Abschaffung von Bargeld

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2864
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Fr 31. Mär 2017, 16:52

Bargeldfetischisten werden sich damit abfinden müssen, dass für sie Einkäufe und der Umgang mit Bargeld immer teurer werden wird. Aber gut, wers hat soll ruhig zahlen. :D
Wo kämen wir eigentlich hin, wenn jeder frei seine Meinung äußern dürfte!
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 13088
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Dampflok94 » Fr 31. Mär 2017, 18:28

Raskolnikof hat geschrieben:(31 Mar 2017, 16:52)Bargeldfetischisten ...

Was soll das denn sein? Alle die noch immer nicht 100% ihrer Zahlungen bargeldlos vornehmen? Machst Du das eigentlich?
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Loki
Beiträge: 5335
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 13:37
Benutzertitel: Technokrat

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Loki » Fr 31. Mär 2017, 19:41

Raskolnikof hat geschrieben:(31 Mar 2017, 14:04)

Hier wieder ein Hinweis darauf, wie auch in Deutschland der bargeldlose Zahlungsverkehr von Seiten der Banken forciert wird:
[...]

Aber in welche Richtung wir von den Banken gelenkt werden dürfte wohl klar sein: Abschaffung des Bargeldes.

https://www.biallo.de/girokonto/news/sp ... rgung-ab/#
http://www.swr.de/marktcheck/banken-erh ... 34/zn2dpm/

Entweder um die eigene Misswirtschaft zu kompensieren
oder um das einzige Zahlungsmittel, welches die Kreditinstitute schöpfen können/dürfen, das Giralgeld, als gesetzliches Zahlungsmittel durchzuboxen?

Wenn Käufer und Verkäufer bei ein und der selben Bank sind, wird bei "Kartenzahlung" nämlich lediglich mit diesem Giralgeld der Geschäftsbanken bezahlt... :?
Geschäftsbanken werden so faktisch zu den einzigen Geldschöpfern. Das ist zu viel (Geld)Macht für diese!



Der Gesetzgeber sollte wohl sofort handeln und den Menschen ermöglichen, ihr Geld in Form des derzeitigen gesetzlichen Zahlungsmittels Euro jederzeit gebührenfrei abheben zu dürfen.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6956
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon jorikke » Fr 31. Mär 2017, 22:15

Loki hat geschrieben:(31 Mar 2017, 19:41)

Entweder um die eigene Misswirtschaft zu kompensieren
oder um das einzige Zahlungsmittel, welches die Kreditinstitute schöpfen können/dürfen, das Giralgeld, als gesetzliches Zahlungsmittel durchzuboxen?

Wenn Käufer und Verkäufer bei ein und der selben Bank sind, wird bei "Kartenzahlung" nämlich lediglich mit diesem Giralgeld der Geschäftsbanken bezahlt... :?
Geschäftsbanken werden so faktisch zu den einzigen Geldschöpfern. Das ist zu viel (Geld)Macht für diese!



Der Gesetzgeber sollte wohl sofort handeln und den Menschen ermöglichen, ihr Geld in Form des derzeitigen gesetzlichen Zahlungsmittels Euro jederzeit gebührenfrei abheben zu dürfen.


Bin völlig deiner Meinung.
Prinzipiell.
Nur, alle Prinzipien sind nichts wert, lassen sie sich aus praktischen Gründen nicht anwenden.
Irgendwie ist es schlüssig, auch Geldinstitute müssen von Gewinnen leben um ihre Angestellten usw. zahlen zu können.
Ist der Zinsgewinn nicht im ausreichenden Maße vorhanden müssen eben andere Einnahmequellen z.B. aus Gebühren aufgetan werden.
Ist doch irgendwie einsichtig.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25273
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Teeernte » Fr 31. Mär 2017, 22:26

jorikke hat geschrieben:(31 Mar 2017, 22:15)

Bin völlig deiner Meinung.
Prinzipiell.
Nur, alle Prinzipien sind nichts wert, lassen sie sich aus praktischen Gründen nicht anwenden.
Irgendwie ist es schlüssig, auch Geldinstitute müssen von Gewinnen leben um ihre Angestellten usw. zahlen zu können.
Ist der Zinsgewinn nicht im ausreichenden Maße vorhanden müssen eben andere Einnahmequellen z.B. aus Gebühren aufgetan werden.
Ist doch irgendwie einsichtig.


Kürzen....

auch ....institute müssen von Gewinnen leben um ihre Angestellten usw. zahlen zu können.
Ist der ...gewinn nicht im ausreichenden Maße vorhanden müssen eben andere Einnahmequellen ... aufgetan werden.

Man könnte "Zwangsweise" Gebühren nehmen ... Maut oder Rundfunkgebühren... :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Loki
Beiträge: 5335
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 13:37
Benutzertitel: Technokrat

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Loki » Sa 1. Apr 2017, 09:47

jorikke hat geschrieben:(31 Mar 2017, 22:15)
Ist der Zinsgewinn nicht im ausreichenden Maße vorhanden müssen eben andere Einnahmequellen z.B. aus Gebühren aufgetan werden.
Ist doch irgendwie einsichtig.

Gewerbetreibende die schon allein aus Geschäftsgründen mehrmals im Monat Bargeld abheben wollen und müssen werden eine derartige Bargeldabhebgebühr alles andere als "einsichtig" empfinden. Zumal es durchaus möglich ist, daß andere Kreditinstitute nachziehen und hierbei eine Gebührenschraube etablieren.

Bei dem Thema geht es letztendlich darum, sich sein Eigentum zu holen; Eigentum, für dessen Verwaltung - und bei der ursprünglichen Entstehung, der aktiven Geldschöpfung - oft bereits andere Gebührenformen o. ä. bezahlt werden.
Obwohl ja gerade die Bereitstellung des Eigentum eine Dienstleistung darstellt
und eigentlich bezahlt werden müsste.
Nun wird man als Gläubiger mit der Beendigung (durch "Bargeldabheben") dieser Dienstleistung vom Schuldner bestraft?



Welche Meinung wohl die Bundesbank dazu hat, daß die Geschäftsbanken derart ihnen das Zepter aus der Hand nehmen wollen, indem sie ihr Geschäftsbankengeld/Giralgeld als das neue Haupt-Zahlungsmittel durchsetzen wollen?
Positiv Denkender
Beiträge: 3778
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 17:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 1. Apr 2017, 12:15

Positiv Denkender hat geschrieben:(26 Mar 2017, 14:41)

Weil ich noch Autos mit Zwischengas gefahren habe leitest du Technikverdrossenheit ab ? Ich habe über 50 Jahre alle technischen Verbessrungen bei
Autos bestens verarbeitet . Dein herum geiere ist belustigend .Belustigend wenn du ständig darauf herumreitest das bargeldloser Zahlungsverkehr zunimmt .
Das hat nie jemand bestritten .
Seit Mitte der 60 er Jahre bekam ich meine Gehalt bereits überwiesen ,Festkosten werden auch schon seit zig Jahren abgebucht . Die EC Karte nutze
ich auch seit ca 30 Jahre . Deine Falschbehauptungen an Kassen im VM würden Bargeldzahler Schlangen verursachen ist einfach nur gelogen . Das Gegenteil ist der Fall .Kartenzahler halten den Laden auf weil sie in ihrem Kartenspiel herumkramen ,die falsche PIN Nr. eintippen oder eben unterschreiben müssen .
Mag ja sein das du beim Bar zahlen Probleme hast die Mehrheit nicht .
Nochmals deine Interessen spielen keine Rolle sondern die der Mehrheit . Niemanden hätte durch Abschaffung von Bargeld finanzielle Vorteile
auch wenn du das ständig behauptest . Noch ein Hinweis Bargeld abschaffen kann nur eine Regierung .Nochmals ein Hinweis für dich . Es geht nicht um mich sondern um die Millionen Menschen die alle diese technischen Möglichkeiten nicht
nutzen können weil sie weder Smartphone noch PC besitzen . Über Onlinehandel zu philosophieren gehört hier nicht hin .
Das du dafür plädierst Millionen Arbeitsplätze im EH zu vernichten ist allein deine Sache. .Für dich zählt halt nur die Holzhammermethode alles abschaffen
was traditionell gewachsen ist . Auswahl zwischen Neuem und Bewährten hat in deinem egoistischen Hirn kein Platz .
Die Menschen werden entscheiden, nicht du .Hellseher deines Schlages erfahren wenig Zuspruch.
Frage verursacht der EH mehr Abgase oder die Flotten der Paketzusteller ? Die müssen zumindest 2 mal antanzen um ein T Shirt auszufahren wenn die Empfänger nicht angetroffen werden .
Hinzu kommen die Fahrten um umgetauschte Produkte abzuholen .Wer es mag soll es . Nur deswegen wird der EH nicht abgeschafft genau wie das Bargeld.
Übrigens trotz Flugzeuge und ECE Züge und Autos gehen die Menschen immer noch zu Fuß.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2864
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Sa 1. Apr 2017, 12:16

Loki hat geschrieben:(31 Mar 2017, 19:41)

Entweder um die eigene Misswirtschaft zu kompensieren
oder um das einzige Zahlungsmittel, welches die Kreditinstitute schöpfen können/dürfen, das Giralgeld, als gesetzliches Zahlungsmittel durchzuboxen?

Wenn Käufer und Verkäufer bei ein und der selben Bank sind, wird bei "Kartenzahlung" nämlich lediglich mit diesem Giralgeld der Geschäftsbanken bezahlt... :?
Geschäftsbanken werden so faktisch zu den einzigen Geldschöpfern. Das ist zu viel (Geld)Macht für diese!
Der Gesetzgeber sollte wohl sofort handeln und den Menschen ermöglichen, ihr Geld in Form des derzeitigen gesetzlichen Zahlungsmittels Euro jederzeit gebührenfrei abheben zu dürfen.

Das ist surreales Wunschdenken. Banken und Sparkasssen mit vielen Filialen und persönlicher Beratung müssen neben ihren Immobilien ihre Angestellten bezahlen. Früher finanzierten sich die Banken durch hohe Zinserträge. Diese gibt es aber seit Jahren nicht mehr. Und so wurden und werden zunehmend wieder Kontoführungsgebühren erhoben und ganz neu Gebühren für das Geldabheben am Geldautomaten der eigenen Hausbank (meist ab 3. Nutzung des Automaten im Monat). Ich finde das völlig legitim. Wer Wert auf eine Hausbankfiliale "um die Ecke" lebt und vielleicht regelmäßig den Schalterdienst in Anspruch nimmt soll gefälligst auch zahlen.

Wer sich mit Kontoführungsgebühren und Gebühren für die Nutzung des Geldautomaten nicht abfinden will hat doch die Möglichkeit, zu einer Direktbank bzw. Onlinebank zu wechseln! Da gibts keine Kontoführungsgebühr und die Kreditkarte für die gebührenfreie Nutzung aller Geldautomaten mit dem VISA-oder Mastercard-Logo (das sind praktisch alle Geldautomaten) ist ebenfalls kostenfrei. Dass sich dies ändern wird ist praktisch undenkbar, weil diese Vorteile der Direktbanken ihr einziges Zugpferd sind. Diese Banken können sich diese Zugeständnisse an ihre Kunden leisten, weil sie bei weitem nicht die Betriebskosten von Filialbanken haben.
Wo kämen wir eigentlich hin, wenn jeder frei seine Meinung äußern dürfte!
Positiv Denkender
Beiträge: 3778
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 17:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 1. Apr 2017, 12:21

Raskolnikof hat geschrieben:(31 Mar 2017, 16:52)

Bargeldfetischisten werden sich damit abfinden müssen, dass für sie Einkäufe und der Umgang mit Bargeld immer teurer werden wird. Aber gut, wers hat soll ruhig zahlen. :D


Bisher habe ich noch kein Geschäft gesehen das 2 Preislisten ausgelegt hat . Für wie blöd hältst du eigentlich die Menschen wenn du deinen Schwachsinn
hier verbreitest, Barzahler bezahlen höhere Preise .Bisher ist es umkehrt ..
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2864
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Sa 1. Apr 2017, 12:32

Loki hat geschrieben:(01 Apr 2017, 09:47)
Gewerbetreibende die schon allein aus Geschäftsgründen mehrmals im Monat Bargeld abheben wollen und müssen werden eine derartige Bargeldabhebgebühr alles andere als "einsichtig" empfinden. Zumal es durchaus möglich ist, daß andere Kreditinstitute nachziehen und hierbei eine Gebührenschraube etablieren.

Bankkunden mit einem bestimmten Mindestumsatz werden von allen Banken und Sparkassen bevorzugt behandelt. Da gibt es jede Menge verhandelbare Sonderkonditionen. Gewerbetreibende sind des Banken Lieblinge. Die lässt keine Bank gerne gehen.
Wo kämen wir eigentlich hin, wenn jeder frei seine Meinung äußern dürfte!
Positiv Denkender
Beiträge: 3778
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 17:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 1. Apr 2017, 13:04

Raskolnikof hat geschrieben:(01 Apr 2017, 12:32)

Bankkunden mit einem bestimmten Mindestumsatz werden von allen Banken und Sparkassen bevorzugt behandelt. Da gibt es jede Menge verhandelbare Sonderkonditionen. Gewerbetreibende sind des Banken Lieblinge. Die lässt keine Bank gerne gehen.

Welchen Mindestumsatz hat denn ein ganz normaler Durchschnittsverdiener ? Die Festkosten werden zumeist per Lastschrift oder Bankeinzug bezahlt
ein -bis 2 Barabhebungen ,wenn überhaupt ,damit ist Ende. Wer meint Vorteile durch Onlinebanking zu haben darf das doch nutzen .
Nur für die überwiegende Mehrheit der Durchschnittshaushalte lohnt sich online Banking nicht, selbst wenn ein PC vorhanden ist .
Mein Zeitaufwand im Monat um Geld abzuholen ,Kontoauszüge ausdrucken zu lassen beträgt nicht einmal 5 Minuten im Monat .
Das erledige ich mal eben vor oder nach einen Einkauf .Den Schalter einer Filiale habe ich schon seit Jahren nicht aufgesucht .
Allenfalls 2 oder 3 Gespräche auf Einladung meines Anlagenberaters führe ich auf Einladung noch in den Räumen einer Filiale .
Deswegen nochmals es muss gewährleistet bleiben das beide Möglichkeiten ,Bar Zahlung sowie elektronische zahlen möglich sein muss.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2864
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Sa 1. Apr 2017, 13:13

PD, du musst nicht alles was du liest auf dich beziehen. Meine voriger Beitrag bezog sich doch ganz klar auf einen Beitrag von Loki, den ich zudem noch zitiert habe. Du aber bringst das jetzt mit Onlinebanking in Verbindung.
Vielleicht solltest du deine Gedanken erst einmal ordnen, bevor du etwas postest und dir nicht jeden Schuh anziehen.
Wo kämen wir eigentlich hin, wenn jeder frei seine Meinung äußern dürfte!
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2864
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Sa 1. Apr 2017, 13:23

Positiv Denkender hat geschrieben:(01 Apr 2017, 12:21)

Bisher habe ich noch kein Geschäft gesehen das 2 Preislisten ausgelegt hat . Für wie blöd hältst du eigentlich die Menschen wenn du deinen Schwachsinn
hier verbreitest, Barzahler bezahlen höhere Preise .Bisher ist es umkehrt ..

In Dänemark ist breitet sich dieses „Geschäftsmodell“ zunehmend aus. In Deutschland hat Netto damit angefangen. Da du offensichtlich keine Zeitung liest und keine Nachrichten im Fernsehen siehst:
Netto hat bereits mit „personalisierten Angeboten“ angefangen:
https://de.nachrichten.yahoo.com/funkti ... 49950.html

IBM ist davon überzeugt, dass das Modell personalifizierte Angebote Schule machen wird wie in den USA. Derzeit werden Supermarktketten, Discounter und Drogeriemärkte in Deutschland mit spezieller Software mit den Bezeichnungen „Demandtec“ und „Xtyfi“ versorgt die es den Märkten ermöglichen sollen, ihren Kunden personalifizierte Angebote zu unterbreiten. Dazu wird ein Kundenprofil eines jeden Kunden abgespeichert, welches über die Wochen und Monate immer genauer wird. Irgendwann weiß dann beispielsweise Rossmann anhand der Anzahl von Verhüterlikäufen, wie häufig Herr A. mit seiner Frau oder Geliebten pimpert. :D Dabei ist Herr A. für Rossmann allerdings nur eine anonyme Ziffernfolge.
Um diese personalisierten Einkäufe nutzen zu können benötigt der Kunde dann entweder die persönliche Einkaufskarte des besuchten Marktes oder eben seine Giro-oder Kreditkarte. Diese steckt er dann bevor er seine Einkäufe tätigt in einen Automaten, woraufhin dieser auf Grundlage seiner bisherigen Einkaufsgewohnheiten spezielle Angebote ausdruckt. So kann es dann dazu kommen, dass dieser Kunde für einen bestimmten Rotwein 4,98 Euro zahlt und der nächste Kunde ohne Karte oder mit Karte aber anderen Vorlieben 5,98 Euro.
Wo kämen wir eigentlich hin, wenn jeder frei seine Meinung äußern dürfte!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35178
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon H2O » Sa 1. Apr 2017, 13:27

Positiv Denkender hat geschrieben:(01 Apr 2017, 13:04)

Welchen Mindestumsatz hat denn ein ganz normaler Durchschnittsverdiener ? Die Festkosten werden zumeist per Lastschrift oder Bankeinzug bezahlt
ein -bis 2 Barabhebungen ,wenn überhaupt ,damit ist Ende. Wer meint Vorteile durch Onlinebanking zu haben darf das doch nutzen .
Nur für die überwiegende Mehrheit der Durchschnittshaushalte lohnt sich online Banking nicht, selbst wenn ein PC vorhanden ist .
Mein Zeitaufwand im Monat um Geld abzuholen ,Kontoauszüge ausdrucken zu lassen beträgt nicht einmal 5 Minuten im Monat .
Das erledige ich mal eben vor oder nach einen Einkauf .Den Schalter einer Filiale habe ich schon seit Jahren nicht aufgesucht .
Allenfalls 2 oder 3 Gespräche auf Einladung meines Anlagenberaters führe ich auf Einladung noch in den Räumen einer Filiale .
Deswegen nochmals es muss gewährleistet bleiben das beide Möglichkeiten ,Bar Zahlung sowie elektronische zahlen möglich sein muss.


Streiche "Mindestumsatz", setze "Einkommen", das über dieses Konto fließt.

Die Postbank hat einen Geldeingang von >3.500 € für ein Konto extra plus vorausgesetzt, das dann kostenlos geführt wird. Im Euro-Raum kann man mit der "goldenen Giro-Card" dann auch kostenlos Bargeld abheben. So vor etwa 6 Monaten. Ob das heute noch zutrifft? Vermutlich ja.

Ich besuche die Schalter der Postbank nie; nur den Geldautomaten, aber auch nur für kleine Beträge. Bargeld nur dort bei kleinen Beträgen, wo die Karte noch zu umständlich ist. Betonung auf "noch".

Aus meiner Sicht wird Bargeld überflüssig, sowie das Bezahlverfahren mit Smartphone flächendeckend verfügbar sein wird. In 2 bis 5 Jahren dürfte das so weit sein. Darauf sollten wir uns einstellen.
Schwachzocker
Beiträge: 24
Registriert: So 12. Mär 2017, 14:32

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Schwachzocker » Sa 1. Apr 2017, 17:12

H2O hat geschrieben:(01 Apr 2017, 13:27)
...
Aus meiner Sicht wird Bargeld überflüssig, sowie das Bezahlverfahren mit Smartphone flächendeckend verfügbar sein wird. In 2 bis 5 Jahren dürfte das so weit sein. Darauf sollten wir uns einstellen.

Überflüssig ist (und wird) Bargeld mit Sicherheit nicht. Es ist ein Kaufkraftspeicher, mit dem ich mich gegen Negativzinsen und Deflation absichern kann.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2864
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Sa 1. Apr 2017, 19:58

Was hilft dir ein "Kaufkraftspeicher", wenn eines Tages dein Bargeld nichts mehr wert ist? Unsere Elterngeneration kennt das Problem. Das mache ich anders: Sobald mein Konto es wieder zulässt kaufe ich Krügerrands in unterschiedlicher Größe oder auch Goldbarren. Die gibt es in Größen ab 1 Gramm. Der Goldpreis schwankt zwar ständig, rettet mich aber über Krisenzeiten hinweg. Leute, die über die letzte Inflation und Währungsreform ihr Gold retten konnten waren je nach Goldbesitz aus dem Schneider, nicht wenige sogar steinreich.
Wo kämen wir eigentlich hin, wenn jeder frei seine Meinung äußern dürfte!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35178
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon H2O » Sa 1. Apr 2017, 20:48

Schwachzocker hat geschrieben:(01 Apr 2017, 17:12)

Überflüssig ist (und wird) Bargeld mit Sicherheit nicht. Es ist ein Kaufkraftspeicher, mit dem ich mich gegen Negativzinsen und Deflation absichern kann.


Gerade deshalb wird es letzten Endes auch abgeschafft werden. ;) Es wird irgendwann unpraktisch, und dann war es das mit dem Bargeld.
Benutzeravatar
Vizegott
Beiträge: 416
Registriert: Sa 20. Sep 2014, 11:12

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Vizegott » Sa 1. Apr 2017, 23:12

Positiv Denkender hat geschrieben:(01 Apr 2017, 12:21)

Bisher habe ich noch kein Geschäft gesehen das 2 Preislisten ausgelegt hat . Für wie blöd hältst du eigentlich die Menschen wenn du deinen Schwachsinn
hier verbreitest, Barzahler bezahlen höhere Preise .Bisher ist es umkehrt ..



Hier in den usa sind an vielen kassen schilder aufgestellt mit dem Hinweis das man erst ab 5 dollar mit karte zahlen kann.

Und die kraftstoffpreise sind für barzahler teilw. Ein paar cent günstiger.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2864
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Sa 1. Apr 2017, 23:44

Ich bin einmal jährlich in Omaha, Nebraska. Was du da sagst habe ich noch nie erlebt, weder in Supermärkten noch an der Tankstelle. Die Banken in Deutschland sind äußerst bestrebt, die bargeldlose Zahlung auch bei Kleinstbeträgen beim Discounter voranzutreiben, eben weil es kostengünstiger ist. Warum ist American Express wohl gerade mit Aldi Süd einen Deal eingegangen? Bestimmt nicht, um bei jedem Kaugummikauf draufzulegen.
Wo kämen wir eigentlich hin, wenn jeder frei seine Meinung äußern dürfte!
Benutzeravatar
Vizegott
Beiträge: 416
Registriert: Sa 20. Sep 2014, 11:12

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Vizegott » So 2. Apr 2017, 00:06

Raskolnikof hat geschrieben:(01 Apr 2017, 23:44)

Ich bin einmal jährlich in Omaha, Nebraska. Was du da sagst habe ich noch nie erlebt, weder in Supermärkten noch an der Tankstelle. Die Banken in Deutschland sind äußerst bestrebt, die bargeldlose Zahlung auch bei Kleinstbeträgen beim Discounter voranzutreiben, eben weil es kostengünstiger ist. Warum ist American Express wohl gerade mit Aldi Süd einen Deal eingegangen? Bestimmt nicht, um bei jedem Kaugummikauf draufzulegen.



Ich kann nur das schreiben was ich täglich sehe.

Und ich sehe das in den usa bargeld ein normales zahlungsmittel ist. Vergleichbar mit Deutschland.

Meine krefitkarte kam bisher nur bei größeren Beträgen wie zu bsp. Hotelübernachtung zum Einsatz.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste