AKTUELL: S.O.S. Die Sintflut der Völker hat begonnen.

Moderator: Moderatoren Forum 3

empathetic

AKTUELL: S.O.S. Die Sintflut der Völker hat begonnen.

Beitragvon empathetic » So 6. Sep 2015, 13:51

S.O.S.
Die Sintflut der Völker hat begonnen.


Wenn die Hälfte einer Nation, die 20 Millionen zählt, aus ihrem Zuhause vertrieben wurde oder geflohen ist und davon 4,5 bis 5 Millionen Zuflucht im Ausland suchen, dann ist es höchste Zeit, die politisch zwar richtigen, aber sonst fruchtlosen Deklarationen zu friedlichen Lösungen der Konflikte mittels Diplomatie zu beenden und endlich das zu tun, was schon längst hätte getan werden müssen.

Die Europäische Union, die Vereinigten Staaten und alle Länder, die erkennen, welche Gefahren für die ganze Welt von einer Destabilisierung des Nahen Ostens ausgehen, sollten
 ihre Truppen nach Syrien entsenden und alle Konfliktseiten entwaffnen.
 Baschar al-Assad, die Führung des IS sowie die Anführer aller übrigen kämpfenden Seiten internieren und zur Verfügung der Gerichtsbarkeit der UNO stellen.
 eine kommissarische Verwaltung bzw. einstweilige Regierung unter internationaler Kontrolle einsetzen und ihr die syrische Armee uterordnen.
 an die Flüchtlinge appellieren, in ihre Heimat zurück zu kehren.

Es gibt keinen anderen zielführenden Weg, der Frieden in Syrien kann nur mit militärischer Gewalt wieder hergestellt werden.

Den Flüchtlingen muss die Hilfe garantiert werden, die es ihnen ermöglicht heimzukehren, ihre Häuser wieder aufzubauen und einen existenziellen Neuanfang zu machen. Die Kosten der Entsendung der Truppen werden enorm sein, doch sicher niedriger, als die Kosten der Unterlassung. Und im Übrigen werden solche gemeinsamen Operationen Europa wirksamer vereinigen können, als jedwede Aktionen zur Rettung des Euros.

Und bedenken wir: Von der Heimat emigriert eine Minderheit, die Ruhm und Vermögen erlangen, oder einfach besser leben will, aber ein Exodus ist immer Flucht vor einer übersinnlichen Katastrophe. Massenhaft verlassen Menschen ihre Heimat, wenn sie vor dem Tod fliehen. Sie lassen all ihr Gut und Haben zurück und kommen zu uns mit ihrem bloßen Leben.
hallelujah
Beiträge: 4479
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: AKTUELL: S.O.S. Die Sintflut der Völker hat begonnen.

Beitragvon hallelujah » So 6. Sep 2015, 14:02

empathetic hat geschrieben:Die Europäische Union, die Vereinigten Staaten und alle Länder, die erkennen, welche Gefahren für die ganze Welt von einer Destabilisierung des Nahen Ostens ausgehen, sollten
 ihre Truppen nach Syrien entsenden und alle Konfliktseiten entwaffnen.
 Baschar al-Assad, die Führung des IS sowie die Anführer aller übrigen kämpfenden Seiten internieren und zur Verfügung der Gerichtsbarkeit der UNO stellen.



Ist doch alles ganz einfach, gelle...
Vielleicht sollte man sich die Dinge mal ein ganz klein wenig genauer anschauen, bevor man "Lösungsvorschläge" macht...

http://www.zeit.de/politik/ausland/2015 ... n-russland
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: AKTUELL: S.O.S. Die Sintflut der Völker hat begonnen.

Beitragvon Platon » So 6. Sep 2015, 14:03

empathetic » So 6. Sep 2015, 13:51 hat geschrieben:S.O.S.
Die Sintflut der Völker hat begonnen.


Wenn die Hälfte einer Nation, die 20 Millionen zählt, aus ihrem Zuhause vertrieben wurde oder geflohen ist und davon 4,5 bis 5 Millionen Zuflucht im Ausland suchen, dann ist es höchste Zeit, die politisch zwar richtigen, aber sonst fruchtlosen Deklarationen zu friedlichen Lösungen der Konflikte mittels Diplomatie zu beenden und endlich das zu tun, was schon längst hätte getan werden müssen.

Die Europäische Union, die Vereinigten Staaten und alle Länder, die erkennen, welche Gefahren für die ganze Welt von einer Destabilisierung des Nahen Ostens ausgehen, sollten
 ihre Truppen nach Syrien entsenden und alle Konfliktseiten entwaffnen.
 Baschar al-Assad, die Führung des IS sowie die Anführer aller übrigen kämpfenden Seiten internieren und zur Verfügung der Gerichtsbarkeit der UNO stellen.
 eine kommissarische Verwaltung bzw. einstweilige Regierung unter internationaler Kontrolle einsetzen und ihr die syrische Armee uterordnen.
 an die Flüchtlinge appellieren, in ihre Heimat zurück zu kehren.

Es gibt keinen anderen zielführenden Weg, der Frieden in Syrien kann nur mit militärischer Gewalt wieder hergestellt werden.

Den Flüchtlingen muss die Hilfe garantiert werden, die es ihnen ermöglicht heimzukehren, ihre Häuser wieder aufzubauen und einen existenziellen Neuanfang zu machen. Die Kosten der Entsendung der Truppen werden enorm sein, doch sicher niedriger, als die Kosten der Unterlassung. Und im Übrigen werden solche gemeinsamen Operationen Europa wirksamer vereinigen können, als jedwede Aktionen zur Rettung des Euros.

Und bedenken wir: Von der Heimat emigriert eine Minderheit, die Ruhm und Vermögen erlangen, oder einfach besser leben will, aber ein Exodus ist immer Flucht vor einer übersinnlichen Katastrophe. Massenhaft verlassen Menschen ihre Heimat, wenn sie vor dem Tod fliehen. Sie lassen all ihr Gut und Haben zurück und kommen zu uns mit ihrem bloßen Leben.

Ein solcher Militäreinsatz würde auf Dauer ein vielfaches von dem Kosten als es kostet ein paar Flüchtlinge zu ernähren, von denen die meisten nach wie vor in den Nachbarländern Syriens Zuflucht finden. Die Militäreinsätze im Irak und Afghanistan haben den USA Billionen Dollar gekostet. Dazu haben sowohl Afghanistan als auch Irak gezeigt, dass auch die militärische Überlegenheit des Westens keine Sicherheit garantiert.

Von daher geht dein Szenario von verschiedenen falschen Annahmen aus, denn
1. Sind die westlichen Staaten nicht in der Lage durch militärische Überlegenheit auf Dauer für Sicherheit zu garantieren, wenn die eigentlichen Konfliktlinien nicht gelöst werden. Das haben die Kriege in Irak und Afghanistan deutlich gezeigt.
2. Würde ein solcher Militäreinsatz astronomische finanzielle, militärische, humanitäre und politische Kosten verursachen die weit über das hinausgehen, wenn ein paar Hunderttausend Flüchtlinge, vielleicht 1-2 Mio, nach Europa kommen. Auch das haben die Kriege in Afghanistan und Irak gezeigt. Wir reden hier von Beträgen im dreistelligen Milliarden, wenn nicht Billionen-Bereich.
3. Die meisten Flüchtlinge sind ja nach wie vor in Syrien selbst oder in den umliegenden Ländern (Libanon, Jordanien, Türkei).
4. Würde eine Eroberung Syriens erst einmal deutlich mehr Flüchtlinge produzieren als weniger. Denn auch dabei geht einiges zu Bruch ^^.

Es muss daher darum gehen den Konflikt in der Region einzudämmen und langfristig auf eine stabile Lösung des Konflikts hinzuarbeiten, damit die Flüchtlinge mittelfristig ins Land zurückkehren können.
Zuletzt geändert von Platon am So 6. Sep 2015, 14:04, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: AKTUELL: S.O.S. Die Sintflut der Völker hat begonnen.

Beitragvon Platon » So 6. Sep 2015, 14:14

The U.S. war in Iraq has cost $1.7 trillion with an additional $490 billion in benefits owed to war veterans, expenses that could grow to more than $6 trillion over the next four decades counting interest, a study released on Thursday said.

The war has killed at least 134,000 Iraqi civilians and may have contributed to the deaths of as many as four times that number, according to the Costs of War Project by the Watson Institute for International Studies at Brown University.

When security forces, insurgents, journalists and humanitarian workers were included, the war's death toll rose to an estimated 176,000 to 189,000, the study said.

[...]

It was also an update of a 2011 report the Watson Institute produced ahead of the 10th anniversary of the September 11 attacks that assessed the cost in dollars and lives from the resulting wars in Afghanistan, Pakistan and Iraq.

The 2011 study said the combined cost of the wars was at least $3.7 trillion, based on actual expenditures from the U.S. Treasury and future commitments, such as the medical and disability claims of U.S. war veterans.

That estimate climbed to nearly $4 trillion in the update.

The estimated death toll from the three wars, previously at 224,000 to 258,000, increased to a range of 272,000 to 329,000 two years later.[...]

http://www.reuters.com/article/2013/03/ ... PG20130314

Es hat schon seinen Grund, dass Obama keine Lust hat mit Bodentruppen in Irak und Syrien gegen den IS vorzugehen.
Benutzeravatar
Brainiac
Beiträge: 6531
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:41

Re: AKTUELL: S.O.S. Die Sintflut der Völker hat begonnen.

Beitragvon Brainiac » So 6. Sep 2015, 14:57

Platon » So 6. Sep 2015, 14:03 hat geschrieben:Ein solcher Militäreinsatz würde auf Dauer ein vielfaches von dem Kosten als es kostet ein paar Flüchtlinge zu ernähren, von denen die meisten nach wie vor in den Nachbarländern Syriens Zuflucht finden. Die Militäreinsätze im Irak und Afghanistan haben den USA Billionen Dollar gekostet. Dazu haben sowohl Afghanistan als auch Irak gezeigt, dass auch die militärische Überlegenheit des Westens keine Sicherheit garantiert.

Von daher geht dein Szenario von verschiedenen falschen Annahmen aus, denn
1. Sind die westlichen Staaten nicht in der Lage durch militärische Überlegenheit auf Dauer für Sicherheit zu garantieren, wenn die eigentlichen Konfliktlinien nicht gelöst werden. Das haben die Kriege in Irak und Afghanistan deutlich gezeigt.
2. Würde ein solcher Militäreinsatz astronomische finanzielle, militärische, humanitäre und politische Kosten verursachen die weit über das hinausgehen, wenn ein paar Hunderttausend Flüchtlinge, vielleicht 1-2 Mio, nach Europa kommen. Auch das haben die Kriege in Afghanistan und Irak gezeigt. Wir reden hier von Beträgen im dreistelligen Milliarden, wenn nicht Billionen-Bereich.
3. Die meisten Flüchtlinge sind ja nach wie vor in Syrien selbst oder in den umliegenden Ländern (Libanon, Jordanien, Türkei).
4. Würde eine Eroberung Syriens erst einmal deutlich mehr Flüchtlinge produzieren als weniger. Denn auch dabei geht einiges zu Bruch ^^.

Es muss daher darum gehen den Konflikt in der Region einzudämmen und langfristig auf eine stabile Lösung des Konflikts hinzuarbeiten, damit die Flüchtlinge mittelfristig ins Land zurückkehren können.

Ich finde, das ist ein sehr kompliziertes Thema und ich bin mir da absolut unsicher, aber:

Meiner Meinung nach sind konzertierte militärische Einsätze der Völkergemeinschaft, z.B. der NATO, von Zeit zu Zeit vonnöten, um den Warlords dieser Welt zu demonstrieren, dass sie nicht alles machen können. Ein Embargo ist weniger wirkungsvoll.

Dass so etwas die Lage nicht unbedingt verbessert, evtl. mehr Opfer kostet als verhindert und die Machtverteilung innerhalb der UN und NATO naturgemäß zu einer nicht unbedingt fairen Auswahl führt, ist auch klar.

Ob es in Syrien sinnvoll und richtig wäre, vermag ich nicht zu beurteilen.
Jeder hat das Recht
Labon1965
Beiträge: 61
Registriert: So 16. Aug 2015, 12:01

Re: AKTUELL: S.O.S. Die Sintflut der Völker hat begonnen.

Beitragvon Labon1965 » Do 10. Sep 2015, 20:04

Ein ähnliches Szenario hatten wir vor ca. 70 Jahren schon mal.

Heute gibt es aber ein paar nicht unwesentliche feine Unterschiede:

IS ist keine Armee im herkömmliche Sinne, sondern eine schwer zu bekämpfende in kleinen Einheiten operierende Organisation.
Der Westen hätte zu wenig Bodentruppen (Bsp. Abschaffung Wehrpflicht in weiser Voraussicht).
Man müsste die soziale und wirtschaftliche Ungleichheit zwischen dem Westen und den betroffenen Staaten dauerhaft relativ stark angleichen.
Ansonsten werden Organisationen wie die IS immer wieder neu auferstehen. Wenn eine Hydra einen Kopf verliert, wachsen sofort zwei Neue nach.
usw.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: AKTUELL: S.O.S. Die Sintflut der Völker hat begonnen.

Beitragvon Platon » Do 10. Sep 2015, 20:47

Der IS ist im Moment ein Staat mit bewaffneten Kräften die sich wie eine richtige Armee verhalten. Sie halten weite Gebiete, es gibt zahlreiche Fronten, eine Kommandostruktur, der IS führt keinen Guerilla-Krieg sondern fordert seine Gegner zu offenen Schlachten über Ortschaften und Städte hinaus. Man kann den IS eigentlich sehr gut bekämpfen, wenn die angreifenden Bodentruppen gut organisiert sind, es eine gute Koordination mit der überlegenen US-Luftwaffe gibt, und von der örtlichen Bevölkerung nicht abgelehnt werden. Der IS hat bisher noch jede Schlacht verloren, wenn das alles gepasst hat. Die ökonomische Lage der arabischen Welt insgesamt im Verhältnis zu westlichen Staaten, hat mit dem IS rein gar nichts zu tun, es geht um die Entfremdung sunnitischer Bevölkerungsteile vom irakischen bzw. syrischen Staat. Wenn man dort gute Regierungsführung betrieben hätte, wäre der IS nie entstanden.
Zuletzt geändert von Platon am Do 10. Sep 2015, 20:51, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
harry52
Beiträge: 1520
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 09:35

Re: AKTUELL: S.O.S. Die Sintflut der Völker hat begonnen.

Beitragvon harry52 » Do 10. Sep 2015, 21:07

Guter Rat ist teuer.

Ich bilde mir nicht ein, eine einfache, kostengünstige und garantiert erfolgreiche Strategie zu haben.

Wir haben gesehen, dass bomben, aber auch nicht bomben, Schulen bauen, Straßen bauen... oder nicht bauen... Alles kann in die Hose gehen, um es mal so zu sagen. Ruanda, Somali, Jemen, Balkan erste Jahre, Balkan nach dem Einsatz, Afghanistan, Irak, Syrien, Libyen... Irgendwie ist der Wurm da überall drin und nichts funktioniert wirklich gut.

Und jetzt hören wir mal nicht auf die Wahlkämpfer bei uns, denen es eigentlich gar nicht um diese Länder geht.

Wir gucken uns die Länder einfach mal an. Gibt es da Industrie? Frauengleichberechtigung und geringe Geburtenraten? Gute Bildung in Technik und Naturwissenschaften, viele Nerds und Atheisten? Top Software Konzerne? ... Homoehe? ... Staaten mit Gewaltmonopol, kein Stammes- und Clan-Denken?

Nein. Nein. Nein. Nein. Nein.

Also, warum funktioniert das nicht? Wegen den Amis? Wegen der CDU? Wegen der SPD? Wegen den Briten? Wegen Israel?

Nein. Nein. Nein. Nein. Nein.
Zuletzt geändert von harry52 am Do 10. Sep 2015, 21:09, insgesamt 4-mal geändert.
"Gut gemeint" ist nicht das Gleiche wie "gut gemacht".
Benutzeravatar
Brainiac
Beiträge: 6531
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:41

Re: AKTUELL: S.O.S. Die Sintflut der Völker hat begonnen.

Beitragvon Brainiac » Do 10. Sep 2015, 22:32

harry52 » Do 10. Sep 2015, 21:07 hat geschrieben:Guter Rat ist teuer.

Ich bilde mir nicht ein, eine einfache, kostengünstige und garantiert erfolgreiche Strategie zu haben.

Wir haben gesehen, dass bomben, aber auch nicht bomben, Schulen bauen, Straßen bauen... oder nicht bauen... Alles kann in die Hose gehen, um es mal so zu sagen. Ruanda, Somali, Jemen, Balkan erste Jahre, Balkan nach dem Einsatz, Afghanistan, Irak, Syrien, Libyen... Irgendwie ist der Wurm da überall drin und nichts funktioniert wirklich gut.

Und jetzt hören wir mal nicht auf die Wahlkämpfer bei uns, denen es eigentlich gar nicht um diese Länder geht.

Wir gucken uns die Länder einfach mal an. Gibt es da Industrie? Frauengleichberechtigung und geringe Geburtenraten? Gute Bildung in Technik und Naturwissenschaften, viele Nerds und Atheisten? Top Software Konzerne? ... Homoehe? ... Staaten mit Gewaltmonopol, kein Stammes- und Clan-Denken?

Nein. Nein. Nein. Nein. Nein.

Also, warum funktioniert das nicht? Wegen den Amis? Wegen der CDU? Wegen der SPD? Wegen den Briten? Wegen Israel?

Nein. Nein. Nein. Nein. Nein.

Stimme zu.
Aber was folgt daraus?
Können wir was tun, oder können wir nichts tun?
Jeder hat das Recht
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9393
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: AKTUELL: S.O.S. Die Sintflut der Völker hat begonnen.

Beitragvon Quatschki » Do 10. Sep 2015, 23:24

Brainiac » 10. Sep 2015, 22:32 hat geschrieben:Stimme zu.
Aber was folgt daraus?
Können wir was tun, oder können wir nichts tun?

Im Alleingang können wir garnichts tun, außer uns selbst zu schützen.
Zu allem, was darüber hinaus geht, muß erstmal in der Europäischen Union ein Konsens gefunden werden
(der nicht unbedingt darin bestehen kann, dass die anderen den deutschen Vorstellungen folgen),
alles weitere wird man dann sehen.
Zuletzt geändert von Quatschki am Do 10. Sep 2015, 23:25, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18160
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: AKTUELL: S.O.S. Die Sintflut der Völker hat begonnen.

Beitragvon Teeernte » Fr 11. Sep 2015, 01:32

Brainiac » Do 10. Sep 2015, 22:32 hat geschrieben:Stimme zu.
Aber was folgt daraus?
Können wir was tun, oder können wir nichts tun?


Ein Absolutes Handelsembargo gegen den is und deren Unterstützerstaaten wär ein Anfang.
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: AKTUELL: S.O.S. Die Sintflut der Völker hat begonnen.

Beitragvon Flat » Fr 11. Sep 2015, 08:07

empathetic » So 6. Sep 2015, 12:51 hat geschrieben: Baschar al-Assad, die Führung des IS sowie die Anführer aller übrigen kämpfenden Seiten internieren und zur Verfügung der Gerichtsbarkeit der UNO stellen.


Moin,

was machen wir mit Russland, die ihn offen unterstützen, sogar direkt mit Militär?

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausl ... 94979.html
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9393
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: AKTUELL: S.O.S. Die Sintflut der Völker hat begonnen.

Beitragvon Quatschki » Fr 11. Sep 2015, 08:52

Assad ist nicht das Problem.
Ist dir das noch nicht aufgefallen?
Die Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen, erzählen alle, wie schön es vor dem Krieg in Syrien war.
Kein positives Wort von ihnen über den arabischen Aufstand, kaum ein negatives über Assad.
Trotzdem halten USA und NATO wie Bürgerkriegsfetischisten an der Unterstützung der Rebellen und der Verteufelung Assads fest.
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: AKTUELL: S.O.S. Die Sintflut der Völker hat begonnen.

Beitragvon Flat » Fr 11. Sep 2015, 08:57

Quatschki » Fr 11. Sep 2015, 07:52 hat geschrieben:Assad ist nicht das Problem.


Moin,

das ist der, der Fassbomben auf Zivilisten werfen lässt, oder?

War vor dem Krieg sicherlich ein ganz friedlicher liebenswerter Landesvater?
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
GrünLinker

Re: AKTUELL: S.O.S. Die Sintflut der Völker hat begonnen.

Beitragvon GrünLinker » So 20. Sep 2015, 23:50

Labon1965 » Do 10. Sep 2015, 20:04 hat geschrieben:Man müsste die soziale und wirtschaftliche Ungleichheit zwischen dem Westen und den betroffenen Staaten dauerhaft relativ stark angleichen.


Jonge, wieso "mit dem Westen"???

Es würde schon reichen, wenn sich das arm/reich gefälle innerhalb der arabischen länder verschiebt.
Dann hätten alle genug Kohle.

Was hat der Westen damit zu tun, das in Arabien die einen bettelarm sind, und die anderen so reich sind, das sie damit halb europa aufkaufen könnten?
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 11523
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: AKTUELL: S.O.S. Die Sintflut der Völker hat begonnen.

Beitragvon odiug » Mo 21. Sep 2015, 00:11

hallelujah » So 6. Sep 2015, 13:02 hat geschrieben:

Ist doch alles ganz einfach, gelle...
Vielleicht sollte man sich die Dinge mal ein ganz klein wenig genauer anschauen, bevor man "Lösungsvorschläge" macht...

http://www.zeit.de/politik/ausland/2015 ... n-russland

Ja ... Und Putin schickt schon Luftabwehrbartarien nach Damaskus, um sie gegen die gewaltige Luftwaffe des Islamischen Staat in Stellung zubringen ... huesttel huestel ...
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Letzter-Mohikaner
Beiträge: 2836
Registriert: Di 17. Jun 2014, 17:10
Benutzertitel: Homo Politicus

Re: AKTUELL: S.O.S. Die Sintflut der Völker hat begonnen.

Beitragvon Letzter-Mohikaner » Mo 21. Sep 2015, 00:39

Assad ist das kleinere übel. Eine Demokratie nach westlichem Vorbild wird Syrien wohl nie...genauso wie die anderen muslimischen Staaten im nahen Osten und Nordafrika. Ich bin kein Putin Fan, aber wenn Russland wirklich mit Bodentruppen eingreift gegen den IS hat er meinen Respekt.

Natürlich werfen ihm USA und Europa vor, dadurch seine Einflusssphäre zu sichern... nichts anderes machen die USA auch andauernd. Gleiches Recht für alle.
"Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg." Otto von Bismarck

"Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. " Bertolt Brecht

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast