Rote_Galaxie Sammelthread

Moderator: Moderatoren Forum 1

rain353
Beiträge: 1274
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon rain353 » So 25. Feb 2018, 17:53

Erhard hat Privatisierungen genutzt, damit Arbeiter direkt am Wachstum der Wirtschaft profitieren können...
Welche Religion ich bekenne? Keine von allen, Die du mir nennst! »Und warum keine?« Aus Religion. - Friedrich Schiller
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12834
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Dampflok94 » Mo 26. Feb 2018, 11:26

rain353 hat geschrieben:(25 Feb 2018, 17:53)

Erhard hat Privatisierungen genutzt, damit Arbeiter direkt am Wachstum der Wirtschaft profitieren können...

:D
Klar doch, wir alle haben die Bilder der Arbeiter mit Melone und dicker Zigarre vor Augen.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
rain353
Beiträge: 1274
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon rain353 » Mo 26. Feb 2018, 11:29

Dampflok94 hat geschrieben:(26 Feb 2018, 11:26)

:D
Klar doch, wir alle haben die Bilder der Arbeiter mit Melone und dicker Zigarre vor Augen.


Google doch, wenn du mir nicht glaubst...
Welche Religion ich bekenne? Keine von allen, Die du mir nennst! »Und warum keine?« Aus Religion. - Friedrich Schiller
Sorgenking
Beiträge: 278
Registriert: Sa 24. Feb 2018, 18:51

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Sorgenking » Mo 26. Feb 2018, 12:53

rain353 hat geschrieben:(25 Feb 2018, 17:53)

Erhard hat Privatisierungen genutzt, damit Arbeiter direkt am Wachstum der Wirtschaft profitieren können...


In wie weit trägt eine Privatisierung dazu bei, dass Arbeiter mehr erhalten?
Um mal beim Grundthema zu bleiben, laut Marx wird durch die Privatisierung & die daraus folgende Abhängigkeit der Mensch ja erst entfremdet bzw. seine Arbeit. Wieso sollte das also zum positiven für die Arbeiter sein?
rain353
Beiträge: 1274
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon rain353 » Mo 26. Feb 2018, 13:30

Sorgenking hat geschrieben:(26 Feb 2018, 12:53)

In wie weit trägt eine Privatisierung dazu bei, dass Arbeiter mehr erhalten?
Um mal beim Grundthema zu bleiben, laut Marx wird durch die Privatisierung & die daraus folgende Abhängigkeit der Mensch ja erst entfremdet bzw. seine Arbeit. Wieso sollte das also zum positiven für die Arbeiter sein?


Dir ist schon klar, dass Marx von seinem Freund Engels gelebt hat, der selbst ein "Kapitalist" war!
Welche Religion ich bekenne? Keine von allen, Die du mir nennst! »Und warum keine?« Aus Religion. - Friedrich Schiller
Sorgenking
Beiträge: 278
Registriert: Sa 24. Feb 2018, 18:51

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Sorgenking » Mo 26. Feb 2018, 13:33

rain353 hat geschrieben:(26 Feb 2018, 13:30)

Dir ist schon klar, dass Marx von seinem Freund Engels gelebt hat, der selbst ein "Kapitalist" war!


Ich bin über die Biographie von Marx durchaus im Bilde, wo das jetzt meine Frage beantwortet weiß ich nicht:)
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 16691
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 26. Feb 2018, 13:59

Sorgenking hat geschrieben:(26 Feb 2018, 12:53)

In wie weit trägt eine Privatisierung dazu bei, dass Arbeiter mehr erhalten?


Warum sollten durch Privatisierung Arbeiter mehr erhalten. Das ist ja schon absurd. Wichtig ist doch dass die Allgemeinversorgung verbessert wird. Im Sinne einer Wohlfahrtsteigerung. Auch wenn ich mich hier immer wiederhole, der Markt ist am besten dazu geeignet die optimale Allokation der Ressourcen sicherzustellen. Sofern es Wettbewerb gibt. Im Falle natürlicher Monopole mag das anders sein. Aber das ist auch der einzige Grund nicht von der Privatisierung abzusehen.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12834
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Dampflok94 » Mo 26. Feb 2018, 14:38

rain353 hat geschrieben:(26 Feb 2018, 11:29)

Google doch, wenn du mir nicht glaubst...

Was soll ich da googlen? Daß der Erhard die schöne Geschichte erzählt hat? Das glaube ich dir aufs Wort. :cool:
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
rain353
Beiträge: 1274
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon rain353 » Mo 26. Feb 2018, 16:26

Dampflok94 hat geschrieben:(26 Feb 2018, 14:38)

Was soll ich da googlen? Daß der Erhard die schöne Geschichte erzählt hat? Das glaube ich dir aufs Wort. :cool:


Dir ist schon klar, dass Erhard gegen den Begriff soziale Marktwirtschaft war, da die Marktwirtschaft per se für ihn sozial war..... Zu Recht!!
Welche Religion ich bekenne? Keine von allen, Die du mir nennst! »Und warum keine?« Aus Religion. - Friedrich Schiller
Sorgenking
Beiträge: 278
Registriert: Sa 24. Feb 2018, 18:51

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Sorgenking » Mo 26. Feb 2018, 16:43

rain353 hat geschrieben:(26 Feb 2018, 16:26)

Dir ist schon klar, dass Erhard gegen den Begriff soziale Marktwirtschaft war, da die Marktwirtschaft per se für ihn sozial war..... Zu Recht!!


Wo ist denn eine Marktwirtschaft per se sozial? Das ist schon ziemlicher Quatsch.
rain353
Beiträge: 1274
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon rain353 » Mo 26. Feb 2018, 16:52

Sorgenking hat geschrieben:(26 Feb 2018, 16:43)

Wo ist denn eine Marktwirtschaft per se sozial? Das ist schon ziemlicher Quatsch.


Wie demokratischer Sozialismus funktioniert, kannst du in Venezuela sehen...
Welche Religion ich bekenne? Keine von allen, Die du mir nennst! »Und warum keine?« Aus Religion. - Friedrich Schiller
Sorgenking
Beiträge: 278
Registriert: Sa 24. Feb 2018, 18:51

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Sorgenking » Mo 26. Feb 2018, 17:02

rain353 hat geschrieben:(26 Feb 2018, 16:52)

Wie demokratischer Sozialismus funktioniert, kannst du in Venezuela sehen...


Kannst du auch auf Fragen antworten oder sagst du immer einfach irgendwas?:D
Im übrigen ist das kein demokratischer Sozialismus, dass sollte selbst ein Blinder sehen, Opposition einsperren ist für mich weniger Demokratisch.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 16691
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 26. Feb 2018, 17:02

Sorgenking hat geschrieben:(26 Feb 2018, 16:43)

Wo ist denn eine Marktwirtschaft per se sozial? Das ist schon ziemlicher Quatsch.


Per Se schon mal im Interessenausgleich, also der primären Allokation von Ressourcen. Hier führt die Marktwirtschaft zumindest zu geringeren Fehlallokationen und damit Wohlstandsverlusten als die Planwirtschaft. Und das ist in der Forschung ziemlich unumstritten.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Sorgenking
Beiträge: 278
Registriert: Sa 24. Feb 2018, 18:51

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Sorgenking » Mo 26. Feb 2018, 17:06

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(26 Feb 2018, 17:02)

Per Se schon mal im Interessenausgleich, also der primären Allokation von Ressourcen. Hier führt die Marktwirtschaft zumindest zu geringeren Fehlallokationen und damit Wohlstandsverlusten als die Planwirtschaft. Und das ist in der Forschung ziemlich unumstritten.


Weniger Fehlallokationen heißt ja nicht automatisch sozialer.
Sozial definiere ich so, dass es möglichst allen gut geht. Gerade aber in einer Marktwitschaft, die ja eigentlich zwangsläufig Kapitalistisch ist spielt Geld und auch Wachstum eine so große Rolle, dass nicht nur die Armen abgehängt werden, sondern auch die Goldene Regel nicht unbedingt eingehalten wird. Von daher sehe ich die Allokation der Güter nicht als wichtigste im Bezug auf das soziale eines Wirtschaftssystems an. Eine Marktwirtschaft braucht immer einen sozialen Ausgleich von Außen um gut für alle zu funktionieren.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 16691
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 26. Feb 2018, 17:19

Sorgenking hat geschrieben:(26 Feb 2018, 17:06)

Weniger Fehlallokationen heißt ja nicht automatisch sozialer


Weniger Fehlallokation bedeutet aber primär, dass es einer Volkswirtschaft besser je weniger Fehlalloktion unter sonst gleichen Umständen herrscht


Sozial definiere ich so, dass es möglichst allen gut geht. Gerade aber in einer Marktwitschaft, die ja eigentlich zwangsläufig Kapitalistisch ist spielt Geld und auch Wachstum eine so große Rolle, dass nicht nur die Armen abgehängt werden, sondern auch die Goldene Regel nicht unbedingt eingehalten wird. Von daher sehe ich die Allokation der Güter nicht als wichtigste im Bezug auf das soziale eines Wirtschaftssystems an. Eine Marktwirtschaft braucht immer einen sozialen Ausgleich von Außen um gut für alle zu funktionieren


Nun, das ist nun sehr obskur. Der Wohlstand einer Nation hängt einig und allein davon ab wie effizient sie ihre Ressourcen einsetzt. Und von nichts anderem.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Sorgenking
Beiträge: 278
Registriert: Sa 24. Feb 2018, 18:51

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Sorgenking » Mo 26. Feb 2018, 17:24

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(26 Feb 2018, 17:19)

Weniger Fehlallokation bedeutet aber primär, dass es einer Volkswirtschaft besser je weniger Fehlalloktion unter sonst gleichen Umständen herrscht




Nun, das ist nun sehr obskur. Der Wohlstand einer Nation hängt einig und allein davon ab wie effizient sie ihre Ressourcen einsetzt. Und von nichts anderem.


Es geht doch aber nicht nur um den Wohlstand einer Nation, sondern darum wie dieser auf die Bevölkerung verteilt ist. Also um eine Allokation von der möglichst viele profitieren und diese ist in einer freien MW nicht gegeben.
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 2103
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
Benutzertitel: Waldgänger

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon BlueMonday » Mo 26. Feb 2018, 17:40

Sorgenking hat geschrieben:(26 Feb 2018, 16:43)

Wo ist denn eine Marktwirtschaft per se sozial? Das ist schon ziemlicher Quatsch.


Was ist denn der "Markt"? Nichts anderes als der freiweillige Austausch von Gütern und Leistungen. Was kann es Sozialeres als das geben? Reziproke Stiftung von Nutzen, Win-Win-Situationen. Das Gegenteil wäre der Raub, die gewaltsame Enteignung etc. Das ist dann schwerlich sozial.
But who would build the roads?
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 16691
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 26. Feb 2018, 17:49

Sorgenking hat geschrieben:(26 Feb 2018, 17:24)

Es geht doch aber nicht nur um den Wohlstand einer Nation,



Doch genau darum geht es und um nichts anderes. Wobei du gerne "Nation" durch "Welt" ersetzen kannst. Das hängt von deiner persönlichen Perspektive ab.

sondern darum wie dieser auf die Bevölkerung verteilt ist.


nö genau darum geht es nicht. Primär soll Wohlstand erwirtschaftet werden. Sekundär ist, wie dieser verteilt wird. Erstmal muss etwas da sein was man verteilen kann, damit es überhaupt verteilt werden kann.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Sorgenking
Beiträge: 278
Registriert: Sa 24. Feb 2018, 18:51

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Sorgenking » Mo 26. Feb 2018, 18:07

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(26 Feb 2018, 17:49)

Doch genau darum geht es und um nichts anderes. Wobei du gerne "Nation" durch "Welt" ersetzen kannst. Das hängt von deiner persönlichen Perspektive ab.



nö genau darum geht es nicht. Primär soll Wohlstand erwirtschaftet werden. Sekundär ist, wie dieser verteilt wird. Erstmal muss etwas da sein was man verteilen kann, damit es überhaupt verteilt werden kann.


Es gint aber um den Begriff "sozial" und der bezieht sich in meiner Definition auf die gesamte Gesellschaft und da ist es dem Großteil egal ob man gesamt 1 oder 2 Mrd besitzt, sondern es interessiert das, was man selbst davon hat. Verstehst du was ich damit sagen will?

BlueMonday hat geschrieben:(26 Feb 2018, 17:40)

Was ist denn der "Markt"? Nichts anderes als der freiweillige Austausch von Gütern und Leistungen. Was kann es Sozialeres als das geben? Reziproke Stiftung von Nutzen, Win-Win-Situationen. Das Gegenteil wäre der Raub, die gewaltsame Enteignung etc. Das ist dann schwerlich sozial.


Ist halt alles eine Definitonsfrage, wann man etwas als "sozial" betitelt und wann nicht. Im übrigen geht es um das Wirtschaftssystem in einer VW und wie es sich da auswirkt, da kann man eher weniger von sozial sprechen.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 16691
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 26. Feb 2018, 18:17

Sorgenking hat geschrieben:(26 Feb 2018, 18:07)

Es gint aber um den Begriff "sozial" und der bezieht sich in meiner Definition auf die gesamte Gesellschaft und da ist es dem Großteil egal ob man gesamt 1 oder 2 Mrd besitzt, sondern es interessiert das, was man selbst davon hat. Verstehst du was ich damit sagen will?




nein das verstehe ich nicht. Das halte ich gelinde gesagt für Palaver. Denn primär muss man Wohlstand erreichen, sekundär kann man sich darüber unterhalten wie man den verteilt. Und primär ist erstmal die Marktwirtschaft geeignet Wohlstand überhaupt zu erschaffen. Denn sie regelt nach Angbebot, Nachfrage und Preis, wie die Allokation von Ressourcen erfolgt. Gerne lasse ich mich aber von dir belehren, welche besserere Möglichkeit es hier gibt.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste