Seite 1 von 5

Sind die "Wirtschaftsweisen" ....

Verfasst: Fr 12. Jul 2019, 11:46
von ThorsHamar
...eigentlich eine demokratisch legitimierte "Institution"?

Ich lese eben, dass diese Experten die CO2 Steuer "definiert" haben, gleich mit der Empfehlung, die Einnahmen nur für "Klimaschutz" zu verwenden.
Mit welcher Legitimation mischt sich so eine Bande in die Politik ein?

Re: Sind die "Wirtschaftweisen" ....

Verfasst: Fr 12. Jul 2019, 11:47
von VaterMutterKind
Sie mischen sich nicht ein. Sie werden beauftragt. Es sind praktisch Berater.

Re: Sind die "Wirtschaftweisen" ....

Verfasst: Fr 12. Jul 2019, 11:50
von ThorsHamar
VaterMutterKind hat geschrieben:(12 Jul 2019, 11:47)

Sie mischen sich nicht ein. Sie werden beauftragt. Es sind praktisch Berater.


Ja, schon klar. Aber mit öffentlichen Verkündungen von Beratern mischen sie sich in Meinungsbildung ein. Oder ist es Usus, dass alle Berater ihre "Beratung" abschliessend im TV verlesen lassen?

Re: Sind die "Wirtschaftweisen" ....

Verfasst: Fr 12. Jul 2019, 11:52
von VaterMutterKind
ThorsHamar hat geschrieben:(12 Jul 2019, 11:50)

Ja, schon klar. Aber mit öffentlichen Verkündungen von Beratern mischen sie sich in Meinungsbildung ein. Oder ist es Usus, dass alle Berater ihre "Beratung" abschliessend im TV verlesen lassen?


Nein, wahrscheinlich nicht. Eventuell soll damit die Akzeptanz der Botschaft erhöht werden. Wenn Regierungspolitiker etwas verkünden oder tatsächliche Experten. Das ist noch mal ein Unterschied. Im Grunde soll die Bevölkerung damit beeinflusst werden.

Re: Sind die "Wirtschaftweisen" ....

Verfasst: Fr 12. Jul 2019, 11:53
von Odin1506
ThorsHamar hat geschrieben:(12 Jul 2019, 11:50)

Ja, schon klar. Aber mit öffentlichen Verkündungen von Beratern mischen sie sich in Meinungsbildung ein. Oder ist es Usus, dass alle Berater ihre "Beratung" abschliessend im TV verlesen lassen?


Irgentwie müssen sich ja diese "Experten" ihre Existenzberechtigung einholen.

Re: Sind die "Wirtschaftweisen" ....

Verfasst: Fr 12. Jul 2019, 11:55
von ThorsHamar
VaterMutterKind hat geschrieben:(12 Jul 2019, 11:52)

Nein, wahrscheinlich nicht. Eventuell soll damit die Akzeptanz der Botschaft erhöht werden. Wenn Regierungspolitiker etwas verkünden oder tatsächliche Experten. Das ist noch mal ein Unterschied. Im Grunde soll die Bevölkerung damit beeinflusst werden.


Eben ....

Re: Sind die "Wirtschaftweisen" ....

Verfasst: Fr 12. Jul 2019, 13:00
von Gruwe
ThorsHamar hat geschrieben:(12 Jul 2019, 11:55)

Eben ....


Was würdest du denn machen?
Wir beschäftigen in diesem Land zwar tausende von Wissenschaftlern, aber wenn diese eben mit Ergebnissen um die Ecke kommen, die uns net in den Kram passen, werden diese in Frage gestellt bzw. "vom Hofe gejagt"? Hat doch irgendwie was von Mittelalter und Hexenverfolgung!

Re: Sind die "Wirtschaftsweisen" ....

Verfasst: Fr 12. Jul 2019, 16:09
von franktoast
ThorsHamar hat geschrieben:(12 Jul 2019, 11:46)
...eigentlich eine demokratisch legitimierte "Institution"?

Nein, es sind Berater.

Ich lese eben, dass diese Experten die CO2 Steuer "definiert" haben, gleich mit der Empfehlung, die Einnahmen nur für "Klimaschutz" zu verwenden.

Definieren kann jeder, was er will.

Mit welcher Legitimation mischt sich so eine Bande in die Politik ein?

Meinungsfreiheit? Inwiefern bist du hier demokratisch legitimiert, hier Meinungsmache zu betreiben?

Re: Sind die "Wirtschaftweisen" ....

Verfasst: Fr 12. Jul 2019, 16:33
von Adam Smith
Gruwe hat geschrieben:(12 Jul 2019, 13:00)

Was würdest du denn machen?
Wir beschäftigen in diesem Land zwar tausende von Wissenschaftlern, aber wenn diese eben mit Ergebnissen um die Ecke kommen, die uns net in den Kram passen, werden diese in Frage gestellt bzw. "vom Hofe gejagt"? Hat doch irgendwie was von Mittelalter und Hexenverfolgung!


Da ist was dran.

https://m.spiegel.de/lebenundlernen/uni ... 75802.html

Re: Sind die "Wirtschaftsweisen" ....

Verfasst: Fr 12. Jul 2019, 16:36
von Alter Stubentiger
ThorsHamar hat geschrieben:(12 Jul 2019, 11:46)

...eigentlich eine demokratisch legitimierte "Institution"?

Ich lese eben, dass diese Experten die CO2 Steuer "definiert" haben, gleich mit der Empfehlung, die Einnahmen nur für "Klimaschutz" zu verwenden.
Mit welcher Legitimation mischt sich so eine Bande in die Politik ein?

Wenn deine Klimaanlage kaputt ist...... holst du dir Rat vom Experten oder sagt dir der gesunde Menschenverstand was zu tun ist damit sie wieder läuft?

Re: Sind die "Wirtschaftsweisen" ....

Verfasst: Fr 12. Jul 2019, 16:47
von Adam Smith
Alter Stubentiger hat geschrieben:(12 Jul 2019, 16:36)

Wenn deine Klimaanlage kaputt ist...... holst du dir Rat vom Experten oder sagt dir der gesunde Menschenverstand was zu tun ist damit sie wieder läuft?

Die empfehlen eine Steuer für eine konkrete Sache auszugeben.

Re: Sind die "Wirtschaftsweisen" ....

Verfasst: Fr 12. Jul 2019, 17:08
von Gruwe
Adam Smith hat geschrieben:(12 Jul 2019, 16:47)

Die empfehlen eine Steuer für eine konkrete Sache auszugeben.


Wollen wir jetzt Wortklauberei betreiben?

Re: Sind die "Wirtschaftsweisen" ....

Verfasst: Fr 12. Jul 2019, 17:18
von Iwan der Liebe
Adam Smith hat geschrieben:(12 Jul 2019, 16:47)

Die empfehlen eine Steuer für eine konkrete Sache auszugeben.



Wenn der Staat mehr Geld wünscht, dann liegen immer traditionell zwei Ideen auf dem Tisch:
1. Mineralölsteuer erhöhen
2. Zigarettenpreise erhöhen.

Was ist es diesmal? Angesichts der Tatsache, dass sowohl Autoabgase als auch Zigarettenqualm die Umwelt verpesten, könnte man beides nehmen.

Es stellt sich allerdings schon die Frage, wieso man Berater braucht, um auf Ideen zu kommen, die alle anderen Menschen schon vorher hatten. Diese Berater leisten ABSOLUT GAR NICHTS und kassieren dafür Steuergelder. :rolleyes:

Re: Sind die "Wirtschaftsweisen" ....

Verfasst: Fr 12. Jul 2019, 17:24
von Adam Smith
Iwan der Liebe hat geschrieben:(12 Jul 2019, 17:18)

Es stellt sich allerdings schon die Frage, wieso man Berater braucht, um auf Ideen zu kommen, die alle anderen Menschen schon vorher hatten. Diese Berater leisten ABSOLUT GAR NICHTS und kassieren dafür Steuergelder. :rolleyes:


In den USA ist das in Bezug auf Berater noch extremer. Hier hat sogar eine Partei einen eigenen Berater.

https://en.wikipedia.org/wiki/The_Heritage_Foundation

Re: Sind die "Wirtschaftsweisen" ....

Verfasst: Fr 12. Jul 2019, 17:30
von Gruwe
Iwan der Liebe hat geschrieben:(12 Jul 2019, 17:18)
Was ist es diesmal? Angesichts der Tatsache, dass sowohl Autoabgase als auch Zigarettenqualm die Umwelt verpesten, könnte man beides nehmen.


Es geht nicht um Luft verpesten, sondern um CO2, weil CO2-Steuer. Bei Zigaretten wird Tabak und Papier verbrannt, also nachwachsende Rohstoffe (Tabak, Holz), die nicht mehr CO2 abgeben, als sie während des Wachstums gebunden haben!
Bei Benzin wird Kohlenstoff, der seit Jahrmillionen in der Erde lag oxidiert, was dazu führt, dass zusätzliches CO2 ins System eingebracht wird.

Auf Energieseite der Produktion sieht es natürlich anders aus!

Re: Sind die "Wirtschaftsweisen" ....

Verfasst: Fr 12. Jul 2019, 17:46
von Sören74
ThorsHamar hat geschrieben:(12 Jul 2019, 11:46)

...eigentlich eine demokratisch legitimierte "Institution"?

Ich lese eben, dass diese Experten die CO2 Steuer "definiert" haben, gleich mit der Empfehlung, die Einnahmen nur für "Klimaschutz" zu verwenden.
Mit welcher Legitimation mischt sich so eine Bande in die Politik ein?


Schon lustig, sobald sie etwas sagen, dass Dir persönlich nicht gefällt, sprichst Du ihnen die Legitimation ab. Vorher hat Dich das anscheinend nicht gestört.

Re: Sind die "Wirtschaftsweisen" ....

Verfasst: Fr 12. Jul 2019, 17:51
von BlueMonday
Wobei dieser Rat gar keine konkreten Empfehlungen abgeben darf ("Empfehlungsverbot").
s. https://www.gesetze-im-internet.de/sach ... 50963.html

§2 "[...] Der Sachverständigenrat soll Fehlentwicklungen und Möglichkeiten zu deren Vermeidung oder deren Beseitigung aufzeigen, jedoch keine Empfehlungen für bestimmte wirtschafts- und sozialpolitische Maßnahmen aussprechen."

Im Grunde soll nur die bisherige Entwicklung dargestellt und die zukünftige Entwicklung prognostiziert werden.

Zudem sollte auch klar sein, dass es nicht "die Experten" gibt, sondern gerade im Bereich der Ökonomik verschiedenste Schulen mit teilweise diametral zueinander liegenden Sichtweisen.

Re: Sind die "Wirtschaftsweisen" ....

Verfasst: Fr 12. Jul 2019, 19:28
von unity in diversity
Im Sachverständigenrat der Wirtschaftsweisen, sitzen Lobbyisten, die exakte Kenntnisse haben, was das Volk will, oder wollen soll.

Re: Sind die "Wirtschaftsweisen" ....

Verfasst: Fr 12. Jul 2019, 19:39
von Gruwe
unity in diversity hat geschrieben:(12 Jul 2019, 19:28)

Im Sachverständigenrat der Wirtschaftsweisen, sitzen Lobbyisten, die exakte Kenntnisse haben, was das Volk will, oder wollen soll.


Auch hier spricht wohl in erster Linie mal wieder die emotionale Betroffenheit!

Re: Sind die "Wirtschaftsweisen" ....

Verfasst: Fr 12. Jul 2019, 20:42
von VaterMutterKind
Jetzt wird zumindest klar warum die Klimahysterie in letzter Zeit überhand nimmt. Dem Staat fehlt Kohle und möchte, dass die Steuerzahler zusätzliche Steuern gerne berappen. Wer sagt denn schon nein, wenn eine Steuer direkt für den Klimaschutz genutzt werden soll?