Wie weiter mit Syrien ?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40458
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 17. Mai 2019, 20:42

Adam Smith hat geschrieben:(17 May 2019, 20:37)

Hier schon. Leider ist hier Israel keine Hilfe. Die Religion ist das einzige was es gibt.

Assads Religion ist das Blut. Das ist keine Hilfe.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26635
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Adam Smith » Sa 25. Mai 2019, 20:24

Wie schwach Assad ist erkennt man ja auch an der grünen Region im Bild unten rechts von Syrien in diesem Link.

https://syria.liveuamap.com/en/2019/25- ... t-in-raqqa

Hier befinden sich nur ein paar Hundert US-Amerikaner und so gut wie keine oppositionellen Kämpfer. Trotzdem hat Assad keine Chance das Gebiet zu erobern.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40458
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 29. Mai 2019, 09:50

Bei Luftangriffen sind wieder Zivilisten umgekommen, darunter Kinder.
Nach UN-Angaben sind in der Gegend seit April 22 Krankenhäuser bombardiert worden.

https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... 69831.html

Das bestätigt im Grunde jene Besorgnis, die Deutschland, Frankreich und Großbritannien schon zuvor geäußert haben, das humanitäre Völkerrecht werde verletzt.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
tabernakel
Beiträge: 734
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon tabernakel » Do 30. Mai 2019, 15:19

DarkLightbringer hat geschrieben:(29 May 2019, 09:50) Nach UN-Angaben sind in der Gegend seit April 22 Krankenhäuser bombardiert worden. Das bestätigt im Grunde jene Besorgnis, die Deutschland, Frankreich und Großbritannien schon zuvor geäußert haben, das humanitäre Völkerrecht werde verletzt.
Das Problem an der Geschichte ist dass es (unter anderem) Deutschland, Frankreich und Großbritannien sind die Krankenhäuser zu beliebten Festungsbauten für Kriegsparteien gemacht haben, und damit zu einer der wichtigsten Kriegstaktiken in asymmetrischen Konflikten da der "Underdog" in einem bewaffneten Konflikt die UN sowieso nicht fürchten muss. Neben der indirekten Finanzierung der Konfliktpartei mittels UN-Spenden, selbstredend.

Solange also diese Parteien nicht konsequent erzwingen dass u.A. die Führungsriege der Hamas in Gaza, und deren Waffen+Kämpfer, und deren Tunnel nichts aber auch gar nichts in UN-Krankenhäusern zu suchen haben, so lange wird u.A. Russland und seine Verbündeten das Völkerrecht an dieser Stelle "flexibel" auslegen. Übersetzt: Ja im Prinzip sollten die Krankenhäuser nicht angegriffen werden, und wenn's dem Westen "passiert" dann macht es Putin natürlich zu einem lautstarken UN Thema. Aber Putin weiss natürlich dass die Haltung des Westens dazu einer der wichtigeren Gründe für militärischen Niederlagen des Westens (oder Unentschieden) in den letzten 50 Jahren sind. Und daher bombardieren u.A. Putin's Schergen Krankenhäuser bei Bedarf fleissig, das russische UN-Veto besorgt zur Not den Rest. Aus Sicht Putin's eine Win-Win Situation: Russland und seine Verbündeten gewinnen ihre asymmetrischen militärischen Konflikte, und die Chance dass der Westen seine verliert bleibt enorm erhöht weil ihre Gegner in Krankenhäusern stets sichere Häfen vorfinden, und immer wenn es ihnen passt von dort aus zuschlagen können. Nicht nur das, die Gewinner bleiben dann auch lange Zeit Putin's innige Verbündete, u.A. weil sie natürlich wissen dass die ohne diese Taktik einen asymmetrischen Konflikt wohl kaum überstanden hätten.

Länder wie der Iran oder China haben diese Schwäche des Westens natürlich auch verstanden, und arbeiten natürlich auch daran sie für ihre Zwecke zu nutzen. Und die Nutzniesser würden absehbar jeden Versuch die UN hier effektiv zu reformieren (z.B. mittels der Anweisung dass UN-Krankenhäuser regelmässig durch unabhängige Prüfer auf militärische Nutzung zu prüfen, und bei begründetem Verdacht auf militärische Nutzung sofort zu schliessen) natürlich sofort torpedieren - man profitiert ja fleissig von der aktuellen Situation.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40458
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Do 30. Mai 2019, 17:15

tabernakel hat geschrieben:(30 May 2019, 15:19)

Das Problem an der Geschichte ist dass es (unter anderem) Deutschland, Frankreich und Großbritannien sind die Krankenhäuser zu beliebten Festungsbauten für Kriegsparteien gemacht haben, und damit zu einer der wichtigsten Kriegstaktiken in asymmetrischen Konflikten da der "Underdog" in einem bewaffneten Konflikt die UN sowieso nicht fürchten muss. Neben der indirekten Finanzierung der Konfliktpartei mittels UN-Spenden, selbstredend.

Solange also diese Parteien nicht konsequent erzwingen dass u.A. die Führungsriege der Hamas in Gaza, und deren Waffen+Kämpfer, und deren Tunnel nichts aber auch gar nichts in UN-Krankenhäusern zu suchen haben, so lange wird u.A. Russland und seine Verbündeten das Völkerrecht an dieser Stelle "flexibel" auslegen. Übersetzt: Ja im Prinzip sollten die Krankenhäuser nicht angegriffen werden, und wenn's dem Westen "passiert" dann macht es Putin natürlich zu einem lautstarken UN Thema. Aber Putin weiss natürlich dass die Haltung des Westens dazu einer der wichtigeren Gründe für militärischen Niederlagen des Westens (oder Unentschieden) in den letzten 50 Jahren sind. Und daher bombardieren u.A. Putin's Schergen Krankenhäuser bei Bedarf fleissig, das russische UN-Veto besorgt zur Not den Rest. Aus Sicht Putin's eine Win-Win Situation: Russland und seine Verbündeten gewinnen ihre asymmetrischen militärischen Konflikte, und die Chance dass der Westen seine verliert bleibt enorm erhöht weil ihre Gegner in Krankenhäusern stets sichere Häfen vorfinden, und immer wenn es ihnen passt von dort aus zuschlagen können. Nicht nur das, die Gewinner bleiben dann auch lange Zeit Putin's innige Verbündete, u.A. weil sie natürlich wissen dass die ohne diese Taktik einen asymmetrischen Konflikt wohl kaum überstanden hätten.

Länder wie der Iran oder China haben diese Schwäche des Westens natürlich auch verstanden, und arbeiten natürlich auch daran sie für ihre Zwecke zu nutzen. Und die Nutzniesser würden absehbar jeden Versuch die UN hier effektiv zu reformieren (z.B. mittels der Anweisung dass UN-Krankenhäuser regelmässig durch unabhängige Prüfer auf militärische Nutzung zu prüfen, und bei begründetem Verdacht auf militärische Nutzung sofort zu schliessen) natürlich sofort torpedieren - man profitiert ja fleissig von der aktuellen Situation.

Unter den Toten sind 50 Kinder, heißt es.

Man kann es drehen und wenden wie man will, die Konventionen sind eigens zum Schutz von Zivilisten gedacht.
Der Gedanke "Pardon wird nicht gegeben" gab es früher auch schon, wie eben auch Kriegsverbrechen. Was wirft man den Terroristen eigentlich vor - genau, Verbrechen. Völlig zu recht im übrigen, wie ich doch finde, und das Argument, der Feind wende doch schließlich die falsche Taktik an, lässt man nicht gelten.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Audi
Beiträge: 6479
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Audi » Fr 31. Mai 2019, 09:42

Die Islamisten könnten sich zurück ziehen. Wenn der Westen hier die Al nusra beweint macht es sich mitschuldig.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25704
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Cobra9 » Fr 31. Mai 2019, 10:17

Audi hat geschrieben:(31 May 2019, 09:42)

Die Islamisten könnten sich zurück ziehen. Wenn der Westen hier die Al nusra beweint macht es sich mitschuldig.



Natürlich sind alle Zivilisten nur Hardcore Islamisten :rolleyes: Russland und Syrien haben die Grundregeln für Gefechte einzuhalten. Gezielte Angriffe gegen Krankenhäuser sind nicht erlaubt. Passiert nicht das erste mal.

Gott sei Dank ist auch Syrien noch langfristig mit Sanktionen belegt.
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Audi
Beiträge: 6479
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Audi » Fr 31. Mai 2019, 10:20

Cobra9 hat geschrieben:(31 May 2019, 10:17)

Natürlich sind alle Zivilisten nur Hardcore Islamisten :rolleyes: Russland und Syrien haben die Grundregeln für Gefechte einzuhalten. Gezielte Angriffe gegen Krankenhäuser sind nicht erlaubt. Passiert nicht das erste mal.

Gott sei Dank ist auch Syrien noch langfristig mit Sanktionen belegt.

Man hört doch nur einseitige Forderung Syrien soll da nicht vorgehen.
Ich höre keine strikten Forderungen, dass die Islamisten sich verziehen sollen.
Wie haben gesehen was die USA aus kobane gemacht hat ohne das jemand sich aufgeführt hat.
Wer weiß schon wieso Ziele angegriffen werden aber 22 Krankenhäuser sind schon eine Zahl. Erinnert mich an ist Aleppo welches jeden Meter ein Krankenhaus hatte.
Wir sollten die Islamisten nach Hilfe fragen wie die so eine Gesundheitsversorgung hinbekommen.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25704
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Cobra9 » Fr 31. Mai 2019, 10:46

Audi hat geschrieben:(31 May 2019, 10:20)

Man hört doch nur einseitige Forderung Syrien soll da nicht vorgehen.
Ich höre keine strikten Forderungen, dass die Islamisten sich verziehen sollen.
Wie haben gesehen was die USA aus kobane gemacht hat ohne das jemand sich aufgeführt hat.
Wer weiß schon wieso Ziele angegriffen werden aber 22 Krankenhäuser sind schon eine Zahl. Erinnert mich an ist Aleppo welches jeden Meter ein Krankenhaus hatte.
Wir sollten die Islamisten nach Hilfe fragen wie die so eine Gesundheitsversorgung hinbekommen.



Syrien und Russland sollen bei ihren Einsätzen nicht gezielt gegen Krankenhäuser, Verbandsplätze usw. vorgehen. Das ist die Hauptforderung und nachvollziehbar. Diese gezielte Taktik ist nicht tragbar.

Es ist ein Unterschied ob Angriffe gegen Krankenhäuser usw. gezielt als Taktik erfolgen oder es bei Angriffen teilweise dazu kommt. Ein Erfolg dieser Taktik ist schon mal das Assad keine Mittel für den Wiederaufbau in die Finger kriegen wird von der EU. Die Geberkonferenz war da seeeeehr deutlich.

Geld gibt's nur für Hilfsorganisationen. Bin mal gespannt wie Assad, Russland und Iran dann die Finanzierung hin kriegen wollen :)
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Audi
Beiträge: 6479
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Audi » Fr 31. Mai 2019, 11:02

Die Al nusra und co sollen Mal keine Schulen und sonstiges als opz nutzen. Und der Westen sollte Russland helfen und die Islamisten dort zum teufel Jagen. Warum will man das bloß nicht.
In anderen Gegenden haben wir gesehen was der Westen kann wenn er gegen bestimmte Gruppen ist
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40458
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 31. Mai 2019, 11:09

Assads Terror-Regime vollzieht täglich Kriegsverbrechen am eigenen Volk.
Das Ziel ist klar - die Fortsetzung der Schreckensherrschaft als Erbe der Familiendynastie.

Wer im Gespräch mit westlichen Journalisten nicht betont, wie gut das Leben unter Assad sei, kann davon ausgehen, dass am nächsten Tag der Geheimdienst vor der Tür steht und ihn selbst oder Angehörige mitnimmt und in den nächsten Folterkeller bringt.
https://www.msn.com/de-de/nachrichten/p ... ar-AAC5LDY
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25704
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Cobra9 » Fr 31. Mai 2019, 11:22

Audi hat geschrieben:(31 May 2019, 11:02)

Die Al nusra und co sollen Mal keine Schulen und sonstiges als opz nutzen. Und der Westen sollte Russland helfen und die Islamisten dort zum teufel Jagen. Warum will man das bloß nicht.
In anderen Gegenden haben wir gesehen was der Westen kann wenn er gegen bestimmte Gruppen ist



Immer wieder die gleiche Rechtfertigung für eine abzulehnde Art der Kriegsführung. Es ist festgestellt worden das Russland sich zusammen mit Syrien diverse Kriegsverbrechen zu Schulden gekommen lassen hat.

Warum sollten sich die Usa oder andere Staaten an der Art von Kriegsführung beteiligen. Die IS usw. wurde zerschlagen. Das war das Ziel, der Rest ist nicht deren Problem. Soll Russland mit dem Iran sehen wie Sie mit Assad zusammen eine vernünftige Lösung für die Zeit nachdem Bürgerkrieg hinbekommen.

Vor allem wie Sie das finanziell hinkriegen wollen wird interessant. Von 400 Milliarden bis 1,2 Billionen soll der Wiederaufbau kosten. Lebensmittel verteilt durch NGOS finanziert ja der Westen freundlicherweise.
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Audi
Beiträge: 6479
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Audi » Fr 31. Mai 2019, 12:03

Cobra9 hat geschrieben:(31 May 2019, 11:22)

Immer wieder die gleiche Rechtfertigung für eine abzulehnde Art der Kriegsführung. Es ist festgestellt worden das Russland sich zusammen mit Syrien diverse Kriegsverbrechen zu Schulden gekommen lassen hat.

Warum sollten sich die Usa oder andere Staaten an der Art von Kriegsführung beteiligen. Die IS usw. wurde zerschlagen. Das war das Ziel, der Rest ist nicht deren Problem. Soll Russland mit dem Iran sehen wie Sie mit Assad zusammen eine vernünftige Lösung für die Zeit nachdem Bürgerkrieg hinbekommen.

Vor allem wie Sie das finanziell hinkriegen wollen wird interessant. Von 400 Milliarden bis 1,2 Billionen soll der Wiederaufbau kosten. Lebensmittel verteilt durch NGOS finanziert ja der Westen freundlicherweise.

Ja man wird das ganze wie in cobane machen. Nur wird der Westen wieder Tränen vergießen, berichten, dass ganz idlib mit Krankenhäusern zugepflastert ist. Die Show der Weißhelmen wird dann wieder abgezogen usw. Kennen wir alles schon.
Es würde helfen wenn der Westen die Al nusra nicht mehr beweint und die syrischen Streitkräften ihre Arbeit machen lässt.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25704
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Cobra9 » Fr 31. Mai 2019, 13:38

Audi hat geschrieben:(31 May 2019, 12:03)

Ja man wird das ganze wie in cobane machen. Nur wird der Westen wieder Tränen vergießen, berichten, dass ganz idlib mit Krankenhäusern zugepflastert ist. Die Show der Weißhelmen wird dann wieder abgezogen usw. Kennen wir alles schon.
Es würde helfen wenn der Westen die Al nusra nicht mehr beweint und die syrischen Streitkräften ihre Arbeit machen lässt.



Nochmal für Dich. Nicht jeder der den Islam als Glauben hat ist ein Islamist wo Terrorismus ausübt. Nicht jeder Orthodoxe ist ja für die Kriegsverbrechen von Russland auch verantwortlich.

Denke das verstehst sogar Du in der Formulierung. Kriegsverbrechen und die Taktik Krankenhäuser gezielt anzugreifen haben der Rote Halbmond, Amnesty, HWR,die UN usw. mehrfach belegt und mit Kritik belegt.
Es gibt Untersuchungen der UN sowie des Roten Kreuzes zu laufenden Kriegsverbrechen.

Das der Assad Russland Block diese Verbrechen begangen hat ist belegt. Also spar Dir doch billige Ausreden. Und wenn es Dir gefällt wenn Zivilisten sterben ist das eben dein Gesicht.

Die Kriegsverbrechen werden natürlich mit Kritik belegt. Ansonsten darf Assad mit Russland im Verbund doch frei Zivilisten abschlachten. Nur pass auf das Du trocken bleibst ;)
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Audi
Beiträge: 6479
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Audi » Fr 31. Mai 2019, 15:21

Noch Mal für dich. Die Region wird von Terroristen kontrolliert und die syrischen Armee vertreibt diese. Das Märchen von 3000 Krankenhäusern magst du vielleicht glauben, mein Menschenverstand sagt, dass dabei was faul ist. Die meisten Infos kommen von den Weißhelmen die alles anderes sind als Rettungskräfte
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 5847
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Vongole » Fr 31. Mai 2019, 15:40

Audi hat geschrieben:(31 May 2019, 15:21)

Noch Mal für dich. Die Region wird von Terroristen kontrolliert und die syrischen Armee vertreibt diese. Das Märchen von 3000 Krankenhäusern magst du vielleicht glauben, mein Menschenverstand sagt, dass dabei was faul ist. Die meisten Infos kommen von den Weißhelmen die alles anderes sind als Rettungskräfte


Ich glaube, Dein Menschenverstand wird von RT diktiert.

At least 200,000 more civilians have fled Russia-regime ground and air attacks in northwest Syria, the last major opposition area in the country.
The United Nations and the Union of Medical Care and Relief Organisations (UOSSM) each said on Thursday that more flights had been forced by a Russia-regime offensive on northern Hama Province and bombing of neighboring Idlib Province.
The UN put the number at more than 200,000 since late April while the UOSSM estimated more than 300,000.

Many tens of thousands had already fled before the offensive began on May 6. Despite a demilitarized zone declared by Russia and Turkey last September, Assad forces bombarded parts of Idlib and northern Hama, with Moscow contributing occasional airstrikes.

(..)
The UN confirmed that since the end of April, there have been 20 attacks on healthcare facilities and one on an ambulance. Nineteen facilities, serving at least 200,000 people, have been bombed out of action.
https://eaworldview.com/2019/05/syria-d ... northwest/

200.000 Terroristen, ja? :rolleyes:
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26635
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Adam Smith » Fr 31. Mai 2019, 15:55

Audi hat geschrieben:(31 May 2019, 10:20)

Wie haben gesehen was die USA aus kobane gemacht hat ohne das jemand sich aufgeführt hat.


Kobane wurde von einer Übermacht von IS-Kämpfern angegriffen. 5.000 kurdische Kämpfer (viele Frauen) gegen 7.000 IS-Kämpfer. Die USA haben hier militärisch eingegriffen.

Wobei die englischsprachige Wikipedia andere Zahlen aufweist. 3.000 kurdische Kämpfer und Kämpferinnen gegen 9.000 IS-Kämpfer.

1,500–2,000 YPG & YPJ (Kurdish claims as of 1 November 2014)[45]
600 PKK[46]
300 FSA (originally)[47]
50[48]–200[49] FSA (reinforcements)


9,000+ fighters (Kurdish claims)[50]


https://en.wikipedia.org/wiki/Siege_of_Kobanî

Am 14. Oktober wurden 21 Luftschläge um die Stadt durchgeführt, dabei wurden unter anderem ein Artilleriedepot, zwei Granatwerfer, sieben IS-Sammelpunkte und drei Gebäude erfolgreich angegriffen. Am 15. Oktober wurde der Druck auf die IS-Milizen mit 18 Luftschlägen aufrechterhalten. Die YPG übermittelte mittlerweile Angriffsziele.[111] Mitte Oktober verließ die Trägergruppe USS George H. W. Bush die Fünfte Flotte die Ablöse erfolgte durch die Trägergruppe USS Carl Vinson. Laut DoD wurden am 16. Oktober 14 Luftschläge nahe Kobanê durchgeführt. Nach den intensiven Luftschlägen der Vortage und den Geländegewinnen der verteidigenden Bodentruppen wurden am 17. Oktober 6 Luftschläge nahe der Stadt durchgeführt. Der 18. Oktober erreichte seit dem Beginn des Häuserkampfes mit zwei Luftangriffen den zweitniedrigsten Wert. In den frühen Morgenstunden des 19. Oktober wurden drei Luftschläge auf IS-Stellungen im Viertel Kani Araban im Osten der Stadt und drei weitere auf Rückzugsorte westlich von Kobanê durchgeführt. Insgesamt wurden an diesem Tag elf Luftschläge ausgeführt.[80] Am 20. Oktober wurden 6 Luftschläge gegen IS-Stellungen nahe Kobanê durchgeführt.[112]


https://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_um_Kobanê

Im Kampf um Kobane spielen Frauen eine Hauptrolle. Die kurdische Miliz YPG, ein Ableger der türkisch-kurdischen Rebellenorganisation PKK, setzt weibliche Kämpfer ein, die an vorderster Front mitkämpfen. Ihre Chefin Mayssa Abdo, die den Kampfnamen Narin Afrin wählte, kommandiert mit ihrem Kollegen Mahmut Barkhodan die YPG-Einheiten. Mehrere hundert Frauen sollen aufseiten der Kurdenmiliz kämpfen.


https://www.tagesspiegel.de/politik/kam ... 56460.html

Die Schlacht von Kobane gilt als der Wendepunkt des Krieges gegen den IS in Syrien. Nach Kobane hat der IS jede Schlacht verloren.

Was hat die USA denn genau aus Kobane gemacht?
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Audi
Beiträge: 6479
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Audi » Fr 31. Mai 2019, 16:45

Ja und ich kenne die Bilder von kobane
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26635
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Adam Smith » Fr 31. Mai 2019, 16:50

Audi hat geschrieben:(31 May 2019, 16:45)

Ja und ich kenne die Bilder von kobane


Was haben die USA denn hier schlimmes verbrochen?
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26635
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Adam Smith » Fr 31. Mai 2019, 16:57

Die kurdischen Frauen wollten nicht wie die jesidischen Frauen enden.

Auch die Peschmerga, die Streitkräfte des Autonomiegebietes, haben Frauen unter Waffen. Beim Kampf gegen den IS sind die weiblichen Bataillone von PKK und Peschmerga besonders motiviert. Die Dschihadisten bedrohten damals die nordirakische Stadt Erbil, und die Berichte über Massenvergewaltigungen und die Versklavung von Frauen verbreiteten in der Region Angst und Wut – die Misshandlung von Frauen hat den Ruf des IS als brutalste Terrororganisation der Moderne im Ausland entscheidend mitgeprägt.


Der IS hatte einfach zu viele Feinde. Die Schiiten, kurdische Frauen und die USA.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste