Monsanto igitt igitt ...

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1762
Registriert: Di 16. Jul 2013, 08:03

Re: Monsanto igitt igitt ...

Beitragvon Zinnamon » Mi 15. Mai 2019, 09:58

odiug hat geschrieben:(15 May 2019, 08:55)

Ich möchte ja nicht klugscheissern ... aber habe ich es nicht gesagt :eek:
Inzwischen redet man schon von einer Zerschlagung von Bayer, um die Schadensersatzansprüche aus den USA zu befriedigen.
Toll gemacht :thumbup:
Bin mal gespannt, ob einer der Herren vom Vorstand dafür zur Verantwortung gezogen wird ... :(


Wer hat da nicht gewarnt ausser der Bauernlobby?

Kann mir in diesen Zeiten irgendwie nicht mehr vorstellen, dass da jemand aktiv Verantwortung trägt. Man muss wohl schon froh sein, wenn sie ihre Doktorarbeiten nicht fälschen.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12834
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Monsanto igitt igitt ...

Beitragvon Dampflok94 » Mi 15. Mai 2019, 14:07

odiug hat geschrieben:(15 May 2019, 08:55)
Bin mal gespannt, ob einer der Herren vom Vorstand dafür zur Verantwortung gezogen wird ... :(

Das kommt darauf an, was man darunter versteht. Mehr als vorzeitige Vertragsauflösung unter Zahlung einer Abfindung wird es sicherlich nicht geben. Da haben auch zu viele ihren Anteil am Geschehen. Kein DAX-CEO kann im Alleingang gegen vorhandene starke Widerstände im Unternehmen so etwas durchziehen. Die Widerstände gab es also bei Bayer nicht. Weder im Vorstand noch im AR.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9393
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Monsanto igitt igitt ...

Beitragvon Quatschki » Mi 15. Mai 2019, 14:17

odiug hat geschrieben:(15 May 2019, 08:55)

Ich möchte ja nicht klugscheissern ... aber habe ich es nicht gesagt :eek:
Inzwischen redet man schon von einer Zerschlagung von Bayer, um die Schadensersatzansprüche aus den USA zu befriedigen.
Toll gemacht :thumbup:
Bin mal gespannt, ob einer der Herren vom Vorstand dafür zur Verantwortung gezogen wird ... :(

Die haben ein Trojanisches Pferd erworben, wo außen groß dranstand: "Achtung, Trojanisches Pferd!"

Ich würde mich nicht wundern, wenn die Verkäufer von Monsanto nun für das gleiche Geld den Gesamtladen incl. Bayer zurückkaufen.
Allerdings sich dann (wie es ja bei Investoren hierzulande meist üblich ist) in den Vertrag schreiben lassen, dass für Altschulden, Altlasten und Altgerichtskosten der (bundesdeutsche) Steuerzahler bürgt - im Gegenzug gegen ein paar befristete Arbeitsplatzgarantien.
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7933
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 23:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: Monsanto igitt igitt ...

Beitragvon MoOderSo » Mo 24. Jun 2019, 11:27

Wie sich rausstellt, haften wir alle ohnehin schon für diesen Unsinn.
"Welche Bank gibt so einen großen Kredit", wunderte sich damals die FAZ. Ein Viertel der Summe soll aus Eigenkapital gestemmt worden sein, aus Verkäufen von Firmenteilen an die BASF, was die US-Börsenaufsicht SEC gefordert hatte, und aus dem Verkauf des Werkstoffherstellers Covestro. Außerdem hatte Bayer über eine Kapitalerhöhung neue Aktien ausgegeben und für die restliche Finanzierung die Bank of America, die Crédit Suisse und das Haus Rothschild engagiert. Nicht bekannt wurde, dass ein großer Teil der Bayer-Anleihen von der Bundesbank mit EZB-Geldern gekauft wurde.
https://www.heise.de/tp/features/Kauf-v ... 53665.html
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 606
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Monsanto igitt igitt ...

Beitragvon Papaloooo » Mo 24. Jun 2019, 15:19

odiug hat geschrieben:(12 May 2016, 19:10)

http://www.wsj.com/articles/monsanto-sh ... 1463062376

Grusel ... koennten die davon nicht die Finger lassen :eek:
Nicht nur,dass deutsche Autos Scheisse sind,wenn es um Emissionen geht, bald koennten auch deutsche Firmen fuer Genfood verantwortlich sein, wenn dieser Deal durchgeht !
Da bleibt nur die Hoffnung auf die Kartellaemter :s

Beim Thema Genfood sollte man mal differenzieren:
Erst Mal gibt es kaum Essen, außer hochgradig raffiniertes, ohne Gene.
Es geht hier ja um Trans-genes Essen.
Und auch da gibt es wieder Unterschiede:
Was so verändert wurde, dass es gegen bestimmte Pflanzenvernichter immun wird, das macht die Böden unfruchtbar. Grosser Schaden!
Genverändert gegenüber der Natursorte sind aber letztlich auch alle Pflanzen, die durch Züchten erzeugt wurden, das begann vor 10.000 Jahren.

Und dann gibt es auch noch gezielt veränderte Gene in Nahrungsmitteln (Golden Rice), die ein Segen für viele Menschen sind.

Dass Monsanto hierbei weniger das Wohl der Menschen im Sinn hat, bleibt hierbei unbestritten.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste