Die Deutschen sind böse, sehr böse

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
syna
Beiträge: 544
Registriert: Fr 30. Okt 2015, 08:04

Die Deutschen sind böse, sehr böse

Beitragvon syna » Fr 26. Mai 2017, 00:08


"Die Deutschen sind böse, sehr böse" - das sagte
Trump gestern beim EU-Treffen in Brüssel.

Worum ging es ihm? Um die Exportüberschüsse
von Deutschland. Er fuhr nämlich fort: "Schauen
Sie sich die Millionen von Autos an, die sie in
den USA verkaufen. Fürchterlich. Wir werden
das stoppen."

-----------------------------------------------------------

Naja, was soll man von Trump anderes
erwarten:


Nach einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung"
zeigte sich die EU-Seite insgesamt entsetzt darüber,
wie wenig Ahnung die Amerikaner von der Handelspolitik
zu erkennen gaben.


Siehe hier. Solange Trump nur dumme Sprüche raushaute, konnte
man sich das Spektakel noch entspannt ansehen. Jetzt aber ...
:mad2:
--~~/§&%"$!\~~--
Sozialdemokrat

Re: Die Deutschen sind böse, sehr böse

Beitragvon Sozialdemokrat » Fr 26. Mai 2017, 00:46

Die gutmütigen dummen Deutschen haben zigtausemde von Nafris und Islamisten aufgenommen. Was für eine Unverschämtheit von Donald, die dummen Deutschen als böse zu bezeichnen. Verrückt wäre eine zutreffendere Bezeichnung.
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7306
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Die Deutschen sind böse, sehr böse

Beitragvon Rote_Galaxie » Fr 26. Mai 2017, 01:08

Wen interessiert es was Trump denkt, das Problem sind die Geheimdienste allen voran das CIA.
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14546
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Deutschen sind böse, sehr böse

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 26. Mai 2017, 01:18

Rote_Galaxie hat geschrieben:(26 May 2017, 01:08)

Wen interessiert es was Trump denkt, das Problem sind die Geheimdienste allen voran das CIA.

Nee. Das Problem ist, dass der eine dumme Spruch durch andere dumme Sprüche beantwortet wird, und niemand oder kaum jemand, die Zeit und Geduld aufbringt, das eigentliche Problem kühl, sachlich und vor allem geduldig zu analyisieren bzw. eine solche Analyse begreifen zu wollen. Warum wurde jemand wie Trump eigentlich gewählt? Wofür steht er eigentlich? Was sind die eigentlichen Ursachen und Gründe für die Existenz von Exportüberschüssen der Bundesrepublik. Usw. Usf. Stattdessen sagt der eine: Die Deutschen sind böse. Und die anderen: Nein, sind wir nicht. Ihr seid böse. Das Kernproblem besteht darin, sich von solchen Identifikationen lösen zu müssen, wenn man an den Kern der Sachprobleme heran will.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 9593
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Links oben, unten rechts
Wohnort: Deutschland drunter & drüber

Re: Die Deutschen sind böse, sehr böse

Beitragvon unity in diversity » Fr 26. Mai 2017, 01:36

Rote_Galaxie hat geschrieben:(26 May 2017, 01:08)

Wen interessiert es was Trump denkt, das Problem sind die Geheimdienste allen voran das CIA.

Die spionieren Autofirmen aus, aber viel scheint es nicht gebracht zu haben, weil die Amis immer noch keine richtigen Autos bauen können.
Stattdessen bauen namhafte Hersteller ihre Autos in den USA, das spart Transportkosten.
Wenn Trump diese Fabriken schließt, hat er mehr Arbeitslose an der Backe.
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1972
Registriert: Di 16. Jul 2013, 08:03

Re: Die Deutschen sind böse, sehr böse

Beitragvon Zinnamon » Fr 26. Mai 2017, 07:53

unity in diversity hat geschrieben:(26 May 2017, 01:36)

Die spionieren Autofirmen aus, aber viel scheint es nicht gebracht zu haben, weil die Amis immer noch keine richtigen Autos bauen können.
Stattdessen bauen namhafte Hersteller ihre Autos in den USA, das spart Transportkosten.
Wenn Trump diese Fabriken schließt, hat er mehr Arbeitslose an der Backe.


Davon ab ist der grösste Autoexporteur der USA BMW. Wenn das nicht mal bitterböse ist, ..nachdem wir böse und sehr böse ja schon hatten. Ich sehe da auch auf längere Sicht gerechnet keinen Ausweg als der amerikanischen KfZ Industrie eine grundsätzliche Qualitätskur zu verpassen. Dann klappt das auch mit dem Weltmarkt.
Benutzeravatar
Laertes
Beiträge: 657
Registriert: So 1. Nov 2015, 07:56
Benutzertitel: E PLURIBUS UNUM

Re: Die Deutschen sind böse, sehr böse

Beitragvon Laertes » Fr 26. Mai 2017, 08:37

Meine volkswirtschaftlichen Kenntnisse sind zugegebenermaßen ausgesprochen dürftig, aber vergleicht Trump nicht Äpfel mit Birnen?

Wenn man die Ungleichheit an Währungskursen festmacht, dann muss man doch die Handelsbilanz Dollarzone (USA) jener der Eurozone gegenüber stellen. Oder alternativ die von Kalifornien (für sich) mit der von Deutschland (für sich) vergleichen (und das jeweils per Einwohner).
Right is right and left is wrong.
Thallirux
Beiträge: 20
Registriert: Do 25. Mai 2017, 15:44

Re: Die Deutschen sind böse, sehr böse

Beitragvon Thallirux » Fr 26. Mai 2017, 09:58

Meiner Meinung nach sollte Deutschland die Position vertreten, dass uns ausgeglichene Leistungsbilanzen am liebsten wären, solange wir alles was wir benötigen oder zumindest einen fairen Anteil davon importieren können. Wenn jemand dafür ein tragbares Konzept hat könnten wir sofort loslegen. Oder man etabliert einen freien Weltmarkt mit Mindestbedingungen die nicht unterlaufen werden dürfen. Deutschland hat mit der Agenda 2010 und dem Verhalten der folgenden Regierungen nur auf die Erfordernisse des Weltmarkts reagiert. Wir sind nicht böse, sondern eventuell nur zu gut, zumindest vom Preisleistungsverhältnis.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 10285
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Die Deutschen sind böse, sehr böse

Beitragvon Quatschki » Fr 26. Mai 2017, 10:13

Möchte nicht wissen, wieviel Windows-Lizenzen die Amerikaner in Deutschland jedes Jahr verkaufen...
odiug
Beiträge: 13508
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Die Deutschen sind böse, sehr böse

Beitragvon odiug » Fr 26. Mai 2017, 10:18

Zinnamon hat geschrieben:(26 May 2017, 07:53)

Davon ab ist der grösste Autoexporteur der USA BMW. Wenn das nicht mal bitterböse ist, ..nachdem wir böse und sehr böse ja schon hatten. Ich sehe da auch auf längere Sicht gerechnet keinen Ausweg als der amerikanischen KfZ Industrie eine grundsätzliche Qualitätskur zu verpassen. Dann klappt das auch mit dem Weltmarkt.

Also so schlecht sind amerikanische Autos auch nicht.
Sie sind nur für den amerikanischen Markt gebaut.
Das macht sie in Europa unattraktiv, weil bei uns der Verbrauch viel wichtiger ist als in den USA.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 10285
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Die Deutschen sind böse, sehr böse

Beitragvon Quatschki » Fr 26. Mai 2017, 10:22

odiug hat geschrieben:(26 May 2017, 10:18)

Also so schlecht sind amerikanische Autos auch nicht.
Sie sind nur für den amerikanischen Markt gebaut.
Das macht sie in Europa unattraktiv, weil bei uns der Verbrauch viel wichtiger ist als in den USA.

Und weil die Straßen schmaler sind.
Benutzeravatar
syna
Beiträge: 544
Registriert: Fr 30. Okt 2015, 08:04

Re: Die Deutschen sind böse, sehr böse

Beitragvon syna » Fr 26. Mai 2017, 11:59

schokoschendrezki hat geschrieben:(26 May 2017, 01:18)

Nee. Das Problem ist, dass der eine dumme Spruch durch andere dumme Sprüche beantwortet wird, und niemand oder kaum jemand, die Zeit und Geduld aufbringt, das eigentliche Problem kühl, sachlich und vor allem geduldig zu analyisieren bzw. eine solche Analyse begreifen zu wollen. Warum wurde jemand wie Trump eigentlich gewählt? Wofür steht er eigentlich? Was sind die eigentlichen Ursachen und Gründe für die Existenz von Exportüberschüssen der Bundesrepublik. Usw. Usf. Stattdessen sagt der eine: Die Deutschen sind böse. Und die anderen: Nein, sind wir nicht. Ihr seid böse. Das Kernproblem besteht darin, sich von solchen Identifikationen lösen zu müssen, wenn man an den Kern der Sachprobleme heran will.


+1! :)

Gefällt mir gut! Ein bißchen Analyse ist hier im Thread
ja auch schon.
--~~/§&%"$!\~~--
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 45086
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Die Deutschen sind böse, sehr böse

Beitragvon frems » Fr 26. Mai 2017, 12:29

Sozialdemokrat hat geschrieben:(26 May 2017, 00:46)

Die gutmütigen dummen Deutschen haben zigtausemde von Nafris und Islamisten aufgenommen. Was für eine Unverschämtheit von Donald, die dummen Deutschen als böse zu bezeichnen. Verrückt wäre eine zutreffendere Bezeichnung.

Vielleicht sollte man sich erst informieren statt seinen privaten Nafri-Komplex wieder hinauszuposaunen.

Juncker gab am Freitag vor dem G7-Gipfel in Taormina indirekt wieder, dass die Worte "the Germans are bad" in dem Gespräch gefallen seien. Allerdings sei das von Trump in keiner Weise aggressiv vorgetragen worden. "'Bad' heißt nicht böse - schlecht reicht ja schon", sagte Juncker. Die Atmosphäre sei konstruktiv gewesen. "Er hat nicht gesagt, die Deutschen benehmen sich schlecht. Er hat gesagt, wir haben ein Problem", sagte Juncker.

Teilnehmer des Gesprächs berichteten allerdings, dass sich die Kritik am deutschen Handelsbilanzüberschuss wie ein Leitmotiv durch Trumps Äußerungen gezogen habe. Er habe immer wieder über "die Deutschen" geklagt. Der SPIEGEL hatte "bad" mit "böse" übersetzt, andere Medien sprachen von "schlecht" oder "schrecklich".

http://www.spiegel.de/politik/ausland/d ... 49336.html
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 9187
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Die Deutschen sind böse, sehr böse

Beitragvon aleph » Fr 26. Mai 2017, 14:33

Sind es nicht die Amerikaner, die die Autos kaufen? Wenn sie keine Autos kaufen würden, würden deutsche Unternehmen auch nichts in die USA exportieren.

Ja ja, freie Marktwirtschaft ist halt nur so lange gut, wie man Gewinne macht. Machen andere Leute Gewinne, dann sind sie fies und gemein. Ungerechte Welt aber auch. Sollen die in den USA die Planwirtschaft einführen, wenn ihnen die freie Marktwirtschaft nicht mehr gefällt. Bananen und Zitrusfrüchte bauen sie ja selbst an.
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 16256
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Die Deutschen sind böse, sehr böse

Beitragvon Dieter Winter » Fr 26. Mai 2017, 14:41

Also wenn Trump das so gesagt hat, wie von frems zitiert (woran ich nicht zweifle), dann ist die headline zumindest und im günstigsten Fall reißerisch.

In diesem Fall wäre "bad" wohl besser mit "schädlich" oder "schlecht" (für die US Unternehmen) übersetzt worden. Und das ist ja nun nicht komplett falsch, wenn auch die Ursache eher beim Angebot der amerikanischen Autobauer zu suchen ist.
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
syna
Beiträge: 544
Registriert: Fr 30. Okt 2015, 08:04

Re: Die Deutschen sind böse, sehr böse

Beitragvon syna » Sa 27. Mai 2017, 05:26

Dieter Winter hat geschrieben:(26 May 2017, 14:41)
Also wenn Trump das so gesagt hat, wie von frems zitiert (woran ich nicht zweifle), dann ist die headline zumindest und im günstigsten Fall reißerisch.

In diesem Fall wäre "bad" wohl besser mit "schädlich" oder "schlecht" (für die US Unternehmen) übersetzt worden. Und das ist ja nun nicht komplett falsch, wenn auch die Ursache eher beim Angebot der amerikanischen Autobauer zu suchen ist.


Naja, die Headline mag mit dem Wort "böse" reißerisch sein.

Was aber stimmt: Die Kritik an deutschen und japanischen Importen äußerte Trump
schon vor fast 30 Jahren. Sie ist wohl Kernbestandteil seiner ökonomischen Überzeugung.
Und das ist das eigentliche Problem!
--~~/§&%"$!\~~--
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 16256
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Die Deutschen sind böse, sehr böse

Beitragvon Dieter Winter » Sa 27. Mai 2017, 07:40

syna hat geschrieben:(27 May 2017, 05:26)

Naja, die Headline mag mit dem Wort "böse" reißerisch sein.

Was aber stimmt: Die Kritik an deutschen und japanischen Importen äußerte Trump
schon vor fast 30 Jahren. Sie ist wohl Kernbestandteil seiner ökonomischen Überzeugung.
Und das ist das eigentliche Problem!


Ich würde sagen, der Typ ist insgesamt ein Problem...

Seine betriebswirtschaftliche Kompetenz erscheint mir, angesichts der hingelegten Pleiten, doch recht überschaubar - um es mal vorsichtig zu formulieren. Volkswirtschaftlich sind die Sachverhalte noch um ein vielfaches komplexer. Da blickt er schon gar nicht mehr durch und zieht sich daher auf eine simple Formel zurück, die zwar nicht funktioniert, aber eben den Vorteil hat, ähnlich einfach gestrickt zu sein, wie sein Gemüt.
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37229
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Die Deutschen sind böse, sehr böse

Beitragvon Liegestuhl » Sa 27. Mai 2017, 07:58

syna hat geschrieben:(26 May 2017, 00:08)
Worum ging es ihm? Um die Exportüberschüsse
von Deutschland. Er fuhr nämlich fort: "Schauen
Sie sich die Millionen von Autos an, die sie in
den USA verkaufen. Fürchterlich. Wir werden
das stoppen."
]


Mit diesem wirtschaftlichen Sachverstand sollte er Mitglied der SPD werden.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8710
Registriert: So 6. Jul 2008, 19:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Die Deutschen sind böse, sehr böse

Beitragvon Welfenprinz » Sa 27. Mai 2017, 08:18

Wenn er noch mehr russisches Schwarzgeld in den USA wäscht,hat er Knete gute deutsche Autos zu kaufen.
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 20729
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 15:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Die Deutschen sind böse, sehr böse

Beitragvon think twice » Sa 27. Mai 2017, 08:21

Der Trump hat nicht alle latten am Zaun. Die Merkel tat mir gestern richtig leid, wie sie mit dem vollpfosten da "konstruktive Gespräche " führen musste.

Die Welt ist zur Zeit echt mit einflussreichen Hohlbirnen gestraft.
Duldsamkeit heißt nicht, dass ich auch billige, was ich dulde.
(Mahatma Gandhi)

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste