anzahl der Unschuldigen zu minimieren, die einem Militärschlag zum Opfer fallen. Man würde höchstens den Kreml pulverisieren.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25140
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Das ist Israels Alptraum

Beitragvon H2O » Sa 17. Okt 2015, 14:03

Tom Bombadil » 2015-10-17, 12:26 hat geschrieben:Na und. Was wollen sie machen? Angreifen? Dann ist Moskau eine atomar verseuchte Wüste.


Seinerzeit sprach Nikita Chruschtschow davon,
daß Deutschland dann abbrenne wie eine Kerze.
Unter Breschniew wurden ähnliche Drohungen
in Umlauf gebracht.

Grund genug, mit diesem Thema sehr vorsichtig
um zu gehen, auch wenn die Sowjetunion nicht
mehr besteht.

Deutschland überlebt solche Herausforderungen
allenfalls ganz tief eingebettet in der Gemeinschaft
der EU-Partner. Aber diese Entwicklung hin zu mehr
Gemeinschaft steht zur Zeit gar nicht auf der Tages-
ordnung.
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Das ist Israels Alptraum

Beitragvon Fadamo » Sa 17. Okt 2015, 14:09

Gerhard XV » Sa 17. Okt 2015, 02:54 hat geschrieben: Alles bloß Pappmaché.



Man sollte es nicht darauf ankommen lassen.
Politik ist wie eine Hure,die kann man nehmen wie man will
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5418
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Das ist Israels Alptraum

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 17. Okt 2015, 14:20

Man kann natürlich einfach Beton- und Stahlplatten auf den Boden legen und sich heimlich amüsieren, daß "alle" denken, daß darunter Atomraketen stationiert sind. Oder schäbig getarnte Zu- und Ausgänge bastelen, hinter denen nichts oder nur ein Rasenmäher oder Streusalz ist, würde mich auch nicht wundern.

Schon die USA und die Sowjets täuschten mit Pappepanzern und aufgeblasenen Fahrzeugen. Das gehört zum Geschäft. Auch kann man natürlich einen alten Bergwerksstollen neben der Autobahn nehmen und da was reinstellen und behaupten, daß dies Raketenbasen 500 Meter unter der Erde wären, die es zu hunderten gibt. Wieso nicht?

Sicher ist vieles davon ein fake. Um möglichst viele Ziele zu bieten oder abzuschrecken. Einiges wird aber echt und vor Ort sein.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Gerhard XV

Re: Das ist Israels Alptraum

Beitragvon Gerhard XV » Sa 17. Okt 2015, 14:32

Fadamo » Sa 17. Okt 2015, 14:09 hat geschrieben:

Man sollte es nicht darauf ankommen lassen.


Doch, denn mehr Schein als Sein ist ist das Quintlelixier aller Lügenpropaganda. Frag Putin.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39057
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Das ist Israels Alptraum

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 17. Okt 2015, 14:35

H2O » Sa 17. Okt 2015, 14:03 hat geschrieben:Seinerzeit sprach Nikita Chruschtschow davon...

Olle Kamellen. Wenn Deutschland sich nuklear bewaffnet, dann macht Moskau da genau nichts gegen. Wenn der Iran Kernwaffen haben darf, dann Deutschland erst Recht, besonders mit dieser Bedrohungslage, die aus Moskau hervorgeht.
Zuletzt geändert von Tom Bombadil am Sa 17. Okt 2015, 14:36, insgesamt 1-mal geändert.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5418
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Das ist Israels Alptraum

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 17. Okt 2015, 14:37

Tom Bombadil » Sa 17. Okt 2015, 14:35 hat geschrieben:Olle Kamellen. Wenn Deutschland sich nuklear bewaffnet, dann macht Moskau da genau nichts gegen. Wenn der Iran Kernwaffen haben darf, dann Deutschland erst Recht, besinders mit dieser Bedrohungslage hinter dem Ende der Zivilisation aka EU-Ostgrenze.


