Die Kurden

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Die Kurden

Beitragvon bakunicus » So 2. Aug 2015, 15:01

Jekyll » So 2. Aug 2015, 14:50 hat geschrieben:Ja, ist schon eigenartig. Sogar die Kurden selber scheinen mit dieser notwendigen Differenzierung so ihre Probleme zu haben (wie etwa hier Kardux, oder die Demirtas-Brüder...).


wenn es der türkei wirklich ernst damit ist, dass die in der türkei lebenden kurden teil des türkischen staates sind, bürger der türkei sind ...

wie kann ankara dann einfach zusehen wie die kurden auf der anderen seite der grenze in kobane vom IS-zermalmt werden ?
noch dazu wie die flüchtlingsströme aus dem irak und syrien die türkei selbst schwer belasten ?
mittlerweile leben in der türkei 2 millionen flüchtlinge aus dem benachbarten kriegsgebiet, die eine schwere belastung darstellen.
ankara müßte ein ureigenstes interesse daran haben im irak den IS zu besiegen und stabile verhältnisse herzustellen.
würden erdogan und sein verteidigungsminister Yılmaz konsequent gegen den IS vorgehen, dann wäre auch die chance auf einen dauerhaften frieden mit allen kurdischen gruppierungen gegeben.

die politik der regierung erdogans ist an dieser stelle ohne weitblick und zerstörerisch.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10537
Registriert: Di 31. Aug 2010, 17:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Die Kurden

Beitragvon Jekyll » So 2. Aug 2015, 15:04

Die "guten" Terroristen haben wieder zugeschlagen:

"Türkische Soldaten bei Selbstmordanschlag getötet"

Zwei Türkische Soldaten sind bei einem Selbstmordanschlag der PKK getötet worden sein. 24 Menschen wurde dabei verletzt. Der Attentäter habe im Bezirk Dogubayazit einen mit Sprengstoff beladenen Traktor zu einem örtlichen Armeestützpunkt gesteuert und zur Explosion gebracht.
http://www.focus.de/politik/ausland/angriff-der-pkk-tuerkische-soldaten-bei-selbstmordanschlag-getoetet_id_4853968.html
Sie schufen eine Wüste und nannten es...Frieden.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10537
Registriert: Di 31. Aug 2010, 17:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Die Kurden

Beitragvon Jekyll » So 2. Aug 2015, 15:18

bakunicus » So 2. Aug 2015, 14:01 hat geschrieben:wenn es der türkei wirklich ernst damit ist, dass die in der türkei lebenden kurden teil des türkischen staates sind, bürger der türkei sind ...

wie kann ankara dann einfach zusehen wie die kurden auf der anderen seite der grenze in kobane vom IS-zermalmt werden ?
Die Kurden werden bestimmt nicht "zermalmt", sie wehren sich selber und wollen eigentlich auch keine Hilfe von der Türkei. Darüber hinaus glaube ich nicht, dass in Kobane noch viele Zivilisten leben (alle schon geflüchtet). Die meisten dort sind bewaffnete, kampferprobte Kurden.

noch dazu wie die flüchtlingsströme aus dem irak und syrien die türkei selbst schwer belasten ?
mittlerweile leben in der türkei 2 millionen flüchtlinge aus dem benachbarten kriegsgebiet, die eine schwere belastung darstellen.
ankara müßte ein ureigenstes interesse daran haben im irak den IS zu besiegen und stabile verhältnisse herzustellen.
Bei dir klingt das alles so einfach. Dass der IS nicht einfach so zu besigen ist - schon gar nicht im Alleingang eines Landes - dürfte klar sein, obwohl ein Land wie die Türkei mit ihrer riesigen Armee da sicher den einen oder anderen entscheidenden Beitrag leisten könnte. Da muss eine internationale Allianz her, das kann die Türkei nicht allein ausbaden (was westliche Länder teils selber eingebrockt haben).

die politik der regierung erdogans ist an dieser stelle ohne weitblick und zerstörerisch.
In Anbetracht der Größe und Komplexität des Problems finde ich deine Bewertung für anmaßend und irgendwo auch heuchlerisch. Die Zurückhaltung der Europäer inkl. deren feige Strategie, lieber andere für sich kämpfen zu lassen (darunter auch zwielichtige Gruppierungen) ist wohl eher ohne Weitblick und zerstörerisch auf die gesamte Region dort.
Sie schufen eine Wüste und nannten es...Frieden.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10537
Registriert: Di 31. Aug 2010, 17:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Die Kurden

Beitragvon Jekyll » So 2. Aug 2015, 15:23

provokatuerk » So 2. Aug 2015, 14:11 hat geschrieben:
Selbstmordanschläge. Das macht auch ISIS. Noch eine Gemeinsamkeit zwischen PKK und IS.
Selbstmordanschläge stehen für blinden Fanatismus...

Keine gute Voraussetzung für vernünftige Gespräche oder Verhandlungen.
Sie schufen eine Wüste und nannten es...Frieden.
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Die Kurden

Beitragvon bakunicus » So 2. Aug 2015, 15:39

Jekyll » So 2. Aug 2015, 15:18 hat geschrieben:Die Kurden werden bestimmt nicht "zermalmt", sie wehren sich selber und wollen eigentlich auch keine Hilfe von der Türkei. Darüber hinaus glaube ich nicht, dass in Kobane noch viele Zivilisten leben (alle schon geflüchtet). Die meisten dort sind bewaffnete, kampferprobte Kurden.

Bei dir klingt das alles so einfach. Dass der IS nicht einfach so zu besigen ist - schon gar nicht im Alleingang eines Landes - dürfte klar sein, obwohl ein Land wie die Türkei mit ihrer riesigen Armee da sicher den einen oder anderen entscheidenden Beitrag leisten könnte. Da muss eine internationale Allianz her, das kann die Türkei nicht allein ausbaden (was westliche Länder teils selber eingebrockt haben).

In Anbetracht der Größe und Komplexität des Problems finde ich deine Bewertung für anmaßend und irgendwo auch heuchlerisch. Die Zurückhaltung der Europäer inkl. deren feige Strategie, lieber andere für sich kämpfen zu lassen (darunter auch zwielichtige Gruppierungen) ist wohl eher ohne Weitblick und zerstörerisch auf die gesamte Region dort.


ich weiß nicht was du meinst.
ich habe auch hier im forum schon geschrieben, dass es eine internationale allianz gegen den IS geben muß, auch mit europäischer beteiligung.
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11944
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 19:40

Re: Die Kurden

Beitragvon Joker » So 2. Aug 2015, 15:45

bakunicus » So 2. Aug 2015, 15:39 hat geschrieben:
ich weiß nicht was du meinst.
ich habe auch hier im forum schon geschrieben, dass es eine internationale allianz gegen den IS geben muß, auch mit europäischer beteiligung.

Dir aber schon klar das dies richtig Krieg bedeutet.
So mit allen drum und dran ?
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Die Kurden

Beitragvon bakunicus » So 2. Aug 2015, 15:46

Joker » So 2. Aug 2015, 15:45 hat geschrieben:Dir aber schon klar das dies richtig Krieg bedeutet.
So mit allen drum und dran ?


nein ... da wird mit rosagrünen wattebällen geworfen ... :rolleyes:
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11944
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 19:40

Re: Die Kurden

Beitragvon Joker » So 2. Aug 2015, 15:49

bakunicus » So 2. Aug 2015, 15:46 hat geschrieben:
nein ... da wird mit rosagrünen wattebällen geworfen ... :rolleyes:

Von denen aber auch mal einer danebengeht .
Wo auch mal Entscheidungen getroffen werden müssen

erinnere mich noch gut an deine Kommentare zu Afghanistan und den Taliban.

Ist nun mal so.
Der Pilot einer F16 kann ausmachen das unter ihn ein paar dutzend Typen mit Sturmgewehren in die Luft feuern.
Er kann aber nicht erkennen ob dies eine Hochzeit ist oder ein Angriff ist.
Wäre auch nicht zu empfehlen so nahe ranzufliegen um sich davon zu überzeugen ob die auch über andere Kaliber verfügen.

Also ,klingt er aus oder drückt auf den Knopf der Gatling
Zuletzt geändert von Joker am So 2. Aug 2015, 16:02, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Die Kurden

Beitragvon Provokateur » Mo 3. Aug 2015, 11:45

PKK =/= Peshmerga.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 4436
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 23:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: BRD

Re: Die Kurden

Beitragvon Antonius » Di 4. Aug 2015, 10:22

Provokateur » Mo 3. Aug 2015, 11:45 hat geschrieben:PKK =/= Peshmerga.
Das denke ich auch.

Anfang des Jahres war unsere Verteidigungsministerin von der Leyen in Kurdistan im Nordirak.
Sie hat, soweit ich weiß, den Pershmerga Hilfe zugesagt.
http://www.tagesspiegel.de/politik/ursu ... 14654.html
Zuletzt geändert von Antonius am Di 4. Aug 2015, 10:28, insgesamt 1-mal geändert.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Shadowrunner

Re: Die Kurden

Beitragvon Shadowrunner » Sa 6. Feb 2016, 16:02

Wir schreiben das Jahr 2010. Kurden im Nordirak treffen auf Rolltreppen, gebaut von türkischen Unternehmen

Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 4436
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 23:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: BRD

Re: Die Kurden

Beitragvon Antonius » Do 3. Mär 2016, 13:48

bakunicus hat geschrieben:(02 Aug 2015, 15:01)

wenn es der türkei wirklich ernst damit ist, dass die in der türkei lebenden kurden teil des türkischen staates sind, bürger der türkei sind ...

wie kann ankara dann einfach zusehen wie die kurden auf der anderen seite der grenze in kobane vom IS-zermalmt werden ?
noch dazu wie die flüchtlingsströme aus dem irak und syrien die türkei selbst schwer belasten ?
mittlerweile leben in der türkei 2 millionen flüchtlinge aus dem benachbarten kriegsgebiet, die eine schwere belastung darstellen.
ankara müßte ein ureigenstes interesse daran haben im irak den IS zu besiegen und stabile verhältnisse herzustellen.
würden erdogan und sein verteidigungsminister Yılmaz konsequent gegen den IS vorgehen, dann wäre auch die chance auf einen dauerhaften frieden mit allen kurdischen gruppierungen gegeben.

die politik der regierung erdogans ist an dieser stelle ohne weitblick und zerstörerisch.
Dem stimme ich völlig zu.
Die türkische Politik in Bezug auf die Kurden ist äußerst kurzsichtig und menschenfeindlich.

Ich möchte nochmals an den an einen großen Artikel in der FR vor etwa zwei Jahren erinnern.
http://www.fr-online.de/syrien/kurden-i ... 18628.html

Dort wird von Frauen-Bataillonen in Kurdistan berichtet:
Robar Hossein ist Kommandantin der kurdischen Volksverteidigungskräfte YPG im kurdischen Teil Syriens, mit ihrer Hauptstadt Qamishli.
Die Kurdenmiliz ist die am wenigsten bekannte, aber größte, disziplinierteste und kampfstärkste Streitmacht unter den Rebellentruppen im syrischen Bürgerkrieg.

    Manchmal träumt Robar Hossein vom Frieden. Davon, dass der Hass aufhört, der das Leben in Syrien vergiftet. Sie träumt von einem Land der Kurden, in dem sie mit den anderen Minderheiten, den Christen, Jesiden, Alawiten friedlich zusammenleben. Sie glaubt, dass die Kurden im Bürgerkrieg bestehen und eine gerechtere Gesellschaft errichten werden.
    „Wir haben etwas, an das wir glauben. Rojava. Die Freiheit“, sagt sie. Aber ist sie wirklich bereit, ihr Leben für das Ideal zu geben, mit gerade 22 Jahren? Natürlich, sagt Robar Hossein mit blitzenden Augen, entrüstet, wild: „Ich habe keine Angst vor dem Tod! Das ist der Beweis meiner Stärke! Meiner Seele als Kämpferin!“
Den Freiheitswillen der Kurden kann man nur mit größter Sympathie betrachten.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste