GB: Nach 43 Jahren - Neue Royal Navy Basis in Bahrain

Moderator: Moderatoren Forum 3

De Boer
Beiträge: 993
Registriert: Di 3. Feb 2009, 13:29
Wohnort: Stellenbosch
Kontaktdaten:

GB: Nach 43 Jahren - Neue Royal Navy Basis in Bahrain

Beitragvon De Boer » Sa 6. Dez 2014, 10:57

Iranisches Fernsehen


Offiziell

Britain to open new military base in Bahrain
https://uk.news.yahoo.com/britain-open-military-bahrain-065535970.html#abUm4vc
UK says signs deal to expand naval presence in Bahrain
http://www.reuters.com/article/2014/12/05/us-britain-bahrain-idUSKCN0JJ2CL20141205
UK to establish permanent Mideast military base
http://english.alarabiya.net/en/News/middle-east/2014/12/06/UK-to-establish-permanent-Mideast-military-base.html

Ist dieser Deal vor dem Hintergrund der Demokratiebewegung von 2011 die blutig niedergeschlagen wurde nicht etwas anrüchig ? :?:
Zuletzt geändert von De Boer am Sa 6. Dez 2014, 17:00, insgesamt 1-mal geändert.
S.A. Rugby
Boerevryheid Forum
'n Mens moet oppas vir eerste reaksies, want hulle is byna altyd reg
Benutzeravatar
The Moscow Times
Beiträge: 455
Registriert: Mi 23. Jul 2008, 02:45
Wohnort: 236040
Kontaktdaten:

Re: Großbritannien eröffnet neue Militärbasis in Bahrain

Beitragvon The Moscow Times » Sa 6. Dez 2014, 12:30

Erste permanente Basis seit 40 Jahren - Britain to build first permanent Middle East military base in four decades

Welche Beweggründe wirklich dahinterstehen, lässt sich wohl nur spekulieren. Der IS ist es nicht.
S1021
Beiträge: 127
Registriert: So 15. Jun 2014, 11:10

Re: GB: Nach 43 Jahren - Neue Royal Navy Basis in Bahrain

Beitragvon S1021 » Sa 6. Dez 2014, 17:12

Die permanente Basis ist aufnahmefähig für die Zerstörer der 45-Klasse und für die beiden neuen Flugzeugträger der Queen-Elizabeth-Klasse.
The base, which will host the Royal Navy's Type 45 destroyers as well as the two new aircraft carriers it is building, will mark a return to the Gulf 40 years after Britain pulled out in the early 1970s and wound down its overseas Empire.
http://www.telegraph.co.uk/news/uknews/defence/11277194/Britain-returns-East-of-Suez-with-permanent-Royal-Navy-base-in-Gulf.html



Es wird die größte Royal-Navy-Basis außerhalb von GB.
The base will become the Royal Navy's largest center of operations outside the UK.
http://rt.com/news/211999-bahrain-british-naval-base/
Anlarye Cheney
Beiträge: 1164
Registriert: Do 7. Aug 2008, 13:09
Wohnort: Toryland

Re: GB: Nach 43 Jahren - Neue Royal Navy Basis in Bahrain

Beitragvon Anlarye Cheney » Sa 6. Dez 2014, 17:33

S1021 » Sat 6. Dec 2014, 17:12 hat geschrieben:Die permanente Basis ist aufnahmefähig für die Zerstörer der 45-Klasse und für die beiden neuen Flugzeugträger der Queen-Elizabeth-Klasse.
http://www.telegraph.co.uk/news/uknews/defence/11277194/Britain-returns-East-of-Suez-with-permanent-Royal-Navy-base-in-Gulf.html


Sieht nach einem substanziellen Beitrag für die Sicherheit in der Region aus ! :thumbup:
Bring it, Punk. the Massasauga bites.
Anlarye Cheney
Beiträge: 1164
Registriert: Do 7. Aug 2008, 13:09
Wohnort: Toryland

Re: Großbritannien eröffnet neue Militärbasis in Bahrain

Beitragvon Anlarye Cheney » Sa 6. Dez 2014, 17:35

The Moscow Times » Sat 6. Dec 2014, 12:30 hat geschrieben:Der IS ist es nicht.


Richtig, die Pläne dazu hatte die Regierung schon 2010.
Bring it, Punk. the Massasauga bites.
Benutzeravatar
Walter Hofer
Beiträge: 2708
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 20:37
Benutzertitel: Walter und sein Team
Wohnort: Göttingen

Re: GB: Nach 43 Jahren - Neue Royal Navy Basis in Bahrain

Beitragvon Walter Hofer » Sa 6. Dez 2014, 17:41

Anlarye Cheney » Sa 6. Dez 2014, 18:33 hat geschrieben:
Sieht nach einem substanziellen Beitrag für die Sicherheit in der Region aus ! :thumbup:


Barain liegt nach D an der Spitze der britischen Stützpunkte, tolle Golfgegend.
+ williges Personal und ecellenter Service in den NAAFI-Stores. :)
Wer sein Leben genießt, dem wird es vermießt.
Anlarye Cheney
Beiträge: 1164
Registriert: Do 7. Aug 2008, 13:09
Wohnort: Toryland

Re: GB: Nach 43 Jahren - Neue Royal Navy Basis in Bahrain

Beitragvon Anlarye Cheney » Sa 6. Dez 2014, 17:47

Walter Hofer » Sat 6. Dec 2014, 17:41 hat geschrieben:
Barain liegt nach D an der Spitze der britischen Stützpunkte, tolle Golfgegend.
+ williges Personal und ecellenter Service in den NAAFI-Stores. :)

Leider werden es immer weniger...

Ein Einblick für die anderen User:
http://www.naafi.co.uk/
:thumbup:
Bring it, Punk. the Massasauga bites.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5379
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: GB: Nach 43 Jahren - Neue Royal Navy Basis in Bahrain

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 6. Dez 2014, 20:43

Soll damit die USA weiter in der Region entlastet werden?
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
S1021
Beiträge: 127
Registriert: So 15. Jun 2014, 11:10

Re: GB: Nach 43 Jahren - Neue Royal Navy Basis in Bahrain

Beitragvon S1021 » Sa 6. Dez 2014, 23:04

King Kong 2006 » Sa 6. Dez 2014, 19:43 hat geschrieben:Soll damit die USA weiter in der Region entlastet werden?

Es wird ja erwähnt das es sich um die größte Basis außerhalb von GB handelt, es wird ebenso betont das es für große Kriegsschiffe ausgelegt ist - für Zerstörer und Flugzeugträger, alles in allem kann man es tatsächlich wie es ein User vor mir schon sagte substanziell nennen, das Arrangement.

Wenn man es mit der franz. Basis in Abu Dhabi vergleicht, der Luftwaffen und Marinebasis, so muss man feststellen, das die Franzosen dort überhaupt keine Kriegsschiffe dauerhaft stationiert haben und sie nicht für große Kriegsschiffe z.B. der Charles de Gaulle ausgelegt sind. Im ganzen etwas mager.
Zuletzt geändert von S1021 am Sa 6. Dez 2014, 23:05, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
The Moscow Times
Beiträge: 455
Registriert: Mi 23. Jul 2008, 02:45
Wohnort: 236040
Kontaktdaten:

Re: GB: Nach 43 Jahren - Neue Royal Navy Basis in Bahrain

Beitragvon The Moscow Times » So 7. Dez 2014, 16:09

PROTESTE GEGEN BRITISCHE MILITÄRPRÄSENZ IN SITRA BAHRAIN

Protests erupt over British decision to open military base in Bahrain
Benutzeravatar
The Moscow Times
Beiträge: 455
Registriert: Mi 23. Jul 2008, 02:45
Wohnort: 236040
Kontaktdaten:

Re: GB: Nach 43 Jahren - Neue Royal Navy Basis in Bahrain

Beitragvon The Moscow Times » Mo 8. Dez 2014, 22:24

Dazu passend eine neue Umfrage

Poll: The British people still back combat operations abroad

Despite the wars in Afghanistan and Iraq, British voters still believe in foreign wars
Anlarye Cheney
Beiträge: 1164
Registriert: Do 7. Aug 2008, 13:09
Wohnort: Toryland

Re: GB: Nach 43 Jahren - Neue Royal Navy Basis in Bahrain

Beitragvon Anlarye Cheney » Di 9. Dez 2014, 20:01

Eine Zusammenfassung im Kontext

Die Ankündigung der Einrichtung eines ständigen britischen Militärstützpunktes in Bahrain kann nicht anders als ein Meilenstein in der regionalen Politik im Nahen Osten gesehen werden. Außenminister Philip Hammond, der bei einer Sicherheitskonferenz in Manama am Samstag den Vertrag nach zwei Jahre andauernden Verhandlungen unterzeichnete, bezeichnete es als “Beispiel für die wachsende Partnerschaft mit den Golf-Partnern gemeinsame strategische und regionale Bedrohungen anzugehen”.

Hammond fügte hinzu, dass die Einrichtung der Basis folgendes unterstreicht: “Ihre [das, der arabischen Golfstaaten] Sicherheitsbedenken sind unsere Sicherheitsbedenken.”

Andere britische Bemerkungen besagen, dass die Basis Teil des “permanenten Ausbaus der Aktivitäten der Royal Navy” ist; dass sie es “Großbbritannien ermöglicht mehr und größere Schiffe zu senden, um die Stabilität in der Golfregion wieder herzustellen”.

Seltsamerweise hat sich Bahrain dazu verpflichtet, die Kosten für die Errichtung der britischen Basis zu tragen.

Die geopolitische Bedeutung dieser Entwicklung muss aus verschiedenen Blickwinkeln beurteilt werden. Ohne Zweifel hat Großbritannien in enger Abstimmung und Zusammenarbeit mit den Vereinigten Staaten, deren Fünfte Flotte ihren Hauptsitz in Bahrain hat, gehandelt.

Interessant ist, dass erst letzte Woche das Pentagon ein neues Militärkommando gebildet hat, das die US-Militärinterventionen im Irak und in Syrien umfassen soll. Die Anzeichen verdichten sich, dass die USA eine Überprüfung des “Regimewechsels” in Syrien wieder auf die Tagesordnung gesetzt hat.

Es gibt auch Anzeichen dafür, dass die USA die North Atlantic Treaty Organization (NATO) als “Garant” für Sicherheit im Irak – nach dem Muster der Allianz in Afghanistan – einsetzen will. Bezeichnenderweise wurde die erste Ministerkonferenz der von den USA angeführten Koalition gegen den Islamic State in der vergangenen Woche in Brüssel abgehalten, dort wo die NATO ihren Sitz hat.

Alles deutet darauf hin, dass ein historisches anglo-amerikanisches Projekt, das eine neue Nahost-Ordnung im Irak und Syrien beinhaltet, aufgezogen wird. Das Gespenst des Islamic State bietet den USA und Großbritannien das perfekte Alibi, um mit neuem Elan die westliche Hegemonie über den muslimischen Nahen Osten zu erneuern und zu festigen.

Ganz offensichtlich wird diese Entwicklung den Nahen Osten neu ausrichten und die Spannungen – insbesondere in der Golfregion – verschärfen. Teheran kann gar nicht anders als sich gegen die militärische Intervention des Westens in Syrien und dem Irak, dessen Ziel die Zurückdrängung des iranischen Einflusses in diesen Ländern und das Brechen der Iran-Irak-Syrien-Achse, die gegen die regionale Vorherrschaft Israels gearbeitet hat, ist, zu stellen.

Bahrain ist ein Gebiet, in dem die Spannungen bereits hoch sind. Die schiitischen Mehrheit spricht sich lautstark für die Machterlangung aus und wird daher brutal unterdrückt. Das sunnitische Regime in Bahrain wird seine Vorteile aus der britischen Militärpräsenz ziehen.

Im Großen und Ganzen wird das iranische Streben hin zu einer Regionalmacht mit Unbehagen und Angst seitens der arabischen Golf-Regime angesehen. Großbritannien war in der Vergangenheit der Garant für die regionale Stabilität in der Golfregion gewesen – bis zum Jahr 1971 als es seine militärische Präsenz “östlich von Suez” aufgab, um bei den Verteidigungsausgaben zu sparen.

Durch diese Rückkehr nach vier Jahrzehnten “östlich von Suez” signalisiert Großbritannien den autokratischen Regimen in der Golfregion sein Engagement die Stabilität in der Region zu sichern. Für die arabischen Golf-Regime sind die Vorteile der britischen Rückkehr vielfältig, da Großbritannien (im Gegensatz zu Amerika) keine Leidenschaft, was den “arabischen Frühling” betrifft, besitzt und die repressiven Regimes in der Region als sehr angenehm empfindet.

Tatsächlich hat Großbritannien noch nie aus Großzügigkeit gehandelt. Es kann darauf vertraut werden, dass London die Entwicklung der Situation zu seinem Vorteil nutzen wird und aufgrund der Eigeninteressen beim Ausbau der Handels- und Wirtschaftsinteressen in den Petrodollar-Staaten des Golfs mit Hilfe der Steigerung seiner zivile und militärische Exporte handelt.

In jedem Sinn des Wortes ist Großbritannien ein “Stakeholder” in der gegenwärtigen Ordnung am Golf, da London einer der größten Nutznießer des Petrodollar-Recyclings ist. Sicherlich würde jeglicher Regimewechsel oder eine Demokratisierung in den Petrodollar-Staaten das britische Bankensystem schmerzhaft durchschütteln.

Es genügt zu sagen, dass Großbritannien und die Golf-Oligarchien in einer Umarmung, die reizvoll und fruchtbar für beide Teile ist, gefangen sind.

Aus indischer Sicht ist dies ein weiteres beunruhigendes Zeichen, dass der Indische Ozean sich immer mehr füllt. Mit seinen Flugzeugträgern und Zerstörern und U-Booten, die über Bahrain operieren, nimmt Großbritannien wieder eine gewichtige Präsenz in den Seewegen zwischen dem Golf und der Straße von Malakka ein.

Nimmt man Diego Garcia noch hinzu, wird der Indische Ozean tatsächlich zu einem anglo-amerikanischen See. Dies wird wiederum andere Großmächte auf die Region aufmerksam machen – im Besonderen China und Russland. Auf der anderen Seite kann der Iran eigene Gegenbewegungen vornehmen, in dem es Einrichtungen für die chinesische oder russische Marine bereit stellt. Alles in allem erscheint ein neues Niveau an Bewegung in der Politik im Indischen Ozean Politik aufzukommen, während die Großmachtrivalitäten an Dynamik zunehmen.

http://www.neopresse.com/politik/naherosten/bahrain-grossbritannien-kehrt-zurueck-east-suez/
Bring it, Punk. the Massasauga bites.
Teamchef
Beiträge: 1456
Registriert: Fr 25. Sep 2009, 12:08
Benutzertitel: б6

Re: GB: Nach 43 Jahren - Neue Royal Navy Basis in Bahrain

Beitragvon Teamchef » So 12. Jul 2015, 13:48

Teamchef
Beiträge: 1456
Registriert: Fr 25. Sep 2009, 12:08
Benutzertitel: б6

Re: GB: Nach 43 Jahren - Neue Royal Navy Basis in Bahrain

Beitragvon Teamchef » Do 5. Nov 2015, 12:35

Ein Jahr nach der Vertragsunterzeichnung beginnen nun die Bauarbeiten.

Royal Navy base construction begins in Bahrain as Britain seeks a return to 'East of Suez'

http://www.independent.co.uk/news/uk/home-news/royal-navy-base-construction-begins-in-bahrain-as-britain-seeks-a-return-to-east-of-suez-a6716856.html




Anlarye Cheney
Beiträge: 1164
Registriert: Do 7. Aug 2008, 13:09
Wohnort: Toryland

Re: GB: Nach 43 Jahren - Neue Royal Navy Basis in Bahrain

Beitragvon Anlarye Cheney » Do 5. Nov 2015, 16:21

Bring it, Punk. the Massasauga bites.
Anlarye Cheney
Beiträge: 1164
Registriert: Do 7. Aug 2008, 13:09
Wohnort: Toryland

Re: GB: Nach 43 Jahren - Neue Royal Navy Basis in Bahrain

Beitragvon Anlarye Cheney » Do 5. Nov 2015, 16:23

Ich frage mich wie groß die Flotte sein wird, die dort dauerhaft stationiert sein wird.

:?:
Bring it, Punk. the Massasauga bites.

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste