Abschaffung von Bargeld

Moderator: Moderatoren Forum 1

pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon pikant » Fr 29. Mai 2015, 10:37

Kopernikus » Fr 29. Mai 2015, 09:35 hat geschrieben:Sind diese "verschiedenen Quellen" eigentlich belast- oder wenigstens benennbar?


einige Laender planen, dass bestimmte Geschaefte Bargeld nicht mehr annehmen muessen.
von einer Abschaffung habe ich nirgends was gelesen - waere auch fuer mich neu.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44869
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon frems » Fr 29. Mai 2015, 10:40

garfield336 » Fr 29. Mai 2015, 10:31 hat geschrieben:
Ich zahle selbst beim Pizzaservice mit Karte. Ich denke das geht nicht in Deutschland.

Bei einigen wenigen Diensten kannst Du vorher am Telefon sagen, daß Du mit Karte zahlen möchtest. Ansonsten nimmt der Fahrer kein Lesegerät mit. Aber viele Dienste machen das aus Prinzip nicht. Dann mußt Du auch schauen, ob sie Kreditkarte, Giro oder sonstwas nur annehmen. Oder man zahlt und bestellt online. Das Trinkgeld kann man da auch gleich mit angeben, was ja einige hier befürchten/vermissen würden.

Ich weiß aber noch, als ich hier eine zweite Bude bezog. Bin dann zum nächsten Supermarkt gegangen. An der Kasse sah ich auch ein Lesegerät. Hab der Kassiererin meine Kreditkarte gereicht, sie schaute kurz rauf, lachte kurz und sagte mit einer Selbstverständlichkeit "Kreditkarte nehmen wir doch nicht...", als wäre es das normalste auf der Welt, daß das nicht ginge bzw. akzeptiert wird. Willkommen in Berlin. Bei einem anderen Supermarkt warben sie draußen mit einem Visa-PayWave-Logo. Damit kann man bis zu 25 Euro zahlen, indem man nur die Karte kurz aufs Gerät legt. Kein PIN, keine Unterschrift. Da ich nur 13, 14 Euro zahlen mußte, legte ich also mein Portemonnaie (in der die Karte war) kurz gegen das Lesegerät. Kassierer verwundert "Was machen Sie da?", ich "öhm, bezahlen?! Hier steht doch, Sie akzeptieren PayWave", er "Achso, ... nee, Chef will das nicht. Die Karte könnte ja geklaut sein", ich greif ins Portemonnaie "Und dieser 100-Euro-Schein nicht?". Naja, hab die Karte dann halt ins Gerät gesteckt, gewartet, PIN eingegeben, wieder gewartet, ... :|
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10727
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon garfield336 » Fr 29. Mai 2015, 10:46

frems » Fr 29. Mai 2015, 10:40 hat geschrieben:Bei einigen wenigen Diensten kannst Du vorher am Telefon sagen, daß Du mit Karte zahlen möchtest. Ansonsten nimmt der Fahrer kein Lesegerät mit. Aber viele Dienste machen das aus Prinzip nicht. Dann mußt Du auch schauen, ob sie Kreditkarte, Giro oder sonstwas nur annehmen. Oder man zahlt und bestellt online. Das Trinkgeld kann man da auch gleich mit angeben, was ja einige hier befürchten/vermissen würden.

Ich weiß aber noch, als ich hier eine zweite Bude bezog. Bin dann zum nächsten Supermarkt gegangen. An der Kasse sah ich auch ein Lesegerät. Hab der Kassiererin meine Kreditkarte gereicht, sie schaute kurz rauf, lachte kurz und sagte mit einer Selbstverständlichkeit "Kreditkarte nehmen wir doch nicht...", als wäre es das normalste auf der Welt, daß das nicht ginge bzw. akzeptiert wird. Willkommen in Berlin. Bei einem anderen Supermarkt warben sie draußen mit einem Visa-PayWave-Logo. Damit kann man bis zu 25 Euro zahlen, indem man nur die Karte kurz aufs Gerät legt. Kein PIN, keine Unterschrift. Da ich nur 13, 14 Euro zahlen mußte, legte ich also mein Portemonnaie (in der die Karte war) kurz gegen das Lesegerät. Kassierer verwundert "Was machen Sie da?", ich "öhm, bezahlen?! Hier steht doch, Sie akzeptieren PayWave", er "Achso, ... nee, Chef will das nicht. Die Karte könnte ja geklaut sein", ich greif ins Portemonnaie "Und dieser 100-Euro-Schein nicht?". Naja, hab die Karte dann halt ins Gerät gesteckt, gewartet, PIN eingegeben, wieder gewartet, ... :|


Was Restaurants angeht, haben sich hier Mobile Bezahlgeräte durchgesetzt, die jede Bedienung mit rumschleppt. Und somit auch mit zur Haustür genommen werden können.
Die Gebühren werden vermutlich höher sein als die fixen Terminals, aber für Restaurantbetreiber sind mobile Geräte einfach praktischer.

Oh da wäre ich schnell fertig. Was sie nehmen es nicht obwohl es angezeigt ist? Och Schade dass sie mein Geld nicht wollen, aber danke dass sie mir die Ware umsonst geben!
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:18
Benutzertitel: Macho

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Dampflok » Fr 29. Mai 2015, 12:45

In dem Moment wo das Bargeld abgeschafft wird, können die Banken und Regierungen mit dem Geld machen was sie wollen.

Zum Beispiel kollektiv von einem auf den anderen Tag die Zinsen senken auf einen Minuszins - und dann gibt es keine Fluchtmöglichkeit mehr. Das Geld ist dann weg.



""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10727
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon garfield336 » Fr 29. Mai 2015, 12:54

Dampflok » Fr 29. Mai 2015, 12:45 hat geschrieben:In dem Moment wo das Bargeld abgeschafft wird, können die Banken und Regierungen mit dem Geld machen was sie wollen.

Zum Beispiel kollektiv von einem auf den anderen Tag die Zinsen senken auf einen Minuszins - und dann gibt es keine Fluchtmöglichkeit mehr. Das Geld ist dann weg.





Das Geld ist bei einem Minuszins doch nicht weg.!

Was aber korrekt ist, die Notenbanken wollen ständig Inflation um den Geldfluss und die Wirtschaft am laufen zu halten.
Um das zu erreichen drehen sie an der Zinsschraube, Jetzt aber bewirkt selbst einen 0% Zins keine Inflation mehr.
In den Minusbereich zu gehen geht nicht, wegen Bargeld das per Definition 0% Zins hat.
Benutzeravatar
paradoxx
Beiträge: 1193
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 13:42

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon paradoxx » Fr 29. Mai 2015, 13:01

garfield336 » Fr 29. Mai 2015, 11:54 hat geschrieben:
Das Geld ist bei einem Minuszins doch nicht weg.!

Was aber korrekt ist, die Notenbanken wollen ständig Inflation um den Geldfluss und die Wirtschaft am laufen zu halten.
Um das zu erreichen drehen sie an der Zinsschraube, Jetzt aber bewirkt selbst einen 0% Zins keine Inflation mehr.
In den Minusbereich zu gehen geht nicht, wegen Bargeld das per Definition 0% Zins hat.
Für die angestrebte Verhaltensänderung nach dem Gesetz der großen Zahl braucht´s Steuermechanismen für Verbrauchsanreize
Zuletzt geändert von paradoxx am Fr 29. Mai 2015, 13:03, insgesamt 1-mal geändert.
Willensbildung ist demokratisch-repräsentativ oder totalitär, eins schließt das andere aus (s. Art. 137 GG)
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17732
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Fr 29. Mai 2015, 13:03

Kopernikus » Fr 29. Mai 2015, 10:35 hat geschrieben:Sind diese "verschiedenen Quellen" eigentlich belast- oder wenigstens benennbar?


Wahrscheinlich die üblichen Verdächtigen, wie DWN, Kopp-Verlag usw.

:-))))
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Karl Napp
Beiträge: 26
Registriert: Fr 1. Mai 2015, 21:31

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Karl Napp » Fr 29. Mai 2015, 13:06

Lieber Frems, lieber Kopernikus.
Die verschiedenen Quellen findet Ihr bei Google und Youtube.
Falls Euch das zu unseriös ist, schaut mal bei Dirk Müller‘ Cashkurs rein.
Andreas Popp hat noch weitere Erklärungen über Banken & Co.

Bevor der große Aufschrei wegen Verschwörungstheoretiker etc. kommt, noch folgendes:
Das sind keine „Glaubensbekenntnisse“. Aber ich bin mir sicher, dass ein mündiger Bürger dazu in der Lage ist, sich anhand eigener Erfahrungen ein eigenes Bild von der Materie zu machen.
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom
Benutzeravatar
Blasphemist
Beiträge: 3396
Registriert: Do 17. Jan 2013, 13:30
Benutzertitel: Gott ist tot
Wohnort: Pfalz

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Blasphemist » Fr 29. Mai 2015, 13:29

Dampflok » Fr 29. Mai 2015, 12:45 hat geschrieben:In dem Moment wo das Bargeld abgeschafft wird, können die Banken und Regierungen mit dem Geld machen was sie wollen.

Zum Beispiel kollektiv von einem auf den anderen Tag die Zinsen senken auf einen Minuszins - und dann gibt es keine Fluchtmöglichkeit mehr. Das Geld ist dann weg.




Genau darum geht es. Ohne Bargeld ist man gegen solche Maßnahmen absolut wehrlos.

Wer für die Abschaffung des Bargelds ist sollte sich nie mehr über Überwachung und Ausspitzelung aufregen. Ohne Bargeld ist jede Beschaffung von Zigaretten oder Alkohol eine gefährliche Sache. Der Staat wüsste über die Konsumeigenschaften jedes einzelnen Bürgers Bescheid.
Der Überwachungsstaat in Perfektion
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Provokateur » Fr 29. Mai 2015, 13:44

Fakt ist: Wer Bargeld in der Hand hat, gibt weniger aus. Kartenzahler sind schneller bei 0 als Bargeldnutzer.

http://www.telecash.de/bezahlloesungen/kartenakzeptanz/kartenakzeptanz-am-pos/

Die Akzeptanz verschiedener Zahlverfahren sollte daher eine Selbstverständlichkeit im Kundenservice sein. Und das Schöne daran ist, dass sich dieser Service auch für Sie lohnt:
- Kartenzahler geben durchschnittlich mehr Geld aus und neigen häufiger zu Spontankäufen als Bargeldzahler.


Also ich bleibe lieber beim Bargeld, da sehe ich wenigstens sofort, um wieviel ich ärmer bin.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
paradoxx
Beiträge: 1193
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 13:42

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon paradoxx » Fr 29. Mai 2015, 13:49

Provokateur » Fr 29. Mai 2015, 12:44 hat geschrieben:Fakt ist: Wer Bargeld in der Hand hat, gibt weniger aus. Kartenzahler sind schneller bei 0 als Bargeldnutzer.

http://www.telecash.de/bezahlloesungen/kartenakzeptanz/kartenakzeptanz-am-pos/



Also ich bleibe lieber beim Bargeld, da sehe ich wenigstens sofort, um wieviel ich ärmer bin.
Du wirst bald keine Wahl mehr haben.
Willensbildung ist demokratisch-repräsentativ oder totalitär, eins schließt das andere aus (s. Art. 137 GG)
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Provokateur » Fr 29. Mai 2015, 13:52

Es gibt weder konkrete Bestrebungen noch Initiativen von Parteien, das Bargeld abzuschaffen. Alles, was existiert, ist das Gezeter von Einzelhalndelsketten, die nicht mehr für tausende Euro im Monat Wechselgeld durch die Republik karren wollen.
Zuletzt geändert von Provokateur am Fr 29. Mai 2015, 13:52, insgesamt 1-mal geändert.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 27216
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Adam Smith » Fr 29. Mai 2015, 13:53

Karl Napp » Fr 29. Mai 2015, 13:06 hat geschrieben:Lieber Frems, lieber Kopernikus.
Die verschiedenen Quellen findet Ihr bei Google und Youtube.
Falls Euch das zu unseriös ist, schaut mal bei Dirk Müller‘ Cashkurs rein.
Andreas Popp hat noch weitere Erklärungen über Banken & Co.

Bevor der große Aufschrei wegen Verschwörungstheoretiker etc. kommt, noch folgendes:
Das sind keine „Glaubensbekenntnisse“. Aber ich bin mir sicher, dass ein mündiger Bürger dazu in der Lage ist, sich anhand eigener Erfahrungen ein eigenes Bild von der Materie zu machen.

In Deutschland wird es höchstwahrscheinlich auch noch in 20 Jahren Bargeld geben. In Schweden könnte es in 10 Jahren kein Bargeld mehr geben.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
paradoxx
Beiträge: 1193
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 13:42

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon paradoxx » Fr 29. Mai 2015, 14:00

Provokateur » Fr 29. Mai 2015, 12:52 hat geschrieben:Es gibt weder konkrete Bestrebungen noch Initiativen von Parteien, das Bargeld abzuschaffen. Alles, was existiert, ist das Gezeter von Einzelhalndelsketten, die nicht mehr für tausende Euro im Monat Wechselgeld durch die Republik karren wollen.
Falsch; es ist ein €uropäischer Trend
Willensbildung ist demokratisch-repräsentativ oder totalitär, eins schließt das andere aus (s. Art. 137 GG)
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Provokateur » Fr 29. Mai 2015, 14:02

Ja, dann zeig mir doch einmal die Bundestagsfraktion, die einen solchen Gesetzesvorschlag vorbereitet.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
paradoxx
Beiträge: 1193
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 13:42

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon paradoxx » Fr 29. Mai 2015, 14:06

Provokateur » Fr 29. Mai 2015, 13:02 hat geschrieben:Ja, dann zeig mir doch einmal die Bundestagsfraktion, die einen solchen Gesetzesvorschlag vorbereitet.
Manchmal ist eine Denkpause nicht verkehrt, bevor man antwortet.
Willensbildung ist demokratisch-repräsentativ oder totalitär, eins schließt das andere aus (s. Art. 137 GG)
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Provokateur » Fr 29. Mai 2015, 14:10

Es gibt keine ernsthafte Debatte zwischen Parteien und Gesellschaft in Deutschland darüber. Und keine politische Initiative. All das fehlt einfach.

Es handelt sich (was Deutschland angeht) um ferne Buschtrommeln, nicht mehr.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 31002
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon jack000 » Fr 29. Mai 2015, 16:12

Provokateur » Fr 29. Mai 2015, 13:44 hat geschrieben:Fakt ist: Wer Bargeld in der Hand hat, gibt weniger aus. Kartenzahler sind schneller bei 0 als Bargeldnutzer.

http://www.telecash.de/bezahlloesungen/kartenakzeptanz/kartenakzeptanz-am-pos/



Also ich bleibe lieber beim Bargeld, da sehe ich wenigstens sofort, um wieviel ich ärmer bin.

Letzeres funktioniert nur dann, wenn du dein komplettes Geld in Bar mit dir rumtragen würdest. Das ist aber bei so ziemlich niemandem der Fall.
Das Gegenteil ist nämlich der Fall, da Kartenzahler genau nachvollziehen können für was sie das Geld ausgegeben haben (Kontoauszüge, Excel-Export des Kontoverlaufs).
Ein Barzahler müsste sämtliche Rechnungen aufheben und auswerten dazu und das macht wohl keiner.

Und dieses "Mehr ausgeben". Das ist dann auf dem Niveau von einem Hund, dem man ein großes Stück Fleisch hinlegt und ihm mitteilt, dass er sich das jetzt für eine Woche einteilen muss (was er nicht tun wird).
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 27216
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Adam Smith » Fr 29. Mai 2015, 16:18

Provokateur » Fr 29. Mai 2015, 14:10 hat geschrieben:Es gibt keine ernsthafte Debatte zwischen Parteien und Gesellschaft in Deutschland darüber. Und keine politische Initiative. All das fehlt einfach.

Es handelt sich (was Deutschland angeht) um ferne Buschtrommeln, nicht mehr.


Stimmt. So gut wie niemand plant in Deutschland das Bargeld abzuschaffen. In Bezug auf Schweden sieht das anders aus.

2030 sind wir bargeldlos», sagt Niklas Arvidsson, Assistenzprofessor an der Königlich Technischen Hochschule und Autor der vielzitierten Studie «The Cashless Society».


Zweitens, es gibt kein Bargeld mehr. Egal, wo man hinkommt, egal, was man kauft – überall sieht man das kleine Schild «Vi hanterar ej kontanter» («Wir akzeptieren kein Bargeld»). Ob Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt oder das Spätbier in der Kellerbar, selbst Kleinstbeträge werden digital beglichen. Sogar die Verkäufer der Obdachlosenmagazine «Faktum» und «Situation Stockholm» tragen mobile Kartenlesegeräte bei sich.


Der letzte Moment, in dem der durchschnittliche Skandinavier noch Bargeld braucht, ist beim Kauf von illegalen Sachen wie Drogen. Genau genommen kann man sich in Skandinavien an die Faustformel halten: «Musst du bar zahlen, stimmt etwas nicht.»


https://www.credit-suisse.com/de/de/new ... -cash.html
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 27216
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Adam Smith » Fr 29. Mai 2015, 16:21

jack000 » Fr 29. Mai 2015, 16:12 hat geschrieben:Letzeres funktioniert nur dann, wenn du dein komplettes Geld in Bar mit dir rumtragen würdest. Das ist aber bei so ziemlich niemandem der Fall.
Das Gegenteil ist nämlich der Fall, da Kartenzahler genau nachvollziehen können für was sie das Geld ausgegeben haben (Kontoauszüge, Excel-Export des Kontoverlaufs).
Ein Barzahler müsste sämtliche Rechnungen aufheben und auswerten dazu und das macht wohl keiner.

Und dieses "Mehr ausgeben". Das ist dann auf dem Niveau von einem Hund, dem man ein großes Stück Fleisch hinlegt und ihm mitteilt, dass er sich das jetzt für eine Woche einteilen muss (was er nicht tun wird).


Die Buchführung vereinfacht sich jetzt auch, wenn immer mehr bargeldlos bezahlt wird. Das Schreiben einer Kasse entfällt hier. Die halbbare Zahlung mit Scheck ist in Bezug auf die Buchhaltung abzulehnen, weil anhand des Kontoauszugs nicht nachvollziehbar ist, von wem der Scheck stammt.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast