Finanztransaktionssteuer - Scholzens Plan zur endgültigen Verarmung

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Finanztransaktionssteuer - Scholzens Plan zur endgültigen Verarmung

Beitragvon Senexx » Sa 29. Jun 2019, 01:12

Die Deutschen sind ein Volk von Hungerleidern. Sie sind unter "ferner liefen" beim Nettovermögen.

Einer der Gründe ist die geringe Wohneigentumsquote. SPD, Gewerkschaften und Neue Heimat haben in der Vergangenheit dafür gesorgt, dass die Wohneigentumsquote niedrig bleibt und die Käfighaltung in Wohnsilos floriert. Heute sorgen Grüne dafür, dass Bauland verknappt wird und Molch und Mauersegler gedeihen.

Ein weiterer wichtiger Grund ist die Neigung der Deutschen zu sparen statt zu investieren, was historische Gründe hat. Änderungen im Anlageverhalten täten Not.

Hier setzt Scholz nun an: Er will die Deutschen arm halten und eine Finanztransaktionssteuer einführen.

https://www.focus.de/finanzen/altersvor ... 69807.html
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 8009
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Finanztransaktionssteuer - Scholzens Plan zur endgültigen Verarmung

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 29. Jun 2019, 01:17

Senexx hat geschrieben:(29 Jun 2019, 01:12)

Die Deutschen sind ein Volk von Hungerleidern. Sie sind unter "ferner liefen" beim Nettovermögen.

Einer der Gründe ist die geringe Wohneigentumsquote. SPD, Gewerkschaften und Neue Heimat haben in der Vergangenheit dafür gesorgt, dass die Wohneigentumsquote niedrig bleibt und die Käfighaltung in Wohnsilos floriert. Heute sorgen Grüne dafür, dass Bauland verknappt wird und Molch und Mauersegler gedeihen.

Ein weiterer wichtiger Grund ist die Neigung der Deutschen zu sparen statt zu investieren, was historische Gründe hat. Änderungen im Anlageverhalten täten Not.

Hier setzt Scholz nun an: Er will die Deutschen arm halten und eine Finanztransaktionssteuer einführen.

https://www.focus.de/finanzen/altersvor ... 69807.html

Nun mal ehrlich:
Was ist denn Ihr Gegenkonzept?
Bitte in Zahlen!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 3033
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 12:13
Kontaktdaten:

Re: Finanztransaktionssteuer - Scholzens Plan zur endgültigen Verarmung

Beitragvon Watchful_Eye » Sa 29. Jun 2019, 01:27

Eine Finanztransaktionssteuer, die das ursprüngliche Ziel verfolgte, speziell die Dynamiken des Hochfrequenzhandels einzudämmen ("Tobin-Steuer"), würde ich unterstützen.

In der jetzigen Form scheint dies aber nicht mehr der Fall zu sein und, sofern ich das richtig verstanden habe, eher Kleinanleger und langfristige Anleger treffen. Zudem werden in Scholz Modell offenbar lediglich Aktien belastet, andere Anlageformen aber nicht.
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Finanztransaktionssteuer - Scholzens Plan zur endgültigen Verarmung

Beitragvon Senexx » Sa 29. Jun 2019, 01:30

Generell gesprochen bräuchten wir ein Programm zur Erhöhung des Nettovermögens der Deutschen.

Mit mehreren Komponenten. Zuvor müsste aber Menschen wie Scholz kaltgestellt werden. Aber das nur am Rande.

1. Komponente: Erhöhung der Wohneigentumsquote. Zielmarke langfristig 90%. Maßnahmen: Mobilisierung aller Baulandreserven, massive Ausweisung von Bauland, Erbpacht, Reduzierung von Bauvorschriften, Mobilisierung von Selbsthilfe, massive steuerliche Förderung von Wohneigentum.

2.Förderung von Aktiensparen etc... Abschaffung aller Hemmnisse, insbesondere von Transaktionssteuern. Bildingsprogramme.

3. Beteiligung am Produktivvermögen bei Kapitalgesellschften.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Wähler
Beiträge: 4866
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Finanztransaktionssteuer - Scholzens Plan zur endgültigen Verarmung

Beitragvon Wähler » Sa 29. Jun 2019, 07:57

Senexx hat geschrieben:(29 Jun 2019, 01:30)
1. Komponente: Erhöhung der Wohneigentumsquote. Zielmarke langfristig 90%. Maßnahmen: Mobilisierung aller Baulandreserven, massive Ausweisung von Bauland, Erbpacht, Reduzierung von Bauvorschriften, Mobilisierung von Selbsthilfe, massive steuerliche Förderung von Wohneigentum.
2. Förderung von Aktiensparen etc... Abschaffung aller Hemmnisse, insbesondere von Transaktionssteuern. Bildingsprogramme.
3. Beteiligung am Produktivvermögen bei Kapitalgesellschften.

Für Deutschland auf jeden Fall sinnvolle Ziele. Die Finanztransaktionssteuer muss sich da nicht kontraproduktiv auswirken, wenn sie sich auf die Marktteilnehmer beschränkt, die aus Spekulationsgründen eine hohe Umschlagquote haben.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39055
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Finanztransaktionssteuer - Scholzens Plan zur endgültigen Verarmung

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 29. Jun 2019, 10:32

Lobbyismus@work, Maschmeyer und Co. haben gute Connections zur SPD, die Lebensversicherungen, die diese Bande verkauft, laufen schlecht, deswegen müssen andere Anlageformen unattraktiv gemacht werden.
Und dass man Banken und andere institutionelle Anleger nicht mit einer Steuer für den Hochfrequenzhandel belegen würde, war auch klar, denen muss man ja die allerhöchsten Profite lassen, den Bürger kann man viel einfacher melken, der kann sich sowieso nicht wehren.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 4713
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Finanztransaktionssteuer - Scholzens Plan zur endgültigen Verarmung

Beitragvon Orbiter1 » So 30. Jun 2019, 07:55

Die Finanztransaktionssteuer geistert seit vielen Jahren durch die Finanzministerien der EU-Staaten. Eine sehr starke Bankenlobby in mehreren Ländern konnte sie bisher verhindern. Jetzt kommt sie wohl in 10 EU-Staaten. Das Volumen beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen in der gesamten EU auf lächerliche 3,45 Mrd € (Deutschland 1,24 Mrd €). Man hatte schon mal mit dem 10-fachen gerechnet. Ursprünglich gedacht um Auswüchse der Börsenzockereien (Hochfrequenzhandel, bestimmte Finanzderivate, ... ) einzuschränken, lässt sie nun diese Auswüchse weiter zu und bestraft stattdessen die Sparer.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7326
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Finanztransaktionssteuer - Scholzens Plan zur endgültigen Verarmung

Beitragvon firlefanz11 » Mo 1. Jul 2019, 10:12

Die Politik findet halt immer Mittel u. Wege den deutschen Zahlsklaven vom Geld zu trennen...
Nur ein Bürger der sich Tag für Tag Gedanken darum machen muss wie er zurecht kommt kann advon abgehalten werde sich über die wirklich wichtigen Dinge Gedanken zu machen...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3868
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Finanztransaktionssteuer - Scholzens Plan zur endgültigen Verarmung

Beitragvon franktoast » Do 4. Jul 2019, 07:03

Senexx hat geschrieben:(29 Jun 2019, 01:12)

Die Deutschen sind ein Volk von Hungerleidern. Sie sind unter "ferner liefen" beim Nettovermögen.

Einer der Gründe ist die geringe Wohneigentumsquote. SPD, Gewerkschaften und Neue Heimat haben in der Vergangenheit dafür gesorgt, dass die Wohneigentumsquote niedrig bleibt und die Käfighaltung in Wohnsilos floriert. Heute sorgen Grüne dafür, dass Bauland verknappt wird und Molch und Mauersegler gedeihen.

Ein weiterer wichtiger Grund ist die Neigung der Deutschen zu sparen statt zu investieren, was historische Gründe hat. Änderungen im Anlageverhalten täten Not.

Hier setzt Scholz nun an: Er will die Deutschen arm halten und eine Finanztransaktionssteuer einführen.

https://www.focus.de/finanzen/altersvor ... 69807.html


Mal ehrlich. Es gab ja auch schon mal eine Börsenumsatzsteuer zwischen 1,5 und 2,5% Steuern. Jetz soll da so eine 0,1% Finanztransaktionssteuer kommen und alle schieben die Panik. Sorry, das tangiert mich nur bedingt. Der "Kleinanleger" kauft sich für 1000€ Aktien (Gebühr 1€?) und hält das Teil 10 Jahre. Dann ist die Aktie 3000€ wert und er bezahlt 500€ Steuern + 27,5€ Soli und nochmal 3€ Transaktionssteuer.

Allerdings zweifle ich an der Wirkung der Steuer. Und der bürokratische Aufwand sind verlorene Ressourcen. Lieber andere Steuern erhöhen, wenn man Kohle braucht...
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Ewu und 3 Gäste