Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41557
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon Realist2014 » So 29. Mai 2016, 12:06

AndyO hat geschrieben:(29 May 2016, 12:04)



Was hilft das dem leistungsgeminderten Beschäftigten? Eine gesetzliche 30h Woche unter Teillohnausgleich schon!


ein an die Leistungsfähigkeit nach UNTEN angepasstes Gehalt.

Falls das in dem jeweiligen Unternehmen überhaupt möglich ist.

Unternehmen sind KEINE "Sozialstationen"
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41557
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon Realist2014 » So 29. Mai 2016, 12:07

Teeernte hat geschrieben:(29 May 2016, 12:00)

Der Bauarbeiter auf "Montage" wird mit 55 keinen Sport nach Arbeit verrichten......



doch- am Wochenende...
Benutzeravatar
el loco
Beiträge: 1404
Registriert: So 22. Jun 2008, 07:47
Benutzertitel: No Kings. No Gods. Only Men.

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon el loco » So 29. Mai 2016, 12:08

Realist2014 hat geschrieben:(29 May 2016, 12:05)

was sollen immer deine Fragen nach "meiner Firma"?

und warum sollen Unternehmen an Mitarbeitern festhalten, welche die gemäß Arbeitsvertrag notwendige Leistung NICHT mehr erbringen?
Für da Gehalt ist die damit verbundene Leistung zu erbringen. Punkt

Weil ein Unternehmer auch eine soziale Verantwortung hat, des Weiteren wäre zu hinterfragen weshalb ein Mitarbeiter seine Leistung nicht mehr erbringen kann. Vielleicht ist der Unternehmer daran ja nicht gänzlich unbeteiligt.
Who is John Galt?
All die Götter, all die Himmel, all die Höllen wohnen in dir.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41557
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon Realist2014 » So 29. Mai 2016, 12:09

zollagent hat geschrieben:(29 May 2016, 12:05)

In den Facharztpraxen findet man Leute mit körperlichen Verschleißerscheinungen. .



und diese "Verschleißerscheinungen" kommen aber NICHT nur vom "Arbeiten"....
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41557
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon Realist2014 » So 29. Mai 2016, 12:09

el loco hat geschrieben:(29 May 2016, 12:08)

Weil ein Unternehmer auch eine soziale Verantwortung hat,.



nicht als Sozialstation.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41557
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon Realist2014 » So 29. Mai 2016, 12:10

el loco hat geschrieben:(29 May 2016, 12:08)

des Weiteren wäre zu hinterfragen weshalb ein Mitarbeiter seine Leistung nicht mehr erbringen kann. V



Rauchen, Saufen, ungesunde Ernährung, kein Sport...
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon zollagent » So 29. Mai 2016, 12:11

el loco hat geschrieben:(29 May 2016, 12:08)

Weil ein Unternehmer auch eine soziale Verantwortung hat, des Weiteren wäre zu hinterfragen weshalb ein Mitarbeiter seine Leistung nicht mehr erbringen kann. Vielleicht ist der Unternehmer daran ja nicht gänzlich unbeteiligt.

Dafür gibt es Sozialversicherungen, in die Beiträge eingezahlt werden. Und wer die Arbeitssicherheit vernachlässigt, den darfst du mal fragen, was die Berufsgenossenschaft mit dem so macht.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon zollagent » So 29. Mai 2016, 12:13

Realist2014 hat geschrieben:(29 May 2016, 12:10)

Rauchen, Saufen, ungesunde Ernährung, kein Sport...

Bitte keine solchen plakativen Vereinfachungen. Es gibt auch Tätigkeiten, die körperlichen Verschleiß hervorrufen, schlicht durch die Art, wie diese Tätigkeiten ausgeführt werden müssen. Frag mal einen älteren Fliesenleger, wo er seine Bandscheibenvorfälle her hat.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41557
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon Realist2014 » So 29. Mai 2016, 12:19

zollagent hat geschrieben:(29 May 2016, 12:13)

Bitte keine solchen plakativen Vereinfachungen. Es gibt auch Tätigkeiten, die körperlichen Verschleiß hervorrufen, schlicht durch die Art, wie diese Tätigkeiten ausgeführt werden müssen. Frag mal einen älteren Fliesenleger, wo er seine Bandscheibenvorfälle her hat.



das ist aber nur noch ein kleine Minderheit.

Da ich aber selber zu der hier diskutierten Altersgruppe gehöre, kann ich mir schon erlauben "Klartext" zu schreiben

wer mit 55 mit nem Ranzen und "Rückenproblemen" beim Orthopäden hockt - der hat genau das gemacht, was ich beschrieben habe.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon zollagent » So 29. Mai 2016, 12:25

Realist2014 hat geschrieben:(29 May 2016, 12:19)

das ist aber nur noch ein kleine Minderheit.

Da ich aber selber zu der hier diskutierten Altersgruppe gehöre, kann ich mir schon erlauben "Klartext" zu schreiben

wer mit 55 mit nem Ranzen und "Rückenproblemen" beim Orthopäden hockt - der hat genau das gemacht, was ich beschrieben habe.

...oder er übt eine körperliche Tätigkeit aus, die Schäden verursacht. Versucht doch bitte, mal, diese Dinge als durch einen ganzen Strauß von Ursachen verursacht anzusehen. Nur kommen gerade solche berufsspezifischen Schäden eben seltenst vom Rauchen und Saufen, auch wenn das der Sache schon Vorschub leistet.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41557
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon Realist2014 » So 29. Mai 2016, 12:30

zollagent hat geschrieben:(29 May 2016, 12:25)

...oder er übt eine körperliche Tätigkeit aus, die Schäden verursacht. Versucht doch bitte, mal, diese Dinge als durch einen ganzen Strauß von Ursachen verursacht anzusehen. Nur kommen gerade solche berufsspezifischen Schäden eben seltenst vom Rauchen und Saufen, auch wenn das der Sache schon Vorschub leistet.



es gibt genügend Methoden um diese "berufsspezifischen Probleme" drastisch zu reduzieren.

Rauchen, Saufen und schlechte Ernährung bezog sich auf den "Ranzen". DER ist KEIN "berufsspezifischer Schaden"....
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon zollagent » So 29. Mai 2016, 12:33

Realist2014 hat geschrieben:(29 May 2016, 12:30)

es gibt genügend Methoden um diese "berufsspezifischen Probleme" drastisch zu reduzieren.

Rauchen, Saufen und schlechte Ernährung bezog sich auf den "Ranzen". DER ist KEIN "berufsspezifischer Schaden"....

schon möglich, aber der ist keine Ursache für Skelettschäden. Und diese "genügend Methoden" reduzieren sich bei genauer Betrachtung auf ein paar langweilige Vorträge bei den Krankenkassen. Wenn überhaupt...
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41557
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon Realist2014 » So 29. Mai 2016, 12:33

zollagent hat geschrieben:(29 May 2016, 12:33)

schon möglich, aber der ist keine Ursache für Skelettschäden. U.



doch...
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon zollagent » So 29. Mai 2016, 13:02

Glaubs oder glaubs nicht, auch mit solchen Dingen durfte ich mich beschäftigen. Und heraus kam buchstäblich immer, daß es keine einzelne Ursache gibt.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
el loco
Beiträge: 1404
Registriert: So 22. Jun 2008, 07:47
Benutzertitel: No Kings. No Gods. Only Men.

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon el loco » So 29. Mai 2016, 13:04

zollagent hat geschrieben:(29 May 2016, 12:11)

Dafür gibt es Sozialversicherungen, in die Beiträge eingezahlt werden. Und wer die Arbeitssicherheit vernachlässigt, den darfst du mal fragen, was die Berufsgenossenschaft mit dem so macht.

Das ist korrekt, aber Du kennst doch die graue Theorie.


zollagent hat geschrieben:(29 May 2016, 13:02)

Glaubs oder glaubs nicht, auch mit solchen Dingen durfte ich mich beschäftigen. Und heraus kam buchstäblich immer, daß es keine einzelne Ursache gibt.

Eben, deswegen hat auch ein Unternehmer eine gewisse soziale Verantwortung seinen Mitarbeitern gegenüber, genauso wie der Mitarbeiter eine Verantwortung gegenüber seinem Arbeitgeber hat.
Who is John Galt?
All die Götter, all die Himmel, all die Höllen wohnen in dir.
AndyO
Beiträge: 619
Registriert: Mi 15. Apr 2015, 08:50
Wohnort: Absurdistan

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon AndyO » So 29. Mai 2016, 13:07

Realist2014 hat geschrieben:(29 May 2016, 12:07)

doch- am Wochenende...


War dass die Anerkennung von längeren Regenerationszeiten für Ältere? :D
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon zollagent » So 29. Mai 2016, 13:09

Diese "soziale Verantwortung" betrifft die Arbeitsumstände, die er gewissenhaft und möglichst sicher zu gestalten hat. Mit dem Begriff "soziale Verantwortung" wird schlichtweg zu viel verbunden. Da sollen Besitzstände erhalten werden, unabhängig davon, ob die Umstände, die diese Besitzstände mal gerechtfertigt haben, noch vorhanden sind, da sollen Betriebe und Betriebsteile erhalten werden, die nie mehr rentabel werden würden, da sollen Innovationen ignoriert werden und die Konkurrenz hat dann den Vorteil davon. Nein, ich würde in diesen Begriff nicht so viel hineingeheimnissen. Übrigens ist "soziale Verantwortung" keine Einbahnstraße. Schon mal beobachtet, wie mit Arbeitsmaterial, Werkzeugen, Firmenfahrzeugen umgegangen wird?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
AndyO
Beiträge: 619
Registriert: Mi 15. Apr 2015, 08:50
Wohnort: Absurdistan

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon AndyO » So 29. Mai 2016, 13:11

el loco hat geschrieben:(29 May 2016, 13:04)
Eben, deswegen hat auch ein Unternehmer eine gewisse soziale Verantwortung seinen Mitarbeitern gegenüber, genauso wie der Mitarbeiter eine Verantwortung gegenüber seinem Arbeitgeber hat.


Genau das unterscheidet ARBEITGEBERSEITIG eine soziale von einer neoliberalen Marktwirtschaft. Und wir bauen unsere NEOLIBERALE Marktwirtschaft, unter Mitwirkung aller derzeit etablierten Parteien, ungebremmst aus. Hier gerät seit Ende der 80ziger zunehmend etwas aus dem Gleichgewicht. Befeuert mit vielfältiger Leistungsverweigerungen des Staates gegenüber lamgjährigen Beschäftigten. :mad:
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon zollagent » So 29. Mai 2016, 13:13

Mir scheint, du hast keinen Begriff vom Neoliberalismus, sonst würdest du derartige Dinge nicht formulieren. In der Pampers-Gesellschaft nichts Neues.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
AndyO
Beiträge: 619
Registriert: Mi 15. Apr 2015, 08:50
Wohnort: Absurdistan

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon AndyO » So 29. Mai 2016, 13:17

Realist2014 hat geschrieben:(29 May 2016, 12:09)

und diese "Verschleißerscheinungen" kommen aber NICHT nur vom "Arbeiten"....


Genau, der Uli empfiehlt kein Handy gegen Burnout...

Das ist doch alles Sxxxxxx !

Das was du hier beschreibst, ist das Leben eines Gladiators, der sich jeden Tag für den Kampf fit zu halten hat. Nach den Verlierern fragt keiner. Also eine zutiefst assozial Einstellung. Da bedarf es erst Flüchtlingen, um dein Herz zu erweichen und dein Portemonnaie zu Öffnen.. Je nee, is klar würde Atze sagen! :mad:

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast