Seite 246 von 258

Re: Abschaffung von Bargeld

Verfasst: Mi 19. Sep 2018, 12:00
von Betrachter
Raskolnikof hat geschrieben:(19 Sep 2018, 10:52)

Dabei ist aber doch die Frage, wer die digitale Zukunft gestaltet. Allein die Politik? Daran glaube ich nicht. Ganz klare Vorgaben macht da doch die Industrie mit ihren ständigen Neuentwicklungen im digitalen Technikbereich. Gierig lechzend werden diese Entwicklungen von unseren Kindern und Enkeln aufgenommen. Wer dieser Entwicklung kritisch gegenüber steht wird als Ewiggestriger belächelt.
Die lebenden Beweise stehen tagtäglich in Scharen an den Schulbushaltestellen, auf den Schulhöfen in den Pausen, oder irgendwo sonst im öffentlichen Raum, den Kopf gesenkt, Umwelt ausgeschaltet und mit Digitaltechnik in der Hand.


Wichtiger als die Frage, wer da was gestaltet, ist die Frage nach dem Zweck der Gestaltung. Zum allgemeinen Wohl wird technischer Fortschritt befördert?
Viele denken das. Es ist klar, bei der aktuellen Effizienz der Produktion- gerade auch durch Digitalisierung- könnte der Lebensstandard mit weit weniger Arbeit gesichert werden, als heute überall geleistet wird. Die viele wirklich freie Zeit, die dann zur Verfügung stehen könnte, würden Menschen kaum aushalten, mit nichts als dem Handy in der Hand. Und warum haben sie nicht genug Zeit, um Bedürfnisse zu entwickeln, Hobbys, die Sinn machen? Warum meinen sie, ständig etwas zu verpassen? Warum haben sie am Ende gar Angst vor der Abschaffung des Bargelds? Tip: hängt alles mit dem Zweck der Ökonomie zusammen.

Re: Abschaffung von Bargeld

Verfasst: Mi 19. Sep 2018, 12:05
von Eiskalt
Nur ein Geldautomat alle 50 Kilometer? Schweden schafft nicht mal das. Kein Land bezahlt so digital. Doch jetzt arbeitet das Parlament an einem neuen Gesetz.

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/digital-bezahlen/parlament-in-schweden-plant-bargeld-verpflichtung-15634203.html

Das Erwachen :)

Naja wenn es erstmal kein Bargeld mehr gibt kann man den ganzen Honks auch mit negativen Zinsen das Geld abnehmen umd die Schulden der anderen auszugleichen! :)

Re: Abschaffung von Bargeld

Verfasst: Mi 19. Sep 2018, 12:06
von Occham
Dampflok94 hat geschrieben:(18 Sep 2018, 21:41)
Und andere haben halt große Bargeldsummen im Haus. Vielleicht weil sie befürchten, das Geld auf dem Konto ist nutzlos, falls die Bank ihre Rolläden runter zieht. Diese Furcht teile ich nicht. Aber zu behaupten, dies könnte auf keinen Fall passieren, kann ich auch nicht.

Wäre die Wirtschaft nicht sicherer, würde jeder unmittelbar sein Bargeld ausgeben? Weil dadurch das Geld in den Wirtschaftskreislauf fließt?

Nur mal so ne Frage.

Re: Abschaffung von Bargeld

Verfasst: Mi 19. Sep 2018, 12:13
von Raskolnikof
Betrachter hat geschrieben:(19 Sep 2018, 12:00)

Wichtiger als die Frage, wer da was gestaltet, ist die Frage nach dem Zweck der Gestaltung. Zum allgemeinen Wohl wird technischer Fortschritt befördert?
Viele denken das. Es ist klar, bei der aktuellen Effizienz der Produktion- gerade auch durch Digitalisierung- könnte der Lebensstandard mit weit weniger Arbeit gesichert werden, als heute überall geleistet wird. Die viele wirklich freie Zeit, die dann zur Verfügung stehen könnte, würden Menschen kaum aushalten, mit nichts als dem Handy in der Hand. Und warum haben sie nicht genug Zeit, um Bedürfnisse zu entwickeln, Hobbys, die Sinn machen? Warum meinen sie, ständig etwas zu verpassen? Warum haben sie am Ende gar Angst vor der Abschaffung des Bargelds? Tip: hängt alles mit dem Zweck der Ökonomie zusammen.

Die Jugend macht sich doch kaum bis gar keine Gedanken über derartige Fragen. Hauptsache, die technische Entwicklung geht weiter. Das Fiebern nach der nächsten Smartphonegeneration oder der nächsten Generation der Playstation ist schon fast manisch. Diese Generation hat auch zum größten Teil keine Angst vor der Abschaffung des Bargeldes. Das ist eher die ältere, nachdenkliche und von Erfahrungen geprägte Generation.

Re: Abschaffung von Bargeld

Verfasst: Mi 19. Sep 2018, 12:13
von Realist2014
Betrachter hat geschrieben:(19 Sep 2018, 12:00)

Wichtiger als die Frage, wer da was gestaltet, ist die Frage nach dem Zweck der Gestaltung. Zum allgemeinen Wohl wird technischer Fortschritt befördert?
Viele denken das. Es ist klar, bei der aktuellen Effizienz der Produktion- gerade auch durch Digitalisierung- könnte der Lebensstandard mit weit weniger Arbeit gesichert werden, als heute überall geleistet wird. Die viele wirklich freie Zeit, die dann zur Verfügung stehen könnte,


dieser Trend mit weniger Arbeit eine höheren Lebensstandard zu haben gibt es in D bereits seit 70 Jahren...

der wird auch weiter gehen..

nur muss der jeweilige "Standard" natürlich individuell von jedem einzelnen erwirtschaftet werden- durch SEINEN individuellen Einsatz SEINER Produktionsfaktoren Arbeit und Kapital...

Daher können und werden auch niemals "alle" den "gleichen" Lebensstandard haben

Re: Abschaffung von Bargeld

Verfasst: Mi 19. Sep 2018, 12:16
von Raskolnikof
Skull hat geschrieben:(19 Sep 2018, 10:58)

VIelleicht erinnert sich nich jemand an TELETEXT-Banking. :D

Du meinst jetzt BTX? Das war der Vorläufer des Internets. Irgendwie musste ja angefangen werden.

Re: Abschaffung von Bargeld

Verfasst: Mi 19. Sep 2018, 12:21
von Raskolnikof
Eiskalt hat geschrieben:(19 Sep 2018, 12:05)

Nur ein Geldautomat alle 50 Kilometer? Schweden schafft nicht mal das. Kein Land bezahlt so digital. Doch jetzt arbeitet das Parlament an einem neuen Gesetz.

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/digital-bezahlen/parlament-in-schweden-plant-bargeld-verpflichtung-15634203.html

Das Erwachen :)

Naja wenn es erstmal kein Bargeld mehr gibt kann man den ganzen Honks auch mit negativen Zinsen das Geld abnehmen umd die Schulden der anderen auszugleichen! :)

Als ob Negativzinsen nur in einer Bargeldlosen Welt möglich wären. Die haben wir doch heute schon:

https://www.nwzonline.de/wirtschaft/neg ... 22423.html
https://www.nwzonline.de/wirtschaft/kla ... 83204.html
https://www.nwzonline.de/wirtschaft/mon ... 57115.html

Re: Abschaffung von Bargeld

Verfasst: Mi 19. Sep 2018, 12:27
von Eiskalt
Raskolnikof hat geschrieben:(19 Sep 2018, 12:21)

Als ob Negativzinsen nur in einer Bargeldlosen Welt möglich wären. Die haben wir doch heute schon:

https://www.nwzonline.de/wirtschaft/neg ... 22423.html
https://www.nwzonline.de/wirtschaft/kla ... 83204.html
https://www.nwzonline.de/wirtschaft/mon ... 57115.html


Nein aber du kannst im Zweifel dein Geld vom Konto holen....

Re: Abschaffung von Bargeld

Verfasst: Mi 19. Sep 2018, 12:38
von BlueMonday
Raskolnikof hat geschrieben:(18 Sep 2018, 18:58)

Mich verwundert übrigens sehr, dass die Politik und die Verbraucherverbände nichts gegen deutsche Geschäftsleute unternehmen, die sich weigern, das gesetzliche Zahlungsmittel Bargeld noch anzunehmen.


Solange kein Vertrag geschlossen wurde, lässt sich ja das gestalten und entsprechend ausschließen. Das Gesetzliche Zahlungsmittel kommt erst ins Spiel, wenn es bereits eine Geldforderung bzw. einen Gläubiger gibt.

Re: Abschaffung von Bargeld

Verfasst: Mi 19. Sep 2018, 12:43
von Alter Stubentiger
Skull hat geschrieben:(19 Sep 2018, 10:58)

Was natürlich Blödsinn ist.[/u]

Jeder Entwicklung sollte man kritisch gegenüber stehen.
Was ja nichts mit Ablehnung zu tun hat. Kritisch gegenüberstehen, sollte man einiges schon.
Das Gegenteil würde ja das Ausschalten des eigenen Verstandes bedeuten.

Entwicklungen und deren neue Produkte werden sich verstärken oder durchsetzen.
Manches aber eben auch nicht. Eine Einbahnstrasse wird vieles nicht sein.

VIelleicht erinnert sich nich jemand an TELETEXT-Banking. :D

mfg

1990 hat unser Wirtschaftsdozent verkündet dass Bildschirmtext die Zukunft sei. Ich hab ihm sofort gesagt dass diese Technik mausetot ist. Und so war es dann auch. Manchmal landen technische Entwicklungen auch ganz schnell in der Sackgasse obwohl der Hype gewaltig war.

Re: Abschaffung von Bargeld

Verfasst: Mi 19. Sep 2018, 12:45
von Alter Stubentiger
Raskolnikof hat geschrieben:(19 Sep 2018, 12:16)

Du meinst jetzt BTX? Das war der Vorläufer des Internets. Irgendwie musste ja angefangen werden.

BTX funktionierte ganz anders und geplant war dass jeder Zugriff Gebühren kostet. Die großen Telefonkonzerne haben darum gegen das Internet gekämpft. Sie wollten es nicht.

Re: Abschaffung von Bargeld

Verfasst: Mi 19. Sep 2018, 12:59
von Raskolnikof
Eiskalt hat geschrieben:(19 Sep 2018, 12:27)

Nein aber du kannst im Zweifel dein Geld vom Konto holen....


Wenn die Bank dir dein digitales Geld streicht wird auch der Geldautomat kein Bargeld mehr ausspucken. Da mache dir mal keine Hoffnungen.

Re: Abschaffung von Bargeld

Verfasst: Mi 19. Sep 2018, 13:07
von Eiskalt
Raskolnikof hat geschrieben:(19 Sep 2018, 12:59)

Wenn die Bank dir dein digitales Geld streicht wird auch der Geldautomat kein Bargeld mehr ausspucken. Da mache dir mal keine Hoffnungen.


Dann würden die Menschen wohl auf die Barrikaden gehen...

Re: Abschaffung von Bargeld

Verfasst: Mi 19. Sep 2018, 13:17
von schokoschendrezki
Alter Stubentiger hat geschrieben:(19 Sep 2018, 12:43)

1990 hat unser Wirtschaftsdozent verkündet dass Bildschirmtext die Zukunft sei. Ich hab ihm sofort gesagt dass diese Technik mausetot ist. Und so war es dann auch. Manchmal landen technische Entwicklungen auch ganz schnell in der Sackgasse obwohl der Hype gewaltig war.


Und andere Entwicklungen wie die Vinylschallplatte feiern unerwartete Wiederauferstehungen. Ebenso wie Mikrofilm im Bereich Langzeitarchivierung. Sicherlich in beschränkten Zirkeln. Aber ein unumgehbarer Zwang zur Hinnahme jeder von der Wirtschaft gelieferten Vorgabe besteht keineswegs. Wichtiger vielleicht noch als die Beispiele Vinyl und MIkrofilm ist die Wiederaufnahme der Diskussion um den Marxschen Begriff des Warenfetischismus bzw. des Fetischcharakters der Waren.

Ich hatte eher in den 70er, 80er Jahren den Eindruck, dass technische Gerätegenerationen quasi zu 100 Prozent die Gesellschaft durchlaufen und durchwirkt haben. Heute sehe ich weitaus mehr ein plurales Angebot der Auswahl. Es ist vollkommen unnötig, jeden Scheiß mitmachen zu müssen. Und es ist, umgekehrt, auch kein Problem auch ziemlich abseitige Sachen mitzumachen. Und genau diese zeitgemäße Pluralität wäre bei einer verordneten totalen Bargeldabschaffung nicht mehr gegeben.

Re: Abschaffung von Bargeld

Verfasst: Mi 19. Sep 2018, 14:09
von Skull
jorikke hat geschrieben:(19 Sep 2018, 11:53)

Wenn ich dich jetzt richtig verstanden habe, bist du der Meinung,
ins Blaue zu fabulieren ist sinnvoller als eigene Erfahrungen einfließen zu lassen ?

Das, hätte ich dir wirklich nicht zugetraut.

Ich denke, da hast Du den Mod falsch verstanden.

Der hatte lediglich auf die ständig (gleichen ?) Wiederholungen verwiesen.
Irgendwelche positiven wie negativen Beispiele.

Ob das dann etwas mit der Grundsätzlichkeit des Themas zu tun hat...

Aber wenn ich das richtig sehe, lässt der Mod es erst einmal...so weiterlaufen. :D

mfg

Re: Abschaffung von Bargeld

Verfasst: Mi 19. Sep 2018, 14:17
von Skull
Guten Tag,

einige Beiträge...
hierhin

viewtopic.php?f=4&t=66229&start=340

ausgelagert.

Re: Abschaffung von Bargeld

Verfasst: Mi 19. Sep 2018, 17:02
von Dampflok94
Occham hat geschrieben:(19 Sep 2018, 12:06)

Wäre die Wirtschaft nicht sicherer, würde jeder unmittelbar sein Bargeld ausgeben? Weil dadurch das Geld in den Wirtschaftskreislauf fließt?

Nur mal so ne Frage.

Bargeld ist ja nur ein relativ kleiner Teil der Geldmenge. Die Giralgeldmenge ist wesentlich größer. Und vom umlaufenden Bargeld dürfte sich wiederum nur ein kleinerer Teil sich in Schließfächern oder unter Matratzen befinden. Von daher gehe ich davon aus, daß dieser Entzug für den Wirtschaftskreislauf unerheblich ist.

Re: Abschaffung von Bargeld

Verfasst: Mi 19. Sep 2018, 18:34
von Skull
Dampflok94 hat geschrieben:(19 Sep 2018, 17:02)

Bargeld ist ja nur ein relativ kleiner Teil der Geldmenge. Die Giralgeldmenge ist wesentlich größer.
Und vom umlaufenden Bargeld dürfte sich wiederum nur ein kleinerer Teil sich in Schließfächern oder unter Matratzen befinden.
Von daher gehe ich davon aus, daß dieser Entzug für den Wirtschaftskreislauf unerheblich ist.

Und nicht zu vergessen, das Buba und EZB gewisse Hortungserfahrungen in der Zentralbankgeldversorgung berücksichtigen.

mfg

Re: Abschaffung von Bargeld

Verfasst: Do 20. Sep 2018, 19:59
von frems
Der kassenlose Supermarkt wird für Amazon offenbar immer wichtiger. Das Onlinekaufhaus will die eigene Aktivitäten in diesem Bereich stark intensivieren und drängt damit immer stärker in den klassischen Einzelhandel. Nach einem Bloomberg-Bericht arbeitet Amazon daran, 3.000 kassenlose Supermärkte bis zum Jahr 2021 zu eröffnen.

https://www.golem.de/news/amazon-go-bis ... 36661.html

Kann man nur hoffen, dass zumindest die Technik auch ihren Weg nach Europa findet. :thumbup:

Kreditkarten, Mobile Payment etc. waren ja bekanntlich für diese Anwendungen eh nur Zwischenschritte bzw. Brückentechnik. Und keine schlechten. Seit fast einer Woche in Dänemark und nicht ein einziges mal Geld abgehoben, ob beim Kongress, bei der Imbissbude, beim Taxifahrer, im Restaurant oder im Supermarkt. Und nicht nur das: ich sah nicht eine einzige Person, die nach Klimpergeld wühlte, weil sie unbedingt nochmal etwas Papier und Metall in den Fingern spüren muss, bevor sie einen einfachen Zahlungsprozess durchführt. Charmant. Zahlungen per Smartphone sah man hingegen gelegentlich, aber dann doch sehr selten. Gefühlt 95% war mit Karte.

Re: Abschaffung von Bargeld

Verfasst: Do 27. Sep 2018, 09:12
von KarlRanseier
frems hat geschrieben:(20 Sep 2018, 19:59)

https://www.golem.de/news/amazon-go-bis ... 36661.html

Kann man nur hoffen, dass zumindest die Technik auch ihren Weg nach Europa findet. :thumbup:

Kreditkarten, Mobile Payment etc. waren ja bekanntlich für diese Anwendungen eh nur Zwischenschritte bzw. Brückentechnik. Und keine schlechten. Seit fast einer Woche in Dänemark und nicht ein einziges mal Geld abgehoben, ob beim Kongress, bei der Imbissbude, beim Taxifahrer, im Restaurant oder im Supermarkt. Und nicht nur das: ich sah nicht eine einzige Person, die nach Klimpergeld wühlte, weil sie unbedingt nochmal etwas Papier und Metall in den Fingern spüren muss, bevor sie einen einfachen Zahlungsprozess durchführt. Charmant. Zahlungen per Smartphone sah man hingegen gelegentlich, aber dann doch sehr selten. Gefühlt 95% war mit Karte.



Wer allerdings im Supermarkt mit Karte zahlt, obwohl er nur eine Tafel Schokolade und ein Mineralwasser kaufte, sollte, meiner Meinung nach, einen Aufpreis von 20% zahlen, denn er stiehlt den anderen Kunden Zeit, nur um "modern" zu sein. :rolleyes:

Zahlvorgänge mit Karte dauern oft deutlich länger und sind nur bei größeren Beträgen sinnvoll.