Dem Iran sind keine Kernwaffen erlaubt worden. Deutschland sind sie auch nicht erlaubt. Allerdings hat Deutschland eine nukleare Teilhabe im Rahmen des Schutzbundes der NATO, in dem Deutschland Mitglied ist.
Zuletzt geändert von King Kong 2006 am Sa 17. Okt 2015, 14:37, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39057
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Das ist Israels Alptraum

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 17. Okt 2015, 14:39

Der Iran wird Kernwaffen bauen und Abizaid findet es ja anscheinend nicht so schlimm.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5418
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Das ist Israels Alptraum

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 17. Okt 2015, 14:52

Tom Bombadil » Sa 17. Okt 2015, 14:39 hat geschrieben:Der Iran wird Kernwaffen bauen und Abizaid findet es ja anscheinend nicht so schlimm.


Der Satz "wird" ist unzählige Male in den letzten Jahrzehnten gefallen. Wenn daran was ist, dann hat der Iran. Oder es als Propaganda abtun. Man sollte ehrlicherweise von diesem "in einen halben Jahr wird der Iran, wenn nicht..." abrücken. Das ist in dieser Form Propaganda, mit der begründet werden soll, das man den Iran politisch, in der Folge wirtschaftlich, eindämmen will. Da er ein Gegner der USA in der Region ist. Der Iran kann schon seit Jahren. Und vielleicht ist es schon geschehen. Sich aber das einzugestehen ist schwer, denn dann müßte man im nächsten Schritt feststellen, daß deshalb die Welt nicht untergegangen ist. Inklusive Israel. Dann wird es propagandistisch sehr schwer weiterhin mit "wird". Dieses "wird" wurde in den Printmedien, in den elektronischen Medien in den letzten Jahrzehnten so oft benutzt, damit könnte man bis zum Mars Treppensteigen...

Dem Iran ist nichts erlaubt worden. Der Iran hat für seine Atomindustrie (vorgeschoben), genauergesagt für seine anti-amerikanische Haltung viel versagt bekommen. Von Erlauben ist gar nicht zu sprechen. Schon gar nicht "gnädig". Das war in erster Linie Verzicht.

Mit einem Atomprogramm, das mehr als ein Periodensystem an der Wand und Plastikmolekülmodellen darstellt, kann man eben auch militärisches konstruieren. Ganz einfach, gilt auch für Deutschland, Brasilien, Südkorea, Argentinien usw. Wie im Metallbau, der Chemie usw. Man kann Fingerhüte oder Patronenhülsen bauen. Entkalker oder Treibstoffe fürs Militär brauen. Man müßte dem Iran also Technologie verbieten. Studiengänge verbieten. Die Lehre und die Wissenschaft. Einfache Volksschulbildung. Dann könnte es klappen. :thumbup:
Zuletzt geändert von King Kong 2006 am Sa 17. Okt 2015, 14:52, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Das ist Israels Alptraum

Beitragvon Platon » Sa 17. Okt 2015, 14:53

King Kong 2006 » Sa 17. Okt 2015, 14:20 hat geschrieben:Man kann natürlich einfach Beton- und Stahlplatten auf den Boden legen und sich heimlich amüsieren, daß "alle" denken, daß darunter Atomraketen stationiert sind. Oder schäbig getarnte Zu- und Ausgänge bastelen, hinter denen nichts oder nur ein Rasenmäher oder Streusalz ist, würde mich auch nicht wundern.

Schon die USA und die Sowjets täuschten mit Pappepanzern und aufgeblasenen Fahrzeugen. Das gehört zum Geschäft. Auch kann man natürlich einen alten Bergwerksstollen neben der Autobahn nehmen und da was reinstellen und behaupten, daß dies Raketenbasen 500 Meter unter der Erde wären, die es zu hunderten gibt. Wieso nicht?

Sicher ist vieles davon ein fake. Um möglichst viele Ziele zu bieten oder abzuschrecken. Einiges wird aber echt und vor Ort sein.

Wieso eigentlich zu Hunderten? Das geht meines Erachtens nirgendwo hervor oder habe ich was übersehen?

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste