Würdet ihr mein Handy kaufen?

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3863
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Würdet ihr mein Handy kaufen?

Beitragvon franktoast » So 29. Mär 2015, 17:08

Hallo

Ich hab eine Geschäftsidee und werde hier im Forum öfter bestätigt. Im Kapitalismus ist es doch so, dass Unternehmen dazu neigen, ihre Produkte kurzlebig zu produzieren. Stichwort geplante Obsoleszenz. Denn wenn das Produkt ewig halten würde, bräuchte ja niemand mehr Eines kaufen und das Unternehmen geht pleite. Ich will dazu als Beispiel mal die Handyindustrie nehmen. Heute ist es doch so, dass diese runterfallen und das Display ist im Arsch. Oder es wird mal feucht und es wird kaputt. Deswegen und nur deswegen kaufen wir uns ein neues Handy. Ich wüsste keinen anderen Grund. Ich habe heute noch bei Triumph Handy von 1998.

Nun ist es natürlich so, dass ein Handy, dass 50 Jahre hält, etwas aufwendiger herzustellen ist. Ich habe das mal durchgerechnet und komme auf den etwa 3fachen Preis.
Also schaut mal bei Amazon. Ein jetziges 100€ Händy könnte ich für 300€ verkaufen. Ein 300€ Handy würde etwa 1000€ kosten.

Die Rechnung kann nun jeder selber machen. Auf 50 Jahre gesehen spart jeder Privathaushalt einiges. Alle 5 Jahre 300€ = 3000€. Mein Handy dagegen kostet auf 50 Jahre nur 900€.

Irgendwie hab ich das Gefühl, ich hätte was vergessen. Würdet ihr ein Handy kaufen, dass deutlich länger hält, aber deutlich teurer ist? Sollte es 50 Jahre halten, oder ist das zu lange oder zu wenig lang? Die Idee vom Generationenhandy wäre auch eine Idee. Als man vererbt es über Generationen weiter.

Gruß
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 25875
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Würdet ihr mein Handy kaufen?

Beitragvon Adam Smith » So 29. Mär 2015, 17:13

Mit einem Handy aus dem Jahr 1998 kommst du aber schlecht ins Internet. Und auch sonstige Neuerungen verpasst man dann. Im Prinzip hast du aber schon recht.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6423
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: Würdet ihr mein Handy kaufen?

Beitragvon jorikke » So 29. Mär 2015, 17:44

Adam Smith » So 29. Mär 2015, 17:13 hat geschrieben:Mit einem Handy aus dem Jahr 1998 kommst du aber schlecht ins Internet. Und auch sonstige Neuerungen verpasst man dann. Im Prinzip hast du aber schon recht.


Er hat nicht recht, zudem war der Beitrag wohl ironisch gemeint.
Realistisch geht der Gebrauchswert von Handys nach 3-5 Jahren gegen Null. Ein Handy korrespondiert heute mit vielerlei Geräten und Techniken. Die werden ständig weiterentwickelt und in der oben genannten Zeitspanne ist das Ding schlicht überholt.
Nicht mehr verwendungsfähig.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3863
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Würdet ihr mein Handy kaufen?

Beitragvon franktoast » So 29. Mär 2015, 23:15

jorikke » So 29. Mär 2015, 16:44 hat geschrieben:
Er hat nicht recht, zudem war der Beitrag wohl ironisch gemeint.
Realistisch geht der Gebrauchswert von Handys nach 3-5 Jahren gegen Null. Ein Handy korrespondiert heute mit vielerlei Geräten und Techniken. Die werden ständig weiterentwickelt und in der oben genannten Zeitspanne ist das Ding schlicht überholt.
Nicht mehr verwendungsfähig.


Hm, also existiert geplante Obsoleszenz oder nicht? Es ist wohl klar, dass Handys und Co. teurer in der Herstellung wären, wenn diese länger halten würden, also wäre es sinnvoll, zusätzliche Ressourcen zu verwenden, die Geräte haltbarer zu machen?
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Würdet ihr mein Handy kaufen?

Beitragvon Provokateur » So 29. Mär 2015, 23:54

Google will das Problem des "Überalterns" bestimmter Smartphone-Komponenten mit "Project Ara" lösen.

http://www.extremetech.com/extreme/177708-googles-modular-smartphone-project-ara-could-go-on-sale-next-year-for-50

Wenn man dafür Module ohne geplante Obsolenz produziert, könnte das ganz gut werden.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
happySchland
Beiträge: 1501
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 16:57

Re: Würdet ihr mein Handy kaufen?

Beitragvon happySchland » Mo 30. Mär 2015, 00:02

franktoast » So 29. Mär 2015, 16:08 hat geschrieben:Hallo

Ich will dazu als Beispiel mal die Handyindustrie nehmen. Heute ist es doch so, dass diese runterfallen und das Display ist im Arsch. Oder es wird mal feucht und es wird kaputt. Deswegen und nur deswegen kaufen wir uns ein neues Handy. Ich wüsste keinen anderen Grund.

Ein Grund der Apple zu einem der am höchsten geschätzten Unternehmen am Kapitalmarkt gemacht hat?
Verbesserungen, Änderungen und Neuerungen. Mögen diese noch so klein ausfallen.

Geplante Obsoleszenz ist heute, so meine Behauptung, nicht mehr erstrangig.
Anstatt dem Käufer ein Produkt mit Verschleißgarantie zu verkaufen, wird ihm eine Produktserie verkauft. Neue Modelle, Zusatzprodukte zum abrunden die dem Käufer das Gefühl geben, das Produkt sei nicht vollständig. Also muss er auch die haben.
Dieser Trend der kurzfristigen geringen Verbesserungen (Serie) und das Angebot eines Basisprodukts das dann durch Zusatzinhalte abgerundet wird (Costumization), ist überall zu beobachten. Letzteres bedient das Bedürfnis der Käufer ihr Produkt zu individualisieren.

Um zur Frage zurückzukommen... ich habe ein 15€ Handy seit... ka. Es kann telefonieren und verfügt über die obligatorische Kamera, mehr nicht.
Und ich bin der Überzeugung das die Häufigkeit von Produkten mit eingebauter Verschleißgarantie am sinken ist. Der Kunde bekommt ein robustes und haltbares Produkt, sieht sich aber der Serienstrategie und dem Trend der Individualisierung gegenüber.
Unternehmen die diese Strategie fahren, sind denen überlegen die auf Verschleiß setzen.
Bitte keine Wörter in den Mund legen und beim Thema bleiben.
Vielen Dank!
Benutzeravatar
Emin
Beiträge: 1922
Registriert: Fr 30. Mär 2012, 13:38

Re: Würdet ihr mein Handy kaufen?

Beitragvon Emin » Mo 30. Mär 2015, 00:06

Die Hardware entwickelt sich viel schneller als die Software hinterher kommt. Die Software muss sich auch an ständig neue Hardware anpassen, was wohl ziemlich viel unnötigen Aufwand darstellt. Man schaue sich bspw. Videokonsolen an: Die sind hardwaretechnisch hoffnungslos unterlegen, die Programmierer haben aber jahrelang das genau identische System, mit dem sie arbeiten können, und schaffen es dann trotzdem so viel Leistung aus ihm zu holen, dass sie sich noch jahrelang mit den Computersystemen messen können.

Auf dem smartphone-Markt ist es ähnlich. Mein HTC One M7 bekommt schon kein Update auf neuste Betriebssystem mehr, obwohl es erst zwei Jahre alt ist und von der hardware-Leistung kaum schlechter ist als die neusten Modelle.
"Sir, we're surrounded"
"Excellent, now we can attack in any direction"
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44741
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Würdet ihr mein Handy kaufen?

Beitragvon frems » Mo 30. Mär 2015, 00:08

Provokateur » So 29. Mär 2015, 23:54 hat geschrieben:Google will das Problem des "Überalterns" bestimmter Smartphone-Komponenten mit "Project Ara" lösen.

http://www.extremetech.com/extreme/177708-googles-modular-smartphone-project-ara-could-go-on-sale-next-year-for-50

Wenn man dafür Module ohne geplante Obsolenz produziert, könnte das ganz gut werden.

Glaub ich nicht. Ob man sich alle zwei Jahre ein Handy kauft oder alle paar Monate ein neues "Modul", dürfte unterm Strich nicht viel ändern. So beseitigt man sein altes Handy halt Schritt für Schritt statt in einem Rutsch. Und die Technik im "Skelett" wird sicherlich auch nach einer überschaubaren Zeit veraltet und es gibt Nachfolger, die ggf. schneller, effizienter, platzsparender sind. Oder neue Module sind irgendwann (ob durch Stecker oder Software) nicht mehr kompatibel mit älteren Skeletten und man braucht ein neues.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25157
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Würdet ihr mein Handy kaufen?

Beitragvon Cobra9 » Mo 30. Mär 2015, 07:20

frems » Mo 30. Mär 2015, 00:08 hat geschrieben:Glaub ich nicht. Ob man sich alle zwei Jahre ein Handy kauft oder alle paar Monate ein neues "Modul", dürfte unterm Strich nicht viel ändern. So beseitigt man sein altes Handy halt Schritt für Schritt statt in einem Rutsch. Und die Technik im "Skelett" wird sicherlich auch nach einer überschaubaren Zeit veraltet und es gibt Nachfolger, die ggf. schneller, effizienter, platzsparender sind. Oder neue Module sind irgendwann (ob durch Stecker oder Software) nicht mehr kompatibel mit älteren Skeletten und man braucht ein neues.


Eben. Ein einaches Beispiel. Als die PC Ära sich echt rasant entwickelte konnte man sich zwar ein Gehäuse kaufen, aber war trotzdem alle Monate mit dem Ergänzen sowie Austauschen alter Hardware beschäftigt wenn man Up to Date bleiben wollte.
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Würdet ihr mein Handy kaufen?

Beitragvon Provokateur » Mo 30. Mär 2015, 07:40

Die Geschwindigkeit des Austauschs bestimmt jeder selbst. Ich komme zum Beispiel wunderbar mit einem Telefon aus mit dem ich telefonieren und SMS lesen kann. (Schreiben geht seit etwa 6 Jahren nicht mehr, die Karte ist kaputt)
Ich brauche keine Kamera und nix.
Klar kann man sich dann auch so ein Telefon zusammenstellen und die anderen Slots mit Dummies schließen, möchte ich annehmen, so richtig viel ist ja noch nicht raus.
Und wer will, der kauft sich halt das Kameramodul mit einer Quadrillion Megapixel und Super-LTE.

Deswegen finde ich das Konzept super.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25157
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Würdet ihr mein Handy kaufen?

Beitragvon Cobra9 » Mo 30. Mär 2015, 07:56

Provokateur » Mo 30. Mär 2015, 07:40 hat geschrieben:Die Geschwindigkeit des Austauschs bestimmt jeder selbst. Ich komme zum Beispiel wunderbar mit einem Telefon aus mit dem ich telefonieren und SMS lesen kann. (Schreiben geht seit etwa 6 Jahren nicht mehr, die Karte ist kaputt)
Ich brauche keine Kamera und nix.
Klar kann man sich dann auch so ein Telefon zusammenstellen und die anderen Slots mit Dummies schließen, möchte ich annehmen, so richtig viel ist ja noch nicht raus.
Und wer will, der kauft sich halt das Kameramodul mit einer Quadrillion Megapixel und Super-LTE.

Deswegen finde ich das Konzept super.


Jap die Idee ist gut. Ich selber will auch nur Phonen, mal ne Sms schreiben und bin von der Möglichkeit mit Whats Ap recht wenig begeistert. Für echte Photos nehme ich eine richtige Digi. Aber ich glaub am Markt durchsetzen für das Modul-Prinzip wird ein Problem.
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 12:10
Wohnort: Neufünfland

Re: Würdet ihr mein Handy kaufen?

Beitragvon nichtkorrekt » Mo 30. Mär 2015, 08:48

franktoast » So 29. Mär 2015, 16:08 hat geschrieben:Hallo

Ich hab eine Geschäftsidee und werde hier im Forum öfter bestätigt. Im Kapitalismus ist es doch so, dass Unternehmen dazu neigen, ihre Produkte kurzlebig zu produzieren. Stichwort geplante Obsoleszenz. Denn wenn das Produkt ewig halten würde, bräuchte ja niemand mehr Eines kaufen und das Unternehmen geht pleite. Ich will dazu als Beispiel mal die Handyindustrie nehmen. Heute ist es doch so, dass diese runterfallen und das Display ist im Arsch. Oder es wird mal feucht und es wird kaputt. Deswegen und nur deswegen kaufen wir uns ein neues Handy. Ich wüsste keinen anderen Grund. Ich habe heute noch bei Triumph Handy von 1998.

Nun ist es natürlich so, dass ein Handy, dass 50 Jahre hält, etwas aufwendiger herzustellen ist. Ich habe das mal durchgerechnet und komme auf den etwa 3fachen Preis.
Also schaut mal bei Amazon. Ein jetziges 100€ Händy könnte ich für 300€ verkaufen. Ein 300€ Handy würde etwa 1000€ kosten.

Die Rechnung kann nun jeder selber machen. Auf 50 Jahre gesehen spart jeder Privathaushalt einiges. Alle 5 Jahre 300€ = 3000€. Mein Handy dagegen kostet auf 50 Jahre nur 900€.

Irgendwie hab ich das Gefühl, ich hätte was vergessen. Würdet ihr ein Handy kaufen, dass deutlich länger hält, aber deutlich teurer ist? Sollte es 50 Jahre halten, oder ist das zu lange oder zu wenig lang? Die Idee vom Generationenhandy wäre auch eine Idee. Als man vererbt es über Generationen weiter.

Gruß


50 Jahre ist für ein Handy schon extrem lange, 10- max. 20 Jahre wären evtl. realistischer - ich denke aber, dass ein heutiges Handy oder Smartphone bei pfleglicher Behandlung auch schon 10 Jahre hält, ich denke die Mehrheit der Leute kauft ständig neue Handys um trendy zu sein.
pudding

Re: Würdet ihr mein Handy kaufen?

Beitragvon pudding » Mo 30. Mär 2015, 10:01

franktoast » So 29. Mär 2015, 17:08 hat geschrieben:Hallo

Ich hab eine Geschäftsidee und werde hier im Forum öfter bestätigt. Im Kapitalismus ist es doch so, dass Unternehmen dazu neigen, ihre Produkte kurzlebig zu produzieren. Stichwort geplante Obsoleszenz. Denn wenn das Produkt ewig halten würde, bräuchte ja niemand mehr Eines kaufen und das Unternehmen geht pleite. Ich will dazu als Beispiel mal die Handyindustrie nehmen. Heute ist es doch so, dass diese runterfallen und das Display ist im Arsch. Oder es wird mal feucht und es wird kaputt. Deswegen und nur deswegen kaufen wir uns ein neues Handy. Ich wüsste keinen anderen Grund. Ich habe heute noch bei Triumph Handy von 1998.

Nun ist es natürlich so, dass ein Handy, dass 50 Jahre hält, etwas aufwendiger herzustellen ist. Ich habe das mal durchgerechnet und komme auf den etwa 3fachen Preis.
Also schaut mal bei Amazon. Ein jetziges 100€ Händy könnte ich für 300€ verkaufen. Ein 300€ Handy würde etwa 1000€ kosten.

Die Rechnung kann nun jeder selber machen. Auf 50 Jahre gesehen spart jeder Privathaushalt einiges. Alle 5 Jahre 300€ = 3000€. Mein Handy dagegen kostet auf 50 Jahre nur 900€.

Irgendwie hab ich das Gefühl, ich hätte was vergessen. Würdet ihr ein Handy kaufen, dass deutlich länger hält, aber deutlich teurer ist? Sollte es 50 Jahre halten, oder ist das zu lange oder zu wenig lang? Die Idee vom Generationenhandy wäre auch eine Idee. Als man vererbt es über Generationen weiter.

Gruß

:D ... und von was träumst du Nachts?
Was glaubst du was ich schon gespart habe in dem ich meinen 50 Jahre alten Receiver kompromisslos weiterverwende? Und "Handy hab' ich erst gar kein's.
Deine Theorie ist zu kurz, nicht zu Ende gedacht, es gibt jede Menge Konsumgüter bei denen die "geplante Osoleszenz" mehr als überflüssig ist, bei anderen macht es auf Grund des Fortschritts durchaus Sinn.
Übrigens die Transporthubschrauber der glorreichen deutschen Bundeswehr sind über 50 Jahre alt! Aber nicht obsolet. Funk hamm se neuen.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3863
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Würdet ihr mein Handy kaufen?

Beitragvon franktoast » Mo 30. Mär 2015, 10:27

Provokateur » So 29. Mär 2015, 22:54 hat geschrieben:Google will das Problem des "Überalterns" bestimmter Smartphone-Komponenten mit "Project Ara" lösen.

http://www.extremetech.com/extreme/177708-googles-modular-smartphone-project-ara-could-go-on-sale-next-year-for-50

Wenn man dafür Module ohne geplante Obsolenz produziert, könnte das ganz gut werden.


Ich hoffe, dass es keiner ohne geplante Obsoleszenz produziert. Dann machen wir hier Crowd Founding und tun es. Menschheit retten und reich werden. Ich nehme an, dass jeder Weltverbesserer hier mitmachen würde!
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3863
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Würdet ihr mein Handy kaufen?

Beitragvon franktoast » Mo 30. Mär 2015, 10:39

nichtkorrekt » Mo 30. Mär 2015, 07:48 hat geschrieben:
50 Jahre ist für ein Handy schon extrem lange, 10- max. 20 Jahre wären evtl. realistischer - ich denke aber, dass ein heutiges Handy oder Smartphone bei pfleglicher Behandlung auch schon 10 Jahre hält, ich denke die Mehrheit der Leute kauft ständig neue Handys um trendy zu sein.


Ja, oder zB. mobiles Internet zu haben, Whatapp (0€ für ne Nachricht statt 9Cent + Bilder senden). Oder um sich nicht extra ein Navi kaufen zu müssen und keinen extra MP3-Player mitschleppen zu müssen. Die Liste wird jetzt zu lang. Guck einfach mal, was du mit einem Smartphone alles machen kannst. Für mich war das keine Entscheidung, "Trendy" zu wirken.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10572
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Würdet ihr mein Handy kaufen?

Beitragvon garfield336 » Mo 30. Mär 2015, 10:41

franktoast » So 29. Mär 2015, 22:15 hat geschrieben:
Hm, also existiert geplante Obsoleszenz oder nicht? Es ist wohl klar, dass Handys und Co. teurer in der Herstellung wären, wenn diese länger halten würden, also wäre es sinnvoll, zusätzliche Ressourcen zu verwenden, die Geräte haltbarer zu machen?


Nein die existiert nicht bewusst.

Aber der Markt hat sich geändert, Hightechgeräte werden heututage sehr viel schneller durch bessere Geräte ersetzt.
Wurde früher ein Gerät 5-6 Jahre genutzt sind es jetzt kaum noch 1 Jahr, die Kundschaft giert nach neueren verbesserten Modellen.
Und deshalb macht es auch immer weniger Sinn ein Gerät für die Ewigkeit zu bauen.


Das gilt nicht nur für Handys, sondern auch für Autos und andere Gerätschaften.
Zuletzt geändert von garfield336 am Mo 30. Mär 2015, 10:43, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3863
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Würdet ihr mein Handy kaufen?

Beitragvon franktoast » Mo 30. Mär 2015, 10:42

pudding » Mo 30. Mär 2015, 09:01 hat geschrieben: :D ... und von was träumst du Nachts?
Was glaubst du was ich schon gespart habe in dem ich meinen 50 Jahre alten Receiver kompromisslos weiterverwende? Und "Handy hab' ich erst gar kein's.
Deine Theorie ist zu kurz, nicht zu Ende gedacht, es gibt jede Menge Konsumgüter bei denen die "geplante Osoleszenz" mehr als überflüssig ist, bei anderen macht es auf Grund des Fortschritts durchaus Sinn.
Übrigens die Transporthubschrauber der glorreichen deutschen Bundeswehr sind über 50 Jahre alt! Aber nicht obsolet. Funk hamm se neuen.


Sorry, ich vermute, ein 50 Jahre alter Receiver ist schon allein wegen dem höheren Stromverbrauch teurer als sich ab und an nen neuen zu holen. Hast wohl auch noch deinen Kühlschrank von 1950, der weit schlechter in der Leistung als ein 200€ neuer Kühlschrank ist und 100€ mehr Strom im Jahr schluckt?

Du alter Sparfuchs, du ;)

PS: Warum du dir diese trendy, unnötige Sache von Internet zugelegt hast, passt aber nicht so wirklich ins Bild.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3863
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Würdet ihr mein Handy kaufen?

Beitragvon franktoast » Mo 30. Mär 2015, 10:48

garfield336 » Mo 30. Mär 2015, 09:41 hat geschrieben:
Nein die existiert nicht bewusst.

Aber der Markt hat sich geändert, Hightechgeräte werden heututage sehr viel schneller durch bessere Geräte ersetzt.
Wurde früher ein Gerät 5-6 Jahre genutzt sind es jetzt kaum noch 1 Jahr, die Kundschaft giert nach neueren verbesserten Modellen.
Und deshalb macht es auch immer weniger Sinn ein Gerät für die Ewigkeit zu bauen.


Das gilt nicht nur für Handys, sondern auch für Autos und andere Gerätschaften.


Du willst mir also sagen, dass der Markt hier verrückt spielt und Handys, die eh nur 5 Jahre genutzt werden, auch nur 5 Jahre halten? Wäre es nicht sinnvoller, die Kritiker der geplanten Obsoleszenz das Steuer der Produktion in die Hand zu drücken und die Handys 50 Jahre lang haltbar zu machen. Ich denke, die Vorteile liegen auf der Hand, diese geplante Obsoleszenz durch staatliche Eingriffe zu verhindern:
1. Mehr Ressourcenverbrauch, um die gleich Funktionalität bzw. Fortschritt zu erreichen (zusätzliche Haltbarkeit fällt ja nicht ohne Aufwand vom Himmel)
2. Deutlich teurere Preise umähnliche Produkte zu erhalten
3. Va. Ärmere müssten sich viel länger mit technisch veralteten Produkten zufrieden geben oder könnten sich sowas wie ein Smartphone gar nicht leisten.
4. Reiche würden davon nicht beeinträchtigt.

Nachteile:
Ich sehe keine.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36993
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Würdet ihr mein Handy kaufen?

Beitragvon Liegestuhl » Mo 30. Mär 2015, 10:51

Smartphones gehen doch ohnehin vorher kaputt, weil man sie besoffen auf die Fliesen fallen lässt.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10572
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Würdet ihr mein Handy kaufen?

Beitragvon garfield336 » Mo 30. Mär 2015, 11:11

franktoast » Mo 30. Mär 2015, 09:48 hat geschrieben:
Du willst mir also sagen, dass der Markt hier verrückt spielt und Handys, die eh nur 5 Jahre genutzt werden, auch nur 5 Jahre halten? Wäre es nicht sinnvoller, die Kritiker der geplanten Obsoleszenz das Steuer der Produktion in die Hand zu drücken und die Handys 50 Jahre lang haltbar zu machen. Ich denke, die Vorteile liegen auf der Hand, diese geplante Obsoleszenz durch staatliche Eingriffe zu verhindern:
1. Mehr Ressourcenverbrauch, um die gleich Funktionalität bzw. Fortschritt zu erreichen (zusätzliche Haltbarkeit fällt ja nicht ohne Aufwand vom Himmel)
2. Deutlich teurere Preise umähnliche Produkte zu erhalten
3. Va. Ärmere müssten sich viel länger mit technisch veralteten Produkten zufrieden geben oder könnten sich sowas wie ein Smartphone gar nicht leisten.
4. Reiche würden davon nicht beeinträchtigt.

Nachteile:
Ich sehe keine.


Nein ich will sagen, die Kunden wollen ein Gerät was nur 2 Jahre hält, weil sie danach sowieso vorhaben es zu ersetzen.

Die Hersteller passen sich nur an.

Die Kunden kaufen "Wegwerfprodukte" weil sie Wegwerfprodukte wollen ! Und Wegwerfprodukte machen sehr wohl Sinn, vorallem in dem Segment von dem du schreibst. Vor 5 Jahren gab es noch kein LTE, wenn man aber nun unbedingt ein LTE Handy haben wollte, kaufte man eins und das alte war dann nur noch Altmetall. Die Zyklen ab wann etwas alt wird werden immer kürzer.

Was hat man davon wenn man heute noch mit einem C-Netz Handy rumläuft. :?:

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste